Symbolisches Ende einer Musikrevolution: Fraunhofer begräbt MP3

Kein Audioformat hat der Musikindustrie so wehgetan wie MPEG Audio Layer III, besser bekannt als MP3. Das nicht verlustfreie Kompressionsverfahren hat seinerzeit die Dateiengrößen stark verringert und war damit mitverantwortlich für den Siegeszug ... mehr... Apple, Ipod, Classic Bildquelle: Apple Apple, Ipod, Classic Apple, Ipod, Classic Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
als synonym wirds wohl nie verschwinden.
 
@kkp2321: Glaube ich nicht. Um Formate usw. wird man sich künftig immer weniger gedanken machen müssen.
 
@Bautz: Eben, und weil man nicht drüber nachdenken muss, wird man einfach die gängigen Begriffe weiterverwenden, wie zB Tempo, auch wenn's von Aldi ist.
 
@rallef: Oder CD, auch wenn es eine DVD/Bluray ist.
 
Ich bin auch heute noch mit 320 KBit/s Qualität von MP3-Files absolut zufrieden. :o)
 
@SunnyMarx: Kommt drauf an womit man hört. Bei meinen DT770 Pro von Beyerdynamic sind auch bei 320 KBit/s deutlich die "geringere" Qualität zu hören.
 
@Knarzi81: Ja da stimme ich dir zu, höre ich bei meinem DT770 auch heraus.
 
@L_M_A_O: Hören tut man das schon. Wenn man das Lied gut kennt und im direkten vergleich MP3 und FLAC hört. Die frage ist halt wie oft man das tut.
 
@Bautz: Die entscheidende Frage hierbei ist, wie gut ist die Qualität der Aufnahme. Vergleiche ich eine Amazon MP3 mit meinen selbstgemachten Flacs, höre ich selbstverständlich unterschiede, weil Amazon oder wer auch immer Mist macht. Vergleiche ich gute MP3 Aufnahmen wirds jedenfalls relativ klein, selbst mit meinem HD800s *hust*
 
@LivingLegend: Die Amazon-MP3s haben leider leider nur 256kBit. Da ist dann schon ein unterschied zu hören.

Allerdings, es geht auch andersrum: Death Magnetic von Metallica: Da war die CD grausam schlecht gemsicht, die MP3s klangen erheblich besser.
 
@Knarzi81: Ja, ich weiß. Es gibt Audiophile, die auch im 34. Stockwerk noch das Knabbern der Mäuse im Keller hören. Nur kennen gelernt habe ich noch keinen von denen. :o)
 
@SunnyMarx: Glaub mir, ich hätte es vorher auch nicht gedacht. Es sind nun mal Studiokopfhörer die eine extrem klare Wiedergabe haben und sehr analytisch arbeiten. Da hört man jeden Fehler, den andere Kopfhörer verschleiern, weil ihnen die Auflösung fehlt.
 
@Knarzi81: würde ich ja sehr gerne ausprobieren aber so teile sind ja iirc idr arschteuer.
 
@My1: Die DT770 bis DT990 Pro sind gar nicht so teuer. Gibt es inzwischen schon für 140 Euro. Kein direktes Schnäppchen, aber für den Klang dann auch nicht übermäßig teuer.
 
@Knarzi81: okay. ich nutze personlich aktuell je nach situation meine alten urbanears Plattan für 50€ oder meine ca 1 Jahr neueren Urbanears Plattan ADV Wireless (die auch mit kabel und ohne strom super gehen) ausm Sale für 75€ (bin nicht so der Mensch für rel. Teure kopfhörer und ich hab mir die Wireless nur gekauft weil a) kabel geht, und b) das Kabel bei urbanears Kabel super stabil sind (1 jahr kein Kabelbruch ist bei mir was besonderes.) und c) das kabel abmachbar ist (das war auch bei den Plattan so und der Grund why ich die kaufte)

und eine sache die mir erst später auffiel aber genauso geil ist. die bieten Ersatzkabel inkl mikro (handyheadsetmäßig) an.

und für mich klingen die super im vergleich zu dem was ich vorher hatte.
 
@Knarzi81: dann brauch man auch eine entsprechende Endstufe, sonst dürfte der Unterschied minimal bis gar nicht auffallen.
 
@My1: ja lass es. im übertriebenem maß kann man es mit einem youtube video vergleichen was vorher auf 480p gestellt war und danach auf 4k. ein weg zurück gibts eigentlich nicht mehr. danach hört sich alles andere nach schrott an ^^
 
@Knarzi81: Du hörst auch mit den besten Kopfhörern der Welt nichts , was aus einer MP3 Datei herausgerechent wurde. Wer von excellenter Klangqualität spricht, von "HiFi" ...der spricht erst garnicht von MP3.
Da braucht man hier nicht mit irgendwelchen Kopfhörern an zu kommen... wer mehr als 50€ für Kopfhörer ausgibt, um MP3 zu hören, disqualifiziert sich doch selbst...Luxman R 800S, Dual CS 1249, Braun L710...meine Anlage ist über 40 Jahre alt und ihr Sound X-mal besser, als der ganze MP3 Kokolores.
 
@SunnyMarx: Es gibt auch "Feinschmecker" welche die Fenschmecker-Tütensuppe von Maggi als das Beste Essen deklarieren, weil sie keine andere Suppe kennen. Und das sind dann die, die über mysteriöse Köche, die es geben soll, lästern. ;-)
Ich kenne z.B. keinen, der nach richtigen Hörvergleichen bei mir, den Unterschied nicht gehört hat. Und ich gehe jede Wette ein, daß auch Du den Unterschied hören würdest.

Wenn man das mit Bildmaterial vergleicht ist das ungefähr so, zu behaupten, daß man bei einem FHD mit einer Datenrate von z.B. 5MB/s keinen unterschied sähe zu einer Datenrate von 1MB/s.

Eventuell trifft das dann auf einem 5Zoll Gerät sogar zu.
 
@Candlebox: Jede Wette? :-D Die hab ich schon gewonnen!

Ich hab auf beiden Seiten einen Tinnitus. 96 KHz, 84 dB laut. Bin gespannt, was Du mir servieren würdest, damit ich den Unterschied höre! *lach*
 
@SunnyMarx: Ahso. Ein Veganer, der in einem Fleischforum seinen sarkastischen Senf dazugibt. Nadann ;-)
 
@Candlebox: Audio ist da leider noch mal ein ganz anderer Bereich. Da werden goldüberzogene Kabel für Phantasiepreise verkauft, die angeblich besser klingen, weil sie ein Schamane für den besten Klang mit frischgepressten Jungfern geweiht hat. Oder vergleichbare Geschichten. Es gibt auch SD-Karten "speziell" für Hifi-Musik. Zu horrenden Preisen.

Und das meiste ist schlicht im Bereich der Esoterik zu verorten. Inklusive der Aussagen eines Großteils selbsternannter Audiophiler.
 
@SunnyMarx: du hast einen 96 KHz (!) Tinnitus?
 
@SunnyMarx: Also dass Du einen 96 kHz Tinnitus wahrnimmst, ist schon mal ein Phänomen
 
@iPeople: Ob die Zahl korrekt ist, weiß ich nicht. Ist schon lange her, dass der Tinnitus gemessen worden ist. Auf jeden Fall ist es ein deutlich hörbares äußerst helles Fiepen.
 
@ZappoB: Wurde vor 20 Jahren beim Ohrenarzt gemessen. Ob die Zahl stimmt, kann ich nicht mit absoluter Gewissheit sagen. Ich renn ja nicht Tag ein Tag aus durch die Gegend und sage mir die Hz-Zahl, die den Ton beschreiben würde.
 
@SunnyMarx: Der hörbare Bereich für Menschen endet bei 15khz, daher tippe ich mal auf 9,6khz .
 
@iPeople: Cool. Danke für die Info. :o) Dann werden es 9,6 khz sein.

Habe gerade in Audacity mal einen Ton von 9,6 khz erzeugt. Und ja, das trifft es ziemlich genau.
 
@SunnyMarx: Man KANN 320kbit hören. Jedoch muss das Stück "problematische samples" beinhalten (zb nen volles Orchester) man muss mit einer definitiv ungesunden Lautstärke hören und man muss bei völliger Stille im Raum absolute Konzentration auf den !Hintergrund! der Musik lenken.

All das tritt bei normalem Musikgenuss nicht auf. In normalen Szenarien lässt sich 320 nicht mehr in einem Doppelblindtest von lossless unterscheiden.

Ich ziehe FLAC dennoch vor, falls man die Stücke mal weiterverarbeiten mag, z.B. in einem Video. Doppelt verlustbehaftet komprimieren ist Mist. ^^
 
@Knarzi81: Wieder jemand mit einem Hörsinn jenseits des menschlich Möglichen. Nun ja, man hört, was man hören will. In kontrollierten, randomisierten, doppelt verblindeten Studien gelang es den selbsternannten Audiophilen jedenfalls nicht derartige Unterschiede zuverlässig herauszuhören.
 
@Knarzi81: Kenne nur Sennheiser, sind deine klanglich besser?
 
@Knarzi81: Auf meinen DT990 Pro (250 Ohm) höre ich bei 320kbit/s keinen Unterschied mehr.
 
@Knarzi81: Ich habe den DT770 und Sennheiser HD650 an einer Xonar STX.

Wenn du den HD mal drauf hattest merkst du erst wie schlecht der DT770 ist.
 
@vampy2k5: Fakt ist der DT770 ist ein Studiokopfhörer, der gibts wieder, alles, jeden Fliegenschiss im Hintergrund, gnadenlos. Der HD650 ist musikal geschönigt. Studiokopfhörer sind eigentlich auch nicht fürs normale hören zuhause, nur damit nicht wieder sich Leute um die Klangunterschiede der jeweiligen Kopfhörer hauen.
 
@SunnyMarx: Den Unterschied hört ein normaler 0815 Hörer so oder so nicht der mit seinem Handy ein paar Youtube Musikvideos schaut.
 
@SunnyMarx: Jupp, mit meinen "billigen" Kopfhörern/Ohrstöpseln und den eh kaputten Ohren reicht das.
 
@SunnyMarx: mit AAC hast du etwa die selbe Qualität bei 160.
 
@Skidrow: AAC hat doch, wenn ich nicht irre, den Vorteil, dass auch 5.1-Spuren gespeichert werden können, oder verwechsle ich da etwas?
 
@SunnyMarx: Kann sein. 5.1 brauchte ich noch nie. Nutze aber zum encodieren, sofern ich die Wahl habe immer aac. Mit 64 kbit/s erreicht man damit CD nahe Qualität.
 
@Skidrow: 5.1 (HiFi Lautsprecher) FLAC will ich nicht mehr missen. :-)
 
@cryoman: Bei Musik?
 
@Skidrow: Also bei Live-Musik ja, da schon noch (Menge von hinten, Musik von vorne), aber bei Studio-Aufnahmen ist Stereo doch mehr als ausreichend.
 
@Skidrow: Mag sein kann aber mein Technics CD Player nicht, aber der ist ca 20 und kann mp3.
 
@Amiland2002: Mag sein, aber CD Player nutze ich seit gut 10 Jahren nicht mehr. Sogar meine Oma brennt seit Jahren keine CDs mehr.
 
@Skidrow: Ja hab den CD Player nur für CDs die noch da sind von früher, hab noch nix mit USB Anschluss im Wohnzimmer höre mehr wenn ich am PC sitze vom PC selbst.
 
@Amiland2002: Ich hab vor zehn Jahren alle CDs gerippt und in den gelben Sack, genauso alle DVDs. Mir kommen keine optischen Medien mehr ins Haus, ich bin bei so was rigoros. Fette Festplatten in nen NAS, da alles drauf und Ruhe ist :)
 
@Skidrow: Ja mag auch die Scheiben nicht, eher Blue Ray, aber die sehe ich lieber von USB, mag das geratter der Scheiben nicht.

Ist mir zu laut.
 
@Skidrow: Und was machst, wenn deine Multimedia-Daten mal verrecken, aus welchen Gründen auch immer? Ich hab derzeit ca. 730 DVDs und Blu-rays. Die sind zwar auch alle gerippt, aber in Kartons archiviert. Wenn ein Film verreckt oder ein neuer Codec erscheint, der besser komprimiert, kann ich die Filme einfach neu rippen. Denn Umwandeln kommt nicht in Frage.
 
@SunnyMarx: Cloud? Backup bei den Eltern? Ist dann erheblich sicherer als Hardware.
Deine DVDs können ja auch abfackeln oder geklaut werden.
 
@SunnyMarx: Musik und Filme sind für mich keine wichtigen Daten, kann ich alles in kürzester Zeit neu runterladen. Und im Übrigen sammele ich Filme nicht, ich hebe nur die wirklich guten auf, und das sind nicht so viele. Bei Musik genauso. "730 DVDs und Blu-rays"...musst du wissen, aber stell dir mal die Frage, ob diese Menge an Filmen dein Leben wirklich bereichern oder nicht vielleicht eher "erschweren".
 
@SunnyMarx: Für mobile Nutzung reicht das auch völlig, da Umgebungsgeräusche > Kompressionsartefakte.
 
Das waren Zeiten, als ich mir noch Skins für den Winamp-Player geladen habe... 0.o
 
@wingrill9: Und der Napster auf Vollgas mit Kanalbündelung auf der ISDN-Leitung am saugen war. *lach*
 
@SunnyMarx: Und man am Monatsende feststellen musste, dass Feiertag xy kein Bundesweiter war ^^... insider wissen was ich meine
 
@FatEric: Jepps... Dann musste man nämlich die Kanalbündelungs-Verbindung bezahlen. :-D
 
@SunnyMarx: Bis dann die Rechnung kam, erinnere mich gut, dafür hätte mir auch viele Songs gleich kaufen können ;)) - aber war ne schöne Zeit.
 
@Zwerg7: Das auf jeden Fall! :o) Erinnere mich auch gerne an die unbeschwerte Zeit zurück.
 
@wingrill9: Das mache ich heute noch, aber für den AIMP Player... ;-)
 
@wingrill9: Yeah, gleich mal Audiogalaxy anschmeissen und 2 MP3s über 33.6er Modem ziehen! :D
 
@Dr. Alcome: Audiogalaxy war die beste Plattform. Habs gerne genutzt. Kazaa war aber auch nicht zu verachten. Irgendwie fand ich dort viele gute Zufallsfunde, mehr sogar als heute auf YouTube.
 
@wingrill9: gibts den wig. noch.? und kann der noch skins, und kann man da eig. custom skins selbst machen? wäre nice2know.
 
@My1: WinAmp bekommt seit Ewigkeiten keine Updates mehr aber die Skins und PlugIns sind mit AIMP kompatibel und AIMP ist eh viel besser, wenn man die Einstellungen nach seinen eigenen Bedürfnissen angepasst hat. Der WinAmp hatte, wenn ich es recht in Erinnerung habe, immer eine eher bescheidene Tonqualität und viel zu viele Ressourcen gefressen und als er dann auch noch Videos spielen wollte (Version 3) hatte ich zuerst den letzten 2.x genommen und mich dann endgültig von ihm verabschiedet. Wie gesagt, wenn ich nicht was durcheinander bringe, ist einfach schon alles so lange her.
 
@otzepo: Ich brauche keine Winamp-Updates. Ich bin bei Version 2.91c hängen geblieben. Alles was danach kam brachte nur noch Ballast mit sich.
 
Das war damals echt spannend! Denn den Encoder gab es nicht umsonst. Auch der musste raubkopiert werden. Den Siegeszug der MP3-Dateien konnte niemand mehr stoppen, dabei war auch Yamaha mit einem VQF-Encoder am Start. Den gab es übrigens damals schon kostenlos. Aber es war zu spät. MP3 setzte sich rasend schnell durch.
 
nun denn, hoch lebe Opus. ein von vornherein freier Codec. aus verlustbehaftet, aber es geht nicht immer und überall (streaming) verlustlos.
 
"Audiophile hingegen wünschen sich vermutlich, dass das Format endgültig und ganz aus der Musikwelt verschwindet, da MP3s (abhängig von der Bitrate) bei Musikliebhabern aufgrund mehr oder weniger spürbarer Qualitätsverluste verpönt sind. "
Bullshit. Als ob es die juckt ob es MP3 noch gibt oder nicht, für die ist der MP3 Markt uninteressant, insofern ist es denen auch völlig wumpe ob es noch MP3 gibt oder nicht.
 
@Dr_Doolittle: Gibts für Audiophile nicht schon ganze Systeme, die auf FLAC setzen? Meine mal, sowas gelesen zu haben.
 
@SunnyMarx: Ja, deshalb ist denen MP3 völlig wumpe, genau so wie es BluRay Liebhaber nicht juckt ob es noch VHS gibt oder nicht. Der nächste Schritt wäre, dass die großen Streamingdienste wie Spotify etc. darauf setzen würden, aber aufgrund der Dateigrößen dürfte das ncihts werden mit FLAC, sondern es bräuchte einen Codec, der sowohl die geringe Dateigröße einer MP3, als auch die höhere Qualität einer FLAC Datei vereinen würde. Ist wahrscheinlich so, wie in einem runden haus in die Ecke pinkeln zu wollen ;)
 
@Dr_Doolittle: Also bei Spotify sind sie über ein Lossless-Audiocodec ja schon am nachdenken. Soll wohl noch dieses Jahr in Angriff genommen werden. Frag mich jetzt bitte nicht nach der Quelle, ist nur das Rauschen einer Erinnerung. :o)
 
@SunnyMarx: "Rauschen einer Erinnerung"... schön gesagt, daher ein + von mir :o
 
@SunnyMarx: Tidal bietet das heute schon. Allerdings, leider, ist bei Tidal die Radio-Funktion ziemlich kaputt (Beispiel: "Spiele Künstler wie Ramstein" und dann spelen sie Rammstein, Eisbrecher, ASP, DJ Antoane, Lady Gaga, Rammstein, Metallica, Metallica, Metallica, Rammstein, Metallica, Metallica, Lady Gaga), sehr sehr schade. Bleibe deshalb erstmal bei Spotify.
 
@Bautz: Okay, wenn man Ramstein hören will und Lady Gaga auf die Ohren bekommt, wäre ich nicht nur enttäuscht, sondern gekränkt! :-D
 
@SunnyMarx: Ich hab jetzt nicht unbedingt was gegen sie (eine der besseren Pop-Künstlerinnen), aber das war dann schon hart. Und drei mal Metallica (die ich irgendwie net so sehr mag) wars dann auch nicht. Zwischendurch wurde dann sogar mal Hiphop eingestreut.
Es wird schlimmer, umso weiter man sich vom Mainstream entfernt. Sehr traurig.
 
@Dr_Doolittle: In Zeiten wo Netflix UHD anbietet, wird es doch wohl möglich sein FLAC als Musikstream anzubieten. FLAC braucht gerade mal in etwa doppelt soviel Platz wie eine 320kbit-mp3. Wo liegt das Problem bei heutigen Verbindungsgeschwindigkeiten?
 
@MiezMau: Das Problem ist natürlich die Musikindustrie, aber z.B. Deezer Elite oder Tidal haben doch schon relativ lange FLAC Streaming, aber keine Ahnung wie viel Prozent da wirklich lossless ist.
 
@theBlizz: Ja Tidal ist mir bekannt, aber zu dem Preis ist das nicht besonders sinnvoll.
 
@theBlizz: Funktioniert Deezer Elite auch ohne Sonos? Das zeugs auf (im vergleich mit meinen DALI Lautsprechern grausigen) Sonos abzuspielen wäre ja irgendwie kontraproduktiv für Lossless (Zuspieler ist Windows).
 
@Dr_Doolittle: Nö, das würde schon gehen, wenn man wieder mit Dynamik produzieren würde. Eine gut prduzierte CD mit einer DR von 12-15 kriegst du mit Flac auf ca. 500kbps lossless gequetscht. Der Musikabfall heute hat aber eine DR von 3-5 da kriegst Du flac nicht mehr unter 1000kbps. Davon ab, daß die mittlerweile ertaubten Konsumenten wie in den Napster Anfangsjahren, nach gleicher Lautstärke schreien würden, weil alles wieder so leise und unterschiedlich laut ist, und zweitens es Perlen vor die Säue wäre, denn mit den 08/15 Anlagen und KH, billigen Wandlern in den Smartphones und hingelatzen Mainstreamprduktionen hört man den Unterschied zu einer 320er mp3 wirklich kaum.
 
@SunnyMarx: FLAC? Die Leute hören selbst einen Unterschied zwischen einer CD und einer daraus erstellten WAV (bzw. glauben es zu hören). Bei denen brauchst du nicht mit irgendwelcher Komprimierung kommen, die werden niemals glauben, dass sowas auch verlustfrei geht.
 
@Link: Nein. Schon bei CD vs. 256 kBit/s MP3 scheitert der Mensch zuverlässig das Format mit höherer Qualität herauszuhören:

http://www.music.mcgill.ca/~hockman/documents/Pras_presentation2009.pdf
 
@SegFault: ich sagte ja auch nicht, dass die es wirklich hören (da gibts schlicht keinen Unterschied), sondern dass die es glauben zu hören.
 
@Dr_Doolittle: Das Problem ist nur, dass es im digitalen Markt fast überall nur mp3 gibt oder irgendein anderes verlustbehaftetes Format (bei Apple eben aac). Manchmal würde ich mir wünschen, es gäbe online wenigstens CD-Qualität. Aber gegenwärtig bleibt einem da nur weiterhin der Kauf einer (SA-)CD oder Platte übrig, die man dann selber rippt. Daher hätte ich nichts dagegen, wenn die mp3/aac - Welle endlich abschwappt und der Weg frei wird für höher qualitative Codecs (eben insbesondere auf Online-Platformen).
 
Kein Audioformat hat dem wahren Musikfan so wehgetan wie MPEG Audio Layer III, besser bekannt als MP3.
Das war der Wegbereiter für heutigen Klangmatsch, Loudness-WAR und billig produzierter Musik.
 
@Candlebox: Ich glaube nun nicht das die mp3 was mit der Qualität der Musikerzeugung als solches zu tun hatte.
 
@kkp2321: Falsch! Lies mal hier:

https://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article1721723/Wie-MP3-die-Qualitaet-der-Musik-zerstoert-hat.html
 
@MiezMau: Ich weiß was der loudness war ist. Das muss ich mir von einem Axel Springer Versal nicht erklären lassen.
Nur hast du meine Aussage nicht verstanden und wahrscheinlich die von Candlebox auch nicht.
 
@kkp2321: Dann musst du dich deutlicher ausdrücken ;)
 
@MiezMau: Den Artikel kannte ich gar nicht. Steht ja im Prinzip das gleiche drin, wie ich in [re:2] gekürzt geschrieben hab :-)
 
@kkp2321: Doch glaube ich schon, wenn auch schleichend passiert über Umwege bzw. Umerziehung der Konsumenten.

Heutige Produktionen sind für den Smartphonemarkt und Kompaktanlagenmarkt ausgelegt und zur wegwerfware geworden.
Das wird schon auf verlustbehaftet optimiert produziert, das dann noch auf CD zu pressen ist quasi Abfall für den ewiggestrigen, der glaubt, daß eine DR3-5 CD besser klingt (weil es ja früher mal so war, als man noch bei DR 10-15 war) als eine mp3 weils ja besser klingen muß. Immer wenn ich mal wieder so einen Remastered-Schatz bekomme und das dann in mp3 rippe wird es sehr schwer, da die Fehler rauszuhören. Nehme ich hingegen z.B die Erstpressung ist der Unterschied einer mp3 einer Erstpressung deutlicher wahrnehmbar.
Nimmt man dann noch das 1st-Press 320er mp3 und vergleicht das richtig, also bei gleicher Lautstärke mit der Remastered CD, möchte man lieber das 1st Press mp3 behalten.

Doch leider ist das halt zu leise und nichts für Smartphone-Hörer.

Den Unterschied kann man sogar bei Youtube hören, wenn man ein hochgeladenes Video einer 1st-Press Scheibe mit dem Video derselben Remastered-Scheibe vergleicht
 
@Candlebox: Musik ist halt ein Massenprodukt geworden. Discount- und Wegwerfprodukt. Ich werde das Thema jetzt nicht weiter gehen, weils dann auch schnell emotional wird, gerade wenn man auf die Genren selbst eingeht. Aber wenn mir Hardrocker, Techno freaks und "i f*ck your mother" rapper was erzählen wollen, das ihnen die Qualität der mp3 nicht gut genug ist... nunja, ich weiß nicht wie ich dabei noch höflich bleiben soll :P
 
@kkp2321: Du schwenkst hier halt eben mal vom eigentlichen Thema der Qualität der Musikerzeugung, zum Musikgeschmack über (über den man tatsächlich streiten kann).
 
@MiezMau: weil der Musikgeschmack bei der Thematik nicht unerheblich ist.
 
Es wird nur wenige Haushaltet geben, wo eine echte CD besser klingt, als auf meiner Anlage, wenn diese eine MP3 widergibt.
Klar, das MP3- Format bringt Artefakte und kostet Qualität. Viel schlimmer sind aber Verstärker, die bei Last (also beim Kick der Base- Drum) einbrechen, oder gar Lautsprecher, die klirren oder nicht einmal in der Lage sind, einen halbwegs linearen Frequenzbereich abzubilden.
Allein die Akustik- Maßnahmen in einem rechteckigen Zimmer können bewirken, daß eine MP3 auf einer mehrere tausend EUR teuren Anlage einfach genial klingt.
Ich muß aber zugeben, daß es einen enormen Unterschied zu echten THX- Aufnahmen gibt, wo ich aber davon ausgehe, daß es hier einfach an der Sorgfalt bei der Aufnehme liegt, den bei Filmen (insbes. im THX- Format) kenne ich keinen totkomprimierten Schrott, wie er auf üblichen CD zu finden ist..
 
@AWolf:
Nicht zu vergessen, einige Musikstücke klingen echt scheiße, da kann auch der Codec nichts für.
 
@AWolf: ich widerspreche hier mal an dieser stelle und verweise auf die unter audio eningeers bekannte aussage: "shit in - shit out!"
und was bitte sind THX-aufnahmen? thx ist eine zertifizierung für geräte und räume und dergleichen....was du meinst sind mehrkanalaufzeichnungen - und die werden meist als raw-wave aufgezeichnet und erst danach mit irgendeinem multikanalcodec konvertiert, wovon aber widerum keiner thx heißt.
 
@AWolf: wie ich untern schreibe: das "klirren" der mp3 leigt aber am ad-wandler der deine mp3 daten in töne wandelt...nicht unbedingt am codec selbst.
 
Kauft euch einfach billige Wiedergabegeräte und Kopfhörer und ihr bemerkt die komprimierung gar nicht.
 
ich schwör ja auf dts-hd und dolby atmos. möglichst abartig hohe bitrate gewünscht ~10mb/s
 
@propi62: dolby atmos ist: aac mit drm...mehr nicht!
 
@propi62: Du bildest dir also ein derartig absurde Datenraten zu brauchen? Dann lese und staune:

http://www.music.mcgill.ca/~hockman/documents/Pras_presentation2009.pdf

Quintessenz: Kontrollierte, randomisierte, doppelt-verblindete Studien zeigen, dass es unmöglich ist den Unterschied zwischen high-quality WAV und high-quality MP3 herauszuhören.
 
well, jeder schwört auf das..wo er meint es seit toll...

richtiges hören muß man von klein auf LERNEN...da hilft kein 15000euro kopfhörer, wenn das gehör nicht gelernt hat, bestimmte frequenzen zu hören. desweiteren spielen hintergrundgeräusche (die man auch mit kopfhörer hört) eine große rolle. schon das summen einer mücke kann geräusche verändern.

der codec mp3, flac,ac3,aac,dts(ist ja aac mit 5.1/7.1) ist im endeffekt egal...da erstens der ad wandler (der daten zu musik macht) ein gewaltige rolle spielt...und dann noch der verwendete verstärker.
mp3 unterstüzt das für menschen hörbare spectrum...kann also nicht besser oder schlechter als flac,aac oder sonstwas sein!
wer sagt: das ist besser...oder das...meint seine verwendete technik (ad-wandler,verstärker,boxen/lautsprecher) ist besser...der codec ist technisch gesehen (für das hörspectrum) vollkommen egal!

audio ist wie beim tv: hd kann toll sein->aber auch bei einigen verwendungen sogar zu augenkrebs (also mises aussehen des bildes) führen. ausserdem macht zu "sauberes" sehen und hören krank...bzw kann zu schädigungen der organe führen, da eine gewisse "desorientierung" der organe von der natur vorgesehen ist... im audio bereich kann also zu "sauberes" hören genauso schädlich sein wie zu lautes hören ;)
 
@Thoretische-Technik: "richtiges hören muß man von klein auf LERNEN...da hilft kein 15000euro kopfhörer, wenn das gehör nicht gelernt hat, bestimmte frequenzen zu hören"

Oder auch wieder verlernt hat, hast Du vergessen.

Ich war vor 2 Monaten bei einem betrieblich angeordneten Hörtest. Der Arzt hat meine Tests 5x wahllos wiederholt, weil er das gemessene im Verhältnis meines Alters nicht glauben konnte und hinterher gemeint, daß er sowas in 10 Jahren noch nie erlebt hat. Hören ist wie das Immunsystem, wenn du es mit übertriebener Hygiene langweilst, wird es Dich mit Allergien bestrafen.

"mp3 unterstüzt das für menschen hörbare spectrum...kann also nicht besser oder schlechter als flac,aac oder sonstwas sein!"
Du wirfst lossy und lossless in einen Topf und setzt diese ernsthaft gleich?

Erstmal kommen alle Schallwellen in die Ohren, die Umsetzung des gehörten findet aber im Gehirn statt und das Gehirn "merkt" bei lossy Anfangs, daß da eigentlich was fehlen müßte, welches das Gehirn normalerweise in der Natur dann als unwichtig aussortiert hätte, weil es im Alltag unwichtig, bzw eher störend ist.
Beispiel Socken. Wenn Dein Gehirn ständig die Information verarbeiten müßte, das Du Socken anhast, weil die da natürlicherweise nicht sein sollten, würdest Du durchdrehen.
Hast Du ein Stück Fleisch im Zahn, läßt es Dich aber durchdrehen.

Jetzt wird diesem Gehirn das aber durch lossy-Formate diese Arbeit abgenommen, nicht aber durch lossless.
Hört man nun ständig das lossy-Format mit bereits fehlenden Infos, wird das Gehirn darauf trainiert, daß es das nicht gibt und reagiert dann auch nicht mehr, wenn diese Informationen vorhanden sind und man kann Unterschiede nicht mehr hören.

Ist wie der Erdbeerjoghurt der Industrie. Den wenigsten schmeckt heute ein Naturjoghurt nur mit Erdbeeren drin, weil er umerzogen worden ist.
 
@Candlebox: Nein, kein noch so überzeugter Audiophiler kann den Unterschied zwischen WAV und MP3 mit hoher Bitrate heraushören. Es existieren randomisierte, doppelt verblindete Studien zu dem Thema:

http://www.music.mcgill.ca/~hockman/documents/Pras_presentation2009.pdf
 
@Candlebox: "Jetzt wird diesem Gehirn das aber durch lossy-Formate diese Arbeit abgenommen, nicht aber durch lossless.
Hört man nun ständig das lossy-Format mit bereits fehlenden Infos, wird das Gehirn darauf trainiert, daß es das nicht gibt und reagiert dann auch nicht mehr, wenn diese Informationen vorhanden sind und man kann Unterschiede nicht mehr hören."
Diesen Abschnitt halte ich für Logikbefreit.

Wenn ich etwas nicht höre, dann höre ich es nicht, werde deswegen aber nicht taub, nur weil ich es nicht höre.
Deine Argumentation ist so als würde ich das Signalhorn eines Dampfers nicht hören können, nur weil ich es noch nie gehört habe.
Es ist aber genau der umgedrehte Fall, wenn ich ständig Töne wahrnehme, die für meinen Alltag aber nicht wichtig sind, dann werden sie vom Gehirn irgendwann ausgeblendet.
 
@Thoretische-Technik: Ist das ernst, zu sauberes sehen u hören macht krank??

Wo fängt das an 8K Film, mit Dolby und 1000kb AC3 oder wie soll ich das verstehen??
 
@Amiland2002: Grob formuliert stimmt das wirklich. Wie ich oben schrieb, zu viel Sauberkeit bei der Hygiene macht tatsächlich krank. Die Allergiezahlen sprechen da eine deutliche Sprache.
Und das trifft auch für Bild und Ton zu, wenn Du dem Gehirn alles vorkaust, wird es faul.

Wenn du deinen Körper nicht trainierst, wird er träge und faul, und das würdest auch Du nicht als absurd bezeichnen, oder?
 
@Candlebox: Gut bei Sauberkeit ist mir das bekannt, aber wo ist da bei Video u Audio die Grenze, oder wo bin ich über der Grenze..?!
 
@Amiland2002: Wo ist die Grenze der Faulheit, oder bei Sauberkeit? Es gibt keine, oder?
Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und er gewöhnt sich an das, was man Ihm regelmäßig vorsetzt. Ob es dann insgesamt gut oder schlecht ist für den Organismus, das zeigen doch erst langjährige Studien?

Die Dosis macht das Gift. Kannst auf alle neuzeitlichen Errungenschaften anwenden.
 
Ein aktueller Player, der jedes format kann, was rippt man da von seiner CD, verlustfrei mit perfektem Klang?
 
@Amiland2002: FLAC
 
@Amiland2002: Hatte immer schon einen Cowon-Player. Keine Ahnung ob die noch produziert werden bei den mp3-Player Rückgängen. https://geizhals.de/?cat=mmp&xf=2337_Cowon

Audio-Formate meist: MP3, WMA, FLAC (16 Bit / 44.1 kHz), OGG, WAV, APE
 
mp3 wird auch in 20 jahren den markt dominieren.
 
@mryx: Das kommt auf die Peripherie an...
So lange in bspw Autoradios und USB-Playern MP3 der Standard ist, so lange wird sich da auch nicht viel ändern...
 
Und was bedeutet das nun konkret? Wird der Codec nicht mehr in lizenzierten Produkten wie iTunes oder Windows Media Player enthalten sein? Wird neue Player-Hardware nicht mehr in der Lage sein, MP3s abzuspielen, wenn sie nach dem heutigen symbolischen Tag entworfen und hergestellt werden?
 
@Der_da: Im Gegenteil, die Patente sind ausgelaufen, sprich die Technologie ist gemeinfrei, jeder kann sie ohne Lizenzzahlungen verwenden. Fraunhofer muss sich eine neue Finanzierungsquelle suchen, MP3 ist als sprudelnde Quelle für Lizenzzahlungen für dessen Entwickler uninteressant geworden.
 
MP3 hat letztendlich dazu geführt das es heutzutage einigermaßen vernünftige Angebote der Audioindustrie gibt.
Die Phantasiepreise die Die verlangt haben, waren ja der reine Irrsinn.

Bleibt zu hoffen das es auf dem Video-Sektor letztendlich auch so kommen wird.

Netflix und Co. tragen zur Zeit auf dem legalen Sektor mächtigst dazu bei.

Was natürlich nicht passieren darf, ist das Netflix von so einer Hollywood-Krake übernommen wird.
 
@garfield10000: Dafür ist halt der ganze Zwischenhandel, die schönen kleinen Plattenläden, Szenekram usw nahezu komplett weggebrochen... logisch dass die das billiger anbieten können, wenn kein anderer mitverdienen muss oder kann.
Unter jetzigen Umständen ist es völlig schnuppe, ob die Streamer selbständig sind, Teil der Musikindustrie sind sie, seit sie Geld verlangen, auf jeden Fall.
 
ich nutze selber noch mp3 und stelle mir jeden monat eine playlist aus 15songs zusammen.

was streaming angeht, davon halte ich nichts
 
also ich bin ein einfacher musik konsument
mir ist wurscht ob mp3 flac aac oder irgend etwas anderes ich mag sie nur hören da ist auch das knarzen eines plattenspielers egal ;')
 
Manche hier meinen echt, sie seien was besseres. Dabei ist es ein Fakt, dass das was beim MP3 weg gerechnet wurde, vom Menschen gar nicht hörbar ist weil es sich in anderen Frequenzbereichen bewegt. Aber diese SUper Humans haben das Gefühl sie hätten das oberabsolute omnipotente Gehör (so ein Schwachsinn !!) Ihr bildet euch das nur ein so wie der Bruder von Saul Goodmen der meint Elektrizität zu spüren. Quatsch hoch 3 !
 
@Vectrex71: das ist so ohne Einschränkungen auch nicht richtig, bei niedriegeren Bitraten (<192kbps) hört man schon, dass was fehlt (i.d.R. vor allem die Höhen).
 
@Link: Ok, keine Regel ohne Ausnahme, ich stimme Dir zu. :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles