EU-Standard für Smartphone-Ladekabel und -geräte wieder im Gespräch

Das Europäische Parlament hat sich nun wieder einmal an den Versuch gewagt, für einen neuen Standard von einheitlichen Ladegeräten bei Mobiltelefonen zu sorgen. Alle bisherigen Versuche waren bisher gescheitert, da die Industrie kein echtes ... mehr... Ladegerät, Netzteil, Nokia Lumia 2520 Bildquelle: Nokia Ladegerät, Netzteil, Nokia Lumia 2520 Ladegerät, Netzteil, Nokia Lumia 2520 Nokia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Solange es der Steuerzahler zahlt, ... Setzen wir uns doch noch mal auf ein Käffchen zusammen.
 
@Remotiv: Für sowas zahle ich gerne meine Steuern, einheitliche Ladegeräte kommen allen zu Gute. Genauso wie der Eurostecker super ist, egal in welchem Land der EU ich mich befinde, ich kann mein Telefonladegerät einfach anstecken. Ausgenommen Irland und UK aber selbst da geht es im Bad :D
 
@Knerd: Wenn dieser Haufen selbst nach 10(!) Jahren nix zammbringt, dann sollte man die nicht bezhalen, sondern mit nassen Fetzen bearbeiten...
Bin mal gespannt, ob sie das bei den "künftigen" Elektrofahrzeugen hinbekommen - da kocht ja auch jeder seine "eigene" Suppe.
 
@Zonediver:
Richtig EU-Kommission und EU-Parlament haben sich die letzten 10 Jahre nur mit Ladesteckern beschäftigt...
 
@Remotiv: Würden Firmen das bezahlen, würdest Du genauso jammern und irgendwas von Lobbyismus und Korruption faseln.
 
@topsi.kret: Was mich daran stört ist einfach, dass sich da welche zusammensetzen und als Ergebnis nur eine Empfehlung kommt. Für so was braucht man sich nicht zusammensetzen
 
was bringen denn Gesetzliche vorschriften auf Freiwilligkeit... das wäre wie wenn man schreibt, man solle eine Bank FREIWILLIG nicht ausrauben. Ebenso sollte man beim Raub Freiwillig auf Waffen verzichten.

Klar ist das ein WIN WIN für ~VIELE~ aber einen gibt es immer.

> Das ganze hat aber auch einen Haken... klar sollte USB-C über viele viele Jahre nun Standard sein... aber was ist nun 2025, jemand erfindet einen deutlich GEILEREN Anschluss, oder der erste Hersteller kommt auf die Idee den Anschluss komplett zu wegzulassen. Dann kommt das Gesetz was diese "Innovation" verhindert!?

... jetzt hab ich mich selbst widersprochen ^^
 
@bear7: Genau das ist meine Vorhersage: Apple propagiert den Kabellosen sync. Wenn es also beim Iphone8 mit Induktionsladung klappt, bin ich mir sicher, das es 2 Jahre später keinen Anschluss mehr am iphone, und damit max.2 Jahre später bei der Konkurenz, mehr gibt. Der Gesetzgeber wird dann so gegen 2024 über einen einheitlichen Induktionslade-Standart nachdenken.
 
@Alfred J Kwack: und jetzt meine Vorhersage: Apple wird nicht nur "Induktives-Laden" als Innovation neu erfinden sondern auch noch auf alle bisherigen Standards scheißen und Natürlich kann ich mit einer Nokia oder Samsung Ladestation kein iPhone laden => oder umgekehrt ^^
 
@bear7: Du sagst es "bisherige STANDARDS", also die Mehrzahl. Ich feue mich schon auf den Knall bei den Elektroautos, wenn der Benz nicht an den VW Stecker passt.
 
@Alfred J Kwack: das ist der selbe Bullshit... bei den Autos.
=> Wobei man hier vermutlich wegen "not der Ladegeräte" auf Standards zurückgreift die es schon sehr lange gibt... <- hier habe ich einfach mein Kabel im Kofferaum liegen welches "passt" (im Handy hab ich kein Kabel welches das passt).

Wobei du insofern recht hast, dann niemand 5 Kabel (oder Adapter) mit sich rumschleppen will! <- das nimmt ja auch Platz weg und wegen dem Querschnitt auch Gewicht!

Ich habe nichts gegen einer Regulierung! <- definitiv nicht! Aber ich habe was gegen halbherzige Regulierungen. Warum macht man das "Freiwillig" damit Apple drauf "scheißen" kann? Klar, weil Micro-USB nicht an Lightning ran kommt.
ABER JETZT gibt es USB-C ... es ist mir egal ob man da jetzt nur USB1 oder Thunderbolt unterstützt... es geht doch nur um den verkackten Stecker!

Und beim Laden das selbe... es ist mir egal ob man nun SuperFastWirrelesCharge 5000 unterstützt, das Handy soll doch nur geladen werden... wer da dann seine Extras mit einbaut oder weglässt um sich von den anderen abzuheben ... ist doch OKAY
 
Ich würde das sehr gut finden.Wir haben hier 3 Smartphone im Einsatz und alle 3 brauchen ein anders Kabel.Mein Bluboo Maya Max hat den USB C,meine Mutter dem vom Iphone 5,ind meine Frau vom S6 Edge
 
@lolpop: Frag mal Laptop Nutzer, die sehen das Problem bei Ihren Geräten als wichtiger an.
 
@Alfred J Kwack: Das ist wahr! Zumindest gibt es mit USB-C jetzt einen kleinen Hoffnungsschimmer... warten wir mal ab, was in der Hinsicht passiert.
 
@psylence: Der Hohlstecker in Laptops ist "dumm" er lässt das rein, was aus dem Netzteil kommt, egal ob 5 Volt oder 480Kilovolt direkt aus der Hochpannungsleitung. Der USB-C Ladeport ist intelligent, er "redet" mit dem Netzteil und handelt die benötigten Werte aus. Das Problem ist der Preis. Ein USB2 Stein kostet den Hersteller ca 1 Euro, der USB3 Stein etwa 2,50 Euro, und nun schau nach, was in der Windowswelt in den Geräten steckt. Mit knapper Not ein USB3 Controller, der Rest wird aus Kostengründen mit alten USB2 Ports vollgerotzt. Wie sollen diese Hersteller USB-C in 500,- Laptops bekommen?
 
@Alfred J Kwack: Ich kann dir jetzt leider nicht ganz folgen... 1,- und 2,50 klingen nicht nach viel.

Aber ich sprach auch von "Hoffnung" und "mal schauen". Wenns nichts wird, dann eben nicht.
 
@psylence: Rechne das auf 1 Millionen Geräte hoch und schon hast Du 1,5 Millionen Gewinn, nur weil Du etwas verbaut hast, was die Käufer problemlos hinnehmen...
 
@psylence: 2,5 x 3 USB-Anschlüsse sind aber schnell ein Aufpreis von 4,5€ bei den Materialkosten. Da keiner aber für die Materialkosten arbeitet wird der Preis mal 3, mal 4 oder sonst was genommen: bist du schnell bei 20 Euro mehr für nur für USB Anschlüsse. Bei Geräten die sonst für teilweise nicht mal 300 Euro verkauft werden ist das ein ordentliche Aufpreis. Oder du nimmst halt nur die Materialkosten und hast bei Millionen von Geräten dann deutlich weniger Gewinn. Teilweise sparen sich die Hersteller ja Cent beträge und verbauen dann billigst Kondensatoren, durch die dann sogar die Lebenszeit der Geräte deutlich leidet (ohne jetzt mal Absicht zu unterstellen).
 
@terminated: Ah, verstehe. ..nur glaub ich jetzt nicht, dass durch eine alternative Entscheidung etwas auf die Materialkosten drauf kommt. Es geht ja um eine alternative Komponente, keine Zusätzliche. Aber ansonsten nun nachvollziehbar, ja.
 
@lolpop: Das ist aber schon ein Extremfall. Der bisherige Quasi-Standard ist Micro-USB (siehe S6 Edge bei dir). Findet man bei so ziemlich allen Geräten. Einzige Ausnahme ist hier Apple. Bei USB steht halt aktuell der Wechsel von Micro-USB auf USB-C an. Den halte ich insofern sinnvoll, weil sich somit ein Standard von "mobile Geräte" auf "fast alle Geräte" ausweitet. Dann gibt es früher oder später ein USB-Kabel für alles - egal ob Smartphone, Laptop, externe Festplatte oder Kamera. Ausgenommen iPhones halt. (Wobei beim MacBook ja auch USB-C verwendet wird...)
Insofern halte ich einen weiteren "Standard" durch die EU für nicht sinnvoll, weil es die Sache nur weiter verschlimmert.
 
Ich verstehe das irgendwie nicht.
Wird sich hier tatsächlich über zwei verschiedene Kabel (USB C) und Lightning aufgeregt?

Ladegeräte kann ich schon seit Jahren verwenden welche ich will, weil alle auf einen USB-Anschluss setzten (die Ladegeschwindigkeit ist halt unterschiedlich) und alles andere ausser USB C wird sich ohnehin mit der Zeit selbst ausrotten.
 
@gutenmorgen1: Ja kann ich auch nicht nachvollziehen, ist doch inzwischen kein Problem mehr naja vielleicht will man vorsorgen...
 
Fakt1 den Standart gibt es, er besagt das das Ladegerät einen USB-A Stecker haben muß. Fakt2: Eine nahezu komplette Einheitlichkeit, ausserhalb Apple, gab es auch, an einem Ende USB-A am anderen Micro-USB 2, das gab es an Smartphones, Tablets, Digi-Cams, BT-Boxen, Headsets und selbst Hörgeräten, alles mit einem Kabel zu laden; Fakt3: diese Einheitlichkeit wird für USB Typ C geopfert. Fakt4: nahezu alle Tests, egal ob Computerzeitungen, Blogs, Webseiten, werten ein fehlendes Netzteil als Minuspunkt, wie soll da Müll vermieden werden?
 
@Alfred J Kwack: NEIN, es gibt leider viele Unterschiede. Zum Beispiel hat das Netzteil vom Samsung S5 nicht die normale USB-Spannung von 5 V, sondern 5,3 V. Es wird auch für viele Tablets von Samsung genutzt. Mit anderen USB-Netzteilen bekommt man zumindest die Tablets nicht geladen.
 
@Nunk-Junge: Das liegt daran, dass viele Tablets mindestens 1A Ladestrom erwarten.
 
@topsi.kret: Meine Netzteile haben alle die Standardwerte von USB 5 V und max 2 A. Das reicht für die getesteten Samsung Tablets aber nicht!
 
@Nunk-Junge: Dann liegt der Fehler woanders.
 
Im moment dominiert Micro-USB der durch USB-C bei neuen geräten abgelößt wird. Is doch sehr überschaubar das ganze. Naja und Apple is halt nochmal was anderes aber das müssen die Iphonianer selber wissen.
 
@MOSkorpion: Ich lade meinen Androiden auch mit einem Apple-Netzteil - das geht gut, nur umgekehrt geht's nicht, da die Apple-Geräte auf der Datenleitung je nach Gerätetyp verschiedene Spannungen erwarten, welche mit Spannungsteilern realisiert werden. Wenn man jetzt ein "normales" USB-Netzteil hernimmt, hat das keine Spannungsteiler eingebaut und an der Datenleitung liegen 0V an. Das erkennen die Applegeräte und verweigern das Laden...
Schöne Apple-Welt ;-))
Man kann die Dinger aber austrixen, indem man ins Ladekabel einen Spannungsteiler aus zwei Widerständen einbaut - dann kann man auch ein Applegerät über normale USB-Netzteile laden.
 
@Zonediver: Da ich mein iPhone auf Arbeit mit einem HTC-Netzteil lade, halte ich Deine Aussage nicht nur für gewagt, sondern für absolut falsch. Du kannst nämlich jedes iPhone auch mit jedem herkömmlichen USB-Netzteil laden.

Nachtrag: Auch mit einem Samsung-Netzteil und dem Netzteil meines Raspberry-Pi (soeben probiert) lädt mein iPhone.
 
@topsi.kret: Beim iPhone 3G und iPad 1 ist das so - da ist nichts gewagt bitte...
 
@Zonediver: Dann solltest Du das auch im Präteritum schreiben, zumal mit antiquiertem Wissen punkten zu wollen durchaus peinlich sein kann.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen