Filme: Hollywood erwägt Heimkino-Freigabe 30 Tage nach Start für 30$

Die Idee ist nicht neu, umgesetzt wurde sie bisher aber noch nicht: Aktuell planen sechs große Hollywood-Studios einen Dienst, bei dem man aktuelle Kinofilme 30 Tage nach Start legal im Heimkino sehen kann. Das Ganze soll 30 Dollar kosten, ... mehr... Fernsehen, Heimkino, Wohnzimmer Bildquelle: AndyGoodwin / Flickr Fernsehen, Heimkino, Wohnzimmer Fernsehen, Heimkino, Wohnzimmer AndyGoodwin / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Immer noch nicht attraktiv genug! Vielleicht will man es auch absichtlich möglichst unattraktiv machen, um dann sagen zu können: Seht her, wir haben es probiert und es funktioniert nicht.
 
@regulator: nun, das große Gegenargument ( jetzt mal nicht pro Kunde sondern pro Wirtschaft ) sind die Kinobetreiber... wenn ich mit meinen 3 Freunden Zuhause in einem sehr Qualitativen "HomeCinema" mit günstigen Getränken und günstigen Knabbersachen kurze Zeit später das selbe bekomme wie in einem Kino (wobei viele Kinos echt dreckig sind, manche Leute [als sitznachbarn] unangenehm sind,... ), stellt sich doch die Frage warum sollte ich noch ins Kino gehen <- was einen hohen Ausfall von einnahmen für die Kinos selbst bedeutet.
Wenn Kinos Pleite gegangen sind und es nur noch "Raritäten" gibt wirkt sich der Verdienstausfall auch auf die Filmstudios aus...

Ebenso gilt zu bedenken, ob Kinos dann nicht sogar gleich sagen: "dann verzichten wir darauf" (als Erpressung) "eure Filme vorzuführen" ... <- und ein Filmstudio lebt davon, dass die Kinos die Filme bewerben... < die meisten Filme welche ich "unbedingt" in einem Kino sehen wollte, habe ich vor einem anderen (Kino-)Film als Trailer gesehen (oder ein Bekannter, welcher meinen Geschmack kennt, hat den Trailer (im Kino) gesehen und mir berichtet).
 
@bear7: Die Sache ist auch eher die, das es heute immer mehr Filmfans mit eine anständigen Homekino ausgestattet sind. Da hat man zwar die einmaligen Anschaffungskosten, aber danach guckt man echt günstig und bequemer mit Freunden. Ist bei mir jedenfalls so. Die Filmstudios und Kinos würden trotzdem genug Geld verdienen, das Problem ist, die wollen alles, weil die den Hals nicht voll kriegen.
 
@Homie75: da kann ich dir zustimmen... ich selbst habe eine nicht ganz "günstige" Anlage zuhause.

Aber der punkt mit dem Hals vollkriegen ist so ne Sache.
Wenn die Filmstudius nachrechnen und stellen Fest mit Version A (wir stellen die Filme frühzeitig zur Verfügung) verdienen wir 1 Mio und mit Version B (wir behalten das alte Schema bei) verdienen wir 1 Mio und 10€ dann ist Version B die Wahl!

Wobei man auch nicht vergessen darf, es entsteht eine "Entwicklung"... und genau diese Entwicklung verändert das Kinogeh / Filmsehverhalten. Und wenn es dann mal soweit ist, dass Netflix und Amazon einfach die besseren (eigenen) Inhalte bringen und man Filme in der Qualität wie Hobbit, Herr der Ringe, Titanic, Avatar (die Großen meistgesehenen) sich "den heißen sch..." einfach Streamt, dann werden auch so die Kinos leerer und leerer...

würden die Kinos aber sich darauf zu Spezialisieren, NEUES anzubieten... z.B. Serien... dafür die Filme nur noch "kurzzeitig" Zeigen (3-6 Wochen) dann könnte evtl. jeder Gewinnen <- aber ich bin mir SICHER... zuerst haben wir einen Einnahmerückgang auf ALLEN Seiten (inkl. derer, die jetzt nen neuen Beamer brauchen :D)
 
@Homie75: die Kinos verdienen nicht wirklich viel an den Filmen und werden durch den Verleih ziemlich geknebelt. die relativ gesehen, bessere Verdienstmöglichkeit liegt beim teuren Pocorn, Bier/Cola etc...
 
@bear7: Es ist eben auch so, dass Kinos ursprünglich entstanden, weil es die einzige Möglichkeit war, die Zielgruppe zu erreichen.

Heute gibt es aber nicht mehr nur diesen einen Weg und damit müssen sich letztlich die Kinobetreiber auseinandersetzen und ihr Angebot irgendwie so (um)gestalten, dass es trotz der Konkurrenz noch attraktiv ist. Im Moment schaffen sie das nicht.

Es gab früher auch mal die Dame vom Amt oder Videotheken, dann kam die automatische Vermittlungsstelle und Video-On-Demand...

Manches wird halt irgendwann obsolet. Klingt hart, aber das ist Evolution ;)
 
@regulator: sehe ich genauso. 30 USD/EUR gerne, aber dann sollte es sofort nach Launch im Kino daheim zur Verfügung stehen, nicht erst einen Monat später.
 
Aus welchem Grund macht nicht jedes Filmstudio einfach das was es will?
 
@culturfreak: Weil kein Studio (bei gegebenen Chancen) die Risiken und Kosten alleine tragen will.

Warum gibt es Monopole / Oligopole, wenn doch im Prinzip zB jede Ölfirma alleine agieren könnte?

Gemeinsam ist man "stärker", sprich kann man überzogene Preise besser durchsetzen. Oder würdest Du den Stream mit 50 € bezahlen, wenn die Konkurrenz ihn im Supersonderpreis für 'nen kostendeckenden Zehner verscherbelt?

Vergiss nicht, im Streaming entstehen kaum variable Kosten, während im Kino noch alle möglichen Leute vom Vermieter über den Platzanweiser bis zur Putzfrau mitverdienen wollen und müssen.
 
Viel zu teuer! 2 Wochen nach Kinostart für 20 leihen und für 30 kaufen wäre bei mir noch sehr hart an der Schmerzgrenze, aber nach erst 30 Tagen für 30 leihen klingt schon nach Selbstsabotage wie regulator im ersten Post richtig sagt
 
@ExusAnimus: ich finde es auch viel zu teuer und würde nicht im Traum daran denken das zu nutzen, allerdings müssen sich die Filmstudios auch Gedanken über die Anzahl der Zuschauer machen. Oft ist es nicht ein Pärchen oder ein einzelner sondern mehrere Leute die den Film mit einem Mal bezahlen sehen. Wenn so ein Film in Deutschland 30 Euro kostet und ihn mein näherer Freundeskreis unbedingt sehen will zahlt halt jeder paar Euro und schon gehen Kunden verloren. Ins Kino gehe ich zumindest schon lange nicht mehr, aber es gibt genügend Menschen die das mehrmals im Monat tun.
 
@P-A-O: Kalkulatorisch zwar korrekt, aber haben die Firmen durch die zusätzlichen Zuschauer keine Mehrkosten (es sind DEINE Räume, DEIN Strom), während im Kino jeder Platz nicht nur Geld einbringt, sondern tatsächlich auch erstmal eingerichtet und unterhalten werden muss, also echtes Geld kostet.
 
@rallef: diese Rechnung lasse ich mal bewusst außen vor da das ja nur den Betreiber des Kinos betrifft. Um ehrlich zu sein fände ich es nur fair die Nutzung recht unattraktiv zu machen weil es trotzdem schade ist wenn das Kino in dieser Form ausstirbt
 
@P-A-O: Ja, ich mag diese "Ist-veraltet-muss-weg-Logik" auch nicht. Kino hat schon was. Und ich verstehe auch nicht, was sich die Leute hier immer aufregen, dass da halt auch noch andere Menschen mit im Kino sind. Das gehört halt dazu. So lange die die Fresse halten und nicht mit ihren Smartphones rumkaspern, ist das völlig okay für mich.
 
@DON666: das was ich am wenigsten verstehe ist dass viele einige Dinge nicht beachten. Was machen die eigentlich mit ihrer schönen neuen Streamingwelt wenn die Provider auf die Idee kommen was vom Kuchen abzubekommen und ab einem bestimmten Volumen für jedes Gigabyte an Daten kräftig abkassieren? Früher oder später wird das passieren, die suchen doch nur nach Möglichkeiten um mehr zu verdienen. Und wenn die sich alle schön absprechen dann gibt's auch kein "ich wechsel den Anbieter". Im Moment denkt da möglicherweise noch niemand ernsthaft nach, aber im Moment überwiegt auch noch der Fernseher daheim.
 
@P-A-O: Man darf auf jeden Fall gespannt sein. Die Dauer-Billig-Lösung für Jedermann wird am Ende sicher eher nicht dabei rauskommen...
 
Im Endeffekt verdienen die Raubkopierer sich eine goldene Nase dran. Die kaufen den Film einmal und verteilen es weltweit für Lau und kassieren mit Werbung auf deren Webseiten voll ab. Der normaler und ehrlicher Käufer ist der dumme der diese horrende Preise bezahlen müsste um den Film schneller zu sehen. Diese gierigen Filmstudios haben kein Plan mit neuen Medien wie Internet. Schliesslich hat der illegaler Filesharing im Musikbereich die auch nicht ruiniert, ganz im Gegenteil. Es gäbe genug Leute die sich für 10,-Dollar ein Film direkt beim Release bereit wären zu bezahlen. Genau wie damals als die Musikindustrie wie kopflose Hühner rumgelaufen sind bis Apple denen gezeigt hat, wie man online mit Musik Geld verdient. Geldgierige Bande.
 
@Homie75: Dein Satzbau ist grausig... #nohate
Aber ich geb deiner Aussage recht. Die sehen die Chancen nicht, die Sie in diesem Vertriebsweg hätten. Es wird versucht ein System zu retten, welches längst veraltet ist.
 
@Homie75: Geldgierige Bande? Apple? Ja!
 
30 Tage? Wen genau wollen sie denn damit locken?

30 USD/ Euro wäre eigentlich schon OK, wenn man besonders heiss auf einen Film ist. Denn manch einer hat nun eine grosse Glotze plus Heimkinosystem, wo manches Kino schlechter ist.

Und bei manchen Tagen/ Vorstellungen ist man ja schon zu zweit beim Eintritt über 30,- ....plus ähnliches dann noch mal für Knabberkram/Getränke. Und ohne Sitznachbarwahl ^^
 
Na - dann brauchen wir die Filme ja nicht mehr im Kino abzufilmen.
Wenn die 30 Tage nach Kinostart auch für Homeuser verfügbar sind, dann sind sie es auch über Torrent oder Usenet. Und zwar in FHD ;-) - und das für mehr oder weniger lau.
 
@LastFrontier: Du hast die OCHs vergessen. Und warum mit FHD zufrieden geben? Für 30 Ökken will ich mindestens 4k!
 
@chillah: Die OCHS sind Schnee von gestern. Die zu benutzen ist genau so idiotisch wie Torrent.
 
@LastFrontier: Ach ja und wieso?
 
@Homie75: Weil die OCHs in Sachen illegaler Files belangbar sind. Entweder sie löschen sie, oder sie machen Dicht. Zudem können die OCHs dazu gezwungen werden die Nutzerdaten herauszugeben.
Rapidshare und Co sind definitiv total out und am Ende für solche Sachen.
Hol dir einen UseNet-Zugang.
 
@LastFrontier: Rapidshare lol, ich glaube du lebst etwa noch in einer 10 Jahre alten Vergangenheit. OCH florieren derzeit wie noch nie und nicht mal im Ansatz mit Torrent vergleichbar.
 
@LastFrontier: Also das ist doch Quatsch. Ich nutze seit 4 Jahren Share Online und bekomme alles was ich brauche ganz easy und unkompliziert. Zugangsdaten werden garnicht erst auf der Seite gespeichert wo ich runterlade. Das du mit Rapidshare ankommst, zeigt das du die letzen 7 Jahre dich nicht mit diesem Thema beschäftigt hast, sonst würdest du nicht sowas hier schreiben.
 
@Homie75: Der hat keinen Blassen. Bei mir ist es Uploaded, und das läuft. ;)
 
@DON666: Yo..Uploaded ist auch Top. Habe es auch schon öfters als Zweitaccount für einen Monat Premium geholt. Wenn man SO und Upl. hat ist man perfekt versorgt. Seit dem ich von Torrent auf OCH vor einigen Jahren umgestiegen bin, hab ich kein Stress mehr wegen Seeden bzw. keine Seeder vorhanden, wenn man einen älteren Film haben will. OCH ist einfach bequem und verdammt schnell, mit Premium versteht sich. Leider bekommt man bei Uploaded nur 2 Jahre für 100,-Euro während SO das doppelte bietet, hauptsächlich deshalb bin ich bei SO.
 
@Homie75: Ich bin bei UL, weil das halt meist bei den Inhalten, die ich haben will, geboten wird... Das sind eben nicht nur Filme. Passt aber schon, wenn ich mir den Abmahnwahn damals beim Esel, Torrent & Co. so anschaue... Das Thema ist jedenfalls mit OCH durch, und dafür zahl ich auch gern was. Abgesehen davon kaufe ich mir nach wie vor die Scheiben/Games/Software/Filme, die ich wirklich mag, im Original, bin ja kein 12-jähriger Taschengeldjunkie mehr... ^^
 
einfach zu teuer, schaue nicht viel Filme, eher Dokus aber bei den Preisen nein Danke
 
Für 30$ kann man auch gleich ins Kino gehen, viel zu teuer.
 
@dodnet:
Das Angebot zielt zum einen auch auf die Landbevölkerung in den USA die nicht überall den Zugang zu Kinos in der Nähe hat.
Und dann kommt die Familie oder Freunde dazu. Für dich als Single (sofern du einer bist) mag das zutreffen, dass du für 30$ auch gleich ins Kino kannst (inklusive Parkhaus, Cola + Popcorn), aber wenn ich mit der Familie losgehe dann reichen die 30$/EUR nie aus. Gleiches nat. wenn du daran denkst, dass du für die 30$ daheim auch deine Freund mitschauen lassen kannst und man sich die Kosten dann teilt.
 
@dodnet: Für 30 mit Frau und Kindern ins Kino? Guter Witz.
 
Das wäre der absolute Hit! Auch wenn ich es nicht (oft) nutzen würde ;).
 
@chillah: Ja, dann gibts wenigstens das HD-Material auch bereits nach 30 Tagen auf den Streaming-Seiten, statt die grusligen Cinema-Rips. :D
 
Ich denke die etablierten Studios werden es mittelfrist sehr schwer haben mit ihrem vorzeitlichem Geschäftsmodell wenn Amazon und Netflix die ersten eigenen Filme anbieten wird. Spätestens dann muss ein Umdenken stattfinden was den Vertrieb und die preislichen Vorstellungen betrifft. Wieso nicht einfach ein Film-Spotify oder Abomodelle. 50eur im Monat, dafür alle Filme zum Kinostart? Die sind dann 14 Tage anschaubar und im Anschluss nur noch käuflich als Download oder Bluray zu erwerben? Kann doch net so schwer sein. -.-'
 
@ThreeM: Ouch. Dein Modell hieße 600 Tacken im Jahr. Glaube kaum, dass das viele mitmachen würden.
 
@DON666: Bei der Preisgestaltung lasse ich gern mit mir Reden. Aktuell zielt mein Modell auf Cineasten. Eben die Zielgruppe die auch die alternative der Studios abgreifen will.
 
1x Film angucken 30€. Lol, fur 13€ kann man Bluray Film kaufen. Ich gucke lieber Netflix da viel günstiger ist.
 
@Deafmobil: Hier geht's ja um die Leute, die kurz nach Release aktuelle Kinofilme sehen wollen. Das ist irgendwie was anderes...
 
Wenn ich immer lese, das sich jeder noch 5-10 Freunde oder sich die ganze Familie einlädt, schüttel ich mit dem Kopf. Und dann noch von jedem Freund Geld geben lassen,damit man sich alles teilt, um es günstiger zu haben "Facepalm". "Hey,hab mir ein Kinofilm besorgt, kommst gucken und bringst Kohle mit?"
Das Angebot ist zu teuer, dann direkt Kino mit alle Mann, ist eh lustiger. Zudem mehr Platz und angenehmer.
Dazu kommt noch, das das Kinoprogramm eh zu wünschen übrig lässt.
 
@Hoshie223: Mehr Platz im Kino? Ich schau den Film im Wohnzimmer und nicht per Küchenparty auf ner alten Röhre.
Aber du sagst da was. Wenn man bedenkt, dass viele den Film dann zusammen zu Hause schauen würden, kämen ja weniger Pro Kopf verkäufe zusammen. Dadurch würden sich die Preise ja wieder rechtfertigen. Wenn man den dann mit 3 Leuten zu hause schaut und jeder 10€ gibt, dann wirds immernoch Billiger als das alle zum Kino fahren und dort auch noch mit einer 0% Finanzierung Getränke und Popkorn kaufen.
 
@Welzfisch: Würde niemals von Freunden Geld verlangen! Wenn ich sie einlade, dann aus gefallen! Und je mehr ich einlade, umso kleiner wird der Raum, hat ja nix mit der Glotze zu tun :)
 
@Hoshie223: Menno! Die müssen dir doch kein Bargeld in die Hand drücken. Soll halt jeder ein paar Bier mitbringen, dann passt das doch auch. Die Verpflegung im Kino ist ja schließlich auch nicht komplett für Umme zu haben...
 
Die schießen sich selbst immer mehr ins aus. Netflix und Amazon produzieren immer mehr selbst. Die sind nicht an solche Vertriebswege gebunden und es wird dankend angenommen.
Hier herrscht das klassische Problem, das ein veraltetes System nicht in der Lage ist, sich den neuen Gegebenheiten anzupassen.
Wer nicht mit der Zeit geht, der geht mit der Zeit. Das Monopol beschützt die Kinos und Co noch davor aber ich kenn nicht einen einzigen der sagt: "Ich will ins Kino.". Die Filme ziehen die Leute dorthin und nicht das Kinoerlebnis. Es ist einfach ein 40, 50 Jahre? altes Format, dass nun überholt ist.
Die Frage ist bloß ob Netflix und Co irgendwann so groß sind, dass das Kino überflüssig wird. Es kommt ja auch nurnoch immer mehr Müll. Vor 10 Jahren konnte ich noch jede Woche in einen interessanten Film gehen. Jetzt laufen vielmehr Dramen, Biografien und bessere Fernsehdokus. Die Kinos werden sich nicht halten können.
 
Ich weiss ja nicht was die Kinos bei euch oder in den USA kosten aber hier kostet eine Karte mal zwischen 13 und 17€ je nachdem wo man denn sitzen will. Dazu überteuertes Kino Essen. Da bin ich mit 30€ und dazu noch Pizza zuhause günstiger dran bei 2 Personen. Muss mich nicht durch den Verkehr quälen und hab keine nervenden Kinogäste die ja gerne mal auf ihre Handys starren oder einfach nur laut sind.

Also gerne her damit.
 
Also auch ich finde, dass der Preis in Ordnung geht. Gehe öfter mit meiner Tochter ins Kino. Da kosten mich die Tickets plus 2 Getränke und zwei mal Futterkrams alleine schon jedesmal 35 Euro. Hinzu kommen Sprit, Parkplatzgebühren und die Nerven, erstmal einen Parkplatz zu finden. Mal ab von den Leuten, die während des Films das Telefonieren anfangen oder anderweitig stören.
 
"Deshalb überlegt die Filmindustrie schon seit einer ganzen Weile" genau das haben wir hier schon vor 2 jahren gelesen. und ... es ist absoluter bullshit. es KÖNNTE alles viel einfacher sein wenn sie es wollen würden. aber man kann ja einen kunden auch 2...3...4.. oder 5 mal über den tisch ziehen. erst ins kino dann bluray dann die box dann überall seperat kassieren. so ein blödsinn.
 
Preis wäre ok, aber nur direkt zum Kinostart oder höchstens 1 Woche nach dem Start Wochenende. 1 Monat danach, kann ich auch gleich auf die Disc Version warten. Heutzutage und bei der Fülle an Filmen, sind 30 Tage eine Ewigkeit!
 
die sollten es lieber wie netflix und co gestalten. 30 Euro im Monat als Flat und jeder Film nach 14 Tagen für 3 oder 4 Wochen 3 mal anschaubar. Haste ihn 3 mal gesehen oder sind die 3-4 Wochen rum kannste ihn für nen paar Euro leihen oder für 10 Euro digital kaufen. nehmen wir mal an nur eine Millionen menschen würden das Angebot nutzen, sind das bereits 30 Millionen die jeden Monat umgesetzt werden fürs Abo + leihgebühren und digitale Käufe. Das entspricht etwa den Umsatz der alltime top 40 Filme und zwar jeden Monat! Nicht zu vergessen sind ja noch die Einnahmen aus den Kinos sowie vertrieb auf blu ray und anderen streaming Seiten sowie pay-tv und free tv. unverständlich das man sich bei solchen summen nicht einig wird...man bekommt den hals doch sonst auch nicht voll genug...
 
@lurchie: und wer jetzt um die ecke kommt und sagt die einnahmen sind niedriger liegt falsch. Auch heute sehen sich Leute nen Film öfter an: Kino » blu ray » streaming und bezahlen somit dreifach. Und wer sagt den das man nicht mehr ins kino geht nur weil es nen abo gibt oder man jeden Film mit 10 freunden zuhause schaut? Mir würde das auf den sack gehen wenn alle 4 tage meine bude aufgeräumt werden muss weil 10 leute hier sitzen.
 
Für eine Person natürlich bei weitem zu teuer.
Aber wenn man sich mit 4 oder mehr Leuten zusammentut, dann kommt man am Ende günstiger weg als im Kino. Wenn sie dann auch noch O-Ton anbieten, würde ich das dem Kino klar vorziehen. Das näcbste Kino, dass Originalsprache anbietet, ist leider 1 Stunde Autofahrt weg.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum