Windows 10: Support für erste Version läuft im Mai 2017 aus

Windows 10 wird zwar gemeinhin als "letzte große Neuauflage" von Microsofts Betriebssystem betrachtet, doch natürlich wird auch Windows 10 weiterentwickelt. Weil seit dem Launch schon bald zwei Jahre vergangen sind, steht nun auch das Support-Ende für die ... mehr... Windows 10, Windows 10 RTM, Windows 10 Final, Windows 10 Build 10240 Bildquelle: PCBeta Windows 10, Windows 10 RTM, Windows 10 Final, Windows 10 Build 10240 Windows 10, Windows 10 RTM, Windows 10 Final, Windows 10 Build 10240 PCBeta

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Seitdem sind inklusive des erst seit vorgestern allgemein verfügbaren Creators Update bekanntermaßen bereits zwei größere Feature-Updates erschienen, die als neuere Versionen des Betriebssystems zu sehen sind."

Waren das nicht drei neuere Versionen? 1511, 1607, 1703
 
@bigfr0g: Jepps. Waren es. Aber so kleinlich kann man beim Artikelschreiben nicht sein. :o)
 
@bigfr0g: Die 1511 war aber kein Feature-Update, sondern eher eine fehlerbereinigte 1507. Sieht man ja auch an den internen Bezeichnungen, die erste (1507) war Treshold, die zweite (1511) war Treshold 2.
Erst dann kam mit der Anniversary ein wirklich neues Feature-Update, und jetzt mit dem Creators-Update das Zweite seit Veröffentlichung.
Microsoft selbst spricht in der Quelle übrigens auch nur von 2 Feature-Updates seit Veröffentlichung :)
 
@Breaker: Und wie kommt dann Redstone 1, 2 und 3 zustande? Zählt 2 und 3 nun auch nicht als großes Upgrade?
 
@SunnyMarx: CU ist das 2. Feature Upgrade, Redstone 3 ist doch gerade erst in der mache.
 
@PakebuschR: Nein, es geht darum, dass Threshold 2 laut Breaker kein Upgrade war. Er schreibt ja, dass die 1511 eigentlich keine neue Version, sondern nur eine Fehlerbereinigung war. Und bigfr0g und ich sind der Meinung, dass auch Threshold 2 oder 1511 ein Funktions-Upgrade war.
 
@SunnyMarx: Nein, du verstehst mich falsch (naja gut, das könnt auch an mir liegen, wenn ich mir meinen Beitrag von oben so durchlese ...). Treshold 2, also das Herbst-Upgrade war natürlich ein Upgrade. Aber eben ein Sicherheits- und Fehlerbereinigungsupgrade, und kein Feature-Upgrade mit neuen Funktionen wie das Anniversary und Creators :)
 
@Breaker: Naja, und dennoch ist es als installierbare ISO von Microsoft veröffentlicht worden und kann somit getrost als eigene Version bezeichnet werden. Also nicht 2, sondern 3 Versionen. :o)
 
@SunnyMarx: Ach, jetzt versteh ich erst die Verwirrung hier.
Wir reden oben lediglich von Feature-Updates, nicht von allen bisher erschienen Updates, siehe auch "zwei größere Feature-Updates".
Es ist richtig, es sind 3 grössere Updates erschienen, aber lediglich 2 davon bezeichnet Microsoft selbst als "Feature-Update", siehe auch die Quellenangabe: "Since the initial release of Windows 10 in July 2015, Microsoft has released two additional feature updates that build upon each other, delivering the newest features and more comprehensive security."
 
@Breaker: Okay... Dann haben wir das jetzt endlich auflösen können. :o)
 
win 10 ist schon fast 2 jahre draußen? meine fresse die zeit vergeht.
 
@cs1005: Und noch immer hat es allerlei Kinderkrankheiten.
 
@TiKu: Hab gerade das Update auf nem zehn Jahre alten Rechner durchgeführt für den seit 2009 keine Treiber mehr bereit gestellt werden - funktioniert einwandfrei. Früher hätte man das nicht machen können ohne ein Treiberupdate.
Insofern: keine Ahnung was für Kinder andere mit ihrem Rechner zeugen, meine haben keine Krankheiten.
 
@TiKu: Nenn doch mal einige dieser Kinderkrankheiten! Du schmeisst immer nur irgendwelche Phrasen in den Raum, ohne jegliche Beweise/Beispiele.
 
Ich wusste doch das Windows 10 ein Holzweg war. Der Support von Windows 10 läuft bereits ab und ich bin mit meinem Windows 7 weiterhin zufrieden.
 
@Surtalnar: Der Support von Windows 10 läuft nicht ab. Der Support der veralteten Version von Windows 10 läuft ab. Die aktuelle Version wird weiterhin supportet, bis auch sie veraltet ist. Und das passiert auch dann noch, wenn dein Windows 7 das selbe Schicksal erleidet, wie kürzlich das verhasste Vista.
 
@SunnyMarx: Windows Vista braucht ja auch keinen Support. Das funktioniert ja seit Jahren problemlos.
 
@monumentum!:

Ja, deswegen war Vista ja auch so erfolgreich.
 
@monumentum!: Auch online... Klar! Sicherheitslücken stopfen sich ja von alleine, gelle. :o) OpenSSL ist von Fachleuten entwickelt. Und was war Heartbleed für ein bescheuerter Bug!
 
@Surtalnar: Der Win7 RTM Support ist seit langem beendet. (nur Win7 SP1 wird was Sicherheit betrifft noch bis 2020 supportet)
 
Nach zwei Jahren keinen Support mehr. Super. Gut, dass ich kein Windows 10 verwende.
 
@monumentum!: wer lesen kann ist klar im vorteil ne

außer du bist sarkastisch das kann man aus texten nicht gerade gut herauslesen
 
@monumentum!: Mach ein Upgrade auf die Aktuelle Version bzw. eine der aktuellen Versionen und gut aber da du laut deinen Kommentaren eh keine Updates machst kann es dir doch egal sein.
 
Wer braucht schon Windows 10, wenn er Windows 7 haben kann?
 
@Memfis: Der zufriedene Linux Nutzer fragt sich wer überhaupt Windows braucht, na eben die unzufriedenen!
 
Nur mal so zum Nachdenken: für 1603 hat eines der größten Client-Image Tools, VMWare Mirage bis heute keine Lösung anzubieten. Man kann es zwar ausrollen, die Images danach aber nicht mehr updaten. Auch ein Upgrade der Images von 1511 auf 1603 wird bis heute nicht unterstützt. Man muss das Image also neu mit 1603 erstellen und hoffen, dass man irgendwann aufs Creators Upgrade updaten kann, oder man darf dann wieder neue Images basteln.

Ein Windows 7 Image hatte dieses Problem nur einmal bei SP1. Und auch andere Softwarehersteller haben so ihre Probleme mit dem Support von neuen Versionen von Windows 10, zb. AV-Hersteller.

Für Firmen ist diese Support-Politik eine Katastrophe. Und nein, LTSB ist nicht die Lösung, da spricht sich sogar MS direkt dagegen aus. Das kann man vielleicht auf Spezialrechnern in Labors einsetzen, aber nicht für die Clients der Mitarbeiter.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen