Bahntickets für tausende Euro ergaunert: Razzien in vier Städten

Die Behörden gehen durchaus auch bei Betrugs-Delikten in vergleichsweise geringem Umfang mit ordentlichem Aufwand gegen Verdächtige vor. So waren jetzt rund hundert Beamte an mehreren Orten quer durchs Land im Einsatz, weil die Bahn und einige ... mehr... Polizei, Aufschrift, Ordnungshüter Bildquelle: Marco Broscheit / Flickr Polizei, Aufschrift, Ordnungshüter Polizei, Aufschrift, Ordnungshüter Marco Broscheit / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Meine Erfahrung mit der Polizei war eigentlich immer, dass ab einer gewissen (hohen) Summe keine Ermittlungen mehr erfolgen, weil man sonst dem Vetter des Polizeipräsidenten und dem Bruder des Innenministers an den Karren "pi***en" würde. Also greift man lieber mit der vollen Härte an die kleinen Fische. Die versperren auch keine Karieren.
Wobei es in diesem Fall ja um ein staatliches Unternehmen geht, was geschädigt wurde. Da wird auch voll durchgegriffen. Aber wenn Ticketbetrug an Endverbrauchern vorgenommen wird, endet das Verfahren nach 2 Wochen
 
Kriminelle gehören ins Gefängnis!
 
@regulator: Etwas pauschal, was? Für 99 Cent was im Supermarkt mitgehen zu lassen, ist schließlich auch kriminell. Wie gut, dass die Gesetzgebung nicht dermaßen primitiv nach dem Binärsystem aufgebaut ist.
 
@DON666: Hier hat jemand für einen Diebstahl von 30 Cent (sic!) einen Strafbefehl über 600 € bekommen: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/600-euro-bussgeld-fuer-diebstahl-von-30-cent-vom-wc-teller-aid-1.6710647
 
@regulator: wenn noch Bewährung offen ist, kein wunder. mit den 600 € hat sie noch glück gehabt, denn normal hätte sie 8 monate + x einsitzen müssen.
 
@regulator: Hast Du von Deinem verlinkten Beitrag eigentlich mehr als die Überschrift gelesen? Ich habe so einen leichten Verdacht, dass Du diesen Beitrag schwerlich als erhärtendes Argument für Deine Ansicht bringen solltes.
 
@regulator: Dann müsste man aber sofort alle Politiker einsperren...
Weil das aber keine "kleinen" Fische sind, läßt man lieber die Finger davon.
 
@Zonediver: Maximal nen "zu Gutenberg", weil der ja Feudaladel ist! Damit kommt das Weltbild Demokratie keinen Schaden.
 
@regulator: zieh in die Vereinigten Staaten und lass uns mit deiner Meinung in Frieden.
Es geht hier um Studenten, die Mist gebaut haben. Auf die Finger hauen und dafür sorgen, dass sie nicht noch mal Blödsinn bauen sollte ausreichen. Die sind erwischt und werden es wohl nicht noch mal machen, was bringt es die auf Staatskosten einzusperren und denen das Leben kaputt zu machen?
Eine Bewährungsstrafe ist in vielen Fällen komplett ausreichend, kostet weniger und das Leben des straftätig gewordenen kann in die richtige Richtung gelenkt werden. Steck die in den Knast und die werden eher rückfällig, da sie hinterher weniger Perspektive haben.
 
@otzepo: Und was sagst du zu so einem Fall? https://merkurist.de/frankfurt/justiz/polizisten-bei-fahrkartenkontrolle-verletzt-und-als-pussy-beleidigt_Yxv Ein 20-jähriger, arbeitsloser, mehrfach vorbestrafter Drogensüchtiger schlägt, nachdem er sich einer Fahrkartenkontrolle entzogen hat, bei seiner Festnahme zwei Polizisten dienstunfähig und der Richter sagt "Ein Arrest ist ein Jahr nach der Tat nicht mehr zu vertreten." und verurteilt ihn zu 150 Stunden gemeinnütziger Arbeit und 500 € Schmerzensgeld. Unglaublich.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen