Zauberhafte Selbstheilungskräfte: Smartphone-Displays ohne Kratzer

Materialforscher aus den USA konnten jetzt einen neu entwickelten Werkstoff vorstellen, mit dem unter anderem zerkratzte Smartphone-Displays der Vergangenheit angehören sollen. Die Selbstheilungskräfte gehen aber noch weit darüber hinaus und ... mehr... Samsung, Galaxy S6, Galaxy S6 Edge, Samsung Galaxy S6 Edge, Kratzer Bildquelle: xda-developers/Jeshter2000 Samsung, Galaxy S6, Galaxy S6 Edge, Samsung Galaxy S6 Edge, Kratzer Samsung, Galaxy S6, Galaxy S6 Edge, Samsung Galaxy S6 Edge, Kratzer xda-developers/Jeshter2000

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
und was passiert, wenn man über Nacht 2 Smartphone-Displays aufeinander legt??? :D :D
 
@bear7: hahaha... ymmd
 
@bear7: ohne zusätzliche stromquelle vermutlich nichts ;)
aber wir reden hier über ein Produkt das noch nicht existiert von daher ist wohl alles möglich
 
@DNFrozen: Warum es existiert doch sonst würdest du die News nie lesen können!
 
@Menschenhasser: nein es gibt Forschungsergebnisse über ein neues Material das aktuell noch nicht mit Wasser in berührung kommen kann ohne seine Wichtigste eigenschaft zu verlieren.
Ein Smartphone Display aus diesem Material existiert zu diesem Zeitpunkt noch nicht.
alles dinge die du wissen würdest wenn du dir die mühe gemacht hättest die News auch tatsächlich zu lesen ;)
 
@DNFrozen: Natürlich gibt es das Material: 'Sie zeigten ein Material, das so flexibel ist, dass es auf das 50-Fache seiner ursprünglichen Größe gedehnt werden kann. Und das, nachdem es zerschnitten wurde und die aneinandergehaltenen Schnittstellen sich durch die dem Material innewohnenden Selbstheilungskräfte wieder verbanden.' Also so what willst du von mir?`Ob es jetzt auf dem Display als schicht liegt ist doch wuppe denn das Material existiert und darauf kommt es an.
 
@Menschenhasser: Nein wenn man auf einen Komentar antwortet der sich speziell auf Smartphone display bezieht kommt es sehr wohl darauf an ob es bereits ein solches PRODUKT (nein ich habe nicht material geschrieben) existiert.
Das aufeinanderlegen von 2 Smartphone displays aus diesem Materiel über Nacht bleibt damit bisher ein Gedankenexperiment.
 
@DNFrozen: Natürlich kann man das jetzt auch testen wenn man das Material aufeinander legt. Dazu brauch es kein Display.
 
@Menschenhasser: Das Material ist ein Prototyp das noch nicht mit wasser zurechtkommt und deshalb auf jeden fall noch verändert werden wird. Abgesehen davon kannst du das ja gerne mal testen.
und wenn du es nicht testen kannst sag bitte warum du dazu nicht in der lage bist. ich habe die hoffnung das du es begreiftst wenn du es selber schreibst
 
@DNFrozen: Es ist doch so was von egal ob es mit Wasser zurechtkommt oder nicht. Hier geht es darum ob sich das Material verbindet wenn es übereinander liegt und das können die Forscher auch überprüfen weil das Material vorhanden ist.
 
@Menschenhasser: ich geb dich auf
 
@DNFrozen: Ich leider auch. Sie kapieren es einfach nicht.
 
Cool das anbringen von Schutzfolien funktionier sowieso selten ohne probleme und irgendwo ist immer eine Luftblase oder etwas Staub.
 
@DNFrozen: Schon mal Tempered Glass probiert? Die kriegt man definitiv ohne Gefriemel, Luftbläschen und Staub auf dem Display, vorausgesetzt das Display wird vorher gründlich geputzt. Dazu schützt es in den meisten Fällen auch das Display vor Brüchen.
 
Woher kommt das mit der 50-fachen Länge beim Dehnen? Im Bild ist es ja gerade mal das 5-fache. Gibts da auch Bilder dazu?
EDIT: Ok, steht auch so im verlinkten Artikel. Allerdings ist dort die Rede von "cracked battery". Und generell wird da in keinem Satz ein Display erwähnt. Wo habt ihr die Info her, dass damit auch Display-Schäden geheilt werden können?
 
@eisteh: das display selbst kann ja nicht geheilt werden. es ist nur eine reparierbare schutzfolie denkbar so wie ich das verstanden habe.
 
@eisteh: "The material is stretchable and transparent, conducts ions to generate current and could one day help your broken smartphone go back together again."
aus dem satz hat winfuture smartphone displays hinein interpretiert
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen