Multiplayer - In Call of Duty: WWII wird man Deutsche spielen können

Es ist eine Frage, die in Weltkriegsspielen bis heute für Diskussionen sorgt: Darf oder soll man im Multiplayer-Modus auch auf Seiten der Deutschen spielen? Bei Sledgehammer Games hat man entschieden: Ja, darf man. In einem Interview gaben die ... mehr... Call of Duty, Activision, Sledgehammer Games, Call of Duty: WWII, Call of Duty WWII, WWII, Zweiter Weltkrieg Bildquelle: Activision Call of Duty, Activision, Sledgehammer Games, Call of Duty: WWII, Call of Duty WWII, WWII, Zweiter Weltkrieg Call of Duty, Activision, Sledgehammer Games, Call of Duty: WWII, Call of Duty WWII, WWII, Zweiter Weltkrieg Activision

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Zur Unterhaltung in die virtuelle Rolle von Nazis zu schlüpfen ist deshalb für Kritiker geschmacklos bis unverzeihlich."

Daß die deutschen Soldaten samt und sonders Nazis waren, ist eine unhaltbare Behauptung.
 
@Lord Laiken: Die Wehrmacht waren die Streitkräfte im nationalsozialistischen Deutschland. Nationalsozialisten kürzt man gemeinhin mit Nazis ab. Ende der Beweisführung.
PS: Es steht nirgends "überzeugte Nazis" und schon gar nicht "samt und sonders."
 
@witek: Wow, von solchen Kommentaren kann ich wirklich nicht genug bekommen....
 
@Lord Laiken: Die Sieger schreiben die Geschichtsbücher. Wie und warum es zum WWII kam ist etwas komplizierter, als dass man einfach von Deutschland als Aggressor sprechen könnte. Auch waren die Gräueltaten der Nazis in vielen Ländern gern gesehen, aber darüber breitet man lieber das Tuch des Schweigens.
 
@otzepo:
Um der Realität möglichst nah zu kommen, muß man zwischen den Nazis und den normalen Deutschen unterscheiden. Keineswegs wurden die Gräueltaten gerne gesehen. Nur gingen sie eben nicht von der Wehrmacht aus, sondern hauptsächlich von der SS und dem SD. Waren die Deutschen in Stalins Rußland zunächst durchaus gern gesehen, änderte sich das mit dem Einzug das Nazi-Regimes in den von der Wehrmacht eroberten Gebieten. In der Wehrmacht (20 Millionen Angehörige) diente der normale Bürger. Dieser hatte kein Interesse an Massenmord und Eroberung. Im Gegensatz zur SS wurde die Wehrmacht in Nürnberg ausdrücklich nicht als Verbrecherorganisation bezeichnet.
 
@Lord Laiken: Nürnberger Prozesse sind ja auch so eine Lachnummer, da war doch schon von Anfang an klar, wie die Verhandlungen aussehen. So etwas ist auch ein Verbrechen - die Kleinen exekutiert man und die Großen lässt man frei um das Land zu regieren oder anders eingesetzt zu werden.

ich meine eigentlich den geschichtlichen Ablauf bevor der Krieg gegen Polen zu einem Weltkrieg wurde. Wenn Frankreich sich nicht an den Vertrag mit Polen gebunden gefühlt hätte wär auch kein Weltkrieg ausgebrochen - und die Juden waren in ganz Europa nicht gut angesehen, da brauchte man für die Gräuel keine Ausrede suchen. Auch der weitere Verlauf nach dem Kriegseintritt Frankreichs war lange unüberschaubar, England, Russland und dann auch Amerika hätten sich auch auf die Seite der Deutschen schlagen können. Der Krieg war leider unausweichlich und in Frankreich und England wird dieser Fakt sogar in der Schule gelehrt - nur in Deutschland muss man Demut zeigen und jedem beibringen wir wären die Aggressoren.

Bei so einem Computerspiel geht es um die Kriegssimulation und nicht um das Thema Holocaust. Den Sodaten ist doch die Ideologie egal, kein Land kann stolz auf das sein was die zu Kriegszeiten alles tun aber die "Innenpolitik" wird von diesen Spielen doch nicht simuliert sondern nur der Krieg, somit ist der angebliche Aufschrei unverständlich. Außerdem gibt es ja auch gar keinen echten Aufschrei, bei jedem Kriegsspiel zum WWII kann man die Deutschen befehligen, mir fällt zumindest keins ein, bei dem es nicht so ist.
 
@otzepo:
In den Nürnberger Prozessen sind die "Großen" drangekommen. Die wurden gehängt bzw, zu langen Haftstrafen verurteilt.
 
@Lord Laiken: Die sind eher in Argentinien gelandet oder haben sich selbst gerichtet oder sind einer anderen Partei beigetreten um weiter Politik zu machen. Bei den Nürnberger Prozessen wurden Arschlöcher wie Julius Streicher aufgeknöpft, wenn diese Farce Schule macht sollte man auch alle merkelfreundlichen Schreiberlinge nach Den Haag schicken, wenn mal wieder jemand anderes im Kanzleramt sitzt. Da ging es nicht um Gerechtigkeit sondern um Rache. (die Auswahl der Angeklagten ist schon zweifelhaft, die Urteile erst recht)
 
@otzepo: Aha. Solche Unschuldslämmer wie Keitel oder Göring abzuurteilen, war also grundfalsch, ja?
 
@DON666: Du Rosinenpicker kannst dann auch noch Heß nennen.
Es geht doch darum, dass es um Verbrechen geht, denen die 24 Personen angeklagt waren. Nationalsozialistisches Gedankengut ist keiner der Anklagepunkte, denn da wären die Angeklagten wohl alle schuldig zu sprechen. Es geht um Verbrechen gegen die Menschlichkeit, den Frieden und so - und genau da liegt das Problem. Warum sollte jemand der Panzer im Auftrag des Staates produziert oder Soldaten befehligt nun automatisch ein Kriegsverbrecher sein, selbst wenn kein Kriegsverbrechen von ihm befohlen oder verübt wurde.
Im Osten wurde ein Vernichtungskrieg geführt, natürlich wollen die Russen dafür den Schuldigen baumeln sehen. Aber alles basiert nur auf den Aussagen von Erwin von Lahousen, der selbst Kriegsgefangener der Amerikaner war und somit nicht gerade als seriöser Kronzeuge geeignet ist. Die Wahrheit wurde sicher nicht gefunden damals in Nürnberg, aber ein paar Leute haben so was ähnliches wie Gnade erfahren und viele wurden ermordet, auch wenn es nur ein Bauernopfer war.
Vor den Nürnberger Prozessen gab es schon eine Hetzjagd auf Nazi-Verbrecher, hier wurden auch KZ-Leiter direkt zum KZ zurück geschickt und dort ohne Prozess hingerichtet. Vielleicht waren die Alliierten ja auch so erfolgreich und hatten daher keine vernünftigen Angeklagten mehr vorzuweisen für einen internationalen Gerichtshof - vermutlich sind aber eher die meisten über die Rattenlinien außer Landes geschafft worden.
 
@otzepo: Irgendwie klingt das bei dir so, als wäre das alles vollkommen normal und irgendwie okay, was von diesen Personen als "Staat" aufgebaut wurde, mit dem ganzen Drumherum incl. Krieg, Holocaust etc. Und nein, das war es definitiv nicht, und bekanntermaßen in dieser Perfektion beispiellos. Und ja, Stalin & Co. sind mir durchaus ein Begriff, aber ich will hier jetzt nicht mit Relativismus anfangen, sondern lediglich daran erinnern, dass das (3.) Deutsche Reich sicher nicht das Opfer war.

BTT: Ich freue mich sehr auf das Spiel, endlich ist erstmal Schicht mit diesem Future-Gedöns.
 
@DON666: Ich relativiere es doch nur, da man bei solchen Kriegsspielen eben nicht den Holocaust nachspielt. Die Deutschen müssen im Multiplayer nicht möglichst alle Häftlinge und Russen abschlachten während die Alliierten versuchen die Konzentrationslager rechtzeitig zu befreien und möglichst viele (Atom-)bomben auf zivile Ziele in Dresden und Japan werfen.

Wenn man die Aggressorfrage weiter verfolgt kann man auch behaupten, dass die Deutschen die Schuld tragen, dass es überhaupt Atomwaffen gibt und diese eingesetzt wurden - immerhin hat Amerika nur mit der Entwicklung begonnen um den Deutschen zuvor zu kommen. - So steht es zumindest in unseren Geschichtsbüchern, aber diese wurden ja von den Siegern geschrieben und sollten nicht als die einzige Wahrheit hingenommen werden, sonst kann man auch eben so gut den Geschichtsbüchern glauben, die in Nordkorea geschrieben wurden. Wahrheit ist dehnbar und den Siegern egal, die wollen als die Guten da stehen.
 
Es gibt WW2-Spiele mit Multiplayer bei denen man nicht als Deutsche spielen kann? Also zumindest bei den bekanntesten (Medal of Honor, Call of Duty, Brothers in Arms und Day of Defeat) geht das. Wie soll das denn sonst auch im Multiplayer aussehen? Laufen dann auf deutschen Maps bei den Achsenmächten nur Japaner und Italiener rum?
 
@tacc: Dann kämpfen die Allierten halt gegen Dackel in Lederhosen. Muss man denn hier an alles denken?
 
@Nicht Du: Warum ausgerechnet Dackel und keine deutschen Schäferhunde oder Rottweiler oder so? ;D
 
@dodnet: Ist ja egal, kommt ja alles auf das gleiche hinaus. Können von mir aus auch Bismarckheringe sein... :D
 
Eine deutsche Kampagne wäre mal was. Das ist der gleiche aufgewärmte Kram wie in jedem WWII-Shooter.

//EDIT: Dann bitte realititsnah. Aber COD ist ja immer ein Heil Amerika Hollywood-Streifen
 
@blume666: Glücklicherweise ist es kein Heil-Hitler-Streifen, was ja leider in den USA ebenfalls legal wäre.
 
@DON666: Haha.. das wärs's. Aber wäre ja mal was, wenn man mal einen historischen Shooter macht, der sich wirklich der Tragik der Geschichte bedient und auch einen die ganzen Gräultaten inkl. KZ-Begehung aufzeigt. CoD ist ja nun wirklich nicht aufklärend. Ich kam mir nach solchen spielen immer so vor, als wenn meine Zukunft bei der US-Army liegen sollte. xD
 
Also ich würde schon gerne in Kriegsspiele die deutsche Seite spielen können, allein deswegen weil ich auch zufällig ein deutscher bin.
So, nun zu meiner Vorstellung zu Kriegsspiele und welche Kampagne man spielen möchte, Alliierte oder Achse.
Fest steht, und das hat nix mit spielen zu tun, krieg in der reellen Welt ist immer Mist, glaube das wissen wir alle, aber ich habe den ersten oder zweiten Weltkrieg nicht miterlebt weil ich Gott sei dank danach geboren wurde, aber deswegen bin ich kein schlechterer Mensch nur weil ich Deutschland gut finde und ich möchte in gottes Namen auch auf deutscher Seite spielen wollen... denke da ist oder gibt's eh kein Unterschied ob ich jetzt Amerikaner Engländer Franzose oder Russe bin, ich kann sowieso wenn es möglich wäre Deutscher zu spielen, eh nicht die Möglichkeit hätte es genau so zu spielen wie es damals sich zugetragen hat, das will ich auch gar nicht, hab kein Bock irgendwelche konzentrationslager zu bauen als irgendwelche Erschießungen absolvieren. Aber hätte Bock ein wenig stolz zu sein als Deutscher zu spielen, selbst wenn ich trotzdem dann von den Alliierten geschlagen zu werden oder als Deutscher zu gewinnen.
Eigene Meinung über Wehrmacht ist in meinen Augen genauso wie bei Russland oder Ami oder England, jeder hat irgendwelche Scharmützel gehabt wo sie nicht unbedingt stolz drauf sein müssen, zumal wir den Krieg angezettelt haben und die Ideologie nachgegangen sind und nicht wundern zu brauchen das der Gegner so reagiert...
Wie gesagt, solche Themen kommen bestimmt nicht in Kriegsspielen vor oder werden es jeweils tun...
Und warum soll ich ein Spiel kaufen wo ich eine Nation spielen muss wo ich gar nicht will, genau, ich Brauchs mir auch nicht zu kaufen, aber das ist meines Erachtens etwas zu leicht gemacht.
Es kotzt einem nur an weil jeder das Thema vertieft, aber bin mir keine Schuld von damals bewusst und will mir keine aufdrängen lassen, irgendwann muss mal Schluss sein.
Lieber sollte die ganze Welt schauen das Krieg nie wieder gibt, aber das ist ein wunschdenken...
Hab mich jetzt genug blöd ausgedrückt 😬😂
Mit freundlichen Grüßen
 
Warum sollte man auf der Seite der Verlierer spielen wollen?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen