Windows 10 'Redstone 3' Build 16170: Erste Preview für Insider ist da!

Erst vor kurzem hat Microsoft das sogennante Windows 10 Creators Update für Frühstarter in der finalen Ausgabe verfügbar gemacht. Eigentlich sah es zunächst so aus, als würde man sich nun eine Pause gönnen, bevor die ersten neuen Vorabversionen ... mehr... Redstone, Windows Redstone, Windows Codename Redstone Bildquelle: Neowin Redstone, Windows Redstone, Windows Codename Redstone Redstone, Windows Redstone, Windows Codename Redstone Neowin

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich frage mich immer, warum ständig Fehler auftauchen, die zuvor behoben wurden. Damals wurde doch gesagt, dass Windows 10 Modular aufgebaut wäre. Aber hier scheint wirklich alles mit allem verstrickt zu sein. Ändert man in irgend einer App was am Code, zerschießt es irgend wo anders wieder etwas, dass vorher ohne Probleme funktioniert hat. Jemand der Software-Entwickler hier, der mir das vielleicht anhand eines einfachen Beispiels erläutern kann?
 
@SunnyMarx: Modular heißt doch nicht, daß nichts miteinander nichts zu tun nicht hat.

Ganz im Gegenteil gibt es definierte APIs.

Und die kann man stabil halten... muß man aber nicht.

Hier geht's um Insider, also den Entwicklungszweig, mehr oder weniger auf Beta-Level; und insbesondere hier gibt es *keinen* Grund, APIs stabil zu halten, sondern man kann stattdessen da fabrizieren und werkeln, weil nämlich die existierende API die erforderliche Information nicht bereitstellt.

Tja und dann gehen halt alle abhängigen Komponenten kaputt.
 
@SunnyMarx: Die Erklärung ist ganz einfach: Die Redstone 3 - Build, die jetzt in die Insider Preview gekommen ist, wurde bereits Ende März kompiliert. Seitdem sind jedoch schon einige Updates für Redstone 2 erschienen, um dieses für den finalen Release zu polieren. Die dort enthaltenen Bugfixes fehlen somit noch.
Da RS3 ja bereits einige weitere Änderungen am Code enthält, kann man nicht einfach sofort die RS3-Build veröffentlichen, wo die aktuellen Fixes von RS2 schon drin sind. Denn diese Build hätte höchstwahrscheinlich noch zu viele Fehler.
 
Office Anwendungen zeigen nur ein weißes Fenster

Office Anwendungen starten super schnell, aber ohne vorher die Add-Ins aufzuzählen. Und zeigen dann ein weißes Fenster.

Ganz dumm gelaufen.

G.-J.
 
Hyper-V Video scheint Schuld zu sein

Scheinbar sind die Anforderungen an die GRAKA mächtig gewachsen. Bei Installationen als Gast im Hyper-V reicht die Hyper-V Video Karte nicht mehr aus.

Bei einer Installation als Gast im Hyper-V mit durchgereichter GRAKA des Hosts (Remote-Desktop-Verbindungshost muss auf dem Hyper-V Server installiert sein und der Gast muss die Enterprise Version sein) funktionieren die Office Anwendungen so leidlich. Jeder Bildaufbau kostet eine Tasse Kaffee.

Fazit: Wiederherstellung auf RS2 und raus aus dem Insiderprogramm. Das mindeste, was ich erwarte von einer Alpha-Version ist, dass zumindest die allgemein üblichen Anwendungen funktionieren.

Wenn nicht, dann eben nicht.

G.-J.
 
@Gajus-Julius: Mit sowas muss man aber im Fast-Ring rechnen
 
@MarcelP: Was soll der "Insider" denn dann testen, wen keine Anwendung läuft? Nö, MSFT macht jetzt IBM und Oracle nach. Die lassen Gutmenschen Linux für lau entwickeln und geben im Gegenzug kaum was an die Community ab. MSFT ersetzt eine dringend notwendige Qualitätssicherungsabteilung durch kostenfreie Nutzer, die auch noch stolz sind, "Insider" zu sein. Nicht mal eine kostenfreie Lizenz bekommen die "Insider". Profitmaximierung auf höchstem Niveau.

G.-J.
 
@Gajus-Julius: Insider die keine extra Lizenz haben brauchen ja auch nicht wirklich eine. Das wichtigste läuft mittlerweile auch ohne Windows Lizenz (das einzige was mir bisher aufgefallen ist sind die ausgegrauten Personalisierungsmöglichkeiten). Ich betreibe auch eine Insider VM ohne Lizenz und kann alles nötige mal ausprobieren.
Abgesehen davon soll es Leute geben, denen es Spaß macht neue Funktionen zu testen bzw. die es interessiert, was in den nächsten Wochen so ins System auf ihrem PC kommt. Ich spiele da jedenfalls gerne die "kostenfreie Qualitätssicherung". Du musst die Insider Builds ja nicht nutzen.
 
@Gajus-Julius: Wow, du findest auch wirklich IMMER was, wenn's darum geht, Microsoft mies zu reden, Respekt...
 
Es heißt "Code RefactOring", auch im Deutschen.

https://en.wikipedia.org/wiki/Code_refactoring
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Windows 10 Forum