Nicht unterstützte Hardware: Windows 10-Zwang für neue CPUs gestartet

"Nicht unterstützte Hardware": Erste Anwender berichten von Fehlermeldungen, wenn sie versuchen mit einer neuen Prozessor-Generation unter Windows 7 oder Windows 8.1 eine Aktualisierung durchzuführen. Der Fehler gehört zur Ankündigung von Microsoft ... mehr... Microsoft, Betriebssystem, Windows, Windows 8, Windows 8.1, Windows Blue, Windows Codename "Blue", Windows 8.1 Blue, Blue, Windows "Blue", Windows 8.1 "Blue" Bildquelle: PCPortal Microsoft, Betriebssystem, Windows, Windows 8, Windows 8.1, Windows Blue, Windows Codename "Blue", Windows 8.1 Blue, Blue, Windows "Blue", Windows 8.1 "Blue" Microsoft, Betriebssystem, Windows, Windows 8, Windows 8.1, Windows Blue, Windows Codename "Blue", Windows 8.1 Blue, Blue, Windows "Blue", Windows 8.1 "Blue" PCPortal

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich finde die Entscheidung nicht richtig. So lange die Betriebssysteme von MS noch unterstützt werden, solle auch aktuelle Hardware unterstützt werden. Es ist doch sonst Gängelung des Kunden.
 
@Neckreg: "So lange die Betriebssysteme von MS noch unterstützt werden, solle auch aktuelle Hardware unterstützt werden."

Die Unterstützung wird ja seitens Microsoft aufgegeben daher ist der Satz Sinnbefreit.

"Es ist doch sonst Gängelung des Kunden."

Aufgabe einer Produktunterstützung ist letztendlich nur das! Denn laut deiner Argumentation fühle ich mich gegängelt weil ich keinen Highend game Rechner mit Windows 3.1 betreiben kann. Irgendwo wird es ja lächerlich das Argument ist rational und vernünftig schlicht nicht zuhalten.

Denn dieser Support bindet schließlich Ressourcen und verursacht kosten und irgendwer muss ja schließlich dafür bezahlen.
 
@daaaani: An Microsofts Stelle würde ich dann monatliche Abo-Gebühren einfordern, die dann nur diejenigen User zahlen müssten, die Windows 7 auf neuen und zukünftigen Prozessor- und sonstige Hardware Generationen nutzen wollen. Wie wäre es denn mit 200,00 EUR pro Monat? Dadurch könnte man die zusätzlichen Supportkosten durch den Upgradeverweigerer und Ewiggestrige etwas eindämmen und gegenfinanzieren.
 
@eragon1992: So ein Schwachsinn immer mit dem "Ewiggestrigen". Was kann Windows 10 mehr, als 7?

Die meiste Zeit befindet man sich im Browser, in Office und Co. Da ist es völlig egal, was im Hintergrund läuft.
 
@eragon1992: Na dann ist es ja allererste Sahne, das du NICHT an Microsofts Stelle bist / nicht die Möglichkeit hast, solch einen massiven und unausgegorenen Unfug zu initiieren ..
Genauso wie es Unfug wäre, von Win10 Nutzern (Abo)Gebühren verlangen zu wollen, weil die SCHON Win 10 nutzen..

Ganz und sehr grundsätzlich, würde ich da auch radikal erwarten bzw. (hinter)fragen, wieso zum Henker das ganze denn nicht im ursprünglichen Anschaffungspreis der jeweiligen WIN - Lizenz mit drin bzw. abgegolten sein sollte !?!?

Wenns danach geht und man das mit deiner komischen Theorie vermengt, dann dürften WIN 10 Nutzer eindeutig ebenfalls nicht frei von zusätzlichen Zahlungen sein, denn das gabs ja ne gute Weile lang völlig umsonst (zumindest theoretisch, da sich MS das irgendwie wiederholt / holen wird)
Wieso sollten also Win 7 und 8 Nutzer jene WIN10 kostenlos Abstauber supporten, indem Microsoft sozusagen den angeblich nichts ausmachenden Verdienstausfall bei dieser WIN10 Anköder Version "erstatten" - z.B. per deinen "Abo-Gebühren" ? Wenn Microsoft nun zu "arm" geworden ist, um den zugesagten Support(Zeitraum) für WIN 7 zu 100% aufrecht zu erhalten, dann sind da sicher nicht nur die Win 7 und 8 User dran Schuld, sondern genauso sicher auch die MS-eigenen Win10 kostenlos aufs Auge drücken Aktionen..
Muss ich da sowas wie Mitleid mit MS haben ? Nee, muss ich sicher nicht !
 
@eragon1992: WAS kann Windows 10 besser als 7 / 8.1? Spionieren? Brauche ich als Endanwender nicht. (Subjektiv gesehen) schlechteres UI, da überwiegend auf Touch ausgelegt? Brauche ich nicht. Wo sind die Features, die auch nur einen Cent bei einem Upgrade rechtfertigen würden?

Microsoft sollte MIR als Windows 10 Nutzer (ja ich setze es leider ein) Geld dafür bezahlen, dass ich freiwillig auf ein besseres, ausgegoreneres und schickeres Betriebssystem verzichte! Aber du scheinst ja erst 1992 geboren zu sein und bist es nicht gewohnt selbst über das Betriebssystem welches man gekauft hat bestimmen zu dürfen - wie zu Zeiten von Windows 95, 98, 2000 und XP. Der Zwang hat mit Vista begonnen als man DirectX 10 nur auf Vista ermöglichte und DirectX 11 auf Windows 7. Als wäre so etwas nicht Gängelung genug, hat man sich dazu entschlossen mit allerlei dubiosen Maßnahmen Windows 7 und 8.1 einzustampfen. UND SELBST DANN würde der Support noch für 3 bzw. 6 Jahre laufen - also was soll der Scheiß?

Ich bin überrascht, dass es Intel und AMD nicht zu interessieren scheint.
 
@daaaani: Bei Windows 7 ist es 2020..
 
@andi1983: Sicherheitsupdates zu liefern bedeutet nicht die Unterstützung neuer Prozessoren hinzuzufügen.
 
@daaaani: da wird nichts neu unterstützt. Der Treiber liegt beim Hersteller. Nochmal für die ganz langsamen unter uns: Microsoft baut KÜNSTLICH eine Sperre ein. Sie ist nicht technischer, sondern wirtschaftlicher Natur (also nicht weil es nicht möglich ist, sondern weil Microsoft es für wirtschaftlich sinnvoller hält, dass es nicht möglich ist). Quasi wie ein Drogendealer, der der einzige in der Stadt ist und die Preise diktiert bzw. einfach aufhört das günstige Zeug anzubieten.

Es ist aber erstaunlich wie viele Leute so eine mafiöse Erpressung schönreden wollen...
 
@daaaani: Nein, W7 hat noch bis 2020 Support.

Vor Gericht verlieren die da aber eh, die können nicht einfach nachträglich den Supportzeitraum beschneiden!
 
@Elkinator: Der Supportzeitraum besteht allenfalls zwischen Kunden und Microsoft nicht aber zwischen Chipherstellern und Microsoft. Denke nicht, dass Microsoft hier Vertragsbruch begeht, eher wird hier einiges in einem Topf geworfen.

Denn kein Vertrag den Microsoft mit Kunden eingeht, könnte z.B. Intel dazu zwingen mit Microsoft zu Kooperieren! Der Support beschränkt sich also auf das Produkt von Microsoft Windows, das zu supporten und nicht irgendeinen Prozessor.
 
@daaaani: Hast du nicht gelesen was ich geschrieben habe?
MS beendet den Support vorzeitig, es geht nicht um Hardwareunterstützung!

MS darf aber bei W7 wenn man Ryzen oder Kaby verwendet nicht einfach den Extended Support beenden, der läuft bis 2020!
 
@Elkinator: "Hast du nicht gelesen was ich geschrieben habe?"

Sorry ich habe noch nie einfach so jede Behauptung von irgendwem für bare Münze genommen. Du solltest deine Behauptung/Vorwurf begründen und belegen dann kann man Diskutieren!

Solange spiele ich den Ball zurück mit "Hast du nicht gelesen" denn im Artikel steht "Entscheidung zwischen Microsoft und den Hardware-Herstellern" sowie "Die Hersteller arbeiten ganz einfach nicht mehr an entsprechenden Treibern und Sicherheitsaktualisierungen" und "Verantwortung der Treiber-Anbieter".

Damit gilt "Denn kein Vertrag den Microsoft mit Kunden eingeht, könnte z.B. Intel dazu zwingen mit Microsoft zu Kooperieren! Der Support beschränkt sich also auf das Produkt von Microsoft Windows, das zu supporten und nicht irgendeinen Prozessor."

Außerdem wie kann "es geht nicht um Hardwareunterstützung" zutreffen wenn, "den Support zum Beispiel von Intels Kaby Lake- und AMDs Ryzen-SoC dahingehend einzuschränken" was sich äußert in "Nicht unterstützte Hardware".

Laut meiner Auffassung geht es um "Hardwareunterstützung" wenn man Hardware (Intels Kaby Lake- und AMDs Ryzen-SoC) auf älteren Systemen im weiteren verlauf nicht mehr unterstützt, nämlich im Kontext der nicht mehr geleisteten. Und ich bezweifle (Vermutung), dass das Teil einer Vereinbarung zwischen Microsoft und Kunden ist. Gerade im Enterprise Markt währe dann ein solcher Vertragsbruch tödlich.

Ich lasse mich auch gern, anhand von Belegen, eines besseren belehren.

PS: Dein Argument "MS beendet den Support vorzeitig" ist schon dadurch nicht zu halten, dass es Aktualisierungen des Betriebsystems gibt also das Produkts "Microsoft Windows".
 
@daaaani: Nochmal, es geht nicht um Hardwaretreiber, die muß MS natürlich nicht liefern.

Aber Sicherheitsupdates müßen sie bei W7 bis 2020 liefern, egal welche CPU/APU genutzt wird!

Hör mal mit den Treibern auf, dafür sidn die Hardwarehersteller zuständig und AMD liefert zb. die Treiber für Ryzen eh auch für W7...
 
@Elkinator: Dann lies den Artikel nochmal!

"Aber Sicherheitsupdates müßen sie bei W7 bis 2020 liefern"

Tun sie ja!
 
@daaaani: Laut Golem nicht...
 
@Elkinator: Doch nur nicht auf nicht unterstützter Hardware!
 
@Elkinator: Der Extended Support gilt aber nur für Sicherheitsupdates, aber nicht für die Unterstützung moderner Hardware.
 
@Elkinator: Glaube nicht alles, was auf Golem oder Heise online über Microsoft steht.
 
@eragon1992: Ich weis was der Extended Support ist...

Golem liegt bei solchen Dingen aber eher richtig als WF...
 
@daaaani: also wenn MS dir die sicherheitsupdates verwehrt, weil du neue hardware benutzt und so liest sich das in dem artikel, dann verweigern sie dir den support!
 
@Maggus2k: Ja weil sie die Hardware nicht unterstützen also nicht supporten!
 
@daaaani: aber um diese meldung zu bekommen, muss doch ein win7 installiert sein...
 
@Maggus2k: Ja und ?
 
@daaaani: dann ist windows drauf und lauffähig... es wird künstlich geblockt... ergo verweigern sie dir die updates unrechtmässig... vlt funktionieren die HW bauteile nicht komplett, trotzdem kein grund dir sicherheitsupdates zu blocken...
 
@Maggus2k: "dann ist windows drauf und lauffähig"

Bin mir auch sicher, dass Windows 95, ME, NT4, 2000, XP, und keine Ahnung was noch alles drauf lauffähig wäre, würde man das nur noch supporten.

"es wird künstlich geblockt"
Ja nicht mehr supportet!

"ergo verweigern sie dir die updates unrechtmässig"
Das kann ich nicht beurteilen, dazu müsste ich Vertragsdetails kennen und die suche ich mir jetzt mit Sicherheit nicht raus. Vielleicht macht es ein anderer dann kann man an der Stelle weiter debatieren.

"vlt funktionieren die HW bauteile nicht komplett, trotzdem kein grund dir sicherheitsupdates zu blocken"
Vielleicht für dich, davon ab haben sie ganz andere Gründe. Was für dich grundlos erscheint ist für andere vielleicht grundlegend!

Und nein ich finde dieses Vorgehen nicht richtig verstehe aber die Motivation dahinter.
 
@Elkinator: Glaube kaum, dass Heise und Golem motzen würden, wenn eine12-Jahre alte Linux-Distri keine aktuelle Hardware unterstützen würden. Bei Microsoft und Windows ist das in deren Augen natürlich gannnnnz anders! Nur wenn Microsoft den Support für alte Systeme auf aktueller Hardware einstellt, ist es ?. Wenn Google nach wenigen Monaten den Android Support auf ältere bis neue Hardware einstellt, ist es in Golems und Heise (onlines) Augen natürlich erlaubt und egal.
 
@eragon1992: liegt vlt daran, das man für linux kein geld verlangt...
 
@Maggus2k: Klingt für mich nur nach einen vorgeschobenen Grund! Was erst recht deutlich wird wenn man bedenkt, dass Microsoft schon vor erscheinen dieser Prozessoren die Unterstützung ausgeräumt hat! Oder wenn man bedenkt wie viele Prozessoren bereits schon nicht mehr unterstützt wurden auch wenn das System darauf lauffähig währe, was offenbar auch niemanden störte.

Und gerade unter diese Gesichtspunkte ist das unrechtmäßig und vor Gericht nur dummes Gewäsch.

Der Support belief sich immer nur auf unterstützte Systeme.
 
@daaaani: "Der Support belief sich immer nur auf unterstützte Systeme" Gott bewahre... Freifahrtsschein fürs "sich drücken"! So argumentiert könnten die Smartphone Hersteller sich jährlich rausreden updates rauszubringen...
 
@Maggus2k: Smartphonehersteller nennen da teils nichtmal einen Grund, da gibt es aber wenn überhaupt glaube auch keinen erweiterten Support.
 
@PakebuschR: Nöö, aber trotzdem bekommen die meisten Handys ein update auf die spätere Android Version... Mit dem Argument von dani wären auch die hinfällig...
 
@Maggus2k: Die meisten bekannten, höherpreisigen, relativ aktuellen Geräte.
 
@eragon1992: Dein Posting ist ziemlich sinnbefreit, es gibt auch bei Linux Distris mit längerem Support, da würde Golem/Heise auch berichten wenn die sich an den Zeitraum nicht halten würden.

Google soll den Support für ältere Hardware einstellen?

Du hast offensichtlich keine Ahnung von der Materie, für Updates ist dort immer der Gerätehersteller zuständig...
 
@Maggus2k: Ok 2 Fragen:

1. Was zum Teufel haben Smartphones jetzt damit zu tun??????????????????????

Und wenn man dennoch mal drauf eingeht, absurder weise...

2. Nenne mir einen Smartphone Hersteller, der es 10 Jahre lang, bei nicht nur einem sondern zig Systemen macht!
 
@daaaani: sry, wusste nicht, dass du solche Vergleiche nicht verstehst... Dachte das du das hinbekommst...
 
@Maggus2k: Ah kommt nix wusste ich es doch
 
@daaaani: Was soll ich auf so einen Kommentar antworten? Er war inhaltslos und zeugte von 0 Intelligenz... Das ist sinnlos...
 
@Maggus2k: Du kannst mir als nicht erklären was das Beispiel Smartphones mit dieser Sache zu tun haben? Und faselst was von Intelligenz.

Aber ich kann es dir beantworten! Nämlich gar nix! Es ist nur der Versuch einen Vergleich zu finden, der nicht mal einer ist, und wie ich schon oben schrieb und darauf belief sich meine Frage mit der Sache nix zu tun hat.

Und wie dumm dieser Versuch noch dazu ist habe ich dir auch vorgehalten indem du mir zeigen solltest welcher Smartphone Hersteller 10 Jahre Support bietet. Denn dein letzter Satz trifft nahezu ein. Nach 2 Jahren sind in der Regel die Top Smartphones aus der Sache raus, manche eher später. Und das ohne Begründung! Von den viel mehr nicht Top Phones gar nicht zu sprechen.

Aber wir haben ja schon oben festgestellt das 2 verschiedene Geschäftfelder eben 2 verschiedene Sachen sind.

Von 0 Intelligenz zeugt wenn man auf 2 einfache Fragen nicht antworten kann, erst recht wenn sie sich auf ein Beispiel bezogen welches von dir selber kam!
 
@daaaani: ein beispiel/vergleich muss nicht das gleiche thema behandeln... ansonsten wäre es das nämlich auch nicht... um die paralellen zu erkennen, Bedarf es wohl mehr IQ als ich dachte, wie gesagt, sry ;)
 
@Maggus2k: Glas und Wasser haben auch Parallelen ist dennoch nicht die selbe Sache. Genauso wie eine brennende Kerze und herkömmliche Glühbirne.

Und deine Parallelen tun auch nix zur Sache. Genauso wie die Transparenz von Glas und Wasser. Denn danach habe ich dich ja gefragt und du konntest es nicht beantworten.

Wie dumm dein "Vergleich" ist, sieht man wenn ich dich Frage wieso es dann Smartphone Hersteller Microsoft nicht gleich tun und 10 Jahre Support bieten?!

Oder was du damit für ein Problem hättest, wenn Microsoft es wie die Smartphone Hersteller hält und nur, im Schnitt 2 Jahre Support, nur auf Top Geräte bietet?

Und was du in r:19 beschreibst passiert ja aktuell schon seit Jahren. Neuere Updates gibt es in der Regel auch deshalb nicht für Smartphones, da die SOC Hersteller ja keine Treiber für neuere Systeme anbieten. Und umgekehrt ebenfalls, es gibt keine Treiber neuer SOC für alte Systeme. Nur würde da niemand auf die Idee kommen, neue Hardware mit alten Systemen auszustatten im Gegensatz zu Computern!

Der Bezug zu Smartphones ergäbe allenfalls dann Sinn, wenn man sich nur auf das OS bezieht und dessen Hersteller. Hier z.B. Google. Aber auch da wirst du keine 10 Jahre für Jede Version an Support bekommen, nicht mal für eine!
 
@daaaani: darum geht es ja! Sie sollen die Sicherheitsupdates ausliefern ganz egal welche Hardware man hat! Meine Güte.... wie kann man so schwer von Begriff sein. Wenn ich eine Ryzen CPU habe und beschließe das bessere Windows (7) zu benutzen, dann ist das meine Entscheidung und die hat auch Microsoft zu schlucken. Muss ich jetzt CPU-Spoofing was Daten angeht, betreiben, um die Sicherheitsupdates, die meist (wenn nicht gar immer) nichts mit der CPU zu tun haben, zu erhalten? Was ist das für ein Blödsinn und wie kann man so dumm sein und so etwas verteidigen....
 
@divStar: "darum geht es ja! Sie sollen die Sicherheitsupdates ausliefern ganz egal welche Hardware man hat!"

Mit welchen Recht forderst du das?

"Wenn ich eine Ryzen CPU habe und beschließe das bessere Windows (7) zu benutzen, dann ist das meine Entscheidung und die hat auch Microsoft zu schlucken."

AAaaachhsooo Microsoft hat deine Entscheidungen zu schlucken du aber nicht ihre. Sehr komische Weltanschauung. So wie du entscheiden kannst diese CPU mit einen System zu benutzen welches Microsoft darauf nie unterstütze, genauso kann Microsoft entscheiden diese nicht zu unterstützen.

Nochmals mit welchem Recht forderst du das?

"wie kann man so dumm sein und so etwas verteidigen"
Tuhe ich wo? Hab schon in r:15 geschrieben was ich davon halte.

Dumm ist in meinen Augen, wie ein trotziges und bockiges Kind, etwas weder besseren Wissens durchzusetzen oder es zu versuchen, was von vornherein ausgeschlossen wurde, und anschließend rumzustammeln und rumzuheulen und jeden der nicht deiner Meiner ist als dumm zu bezeichnen!
 
@daaaani: mit dem Recht, dass in 2009 - bei Release von Windows 7 - nicht gesagt wurde, dass die CPU-Unterstützung nur bis 2017 geht und nicht darüberhinaus. Auch wurden solche Einschränkungen wohl kaum schon 2009 - beim Erstverkauf von Windows 7 - formuliert, oder?

"Dumm ist in meinen Augen, wie ein trotziges und bockiges Kind, etwas weder besseren Wissens durchzusetzen oder es zu versuchen, was von vornherein ausgeschlossen wurde, und anschließend rumzustammeln und rumzuheulen und jeden der nicht deiner Meiner ist als dumm zu bezeichnen!"

Zeig mir die Passagen in den EULAs von 2009, dass CPUs nur bis 2017 unterstützt werden und dass ab da künstlich Sicherheitsupdates den Nutzern vorenthalten wird und dann schauen wir mal wer von uns ein trotziges und bockiges, dummes, Kind ist. Ich bin gespannt.

P.s.: die CPUs sind x86- bzw. x64-konform und wurden nicht im Vorfeld ausgeschlossen. Was gibt es da noch zu sagen?
 
@divStar: Hardware Unterstützung geht nicht 10 Jahre! Keine Ahnung woher du das nimmst.

"Geräteupdates können möglicherweise nicht durchgeführt werden, wenn die Gerätehardware nicht kompatibel ist, aktuelle Treiber fehlen oder der Support des Originalgeräteherstellers (Original Equipment Manufacturer, OEM) abgelaufen ist."

Dieser Passus war auch schon immer da. Darüber hinaus können solche Bedingungen zwischenzeitlich angepasst werden, und nein es ist dann nicht pauschal rechtswidrig.

Und wenn du dennoch glaubst im Recht zu sein dann setze es durch.

In der Erwachsenen Welt wirst du ganz oft mit Entscheidungen konfrontiert die du zu schlucken hast oder gar als ungerecht empfindest. Thats Life!
 
@daaaani: ja wird es - in 3 bzw. 6 Jahren... bis dahin sollte Microsoft keine künstliche Sperre einbauen (es ist ja nicht so als ob es Microsoft die Treiber bereitstellt - das sollte Aufgabe des Herstellers sein).
Das Problem an der ganzen Geschichte ist nicht, dass Windows 7 und 8.1 Ryzen und Co. nicht unterstützen, sondern dass Microsoft künstliche Sperren einbaut, damit die genannten Systeme mit Windows nicht laufen. Das ist hinterf*tzig - aber wohl typisch Microsoft, denn Microsoft will Windows 7 und 8.1 loswerden, damit man 10 pushen kann. Früher geschah so etwas mittels neuer Features; heutzutage hat man scheinbar keine Features, die die Menschen zu nem Update bewegen würden. Also erpresst man sie.
 
@Neckreg: Solange sie nicht im Erweiterten Support sind.
 
@Neckreg: Sehe ich auch so 2020 bzw. 2023 könnnen sie den Stecker ziehen aber doch nicht 3 bzw. 6 Jahre vorher.
 
@Vanilo: Sicherheitsupdates bekommt man auch in der erweiterten Supportphase aber eben keine Neuerungen bzw. unterstützung neuer Hardware seitens MS, es kommen aber auch keine Treiber/Anpassungen mehr von Intel/AMD, da kann MS auch nicht viel machen.
 
@PakebuschR: Nein, MS liefert trotz Support für W7 da auch keine Sicherheitsupdates mehr aus...
 
@Elkinator: wo steht das, überall hab ich ich nur verstanden das Win7 auf den neuen Systemen gar nicht unterstützt wird, weil win7 aus dem Mainstream Support bereits raus ist und somit nur noch extended (sicherheitsuppdates) erhält. Wer sich jetzt neue hardware kauft und darauf auf Teufel komm raus unbedingt Win7 installiert, obwohl die Hardware Hersteller sagen: "dies unterstützen wir nicht!" sollte sich nicht wundern, wenn ms dann auch die sicherheitsupdates verweigert. Vergleich dazu Superbenzin und e10, Tank in dein Auto ruhig e10, aber wenn der Autohersteller sagt das geht nicht, wunder dich nicht wenn dein Motor hoch geht. Viel Spass beim Versuch den benzinhersteller zubeschuldigen. Für ältere Hardware werden weiterhin sicherheitsupdates ausgeliefert. Nur für ryzen und Kabykake nickt mehr.
 
@darkerblue: Man bekommt aber trotz Extended Support eben KEINE sicherheitsupdates, es geht nicht um Treiber...
 
@Elkinator: ja eben du nutz win7 auf offiziel nicht unterstützer Hardware. nur weil es theoretisch möglich ist, heißt das nicht das MS hier auch liefern muß. nur weil Mercedes auch Motoren für die Formel1 baut, heist das noch lange nicht, das B-Klasse Fahrer den auch von Mercedes eingebaut bekommen. es gibt zwar theortisch die Möglichkeit und ne Tuning Werkstatt macht das vielleicht auch für viel Geld, aber bei Problemen wird Mercedes die Unterstützung bei Problemen verweigern.

für den PC: win7 wird von MS nicht für kabylake und ryzen unterstützt. wer es doch installiert und Probleme hat, sollte noch mal das kleingedruckte lesen.

ps.: hast du meinen post überhaupt gelesen und wenn ja auch wirklich verstanden?
 
@darkerblue: Doch, sie müßen liefern, weil sie nicht nachträglich die Lizenzbedingungen ändern dürfen...

Mir ist egal was du behauptest, weil du nachweislich falsch liegst!
 
@Elkinator: wieso ändern sie nachträglich die Lizensbestimmungen??? kabylake und ryzen sind nach dem Ende des Mainstream supports erschinen. vor jetzt 7 Jahren hat keiner gewußt was für Hardware im Jahre 2017 verkauft werden würde, von daher hat MS wie bei jeder anderen Windows-version eine maximale Supportphase von 5 Jahren plus 5 weitere Jahre extended Support auf unterstützte Hardware. kabylake und ryzen sind aber keine offiziell unterstützte Hardeware. Fals das anders ist da nur her mit dem Beweis.
 
@Neckreg: Das sehe ich nicht so. Der erweiterte Support eines Betriebssystems hat doch den Sinn die jenigen Kunden, die noch alte Systeme haben oder Software besitzen, die mit neuerem noch nicht kompatibel ist, noch versorgen zu können.
Microsoft hat schon immer gesagt, dass der erweiterte Support nur noch notwendige Fehlerbehebungen enthält - dazu gehört definitiv nicht das einbauen neuer Features oder die Unterstützung neuer (CPU)-Architekturen.
Zusammen mit der Marktentwicklung nach immer günstigeren Geräten ist solch eine Entwicklung leider ein muss. Wer immer noch auf Windows 7 oder 8.1 setzen möchte, kann am Markt noch immer Geräte mit der Vorigen Intel CPU-Generation oder AMD A10/A12 erwerben - insofern gibt es doch auch gar kein Problem.
 
@Neckreg: Nö, ist es nicht. Windows 10 ist auf neuen Geräten vorinstalliert. Windows 10 hat volle Unterstützung für neue Hardware. Microsoft hat das Upgrade von Windows 7 oder 8.x auf Windows 10 kostenlos raus gehauen. Also was willst Du noch?

Windows 7 wie auch 8.x sind dem Tode geweiht. Besser man wechselt jetzt auf das neue Windows, oder beendet die Nutzung von Microsoft-Software endgültig. Diese Jammerleier über nicht unterstützte neue Hardware bei alten Betriebssystemen ist einfach nur langweilig! Microsoft hat entschieden, Microsoft zieht das durch. Nutze Windows 10 oder wechsle zu Linux.

Und wenn Du Software nutzt, die nicht auf Kaby-Lakes unter Windows 10 läuft, es gibt noch Skylakes zu kaufen.
 
@SunnyMarx: Jeep, da hast du Recht. Ich habe in meinen Tower-PC noch einen Intel Core i7 Prozessor der 4. Generation mit 3,33 bis 3,95 GHz verbaut. Der mir von der Leistung her komplett ausreicht. Man braucht für Windows Systeme nicht immer die neuste Hardware.
 
Keine guten Gründe, um nicht auf Windows 10 umzusteigen? Oh doch, die gibt es:

- Werbung im Startmenü und File Explorer
- Datensammelwut
- Aufgezwungene UWP Apps, die sich nicht einfach deinstallieren lassen (jaja, PowerShell, ich weiß)
- Update Zwang
- Die Datenschutz Einstellungen sind nicht an einem Platz, sondern in den verschiedensten Ecken versteckt. Einen Off Switch gibt es nicht.

Dagegen stehen recht wenige bis gar keine Neuerungen, die für den Ottonormal-User wichtig wären.
 
@Christian G.: Hast du Windows 10 überhaupt einmal benutzt und diese Thesen selbst geprüft? Das einzige was stimmt ist der Updatezwang und die Datenerhebung (wobei das kein Alleinstellungsmerkmal für Windows 10 ist). Die "Werbung" kann man deaktivieren (ich hab sie noch nicht gesehen), ein Großteil der "aufgezwungenen" UWP Apps kann man runterschmeißen so lange sie nicht systemrelevant sind und für die Datenschutzeinstellungen sind alle unter einem unübersehbaren Unterpunkt auf der Startseite der Einstellungen gebunkert.
 
@Cheeses:
Ich benutze es seit 1,5 Jahren auf mehreren Rechnern. Alles was er sagt stimmt. Manches kann man halt abschalten, aber nur auf Umwegen oder mit viel Kenntnis oder extra Tools. Die bauen auf die Dummheit und Faulheit der Nutzer, sonst wäre das nämlich alles opt in.
 
@Freudian: Es wird aber nur 3 Usergruppen geben:
Gruppe A hat Ahnung & stellt es ab.
Gruppe B stört es nicht.
Gruppe C stört es, hat aber keine Ahnung & holt sich Hilfe bei Gruppe A.

Mit etwas lesen & guten Anleitungen (Ja, die sind vielleicht rar. Aber die soll es tatsächlich geben.) schafft man es auch mit der Suchmaschine seines Vertrauens. Insofern man keine Ahnung hat & es einen stört.
 
@Blubbsert:
Sag ich doch. Letzter Satz. Ohne diese Leute wäre das "Geschäftsmodell" im Eimer. Und Kritik wird auch uncool. In Demokratien. LOL!
 
@Freudian: Wäre das alles Opt-In, dann hätten wir bei den Updates wieder PCs mit einem Updatestand von vor 2 Jahren. Und wohl noch älter. Während man früher recht einfach Windows "knacken" konnte, ist es inzwischen recht schwierig geworden.
Schau dir einfach mal die Methoden Früher & Heute an.
Früher gab es ständig Virenwarnung. Dann aber meistens nur für ein ungepatches Windows. Bzw kam ein Patch meistens innerhalb von ein paar Tagen. Danach wurden aber immer noch genug infiziert, weil "Mir passiert schon nichts."
Mit Zwangupdates hätte man sowas verhindern können.

Und wegen Kritik in Demokratien wird uncool: Dann zieh doch nach Nord-Korea. Dort darfst du gerne die Regierung kritisieren. Die haben daran bestimmt ganz viel Spaß.
 
@Blubbsert: Wie währe es mit Hat Wahrhaftig Ahnung, weis was hinter all dieser Üblen Nachrede steckt, und weis daher das er keinen Schwachsinn mit seinem System machen muss?
 
@Blubbsert: Dir ist schon klar daß du gerade die Leute kritisierst die updates wollen aber keine bekommen sollen?
 
@Johnny Cache: Und du hast wohl immer noch nicht verstanden, was Extended Support ist, oder? Im Extended Support werden nur noch Sicherheitslücken geschlossen, also keine Unterstützung von neuerer Hardware für ältere Systeme. Wie lange willst du denn noch Support für ältere Systeme haben. Mehrere (auch ältere) Windows Versionen bekommen maximal 8 Jahre lang Support und (Sicherheits-) Updates, was man bei Googles Android zum Beispiel überhaupt nicht bis ganz kurz bekommt.
 
@Freudian: Ich habe komischerweise keine Werbung im Startmenü und auch keine im Windows Explorer. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich Microsoft Office 365, Outlook.com Premium und OneDrive nutze. Woher soll Microsoft denn sonst Geld einnehmen, wenn die Nutzer alles billig oder kostenlos, am besten für nichts zahlen und schon gar keine Werbung gaben wollen. Da brauchen dieselben Nutzer auch nicht "Datenschutz!" schreien.
 
@eragon1992:
Wahrscheinlich so wie es auch früher geklappt hat?
Meine Güte...
 
@Freudian: och, doch nicht diese "früher ging's doch auch" Schiene...
Früher hat ne Kugel Eis auch 10Pfennig gekostet, früher hatte MS keine/wenig Konkurrenz....
Da kann ich nur den aktuellen Literaturnobelpreisträger zitieren: "the times they are a-changing..."
 
@Freudian: Für keines davon hab ich einen Umweg benötigt. Das Datenschutz/Werbung Zeug geht mit wenigen klicks in den Einstellungen/dem Setup und die Deinstallation übers Startmenü.
Nichts davon benötigt einen Umweg, das Meiste wie die "Werbung" oder die Datenerhebung kann man sogar gleich beim Einrichten anpassen. Den Leuten kann es halt nicht schnell genug gehen und lesen weder durch was oder wem sie zustimmen wenn sie auf Weiter drücken oder hinterfragen nicht einmal die Expresseinstellungen weil es ja schnell schnell gehen muss. Wer sich halt nicht die Zeit nimmt ist selbst Schuld wenn am es am Ende eben nicht so eingestellt ist wie man will.
 
@Christian G.: - Werbung im Startmenü und File Explorer
Werbung? Welche Werbung meinst du denn

- Datensammelwut
Die du nicht beweisen kannst und noch kein anderer beweisen konnte, also Üble Nachrede

- Aufgezwungene UWP Apps, die sich nicht einfach deinstallieren lassen (jaja, PowerShell, ich weiß)
Hast du bei W7 auch die calc.exe gelöscht?

- Update Zwang
Jemand der verantwortungsvoll mit seinem System umgeht interessiert das nicht, das interessiert nur die die aus Faulheit immer ihre Updates deaktivierten und als DDOS Zombie endeten.

- Die Datenschutz Einstellungen sind nicht an einem Platz, sondern in den verschiedensten Ecken versteckt. Einen Off Switch gibt es nicht.
Start -> Einstellungen -> Datenschutz
Wie soll es auch einen einzigen Off Switch geben...
 
@Christian G.:
Welche Werbung ?
Weder im Start noch im Explorer habe ich je welche gesehen.

Welche Daten werden gesammelt ?
Also das lässt sich seit Anfang an sehr gut Einstellen und ein Minimum an Telemetrie muss sein wo sollen sonnst die Informationen her kommen um Patches für Probleme die einer von 1 Millionen hat bereitzustellen.
Auch die Datenschutz Einstellungen sind alle an einem Platz.

Aufgezwungene UWP ???
Langsam wird es echt Lächerlich man könnte die auch weniger Cool bezeichnen als Universal Anwendungen kommt aber auf das gleiche raus.
Die UWP ist Prinzipiell ein Toller Ansatz eine Anwendung Lauffähig auf allen Kompatiblen Windows Versionen.
Das man System Programme nicht Deinstallieren kann hat schon einen Sinn.
Nur weil ich diese nicht benutzen will heißt es ja nicht das die keine Relevanz haben.
Das ein oder andere wird vielleicht vom System Verwendet ohne das man das mitbekommt und da wäre ein Entfernen eher Fatal.

Das was unqualifizierte Berichterstattung bewirkt ist schon erschreckend kann man sich nur bei Bild und co. bedanken.
Dazu diese Mediengeilen wie Snowden und schon ist der größte Schwachsinn glaubhaft unter die Leute zu bringen.
Man sollte schon ins grübeln über die Glaubwürdigkeit solcher Leute kommen wenn Linux oder Tor empfohlen wird wo aber Bekanntlich NSA und CIA Geld und Personal einfließen lassen.
Es ist schon auch sehr Komisch wie sehr sich ein Assange und Snowden in die Medien drängen aber doch soviel Angst haben und sich in Botschaften oder anderen Ländern Verstecken.
Als ob die US Geheimdienste nicht schon mehr wie eine Möglichkeit hatten diese Auszuschalten wenn man das denn überhaupt wollte.
 
@Christian G.: Bei so viel Unwissenheit schäme ich mich ein wenig, dass ich denselben Namen trage.
 
Vielleicht "unterstützt" MS mit dieser Profit-Maximierungs-Politik letztlich den häufigeren Wechsel zu einer Unix/Linux-Lösung und vielleicht werden diese Systeme mit zunehmender Verbreitung dann noch bedienungsfreundlicher gestaltet (GUI's für jegliche Konfigurationsaufgaben usw.) ... und vielleicht hat MS dann eines Tages ausschließlich noch Unternehmen, Behörden und Staaten als Kunden ... schließlich haben auch große Konzerne ein Maximal-Haltbarkeitsdatum und wenn man sich schon selbst immer wieder ins eigene Knie schießt, muss man sich nicht über das spätere böse Erwachen wundern ... es wäre ja nun auch nicht schade drum, wenn es mal einen Monopolisten weniger gäbe ...
 
@Hobbyperte: Wow den gleichen Gedanken hatte ich auch nur krasser. ich hätte gesagt, rächt euch und benutzt einfach das OS nicht mehr das tut dem Laden am meisten weh.

Und wenn dann im Privatbereich keiner mehr Windows kennt, dann wird sich das im Businessumfeld von ganz alleine durchsetzte. Zwar nicht von Heut auf Morgen, aber in ein bis zwei Generationen, wenn Windows daheim keine Sau mehr anguckt.
 
@MancusNemo: Na für den Kommentar wird es wieder Minuse von den Windows 10 Jüngern hier geben ;-) Gebe dir aber vollkommen Recht.
 
@MancusNemo: Erbärmlich wenn es nicht von sich selbst überzeugt und nur als Instrument eines Protestes herhalten sollte. Es überzeugt also nicht dadurch, dass es als gut wahrgenommen wird sondern nur weil man damit jemand anderes ärgern kann.
 
@Hobbyperte: Profitmaximierung? Jeder kann Win10 mit Win7 oder 8 Keys aktivieren. Wo verdienen sie denn da?
 
@Knarzi81: Es geht MSFT nicht unbedingt ums Geld verdienen, sondern um Marktanteile. Daher verfolgen sie ja auch schon seit langem die Strategie: Unsere Apps überall.
 
@Christian G.: Da es kein allgemeinnützlicher Verein ist geht es immer ums Business also ums Geld. Gewinnerziehlungsabsicht ist Sinn und Zweck einer Firma. Alles andere ist Liebhaberei.
 
@daaaani: Darauf wäre ich echt nicht alleine gekommen, nur: Warum gibt sich MSFT anfangs so großzügig und bietet Win 10 kostenlos an? ICh habe nie zugestimmt, dass mir MSFT in Zukunft Werbung anzeigen darf. Außerdem: Auch, die die Win 10 gekauft haben. bekommen die Werbung zu sehen. Was soll das?
 
@Christian G.: scheiße nur das ich nie Werbung sehen bei mir hm ?

das beispiel zieht nicht es war nur eine Idee von MS und die Werbung die man jetzt im Startmenu sieht ist für den Store und Abschaltbar
 
@Christian G.: Man nennt das Mischkalkulation das kannst du Googeln, sowas geht ja heute Gott sei dank.

Vereinfacht gesagt, geht es darum, dass der Gewinn an anderer Stelle gemacht wird und ein Produkt nur das Zugpferd (Artikel) oder Wegbereiter weiterer Produkte ist. Das wird dann mit geringem Gewinn oder gar Verlust verkauft.

Und keine Firma muss dich bezüglich ihrer Marktstrategie Fragen! Denn es ist Angelegenheit der Firma nicht deine!

Und die Werbung kann man abstellen!
 
@Christian G.: Du meinst die Werbung die jeder mit 2 Klicks abschalten kann? Und Werbung in Systemapps? Das hat Google etabliert, stört da aber keinen. Und noch mal, jeder kann Win10 immer noch per Win7 und 8 Key installieren.
 
@Christian G.: Ich bekomme weder auf der Taskleiste, im Explorer und auch nicht im Startmenü Werbung angezeigt. Die meisten von euch können wohl keine Werbung und Empfehlungen (eigene Produkte oder Dienste) vom Systemhersteller, in diesem Fall von Microsoft unterscheiden. Die Empfehlungen lassen sich auch einfach ohne irgendwelchen Drittanbietersoftware (von denen man auch oft nicht Weis, welche Werte oder Systemdateien sie im System verändern/modifizieren) ändern oder komplett abstellen. Mich wundert es überhaupt nicht, wenn Nutzer, die solche "Datenschutz"-Tools einsetzen oft Probleme mit Windows Updates bekommen. Dafür ist dann aber weder Microsoft noch Windows, sondern der Nutzer, der sich auf solchen Drittanbietersoftware verlässt alleine Schuld/ für diese Probleme verantwortlich.
 
@Christian G.: Marktanteile innerhalb des Windows-Marktanteils? Ist es nicht logisch, dass man ein in 3 Jahren auslaufendes System nicht noch pushen will? Keine einzige Betriebssystemfirma gibt 10 Jahre Support auf ihr System. Vor 4 Jahren sind 4 Jahre alte Rechner schon aus dem Support bei Apple für neue Systeme gefallen. Patche gibt es maximal 3 Jahre für eine alte Version. Was wollt ihr denn noch? Bei jedem anderem Produkt bist du auch zum neusten gezwungen oder rüstet dein Karrenhersteller irgendetwas nach, damit du neue Technologien nutzen kannst, wie Gasantrieb oder sonst was? Echt Im Softwarebereich ist MS immer noch führend was Support angeht. Darf ich fragen, was du für ein Telefon hast? Android? Und selbst Apple kommt in keinem Bereich auf 10 Jahre Support für ein altes(!) System. Da halten aber alle die Fresse!
 
@Hobbyperte: Intel und AMD haben die Unterstützung für Win7 eingestellt, da kann MS auch nicht viel machen und das Win7 in der Support Endphase ist und somit keinen Neuerungen mehr erhält was ebena auch neue Hardware einschließt ist lange bekannt, immerhin wird mit bei 2020 noch mit Sicherheitsupdates versorgt, ist doch recht vorbildlich.
 
mal ganz abgesehen davon, dass der Support bei Windows 10 alias (scheduling) auch nicht gerade berauschend ist. Wieder muss man sagen, es fehlen die Alternativen...
 
Dreckspack. War mir klar dass sie einen anderen Weg zum Zwang finden werden, wenn man schon bei Windows Update diese Zwang hat durchgehen lassen.
 
@Freudian: Dann zahl doch dafür, wenn du weiteren Support für einen fast acht Jahren alten System auf moderner Hardware haben willst.
 
@eragon1992:
Eure Kommentare werden auch immer komischer wenn Ausreden ausgehen.
Windows 7 reicht aus für den normalen Nutzer und auch für viele Firmen. Windows 10 wird überbewertet.
 
@Freudian: Das sag ich auch immer, schon damals beim 80286er, alles andere als Real Mode ist vollkommen überbewertet, braucht keine sau, so ein mist das Kabylake das nicht mehr unterstützt, jetzt muss ich wohl doch zu NT upgraden.
 
@Freudian: Wenn Windows 7 ausreichen würde sähest du dich ja nicht gezwungen ein Update durchzuführen. Dementsprechend müsste ja auch deine alte Hardware ausreichen. Wo liegt also das Problem?
 
@Cheeses: Du verwechselst gerade Hardware mit Software.
 
@eragon1992: Bei W7 hat man bis 2020 für den Support gezahlt...
 
@Elkinator: Wenn du Win RTM gekauft hast, ist dieses versprechen längst abgelaufen bei Windows 7 SP1 bestand voller Support bis 13. Januar 2015, befindet sich nun in der Endphase, der erweiterte Support d.h. Sicherheitsupdates (für unterstützte Hardware) gilt bis bis 14. Januar 2020.
 
@Freudian: Kannst du ein Ubuntu 11.10 noch mit einem Ryzen oder Kaby Lake nutzen und bekommst noch Updates? Also ohne zu frickeln?
 
@Knarzi81:
Warum sollte ich?
 
@Freudian: Danke, disqualifiziert!
 
@Knarzi81:
Windows 7 zu 10 mit Ubuntu 11.10 zu vergleichen disqualifiziert leider dich, aber mit ist schon klar dass hier einige Probleme mit der Realität haben.
Bring am besten noch nen Autovergleich, die machen immer am meisten Spaß. :)
 
@Freudian: Falsch. Vielleicht schaust du mal auf die Supportkosten von Ubuntu für Firmen. Und auch da ist man irgendwann trotz der Supportzahlung von ca. 50 Euro pro Jahr(!) zur neuen Version gezwungen. Da läuft das ganze auch für Zahler maximal 5 Jahre. Und das obwohl mehr als für Windows hingelegt wird! edit: Und Leute die nicht zahlen, sind erst recht an den Itterationszyklus gebunden.
 
@Knarzi81:
Und? Was hat das mit einem Vergleich von Windows 7/8 zu 10 zu tun?
Nächstes mal nimm nen Autovergleich, wenn solche Dinge zu kompliziert für dich sind.
 
@Freudian: Sorry, ich hätte Ubuntu 09.10 nehmen müssen, um den Releasezeitraum von Win7 abzudecken, aber ich wollte ne Release-Version nehmen welche die Support betreffend ein altes System angeht nicht gänzlich scheiße aussehen lässt. Darum hab ich mich für ein Release zwischen 7 und 8.1 entschieden. Und Ubuntu ist immer noch eine der Vorzeigelinuxdistris. Ich hätte auch Apple oder Google nehmen können, allerdings sieht der Support für alte Hard- und Software noch mieser aus, als bei Ubuntu. Darum frage ich dich, warum du dich nicht freust, dass MS es insgesamt immer noch besser macht als alle anderen?
 
@Freudian: Zwei gnadenlos veraltete Systeme mit keinem oder nur noch erweitertem Support vom Hersteller.
 
@Knarzi81: du erwartest doch nicht wirklich eine Antwort darauf von freudian?? Linux User sind daran gewöhnt, alle paar Monate die neuste distri über ihre alte drüber zu installieren. Das kannst du doch mit win10 überhaupt nicht vergleichen.

Ps.: für alle, die das jetzt doch nicht geschnallt haben: "Ironie off"!!!!
 
@Knarzi81: Du findest es OK, wenn MS bei W7 trotz Support keine Sicherheitsupdates liefert?
 
@Elkinator: Wo steht denn, dass W7 keine Sicherheitsupdates mehr bekommt?
Bei diesem Fall wurde W7 offensichtlich auf einem nicht unterstützten System installiert, wodurch man auch nicht davon ausgehen kann, dass alles korrekt läuft.
 
@glurak15: Andere Seiten berichten das aktuell, MS soll bei W7 wenn man Kaby oder Ryzen nutzt keine Sicherheitsupdates ausliefern.

Und was soll ein "nicht unterstütztes System" sein?
Diese komische Liste wurde ja auch erst nachträglich veröffentlicht, das rechtfertigt doch keine vorzeitige Beendigung des Supportes...
 
@Elkinator: Ein nicht unterstützte/s System/Hardware ist u.a. auch ein Gerät/Komponente wo der Hersteller keine Treiber mehr anbietet/keine fehlerfreie Funktion gewährleistet.

Intel/AMD haben beide ihre Win7 Unterstützung/Produktpflege für neue und kommende Hardware eingestellt, eine solche CPU wird sich somit wohl eh keiner in seinen Win7 Rechner bauen außer aus Unwissenheit aber dann bräuft man z.T. auch anderes Board/Speicher...

Auf unterstützter Hardware bekommt man aber natürlich weiterhin Sicherheitsupdates bis 2020.
 
@PakebuschR: Also die CPUs sind ja x86 kompatibel von daher wird das System doch unterstützt.
 
@Menschenhasser: Ein 386iger ist auch x86 :)

Das reicht eben nicht, selbst Win10 erforderte zuletzt noch Anpassungen bezügl. des Energiesparmodus, Spieleleistung wird teils auch optimiert und teils sind es ja auch keine reinen CPU mehr. (APU)
 
@PakebuschR: ??? Das kann man alles mit UEFI, BIOS lösen. Mache ich so das muss gar nicht über den Treiber gelöst werden. Spieleleistung zu erhöhen dank Treiber spricht ja nicht gerade für Programierfreudigkeit bei den Spieleentwickler. Das alles ist eine traurige ausrede seitens Microsaft. Hier geht es allein um die kompatibilität, die schließlich gegeben ist, und nicht um einige Prozent mehr Leistung und irgendein Energiespar blabla blub.
 
@Menschenhasser: Intel/AMD haben den Support eingestellt, die Aussagen kommen teils auch von denen. MS muss sich damit nicht weiter auseinandersetzen es sei denn Intel/AMD ändern ihre Meinung aber auch dann nur im Fall von Win8.1 was noch Mainstream Support hat - in der Pflicht stehen sie da aber vermutlich auch nicht.
 
@PakebuschR: Leute es geht um die kompatibilität und da es x86 CPUS sind sind diese auch kompatibel zu Windows 7 denn diese laufen auch drauf. Das was Microsoft macht ist verlogen und gehört bestraft.
 
@Menschenhasser: Aber nicht vollständig, die Grafikeinheit verlangt auch Treiber..., Herstellers sagt Support unsererseits ist nicht also muss MS da auch keine Anstrengungen unternehmen diese Geräte weiter zu pflegen, sperre hätte nicht sein müssen aber will so eh "keiner" betreiben und wenn hinterher klagen kommen fällt das auf MS bzw. Intel/AMD zurück eher ersteres.
 
@PakebuschR: Dann nutzt man diese halt nicht dazu gibt es bessere dedizierte GPUs ausserdem und was soll bei einer x86 CPU nicht funktionieren? Windows 7 ist ja auch für x86 CPUs. Seit wann muss MS etwas? Gar nicht! Es liegt an denen was sie von Kunden halten.
 
@Menschenhasser: Sehr sinnvoll, dann nimmt man doch gleich unterstütze Komponenten oder wechselt eben das OS. Ein Beispiel was u.a. nicht korrekt funktioniert hatte ich bereits genannt.
 
@PakebuschR: MS geht die Hardware aber nichts an, die Sicherheitsupdates müßen sie liefern.

Von AMD gibt es für AM4 Treiber ab Windows 7, findet man direkt im Downloadbereich...
 
@Elkinator: Doch da diese ihre Unterstützung einbauen müssen, sehen die keine Hersteller keine Unterstützung vor muss sich MS auch nicht darum scheren. Zu den Treiber kann ich nicht sagen, fraglich ist ob da noch Updates kommen, laut AMD wird Ryzen nicht von Win7 unterstützt aber auch MS muss im erweiterten Support keine neue Hardware einpflegen und sicher auch nicht im grundlegenden Support wenn der Hersteller das nicht vorsieht.
 
@PakebuschR: Natürlich muß MS keinen Treibersupport leisten, du hast wohl echt nicht gelesen was ich gewschrieben habe, weil es geht rein um Sicherheitsupdates...
 
@Elkinator: Eben, ja hier geht es um Sicherheitsupdates.

Wo wird vorgeschrieben das ein OS Hersteller Hardware für die der Hersteller und somit auch er selbst keinen Support leistet, diese Hardware betreffend Support für Sicherheitsupdates übernehmen muss wo diese doch von beiden Seiten garnicht für das OS freigegeben ist?

Habe alles gelesen, deine Aussagen stimmen so nicht!
 
@PakebuschR: Nochmal, es geht nur um Sicherheitsupdates, die muß MS liefern, tun sie aber nicht...
https://www.3dcenter.org/news/microsofts-update-sperre-bei-windows-781-auf-neueren-prozessoren-tritt-kraft
 
@Elkinator: Es ist alles gesagt, wenn man du es nicht verstehen willst kann ich es auch nicht ändern. MS hätte Win7 garnicht erst hochfahren lassen sollen, das wäre die Sperre garkein Thema.
 
@PakebuschR: Ich verstehe ja alles, du aber nicht.

Dir geht es eh nur ums trollen, das ist offensichtlich!

Extended Support = Man bekommt Sicherheitsupdates, also darf MS das nicht schon 3 Jahre früher beenden...
 
@Elkinator: Das trollen gebe ich zurück, MS gibt Sicherheitsupdates für unterstütze HW mehr müssen sie nicht, ist nicht schön wie sie das machen aber weiter gibt es da auch nichts zu diskutieren.
 
@Elkinator: "Extended Support = Man bekommt Sicherheitsupdates, also darf MS das nicht schon 3 Jahre früher beenden..."

Nur auf Unterstützen Systemen! Keiner muss für irgendetwas für irgendwas leisten was er nicht unterstützt. Das ist der Sinn hinter dieser Bedeutung! Und da könnt ihr euch auf dem Kopf stellen und mit den Füßen stammeln wie kleine uneinsichtige Kinder.

Schon vor erscheinen hatte Microsoft gesagt, dass es diese Prozessoren nicht unterstützt. Es kann nichts beendet werden was von vornherein nicht angefangen hat!

Auch all die, die meinen der Prozessor hätte mit Microsoft nix zu tun oder ginge denen nix an, die irren. Denn Code Kompatibilität bedeutet nicht Hardwareunterstützung. Und diese MUSS gegeben sein. Ein Prozessor hat Zahlreiche Komponenten dessen Umgang das Betriebssystem beigebracht bekommen muss, eben mit Treibern und Anpassungen. Damit alle Schalfmodi Funktionieren, der Scheduler richtig arbeitet oder wie im Falle von Ryzen kleinere Rechenfehler kompensiert werden usw. usf. Allein schon da solche Sachen wiederum Sicherheitsrelevant sind! Oder das System nicht bei extremer Last rum eiert.

Und wer das nicht einsehen will und dennoch einfach ein nicht unterstütztes System zurecht bastelt, denn es war vorher bekannt, der ist selber schuld!
 
@PakebuschR: Und genau das dürfen sie nicht, sie müßen Sicherheitsupdates ausliefern.

MS geht die Hardware nichts an, sie dürfen nicht in der Lizenzlaufzeit einfach mal die Regeln ändern!
 
@daaaani: Nein, auf ALLEN Systemen!

MS muß eh keine nicht unterstützte Hardware mit Updates versorgen, ich sage da doch eh nichts anderes.
Aber sie müßen halt Sicherheitsupdates liefern, egal auf welcher Hardware ich W7 verwende.

Du verstehst es halt nicht...
 
@Elkinator: "MS muß eh keine nicht unterstützte Hardware mit Updates versorgen, ich sage da doch eh nichts anderes."

Nö du verstehst es nicht. Es geht nicht darum Hardware mit Updates zu versorgen, das hast du richtig erkannt und darum ging es auch nie. Da es Aufgabe der Hardware Hersteller wäre, die diese ebenfalls in dem vorliegendem Fall nicht vollendes nachkommen, und auch nicht müssen. Es geht um das System Windows mit Updates zu versorgen damit dieses mit der Hardware kompatibel ist. Und das Argument, dass es darauf läuft ist keins, da auch Grafikkarten und viele anderen Dinge z.B. einfach so laufen und dennoch ohne angepasste Treiber, oder Anpassungen am System nicht voll kompatibel sind. Als Beispiel neuere Schnittstellen. Und nur dann, wenn das sicherstellen kann, sind sicherheitsupdates auch welche!

Du hast kein Recht auf Unterstützung der neusten Systeme, solange diese Unterstützung nicht eingeräumt wurde!

Und nicht nur das, weder hast du auch nur ein einziges schlüssiges Argument gebracht noch irgend ein Beleg deiner, und nur das ist es, Behauptung!

Und den MÜSSTE es ja geben wenn du "bis sie vor Gericht verlieren" oder "sie dürfen nicht in der Lizenzlaufzeit einfach mal die Regeln ändern!", auch nur im Ansatz aufrecht erhalten möchtest!!!

Erst recht, wenn man sich vor Augen führt, dass schon VOR erscheinen klar gesagt wurde, man diese Prozessoren in dieser Version des Systems nicht mehr Unterstützt! Das heißt, der einzige der dann etwas an diesen Scenario im nachhinein ändern möchte, bist du. Denn die Bedingungen waren vorher klar!
 
@daaaani: Naja. Ich muss nicht in den Lizenzbedingungen meines Windows 8.1 nachschauen, um mir sicher zu sein dass da nicht drinsteht "Windows 8.1 bekommt volle Unterstützung bis 2018, ab da beginnt der erweiterte Support. Unterstützung für neue Prozessoren zählt aber nur bis 2017".
Auch hat Microsoft definitiv erst nach meinem Kauf von Windows 8 bekannt gegeben, dass sie den Vertrag, mir vollen Mainstreamsupport bis 2018 gewähren zu wollen, nicht einhalten werden.
Bei Windows 7 kann man drüber streiten, da geb ich dir gern Recht, immerhin ist das aus dem Supportprogramm draussen und erhält nur noch Sicherheitsupdates. Neue Hardwareunterstützung ist nett, ob man es zur Pflicht machen muss kann da jetzt nur noch ein Richter entscheiden.
Wenn aber jetzt jemand wegen Windows 8 klagen würde, dürfte MS wohl schlechte Karten haben, immerhin geht der normale Supportzeitraum noch bis Januar 2018.
 
@Breaker: "Wenn aber jetzt jemand wegen Windows 8 klagen würde, dürfte MS wohl schlechte Karten haben, immerhin geht der normale Supportzeitraum noch bis Januar 2018."

Das kann ich nicht sagen, da müssten mir Deteils vorgelegt werden. Hab ich auch schon mehrmals indirekt gebeten, aber dem wurde nicht nachgekommen. Und gerade dann wenn sich eine Behauptung darauf stützt ist das nicht nachvollziehbar.

Von Pauschalisierungen halte ich generell nicht viel. Gerade wenn meine Erfahurngen auch ein Mangel an Differnzierung der meisten ist.

Wie ich schon einmal schrieb, ein Vertrag zwischen Microsoft und Windows Kunden kann keine Zusammenarbeit zwischen Microsoft und Gerätehersteller erzwingen, wenn der Gerätehersteller dafür kein Interesse hat. Ob das Interesse des Geräteherstellers wirklich nicht gegeben ist, ist dann wieder was anderes.

Auch ob der Vertrag generell gültig ist, denn der MUSS vor kauf vorliegen nicht hinterher. Und inwieweit schließe dann ein solcher Support alle zukünftigen und unbekannten Hardwareentwicklungen mit ein?!

Wie ich schon mal irgendwo hier schrieb, kann ich mir angesichts der Bedeutung von Windows bei Kunden und Industrie schwer vorstellen, dass sich daraus Rechtsansprüche ableiten ließen. Die Schadensersatzansprüche könnten schon bei einen einzigen Fall in die Hunderttausende gehen.

Aber auch schrieb ich, dass ich mich immer eines Besseren belehren lasse. Nur funktioniert das eben nicht in dem man einfach nur immer wieder wiederholt und ansonsten kaum begründet.
 
@daaaani: Naja, die Begründung ist ja eigentlich recht einfach. Mir ist beim Kauf von Windows 8.1 versprochen worden, dass das Betriebssystem auf allen X86 & X64-kompatiblen Rechnern läuft, die die Mindestanforderungen von 1 Ghz CPU-Takt oder schneller erfüllen, mindestens 16GB freien Festplattenspeicherplatz bei 32 Bit und 20 GB bei 64 Bit-Cpus haben, und 1 GB (32 Bit) bzw. 2 GB (X64) Arbeitsspeicher besitzen, sowie eine DX9-kompatible Grafikkarte. Mein Rechner erfüllt das alles problemlos, neuere Rechner mit Kaby-Lake vermutlich ebenso.
Nachzulesen ist das ganze übrigens auch hier:
https://support.microsoft.com/de-de/help/12660/windows-8-system-requirements
Und in dem Link wirds jetzt auch interessant. Der Absatz "In früheren Versionen von Windows" wurde nämlich erst hinzugefügt, nachdem ich mein Windows erworben habe, was (in meinen Augen) einer unerlaubten, einseitigen Änderung entspricht, wenn es nicht nur für diejenigen umgesetzt wird, die Windows mit diesem Wissen erworben haben (letztes Änderungsdatum: 12.04.2017). Mein 8.1 hat diesen Absatz zumindest nicht mit drauf stehen...
Oder anders gesagt: Ich habe der Änderung nie zugestimmt, ich habe keine Vertragsänderung per Mail erhalten, und auch in keinem Update habe ich diesen veränderten Bedingungen zugestimmt (das 8.1 liegt originalverpackt im Schrank). Im Fazit dürfte Microsoft mir also kein Update verwehren.
Versteh mich auch bitte nicht falsch, weder hab ich vor Microsoft an den Karren zu fahren, noch werde ich deswegen sonstwie ein Faß aufmachen. Ich möchte lediglich aufzeigen, dass es so, zumindest nach meinem Ersinnen, rechtlich nicht einwandfrei sein kann, was Microsoft da macht, und eine Klage durchaus Erfolg haben könnte.
Ob es wirklich so ist oder nicht werde ich wiederum nicht beurteilen, ich bin weder Richter noch Rechtsanwalt, so dass ich mir da kein Urteil erlauben möchte.
 
@daaaani: Nochmal, Sicherheitsupdates sind von der Hardware unabhängig, MS muß da nichts Besonderes berücksichtigen.

Du glaubst wohl viel Ahnugn zu haben, nur leider ist es halt nicht so.
 
@Elkinator: "Nochmal, Sicherheitsupdates sind von der Hardware unabhängig, MS muß da nichts Besonderes berücksichtigen."

Ne aber der Support.

"Du glaubst wohl viel Ahnugn zu haben, nur leider ist es halt nicht so."

Woher nimmst du beide Aussagen?

Du kannst auch 100 "nochmal" sagen ohne Argument und/oder Beleg ist es nur getrolle!
 
@Breaker: "Mir ist beim Kauf von Windows 8.1 versprochen worden"

Versprechen sind moralisch nicht rechtlich. Mindestanforderungen sind Orientierungspunkte, die Unterstützung ist dabei wichtig und die kommt nicht ausschließlich von Microsoft sondern eben auch von den Hardware Herstellern die wiederum nicht teil der Erklärung sind und auch nicht sein können. Etwas zu diesem Zeitpunkt nicht existentes kann nicht unterstützt werden und eine Verpflichtung zu späteren besteht nicht.

Dein Link ist auch kein Vertrag oder AGB. Es ist eine Informationsquelle z.B. für Käufer. Unerlaubt einseitig ist so ein Ding! Unverhältnismäßige nachteilige Änderungen können rechtlich relevant sein, nach einer Übereinkunft. Das geht übrigens in beide Richtungen! Und wird allein dadurch schon zum Problem da vor dem Erscheinen dieser Prozessoren die Unterstützung ausgeräumt wurde. Das heißt, dass sie unterstützt werden war niemals teil irgendeiner Übereinkunft. Noch dazu wird das "unverhältnismäßig" auch dadurch angegriffen da mit Auskunft dieses Standpunktes von Microsoft auch das kostenlose Upgrade Programm auf Windows 10 gab, welches diese Prozessoren unterstützt. Und glaub mir, keiner der Persönlichen Gründe die gegen dieses Angebot sprechen würden, wäre von rechtlicher Bedeutung. Sie alle wären zumutbar.

Auch mit der Kenntnis einer Änderung ist es so ein Ding. Ich VERMUTE du beziehst dich hier auf AGBs welche an sich in Deutschland zur Software problematisch sind. Und das kann eben dann nicht nur den Hersteller sondern dann auch Kunden betreffen. Man kann durchaus dazu VERPFLICHTET werden sich selber immer zu bemühen ob es Änderungen gibt die gegebenenfalls zum handeln zwingen. Das ist dann wie mit Gesetzen, du kannst dich dann nicht darauf beruhen, dass du keine Kenntnis von hattest. Spätestens dann wenn du besagte Hardware anschaffen wolltest, die bei erscheinen von Windows noch gar nicht verfügbar war, müsstest du dich dann informieren!

Aber hier sehe ich tatsächlich eine Lücke. Mit erscheinen dieser Prozessoren gab es einen Zeitraum ohne offizielle kostenlose upgrade Möglichkeit und ohne Anpassungen deines Links. Die Frage ist wie bindend ist dieser Link, eine Mindestanforderung und in wie weit kann man die offizielle Äußerung seitens Microsoft, die damals schon bestand, Ignorieren?

Ich verstehe dich nicht falsch keine bange. Auch ich will Microsoft nicht pauschal verteidigen, ich möchte meist (nicht immer xD) in meinen Augen unangemessenen Kommentaren, meist verhältnismäßig (ruppig), etwas entgegensetzen.

Nun in rechtlicher Hinsicht sind wir wohl beide keine experten. Was aber einen gedanklichen Austausch ja nicht im Wege stehen sollte. Ich vertrete generell die Meinung, dass man sich rechtlich, gegenüber Hersteller und Händler zur wehr setzen sollte. Und stoße damit fast ausschließlich in meinem Umfeld auf Gegenwehr oder Missgunst. Ich empfinde es als erschreckend wie groß doch da die Angst ist und welch seltsame Früchte die zum teil tragen kann. Aber ich rechne mir auch immer die Chancen aus und was ich erreichen könnte. Denn nur wer dumm ist ignoriert die Gefahr.

Moralisch ist es so ein Ding was Microsoft hier treibt, was dann aber wiederum darum relativiert wird, wenn man bedenkt welche Leistung sie in Bezug auf Support dann doch abliefern. Rechtlich bezweifle ich dass man sie dazu zwingen kann eine Leistung auf nicht unterstützen Systemen anzubieten bzw. Systeme die bei Verkauf der Software noch gar nicht entwickelt war, zu unterstützen. Wie ich schon mal schrieb, das Verhältnis muss von beiden Seiten gewahrt werden.

Klar hat Microsoft eine große Marktmacht, aber eine einzige Firma mit tausenden von Arbeitsplatz Rechnern könnte enorme Schadenersatz Forderungen stellen, wenn dieses "Versprechen" rechtlich bindend wäre und Grundlage langfristiger Investitionsplanungen war. Oder zumindest um den Zorn Microsofts zu entgehen das Kartellamt informieren denn nichts weiter sind Absprachen zwischen Microsoft und Hardwareherstellern dieser Form. Nämlich die Bildung von Kartellen um eine Umgesetzte Menge zu beeinflussen.
 
@daaaani: Du verstehst es einfach nicht...
 
@Elkinator: Du bist es doch, der vor einer Fehlermeldung sitzt und diese nicht versteht!

Vielleicht wird dir jetzt der Unterschied zwischen verstehen können und wollen bewusst.
 
@daaaani: Nicht immer von dir selbst auf andere schließen!

MS darf den Support nicht nachträglich um 3 Jahre kürzen, was sie aber getan haben.
Bei Sicherheitsupdates muß MS keine Hardware berücksichtigen, weil das damit rein garnichts zu tun hat...

Wäre nicht das erst mal, bei W10 gab es am Anfang auch eine Bindung an die Hardware, das müßte MS dann auch wieder aufheben, weil es rechtlich nicht gedeckt war!
 
@Elkinator: "Du kannst auch 100 "nochmal" sagen ohne Argument und/oder Beleg ist es nur getrolle!"
 
@Freudian: Versuch mal auf einem neuen Laptop Win7 zu instalieren, das gaht auch nicht, weil die laptophersteller das alte OS nicht unterstützen. Warum also soll HP etwas dürfen, MS aber nicht? Computertechnik steht für die Moderne Zeit, da ist kein Platz für Nostalgiespinner.
 
Bin froh dass es nicht umgekehrt ist und Windows 10 auch weiterhin auf allen Uralt-Plattformen läuft - ab Pentium4 (Achtung! Sockel 775-Variante erforderlich!) und ab Athlon 64 (ab Sockel 754 und 939 zumindest Win10 32bit ausführbar). Lauft zumindest auf den Uralt Athlon64ern mit DDR-400 erstaunlich gut :)
 
@mmode7m8: Hatte es auch schon auf Pentium 4 und es lief wunderbar.
 
@mmode7m8: Selstam das dies nie mit 8.1 probiert wurde. und genau da merkt man, das schon ab 8.1 windows super läuft, nicht erst ab 10
 
@Nomex: Doch ich aber mich hat keiner gefragt :)
 
@PakebuschR: sind auch die wenigen, denn laut medien war windows 8 schlecht, und das prabelt dann jeder nach. genauso nun auch beim diesel. (ich selber vermute mal, das die autohersteller beim diesel am ende des technisch machbaren sind und deshalb nun die kunden umgeschwenkt werden müssen, sonst würde die wirtschaft ja stagnieren)
 
@Nomex: Windows 8 war anders als 8.1 und beide Systemen waren - ebenso wie Windows 10 - nicht schlecht (vom Untersatz her). Das Problem für viele war der fehlende UI Button, die Kacheln, die fehlenden bombastischen Features, die ein Upgrade von Windows 7 rechtfertigen würden, die Anpassung des Systems auf Tablets usw., sodass PC-Nutzer sich mit so etwas rumschlagen mussten. Auf Touch-Bildschirmen war es sicherlich gut; auf echten PCs habe ich Windows 8 und 8.1 gemieden.

Bei Windows 10 geht es allein um die wirtschaftlichen Vorteile für Microsoft (z.B. massive nicht-abschaltbare Datensammlung). Features gibt es - oh Wunder - ebenso wenig wie zwischen Windows 7 und 8.1. Dafür gibt es ein schlechteres UI, DX12 (was zur Zeit kaum ein Spiel nutzt) und Integration von OneDrive und Cortana, von denen ich beides nicht brauche. Dafür habe ich keine Aero Glass Oberfläche mehr.

Ich nutze Windows 10, hätte aber auch kein Problem Windows 7 zu nutzen, denn ICH finde es besser.
 
@divStar: Kacheln habe ich nie gesehen. Classic-Shell und fertig. ab 8.1 ging sogar vom haus aus direkt auf desktop starten. und das war alles, was die meisten genervt hat und warum es keiner nutzen wollte. weil die kacheln (die ich nie sah) für touch gut waren, für maus aber schlecht. Der start von windows 8.1 ist z.b. viel besser als bei win7, dafür ist bei win7 die driver sache (besonders beim handyflashen) viel einfacher, als ab windows 8.1, was in win10 genauso schlimm und kompliziert ist.
 
"Schließlich dürfte es für die meisten Nutzer doch sehr wenige Gründe geben, auch 2017 noch nicht auf Windows 10 zu wechseln. "

Das Thema Datenschutz ist Grund genug würde ich sagen. außerdem verspricht Microsoft Support bis 2020 bzw. 2023. Steht auch im Artikel. das man die Leute jetzt auf Windows 10 zwingen will kann nur mit einer Trotzreaktion richtig geahndet werden. Gebt Linux eine Chance.
 
@Memfis: Windows 7 ist im Extended Support, bis auf Sicherheit muss MS Garnichts mehr garantieren.
Datenschutz ist ein leidiges Thema da ernsthafte Quellen sich sehr zurückhalten und auch aus gründen des Shitstorms nicht aufklären können.
Bild-artige Seiten wie Chip hauen natürlich großartig Behauptungen raus, ohne im Artikel dann auch nur irgendeinen beweis zu nennen. Im Zweifel für den beschuldigten, so gehe ich hier von Übler Nachrede aus.

"das man die Leute jetzt auf Windows 10 zwingen will kann nur mit einer Trotzreaktion richtig geahndet werden."
Man zwingt niemand, man Supporte einfach keine Neue Hardware mit Betriebssystemen im Extended Support. MS hat da vor einem Jahr schon einen interessanten Artikel veröffentlicht wie schwer ist schon ist Skylake zu Supporten und das vieles nur noch durch Software Emulation funktioniert.
 
@Memfis: Leute, für die Datenschutz ein Thema ist, sind sowieso schon längst mit Linux unterwegs.

Und niemand sagt, dass die Leute umsteigen müssen. Lediglich diejenigen, die neue Prozessorhardware kaufen, brauchen auch ein neues Betriebssystem dazu. Übrigens ein neues Motherboard auch (aber da beschwert sich keiner).

Ich kann ja verstehen, dass, wenn man seine Daten schon an Google, Facebook, Apple, Snapchat, tausende Gewinnspielseiten und was weiß ich nicht noch alles rausgehauen hat, man keine Lust hat, dass sie MS auch noch hat. Aber man sollte doch auch mal prüfen, ob man sich nicht nur gerade deswegen querstellt, weil die Lieblingszeitschrift oder sonst eine entfernter Bekannter nur einfach sehr überzeugt dagegen geredet hat.
 
@eshloraque: Hab kein Facebook, kein Google, kein Snapchat, kein Twitter, nehme an keinen Gewinnspielen teil... naja gut ein iPhone habe ich
 
@Memfis: womit suchst du im Internet?
 
@Memfis: "außerdem verspricht Microsoft Support bis 2020 bzw. 2023"
- das "Versprechen" endete bei Windows 7 bereits am 13. Januar 2015,
- bis 14. Januar 2020 sind aber noch Sicherheitsupdates "versprochen".
 
Das wird schön für die vielen Firmen. Die mit 7 ja noch ihre Schwarzgeld-abrbeiter verstecken können. Wenn die dann mal Aufrüsten wollen heist es, alles auf das Papier.
Finde ich gut, vielleicht werde ich dann wieder mehr Bücher lesen und die Onlinegeschichte nicht mehr in den Mittelpunkt stellen.
 
Geld bekommt der Konzern sicher nicht mehr von mir.
 
@bloodhound: genau, gib es lieber Google ? oder Apple? die machen sowas nicht?

ach ups Mac Os X Lion läuft nicht mal mehr mit Skylake-Prozessoren und Googles Android ? da läuft die schon das neue OS nicht auf 1 Jahr alten Prozessoren?
 
@eshloraque: wo Fragezeichen stehen standen eigentlich ...
 
@bloodhound: MS verdient schon set Jahren nicht mehr and Dir oder dem rest der Altgasbürger sondern mit Firmen, Behörden oder Regierungen und Wartungvertägen
 
@bloodhound: Brauchen auch nur die Eingabe eines Win7/8 Keys falls vorhanden.
 
So Microsoft, alles für mich immer noch kein Grund auf Windows 10 umzusteigen, denn mein i7-4770k reicht noch allemal dicke aus. Deshalb meine Frage: Welche Sauerei lasst ihr euch noch einfallen um auch mir den Spaß an Windows 7 zu vergällen?
 
@noComment: und jetzt ist dein 4770 ein Kaby-Lake ?

nein ?

dann brauchst du auch keine angst haben das dein Windows keine Updates mehr bekommt
 
@CARL1992: Aber alle Win 7-Benutzer sollen doch schleunigst wechseln ... und MS wird sich schon noch was für die verbliebenen Benutzer einfallen lassen ... vermutlich.
 
@noComment: Haben sie doch schon: Supportende 2020 ;)
 
@CARL1992: Wozu Kaby Lake?? Welchen echten Vorteil hat die Platform gegenüber zB Sandy Bridge? Stromersparniss?? sorry, das ist in der Stromverballernden Computerwelt lächerlich. Mein Core i-5-2500k Board hat USB3, SATA 6G und aktuelle PCI-E Slots.
 
@Alfred J Kwack: warum Kaby Lake

hast du die News gelesen ?

ich habe ihn gefragt ob er einen hat weil genau diese CPUs ausgeschlossen werden aus Windows Update unter Win7 und 8/8.1
 
@noComment: Als nächstes stellen Sie nach Jahren wie angekündigt auch noch die kostenlosen Sicherheitsupdates ein. SKANDAL! :)
 
@PakebuschR: Dass in drei Jahren der Support endet, damit hab ich keine Probleme. Aber bis dorthin würde ich liebend gerne auf die "Telemetrie-Optimierungen" verzichten. Wenn es für Win 7 ja sowieso keine neuen Features mehr gibt und auch sonst nichts mehr am System verbessert wird, wozu dann noch zusätzlich Daten erheben?
 
@noComment: Die Daten kommen wohlmöglich auch den anderen OS zugute.
 
@PakebuschR: Bei .NET z. B. vielleicht, auf Betriebssystemebene eher nicht.
 
@PakebuschR: Vergiss es. Die wollen einfach nur deine Daten haben.
 
@noComment: Sicherheitsupdates?
 
@noComment: Dir ist schon klar, dass der Extendet Support (in dem sich Windows 7 schon einige Jahre befindet) nur Sicherheitsfixes enthält? Und keine (Treiber-) Unterstützung für neuere Hardware beinhaltet. Wer glaubt, dass Unternehmen ein Leben lang für ältere Software Support leistet, ist wirklich naiv.
 
@eragon1992: MS weigert sich aber trotz Support Sicherheitsupdates zu liefern...
 
@Elkinator: Nein, die bekommt man weiterhin. Der Support beschränkt sich jedoch auf Geräte/Hardware die auch vom jeweiligen OS unterstützt werden.
 
@PakebuschR: Nein, die bekommt man eben NICHT...
 
@Elkinator: Aber freilich.
 
@PakebuschR: Hast du es getestet?
 
@Elkinator: Kannst es leicht selbst z.B. in einer VM probieren, hast aber vielleicht auch noch den ein oder anderen Kollegen/Freund/... der Win7 im Einsatz hat.
 
Nur ein Grund mehr, Windows den Rücken zu kehren. Ja ja, jetzt geht gleich wieder das Geflenne um _angeblich_ nicht existente Alternativen und die Minusverteilerei der Redmond-Jünger los...

nmfp <eg>
 
@starship: Es geht auch um Optimierungen/Energiesparmodi, außer aus Unwissenheit würde die CPU wohl eh keiner mehr unter Win7 einsetzen. Wenn du eine bessere Alternative für dich hast kannst die diese doch gern nutzen, wird aber irgendwann ebenso ein Upgrade erfordern.
 
Besonders muss man bedenken, dass die Intel CPU's bis heute zu 100%-ig abwärtskompatibel sind.

Im Extremfall könnte man sogar noch 16-Bit Programme auf diesen CPU's zum laufen bringen (z.B. DOS und Windows 3.11)
Ist wieder mal so ein Fall um die Kunden zu nötigen ein Windows 10 einzusetzten.
 
Durch das April-Update wird auch ein "Intel Celeron Dual-Core CPU T3000" von Updates ausgeschlossen:
https://www.facebook.com/talivaldis.ortlovs/posts/823556334465360

siehe Kommentar am April 12, 2017 at 4:14
https://www.askwoody.com/forums/topic/patch-tuesday-patches-are-up/

Office-Updates gibt es in so einem Fall auch nicht mehr.

Das gilt auch für Win8.1, das noch gar nicht im extended support ist, sondern auch noch feature-Updates bekommt.
 
@Paradroid666: Mit dem Celeron ist schon "komisch", ist vermutlich ein Bug.

"Das gilt auch für Win8.1, das noch gar nicht im extended support ist" - liegt aber auch an den Herstellern, wenn die das OS nicht mehr unterstützen ist das halt so, hindert sie doch keiner dran die Unterstützung aufrecht zu erhalten, lohnt sich aber nicht.
 
@PakebuschR: Die Hersteller unterstützen das OS doch, indem die CPUs den x86er Befehlscode ausführen können.
Mehr ist laut Systemvorraussetzungen für Windows nicht nötig.

Die CPUs funktionieren auch alle mit Windows 7, aber Microsoft patcht jetzt den Update-Clienten kaputt.
Das hat keine technische Gründe.

Der CPU-Treiber ist außerdem für alle Windows-Versionen identisch.
 
@Paradroid666: Ja die CPU würde laufen aber eben nicht optimal was Leistung/Energiebedarf betrifft.
 
Wieso sollte diese Entscheidung bitte gegen die sonstige Firmenpolitik laufen? Windows 7 befindet sich im Extended Support, in dem Microsoft laut offizieller Support Policy grundsätzlich nur noch sicherheitsrelevante Updates liefert. Ein neuer Treiber für neue Hardware fällt nicht in diese Kategorie. Windows 8.1 startet ab Januar 2018 in diese Phase. Man kann sich also durchaus drüber streiten, ob das eine schlechte Entscheidung ist oder nicht, aber gegen die offiziellen Richtlinien geht es zumindest bei Windows 7 nicht. Mal abgesehen davon, dass Microsoft das einzige Unternehmen ist, das diesen Aufwand überhaupt treibt.
 
@HeadCrash: Für Sicherheitslücken die von einem Treiber für neuere Prozesoren verursacht werden sehe ich das noch ein, für den Rest des Betriebssystem ändert sich aber nichts und der könnte weiterhin mit Sicherheitsupdates versorgt werden.
 
@noComment: Entweder ganz oder garnicht, Intel/AMD könnten ja Support anbieten nur lohnt es für die auch nicht und so macht das einsetzen neuer CPU + Win7 doch nicht ernsthaft Sinn.
 
@PakebuschR: genau - weil Intel und AMD natürlich Zugriff auf den Windows 7 / 8 Code haben - na klar.... Die Treiber liegen in der Verantwortung der Hersteller. Microsoft baut halt nur künstlich eine Sperre für Nutzer mit moderneren CPUs ein - ohne, dass es erforderlich wäre.

Man könnte auch einfach die Updates raus bringen und fertig bzw. die Hersteller, die Windows 7 Treiber bereitstellen, dazu verpflichten Bugfixes zu testen. Aber aus REIN WIRTSCHAFTLICHER Sicht hat sich Microsoft dafür entschieden Kunden zu gängeln. Ich hoffe inständig, dass Microsoft bankrott geht und dass es den Verantwortlichen, deren Geschäftspolitik es ist zahlende Kunden zu gängeln, genau so ergeht.
 
@divStar: Code müsste abgesehen von Win7 dann natürlich MS anpassen.

Die Hersteller kann man nicht zum Support eines bestimmten OS zwingen, wirtschaftlich müssen alle Unternehmen arbeiten, so auch MS.
 
@HeadCrash: MS liefert aber trotz Extended Support eben KEINE sicherheitsupdates, wenn man Ryzen oder Kaby Lake verwendet!

Es geht da doch nicht um Treiber...
 
@Elkinator: Sie tun das für die Chipsätze, die auf der Kompatibilitätsliste stehen. Bei den anderen könne sie nicht garantieren, dass Windows ordentlich läuft oder dass ein Security-Patch nicht dazu führen könnte, dass es nicht mehr sauber läuft. Und da sie dazu Anpassungen machen müssten, die nicht im Zusammenhang mit der eigentlichen Sicherheitslücke stehen, machen sie es nicht. In meinen Augen vollkommen verständlich und vor allem legitim im Rahmen ihrer normalen Support Policy.
 
@HeadCrash: bzw. mangels Features von Windows 10 gegenüber 7 / 8.1 baut man halt solche "Sicherheiten" ein. Da sind ausschließlich wirtschaftliche Interessen im Spiel.
 
@divStar: Natürlich stecken da wirtschaftliche Interessen dahinter, das sagt Microsoft ja auch. Und auch das ist legitim. Als Unternehmen ist es normal, dass man gewinnorientiert agiert. Das liegt in der Natur der Sache.
 
Eigentlich ist es kein W10 - zwang, sondern es werden keine Treiber für W7 für neuere Hardware beritgestellt/entwickelt.
Dieses Schicksal erleidet füher oder später jedes OS.
KeinMenscherwartet das Mac OS 9 auf aktuellen Intelrechnern läuft. Auch von XP erwartet man das nicht.
MS hat mit W10 ein sehr gutes System auf den Markt gebracht. Nun wird es Zeit, alte Zöpfe abzuschneiden.
Wer seine alten Systeme weiter verwenden will, soll dann auch bei alter Hardware bleiben.
Ich habe auch aus diversen Gründen sehr lange gewartet, bisich auf W10 umgestellt habe.
Heute gibt es keinen Grund nicht auf W 10 zu setzen.
XP ist für mich nicht mehr existent. W7 war der Schrittt in die richtige Richtung.
Eine zeit lang laufen zwar altes und neues System parallel nebeneinander, aber irgend wann ist auch mal schluss mit lustig.
Undsagen wirmal so:wer das kostenlose Upgrade von W7 auf W10 nicht geutzt hat, ist selbst Schuld. Denn nun muss man richtig Euronen investieren um auf W10 umzusteigen. Und das wird wohl ein Grund sein, warum so viele maulen.
Und komme keiner mit dem Argument, er habe Software die nur unter W7 läuft. Erstens ist das Quatsch und zweitens sollte man Entwickler die so was machen, schlichtweg kreuzigen.
 
@LastFrontier: Kleiner Einwand: Es ist wohl immer noch möglich mit einem Key von Windows 7 oder Windows 8/8.1 upzugraden.
 
@LastFrontier: >>Wer seine alten Systeme weiter verwenden will, soll dann auch bei alter Hardware bleiben.<<

Geht bei mir ohnehin nicht anders, da ich auf tolle UEFI-Malware mit Remote-Internetzugriff durch den Malwareverbreiter direkt ins UEFI keine Lust habe und mir mit der UEFI/TPM 2.0/Windows-Kombination auf meinen Rechnern auch nicht von Hard- und Softwareherstellern auf meinem eigenen System vorschreiben lassen möchte, was ich damit tun darf und was nicht bzw. welche Software ich noch auf meinem System ausführen darf und welche nicht.

>>Undsagen wirmal so:wer das kostenlose Upgrade von W7 auf W10 nicht geutzt hat, ist selbst Schuld.<<

Ich habe schon mehrere Windows 7 OEM Lizenzen ungenutzt im Schrank liegen und mich damals, als es noch gratis war, dagegen entschieden auch nur eine davon auf Windows 10 upzugraden, weil ich schon früh erkennen konnte zu was für einem Gängel- und Überwachungssystem Windows 10 werden würde.

Glaubst Du ernsthaft irgendjemand der sich ein Jahr lang dagegen entschieden hat auf jenes Windows 10 gratis "upzugraden", dass bei einigen meiner Bekannten beim Testupgrade deren HTPCs unbenutzbar machte, weil es weder ein Mediacenter noch einen Abspielcodec für Video-DVDs mitbringt, würde das jemals bereuen? Ich nicht.

Durch solche Beschränkungen wie dieser hier fühlen sich die Leute nur noch mehr bestätigt darin, sich gegen ein System entschieden zu haben, das schlechter ausgestattet ist als Vista und sogar Windows 7, welches ja auch schon weniger als Vista zu bieten hatte. Bereuen tut eine derart lange überlegte Entscheidung sicherlich niemand und Geld zahlen tun Leute die sich gegen Windows 10 entschieden haben für Windows 10 ganz sicher nicht. Die wollen Windows 10 einfach keinesfalls und waren daher auch mit dem Pseudo-Gratis-Angebot nicht zu ködern auf das alle anderen hereingefallen sind.

Selbst einige Windows-Hardliner in meiner Bekanntschaft achten inzwischen darauf, dass sie ihren neuen Laptop auch ohne Windows bestellen können. Einige haben sich nun Lenovo Notebooks gekauft, obwohl sie vorher andere Marken bevorzugten, weil man bei denen wohl das Gerät ohne Windows 8 und 10 bestellen konnte und das dann sogar 50EUR billiger war. Die haben dann selbst Windows Vista oder 7 darauf installiert und sind damit sehr zufrieden.

>>Und das wird wohl ein Grund sein, warum so viele maulen.<<

Niemand der sich ein Jahr lang gegen das Gratis-Windows-10 entschieden hat wird da maulen, dass er nicht auf Windows 19 upgegradet hat. Er will Windows 10 schlichtweg nicht und mault höchstens deshalb, weil er dann irgendwann doch auf ganz andere Systeme als Windows umsteigen muss, da er Windows 10 nicht möchte und vielleicht doch gerne ein System mit Updates und neue Hardware hätte.

>>Und komme keiner mit dem Argument, er habe Software die nur unter W7 läuft. Erstens ist das Quatsch und zweitens sollte man Entwickler die so was machen, schlichtweg kreuzigen.<<

Wenn das Argument Quatsch wäre, dürfte es solche Software nicht geben und dann wäre Dein zweiter Satz völlig unnötig, da es dann auch keine Entwickler gäbe die man kreuzigen müsste.
 
@monumentum!: Ein HTPC wurde durch das Upgrade unbrauchbar? Schonmal was von Codec Packs und Kodi gehört? Beides völlig kostenlos und wird - im Gegensatz zum Windows Media Center und Windows Vista/7 - konstant weiterentwickelt.
 
@SouThPaRk1991: >>Ein HTPC wurde durch das Upgrade unbrauchbar?<<

Wenn es lediglich einer gewesen wäre, wäre das für mich weniger lästig gewesen. Leider haben ein paar mehr meiner weniger computeraffinen Bekannten das Gratis-Windows-10-Upgrade "einfach mal ausprobiert" ohne sich vorher eingehender darüber zu informieren, was Windows 10 alles fehlt. Einige hatten sogar vorher das Upgrade auf ihrem normalen Desktop-Rechner ausgeführt bevor sie ihren HTPC upgradeten. Das fehlende Mediacenter und der Verlust der Fähigkeit Video-DVDs abzuspielen war ihnen dabei auf dem Desktop leider noch gar nicht aufgefallen, sonst hätten sie das Upgrade auf dem den HTPC sicher nicht angestartet.

>>Schonmal was von Codec Packs und Kodi gehört?<<

Die meisten meiner Bekannten verwenden an ihren HTPCs speziell auf das Windows-Media-Center abgestimmte, in der Anschaffung damals nicht ganz billige Hardware, wie etwa die Microsoft eHome-Fernbedienung und -Tastatur. Sie verwenden aufeinander abgestimmte Komponenten für die frühere Windows-Versionen die Treiber schon mitbrachten und für die deren Media-Center schon voreingestellt waren, weil meine Bekannten eben oft weder die Kenntnisse noch Zeit und Lust haben sich um Drittanbietersoftware zu bemühen und damit selber irgendeine Frickellösung zu basteln, sondern sie einfach nur fernsehen und ihre DVDs ansehen wollen wie immer.

Bei einer neuen Lösung müssten sie Ehefrau und Kindern zudem erst erklären wie die funktioniert und zumindest die Ehefrau ist von so einer "Lehrstunde" in den seltensten Fällen begeistert, denn die möchte in vielen Fällen einfach nur ihre Fernsehsendungen weiter wie bisher sehen und vorher keinen Lehrgang auf die neue Bastellösung ihres Gemahls absolvieren müssen.

>>Beides völlig kostenlos und wird - im Gegensatz zum Windows Media Center und Windows Vista/7 - konstant weiterentwickelt.<<

Damit, dass das Windows-Media-Center nicht mehr weiterentwickelt wird, können vermutlich alle meine Bekannten problemlos leben, denn genau das tun sie ja nun freiwillig mit ihren von Windows 10 wieder auf Windows 7 zurückgebauten HTPCs. Die haben in der Mehrzahl schon früher keine Updates in ihren HTPCs eingespielt, denn das Media-Center funktionierte seit Jahren und warum sollten sie dann beim HTPC im Wohnzimmer das Risiko eingehen, dass ein Update durch neue Einstellungen oder von Microsoft auch gerne mal per Update gelöschte alte Treiber, die aber zufällig für ihre Hardware noch benötigt werden das ändert?

Eine Software die ihren Zweck voll und zuverlässig erfüllt braucht nicht weiterentwickelt zu werden. Ich benutze beispielsweise auch deshalb gerne den Mozilla Thunderbird bzw. noch lieber Debians Thunderbird-Klon IceDove anstelle von Outlook, weil am Thunderbird halt nicht mehr herumgebastelt wird und der dadurch einfach immer zuverlässig und immer gleich funktioniert, wo immer man ihn auch installiert.

Bei Outlook bringt die Weiterentwicklung und Updaterei von Microsoft hingegen immer mal wieder Fehler und sogar Funktionsverlust gegenüber einer älteren Version mit. Die Foren bei Microsoft sind voll von Leuten die sich darüber beschweren, dass in einer neuen Version von Outlook irgendwas nicht mehr möglich ist, was jahrelang problemlos klappte. So etwas braucht kein Mensch wegen ein paar Grafikspielereien oder irgendwelchen von Microsoft groß beworbenen, neuen Funktionen die niemand in den letzten Jahrzehnten ernsthaft vermisst hat und die bestenfalls irgendwelche Technik-Freaks ganz toll finden, weil sie dann wieder neues Spielzeug haben an dem sie herumfrickeln können.
 
@monumentum!: Kodi als Frickelei und Bastellösung zu bezeichnen... da hatte ich plötzlich keine Lust mehr den Rest deines Kommentars zu lesen.
 
@monumentum!: das ist - mit Verlaub - Unsinn was du da schreibst. Dieses ganze Secureboot und UEFI kann man (noch) abschalten.
Das macht man im BIOS und muss natürlich hinterher den Rechner neu installieren.

Im übrigen hätte ich bitte mal ein echtes Argument gegen W 10. Bei mir läuft sogar Software, die eigentlich noch für WIN 95/98 vorgesehen ist.

Also ich behaupte mal, fast alles was unter W7 läuft geht auch unter W 10.
Der grund warum einige unverbesserlich an W 7 festhalten, ist wohl eher nostalgisch und mangelnde flexibilität.
Nicht mal von dieser Kachelkacke wird man belästigt, wenn man es nicht will.
Mein W 10 sieht optisch genauso aus wie W 7 und von der Funktionalität git es keine Abstriche. Funzt alles bestens. Und ich habe wirklich viel Mist auf dem Rechner.
 
@LastFrontier: Abgesehen davon das mir die Kacheln gefallen, gerade auf mobilen Geräten stimmt ich dem zu. Design/Optik sind immer Geschmackssache, in diesem Fall aber wie du schon sagst kein Grund den Umstieg zu scheuen.
 
@PakebuschR: Gerade auf ohnehin schon kleinen Displays von mobilen Geräten findest Du riesige, platzverschwendende Kacheln, die nur eine sehr begrenzte Menge an Funktionsschaltflächen pro Bildschirmseite zulassen und somit bei funktionsreicherer Software zwangsläufig zu unübersichtlich verzweigten Untermenüstrukturen führen also ein gutes Design? Ich ehrlich gesagt nicht.

Ganz im Gegenteil: Mit schlappen 20 nachinstallierten Softwarepaketen musste ich auf dem Windows-8.1-Rechner eines Bekannten im detaillierten Kachel-Startmenü von Windows 8.1 auf einem FullHD-Monitor schon mehrere Bildschirmseiten seitwärts scrollen um an die Starteinträge der nachinstallierten Software zu kommen. Umständlicher geht es nimmer. Da war man im klassischen Startmenü mit viel kürzeren Mauswegen weit schneller am Ziel und schon dieses Startmenü war nie wirklich effizient. Platzverschwendende Kacheln sind aber selbst im Vergleich mit dem klassischen Startmenü noch ein viel schlimmerer Usability-Albtraum und das ist keine Geschmacksfrage, sondern problemlos beweisbarer Fakt, denn die Effizienz eines Bedienkonzeptes kann man messen.
 
@monumentum!: In der kleines größe sind sie kleiner als die üblichen Icons, bieten aber mehr Information und nutzen den Platz so besser. Abgesehen davon das man das mit dem scrollen auch schneller lösen hätte können reden wir aber von Win10.
 
@LastFrontier: >>Das macht man im BIOS und muss natürlich hinterher den Rechner neu installieren.<<

Das Neuinstallieren ist dabei beliebig komplex, wenn man ein System mit vorinstalliertem Windows 8/10 gekauft hat, da diesem normalerweise keine vollwertigen Installationsdatenträger, sondern bestenfalls ein Image des System zum Wiederherstellen des Auslieferungszustandes beiliegt und selbst ein erfahrenerer Anwender sich bei der Neuinstallation ohne UEFI-Unterstützung für gewöhnlich den Hals bricht. Ich habe Bekannte, die schon häufiger Mal ihre alten Rechner neu mit Windows 7 installiert haben, bei einem neuen UEFI-System aber nicht einmal die 100MB-UEFI-Partition von der Festplatte gelöscht bekamen als sie ein Windows 7 im BIOS-Mode installieren wollten.

Bei seit 2015 produzierten Mainboards ist übrigens das TPM Modul in der Version 2.0 flächendeckend verbaut worden und in dieser Version ist es nach meinen Informationen nicht mehr abschaltbar.

>>Im übrigen hätte ich bitte mal ein echtes Argument gegen W 10.<<

Da gibt es wohl hunderte. Hier bei WinFuture und in unzähligen anderen Foren im Internet gab es zur Windows 10-Einführung ellenlage Posts die zig in Batch-Dateien verwendbare Zeilen auflisteten, nur um Windows 10 das "Nach-Hause-Telefonieren" abzugewöhnen. Wenn man da jede Zeile mitzählt, kommt da schon etwas zusammen und es gibt ja durchaus noch andere Kritikpunkte an Windows 10 wie etwa gegenüber windows 7 fehlende Software (z. B. das Media Center) und Codecs (z. B. der Codec zum Abspielen von DVDs).

>>Bei mir läuft sogar Software, die eigentlich noch für WIN 95/98 vorgesehen ist.<<

Bei mir läuft unter Vista auch uralte Anwendungs- und Spielesoftware die laut dem empörten Aufschrei vieler Nutzer nach dem Vista-Release auf Vista eigentlich gar nicht laufen sollte -- und ich verwende Vista in der RTM Version ohne Updates, Patches, Service-Packs etc., d. h. Microsoft kann da auf meinen Systemen auch seitdem die Nutzer sich beklagten nichts geändert haben. Es lief also von Anfang an.

Sogar alte Hardware, wie etwa meine alte, semiprofessionelle Terratec DMX 6fire 24/96 läuft bei mir unter Vista problemlos (Lustigerweise zeigt der Treiber dann aber auf derselben Hardware unter Windows 7 gelegentlich mal einen Fehler bei der Eingangsumschaltung und der Lautstärkeregelung der Kanäle, den man nur noch durch einen Neuboot wegbekommt. Ziemlich unverständlich, aber egal: Ich nutze ohnehin lieber Vista oder XP. ;-))

Aber die Software-/Treiberkompatibilität war, nach dem was ich mitbekommen habe, auch eher beim Übergang von XP auf Vista denn beim Wechsel von Windows 7/8 auf Windows 10 ein größeres Thema. Bei Windows 10 beklagt man sich eher über Dinge wie Zwangsupdates, die ausufernde Nutzerdatenübermittlung, fehlende bisherige Windows-Standard-Software und Codecs und nicht sauber deinstallierbare Software, wie etwa einige Apps und Cortana.

>>Der grund warum einige unverbesserlich an W 7 festhalten, ist wohl eher nostalgisch und mangelnde flexibilität.<<

Wenn bei jemandem der HTPC mit Microsofts nicht ganz günstiger eHome-Fernbedienung nicht mehr funktioniert, da in Windows 10 das Media-Center und der DVD-Abspielcodec einfach nicht mehr mitgeliefert wird und somit der HTPC nach dem Upgrade nicht mehr zum Fernsehen und DVDs gucken taugt, dann ist das wohl kein sonderlich nostalgischer Grund, der die Nutzer bewegt zu Windows 7 zurückzuwechseln. Mit mangelnder Flexibilittät hat das wohl auch wenig zu tun. Warum sollte man sich mit einem neuen System freiwillig funktionell derart verschlechtern und dann versuchen dieses Problem irgendwie durch Drittanbietersoftware in den Griff zu kriegen, wenn alles mit dem alten System "out-of-the-box" direkt nach der Installation läuft?

Windows 7 war übrigens nie mein Favorit, da es nach der Installation wesentlich schlechter ausgestattet war als Vista.
 
@LastFrontier: es werden Windows 7 Treiber bereitgestellt aber Microsoft möchte, dass Nutzer - trotz des Mangels an Features von 10 gegenüber 7 / 8.1 - auf Windows 10 umsteigen. Daher hat man die "Sicherheit" eingebaut.
 
@divStar: Mangels an Features, ist es nicht eher so das Win7/8.x einiges vermissen lassen? Aber darum geht es hier garnicht, die Hersteller supporten die OS nicht und MS muss das im falle von Win7 eh nicht mehr.
 
Aus dem Arstechnica-Artikel geht klar hervor, dass Microsoft lediglich das Aufspielen von Updates auf alten Systemen die auf den neuen Prozessoren installiert sind blockt. Die alten Systeme sind also dort weiterhin installier- und benutzbar.

Was kümmern mich die Updates, die ohnehin seit über 15 Jahren bei Windows immer mit das Erste waren und sind was ich bei jeder Neuinstallation von Windows sofort deaktiviere? Wenn ich das Deaktivieren der Updates dann in Zukunft vergesse und trotzdem keine Updates gegen meinen Willen auf meinen Systemen installiert bekomme, bin ich Microsoft für diese Regelung sogar dankbar. Die erspart mir nämlich zukünftig die nochmalige Neuinstallation von Windows wenn ich mal wieder verpennt habe die Updates direkt bei der Installation abzuschalten und dann nach einer Neuinstalltion entdecke, dass Windows schon Updates heruntergeladen und ins System eingebaut hat. Super Microsoft. Weiter so.
 
@monumentum!: 15 Jahre Virenschleuder. Das muss gefeiert werden!
 
@SouThPaRk1991: Er gehört komplett vom Internet getrennt.
 
@SouThPaRk1991: Jup. Sogar 15 Jahre ganz ohne irgendwelche Probleme/Ausfälle wegen der Malware. Meine Bekannten hatten in der Zeit mehr Probleme mit Nutzungsausfällen wegen fehlgeschlagener oder fehlerhafter Updates als ich mit Malware. ;-)

Probleme haben bei mir auch jene Besucher, die mit ihren Windows 10 Geräten über mein WLAN ins Internet wollen. In meiner Firewall sind nämlich unter anderem sämtliche Microsoft-Server im Internet gesperrt und da Windows 10 offenbar meine dedizierte Firewall mit Anfragen bombardiert um auf diese Server zuzugreifen, verwirft meine Firewall nach kurzer Zeit sämtliche Pakete von Windows 10 Rechnern, weil sie diese aufgrund ihres Verhaltens für malwareverseuchte Rechner hält welche hartnäckig versuchen ihren von mir gesperrten Botnet-Control-Server oder Malware-Nachladeserver im Internet zu erreichen.

Meine Firewall erkennt Windows 10 also als Malware und trennt meine Besucher mit ihren Windows 10 Geräten daher zum Schutz anderer Nutzer zuverlässig vom Internet. Das erste Mal als das passierte war ich noch verwundert was da wohl passiert sein mochte. Mittlerweile finde ich das im Gegensatz zu den Bekannten mit Windows 10 Geräten ziemlich lustig.

Allerdings nur, wenn deren Windows 10 Rechner nicht zusätzlich eine Malware haben, was leider auch schon zweimal vorgekommen ist. Da konnte man dann in meinem Firewall-Log sehen, dass der Rechner nicht nur auf meine Firewall einhämmerte um an seine Microsoft-Server zu kommen, sondern auch noch Anfragen an gesperrte IP-Bereiche in Russland und Co. zu schicken versuchte. Auch nicht ganz so elegant, wenn das bei zwangsupgedateten Windows 10 Systemen mit aktueller Security-Software darauf passiert und die Nutzer das über Wochen oder gar Monate nicht merken, dass sie eine Malware auf ihrem tollen Windows 10 haben. Von wegen "sicheres System".
 
@monumentum!: Meines Wissen fragt Windows bei einer WLAN Verbindung immer bei Microsoft Servern an, um zu bestätigen, dass die Verbindung erfolgreich hergestellt werden konnte. Evtl. wird dann noch nach Updates gesucht etc. Dieses Verhalten ist aber nicht Windows 10 spezifisch und sollte auch bei älteren Versionen auftreten. Solche Anfragen zu blockieren ist meiner Meinung nach völlig schwachsinnig.

Grundsätzlich: Was, um alles in der Welt, stört dich eigentlich so enorm daran, eklatante Sicherheitslücken in deinem System zu schließen?
 
@SouThPaRk1991: >>Dieses Verhalten ist aber nicht Windows 10 spezifisch und sollte auch bei älteren Versionen auftreten. Solche Anfragen zu blockieren ist meiner Meinung nach völlig schwachsinnig.<<

Offenbar ist Windows 10 agressiver als vorherige Windows Versionen und meine Firewall schätzt es gar nicht wenn sie genervt wird.

Ich habe die Anfragen auch nicht explizit blockiert. Ich habe, als ich vor über einem Jahrzehnt meine Firewall aufsetzte, einfach zunächst das gesamte Internet blockiert und seither nur die Server freigeschaltet, die ich wirklich nutzen möchte. Dabei blieben sämtliche AdServer und eben auch Malwareserver und die von Microsoft außen vor. Ich schalte sie schlichtweg nicht frei, weil ich sie nicht brauche. Wenn Windows 10 damit nicht klarkommt und sein Gehampel nicht einstellt, sondern meine Firewall immer weiter nervt ist das nicht mein Problem. Die sagt halt irgendwann "Jetzt reichts!" und dann fliegt Windows 10 achtkantig aus dem Internet.

>>Was, um alles in der Welt, stört dich eigentlich so enorm daran, eklatante Sicherheitslücken in deinem System zu schließen?<<

Ich verändere Systeme möglichst nicht mehr nachdem sie adäquat laufen. Das spart mir die Nutzungsausfälle durch Updates mit "ungewünschten Begleiterscheinungen" wegen denen sich meine Bekannschaft mittlerweile häufiger die Haare rauft als wegen Malware.

Microsoft hat an Windows XP satte 13 Jahre und mehr herumgepatched und heute wird das System als unsicher bezeichnet. Windows 10 wird als sicherer bezeichnet, dabei tummeln sich tausende voll zwangsupgedatete, mit Securitysoftware bestückte Windows 10 Rechner in weltumspannenden Botnetzen. Kannst Du mir verraten was es bringen sollen an einem Sieb aus tausenden Sicherheitslücken jeden Monat am Patchday ein paar Hand voll Lücken zuzukleistern und jedes Mal wieder zu behaupten das Sieb wäre nun so dicht, dass man Wasser darin transportieren könnte? das ist kompletter Irrsinn.

Bei Unternehmen wie Zerodium kann man sogar ganz offiziell Zero-Day-Exploits mit Anleitung kaufen, die Microsoft gar nicht patchen kann, weil Zerodium die entdeckten Sicherheitslücken gegenüber MS geheim hält und lieber an seine Kunden verkauft. Warum sollte ich also meine Rechner patchen? Wer herein will kommt garantiert herein. Notfalls kauft er halt einen Zero-Day-Exploit.

Updates bringen keine Datensicherheit. Zu erkennen, dass es keine Sicherheit auf Rechner mit Internetzugang gibt und deshalb wichtige Daten von solchen Rechnern fernzuhalten und diese auf nicht mit dem Internet vernetzten Rechner auszulagern, so dass es keine Rolle spielt ob man sich eine Malware auf dem Internetrechner einfängt, DAS schafft Datensicherheit. Mir kann es egal sein ob meine Internetrechner von Malware befallen werden, denn da sind keine Daten drauf die nicht jeder im Internet herunterladen oder löschen dürfte. Malware kann mir nicht schaden.

Darüberhinaus behagt es mir nicht, wenn Microsoft per Update jederzeit auf einem meiner Rechner installieren kann was sie wollen. Die haben schon mit der NSA zusammengearbeitet und müssen das als amerikanisches Unternehmen bis heute, wenn die NSA es verlangt. Die haben auf meinen Rechnern daher nichts zu suchen und erst recht keine Software/Patches nachzuinstallieren.
 
@monumentum!: Natürlich wird XP heute als unsicher bezeichnet, schließlich bekommt es auch keine Updates mehr. Zudem wurden seitdem neue Sicherheitsmechanismen in Windows integriert (DEP, SEHOP, ASLR etc). Und natürlich gibt es keine 100%ige Sicherheit, weder bei macOS, Windows, Linux noch sonst wem. Dennoch bringen Updates Sicherheit, schlichtweg weil sie die Wahrscheinlichkeit einer Infektion drastisch senken. Abschottung ist einfach nicht praktikabel genug und daher auch keine Lösung. Zu guter Letzt zum letzten Absatz: Warum verwendest du dann überhaupt Windows? Glaubst du wirklich - falls eine NSA Backdoor überhaupt vorhanden sein sollte - dass diese erst per Update installiert wird und nicht von Anfang an dabei ist?!
BTW: Leute die mit Windows Updates wirklich Schwierigkeiten bekommen, sollten vielleicht besser auf das Kindergartenbetriebssystem macOS wechseln ;)
 
@monumentum!: Alice im Wunderland Teil 3 - oder was?
 
Ich finde es überaus bedenklich daß hier alle zu meinen scheinen daß alle anderen genau das nutzen sollten was sie auch toll finden. Es ist schon überaus anmaßend daß alle Änderungen aufgezwungen werden dürfen, nur weil diese euch gefallen.

Nur weil ich es nicht mag daß Daten vom Betriebssystem über mich gesammelt werden, sage ich nicht daß man diese Daten nicht über euch erheben sollte. Das ist eure freie Entscheidung, die ich euch jederzeit mit allen Konsequenzen gönne.
https://technet.microsoft.com/itpro/windows/configure/windows-diagnostic-data
 
@Johnny Cache: Windows 7 sammelt doch ebenso seit jeher alle möglichen Telemetriedaten. Im Gegensatz zu Windows 7 lässt sich dieses Sammeln sogar deutlich leichter konfigurieren (wenn auch nicht vollständig abstellen - wie bei Windows 7). Außerdem zwingt hier niemand irgendwen zu irgendwas. Der Tenor ist lediglich, dass sich keiner beschweren darf, wenn ein OS ab einem gewissen Zeitpunkt nicht mehr mit neuen Features oder Treibern versorgt wird!
 
@SouThPaRk1991:

Hier wird immer alles durcheinander geschmissen. MS blockiert künstlich diese SI-Patches, obwohl diese technisch einwandfrei auf jeder CPU funktionieren. Die Code Basis ist die gleiche.

Sicherheitspatches haben REIN GAR NICHTS mit Features oder Treibern zu tun. Windows 7 muss daher laut Lizenz Sicherheitsupdates bis 2020 bekommen, solange ein 1Ghz x86 kompatibler Porozessor vorhanden ist, egal wie alt.

Bei Windows 8.1 ist die MS Sauerei noch schwerwiegender, es ist sogar noch im Mainstream Support, und müsste vollumfänglich supported werden.

Microsoft blockiert auf Kosten der Sicherheit die Patches einseitig und nachteilig zu Lasten der Kunden, und fügt auch erst im nachhhinein bestimmte Hardware Anforderungen in Ihre Lizenz, die vorher nicht gegeben waren. Für mich also ganz klar ein Vertragsbruch.

Der Grund ist klar: Zwang auf Windows 10.
 
@mirovb: Intel/AMD geben für ihre neuen CPU/APU diese OS betreffend keinen Support mehr, daher braucht MS sich damit auch nicht mehr befassen.
 
@PakebuschR:

Es geht nicht um Support des Herstellers, sondern um Sicherheitssupport des Betriebssystem Herstellers. Und alle CPUs erfüllen die Mindest Voraussetzungen. Das hat weder was mit Treiber noch mit Funktionssupport etwas zu tun, die Patches würden auf jedem x86 kompatiblen Rechner laufen, werden aber mit einem Patch blockiert. Marketing ist halt wichtiger als Sicherheit.
 
@mirovb: Die Versorgung mit Sicherheitsupdates für Hardware an die laut Hersteller garnicht für das OS freigegeben sind braucht MS nicht weiter zu interessieren, wird eh "keiner" so produktiv betreiben.
 
Dieser Haufen, der sich Microsoft nennt, macht sich wieder sehr beliebt ;-)
 
@Zonediver: "Dieser Haufen" hat schlichtweg kein (wirschaftliches) Interesse daran, seine alte und überholte Software bis ins nächste Jahrtausend zu supporten; ebenso wie die Hardwarehersteller (Treiber) und alle anderen Produzenten von jeglicher Software (Open-Source eingeschlossen).
 
@SouThPaRk1991: Schwachsinn - wen interessiert das? Diese Lumoxe stellen einfach den Support "vor der Zeit" ein und du findest das in Ordnung??? lol
Da hat dir wohl die Marketing-Propaganda schon etwas den Verstand genommen...
 
@Zonediver: Vor der Zeit? Windows 7 ist im "Extended Support"! D.h. es werden nur noch Sicherheitsupdates bereitgestellt. Bei Windows 8.1 bin ich mir bezüglich der Updatepolitik nicht sicher. Jedoch fanden das doch eh alle scheiße und ein Upgrade ist für beide Versionen nach wie vor möglich, sogar gratis.
 
@SouThPaRk1991 Nein, es werden eben KEINE siocherheitsupdates bereit gestellt.

Wenn man eine für MS zu neue CPU/APU hat, dann wird der Extended Support auch gestrichen...
 
@Zonediver: Intel/AMD geben für ihre neuen CPU/APU diese OS betreffend keinen Support mehr, daher braucht MS sich damit auch nicht mehr befassen.
 
@SouThPaRk1991:

Uninteressant, wie Microsoft sich ausrichtet. Wichtig ist, was zugesagt wurde. Und das hält man nicht mehr ein. Wenn das jeder so machen würde, könnte auch jedes Unternehmen sich darauf berufen, und plötzlich sagen, das die zugesagte Update Garantie nicht mehr gilt und man sich für neue Software oder Artikel entscheiden soll.
 
@mirovb: Tu doch nicht so als würde Microsoft den Support jetzt aus heiterem Himmel für neue Hardware bei Windows 7/8.1 einstellen und als würden sie Kunden jetzt quasi betrügen. Wie im Artikel auch steht haben sie das bereits vor ca 1 Jahr angekündigt.
 
@SouThPaRk1991:

Ist doch schnurz, ob man etwas ankündigt, und es trotzdem weder rechtens noch redlich ist. Du musst doch auch nicht so tun, als würdest du das nicht verstehen wollen.

Und was verstehst Du unter zugesagtem Support ?! Einfach nach gutdünken ändern, und die Vorraussetzungen jederzeit anpassen, wie man es möchte ?! Sind wir hier in Wünsch-Dir-Was Wonderland ?
 
Noch eins: wenn es Microsoft wirklich darum geht, neue Systeme mit Windows 10 supporten zu können, warum unterstützt dann ausgerechnet Windows 10 so alte CPU's wie den Pentium noch, oder den Athlon ?

Das einzige Ziel ist es, die User zu Windows 10 zu zwingen. Freiwillig (trotz 1 Jahr Gratis-Zwangsupgrdades und meherern Schikanen für Windows 7 und 8.1 User) sind nur 25% bei Windows 10 gelandet. Das wird schon seine Gründe haben. ;)

MS versucht es jetzt wieder mit der Brechstange, und auch das wird nicht funktioneren.
 
@mirovb: Nur 25% sind bei Windows 10 gelandet? Hast du dazu ne Statistik? Ganz ehrlich: Ich finde die Aktion von MS auch nicht besonders prickelnd, aber wenn MS das nunmal so entscheidet und ankündigt, braucht meiner Meinung nach niemand so zu tun, als wäre er jetzt plötzlich überrascht. Man muss sich jetzt eben darauf einstellen. Und ob das Ganze rechtens ist, sollen von mir aus Gerichte entscheiden; das kann ich nicht beurteilen. BTW: Das Upgrade funktioniert immer noch mit Win7/8/8.1 Keys.
 
@SouThPaRk1991: bei Netshare kannst du nachsehen bzgl. der Marktanteile. Bei Windows 10 hat sich seit Oktober /November nichts nennenswertes mehr getan. Erst recht nicht nach der Gratis (zwangs) Jahresaktion.

Dafür, das man es nahezu verschenkt hat,und es im Juli 2 Geburtstag "feiert", finde ich, dass das ein Misserfolg ist. Aber das hat Microsoft sich mit seinen Entscheidungen alleine eingebrockt. Und das blockieren der Sicherheitsupdates für Windows 7 und 8.1 macht es bestimmt nicht besser. ;)

Ich gebe Dir recht, Microsoft hat vor ca. 1 Jahr gesagt, keine neuen CPU nach Skylake zu unterstützen.

Vom absichtlichen kaputt patchen des update Dienstes zum blockieren der Sicherheit Updates für bestimmte CPUs war dabei aber nicht die Rede.
 
@mirovb: Die ersten 12 Monate verliefen für Windows 10 schonmal besser als bei den Vorgängern: https://infographic.statista.com/normal/infografik_3533_entwicklung_des_marktanteils_der_letzten_windows_versionen_nach_release_n.jpg

Seit November 2016 stieg der Marktanteil immerhin von 23,71% auf 25,96%. Windows 7 liegt aktuell auch nur noch bei 35,67%: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/157902/umfrage/marktanteil-der-genutzten-betriebssysteme-weltweit-seit-2009/

Und was genau bedeutet für dich denn "keine neuen CPU[s] nach Skylake zu unterstützen", wenn nicht, dass keine Updates mehr geliefert werden? Egal wie man es interpretiert, sollte einem nach einer solchen Ankündigung klar sein, dass man besser nicht mehr auf Windows 7 setzt, wenn man eine neue CPU hat.
 
@SouThPaRk1991:

Natürlich verliefen die ersten 12 Monate besser.
1.) Das enttäuschende Windows 8 (8.1) hat den Drang auf etwas neues noch mehr beschleunigt.
2.) Im ersten Jahr wurde Windows 10 komplett Gratis verschenkt, für Vorbseitzer von Windows 7 und 8.1.
3.) Im ersten Jahr sind sehr viele Neugierige unterwegs, die das System ausprobiert haben.

Was danach kam, waren nur noch mickrige 3-4%. Und seit Monaten tut sich da schon gar nichts mehr, es sind eigentlich nur normale Toleranzschwankungen. Nicht einmal das Weihnachtsgeschäft hat etwas bewirkt, geschweige denn die Zwänge durch MS auf Windows 10 upzugraden.

Zu Punkt 2:

Für mich bedeutet der Support, das man es genauso macht wie die Jahre vorher auch. Keine künstliche Beschneidung der Hardware mittels des Update Dienstes.

Sicherheitspatches werden alle weiterhin für jedes Windows 7 und 8.1 System zur Verfügung gestellt, auf allen x86 kompatiblen CPU's (auch den neuesten).

Funktionspatches für Windows 7 sind ja weggefallen, also wird die Funktionalität aller neueren CPU's für Windows 7 nicht garantiert. Somit fällt jegliche garantierte Unterstützung durch Microsoft weg. "Wenn es läuft, dann läuft es, wenn nicht, Pech gehabt."

Für Windows 8.1 muss der Mainstream Support für die Funktionen weiterhin gelten, also muss es dafür auch weiterhin Updates geben. Natürlich nur für die Funktionen, die das Betriebssystem auch selber unterstützt. DX12 wurde zB für die iGPU nicht mehr gelten. Garantien gibt es somit nur für Funktionen, die das OS unterstützt.

Die Sicherheitspatches müssen hier natürlich genauso eingespielt werden können, wie in Windows 8.1.

Damit wäre doch allen geholfen.

Ich habe bisher noch nicht erlebt, das selbst eine ganz neue x86 CPU auch kein älteres OS starten lässt. Eben weil der Basis Code kompatibel sein muss, das ist ein Standard, an den sich Microsoft und die Hardware Hersteller halten müssen. Wenn etwas nicht startet, hat es meist mit einem Bug im OS oder mit der Bios Firmware zu tun. Oder der Chipsatz wird nicht erkannt, weil einfach ein Treiber fehlt, oder den es nicht mehr gibt. In dem Fall ist es halt Pech, wenn es nicht lief, es wurde aber nichts künstlich blockiert. Und das ist die Sauerei.

NOCHMALS: kompatibel, nicht vollumfänglich unterstützt.

Erst seit Windows 10 fängt Microsoft mit dieser künstlichen Blockierung an, wofür es überhaupt keinen Grund gibt.

Es war schon immer so, wenn man eine CPU gekauft hat, konnte Windows 98, 2000, NT, XP , Vista, 7 und 8.1 nur "das" ans CPU Code ausführen oder "das andere", es kamen halt neue Funktionen hinzu die der Nachfolger ZUSÄTZLICH bot. Die Basis müssen aber alle x86er beherrschen. Und ebenso das OS, wenn es ein PC kompatibles x86 OS sein will.

Und das System wurde immer von MS mit Updates versorgt, eben weil es kompatibel ist und sein muss. Auch heute spräche nichts dagegen, leider blockiert MS aber absichtlich, und das ist der kleine, feine Unterschied. Trotz ursprünglicher Zusagen.
 
@mirovb: Entweder du hast die Blockade nicht ganz verstanden oder es einfach zu schwammig formuliert: Microsoft blockt nicht das booten, sondern die Updates. Und diesen ellenlangen Kommentar hättest du dir im Grunde eh schenken können, denn wie ich oben bereits geschrieben hab (re:3), bin ich quasi deiner Meinung!
 
@SouThPaRk1991:
Du wiederholst dich ebenso ständig und hast in deinen Kommentaren ständig Kompatibilität und Support zusammen in einen Topf geworfen. Es ist auch nicht leicht, so eine Diskussion schriftlich zu führen, das es immer zu Missverständnissen kommen kann. So, das wars für mich zu dem Thema. Wenn dir meine Beiträge zu lang sind, kommentier sie doch nicht. ;)
 
hätten sie schon viel früher machen sollen. der einzige grund bei win7 / 8 zu bleiben ist alte hardware. auf einem neuen system das alte zeug noch zu installieren ist fast immer motiviert durch die reisserischen artikel über das böse ms das einen ausspioniert und ähnliche stimmungsmache. mit rationalen entscheidungen hat das in den seltensten fällen was zu tun.
 
the same procedure as every year
Sorry aber merkt ihr eigentlich noch wie Lächerlich ihr euch macht ?
Das selbe mimimimi was jetzt läuft hatten wir zu XP und jetzt zu 7 und 8 bei Vista hat es nur niemanden Interessiert.
Wo sind denn jetzt bitte die vielen XP Leute die auch keine neue CPU Unterstützung bekommen werden ?
Wo sind die Ubuntu Nutzer mit 7er oder 8er Version die es auch nicht bekommen ?
Wo sind die Mac Nutzer die ihre geliebten 8 und 9 Versionen nicht auf Aktuelle Mac Installieren können ?
Wo sind die Android 2 Nutzer die dreister Weise auf einem Galaxy S8 ein Android 6 oder 7 haben und nicht zurück auf 2 können ?
Ich höre hier einfach nur Lautes mimimimimi sonst nichts !
Aber den Logischen Grund ein Windows 7 was schon nicht in der Lage war Skylake voll zu Nutzen auf Kaby Lake- oder AMDs Ryzen zu Nutzen wo man noch weniger von hätte wüste ich gerne ?
 
Richtig so. Es kommt ja auch keiner mehr auf die Idee ein Linux von 2009 auf einem neuen Rechner zu installieren.
 
Wenn alles zur Zufriedenheit läuft, warum sollte man dann nicht das gute Windows 7 auf neuer Hardware installieren und auch betreiben ?!

Vielleicht weil einige mit Windows 10 und den Zwangsupdates und dieser drögen und verschlimmbesserten Oberfläche nichts zu tun haben wollen, die auch noch Daten ohne Ende abgreift. ?! ;)
 
@mirovb: Und es geht ja noch nicht einmal immer ums neu installieren, sondern schlicht und ergreifend um einen Hardwaretausch. Abgesehen von der Aktivierung hat Win7 bisher noch jeden Plattformwechsel anstandslos mitgemacht, selbst wenn ich ihm die komplette Hardware unterm Hintern weg gezogen habe.
 
@Johnny Cache: Vor allem, wenn man kein Bock auf ständige Update und Upgrade Orgien hat, und die Systeme dann nachher nicht mehr richtig funktionieren. Für sehr viele ist Stabilität viel wichtiger, als ständige Neuerungen, die kaum ein Kunde braucht.
 
@mirovb: Weil sie eben nicht zufriedenstellend laufen da diese ohne Anpassungen / Optimierungen u.a. nicht ihr volles Potenzial entfalten, Intel/AMD sich auch nicht mehr darum kümmen werden/wollen und daher den Support dieser OS gestrichen haben.
 
@PakebuschR: Die mögliche Alternative ist für viele aber eben noch deutlich weniger zufriedenstellend, weswegen eventuelle Kleinigkeiten mit Win7 gerne in Kauf gekommen werden.
Es wurde auch nicht etwa der Support der Hardware, sondern vielmehr der Support für Sicherheitspatches auf dieser Hardware eingestellt, was also nichts mit der Unfähigkeit von Win7 diese zu unterstützen zu tun hat, sondern vielmehr als reines Druckmittel gedacht ist.
Oder muß ein System welches nicht die maximale Performance oder Stabilität bietet auch zwingend unsicher sein, nur weil es der Hersteller so gerne hätte?
 
@Johnny Cache: Der Support der Hardware wird seitens Intel/AMD nicht mehr für diese OS gegeben. Eine Alternative existiert und ernsthaft dagegen spricht auch nichts. Wenn man bei einem alten OS bleiben möchte sitzt man eben auch mehr oder weniger auf älterer Hardware fest.
 
@PakebuschR:

Das macht doch nichts, wenn es dem User nichts ausmacht und er nicht die volle Funktionsvielfalt in Anspruch nehmen möchte oder kann, weil er eben das in Kauf nimmt, um Windows 7 zu behalten. Die meisten hängen sich an Takt und x86 Befehlssatz auf, und das erzielt in erster Linie Geschwindigkeit, auch beim spielen. Der Rest wie zusätzlicher Befehlscode wird von den meisten doch gar nicht genutzt.

Hier geht es um die Komptaibiltät in Verbindung mit der Sicherheit bzw. der Updates.

Das hat aber rein gar nichts mit der Funktionalität des Basis x86 Codes zu tun. Deswegen heisst es ja auch "kompatibel" und nicht "zu 100% funktionsfähig".

Und deswegen erfüllen all diese CPU's auch bei Windows 7 und 8.1 diese Bedingung, die von Microsoft für den Support festgelegt waren.

Jedes MS Betriebssystem hatte IMMER 5 Jahre Mainstream und dann noch 5 Jahre Extened Support (Sicherheit). Das wurde von Anfang an auch so für Windows 7 und 8.1 festgelegt. Erst mit Windows 10 haben die plötzlich diesen Passus einseitig und nachträglich zu Lasten den Kunden eingeführt, das bestimmte Hardware nicht mehr unterstützt wird. Für mich ist das ganz einfach Vertragsbruch, nichts anderes.

Und das "nicht offiziell unterstützen" und das absichtliche blockieren von Patches sind zweiu verschiedene Dinge.

Windows im allgemeinen hat doch bisher dank dieser ganzen Kompatibilität mit zahlloser Hardware und Software und dieser Update Möglichkeiten profitiert, das es 10 Jahre Updates gab. Dank dieses unbeschränkten Systems konnte sich das OS so stark verbreiten und so viel Erfolg haben. Deswegen hat man ja als Microsoft nun ein Monopol. Windows ist ein kommerziell freies OS, das mit fast jeder kompatiblen Hardware zurecht kommt, und kein geschlossenes System wie Apple. Man kann das schon aus logistischen Gründen nicht miteinander vergleichen.

Wenn das aber weiter Schule macht, kommt Microsoft demnächst an, und schränkt den Support für Office 2010 oder 2013 Sicherheitspatches ein, weil denen RYZEN 8 oder Kabylake XXL zu neu ist. Das wird dann zum Zwang, ständig auf neue Software aktualisieren zu müssen, obwohl es gar nicht nötig ist. Will das wirklich einer ?

Hier wird bewusst mittels Patch eine Blockade eingeführt, ohne einen einzigen, sinnigen Grund, ausser man möchte Windows 10 pushen.
 
@mirovb: Es kostet MS Aufwand/Geld und die OS es eh am Ende ihrer Laufzeit, Nachfolger bereits vorhanden und teils sogar kostenlos zu bekommen, wird also "keiner" in kauf nehmen/nehmen müssen, der ein oder andere sonst vielleicht noch aus Unwissenheit.

5 Jahre extendet Support läuft bis zum Schluss aber eben nur für Hardware welche freigegeben ist, dazu zählen auch die Hersteller, in diesem Fall Intel/AMD, MS ist hier nicht in der Pflicht, könnten dies tun aber welche Intresse sollten sie daran haben wenn es nichtmal die Käufer solcher HW ernsthaft interessiert.

Office setzt auf Windows auf, solange das OS auf unterstützer HW läuft , läuft auch der Office Support weiter. Außer ein Hersteller bringt eine neue Tastatur/Maus die irgendwelche Features hat welche das Office nicht unterstützt und dieses Offive ist bereits in der erweiterten Supportphase. - würde sich dann aber ebenso kein Anwender dann so eine Tastatur holen.
 
@PakebuschR:
Es spielt keine Rolle, ob das Microsoft Geld kostet oder Mitarbeiter. Die haben sich an Ihre ursprünglichen Support Zusagen und Zeiträume zu halten. PUNKT. Und nicht kurzfristig das von bestimmten Hardware Bedingungen abhängig zu machen und diese Bedingungen natürlich einseitig zum Nachteil des Kunden zu ändern.

Und das haben Sie erst getan, 1 Jahr nach dem Release von Windows 10. Vorher hat das es noch nie so gegeben.
 
@mirovb: Und das tun sie, Hardware ohne Support muss nicht gesupportet werden, musste sie auch nie aber ja, die Sperre ist neu, man hätte Win7 garnicht erst hochfahren lassen sollen, wäre unbeguem aber dann würden das die Anwender das vermtlich eher einsehen.
 
@PakebuschR

Nein, dss wäre auch eine absichtliche Blockade.

Ich bleibe dabei, Microsoft begeht hier Vertragsbruch. Die ursprünglichen Voraussetzungen wurden im Nachhinein einseitig zum Nachteil des Kunden geändert, und das darf nicht Schule machen.

Spielehersteller oder Softwareschmieden blockieren ja auch nicht absichtlich Updates für bestimmte CPUs oder GPUs, die die Mindest Voraussetzungen übertreffen. Sie garantieren nur nicht deren reibungslose Funktion in jedem Fall.

Dabei gibt es doch wohl nur selten erhebliche Probleme.

Willst du wirklich, das es so kommt, und du dein geliebtes Spiel oder deine geschätze Software dann nach nur einem Hardware wechsel nicht mehr funktionieren, nur weil eine künstliche Blockade das einschränkt. Denn dahin würde der Weg führen. Was Microsoft billig ist, kann dem anderen nur recht sein.

MS will Supportkosten sparen und Windows 10 pushen. Mit nachträglich geänderten Systemvorrausetzungen, und so geht es nicht.
 
@mirovb: Da wurde nichts geändert, die HW Unterstützung/Bedingungen sind die selben wie zuvor, mit. Hast vermutlich dem * keine beachtung geschenckt:
"...können möglicherweise nicht auf einem Gerät ausgeführt werden, wenn die Gerätehardware nicht kompatibel ist, aktuelle Treiber fehlen oder der Support des Originalgeräteherstellers (Original Equipment Manufacturer, OEM) abgelaufen ist."

Wüsste jetzt nicht ob ein Spiel überhaupt mal ein Sicherheitsupdate bekam, trifft eher auf Anwenderprogramme zu aber da existiert meist garkein erweiterter Support und dann ist direkt schluss mit Updates egal ob Hardwarewechsel oder nicht.
 
@PakebuschR:

Doch diese wurden geändert, und genau um diesen Passus ergänzt, den es vorher nicht gab. Dabei ist es egal ob das mit einem * markiert wurde, es wurde definiert geändert. Eine Ergänzung gehört dazu.

Spiele bekommen zwar keine Sicherheitsupdates aber andere Updates, wie zB die , für die es noch für Windows 8.1 für Funktionen geben sollte. Und bitte tue nicht so, als wenn Du nicht wissen würdest, worum es geht. Die künstliche Beschneidung oder Einschränkung von Hardware.

Damit wurde von meiner Seite alles notwendige gesagt, da man sich sonst nur im Kreis dreht.
 
@mirovb: "Dabei ist es egal ob das mit einem * markiert wurde" - eben, da auch di Hersteller das OS nicht mehr unterstützen, das war auch schon bei Win8.1 der Fall, auf Notebooks lässt sich ebenso teilweise kein Win7 mehr installieren. Die "Beschneidung oder Einschränkung von Hardware" besteht so oder so von seiten der Hersteller. Bei Spiele Updates gilt das selbe wie bei Anwenderprogrammen.
 
@PakebuschR: es gibt keine Beschneidung bei Games und Software beim Release, solange die Mindest Voraussetzungen erfüllt sind, und es werden auch keine Updates blockiert, solange diese Mindest Voraussetzungen erfüllt werden.

Das gilt auch ewig nach dem Kauf. Falls das dann mit neuerer Hardware nicht mehr funktioniert, Pech gehabt.

Aber blockiert wird da gar nichts, wie du das behauptest. Immer im Hinterkopf, das bei Erscheinen der software bzw. Spiele die Mindest Voraussetzungen erfüllt sind.
Im Grunde vermischt du immer garantierten, technischen Support mit den Mindestvorrausetzungen bei erscheinen. Und die hat Microsoft damals eindeutig festgelegt.
 
@mirovb: Es gibt keinen erweiterten Support bei Games, wenn Schluss dann schluss, läuft was nicht mehr ist Ende. Nicht so bei Windows, da gibt es nach Ende des grundlegenden Support der in Vergleich zu Games schon recht lang ist zumindest noch verhältnismäßig lange Sicherheitsupdates für unterstützte Hardware. "Falls das dann mit neuerer Hardware nicht mehr funktioniert, Pech gehabt" - gilt für das Win7/8/... ebenso, selbst XP und älter laufen noch auf auf vielen Geräten nur ohne jeglichen Support wie die Spiele eben auch. Mindestanforderungen sind ein richtwert, wo/wie soll man denn maximalen "Anforderungen" festlegen noch dazu müsste man die Hersteller zum Support zwingen?!
 
@PakebuschR:
Was tut das zur Sache ?! Weder in Windows XP WURDEN noch in Games WERDEN Updates für neue Hardware künstlich blockiert.

Entweder es läuft oder nicht.

Natürlich sind Mindestanforderungen ein Richtwert. Aber eben diese MÜSSEN alle x86 kompatiblen CPU's erfüllen, um mit Windows 7/8/8.1/10/XP kompatibel zu bleiben. Darauf fusst doch das ganze PC System. Und das ist eben technisch so vorgesehen.

Ich habe schon 1000 mal gesagt, das es rein gar nichts mit der Unterstützung von Zusatzfunktionen wie neuem Befehlscode oder einer integrierten GPU (zB iGPU) zu tun hat. Die CPU hat trotzdem kompatibel zu sein, ebenso as OS dazu. Das sind Standards. Sie läuft dann halt ohne die Zusatzfunktionen.

Ende für mich in der Sache.
 
@mirovb: Games und OS kannst du nichts vergleichen, bei XP hat MS es nicht getan aber hätte es genauso handhaben können. Die nicht unterstützen CPU sind x86 Kompatibel und das OS läuf damit daher auch weiterhin aber so wie der Support der CPU nicht vorhanden und die Funktion eingeschränkt ist trifft dies eben auch auf das OS zu, ist nicht schön aber MS gutes Recht.
 
@PakebuschR:

Ich sehe das etwas anders, wenn jemand nachträglich die Mindestvorraussetzungen für den Betrieb eines OS ändert oder ergänzt, die vorher erfüllt waren. Und dazu gehören nun mal (mindestens) die Sicherheitsupdates.

Microsoft ist nicht im Recht, so etwas nachträglich zu ändern.

Bestimmungen und Verträge dürfen nicht einseitig und nachträglich zum Nachteil des Kunden geändert werden. Der Kunde kann diesen widersprechen, für Ihn gelten also die Bestimmungen, die beim Erwerb galten.

Ich lasse mich gerne eines besseren belehren, aber Microsoft ist auch nur ein Geschäftspartner von uns. Und die dürfen auch nicht machen, was Sie wollen.

Ich verstehe MS auf der einen Seite, das man sich auf das neue fokussieren will und Geld sparen will, das will jedes Unternehmen. Aber sie können die jahrelang gültigen Zusagen nicht einfach nach Gutdünken umstricken.

Und Klagen wird es ganz gewiss deswegen geben, davon bin Ich überzeugt. Nur, bis dahin wird es wohl noch lange dauern. Ob ich dann noch weiss, um was es überhaupt ging ?! ;)

Trotz allem muss hier eine Rechtssicherheit geschaffen werden, bevor andere Software und Spiele Entwickler sich hieran an der Microsoftschen Politik ein Beispiel nehmen (könnten).

Aber das alles sollen die Rechtsgelehrten/Verbraucherschützer ausbaldowern.

GuteN8.
 
@mirovb: MS hat nichts geändert, nur von seinem Recht gebrauch gemacht.
 
@mirovb: >Wenn alles zur Zufriedenheit läuft, warum sollte man dann nicht das gute Windows 7 auf neuer Hardware installieren und auch betreiben ?!<

Besser wäre doch wieso dann überhaupt an der Konfiguration etwas ändern ?
Wenn doch alles zur Zufriedenheit läuft bedarf es doch nicht der kleinsten Veränderung.
Never Change a running System
 
@all

Man kann diesen Block umgehen, indem man den alten WindowsUpdateClienten von vor dem Update wiederherstellt.
Ich habe dazu aus dem Ordner C:Windows\System32\ folgende 6 Dateien

wu.upgrade.ps.dll
wuapi.dll
wuapp.exe
wuauclt.exe
wuaueng.dll
wucltux.dll

mit denen von vor dem Update ersetzt, diese haben alle was mit dem Update KB4015549 zu tun und sind komplett neu.
Die Spezis bekommen es sicherlich hin, die Dateien im laufenden Betrieb zu ersetzen, da man die Rechte an den Dateien übernehmen muss, was mir aber nicht gelungen ist (Zugriff verweigert). Ich habe ein Live-Linux verwendet und das geht recht fix.

Ich kann momentan wieder nach Updates suchen.
 
@kfzeli2: Ob dein Vorschlag jetzt die beste Lösung ist sei mal dahingestellt. Aber ich erkläre dir dennoch mal wie man so etwas auch direkt unter Windows bewerkstelligen könnte...

Direkt unter "C:" ein neues Verzeichnis mit der Bezeichnung "TEMP" erstellen und die Dateien, die man austauschen möchte, hier ablegen.

Im Anschluss die "cmd.exe" als Administrator ausführen und die folgenden Befehle eintippen.

Befehle:

---

takeown /a /f "%WinDir%\System32\wu.upgrade.ps.dll"

icacls "%WinDir%\System32\wu.upgrade.ps.dll" /grant "%computername%\%username%":F

ren "%WinDir%\System32\wu.upgrade.ps.dll" "%WinDir%\System32\wu.upgrade.ps.dll.backup"

move /y "C:\TEMP\wu.upgrade.ps.dll" "%WinDir%\System32\wu.upgrade.ps.dll"

icacls "%WinDir%\System32\wu.upgrade.ps.dll" /setowner "NT SERVICE\TrustedInstaller"

icacls "%WinDir%\System32\wu.upgrade.ps.dll" /remove "%computername%\%username%" /grant "%computername%\%username%":RX

---

Diese sechs Befehle müssen natürlich noch für alle anderen Dateien wiederholt werden, dazu einfach überall den verwendeten Dateinamen "wu.upgrade.ps.dll" austauschen.

Zur kurzen Erklärung der Befehle...
1) Sorgt für die Berechtigung die Rechte der Datei zu ändern.
2) Gibt dem aktuellen Nutzer die vollen Benutzerrechte.
3) Gibt der Datei einen anderen Namen, um sie als Backup zu erhalten.
4) Verschiebt die auszutauschende Datei an die richtige Stelle.
5+6) Stellen die vorherigen Berechtigungen der Datei wieder her um sie vor Manipulationen zu schützen.

Das man sich bei Fehlern sein System abschießen kann, sollte natürlich klar sein! ^^
 
Habe mir jetzt nicht alle 140 Posts durchgelesen, aber was wenn man das WinFuture Pack nimmt? Geht es dann auch nicht? Oder die kbs per Script manuell runterladen und dann installieren? Geht das?

Ich selbst bin hochzufriedener Apple-User und musste mich bislang mit keinerlei Problemen rumschlagen.
 
Das Winfuture Update Pack enthält alle offiziellen Updates. Also auch das Blockade Update, das so schön als Sicherheitspatch ausgegeben wird. ;)
 
Die CPU wird unterstützt, ja - Aber was, wenn man andere nicht-kompatible Hardware oder entsprechende Software nutzen will? Wahrscheinlich kann man auch keine Win7 VM auf Win 10 auf diesen Geräten mehr nutzen?!.....
 
@DRMfan^^: Es ist möglich bei der Verwendung einer VM in der config eine andre CPU verzutäuschen, dann funktionieren darin auch die Updates. Such bei askwoody nach "Here's how to spoof a Kaby Lake processor inside a VirtualBox Win7 VM"

Dort änderst Du die Werte dann auf Skylake um.
 
Das schlimme ist ja, bei Facebook und co gebe ich meine Daten freiwillig und nur das was ich will raus, bei Win 10 habe ich den Spiogenten direkt auf dem Rechner und kann nicht verhindern das Tastatureingaben und sämtliche Dateien auf dem Rechner gescannt und an MS übertragen werden.
 
@Joshua2go: Danke! Schön daß es wenigstens einer verstanden hat.
 
@Joshua2go: Und genau das ist der Denkfehler. Denn nur weil DU nicht weißt wie man es verhindert, heißt das noch lange nicht das man es nicht kann.
 
@Tanyyya: Na dann mal raus mit der geballten Erkenntnis...
 
@Joshua2go: Tastatureingaben? ALLE????
WOHL KAUM! Und alle Daten auf dem Rechner werden auch nicht gescannt!

Woher nimmst Du bloß diese Theorien? Das ist an den Haaren herbei gezogen.
 
Hatte wohl Glück gehabt! Alles verlief reibungslos. Scheint, dass Microsoft endlich was geschafft hat, das funktioniert (wenigstens auf meinem Rechner)...
 
@Tanyyya Natürlich könnte ich mir eine Hardwarefirewall zulegen und alles blockieren. Bloß warum sollte ich diesen Aufwand betreiben? Wegen MS, nööö?
 
"Schließlich dürfte es für die meisten Nutzer doch sehr wenige Gründe geben, auch 2017 noch nicht auf Windows 10 zu wechseln."

Für mich gibts so einige Gründe und genau darum bekam mein neuer HTPC einen Skylake damit ich bei 8.1 bleiben kann. Die Gründe habe ich mehrfach aufgelistet und dafür gibts meist minus und große Klappe man könne alles lösen. Es bleibt hier aber immer bei der großen Klappe und Lösungen hat noch keiner gebracht.

Mal davon abgesehen kann ich mich bei 10 mit der Optik und Fensterrahmen die man kaum trifft auch nicht anfreunden.
 
@Paradise: Eventuell hast du die Lösungen aber auch nicht angenommen bzw. nicht für gut befunden, hat ja teils auch mit Geschmack/Vorlieben zutun. Aber hast ja eine Lösung für dich gefunden.
 
@PakebuschR: Es kommen erst gar keine Lösungen. Die Links zu Problemen habe ich hier schon mehr als einmal geposted. Ich glaube sogar dir.
 
Kein Problem! Wenn Miniweich das so will... Mir ist das alles inzwischen zu blöd und habe meinen Laptop schon auf Linux umgestellt. Alles Läuft und sogar lieb gewonnene Windoof-Tools laufen mit Wine. Mein Desktop wird auch in der nächsten Woche mit Linux Mint beglückt. Und das Beste: Da ist LibreOffice, Firefox, Thunderbird und diverse Tools schon pauschal mit dabei...
 
Linux ist für mich leider keine Alternative. Ich mache Semiprofessionell Videobearbeitung und kodierung (Hochzeiten, Veranstaltungen, Geburtstage).

Da gibt es überhaupt keinen gleichwertigen Ersatz für mich, was die Software für Linux angeht. Mit der Kompatibilität zu gewissen Standards aufgrund fehlender Lizenzen möchte ich erst gar nicht anfangen. Zumal ich momentan nicht bereit bin, für die Software, die ich mehrere hunderte Euro ausgegeben habe, einfach zu verzichten.

Für Office, Email, Internet, ein bisschen Musik, Fotos und Videos wiedergeben reichts natürlich. Den rest muss man sich mühsam per Kommandozeile zusammen suchen. Meist ist es dann nicht wirklich kompatibel, oder es unterstützt nur ein bestimmtes Linux.

Für mich absolut kein gleichwertiger Ersatz. Aber über ein Dual boot denke ich nach. Linux online, und Windows offline nutzen.
 
Also seid dem Creators Update, lief der PC von mir dann nach nicht mal 2 Tagen mehr. Fragen:

Muss ich dann auf win 8.1 zurück oder reicht es wenn ich auf das vorherige Update zurückkehre?

Wenn ich es auf die vorherige Version "downgrade", kann ich das Creators Update dann ausschalten, oder steh ich dann wieder da und muss es zwangsläufig wieder installieren??

Ansonsten geh ich zu Linux ich beschränke mich da nicht auf nur Windows!
Gibt Alternativen, also warum nur Windows?

Den einzigen Vorteil sehe ich durch diese Maßnahme, das alle wieder auf dem gleichen Hardware Level sind, was die Programmierung vereinfacht, ähnlich dem Prinzip wie bei ps4 oder schöne!

Ansonsten, ist mir das in erster Linie schnuppe!

Wären super wenn mir da jemand die Fragen beantworten kann!

Danke im voraus!
 
Warum setzt sich keiner mit dem Windows Singularity Projekt aus einander und baut auf dessen Sicherheits Konzept auf?
Weil sie alle nur meckern anstatt selbst was auf die Beine zu stellen, typisch !
Verlässt du dich auf andere bist du verlassen! Sollte doch bestimmt jedem klar sein! Ist immerhin ein sehr alter Spruch!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles