Windows 10: Updates lassen sich mobil nicht mehr per se unterdrücken

Das aktuelle Betriebssystem von Microsoft erlaubt es bisher, den Download von Updates über getaktete Verbindungen komplett zu deaktivieren. Das gilt bislang pauschal, künftig wird es aber Ausnahmen geben, nämlich Aktualisierungsdateien, die für eine ... mehr... Windows 10, Windows Insider, Insider Preview, Windows 10 Insider Preview, Windows Update, Windows 10 Preview, Windows 10 Build 15058, Build 15058 Windows 10, Windows Insider, Insider Preview, Windows 10 Insider Preview, Windows Update, Windows 10 Preview, Windows 10 Build 15058, Build 15058 Windows 10, Windows Insider, Insider Preview, Windows 10 Insider Preview, Windows Update, Windows 10 Preview, Windows 10 Build 15058, Build 15058

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn es dabei nur um die Verteilung einzelner wirklich kritischer (Sicherheits-)Updates geht, ist das richtig so! Die sind selten größer als ein paar MB, und wenn ansonsten die Hütte brennt, muss es eben einfach sein. Wenn es mal wieder zu richtig heftigen Sachen wie z.B. damals Sasser und Blaster kommen sollte, sind irgendwelche Datenvolumen-Interessen (es ginge ja auch nur um ein paar MB) einfach zweitrangig gegenüber den Interessen der Allgemeinheit, die z.B. vom Aufbau eines Botnetzes aus ungepatchten PCs bedroht würden.
 
@mh0001: wollen wir mal hoffen dass die das nicht missbrauchen weil gerade bspw in den US wirds nach erreichen des volumens nicht langsam, sondern teuer.
 
@mh0001: für mich ist das z.B. perfekt...
> ich will die Updates nicht über Mobilfunkverbindung haben (weil Daten Verbrauch). Allerdings habe ich NUR Mobilfunkverbindung (immer, auch Zuhause <- liegt daran, weil hier LTE sogar schneller als DSL50k ist) <- JA! Sowohl im Notebook, als auch im Handy...

> Also mach ich alle paar Monate mal WLAN an und lade mit die Updates...

Auf die Sicherheitsupdates will ich aber eigentlich nicht "n paar Monate warten"
 
@bear7: LTE ist irgendwie immer schneller als 50mbit DSL aber nach paar GB ist halt ende. Versteh nicht das man sich LTE holt mit paar GB im Monat zum surfen wenn man VDSL50 haben kann.
 
@Reude2004: Kommt drauf an was ankommt, heisst meist "bis zu 50mbit", können aber in der Praxis auch "nur" z.B. 25mbit sein.
 
@PakebuschR: Aber sind unendlich 25mbit für ca30€ nicht besser als LTE 10GB im Monat für 50€ oder mehr, keine ahnung wie Teuer LTE ist, aber es ist viel teuerer als ein Inet Zugang mit fester Leitung.

Fands halt komisch das sich jemand freiwillig LTE holt wenn man DSL 50 haben kann.
 
@Reude2004: Das stimmt und auch bei LTE kommen die 50mbit nicht immer an - hier auf dem Land eher schon aber die Volumenbegrenzung macht das ganze für mich auch unbrauchbar bzw. -bezahlbar.
 
@Reude2004: ich brauche mit meinem Vertrag (in Laptop, Handy und Tablett) im Monat NIE mehr als 10GB...
> mein Business-Tarif hat aber 10GB+5GB ... somit immer gut ausreichend...

Windows Updates hatten bisher aber auch manchmal 1-2GB... und damit würde es sehr schnell knapp werden...
Mir geht es nicht darum Gigabyteweise Daten zu schaufeln, sondern mir geht es um die REINE Latenz... und je nachdem wo man ist, ist die eben oft mit LTE besser (wie z.B. da wo ich mich aufhalte). Außerdem brauche ich am Handy so oder so LTE/mobilfunk... d.h. WLAN ist reine Energieverschwendung! <- und ja, ich habe das getestet, ohne aktiven WLAN habe ich eine deutlich längere Laufzeit...
> das einzige was man machen könnte wäre entsprechend (wenn größere Datenmengen gebraucht werden) zu Aktivieren / Deaktivieren, darauf hab ich aber keinen BOCK
 
@mh0001: "Selten größer als ein paar MB"? Benutzt du wirklich Windows 10? Bei Windows 10 kommt immer nur ein einzelnes, sehr großes Update. Es ist nicht so wie früher (Windows 7 z. B.) wo mehrere Updates kamen, davon waten dann welche sicherheitskritische Updates, andere Featureupdates usw.
 
@regulator: Diese dicken Brocken mit mehreren Hundert MB werden mit dieser Klausel wohl kaum gemeint sein, außerdem gibt's ja das überarbeitete WU mit dem Creators Update, bei dem es eben auch Delta-Downloads geben wird, bei denen nur das Benötigte übertragen wird. Aber warten wir doch erst mal ab, was damit gemeint ist. Meines Wissens gab es z. B. bis jetzt für Windows 10 noch gar kein "Notfallupdate", das schnell außerhalb der Patch Days ausgerollt wurde, von daher...
 
@DON666: Es wäre für alle einfacher, wenn Microsoft das geplante Vorgehen etwas näher erläutern könnte. Vielleicht ist das nur viel Luft um nichts. Aber seit dem penetranten Upgradezwang, mit dem Microsoft versucht hat, die Nutzer zum Umstieg auf Windows 10 zu bewegen und im Hintergrund ungefragt die Installationsdateien auf die Festplatte geladen hat, traue ich denen alles zu.
 
@regulator: Hier gibt's was: https://mspoweruser.com/microsoft-promise-not-to-abuse-metered-download-capability/

Den Link habe ich bei Dr. Windows gefunden.
 
Ich benutze eine Mobile Internetverbindung und werde mein Downloadvolumen nicht ständig damit verschwenden die riesigen Updats runterzuladen.Gestern war ich extra bei einem Bekannten aber da hat der Download mal wieder nicht funktioniert deswegen kein Update.Die nächsten Monate schleppe ich den da nicht wieder rüber.
Ich lese gerade das es mit dem neuen Update erst so sein wird,dann werde ich wohl darauf verzichten.
 
@lolpop: Geht wohl gerade darum keine riesigen Updates zu laden sondern eben nur wichtige, auch getaktete Verbindungen müssen ja ein mindestmaß an Schutz bieten und sollten daher nicht von Sicherheitsupdates ausgeschlossen werden.
 
@lolpop: Nein, laut Microsoft war es schon immer so! Lediglich dass MS nun darüber informiert ist neu! Quelle: Microsoft selber!
 
Und weiter geht die heitere Bevormundung. Top MS!
 
@bloodhound: Also bei kritischen Lücken, die auch ausgenutzt werden, ist das schon sinnvoll.

Und außerdem könnte man ja auch einfach den Update Service beenden & deaktivieren, wenn man derzeit nur getaktetes Internet hat.
 
@Blubbsert: sinnvoll oder nicht, dir wird eine Wahlmöglichkeit genommen!
 
@Blubbsert: Selbst bei kritischen Lücken möcht ich hier keinen erzwungenen Automatismus sehen. Wenn ich im Ausland bin und das Update auch nur 10 MB hat, kann mich das schnell mal 5 bis 10 Euro kosten.

So einfach ist das Deaktivieren des Update Services nicht, denn dieser wird unbemerkt wieder aktiviert. Das ist ja das Tolle an Win 10. Man gibt sämtliche Zügel aus der Hand. Aber viele Leute wollen das wohl so.
 
@bloodhound: Komisch, bei mir hat sich der Update Service noch nie wieder selbst gestartet. Der bleibt einfach aus.
 
@bloodhound: Im diesem Fall verständlich, andererseits kenne ich viele die dauerhaft eine getaktete Verbindung nutzten/nutzen müssen und diese von Sicherheitsupdates komplett auszuschließen finde ich auch verkehrt.
 
@PakebuschR: Ja stimmt schon. Hier wär doch eine Wahlmöglichkeit angebracht. Aber diese Zwangsmaßnahmen find ich furchtbar.
 
@bloodhound: Ist auch erstmal nur für Insider, d.h. Feedback abgeben!
 
@bloodhound: nervt nur noch..
 
@bloodhound: Mimimimi, wenn der Nutzer seine Macht Missbraucht, ihm die Aktualität seines Systems Egal ist, und Microsoft am ende wieder schuld ist weil es nicht richtig funktioniert, dann muss man Kompromisse finden. Hier ist einer.
 
@Alexmitter: Zwang verstehst du also unter Kompromiss? Interessante Weltanschauung.
 
@bloodhound: Wenn man mit dem Spielzeug nicht umgehen kann, und schaden anrichtet, kommt es halt weg. Diese Weltanschauung wird schon von den Erziehern im Kindergarten geteilt.
 
"nämlich Aktualisierungsdateien, die für eine "reibungslose Ausführung von Windows erforderlich" sind."

Ja, Updates für das NSA SDK müssen halt zwingend eingespielt werden, ohne wenn und aber.
 
@marcol1979: Wow, was für ein Brüller... (schnarch)
 
@marcol1979: Hast du Beweise oder einfach nur am trollen?
 
@marcol1979: Langweilig
 
Hrm... Windows Update Service deaktivieren und gut ist. *schultern zuckt* Also falls man es denn absolut gar nicht haben will.
 
@TripleB: Der kann tatsächlich durch MS wieder aktiviert werden, wenn das Gerät am Netz hängt.
Das gilt aber für so ziemlich für jedes OS auf egal was für Geräten!
 
Und wieder eine Falschmeldung von Herrn Pryjda.
Wie MS selber angibt, war es bisher auch schon so, dass bestimmte Updates immer geladen wurden, auch bei getakteten Verbindungen.
Neu ist nur, dass es darauf nun einen Hinweis gibt. Geändert hat sich aber, wie MS selber sagt, NICHTS. Es war schon immer so, wie es jetzt ist!
 
Ein Update des aktuellen Patchdays hat den in Windows 10 integrierten MPEG Decoder kaputt gemacht. Ich kann es auf zwei Rechnern nachvollziehen. Man braucht nur eine *.mpg oder *.wtv Datei mit Mediaplayer zu öffnen, der Mediaplayer crasht sofort.

Bei Microsoft gibts dazu einen Thread, aber noch keine Lösung:

https://answers.microsoft.com/en-us/windows/forum/windows_10-performance/windows-media-player-exception-fails-with-code/ec3f0c51-309f-4fe3-8c52-c95b4f40d978
 
Gut dann stelle ich mal eine Rechnung auf durch die entstandenen kosten. Was Microsoft mir einbrockt das gebe ich Microsoft zurück. Ich habe keine Lust hohe kosten durch Microsoft zu haben wenn ich im Ausland unterwegs bin.
 
Mir wird Windows 10 immer suspekter.
 
Ich stehe dieser Entscheidung mit gemischten Gefühlen gegenüber. Ich sehe mich immer auf der Arbeit, dringend ein Telefongespräch führen wollend und starrend auf den Fortschrittsbalken des gerade geladenen Updates. Ich verstehe nicht, wie man bei einem Marktanteil von < 1% im Smartphone-Bereich so einen Mist verzapfen kann. 99% der Leute kommen doch abends heim und sind automatisch im Heimnetz. Wo ist nun das Problem, dass man bis zu 10 Stunden wartet, dass die Updates runter geladen und eingespielt werden? Microsoft selbst lässt sich ja auch bis zu 30 Tage zeit, die Updates zu verteilen, selbst wenn sie schon seit 2 Wochen fertig sind.

Also je nach dem, wie oft ich mein Smartphone am Tage nicht nutzen kann, weil Updates eingespielt werden, dem entsprechend werde ich dann auch entweder bei Windows Phone bleiben, oder ins Android-Lager wechseln. Ich brauche ein Smartphone um erreichbar zu sein. Nicht um Top-Sicherheit zu jeder Tageszeit erhalten zu können.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter