iCloud-Erpresser: Apple weist Behauptungen von Hackern zurück

Vor kurzem hat eine angebliche Hackergruppe behauptet, im Besitz von 300 Millionen Zugangsdaten zu iCloud-Konten zu sein. Die "Turkish Crime Family" versucht nun, den Konzern zu erpressen und verlangt ein "Lösegeld". Doch laut Apple besteht ... mehr... Apple, Logo, Cloudsynchronisation, iCloud Bildquelle: Apple Apple, Cloudsynchronisation, iCloud Apple, Cloudsynchronisation, iCloud Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wir haben Vorsorge getroffen und unseren iCloud Zugang mit der Zwei-Faktoren-Authentifizierung umgestellt. Die Folge waren erhebliche Anfangsschwierigkeiten am gestrigen Abend. Alle Computer wurden in der iCloud erneut verbunden werden, mit der Zwei-Faktoren-Authentifizierung erneut verbunden werden. Nach gefühlt einer Stunde waren iMessage und FaceTime nicht mehr verfügbar und musste deaktiviert werden und wieder aktiviert werden. Bei fünf iPhones und vier iPads ein bisschen Arbeit. Wenn der iMac und die zwei MacBooks dann noch meckern, hat man einiges zu tun. Egal, es fühlt sich sicherer an. Die einzige Einschränkung, die wir noch nicht hinbekommen haben, ist die, dass beim HomeKit angezeigt wird, dass ein Fernzugriff noch nicht eingerichtet wurde. Warum auch immer. Die Geräte sind alle verbunden. Ich telefoniere später mit Apple.
 
@FlorianK: Und was genau war daran "erheblich schwierig"?
 
@FlorianK: hast du mit Apple telefoniert , haben die was dazu gesagt ? Ich kann mir vorstellen das Apple nach "wayne" gefragt hat ;-)
 
@dernoname: Ne. Aber wichtig ist, dass nach Aktivierung der Zwei-Faktoren-Authentifikation iMessage und FaceTime, die iCloud und iTunes und AppStore abgemeldet und erneut angemeldet werden müssen. Ansonsten keine Funktion.
 
Erheblich schwierig war nichts. Allerdings handelt es sich bei unserer Apple ID um eine Konstellation der oben genannten Geräte. Zwei iPhones, ein iMac und zwei MacBooks sowie ein iPad in Nürnberg, Rest in München. Bis die Geräte in München dann alle richtig verbunden waren und nicht ständig nach erneuter Authentifizierung für einzelne Apps verlangt haben, verging der ganze Abend. Nun ja, jetzt läuft alles bis auf´s HomeKit.
 
War wohl ne FakeNews, die Samsung gestreut hat. :-D Oder warte mal...wer hatte noch mal LinkedIn übernommen?
 
Viele Personen benutzen für alles das gleiche Login. Gleicher Benutzername, gleiches Kennwort. Das kann auf längere Sicht nur schief rauskommen.
 
Aber dieses Jahr ist nicht 2012 oder wie ist der Absatz zu verstehen?
 
@daaaani: Ach habs verstanden, dauert halt manchmal. xD
 
Zitat: "Doch laut Apple besteht vermutlich keine Gefahr, denn die angeblichen Nutzerdaten sollen nicht (direkt) von den Servern der Kalifornier stammen."

Wo hat Apple denn tatsächlich verlauten lassen, dass "vermutlich keine Gefahr" bestünde, nur weil der propagierte Datenklau nicht (direkt) von den Apple-Servern stammt? Eine derartige Aussage seitens Apple wäre mehr als fahrlässig und stünde auch in keinem Einklang zu den sonstigen Bestreben des Unternehmens, dem Schutz von Kundendaten eine besonders hohe Priorität einzuräumen. Darum glaube ich auch nicht, dass Apple eine derartige Aussage wirklich abgegeben hat.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr