Whatsapp: Datenaustausch mit Facebook bleibt weiter verboten

WhatsApp darf auch weiterhin keine Nutzerdaten an seinen Mutterkonzern Facebook weitergeben: Mit diesem Urteil des Verwaltungsgerichts Hamburgs wurde heute dem Datenschützer, der die Übermittlung ursprünglich blockiert hatte, der Rücken gestärkt. mehr... App, Logo, Messenger, whatsapp Bildquelle: WhatsApp App, Logo, Messenger, whatsapp App, Logo, Messenger, whatsapp WhatsApp

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich habe kein Facebook. Wenn Whatsapp nicht auf jedem Phone laufen würde, hätte ich das auch nicht, weil es 1. bessere gibt uns 2. ich diesen Konzern einfach nur hasse.
 
@PCLinuxOS: Und trotzdem nutzt Du es.
 
@PCLinuxOS: 1. warum nutzt du dann nicht die besseren 2. warum verzichtest du nicht. Ich selber nutz auch kein Whatsapp. Besonders extrem finde ich es, wenn sich das jemand aufs Diensthandy spielt. Schaut euch mal an, welche Strafen Unternehmen ab nächsten Jahr für diesen Datenschutzverstoß zahlen ;)
 
@gettin: hat er doch gesagt. Dadurch dass alle anderen WhatsApp nutzen, hast du quasi keine Alternative. Es sei denn du willst SMS schreiben.
 
Das tangiert den Fratzenhans ungefähr genauso wie wenn der Konny Reimann in China einen Sack Milchreis frisst.
 
Wäre so schön, wenn sich XMPP mit OMEMO durchsetzen würde.
 
@lesnex: WhatsApp ist ein angewandtes XMPP. Der einzige Grund für den Erfolg von WA war die einfache Account-Zuordnung.
 
@floerido: Der Facebook-Chat ist ein XMPP-Chat - war sogar lange Zeit über jeden Jabber -Client erreichbar, bis die die Tür zugeschlagen haben.
 
@Der_da: war er nie selbst als es die XMPP Brücke gab.
Facebook Chat ist mqtt.
 
@floerido: Das mit dem "einfach" ist natürlich Ansichtssache. IMHO ist das eine der unkomfortabelsten Systeme überhaupt, weswegen ich es auch hauptsächlich nicht nutze. Das Thema Datenschutz macht die Sache aber natürlich kein bisschen besser.
 
@Johnny Cache: Ich nutze den Dienst auch nicht. Aber man muss respektieren, dass Nutzname = Telefonnummer, die meisten Kunden angesprochen hat. Mit dem Abgleich der Telefonbücher hat sich auch das Pflegen der Kontaktliste erübrigt.
 
@floerido: Ja, offensichtlich geben die Leute jeden ihre Nummer, was sich sehr von meinem Verhalten unterscheidet. Mit einem extra Account würde ich WhatsApp wohl auch nutzen, aber meine Nummern zu verteilen ist keine Option.
 
Bloß gut, dass es iMessage gibt. Der beste Messenger. WhatsApp kommt nur dann notgedrungen in Frage, wenn die Gegenüber auf anderen Systemen unterwegs sind.
 
@wingrill9: Finde ich jetzt schon sehr gewagt... iMessage gibt es so viel ich weiss nur fürs iPhone. Sowohl ich wie auch ungefähr 90% von den Leuten mit denen ich kommuniziere haben kein iPhone. Und selbst wenn alle ein iPhone hätten, würde ich immer noch lieber WhatsApp nutzen. Ich will zumindest die Möglichkeit haben um vom PC aus darauf zuzugreifen. Mit einem Mac geht das vermutlich ja noch aber diese Einschränkung wäre es mir nicht wert. Am liebsten ist mir aktuell Telegram. Noch viel lieber währe mir aber ein komplett auf OpenSource basierender dezentraler Messenger, was so ziemlich das Gegenteil von iMessage wäre ;).
 
@DrEmmettBrown: vom Desktop zugreifen könnte man bei iMessage zumindest vom Mac aus.
 
@wingrill9: HangOuts ist auch nicht schlecht, auf den Großteil der Geräte ohnehin vorhanden. Ansonsten fast überall verfügbar.

iMessage ist dumm, z.B. merkt es nicht so schnell, dass die andere Nummer nicht mehr zu einem iPhone gehört und sendet dann gerne Nachrichten ins Nirgendwo, weil ja SMS bei irgendwann mit iOS in Verbindung gekommenen Nummern nicht genutzt werden.
 
@floerido: hä? Normalerweise erkennt das iPhone, ob es sich um eine iPhone-Nummer handelt. Die Nummer wird blau. Wenn nicht, wird die Nummer grün und die Nachricht wird als SMS versendet.
 
@wingrill9: Ich hatte vor kurzem ein iPhone zum testen. Da es mir nicht gefiel, bin ich wieder auf mein altes Phone gewechselt. Ich hatte dann das Problem das mache Apple Jünger mir keine SMS mehr senden konnten, da diese fälschlicherweise weiterhin als iMessage versendet wurde.
 
@DrEmmettBrown: Was wechselst du auch... ;-)
 
@DrEmmettBrown: Hast das iPhone vor dem weiterverschenken nicht von Apple -Account abgemeldet.
 
@iPeople: Warum merkt der Server das nicht von selbst? Nummer eine Woche, Monat usw. nicht aktiv, also wird die Verbindung getrennt.
Das Problem hat übrigens WA auch.
 
@floerido: Ist es wirklich so schwer, den Account zu löschen , bevor man sein iPhone verscherbelt ? Ist es wirklich so schwer, seinen WA-Account zu löschen ? Im übrigen ist das ein "Prpböem" so ziemlich aller Messenger.
 
@iPeople: Vermutlich war genau das das Problem. Ich habe die SIM-Karte einfach wieder in mein altes Phone gesteckt. Erst bevor ich das iPhone weiter gegeben habe, habe ich noch kurz im Internet recherchiert was man da alles noch tun sollte. Das abmelden vom Apple-Account war da auch ein Punkt. Seit dem klappt es glaub ich auch wieder mit den SMS.
 
@DrEmmettBrown: Ja, das ist das selbe , wie wenn man seine Nummer ändert, dann meldet ma sich auch vorher noch bei WA ab und sagt den Freunden Bescheid.
 
@floerido: Bei WA hat man das Problem beim Wechsel des Phones aber nicht. Da muss man sich einfach beim neuem Phone wieder anmelden und schon läufts wieder. Bei Telegram ist es noch viel einfacher das kann man auch parallel auf mehreren Geräten nutzen.
 
@iPeople: Naja, ich war mir dessen nicht bewusst, da ich iMessage ja auch nicht manuell aktivieren musste. Besser währe wenn dies automatisch wieder auf SMS umschaltet sobald das iPhone offline ist.
Die Nummer änder man auch nicht so oft wie das Phone ;). Ich hab noch nie in meinem Leben die Nummer gewechselt ;).
 
@DrEmmettBrown: ganz unrecht hast nicht. Das ist auch, was mich stört, dass iMessage vo Hause aus aktiviert ist. Im Grunde würde ja eine kurze Abfrage durch den Server reichen, ob das Handy online ist und wenn nicht, eben SMS verschicken . Das Problem ist aber dann, wenn der Gesprächspartner mal im Funkloch sitzt, schaltet das System gleich um. Für Leute ohne SMS- FLAT könnte das ungewollt teuer werde
 
@wingrill9: Ich konnte mich einfach nicht so recht anfreunden mit iOS. Ich hörte halt immer nur wie einfach das alles ist beim iPhone und das es halt einfach funktioniert. Leider wurde ich eintäuscht. Mir fehlten viele Einstellungen und die Bedienung empfand ich aus diversen Gründen umständlicher. Mir war bewusst das die Funktionalität bei einem iPhone und allgemein die Freiheit deutlich eingeschränkt ist aber es war 'schlimmer' als erwartet. Je länger ich es nutze umso mehr merkte ich das es nichts für mich ist. Ich kann aber auch nachvollziehen das genau das manchen Leuten gefällt, nur für mich war es halt nicht das richtige.
 
@iPeople: Ideal wäre ein kleines Symbol dass einem anzeigt ob die Nachricht gerade per SMS oder iMessage versendet wird. Das Problem ist halt das SMS und iMessage zu einem zusammengefasst wurde und der User relativ wenig Kontrolle darüber hat was verwendet wird. Aber das ist halt generell ein Apple 'Problem'. Apple will es so einfach wie möglich für den User machen was mir halt dann wieder nicht gefällt weil ich die Kontrolle verliere. Wegen vielen solchen Kleinigkeiten hab ich dann entschieden dass ich es mit iOS besser lasse ;)
 
@DrEmmettBrown: Das steht doch drin im Textfeld, ob per SMS oder iMessage
 
@iPeople: Das kann sein, so genau kann ich mich nicht mehr daran erinnern ich meine nur weil du das mit der fehlender SMS-Falt erwähntest. Umgekehrt könnte es aber auch sein das jemand keine Daten-Flat hat und dann bekommst die die iMessage Nachrichten immer nur im WLAN oder wenn man die Datenverbindung vorübergehend aktiviert. So ganz durchdacht scheint mir das nicht.
 
@DrEmmettBrown: Es setzt nunmal nobles nterbet voraus. SMS wird aktuell eben keine Priorität geschenkt
 
@floerido: Dieses Problem ist schon lange durch Apple behoben worden.
 
@iPeople: naja... es gibt ein workaround! Das problem an sich besteht immer noch.

Hier kann man imessage über'n browser abmelden:

https://selfsolve.apple.com/deregister-imessage/de/de/
 
Zitat "Nach dieser Entscheidung darf Facebook auch weiterhin keine Nutzerdaten von seinem Tochterunternehmen WhatsApp abgreifen und verarbeiten."

Und wer kontrolliert das, das Facebook die Nutzerdaten nicht verarbeitet? Ich glaube nicht, nur weil es jetzt ein Urteil gibt das sich Facebook davon abhalten läßt die Daten weiter zu benutzen?

Naja warten wir mal die Berufung ab.
 
@Kernbrot: nuja, das benutzen der daten wäre strafbar...könnte sogar zur folge haben das man wahtsapp verbietet....ergo werden die sich hütten.
 
@Thoretische-Technik: Hahaha! Träum weiter!
Was eher passieren würde, wenn man Facebook beim Benutzen der Daten erwischen würde, wäre eine kleine Geldstrafe die FB aus der Portokasse zahlt, und das wars.
Sowas kennt man ja inzwischen :-(
 
@Kernbrot: Wo kein Kläger, da kein Richter... Da es in den Staaten anscheinend legal ist und die Software Closed Source, werden sie sich wohl nur wenig um einen f*ing Datenschutzbeauftragten in f*ing Germany scheren. Und das einfach nicht an die große Glocke hängen, wenn die Verknüpfung auf einem amerikanischen Server gezogen wird.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter