Windows 10 S vorgestellt: So will Microsoft den Bildungsmarkt erobern

Microsoft hat soeben den Startschuss für das neue "Windows 10 S" gegeben. Diese neue Version soll für den Einsatz in Schulen optimiert sein, kann aber auf praktisch jedem PC eingesetzt werden. Der Bezug von Anwendungen erfolgt allerdings ... mehr... Windows 10, Logo, Schule, Windows 10 S, Bildung Bildquelle: Microsoft Windows 10, Logo, Schule, Windows 10 S, Bildung Windows 10, Logo, Schule, Windows 10 S, Bildung Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@SpiDe1500: genau das Richtige... Allein schon Family Safety ist unter Windows 10 klasse... Schau doch die ganzen PC's in Schulen an... die sind alle nicht richtig administriert und die Schüler können darauf machen, was sie wollen.
 
@SpiDe1500: Und Google Chrome OS nicht? Ist immer eine Frage auf welchem Markt es im Einsatz kommt.
 
@SpiDe1500: Lebendgeburt.
 
Was haben die mit Terry Myerson gemacht ? Zwangsdiät ?
 
@GRADY: Ohh ja, war auf den ersten Blick auch echt erschrocken ihn so zu sehen. Vorher so als so nen bisserl Teddy Bär hatte er wenigstens noch nen bisschen Sympathie. Jetzt so irgendwie gar nicht mehr.
 
@GRADY: Wurde wie Windows 10 S abgespeckt und um Funktionen reduziert
 
@Kenterfie:
Die Frage ist, ob er nun performanter läuft?! :D
 
@GRADY: Joe Belfiore ist wieder da. Die gehen bestimmt zusammen laufen :) Also ich hoffe es ist nichts schlimmes.
 
@something: Rennen bestimmt immer am Friseur vorbei... da ist Joe nicht zu halten. ;)
 
@GRADY: Ich glaub, der kifft zu viel. Der hat immer so einen zufriedenen Gesichtsausdruck und kleine, glasige Augen. ;)
 
@GRADY: Ich hoffe gesundes Verhalten muss nicht erzwungen werden. Vielleicht hat er sich ein paar Tipps zur Verbesserung seines Lebensstils bei seinem Hausarzt eingeholt.

Wenngleich es Krankheiten gibt, die zu Gewichtsverlust führen, existiert auch das Gegenteil (Krankheiten, die dick machen). Die Verbindung vom dauerhaften Halten des Übergewichts mit gesundem Aussehen ist nicht ungefährlich (und ein bisschen mittelalterlich).
 
"Die Installation von Anwendungen erfolgt ausschließlich über den Windows Store, so dass Schulen und ihre IT-Verantwortlichen mehr Kontrolle über die zu installierenden Programme erhalten."
Ahja und wenn ich die store Anwendungen anpassen will oder "vorkonfigurieren" will?

"In Kooperation mit den Schulen und anderen Bildungseinrichtungen sollen bald umfangreiche Lerninhalte über den Store angeboten werden"
Soon(TM)
 
@0711: "Versucht der Anwender eine Anwendung aus einer Drittquelle auf das System zu laden, die nicht vom jeweiligen Administrator freigegeben ist, erhält der Anwender eine Warnung, dass dies nicht möglich ist."

So wie ich das verstehe, kann man als Admin immer noch per GPO oder ähnlichem verteilen. Auch Nicht-Store-Apps.
 
@LoD14: Die S Version könnte als gegenüber der Home Version Mitglied einer Domäne sein? Über GPO kann man leider Store apps nur sehr bedingt beeinflussen ;)
Und es wird ja explizit gesagt dass der bezug nur über den store möglich ist...jeder der gpedit benutzen kann könnte ja dann diese Einschränkung aufheben wenn ein admin dort beliebige Anwendungen installieren könnte

Halte ich alles für äußerst unwarscheinlich
 
@0711: Hast du Kinder in der Schule? Schau dir an, was und wer in Schulen so konfiguriert (wird) und was dabei rauskommt. Da ist ein simplifiziertes System trotz aller Einschränkungen ein wahrer Segen.
 
@Zumsl: Wie in der die Systeme aussehen hängt natürlich maßgeblich vom Betreuer ab und da gibt es in Schulen sicher große Streuung.
Das Problem was ich bei den Store Apps sehe ist dass hier eben nichts simplifiziert ist sondern komplizierter ist, deinstallieren muss unterbunden werden können (Standard ist es das nicht) und die Konfiguration der apps sieht dann wie aus? Manchmal werden die Einstellungen gesynct, manchmal nicht und wenn se gesynct werden was ist wenn es die Kinder verstellen? Alle neuen rechner neu? So sieht es zumindest heute aus
 
@0711: Es gibt einen Assistenten, der nur auf einem Rechner ausgeführt werden muss. Dieser erstellt einen USB-Stick, über den dann jeder weitere Rechner gleich konfiguriert. Dazu kommt noch Intune als Verwaltung.
 
@Knarzi81: Also alle mit dem selben account? Die schüler haben keinen eigenen netzwerkspeicher und co? Naja...
Intune ist denke nicht wirklich n Argument für die "S" Version, gibt's ja für "alle"
 
Hm, mal sehen, wie lange sie dieses Produkt am Leben erhalten. Durchhaltekraft hat ja MS in den letzten Jahren nicht bewiesen und somit ordentlich Vertrauen vergeigt.
 
@wingrill9: Mit WP/M halten sie seit 2008 durch.
 
@wingrill9: Echt? Ich habe eher das Gefühl, Microsoft reitet das tote Pferd noch, wenn es schon halb kompostiert ist. Für die Aktionäre ist es sicherlich nicht vertrauensfördernd, wenn an Projekten festgehalten wird, die nur Verlust bringen.

Ein Konzern, der mit dem Abschneiden von Produkten Vertrauen verspielt, ist für mich eher Google. Einfach so wird die werbefreie Custom Site Search eingestellt, dabei war sie ein großartiges Produkt. Und Google ist ja dafür bekannt immer mal wieder Dienste sehr kurzfristig zu streichen.
 
Wow, nicht nur eine 100% Abhängigkeit was die Software betrifft, sondern auch 100% Abhängigkeit was die Lerninhalte betrifft.

Ich glaube es ist Zeit für eine Neuschöpfung von Another Brick in the Wall.
 
@Kribs: wo ist das bei Chromebooks oder Mac Systemen anders?
 
@b.marco: bei Mac kann man iirc auch außerhalb vom store installen, ios wäre der bessere vergleich gewesen.
 
@My1: Und jetzt zählst du mir bitte noch 10 Anwendungen auf, bei denen das noch möglich ist... (Betonung liegt auf noch, ich vermute mal, dass Office bald im Mac Store auftauchen wird)
 
@b.marco: ich nutze mac nicht, ich weiß nur dass es geht, mehr weiß ich dazu auch nicht.
 
@My1: Jedes OS will davon weg, Applikationen auf dem System installieren zu lassen. OS übergreifende Software war mal eine sehr gute Idee, die jedoch sehr schnell dazu geführt hat, dass auch Viren und Maleware so über mehrere Systeme verbreitet werden konnten. Seit dieser Zeit war auch MacOS nicht mehr sicher. Es ist eigentlich ähnlich wie es Linux schon seit zig Jahren macht. Es gibt Repositories die vom Hersteller der jeweiligen Distribution überwacht werden und so kommt nur "saubere" (in der Theorie zumindest) Software aufs System. Mit x86, Java, Flash, etc. war ein Wildwuchs entstanden, der eigentlich nur über einen Appstore, der vom jeweiligen Hersteller überwacht wird, ausgemerzt werden konnte.
 
@b.marco: aber auch wenn es die zentralen repos bei Linux gibt, kann ich immernoch n git clone -> make machen, und ich kann auch die liste der repos anpassen (dotdeb ist bspw n klassiker was debians immer wieder relativ alte PHP Versionen angeht)
Zugegeben, nix gegen einen Zentralen sicheren Ort wo man zeug herbekommen kann. das Problem geht aber genau dann los, wenn dies der einzige weg ist.
in ios und in android gibts viele schöne sachen für die muss man bspw erstmal Jailbreak bzw root ranholen und erst dann kann man bestimmte sachen machen, da man in Android kein Admin ist und da man in ios nur den Apple store hat.
 
@Kribs: Bullshit. Richtig lesen, dann wird ein Schuh draus.
 
@HeadCrash: Wie, es gibt auch Microsoft Schuhe im Store?
Stimmt hab ich gar nicht dran gedacht, ein Schrittzähler fehlt ja in der Überwachung.
Nagelst du sie an die Füße der Kinder, oder hast du das delegiert?
 
@Kribs: Warum gleich diese Hysterie? Lerninhalte sind kein Business für jedermann. Das machen andere, z.B. Professoren ihres Fachs, nach den Vorgaben von Kultusministerium und Lehrplan, die dann über entsprechende Verlage - z.B. als Schulbuch - veröffentlicht werden. Digital zur Verfügung gestellte und ergänzende Inhalte gibt es dabei schon lange. Die nun über eine einfach zu administrierende Lösung -> per App über den Windowsstore - an den Schüler zu bringen hat beileibe nichts mit Abhängigkeit oder Gleichschaltung zu tun.

Insofern übernimmt MS lediglich die Rolle des Distributors.
 
@Zumsl: "Die nun über eine einfach zu administrierende Lösung -> per App über den Windowsstore - an den Schüler zu bringen hat beileibe nichts mit Abhängigkeit oder Gleichschaltung zu tun."

Das war doch Ironie oder?
Die Abhängigkeit vom Store verbunden mit der Willkür was Microsoft zu lässt und was nicht hat doch mit "Freier Lehre" absolut nichts zu tun, es ist genau das Gegenteil!
 
@Kribs: Du kannst immer quer installieren. Das muss nur der Admin zulassen und MS gibt keine Garantie / Support. That's all. Wozu also schon wieder Weltuntergang?

Btw: Auch heute sind Lehrer an das gebunden, was zugelassen ist. Ob eine App aufgrund ihrer technischen Qualität von MS im Store zugelassen wird oder nicht, liegt einzig an den Programmierern der Verlage.

Oder möchtest du unterstellen, MS wird die Inhalte eines bayrischen oder hessischen Lehrplans inhaltlich werten und entweder zulassen oder nicht? Frage: Womit verdient jemand, der Schulen Lehrinhalte liefert, sein Geld? Damit, daß er sie nicht oder nur teilweise liefert?
 
@Kribs: Willkür ?
 
@chrisko2001: Zitat:
"ein Verhalten, das nur eigene Interessen und keine Rücksicht auf allgemein gültige Regeln oder Menschen nimmt."

Was Microsoft im Store zulässt und was nicht entscheidet Microsoft!
 
@Kribs: Aber eben nicht aus Willkür, sondern nach Überprüfung von bestimmten Kriterien wie Legalität, Sinn der Anwendung etc.
Und im Vergleich zum App Store lässt MS nun wirklich fast jeden "Schrott" in den Store (zum Beispiel in fünf Minuten programmierte Browser, die nur über drei Knöpfe verfügen und ein überaus grässlich es Design haben)
 
@Kribs: und das ist auch gut so... ! Die einzige Möglichkeit, Viren und Maleware etwas entgegen zu setzen ist die Lösung über den Appstore. Daher soll Windows 10 S ja auch besonders sicher sein.
Dass die Regierungen mitlesen, daran solltest du dich allmählich gewöhnt haben :)
 
@Kribs: Freie Lehre ist universitär. Hier gehts um Schulen und da wird in Europa das Curriculum staatlich vorgegeben.
Und mWn können Bildungseinrichtungen eigene Stores aufsetzen und darüber Apps distributieren.
 
@wori: Schulen sind innerhalb des Lehrplans Frei, es wird vorgegeben in welcher Zeit ein Stoff vermittelt werden soll, aber nicht wie der Unterricht gestaltet wird!
 
@Kribs: Wie der Unterricht gestaltet werden soll, ist dem Lehrer überlassen. Der Lehrplan ist mitnichten frei, sondern von Land/Kultusministerkonferenz wird ein Lehrplan vorgegegeben.
Siehe auch als Beispiel.
https://kultusministerium.hessen.de/schule/bildungsstandards-kerncurricula-und-lehrplaene/kerncurricula

Eine freie Lehre gibt es an Schulen nicht. Das ist der Wissenschaft vorbehalten
 
@wori: Ich habe N I C H T geschrieben das der Lehrplan frei ist, sondern das innerhalb des Lehrplans die Unterrichtsgestalltung Frei ist!

Die Unterrichtsgestaltung setzt sich zusammen aus
1. Vermittlung von Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten (Kompetenzen)
2. mit unterschiedlicher Methoden (Sozialformen, Handlungsmuster, Verlaufsformen und einer geordneten Raumstruktur) zu vermitteln
3. dem Einsatz verschiedener Lehrmedien

Dem ganzen bleibt aber die Pädagogik übergeordnet, die es den Lehrenden ermöglich auf die Bedürfnisse der Schüler einzugehen.
 
@Kribs:
Du hast von "freier Lehre" geschireben. Freie Lehre ist deutlich mehr als "freie" Unterrichtsgestaltung oder das "innerhalb des Lehrplans die Unterrichtsgestalltung Frei ist".
In der Schule ist das Curriculum ist vorgegeben und nicht änderbar. Die Unterrichtsgestaltung ist, wie ich auch schrieb, Sache des Pädagogen bzw. der Schule.
Bei freier Lehre sucht sich der Lehrende Themata / Curriculum eigenständig, selbstverantwortlich aus und ist niemandem verantwortlich. Das passiert definitiv an der Schule nicht. Und in der Regel fehlt der freien Lehre auch der pädagogische Aspekt
 
@wori: In Anführungszeichen!

Artikel 5 GG
(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.
 
@Kribs: Die Anführungszeichen machen ein Zitat sichtbar.
Was hat das Zitat des Artikel 5 jetzt mit Schule und dem Curikulum zu tun?
Schule ist eine Länderaufgabe. Die Lehrpläne werden von den Länder bestimmt und sind verbindlich für die Beamten/Angestellten der Länder.
Mit Lehre in Artikel 5 ist die akademische Lehre gemeint und die hat nichts mit Schule zu tun
 
@wori: Weil du ein wichtiges Kriterium nicht weißt oder verschweigst, Lehrpläne der Bundesländer gelten nur für staatliche Schulen.

Freie Schulen müssen sich nicht an den Lehrplan halten wie z.B. die Waldorfschule, diese bilde den "Richter-Lehrplan selbst, zwar angelegt an den "Normalen" Lehrplan aber sonst frei und eigenständig!
 
@Kribs: Jetzt wird es wirr.
Wollen freie Schulträger eine Zulassung erhalten und staatlich anerkannte Abschlüsse erteilen, sind sie an die Curriculla im jeweiligen Bundesland gebunden bzw. Ansonsten unterstehen auch freie Schulen der staatlichen Aufsicht.
 
@wori: Ne, müssen sie wirklich nicht unbedingt. Nur gilt dann der Abschluss auch nicht und beim Wechsel auf eine 'anerkannte' Schule sind Aufnahmeprüfungen nötig etc. Allerdings hat das auch mit dieser MS-frisst-unsere-Kinder-Diskussion bei weitem nichts mehr zu tun ;)
 
@Kribs: Was Populisten wie du gerne verschweigen, das man auch eine .appx per Doppelklick installieren kann...
 
@Alexmitter: problemfrage ist ob das auch unter w10s geht...
 
@My1: Bisher ja
 
@Kribs: bildung gehört nicht in die hand eines kapitalistischen unternehmens...
kapitalistische unternehemen die sowas tun, machen das um abhänigkeiten zu schaffen.
in keinem ansatz kann es microsoft um bildung gehen, da sie gewinorientiert arbeiten müssen...und bildung ist ein verlustgeschäft.
 
@Thoretische-Technik: Jein, hier ist das Substantiv "Prägung" wichtig, als langfristig angelegte Investition, die sich erst im Erwachsenen Alter amortisiert.
Je früher man Menschen auf Verhaltensmuster Prägt, Interaktion und Handhabung von Software, desto wahrscheinlicher ist es das er im späteren Leben auch diese Produckte weiternutzt.

Besonders wenn der Anbieter das gesamte digitale Leben als Faustpfand hat, dürfte es dem Menschen schwerfallen Angebote abzulehnen, auch wenn sie Finanziell belastend sind.
Solange man es nicht zu sehr übertreibt, kann man den Mensch bis zu Tode melken!
 
Soviel zu den Leuten, die nach den ersten Notebook Leaks behauptet haben, die Surface Tablet Sparte sei gescheitert, weil man jetzt ein Notebook bringt
 
was für faxen. Clientversionen sollten kostenlos sein. Windows 10 professional ist überall dabei und das holen sich auch die Schulen. Kann die S Version einer Domain beitreten?
 
"...sodass Schulen und ihre IT-Verantwortlichen mehr Kontrolle über die zu installierenden Programme erhalten" Einen IT-Verantwortlichen? Meine Schule hatte nichtmal Informatikunterricht, geschweige denn einen IT-Verantwortlichen. Die Rechner sind einmal im Jahre 2005 gekauft worden (XP lässt grüßen) und starben seitdem langsam vor sich hin. Die Computerräume waren hinsichtlich der Funktionsfähigkeit dadurch eine Art technisches Roulette. Wenn sie denn mal überhaupt benutzt wurden. Denn sie waren ja zu nichts zu gebrauchen. Aber Hauptsache die Sporthalle hat ne Kletterwand. Ich weiß ja nicht wie das anderswo aussieht aber gefühlt stecken deutsche Schulen noch im technischen Mittelalter fest, mit wenig Motivation, das zu ändern.
 
Die einzigen, die hier maximale Kontrolle darüber erlangen, welche Programme installiert werden, sind Microsoft. Wieso wird diese offensichtlich gelogene Ausrede einfach unkommentiert weitergegeben? Ich kann mit 10 Sekunden Überlegung ein System entwerfen, dass dem IT-Verantwortlichen totale Kontrolle über die ausgeführten Anwendungen gibt:

1. Die verwalteten Windows-Installationen bekommen eine optionale Richtlinie nur noch signierte Software auszuführen.
2. Der IT-Verantwortliche bekommt die Möglichkeit akzeptierte Schlüssel nach Nutzern und Gruppen festzulegen und ein Werkzeug, mit dem er Dateien, die ausführbaren Code enthalten (EXE, DLL, Browserextensions, Dokumente mit Makros etc.), signieren kann.

Totale Kontrolle beim IT-Verantwortlichen, sogar mit der Kontrolle darüber ob er Nicht-Store-Apps zulassen will.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles