Surface Book mit Tastaturdock für Extra-Leistung: Ab heute lieferbar

Nach langem Warten findet das Surface Book mit Tastaturdock für Extra-Leistung ab heute über den deutschen Microsoft Store seinen Weg zu den Kunden. Das 2-in-1-Gerät mit überarbeiteter Base bietet mehr Grafik- und Akku-Leistung, setzt aber nicht auf ... mehr... Microsoft Surface Book, Surface Book i7, Microsoft Surface Book with Performance Base Bildquelle: Microsoft Microsoft Surface Book, Surface Book i7, Microsoft Surface Book with Performance Base Microsoft Surface Book, Surface Book i7, Microsoft Surface Book with Performance Base Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
alter Falter sind das Preise.
Habe ich irgendwas verpasst, dass die Geräte von JEDEM Hersteller mittlerweile auf der Preislichen Ebene von Macbook's / Apple Produkten sind?
 
@annoxoli: letztens bei einem Meeting gleich zwei Geräte auf einem Tisch entdeckt, gerade bei Firmen spielen Preise nicht ganz so eine große Rolle, wenn das Gerät einen Mehrwert leistet.
 
@fazeless: Kenne ich allerdings eher andersrum, gerade Firmen die nicht in der IT Branche tätig sind, lassen die Mitarbeiter mit den größten Gurken rumhantieren.
 
@Krucki: nicht wenn diese damit Geld verdienen sollen..
 
@fazeless: Stimmt, Marketing und Vertrieb stellen Sonderformen dar.
 
@Krucki: gerade für Außendienstler, welche ja irgendwie immer was darstellen sollen, fährt ja auch keiner von denen einen Dacia.
 
@Krucki: Gut wenn die Firma dann eine gute IT Abteilung hat. Wir statten unseren Vertrieb, Einkaufs und Marketing Bereich (Chemische Industrie) nur noch mit Surface Pro 4 und Surface Books aus.
Ipads wurden nie wirklich angenommen. Die Vertriebler hatten sie zwar, aber wir haben gesehen, dass sie einfach nicht genutzt wurden außer für private Spielereien.
Also weg damit und nun haben alle Mitarbeiter auch den oben genannten Mehrwert.
Ein iPad ist leider kein vollwertiger Arbeitsplatz Herr Cook.
 
@KlotzK: Ich schwöre auch auf ein gutes Win System, mit all seinen Funktionen und Kompatibilitäten.
 
@fazeless: aber ich zahl doch nicht als Privatperson so viel Geld für diese Geräte? Preis/Leistung stimmt da doch gar nicht. Ich spekuliere schon seit Monaten darauf mir das Surface Pro 4 zu holen, aber der i5 mit 8 GB und 256 GB SSD ist mir einfach in der Kombination zu teuer. Vielleicht habe ich auch ein falsches Empfinden dafür - aber ich finde die momentane Entwicklung der Geräte Wucher.
 
@annoxoli: die Surface-Reihe ist halt mit das Beste was man kaufen kann. Aber ich denke viele sind mit einem Thinkpad T460 oder HP Elitebook besser bedient, diese gibts aber auch nicht gerade geschenkt..
 
@fazeless: das T460 kostet doch nur 899€?
 
@annoxoli: Weil eben nur billige Geräte einen niedrigen Preis haben. Solche Standardgeräte mit 0815-Komponenten von Acer für 379 Euro sind eben nichts Besonderes. MS hat mir der Surface-Reihe hochwertige Hardware im Angebot, und die bekommst du nunmal nicht für de Preis eines Acer.
 
@iPeople:
Das ist aber auch nur die hälfte der Wahrheit.

Sicherlich verwendet MS und/oder Apple in diesem Preissegment höherwertige Komponenten. Die andere Hälfte der Wahrheit ist aber das sie eine große Marge wollen und es wohl Leute gibt die dies auch bezahlen.

Preis-/Leistungstechnisch ist dies, wie bei Apple, dennoch ein schlechter Scherz. In meinen Augen reine Kosmetik. Wer für sein Geld möglichst effizient einsetzen will macht um das SurfaceBook einen weiten Bogen.
 
@Andy2019: Naja lieber Surfacebook als Macbook würde ich sagen schon die simple Tatsache das es ein 2 in 1 ist mit Vollwertigem Desktop Windows spricht für das Surface.
Dazu Touch und Surface Pen also in Sachen Vielseitigkeit kaum zu Schlagen.
Aber ja die Preise sind Hammer wer sich das Top Modell gönnt wird 3649 Euro hinlegen müssen dafür aber halt Surface Book in der 1TB SSD I7 6Gen und 16GB Ram Version + Performance Base und Surface Stift.
Für das Surface Dock kommen allerdings 229,99 Euro Zusätzlich obendrauf also gesamt 3879 Euro.
Auch Spiele Technisch lässt sich da kaum Meckern verwendet wird eine GTX 965M - 2GB GDDR5 GPU.
(Ja auch wer mit seinem Gerät Arbeitet will hin und wieder mehr wie Solitair Spielen können)
Das Hardware Paket ist schon OK da kann kein MacBook mithalten Vergleichbares in der Qualität und Ausstattung ist Schwer zu finden.
Lieferumfang kann sich sehen lassen trotzdem der Preis halt.
Ich bin da auch Ehrlich könnte ich mir mal so eben ein Gerät von bald 4000 Euro mit Entsprechendem Zubehör Leisten wäre es schon Bestellt.
 
@Freddy2712:
Ich gebe dir da natürlich recht, das ein SurfaceBook mit einem MacBook technisch nicht vergleich bar ist.

Vielmehr habe ich versucht die Ähnlichkeit in der Preisgestaltung herauszustellen. Die Erkenntnis bei beiden ist klar: Hier wird ein ordentlicher Bonus daraufgezahlt, welche sich nicht auf die Preise der einzelnen Komponenten zurückführen lässt.

Aber mal ehrlich, selbst wenn man mal eben 4k für ein solches Gerät ausgegeben werden kann, wäre es trotzdem rausgeschmissenes Geld.

Ich würde sogar behaupten das bei 99% der Fälle, sofern die Anforderungen für so ein Geräte definiert wurden, etwas günstigeres als das SurfaceBook gefunden werden kann. In den meisten dieser Fälle 3/4 wahrscheinlich sogar <1k.
<600 geholt wurde. Beruflich und Privat erfüllt es bis dato alles was gefordert war.
 
@Andy2019: Natürlich im Endefekt bezahlt man da eigentlich bloß das Design und Gehäusematerial das soweit ich weiß Magnesium ist.
Ähnliche Leistungsdaten liefert mir da auch jedes XPS oder Alienware wobei dieses alle keine 2 in 1 sind.
Ein 2 in 1 mit dieser Leistung für Deutlich weniger kenne ich leider nicht.
Solltest Vergleichbare 2 in 1 Geräte kennen wie das Aktuelle Surface Book da gibt es bestimmt viele Interessierte für.
Das einzige was dem irgendwie nahe kommt sind die Alienware 13 Laptops da gab oder gibt es für denn Graphics Amplifier, diesen kann man der Performance Bank ungefähr gleichsetzen.
Unterschied war soweit ich weiß das man dort eine Desktop Graka drin hat diese und zusätzliche Grafik Power liefert.
https://www.notebookcheck.com/Alienware-Externe-Grafikloesung-Graphics-Amplifier-fuer-Notebook-Alienware-13.129064.0.html
 
@Freddy2712:

Schnelle Suche ergab z.B. folgende vergleichbare Modelle
HP Spectre x360
Dell XPS 13 2-in-1

Würde aber auch z.B. das SurfacePro als alternative sehen.
 
@Andy2019: Alternative Ja aber kann nicht im Ansatz mit der Grafikleistung mithalten.

Wir haben da folgende Graks:
Surface Book GTX 965M - 2GB GDDR5 GPU
Surface Pro 4 hat je nach Modell Intel HD-Graphik 515 oder 520 bzw. Intel Iris-Grafik
HP Spectre x360Intel® HD-Grafikkarte 620 oder Geforce 940MX
Dell XPS 13 2-in-1 Intel® HD-Grafik 615

Zum Book können die jetzt in der Leistungsfähigkeit alle nicht Konkurieren auch wenn teils mit 7Gen Intel CPU daherkommen.
Eine GTX965M ist schon eine heftige Ansage das rechtfertigt in dem Bereich schon einiges am Preis nur halt keinen Sprung von 630Euro zwischen 512MB und 1TB Modell.
Ich würde da beim Book zum I7 mit 16GB und 512 GB SSD greifen der Sprung von über 600 Euro nur für 1TB ist mir zu hoch.
Sollte das Gerät Aufrüstbar sein würde ich lieber selber für 250 Euro eine Samsung Evo mit 1 TB Verbauen.
 
@Freddy2712: eine 965m ist sicherlich viel, aber keine heftige Ansage. Das ist Low end bis maximal mid range heutzutage.
 
@Freddy2712:

Das sind alles Beispiele die Preis/Leistungteschnisch deutlich im Vorteil sind, es sich dabei um keine lowbudget Komponenten handelt und vom Funktionsumfang dem Book ähneln.

Natürlich ist von der Leistung das SurfaceBook besser nur zu welchem Aufpreis?
Man sollte das alles in Relation sehen.

Nicht alles was Teuer ist, spiegelt sich in seiner Qualität wider.
 
@ger_brian: Für den Angepeilten Bereich das Büro würde ich das schon als sehr Starke Ansage bezeichnen.
 
@Freddy2712: Für den Einsatz im Büro benötigt man gar keine dedizierte Grafikeinheit. Diese sind für Spiele oder tatsächliche Berechnungen gedacht. Für beides ist eine 965m (und auch die anderen Karten in den Konkurrenzmodellen) unterdimensioniert. Dazu kommt, dass eine 965m noch der alten Generation angehört. Die Pascal Karten sind bei gleichem Stromverbrauch deutlich effizienter und leistungsstärker.
 
@Andy2019: "Wer für sein Geld möglichst effizient einsetzen will"

Sucht ganz woanders!!!
 
@Andy2019: Eine große Marge wollen alle. Man bekommt diese aber nicht , wenn man Müll produziert .
 
@iPeople:
Definiere Müll.

Qualität ist nicht für eine hohe Marge notwendig.

Das worauf es ankommt ist der Absatz. Sicherlich die Qualität unterstützt einen hohen Absatz. Aber ein hoher Absatz ist nicht zwingend mit Qualität gleichzusetzen.
Für mich ein Paradebeispiel dafür das iPhone. Das teuerste Smartphone, aber im Vergleich zur Konkurrenz deutlich von der Qualität abgeschlagen und trotzdem das meist Verkaufste. Im Gegensatz zum iPad was tatsächlich vom Preis-/Leistung mit den anderen Herstellern ganz oben mitspielt, konnte nicht so eine große Dominanz im Absatz stellen.

Viele Produkte vermarkten nicht ihre Qualität, jedenfalls nicht primär, sondern einen Lifestyle. Apple hat diese art der Vermarktung perfektioniert, insbesondere beim iPhone, und andere Unternehmen springen teilweise mit drauf wie Samsung, Microsoft.
 
@Andy2019: Hast du den Vergleich zu einem Acer nicht verstanden ?
Absatz alleine macht keine Marge, da hast du grundlegende Defizite im Bereich Betriebswirtschaft. Wenn es lediglich um Absatz ginge , müsste Samsung mit ihrer Produktpalette zwischen Müll und High End und ihrem dementsprechend höherem Absatz an Geräten weitaus besser dastehe als Apple.

Und wo kommt eigentlich immer dieser Müll her, ein iPhone wäre nichts weiter, als ein Lifestyle- Gadget? Sorry, auf einer solchen Grundlage ist jegliche Diskusion sinnlos.
 
@iPeople:
Was ist dein Problem. Warum wirst denn gleich so herablassend.

Ich habe das versucht rudimentär zu veranschaulichen. Vielleicht war das Word Absatz nicht das passende, bin kein BWler. Ich meinte damit vielmehr das Kaufinteresse. Man hat ein Produkt, welches genug Interesse erzeugt-

'Und wo kommt eigentlich immer dieser Müll her, ein iPhone wäre nichts weiter, als ein Lifestyle- Gadget'
Ich habe nicht gesagt das es NUR ein Lifestyle-Gadget ist. Ich habe gesagt das dies das größte Kaufargument für ein iPhone ist. Natürlich ist da noch mehr, eine intuitive (für die meisten) Benutzerführung ein sich geschlossenen aber gut aufeinander abgestimmtes Ökosystem. Aus diesem Grund wir aber das iPhone selten gekauft.

In keiner mir bekannten Test, von Herausgebern dessen Expertise ich vertraue, war das Iphone unter den Spitzenmodellen. In allen Bereichen, gab es Modelle die besser waren. Das iPhone war aber grundsätzlich mit das teuerste und daher auch vom Preis-/Leistungsverhältnis das schlechteste.
Diese deckt sich mit meinen eigenen Erfahrungen, sofern ich mal ein iPhone in der Hand hatte, und mit Gesprächen von iPhone Besitzern. Den wenigsten waren die tatsächlich vorhanden Vorteile eines iPhones (bzw. Applesprodukt) bekannt und hatten das Produkt hauptsächlich als Lifestyle-Gadget interpretiert, wenn auch selten tatsächlich zugegeben. Ich persönlich sehe das nicht zwingend als negative an, das ist ein Bedürfnis was viele Konsumenten haben und Apple belieferte dies nahezu perfekt.

Und falls du selber verneinen solltest, das es sich beim IPhone das LifeStyle Argument nicht vorhanden ist, dann drücke ich das in deinen Worten aus: Sorry, auf einer solchen Grundlage ist jegliche Diskusion sinnlos.
 
@Andy2019: Auch ein "Kaufinzeresse" macht keine Marge. Das Kaufinteresse von Kunden bringt noch kein Geld, sondern erst der Kauf. Leute kaufen aber danach, ob ihnen das Produkt das Geld wert ist. Würde Dacia auf einmal Preise wie mercedes aufwarten, würde pro verkauften wagen zwar die Marge steigen, nur würde Dacia nicht eine einzigen Wagen mehr verkaufen.
Dir scheint nicht klar zu sein, was "Marge" überhaupt ist.

Woher nimmst du die Weisheit, das größte kaufargument für iPhones wäre der Lifestyle ? 20% der Smartphoneuser habe ein iPhone. Gut dass du deren kaufgründe kennst.

Du reduzierst das iPhone auf die reine Hardware und setzt das ins Preis/Leistungsverhältnis. Und genau da sitzt dein Denkfehler.

Aber ich verstehe, dein Umfeld ist Referenz.

Ich bestreite nicht , dass es Besitzer von iPhone gibt, die dieses wegen der dem Apfel gekauft haben. Ich bezweifele aber, dass es ausschließlich daran liegt.
 
@iPeople:
"Dir scheint nicht klar zu sein, was "Marge" überhaupt ist."
Balbla...

Je höher das Kaufinteresse desto höher kann der Preis beim selben Angebot verlangt werden. Desto höher die Marge (Produktionskosten bleiben gleich, Verkaufspreis erhöht sich). Und reite jetzt nicht Kaufinteresse ist ungleich Kauf herum natürlich ist beides nicht das selbe, implizit sind die jedoch direkt von einander abhängig. Je mehr Kaufinteresse desto mehr Käufer und vica versa.

'Woher nimmst du die Weisheit, das größte kaufargument für iPhones wäre der Lifestyle ? 20% der Smartphoneuser habe ein iPhone. Gut dass du deren kaufgründe kennst.'

Ich war noch nie im Weltall gewesen, dennoch weis ich das die Erde Rund ist. Ich habe noch nie einen Menschen aus Tokio kennengelernt, dennoch weis ich das diese einwohnerreiche Stadt existiert. Wie ist das den möglich? Und bevor du wieder im Wording herumeierst, natürlich wissen tuhe ich das eigentlich nicht, da ich es selber direkt nicht verifizieren kann oder bisher nicht konnte. Aber alle Indizien die ich in meinem Leben diesbezüglich erhalten habe sprechen dafür.

Wissen tuhe ich das mit den iPhones nicht. Meine Indizien die ich habe, das Wissen über das iPhone selber, das Auftreten von Apple, Gespräche mit iPhone Besitzern, Expertenmeinungen und und und führt zu meinen logischen Schluss das es sich das iPhone hauptsächlich als LifeSytle-Gadget gekauft wird, was auch vollkommen legitim ist. Nicht ausschließlich, aber hauptsächlich.
Dies ist meine Einschätzung und ich teile gerne die Argumente die mich zu dieser Einschätzung führen. Allwissend bin ich nicht.

'Du reduzierst das iPhone auf die reine Hardware und setzt das ins Preis/Leistungsverhältnis. Und genau da sitzt dein Denkfehler.'
Dies tuhe ich nur zu einem gewissem Grade. Das Preis-/Leistungsverhältnis kann natürlich nur schwer etwas wie einen LifeStyle oder Markennamen bewerten. Daher richtig und kein Denkfehler unter Preis-/Leistungsverhältnis können nur Punkte/Argumente gesammelt werden die Reproduzierbar und Vergleichbar sind. Daher rede ich auch von einem allgemeinen schlechten Preis-/Leistungsverhältnis bei den iPhones, da Punkte die das iPhone vor allem so erfolgreich machen nicht messbar und vergleichbar sind. Diese Punkte sind aber auch Argumente die von jeder Person individuell wahrgenommen werden. Die Leistung eines Akkus ist oder die Auflösung eines Displays sind jedoch universal.

'Aber ich verstehe, dein Umfeld ist Referenz.'
Hier muss ich schmunzeln. Kannst du mir denn bitte sagen wie es möglich ist Dinge als Referenz zu nehmen, die nicht aus meinem Umfeld kommen? Ist ja so als ob du von mir erwartest Informationen zu kennen, dessen Existenz mir gar nicht bekannt sind.

'Ich bestreite nicht , dass es Besitzer von iPhone gibt, die dieses wegen der dem Apfel gekauft haben. Ich bezweifele aber, dass es ausschließlich daran liegt.'
Ich wiederhole mich. Ich sage nicht ausschließlich. Ich sage hauptsächlich! Das sind schon zwei unterschiedliche Aussagen!
 
Wow, ein Schnäppchen....:-)))
 
Kann man das Performance-Dock auf separat erwerben und an sein "altes" Surface Book stecken?
 
@2-HOT-4-TV: Frag ich mich auch
 
@2-HOT-4-TV: Also im Store ist es bislang nicht Separat ich denke aber mal das es die noch Einzeln zu Kaufen geben wird nur gerade nicht Genug Kapazität da ist.
Ich zweifel mal an das die an ein Vorgängermodell passen werden was aber sein könnte das ein 4er auf den Nachfolger passen wird.
Ich gehe davon aus das dem 3er oder älter die Verschaltung auf Hardware Ebene fehlt aber da müsste man Testen ob es doch geht, ich würde sagen in ein paar Wochen werden das die Ersten getestet und haben und Veröffentlichen.
 
Schade dass Microsoft den deutschen Markt so nachrangig behandelt. Machen andere Hersteller auch, aber nicht in dem Ausmaß.
 
@FuzzyLogic: Stimmt leider ich bin bis Heute Überzeugt hätte man das Band in ganz Europa gebracht und nicht nur GB sähe es für Microsoft im Mobilen Bereich auch deutlich besser aus.
Microsoft hatte vieles das Prinzipiell das Zeug zum Erfolg hatte aber durch Begnügen mit Kontinental Amerika und GB Märkten nie eine echte Chance hatte.
Die liste ist wie vieles bei allen Herstellern beliebig verlängerbar.
 
Hmm. Den Preis mit 265+8 GB kann ich nachvollziehen, das entspricht durchaus der gebotenen Qualität, Leistung und vor allem Ausstattung. Allerdings nicht mehr die Preissprünge für die Speicher- und SSD-Upgrades, denn ansonsten bleibt ja alles identisch o.O
 
@Zumsl: Naja also eine 1TB SSD ist schon recht Teuer welche da nun genau drin ist weiß ich nicht aber die Samsung Evo kostet so für den Verbraucher 250 bis 300 Euro.
Ich denke mal da man hier größere Mengen abnimmt gibt auch Mengenrabatt wird man da so im Bereich 150 bis 200 pro SSD liegen.
Rechtfertigt aber auch nicht unbedingt den Sprung von 630 Euro da wären 300 Euro angebrachter.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter