Schluss mit Rabatten: Apple USB-C-Zubehör wieder deutlich teurer

Von Adaptern über Speichermedien bis hin zu Monitoren: Zubehör mit USB-C-Anschluss ist seit dem Wochenende in den Apple Läden deutlich im Preis gestiegen. Grund ist das Ende einer großen Rabattaktion, die Apple nach Kunden-Kritik im letzten Jahr ... mehr... Apple, Austausch, USB-C, Ladekabel, USB C Ladekabel Bildquelle: Apple Apple, Austausch, USB-C, Ladekabel, USB C Ladekabel Apple, Austausch, USB-C, Ladekabel, USB C Ladekabel Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Geht dem Apfel langsam das Geld aus oder wieso zockt man seine treuen Kunden so ab. Hätte doch Apple eigentlich nicht nötig... oder doch?
 
@xenon-light: Apple sieht die Adapter nicht als Zubehör, sondern als zweites Standbein. Deswegen braucht man auch soviele davon.
 
@TiKu: Echt ? Wieviele Adapter "braucht" man denn ? Ich habe gar keinen. Offensichtlich mache ich was falsch.
 
@xenon-light: Apple hat das eigentlich von Anfang an so gemacht mit dem Zubehör.
 
@xenon-light: womöglich gibts, deren Meinung nach, zu viele Kunden und Apple will schrumpfen, auf nurnoch die finanzstärksten ?
 
@xenon-light: "eigentlich nicht nötig". Was ist das für eine Aussage? Apple hat es auch nicht nötig Iphones für mehr als 250€ zu verkaufen. Aber selbstverständlich tun sie es weil die Kunden "bereit" genug sind es zu kaufen. Gleiches gilt mit den Adaptern. Warum sollte Apple es also nicht machen... Sie sind doch kein Wohltätigkeitsverein sondern ein Kapitalistisches kommerzielles Unternehmen mit dem Streben nach dem größtmöglichen Gewinn. Und bevor die Fanboys und Hater wieder kommen; Das ist bei Samsung, Microsoft und allen anderen auch so. Nennt sich Wirtschaften.
 
@Driv3r: Normalerweise wollen kapitalistische kommerzielle Unternehmen wachsen, das tut der Apfel aber so nicht. Er beschränkt sich auf eine bestimmte Klientel. Apple mag aus deiner bescheidenen Sichtweise alles richtig zu machen, was aber nur daran liegt, dass es scheinbar genug Leute gibt, die ihr Selbstbewusstsein nur mit einem vermeintlichen Statussymbol aufpolieren müssen um was darzustellen. Und was die anderen genannten Unternehmen betrifft, da bekommt man auch mehr für sein Geld.
 
wenns dafür wenigstens den leuten in den fabriken besser gehen würde wären diese preise ja gut, aber das ist auch bei apple nicht der fall..
 
@freakedenough: Wenn etwas Nennenswertes von dem Geld auch wirklich bei den Leuten, die die Sachen herstellen, ankommen wurde, würde ich auch 10€ für ein Adapterkabel bezahlen. Aber da das so ja nicht läuft und höchstens ein paar Cent am anderen Ende ankommen und der Rest in die Taschen der Zwischenstationen wandert, bin ich dann auch nicht bereit, mehr als 3-4€ für ein Kabel zu zahlen.
 
@mh0001: Was für eine Heuchelei. Ich wette, du guckst beim Kauf von Kabeln und Adaptern nur auf den Preis. Ich wette, du fragst nicht vorher nach den Arbeitsbedingungen der diese Kabel herstellenden Arbeiter.
 
@iPeople: Ok, prima, du demonstrierst eindrucksvoll, dass du meine Aussage zu 0% verstanden hast. :D
Die Sache ist nämlich die, dass mir die Arbeitsbedingungen bei der Herstellung durchaus wichtig sind, es aber bekanntermaßen so ist, dass selbst die teuersten Marken ihre Produkte für einen Hungerlohn fertigen lassen. D.h. egal ob du das 50€-Kabel oder das 5€-Kabel kaufst, es ist stark davon auszugehen, dass beim Arbeiter in beiden Fällen die gleichen 10 Cent dafür ankommen (in den meisten Fällen kommt es auch aus der gleichen Fabrik...).
Und darauf bezog sich mein Kommentar: Wenn das so ist, bin ich auf keinen Fall bereit, 50€ für ein Kabel zu bezahlen, weil ich weiß, dass ich damit EBEN NICHT mehr Geld zum herstellenden Arbeiter bringe, als würde ich das 5€-Kabel kaufen.

Heuchelei und einfach naiv ist es, das teure Produkt zu kaufen und dann von sich zu behaupten, man tue das für ein gutes Gewissen und um die Arbeiter zu unterstützen. Das ist nämlich Bullsh*t, weil man das damit nicht tut. Der einzige, der am Ende mehr Geld hat, ist der Inhaber der teureren Marke.
 
Wollen die ihre Kunden eigtl. für dumm verkaufen? :D Selbst die rabattierten Preise müsste man nochmal halbieren, damit sie angemessen sind.
 
@mh0001: du musst bedenken, dass z.B. ein AmazonBasic Produkt nicht von Apple gesegnet wurde!
 
@mh0001: Wieso? So lange das Zubehör zu diesen Preisen gekauft wird, hält der Kunde den Preis wohl für angemessen. Ich verstehe auch nicht, warum sich da so viele drüber aufregen oder lustig machen. Bei Apple kauft man ein Image, und dafür bezahlt man einen hohen Preis, weil einem das Image das wert ist. Aber das ist doch letztlich egal, das ist doch überall so, wer regt sich über die Preise von Designer-Klamotten oder Premium Kfz auf? Wer das Image braucht soll zahlen, wer darauf verzichten kann wählt die preisgünstigere Alternative wie bei allen anderen Produkten auch.
 
@wunidso: Naja, wer es braucht und meint mit seinem original Apple USB-C auf USB-A - Kabel angeben zu müssen :D
 
USB-C auf USB ist viel zu einfach. Besser wäre ein Zwischenschritt von USB-C auf Lightning und dann von Lightning auf USB. Da ist noch Potential nach Oben!
 
Da geht noch einiges :D

http://images.cgames.de/images/idgwpgsgp/bdb/2776169/944x531.jpg
 
Und wann kommt es erste iPhone mit USB-C dann brauchts auch keinen Adapter mehr... :-)
 
@fabian86: glaub daran.... Apple wird das iPhone so konzipieren, dass nur ihre USB-C-Kabel gehen werden. Egal wie, irgendwie kriegen die das hin.
 
@frilalo: Theoretisch nicht allzu schwierig, denn in den Steckern von USB Kabeln ist relativ viel Platz, für kleine (Blockade)Chips ? Darüber wäre ein: nur Apple Hardware passt zu Apple Hardware, realisierbar ?
 
@fabian86: Am besten ist es, man kauft den überteuerten "Apfel" Scheiß erst gar nicht. Mein Handy hat von Hause aus USB-C Anschluß mit dem sich der Akku von 4000mAh in 100min von 0auf100% laden läßt und ist ansonsten sehr "satt" ausgestattet für ein fünftel des Preises was ein Apfel Handy mit dieser Ausstattung kosten würde.
 
@Yello: Der unterschied bei dir und einem Applefanboy liegt darin das du dein Handy technisch bewertest und es als materiellen Nutzgegenstand siehst. (was es meiner Meinung nach für einen "normalen" Menschen eig. auch sein sollte). Ein Applefanatiker sieht keine technischen Werte in relation zum Preis sondern nur das Image und den Drang es unbedingt haben zu müssen egal wie schlecht es ist und wieviel Ärger man mit Adaptern oder Einschränkungen man hat.
 
@Driv3r: und hier meine Damen und Herren, sehen sie einen typischen Applehateboy....
 
@Driv3r: Besser hätte ich es selbst nicht darstellen bzw erläutern können... ;-)

Wer glaubt sein Image mit einem angebissenen Apfel aufbessern zu müssen, der soll das tun und sich nicht beschweren falls er feststellt das angebissene Äpfel viel schneller faulen.
 
Prinzipiell seh ich das ja neutral - Apple, Android, Windows... jeder wie er gerne möchte. Allerdings muß man sich schon fragen, was Apple in letzer Zeit reitet. Da kommt die Frage auf, ob das noch normal ist, was die machen - von der Abzocke des Kunden ganz zu schweigen...
 
@Zonediver: Da stimme ich dir zu und stelle mir seit langem diese Frage.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr