Microsoft: Minecraft erhält eine Ingame-Währung und einen Marktplatz

Bei dem Klötzchen-Game Minecraft handelt es sich um eines der erfolgreichsten Computerspiele überhaupt. Insgesamt wurden schon deutlich mehr als 100 Million Kopien in Umlauf gebracht. Microsoft ermöglicht den Nutzern ab sofort, auch selbst ... mehr... Microsoft, Minecraft, Education Edition, Minecraft: Education Edition Bildquelle: Microsoft Microsoft, Minecraft, Education Edition, Minecraft: Education Edition Microsoft, Minecraft, Education Edition, Minecraft: Education Edition Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das aber nur für die Windows 10, Mobile und Konsolen Versionen vom Spiel. Die ursprüngliche Java Version ist davon zum glück nicht betroffen. Da würde sich der Quatsch auch nicht durchsetzen können.
 
@picasso22: da gehts nicht um, nicht durchsetzen können, sondern darum das du solche Inhalte dort überhaupt nicht anbieten kannst wegen der Mod Vielfalt
 
@CARL1992: anbieten können sie es schon, würde sich dank der Mod Community halt nicht durchsetzen. Steam hats ja auch versucht mit bezahlmods.
 
@picasso22: Seiten die z.B. Schematics verkaufen gibt es auch für die Java-Version. Und das Mods sich ggf. über "Spenden" finanzieren ist auch nix neues. Letzteres ist immerhin freiwillig, aber wenn überhaupt niemand spenden würde, dann gäbe es da auch weniger Mods.
 
@James8349: Wie du sagst Spenden sind freiwillig. Hab auch schon für Optifine und andere Mods und Ressourcepacks ein paar Euros gespendet.
Welche Seiten verkaufen denn Schematics?
 
@picasso22: schematicstore.com z.B. oder chunkfactory.com.
 
@James8349: Gesehen und morgen wieder vergessen. Wird den meisten so gehen. Die erste gibt es seit 2014 und hat grade mal 4000 Kunden, das Zeigt ja wie gut sowas angenommen wird.
 
@picasso22: Naja, gibt (oder gab) ja auch einige Server wo man gegen Geld Diamanten und ähnliches kaufen konnte. Die waren sogar relativ erfolgreich, bis Mojang da auf die Barrikaden ging und Echtgeld gegen Ingame Geld oder nicht kosmetische Items untersagt hat. Einen Markt für sowas findet man immer. Auch wenn es ggf. nur bei einer Nische bleibt.
 
@James8349: Die Server gibt es heute leider immernoch. Ist aber nicht vergleichbar mit nem Ingame Store vom Hersteller. Das sind doch meist Server wo die Admins schnell ein paar Euros machen wollen ohne grossen Aufwand.
 
Danke, aber nein danke. Es gibt Spiele, die können gut drauf verzichten, als Goldesel mißbraucht zu werden, nur um dann in der Versenkung zu verschwinden wenn's nicht mehr läuft. Wenn MS etwas gut kann, dann aufgekaufte Spieleschmieden an die Wand zu fahren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Minecraft für den PC im Preisvergleich