ASUS Pro B9440: Bloatware-freie Windows-10-Installation garantiert

Der taiwanische PC-Hersteller ASUS hat mit dem ASUS B9440 in Deutschland ein neues Thin-and-Light-Notebook für professionelle Anwender auf den Markt gebracht, bei dem man besonderen Wert darauf legt, dass das Gerät mit einem vollkommen in Reinform ... mehr... Notebook, Asus, Windows 10 Notebook, ASUS Pro B9440 Bildquelle: Asus.com Notebook, Asus, Windows 10 Notebook, ASUS Pro B9440 Notebook, Asus, Windows 10 Notebook, ASUS Pro B9440 Asus.com

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Komisches Gelenk, sieht so aus als ob man sich die Hand einklemmt wenn man bissel auf die Dasdadur drückt. Schnapp!!! xD
 
@daaaani: Dasdadur und Dasdortmoll ;)
 
@daaaani: Höchstens wenn du das Gerät wie auf Bild 6 benutzt :)
 
Ich weiß ja nicht was Ihr so unter "professionell" versteht, aber bei uns wird neue Hardware grundsätzlich formatiert und per SCCM nach genau unseren Bedürfnissen neu installiert.
Samt Treibern und benötigter Firmensoftware.
 
@rallef: Und dass macht auch jeder Endanwender? Ich begrüße das sehr, hoffentlich verzichten sie auch auf jegliche Sticker.
 
Die Bloat- und spyware wird ja jetzt auch schon out of the box mit Windows mitgeliefert :D
 
@nemesis1337: Wenn man das so sieht war das schon immer der Fall (Paint, Rechner, Media Player, ...), das OS soll halt "out of the box" laufen.
 
@PakebuschR: Klar und kein OS würde ohne Candy Crush (Soda) Saga wirklich laufen. Zum Glück hat Microsoft dies endlich eingesehen.
 
@ITfreak09: Oder Solitär usw. :)

- das "out of the box" Erlebnis eben, natürlich würde das OS auch ohne das alles laufen aber wäre für viele weniger attraktiv.
 
@PakebuschR: Und für einige dafür um so attraktiver.
Ich könnte mich jetzt noch vor lachen kringeln wenn ich an das Theater denken was meine User damals gemacht haben als ich XP ohne die ganzen Spiele verteilt habe.
Ich verstehe einfach nicht warum sich Microsoft so schwer damit tut eine Pro-Version rauszubringen, welche tatsächlich für den professionellen Einsatz gedacht ist.
 
@Johnny Cache: Ja aber nur für einige relativ wenige im Vergleich zur Masse die man erreichen möchte. Siehst ja selbst, man muss nur "Solitär" weglassen und nicht wenige wollen daraufhin direkt zum voherigen OS zurück wechseln. Bei der Pro hast recht aber im Büro wird auch nicht selten auf "Solitär" geklickt, ist neben Office die wichtigeste Anwendung :)
 
Noch schlimmer als dieser Softwaremist sind bei einigen Herstellern die ganzen Aufkleber auf der Handballenablage.
 
@Alfred J Kwack: Diddl sticker wären cooler
 
@Alfred J Kwack: Diese kann man meist schneller entfernen als die Software :)
 
@PakebuschR: Wobei die halt oft sehr unschöne Flecken hinterlassen, besonders wenn man sie erst später entfernt, nachdem sich das Gehäuse schon etwas verfärbt hat.
Vielleicht liegt das auch einfach nur an mir, aber für mich wirken Geräte mit Aufklebern hochgradig unprofessionell. Ich frage mich ob sie dazu wirklich vertraglich verpflichtet sind, oder ob es dafür nen Euro Rabatt bekommen.
 
@Johnny Cache: Viele (wohl die Laien) achten so hat es für mich den anschein gerade auf diese Aufkleber beim Kauf. Wenn man sie gleich entfernt kein Problem, bei gebrauchten/etwas älteren Geräten aber unschön, da hast du recht, insbesondere da die Aufkleber dann teilweise auch nicht mehr "schön" aussehen.
 
@Johnny Cache: Bei den Intelstickern idt es glaube ich eine Mischung.
 
USB 3.1 Gen1 oder Gen2?

Warum muß man nachdem man bei euch einen Artikel gelesen hat immer selbst nach wichtigen Infos zu den Geräten suchen?
 
@Elkinator: Gen1. Danke für den Hinweis, wurde soeben nachgetragen.
 
Das wäre das erste Windows 10, das nach dem ersten Start nicht haufenweise Schwachsinns-Apps runterlädt, die man anschließend sowieso wieder deinstalliert, sofern Microsoft dies überhaupt zulässt. Ich glaube kaum, dass das bei diesem Laptop anders sein wird, insofern ist das eine ziemlich steile Behauptung, dass hier eine Bloatware-freie Windows-10-Installation garantiert sei.
 
@TiKu: Bloatwarefrei heisst Windows so wie es eben von MS kommt also eben keine 60 Tage Testversion von einem Virenscanner oder sowas.
 
@PakebuschR: Also doch nicht Bloatware-frei, sondern die Bloatware ist einfach von einem anderen Hersteller.
 
@TiKu: Wenn man Teile die zum Lieferumfang des OS als solche ansieht hast du recht, dann kämen die meisten gängigen OS sei ca. 95 nicht in Frage aber man will die Geräte auch tatsächlich verkaufen :)
 
@PakebuschR: Es wäre mir neu, dass ein Betriebssystem ohne Wetter-App, Skype, Candy Crush, Twitter, Bridge Builder, Minecraft, XBox-Gedöns usw. nicht funktioniert. Sicher, früher war solcher Schmarrn auch schon dabei. Sowas wie Solitär hat aber nie im Startmenü genervt, Bandbreite gefressen, und man konnte es jederzeit problemlos aus dem System entfernen.
Und wenn sich Win10-Geräte ohne Candy Crush nicht verkaufen, sollten die Hersteller und Microsoft mal darüber nachdenken, warum das so sein könnte. Kleiner Tipp: An Candy Crush wirds nicht liegen.
 
@TiKu:
"dass ein Betriebssystem ohne Wetter-App...", "usw. nicht funktioniert."
- das hat auch niemand behauptet.

"man konnte es jederzeit problemlos aus dem System entfernen"
- kann man jetzt auch.

"wenn sich Win10-Geräte ohne Candy Crush nicht verkaufen, sollten"
- verkaufen tut es sich auch so nur will man natürlich soviel wie möglich verkaufen d.h. man muss die typischen 0815 user erreichen/deren Intresse wecken.

Windows ist halt für die Masse gemacht, die ca. 5 "Freaks" auf WF interessieren da nicht.
 
@PakebuschR: "kann man jetzt auch." Früher hat das einfache Löschen einer Datei gereicht. Heute bekommt man die Bloatware oft nur mit massivem Aufwand los und bei jedem etwas größeren Update kommt sie wieder.
Und wenn Microsoft meint, der Masse etwas bieten zu müssen, dann sollen sie das tun. Dann sollen sie (und die Hersteller) aber auch nicht solchen Bullshit behaupten, dass Win10-Geräte keine Bloatware enthalten würden.
 
@TiKu: Und jetzt noch einfache mit einem rechtsklick auf deinstallieren, sofern es keine Systemapps sind, bei den heutigen Festplatten kommt es auf die paar MB im Gegensatz zu damals aber auch nicht mehr an, für die Masse ist das auch keine Bloatware sondern gehört einfach dazu, wenn dir das so nicht gefällt musst du Windows ja nicht nutzen.
 
@TiKu: Aber es zwingt dich doch niemand Windows zu nutzen, zumal du doch sowieso auf Linux umgestiegen bist. Sind die ganzen Distributionen nicht auch voll mit "Boatware"? Es ist halt immer eine Definition was jemand unter Bloatware versteht, nicht wahr?
Gut, bei Candy Crush sind wir uns natürlich einig, das braucht wirklich niemand, aber vielleicht zahlt der Hersteller einfach genügend Geld um das zu integrieren. Und bei den Linuxdistributionen könnte man auch sagen, dass hier viele Tools schon enthalten sind, die niemand braucht und auch erst wieder entfernt werden müssen. Der Aufwand für das Entfernen dürfte bei beiden Systemen mittlerweile gleich sein.
 
@PakebuschR: Sowas wie die XBox-App oder die Wetter-App lassen sich nicht deinstallieren, obwohl sich nicht erschließt, warum diese Apps für das Funktionieren des Systems notwendig sein sollten.
Privat nutze ich Windows nicht mehr. Beruflich muss ich mir Windows 10 leider antun.
 
@TiKu: Die Wetter App schon, XBox könnten sie aber tatsächlich zumindest in der Pro deinstallierbar machen bzw. weglassen aber auch im Arbeitsalltag hat/braucht man mal eine Pause und da sehe ich nicht selten mal ein offenes Kartenspiel...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen