Surface-Kunden sind mit ihrem Gerät zufriedener als iPad-Besitzer

Apple wird bis heute als "Erfinder" von Tablets gesehen, das iPad steht immer noch vielfach als Synonym für diese Geräteklasse. Microsoft-Kenner verweisen in diesem Zusammenhang gerne, dass die Redmonder schon viel früher derartige Hardware ... mehr... Microsoft, Surface, Surface Pro, Surface Pro 4, Alexander Böhm, SP4 Bildquelle: Alexander Böhm Microsoft, Surface, Surface Pro, Surface Pro 4, Alexander Böhm, SP4 Microsoft, Surface, Surface Pro, Surface Pro 4, Alexander Böhm, SP4 Alexander Böhm

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nicht nur der "Coolness- oder Exklusivitäts-Faktor". Auch, das sich wohl die meisten sehr bewusst für dieses Produkt entscheiden. Kostet ja ne ziemliche Stange.

Bei Apple kann es gut sein, dass man sich "einfach so halt" en Tablett kauft und nur iPad im Kopf hat. Weil das "ja jeder" hat. Und man dann unzufrieden ist, weil zB kein USB-Stick drangestöpselt werden kann.

So oder so: Gratz MS! Auch wenn man bei dem Ergebnis ja schon fast von 3 ersten Plätzen reden kann.
 
@tomsan: Wer brauch heute einen USB-Stick zum Datenaustausch? Admins schlagen sich die Hände überm Kopf zusammen. Wer das unbedingt will, kann das jedoch. Das ganze Unwissen, was über iPads vorherrscht, ist echt erschreckend. Kein Wunder das sowas immer und immer wieder zum Besten gegeben wird.
 
@wingrill9: War ja auch nur ein Beispiel. ;)

Ich bin mit meinen eingesetzten Geräten idR immer zufrieden. Überlege ja nun auch, was die Geräte können sollen und bin selten negativ überrascht. Auch zB mein iPad ist für meine Bedürfnisse perfekt. Macht was es soll und das mit ausreichender Geschwindigkeit.
 
@wingrill9: Wer sagt das man USB-Sticks nur zu Datenaustausch nutzen kann aber das dürfte auch mit dem iPad gehen, schlechter wird es dann schon wenn es sich z.B. um einen DVB-T Stick oder so handelt.
 
@PakebuschR: Gibt's auch... ;-) https://www.amazon.de/dvb-t-ipad/s?ie=UTF8&page=1&rh=i%3Aaps%2Ck%3Advb%20t%20ipad
 
@wingrill9: Hab ich auch nicht bestritten.
 
@PakebuschR: und wo siehst du dann die Einschränkung?
 
@wingrill9: Ich habe nicht diesen Stick und will mich auch nicht darauf beschränken, als nächsten muss ich mir dann einen neuen UMTS Stick kaufen, anderen Drucker besorgem nur geht dann eben nicht den der mir gefällt und ich muss erstmal die Läden/Webseiten abklappen um eine Alternative zu finden usw. usw. und dann kommt wieder das Problem mit der Software.
 
@tomsan: Die Kosten sind, wenn du das Gerät (zumindest das Pro) auch entsprechend nutzt, eher vernachlässigbar. Bei uns kosten die Lizenzen für die Software, die auf den Geräten läuft, bereits jährlich deutlich mehr, als die Anschaffung der Geräte. Bezogen auf den jährlichen Abschreibungsbetrag liegen wir da sogar fast beim Faktor 10:1.
 
Das Surface isn Arbeitsgerät, das ipad ein Spielzeug. Ich weiß nicht ob das so zu vergleichen ist.
 
@kkp2321: Das iPad Pro ersetzt laut Herr Kochen doch einen PC?^^
 
@Edelasos: wenn man die PC nur zum surfen und Emails checken nutzt, hat er ja recht :D
 
Mein erstes Surface ist mein Surface 3. So ganz zufrieden bin ich nicht, da es immer noch viele Bugs gibt, die nicht behoben werden. Ich bin aber nicht so unzufrieden, dass ich es zurück geben würde deswegen.
Das Surface 3 würde ich dennoch nicht wieder kaufen. Das liegt vor allem an der Performance, die sehr schnell in die Knie geht. Wenn man sich ein Windows Gerät kauft, sollte es unbedingt mindestens einen Core-M haben, so zumindest meine Erfahrung.
Das Konzept hingegen hat mich überzeugt, vermutlich werde ich mir nächstes mal ein Surface Pro kaufen.
 
@FuzzyLogic: kann ich bestätigen, da hat MS einen ~Fehler~ gemacht... aber meines Wissens ist nicht der Prozessor das Problem sondern der viel zu langsame Speicher! Hier wären 100-200€ mehr und dafür etwas mehr Performance gut gewesen...

Ich hatte das 4GB LTE... und ich hab es nur wegen LTE gekauft... lieber wäre mir da dass 4er gewesen.

Ich hoffe sehr, mit dem 5er eine Mobile Variante (inkl. LTE) + Performance zu haben... d.h. ab 8GB (kaufe mir keinen PC mehr mit weniger) besser 16GB und einen i5 oder i7.

Besonders spannend finde ich das "Gerücht" ein Surface 5 mit einem ARM Prozessor... hier wird man zwar auch wieder nicht im "Highend" Sektor sein, aber dafür kann man nen ganzen Tag mobil unterwegs sein...
 
@bear7: ich glaube nicht dass Microsoft noch mal ein 'kleines' Surface macht. Ein ARM Prozessor wäre auch viel zu langsam für den täglichen Gebrauch. Sieht man ja an Continiuum, das ist nur eine abgespeckte Version von Windows und trotzdem kommt die CPU an ihre Grenzen. Seit dem sind die ARMs nicht so signifikant sch eller geworden.
 
@FuzzyLogic: ich rede von (vollwertiges) Windows für ARM... wofür wird das Windows sonst entwickelt?
 
@bear7: darum geht's ja. Ich weiß nicht was Microsoft genau damit vorhat. Wenn schon Continiuum nicht richtig läuft, wie soll es dann ein vollwertiges Windows? Vielleicht in einigen Jahren mal.
 
@FuzzyLogic: wieso läuft Continuum nicht richtig... wer sagt denn sowas?

Windows Mobile hatte nicht das entsprechende Interesse... die nachfrage von Continuum wird in Absehbarer zeit die 1 Promillegrenze nicht so schnell erreichen (auch beim S8 wird das nicht jeder Tausendste nutzen)... <- dafür ist das ganze einfach noch zu "unpraktikabel"

> aber Continuum hat damit nichts zu tun, weil Continuum bietet die Apps welche es für Windows Mobile gibt und das ist bekannter weise nicht wirklich viel...
Hingegen Windows 10 (für ARM) Bietet das was Windows 10 auch bietet (Energie effizienter dafür mit etwas weniger Leistung) <- warum soll das denn nicht laufen...
=> ich geh davon aus, dass man damit das Preisniveau vom Surface 3 halten kann aber das Leistungsniveau deutlich steigern kann! Und genau das reicht...
> aber das ist alles ziemlich viel Glaskugel gegucke, weil bisher hat Windows ARM noch niemand wirklich in der Hand gehabt... da wissen wir erst im Q4 2017 mehr.
 
@bear7: ich spreche nicht von den Funktionen von Continiuum. Die Idee dahinter finde ich ziemlich geil. Aber die Performance war einfach zu schwach um es dauerhaft zu nutzen. Meine Sorge ist nur, dass ein ARM Chip aktuell nicht die Performance liefert, um Windows performant genug laufen zu lassen. Aber das ist nur eine Einschätzung von mir, wenb ich mich irre, umso besser!
 
@bear7: Also ich werde wohl nächstes Jahr auf ein Neues Gerät wechseln und werde dann entweder mein Lumia sofern ich einen brauchbaren Nachfolger finde weiter Nutzen oder als Multi Media Gerät nutzen.
Wobei ich da auch mit dem Gedanken Spiele es als Ultra Kompakten Office PC einzusetzen.
Da wäre für mich sogar noch das S8 wobei ich nie wieder eigentlich Samsung will Interessant, aber auch nur wegen diesem Continuum Klon sofern das anständig mit Kodi Funktioniert.
Aber sei es der Samsung Continuum Klon oder das Original beides ist eigentlich sehr Perfekt für Office oder Media Player.
Aber da ist Microsoft auch sehr dumm gewesen man hätte den 950ern zumindest den Miracast Stick beilegen sollen um ein Interresse bei anderen durch Vorführen zu erwecken.
Aber da wird Samsung auch nicht besser sein und das Dock wird sich genauso schlecht verkaufen wie bei Microsoft.
 
@FuzzyLogic:
Deshalb wird es Windows 10 für ARM wohl nur für Snapdragon 835 (u. zukünftig min. genauso leistungsstarke CPU) geben.

ARM-basierte Chips müssen nicht arm an Rechenleistung sein. ;-)

Ausserdem hat der Chip das LTE-Funkmodem bereits eingebaut, bei den Chips von Intel müsste ein extra LTE-Funkchip angeflanscht werden.

Es gibt keine leistungsfähige x86-CPU, weder von Intel noch von AMD, mit LTE.
 
@Winnie2: ich muss zugeben, ich kann die Leistung eines Snapdragon 835 nicht in Relation zu sagen wir mal einem Atom Chip Surface 3 bringen.
 
@FuzzyLogic:
Der einzige mir bekannte direkte Vergleich eines Snapdragon mit dem Atom Z8700 ist der Geekbench 3,
dort ist der Atom von der Rechenleistung her ungefähr mit einem Snapdragon 810 vergleichbar.
Der Snapdragon 835 sollte demnach mehr Rechenleistung bieten als die schnellste Atom CPU.
 
@FuzzyLogic:
Evtl kannst du durch ein Undervolting die Performance verbessern.
Durch -100mV läuft mein Gerät die ganze Zeit im Boost ohne zu drosseln.
 
@FuzzyLogic: Ich habe vor etwa 2 Jahren eine surface 3 gekauft. Habe es exakt 2 h besessen, zurückgebracht, das Surface pro3 gekauft und arbeite seitdem mit vollster Zufriedenheit damit ;)
 
Habe ein iPad Air und ein Surface Pro 2. Ich nutze fast nur noch das Surface. Es kann einfach mehr und das, was das iPad für mich können muss, kann das Surface besser. Das iPad nutz ich nur noch ab und zu zum daddeln und surfen.
 
@LoD14: Es kann nur mehr, weil du Windows von Haus aus kennst und gewohnt bist. Ich bin mir sicher, dass du das iPad nicht voll ausschöpfst.
 
@wingrill9: Das Software Angebot ist halt "etwas" eingeschränkt.
 
@PakebuschR: Was fehlt dir persöhnlich?
 
@wingrill9: Alles was ich habe oder haben möchte wenn ich z.B. in ein Geschäft gehe.
 
@PakebuschR: Du kaufst echt noch Software in einer Schachtel oder auf DVD?
 
@wingrill9: Die Software ist heute nicht mehr Zwangsläufig auf optische Medien Beschränkt, zudem kann man diese natürlich auch Online beziehen, läuft deshalb aber dennoch nicht auf dem iPad. Gerade "profesionellere" Anwendungen holen sich aber viele immernoch im Geschäft wo sie sich auch beraten lassen können oder einfach weil sie für das was sie zahlen auch was in den Händen halten wollen und wenn es auch nur der Lizenzkey ist.
 
@PakebuschR: ich denke, dass es für große Unternehmen die Möglichkeit besteht, ihre eigenen professionellen Apps außerhalb des Stores zu installieren. Gerade die Zusammenarbeit mit IBM und SAP bringen da einiges.
 
@PakebuschR: Lizenzkeys kann man auch umsonst haben nach 5 sek Google.
 
@JacksBauer: Habe ich nicht nötig und wenn ich einen illegalen Key besorge macht das die Software auch nicht iPad kompatibel. (Sofern die Keys überhaupt funktionieren.)
 
@wingrill9: So ein Blödsinn. Auf meinem Surface pro3 laufen Autodesk Revit, Autosketch, diverse IFC-Viewer, Adobe CC, SketchUp, MSProject... zeig mir das mal auf deinem Spielzeug von Appel...
Selbst auf einem einfachen Surface würde das, wenn auch in Teilen langsam, laufen.
 
@Zumsl: boah, es heißt doch nicht, dass alles auf einen Tablet laufen MUSS! 0.o Dafür laufen wieder Apps, die auf dem Surface nicht laufen...
 
@LoD14: Geht mir genauso. Habe letztens mein iPad sogar verkauft, weil ich es zu selten nutzte.
Ist perfekter Allrounder. Man kann damit gut surfen, gute mit Office, Photoshop usw. arbeiten.
Lediglich Akkulaufzeit könnte besser sein und LTE Modul wäre genial. (Surface Pro 4)
 
Auch ich bin ein Umsteiger. Hatte vorher ein Macbook Pro, ein iPad und ein iPhone. Jetzt ist es ein Surface Book (ersetzt Macbook Pro und iPad) und ein Nokia Lumia 950XL. Das Konzept vom Microsoft geht für mich einfach in die richtige Richtung. Ein Betriebssystem mit all seinen Möglichkeiten für alle Geräte, damit man nirgends eingeschränkt ist. Mac Geräte sind vom Ökosystem zwar besser, aber das was sie bieten, ist in der heutigen Zeit einfach zu wenig.
 
@Talkabout: schwer vorzustellen dass jemand vom iPhone auf Windows Mobile umgestiegen ist. Was genau hast du jetzt für einen Vorteil durch das Windows Phone?
 
@FuzzyLogic: Bestimmt schonmal mehr Anpassungsmöglichkeiten des Startscreens ^^
 
@FuzzyLogic: Office , Cloud, Termine, Kontakte, Mails, Groove,Fotos, Videos und notifications alles unter einem Dach. Zwar gibt es die MS Apps auch bei Android oder IOs auch aber das läuft nicht so geil. Selbst meine Whatsappnachrichten oder das der Handy Akku leer geht taucht bei mir im Tablet/PC auf. Eigentlich ist es ziemlich geil was MS da hat und darum hoffe ich das da irgendwann noch ein x86 Windows Mobile Gerät mit Contiuum kommt, den das wäre der Hammer.
 
@FuzzyLogic: :) ich mag es, wenn alles aus einem Guss ist. Ich finde ja immer noch, dass das Konzept von Windows 10 Mobile mit den Live Kacheln der beste Start Screen von allen mobilen Betriebssystemen ist. Da ich kein App-Junkie bin und nicht 100te davon brauche, kam ich mit dem, was bisher geboten wurde, gut klar. Natürlich habe auch ich einige Dinge vermisst, aber es war nichts, was lebenswichtig gewesen wäre. Ansonsten hat hat es Clawhammer ja schon richtig erklärt :)
 
Ich habe das iPad Pro 9,7 und das Surface 4 i5 mit 8GB Ram gehabt. Das Konzept des Surface ist einfach genial, Rechner und Tablet in einem besonders für die Uni, bzw. wenn ich die Vorlesung für meine Studenten ausarbeite. Nunja, leider ist das Konzept nur genial, das Surface ist weder ein gutes Tablet noch ein gutes Notebook. Die Lüfter stören mich persönlich, finde das System ist extrem träge und wenn ich den Bildschirm rotiere, möchte ich nicht auf den Inhalt 2 Sekunden warnen müssen. Der Stift haftet ziemlich stark am Display, eine bequeme Bedienung ist mir nicht möglich. Also stand ich nun da mit der Entscheidung - möchte ich das 2 in 1 Gerät haben, dass nix gut kann oder ein Gerät was für die Sache auf die es ausgelegt ist und somit gut funktioniert. Ende vom Lied: MS muss noch extrem viel Arbeit in die Entwicklung stecken, um mich als Kunden zufrieden zu stellen, ich glaube aber nicht dran, dass sie dies tun werden.
 
@cauchy: genau so sehe ich das auch. MS wollte fast zwanghaft eine neue Gerätekategorie entwerfen, nur um das "beliebte" Windows in der mobilen Welt am Leben zu erhalten. Durch diese Zweigleisigkeit entstehen selbstverständlich Probleme, die in den ersten Jahren nicht gleich funktionieren. Es könnte jedoch sein, dass das Konzept später so läuft, wie auf reinen Tablets. 2in1 gibt's auch bei Shampoo... Für viele mag es gehen, aber so richtig klappts derzeit nur getrennt.
 
@cauchy: Eine Vorlesung am Surface ausarbeiten? Das klingt stark nach BWL, auch wenn dein Nutzername nach "Mathe" schreit.
 
@SegFault: Warum, wo soll das Problem sein ne Vorlesung am Surface auszuarbeiten? Auf dem Schreibtisch aufgestellt und es ist auch nix anderes als nen Laptop.
 
@cauchy: Tausch einfach die Stiftspitze aus. Gibt ja genügend Auswahl, auch für Leute, die durchs Displayglas durchschreiben möchten ;)
 
Der Hauptgrund ist der, dass auf dem Surface jegliche Windows-Software läuft. Auf dem iPad läuft nix von OSX.
Deswegen kommt bei uns das iPad auch aufs Abstellgleis.
 
@LastFrontier: Hier in der Firma dasselbe
 
@LastFrontier: >>Der Hauptgrund ist der, dass auf dem Surface jegliche Windows-Software läuft. Auf dem iPad läuft nix von OSX.<<

Das weiss man vorher. Warum kauft man sich dann erst ein nicht ganz billiges iPad um es dann deshalb auf's Abstellgleis zu schieben?
 
Surface mit iPad vergleichen ist halt schon ein Fail.
Das iPad ist halt ein Spielzeug.
 
@Kiergard: Definitiv nicht nur ein Spielzeug. Aber ein Vergleich ist es dennoch nicht. Denn jedes hat seinen eigenen Anwendungsgebiete wo es besser geeignet ist.
 
@Kiergard: MS Office ist vollständig nutzbar, wieso soll man damit dann nicht arbeiten können? Außerdem gibts ja noch etliche Spezialsoftware für iOS. Auf machen Baustellen z.B. war das iPad sogar notwendig, da nur dafür die Planungs- und Qualitätsssoftware verfügbar ist (US&A Kunden..).
 
@Kiergard: Beide Geräte sind Spielzeug. Mit dem Surface kann ich unter Last nur knapp zwei Stunden mobil arbeiten und sitze dann stundenlang an einer Steckdose fest bis der fest eingebaute Akku wieder voll ist. Ernstzunehmende mobile Arbeitsgeräte haben Wechselakkus, alles andere ist Spielzeug, denn nur Spielzeug kann der Besitzer einfach weglegen, wenn der Akku leer ist und keine Steckdose in Sicht. Jemand der mit seinem Gerät arbeiten muss kann sich den Luxus nicht leisten sein Gerät wegen eines leeren Akkus 10 Stunden im Flieger nur als schönen Kaffeetassenuntersetzer verwenden zu können und dann am Zielort mit seinen Vorbereitungen noch nicht fertig zu sein, weil er im Flieger nicht arbeiten konnte.
 
Wieder mal irgendeine Studie irgendeines Unternehmens. Finanziert von Microsoft?

Ich bitte euch, glaubt ihr das wirklich?
 
Naja, das iPad ist ein Massenprodukt, während man kaum zu einem Surface greifen würde, ohne MS-Ideologe zu sein.
 
@Niccolo Machiavelli: "während man kaum zu einem Surface greifen würde, ohne MS-Ideologe zu sein."
Nicht jeder will nur mit seinem Tablet spielen, es gibt auch Leute die wollen mit so einem Gerät arbeiten und da braucht es ein richtiges Betriebssystem. Auch wenn es nicht in deine Ideologie passt, erfüllt MS mit dem Gerät und dem BS die Ansprüche.
 
@L_M_A_O: Der Microsoft-Klappstuhl ist in Sachen Produktivität kaum mehr wert als ein iPad. Leider gehört da nicht nur das OS dazu.
 
@Niccolo Machiavelli: Versuch doch mal deine waghalsigen Thesen zu begründen und nicht eine haltlose These nach der anderen zu bringen...
 
@Niccolo Machiavelli: sagt einer... :D
 
@Niccolo Machiavelli: Ob nun mehr MS-Ideologen zum Surface als Apple-Ideologen zum iPad greifen kann man nur spekulieren aber in ersterem Fall muss man was die Hardware betrifft garnicht zu MS greifen da es jede Menge OEM Geräte gibt.
 
Ergebniss der Studio= Die Fanboys kreischen am lautesten, und nische ist ach so cool""
 
@Razor2049: In die Nische passen aber anscheinend noch viele OEM.
 
"Surface-Kunden sind mit ihrem Gerät zufriedener als iPad-Besitzer"

So ein Quatsch! :))
 
@KoA: Kannst jedes Mädel fragen die einen Surface Besitzer hat/hatte, da spiegelt sich das sicherlich wieder. :)
 
@PakebuschR: Haben die Freunde die ein Surface haben mehr Zeit für die Freundin?
 
@Paradise: Nur die mit dem absoluten Spitzenmodell weil das so flott bei der Arbeit ist. Oder weil der Akku so schnell leer ist? :)
 
Ich kann mich einfach nicht des Eindrucks erwehren, dass viele, die hier kommentieren, keinen Blassen von produktiven Anwendungen und dem Erstellen digitaler Inhalte haben - aber trotzdem ne klare Meinung dazu haben. Ausser OEM-Geräten gleicher Bauart ist das Surface (pro) definitiv das einzige Tablet, mit dem das mit professionellem Anspruch und den damit verbundenen Anforderungen möglich ist.

Dazu muss man kein Fanboy sein, sondern sich einfach Arbeitsaufwand, Möglichkeiten, Ressourcen und Ergebnisse anschauen.
 
@Zumsl: Normaler PC im Tablet Format,.... mehr muss man nicht sagen.
 
@Zumsl: Ich schreibe gerade an einem formatierten Dokument, welches als PDF derzeit 16.233 DIN-A4-Seiten hat und als Wissenssammlung tausende Tabellen, mathematische und chemische Formeln, Vektorgrafiken, Abbildungen, Aufzählungen etc. beinhaltet. Dieses Dokument lässt sich selbst auf einem 13 Jahre alten Business-Notebook mit Pentium M Prozessor auf täglicher Basis flüssig scrollen, ergänzen und bearbeiten.

Glaubst Du, dass Du irgendein Surface findest, welches so viel Leistung hat, dass Du damit ein derartiges 16.000+-Seiten Dokument flüssig bearbeiten oder auch nur mit einer deiner "produktiven Anwendungen zum Erstellen digitaler Inhalte mit professionellem Anspruch" erstellen könntest?

Mein Dokument ist hochprofessionell. Es übertrifft schon von der Satzqualität her das was man mit vergleichbarem Aufwand mit Word hinbekommt bei weitem. Davon einmal abgesehen habe ich noch kein ähnlich aufwendig formatiertes, von Word erzeugtes 16.000+-Seiten-Dokument gesehen in dem man selbst auf Dual-Xeon-Workstationhardware noch irgendwas hätte flüssig bearbeiten können. Schon flüssig Scrollen läuft da gemeinhin nicht.

Daher meine Schlussfolgerung: Um professionell mit einem Gerät arbeiten zu können braucht man nur in den wenigsten Fällen (Da sind beispielsweise Videobearbeitung, CAD-Anwendungen, Grafikdesign etc. zu nennen) hohe Rechenleistung, sondern die richtige Software und Know-How. Damit kann man kann auf nahezu jedem Notebook oder Desktop-PC arbeiten der in den letzten 10 Jahren das Licht der Welt erblickt hat.

Bei den Surfaces ist teilweise schon nach knapp zwei Stunden der Akku leer und dann kann man mit dem Gerät nicht mehr mobil arbeiten. DAS soll professionell sein? Das Gerät ist imho ein Spielzeug wie das iPad auch, denn nur ein Spielzeug kann man einfach weglegen wenn gerade der Akku leer ist. Mit einem tatsächlichen, mobilen Arbeitsgerät sollte man jederzeit und beliebig lange mobil arbeiten können.

Man kriegt für unter 250EUR professioneller ausgestattete Tablets als die Surfaces gebraucht bei eBay.
 
@monumentum!:

"Man kriegt für unter 250EUR professioneller ausgestattete Tablets als die Surfaces gebraucht bei eBay."

poste mal nen entsprechenden Link. Bin ja für alles offen...

"welches als PDF derzeit 16.233 DIN-A4-Seiten hat "

Warum benutzt du keine Datenbank?

"Um professionell mit einem Gerät arbeiten zu können braucht man nur in den wenigsten Fällen (Da sind beispielsweise Videobearbeitung, CAD-Anwendungen, Grafikdesign etc. zu nennen) hohe Rechenleistung, sondern die richtige Software und Know-How. "

Mnnjein...

Wir bearbeiten Projekte, die in Containern organisiert sind. Diese Dateien können bis zu 50 GB und größer werden. Wird daraus ein Datensatz angefordert, laufen unsere Xeon Workstations im Turbomodus. Werden dann Refexionen, Transparenz und Umgebungslicht in einem Walkthrough eines 3D-Modells verändert, gehen auch noch die 32 GB Ram auf Anschlag. Dafür ist dann die Rechenleistung da, auch wenn sie vlt. nur einmal in der Woche für 10 min erforderlich ist. Aber mit einem 10 Jahre alten Rechner, so wie du es beschreibst, müsstest du Stunden auf das Ergebnis warten, wenn ersich vorher nicht schon längst an Speicherfehlern verschluckt hat.

Ich habe um 2000 rum mit 3D-Modellen und Visualisierungen angefangen. Damals brauchte ein brandneuer Athlon 1200 die ganze Nacht, um ein geshadetes Modell in grad mal Din A3-druckbarer Auflösung auszuspucken und bleib bei 2 von 3 Versuchen hängen...
 
>>Microsoft-Kenner verweisen in diesem Zusammenhang gerne [darauf], dass die Redmonder schon viel früher derartige Hardware angedacht und vorgestellt haben (leider ohne optimiertes OS).<<

Microsofts Windows XP Tablet-Edition war auf Tablets ab dem Jahre 2002 also kein "optimiertes OS"? Ich arbeite seit Anfang 2005 mit einem bzw. inzwischen mehreren Windows-Tablets und die Windows XP Tablet-Edition war, wie der Name schon sagt, für Tablets optimiert. Die integrierte Handschrifterkennung, das Windows-Journal zum Ablegen von handschriftlichen Notizen, das Annotieren von PDF-Dokumenten, das Mitbewegen der Bildausrichtung wenn man das Gerät drehte, komplette Bedienbarkeit des Geräts per Stylus inklusive Rechtsklickmöglichkeit etc. waren alles keine Optimierungen für den Tablet-Betrieb?

Sorry, aber meiner Meinung nach hat Microsoft mit seinen Hardwarepartnern schon vor bald 15 Jahren funktionell besser durchdachte Tablets gebaut als die heutige Surface-Serie, die auf mich eher den Eindruck eines netten Designspielzeugs für Besserverdiener macht als den eines sinnvoll ausgestatteten Arbeitsgerätes. Welcher professionelle Nutzer der beispielsweise auf einer Geschätzsreise im Auto, Flugzeug oder Zug mobil arbeiten möchte würde sich dafür ein Gerät mit einem fest eingebauten Akku kaufen, der beispielsweise unter der Last einer verwendeten Finite-Elemente-Simulationssoftware oder beim rendern von Videos für eine Produktion nach zwei Stunden leer ist, so dass man ohne Steckdose in der Nähe seine Arbeit unterbrechen und möglichwerweise noch 10 Stunden lang im Flieger Zeitung lesen darf, bis man dann im Hotel am Zielort eine Steckdose findet, an der das "ultramobile" Gerät dann auch noch sehr immobil 1-2 Stunden festsitzt bis der interne Akku endlich wieder voll ist? Ich sehe diese Unsinn regelmässig bei Arbeitskollegen, die sich so ein Surface-Spielzeug gekauft haben. Ich hingegen kann mit meinem 10 Jahre alten Tablet mit ein oder zwei vollgeladenen Wechselakkus problemlos 24 Stunden mobil arbeiten wenn es Not tut. Ich habe noch nie im Flieger Däumchendrehen müssen, weil mein Akku leer war. Das unterscheidet ein ernstzunehmendes, mobiles Arbeitsgerät von Designer-Spielzeug.

Die schon anfang 2005 in meinem Tablet verbaute Stylus-Technologie von Wacom ist allem was man in aktuellen Surfaces findet weit überlegen. Schon die Stift-Technologie macht das deutlich: Bei den induktiven Wacom-Stiften sind die Stifte schlank und leicht, so dass sie in meinem Fall einfach in das Gerät eingeschoben werden können, wenn sie nicht gebraucht werden. Auch gibt es keine Batterien in den Wacom-Stiften auf deren Ladestand man achten müsste (Ich hatte auf Präsentationen nun schon zweimal den Fall, dass der Vortragende irgendwann mitten in der Präsentation keine erklärenden Skizzen zu seinen Ausführungen mehr auf seinem Surface zeichnen konnte, weil eine oder zwei der drei!!! Batterien in seinem Stylus plötzlich leer waren. Muss ein tolles Gefühl sein vor einem Saal mit hunderten Leuten zu stehen und dann keine erklärenden Skizzen mehr zeichnen zu können. Hätte ich so etwas jemals mit meinem Tablet erlebt, hätte das Gerät den Tag nicht überlebt und ich am nächsten Tag ein braucbareres Arbeitsgerät gekauft. Ich hasse Werkzeuge die den Dienst versagen und mir damit in den Rücken fallen, wenn ich mich auf sie verlassen können muss.).

Apropos Arbeiten: Touch ist heute genauso unbrauchbar zum produktiven Arbeiten wie damals, verstopft heute aber dank "optimierter" Betriebssystemoberflächen leider kleine Mobilgerätedisplays mit riesigen Touchschaltflächen. Diese displayplatzfressende "Optimierung" für Fingertouch im Betriebssystem hatte sich Microsoft damals bei Windows XP Tablet-Edition glücklicherweise gespart, denn man ging bei den doch recht teuren damaligen Tablets noch davon aus, dass die Kunden damit effizient arbeiten wollen und daher keine kindgerecht großen, bunten Kacheln auf dem Desktop sehen wollen, die ihnen den auf Mobilgeräten ohnehin nicht im Überfluß vorhandenen Displayplatz verstopfen, auf dem sie eigentlich Informationen eingeblendet sehen wollen und nicht derart nichtssagende Kacheln mit riesigen Icons zur Bedienung des Systems durch Analphabeten, wie das auf heutigen Systemen der Fall ist.

Selbst das Surface hat noch einen Stylus. Wozu braucht man da also ein "optimiertes" Windows mit riesigen, displayplatzfressenden Bedienkacheln?

>>Microsoft Surface profitiert auch von einem gewissen Coolness- oder Exklusivitäts-Faktor, denn 51 Prozent der Kunden gaben an, dass sie unter ihren Freunden und Kollegen die ersten seien, die "neue Technologie-Produkte" ausprobieren. Das bedeutet, dass so genannte Early Adopter sich gerne als Trendsetter fühlen und deshalb bevorzugt zu Surface statt zum iPad greifen.<<

Das sehe ich genauso. Rational denkende Menschen, die ein beständig mobiles Arbeitsgerät benötigen, würden sich niemals eines mit fest eingebautem Akku kaufen. Surfaces taugen konzeptionell bedingt eher als Vorzeige-Spielzeug für Selbstdarsteller mit Minderwertigkeitskomplexen.
 
@monumentum!: Unterwegs rendern... Sowieso. Mit nem Uralt pentuim m... Ich schmeiß mich weg!

Und die anderen sind sowieso "Selbstdarsteller mit Minderwertigkeitskomplexen"

Irgendwer muss dir da wohl mal was sehr böses angetan haben...

PS, nur mal so: z.B. Rendern läuft auf der Workstation, du bist unterwegs, und bedienst die Maschine per Remote-Zugriff. Auf dem Tablet präsentierst du das Ergebnis. Alles andere ist vergeudete Lebenszeit. Seit XP hat sich n bissl was getan, nicht nur Kacheln.
 
Hallo zusammen. Passt auf den bei einem Defekt des sonst super Surface habt Ihr Probleme. Ich habe gerade eben das 4. Austauschgerät erhalten welches nicht in Ordnung ist. seit mehr als 3 Monaten Hilft mir Microsoft nicht und sendet mir nur defekte Geräte. Seht mal mein Video und schreibt mir eure Meinung ob ihr dies so ok findet. https://www.youtube.com/watch?v=EOvWuPHPJ9I
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles