The Matrix: Cyberpunk-Kultfilm soll als Reboot ins Kino zurückkehren

Das Wort Kultfilm wird mitunter inflationär verwendet, im diesem Fall kann man es aber aus voller Überzeugung aussprechen: Denn The Matrix hat wie kaum ein anderer Science-Fiction-Film der 1990er-Jahre die Popkultur des (frühen) Internets ... mehr... The Matrix, Neo, Keanu Reeves Bildquelle: Warner Bros. Pictures The Matrix, Neo, Keanu Reeves The Matrix, Neo, Keanu Reeves Warner Bros. Pictures

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das kann doch nur wieder eimerweise in die Hosen gehen.
Hat eigentlich schon mal ein Reboot wirklich funkioniert? Ich kenne bloß grausame Werke wie Total Recall.
 
@Johnny Cache: "Total Recall."
Ich fand den neuen Total Recall besser als den alten^^ Bei dem Matrix stimme ich dir aber zu, kann mir nicht vorstellen das man den Flair genauso her überbringen kann.
 
@L_M_A_O: warscheinlich hast Du eine stark zensierte und zerschnittene Version des originals gesehen.
 
@L_M_A_O:
Bei aller Liebe,

wie kann man das neue Total Recall dem alten nur ansatzweise vorziehen?
 
@Andy2019: Ich finde ihn insgesamt einfach besser.
 
@Johnny Cache: Men of Steel, Dredd 3D, Planet der Affen, Star Trek, X-Men und selbstverständlich ICH BIN BATMAN!
 
@gutenmorgen1: Stimmt, die Batman-Filme mit dem Bale waren wirklich klasse.
 
@gutenmorgen1: Planet der Affen ist zwar gut aber nicht das original mit Charlton Heston.
 
@Paradise: Ich würde sagen, es kommt darauf an, wen man fragt.
Die 20 bis 30-jährigen Kinobesucher werden sich wohl grossteils für die neuen Filme entscheiden.
 
@gutenmorgen1: Und wissen nicht mal das es nicht das original ist und es schon vor 50 Jahren gab.

z.B. House of Wax mit Paris Hilton *schauter
Remake von "Das Geheimnis des Wachsfigurenkabinetts" mit Fay Wray

I Am Legend remake von The Last Man on Earth mit der legende Vincent Price.
Und später Der Omega-Mann auch mit Charlton Heston.
Wobei ich I Am Legend auch gut finde.
 
@gutenmorgen1: Dredd 3D war super
 
@gutenmorgen1: Star Trek? X-Men? HAHA nicht dein ernst oder?
Diese Schwachsinnigen 0815 Ballerfilme? Wenn du die alten Filme/Serien wirklich kennen würdest, würdest du sowas nie sagen!
 
@Edelasos: Sehr wohl mein ernst. Und zwar unter anderem deshalb, weil sie beide im Stande waren, neue, auch jüngere Leute für das jeweilige Franchise zu begeistern und vermutlich bewusst versucht haben, nicht nur die Hardcore-Fanbase zufireden zu stellen.
 
@gutenmorgen1: Nein Planet der Affen ist das Reboot nich gut.. .
 
@MiezMau: .Ich merk grade von was reden wir eigentlich. Ich hatte nur 2011 (Prevolution) im Kopf. Aber da gabs ja 2001 auch noch einen an den ich gar nicht mehr gedacht hab - der ist wirklich nicht gut.

Prevolution find ich gut aber hat halt mit dem Original nicht wirklich was gemeinsam.
 
@Paradise: Der erzählt aber auch die Geschichte vor den Ereignissen wie die Affen zur Dominaten Spezies geworden sind.
Einzeln betrachtet ein guter Film wobei ich doch lieber die Originalen schaue.
 
@Freddy2712: Nur wächst Cäsar im Original im Zirkus auf und dann rächt er sich für den Tod von Armando und so übernehmen sie die Herrschaft :-)
 
@gutenmorgen1: Star Trek Reboot gut? Sicher nicht, nicht als Teil des ST Universums. Maximal als eigenständige Science Fiction Filme waren sie gut.
Der Großteil derer die den Film gesehen haben und gut fanden sind gemäß allen Bekannten Umfragen keine ST Fans und haben erstmals mit diesen Filmen etwas mit ST zu tun bzw. wollten es erstmals!

Planet der Affen... Original und Reboot misst, aber ich fand das Original um Welten bessern!

Ein "funktionierender Reboot" wird nicht am finanziellen Erfolg gemessen, sondern wie er in den Rahmen der ursprünglichen Stories/des ursprünglichen Universums passt. Und der Maßstab sind hier die alten Fans!
 
@Scaver: kann dir da nur zustimmen, die startrek filme passen absolut nicht zur restlichen erzählweise und optik des startrek universums
 
@Johnny Cache: Ganz spontan: Die Nolan-Batmans auf jeden Fall.
Und ich persönlich mag auch Abrams' Star Trek (Ja, ich weiß, gibt viele, die die hassen... siehe auch: Geschmackssache!)
 
@witek: Star Trek sind ja neue Episoden und keine alten, aufgewärmten. Das ist ja schon ein Unterschied. Man sehe "Der Omega-Mann" und dann die Neuverfilmung "I Am Legend". Nee, nee, muss nicht sein.
 
@DioGenes: Hmm. Die neuen Star Trek-Filme sind aber so ziemlich die Definition eines Reboots: Man nimmt einen alten Stoff, interpretiert ihn neu und das schließt auch teils schwerwiegende Änderungen mit ein.
Mit "alt und aufgewärmt" meinst du vermutlich ein Remake und nicht Reboot...
 
@witek: Ja, dann meinte ich wohl Remake.
 
@Johnny Cache: Wart's doch ab, es gibt zwei Möglichkeiten: Das Reboot wird gut, dann freuen wir uns. Oder es wird nicht gut, dann zwingt dich ja keiner es zu schauen.
 
@Chiron84: immer gibts diesen Einen der sagt "musst es ja nicht schauen" "Niemand zwingt dich es zu benutzen". 0rly? Deswegen kann man doch trotzdem über die (zu erwartende) Qualität sprechen...
 
@michi1337: Natürlich, aber so wie manche Leute sich darüber beschweren hat man bei ihnen den Eindruck, als würde sie jemand zwingen jeden Film zu schauen, ob sie ihn gut finden oder nicht, das finde ich persönlich auch ziemlich lästig. Es steht nicht fest wer Regie führt, wer mit spielt, gar nichts steht fest außer dass man überlegt ein Reboot zu machen.
 
@Johnny Cache:
Ich sah Total Recall gar nicht als Reboot an, denn der war so sehr anders, der wirkte wie ein neuer Film, und deswegen fand ich ihn gut.
Robocob z.B. war da was komplett anderes. Da schüttele ich mich noch wenn ich nur dran denke.
 
@Freudian: RoboCop. Damals ne ziemlich gesellschaftskritische Dystopie, ebenso wie Starship Troopers. Beide Meisterwerke von Verhoeven, beide strotzen nur so von Gewalt und beide waren mit äußerst miesen Fortsetzungen "gesegnet".

Irgendwie geht mir die gesellschaftskritische Komponente beim neuen Robocop zu sehr ab.
 
@DennisH1:
Unsere Gesellschaft zu kritisieren wird leider immer gefährlicher.
 
@Johnny Cache: Der erste Teil von Matrix ist so mega gut, ich weiss nicht wieso man sowas wieder anfassen muss. Es wurde eine Geschichte erzählt. Ich liebe den Film.
 
@Matico: Seh ich ähnlich...als würde man ein Herr der Ringe Reboot/Remake versuchen....das würde nicht funktionieren.
 
@Johnny Cache: King Kong.
 
@Johnny Cache: Ich zähle zu Reboot jetzt auch mal einzelne Filme, nicht nur Film-Serien.
Das kann gut gehen, oder auch nicht. Ich würde sagen die Tendenz, dass es in die Hose geht, steigt mit 1) Dem Alter der Zuschauer, sprich, gibt es überhaupt genug Leute, die das Original kennen, oder bei Film-Serien, ziehen die Zuschauer nicht nur einen Vergleich zum direkten Vorgänger, sondern auch zum Vor-Vor-Gänger. Beispiel wäre hier Star Trek und Star Wars. Viele finden die aktuelle Star Trek Film Reihe mit Chris Pine als Captain sehr gut. Leute die William Shatner oder Pattrik Stewart als Captain kennen aber schon wieder weniger. Ich meine hier die Zeit der Original Aufführung der Filme, nicht diejenigen die sich die alten Star Trek Filme eventuell Heute ansehen.
2) Bei Einzelfilmen, und auch bei Film-Serien, das alter der Filme, wenn diese sehr alt sind. Da fällt mir wirklich so überhaupt keiner ein, wo das Remake halbwegs gut ist. Z.B. Pelham 123, Ben Hur (die meisten dieser miesen Remakes habe ich glücklicherweise schon wieder vergessen).
 
@Lastwebpage: naja, die frage ist warum man filme überhaupt rebooten muss. man könnte doch eine ähnliche geschichte erzählen. musik klingt auch oft gleich und "klaut" viel. ein reboot hat für mich fast immer den beigeschmack, dass es um kohle geht. man traut sich nicht mit einem neuen namen an den start zu gehen. aber es gibt für jeden menschen eben ausnahmen. ES von stephen king ist eins meiner lieblingsbücher. und ich bin sonst gar kein king fan. aber diese geschichte hat es mir angetan. ich habe das buch schon mehrfach gelesen. und der film war eher nicht so. ich freue mich sooooo sehr auf den reboot. ist halt schwer mit dem abgrenzen.
 
@Johnny Cache: Gesichert geht das in besagte Hose wenn sich ein U. Boll dran vergreift!
 
@The Grinch: Hey, so schlecht war Uwe jetzt aber auch nicht.
 
@Johnny Cache: Stimmt, er war noch viel schlechter ;)
 
@Johnny Cache: Bei "The Thing - das Ding aus einer anderen Welt" hat es sogar zweimal geklappt ;-). "Evil Dead" ist auch ein gelungenes Remake. Den genannten Total Recall kann man sich ansehen, zumindest nicht total missraten.
 
@Johnny Cache: https://www.youtube.com/watch?v=4KKt-BLWJQM
 
Ich kann die Intention nicht verstehen einen so guten Film noch besser machen zu wollen. Das hat auch, meiner Meinung nach, schon nicht bei Total Recall, Der Flug des Phönix und diversen anderen "Reboots" geklappt. Einfach das Original genießen und mal was originelles Neues zu machen...
 
@DioGenes: Weil es nicht die wahre Intention ist. *hust* Geld *hust*
 
@Wuusah: Ja, da hast du wahrscheinlich recht. Leider.
 
Warum es ein Reboot sein muss, obwohl es genug Stoff für mehrere Filme für sowohl vor als auch nach der Matrix-Trilogie geben würde, bleibt wohl ein Geheimnis.
 
@gutenmorgen1: Davor kann ich mir ja noch vorstellen, aber danach? Das setzt ja eigentlich voraus, dass man die Vorgänger ansatzweise verstanden hätte. Keine Ahnung, ob das auf den Großteil der Menschheit zutrifft.

P.S.: Ich gehöre zu den "Dummen", die dem Zeugs irgendwann nicht mehr folgen konnten. Vielleicht fehlte mir aber auch schlicht die Motivation, wie auch bei Shutter Island oder Inception, die ich auch gar nicht erst zu Ende geguckt habe...
 
@DON666: Sofern du den ersten Teil gesehen und verstanden hast, musst du nur noch wissen, dass der Krieg zwischen Menschen und Maschinen vorbei ist.

Die Menschen sind jedoch weiterhin und vermutlich für immer den Maschinen in jeder Beziehung unterlegen und ohne die Hilfe der Maschinen werden sie sich auch nicht wieder erholen können.
Das Setting wäre im Prinzip eines wie in den Anfangsjahren bei Star Trek in denen die Vulkanier helfen, die zerstörte Erde wieder aufzubauen.
Das wurde auch nie verfilmt, obwohl ein solches Nachkriegsszenario sicher Potential hätte.
 
@gutenmorgen1: Verfilmt nicht aber in Star Trek Enterprise (Cpt. Archer) immer wieder erwähnt und teilweise auch angeschnitten.
 
@gutenmorgen1: Da würde mich auch interessieren wie die Menschen den Nationalismus überwinden, und die unterschiedlichen politischen Systeme. Einer der wenigen Punkte in denen die Stargate-TV-Serien ST noch etwas voraus haben.
 
Ich denke ein Reboot ist keine gute Idee. Zwar waren die letzten beiden Teile tatsächlich nicht der Knüller, aber ich glaube nicht dass ein Reboot ohne Keanu Reeves funktioniert. Dazu ist er zu sehr mit der Rolle verankert.
 
@FuzzyLogic: Naja wie man ja schon gehört hat, war es ja nicht die erste MAtrix, eventuell greift man eine andere Version auf. Da lassen die sich schon was einfallen.
Aber Nochmal Matrix mit Reeves wäre nach den letzten Filmen von ihm zwar bestimmt ziemlich teuer, aber auch richtig Geil. Der kann mittlerweile so fertige Menschen richtig gut darstellen. Neo war mir in den alten Teilen immer zu glatt, da würde so ein Wick-Neo für mich wesentlich besser funktionieren.
 
@EmKa262: "Der kann mittlerweile so fertige Menschen richtig gut darstellen."
Was nicht verwunderlich ist, wenn man weiß, was er durchgemacht hat. Guter Freund stirbt an Überdosis, Kind stirbt an Fehlgeburt, Frau stirbt in Unfall, Schwester mit Krebs. Da braucht man nicht zu schauspielern um "fertig" zu wirken.
 
@EmKa262: In der Triologie wurde glaube ich auch nie so richtig behauptet das nur eine Matrix existiert also eine Globale.
Könnte ja auch so sein das Neo die Matrix des Amerikanischen Kontinent bezwungen hat aber es noch weitere auf den anderen Kontinenten gibt.
So würde man zumindest eine Basis bekommen die Funktionieren kann.
Neo wäre ja nur noch als Legende in Rückblenden oder Vision möglich ist ja in Teil 3 Gestorben um Agent Smith zu Zerstören, dann Startete ja die Matrix Neu ob Mensch und Maschinen dann Koexistieren oder alles auf Anfang weiß ich leider nicht mehr.
Da war der Film glaube ich auch nicht ganz Eindeutig.
 
Neo = Keanu Reeves.
Morpheus = Laurence Fishburne.
Trinity = Carrie-Anne Moss.
Agent Smith = Hugo Weaving.

Daran gibt es für mich persönlich nie und nimmer was zu rütteln. Von daher kann der Reboot für mich persönlich nur in die Hose gehen.
 
@eN-t: Neo = Donald Trump
Morpheus = Stephen Bannon
Trinity = Kellyanne Conway
Agent Smith = Hillary Clinton
 
@das_xnu: Marissa Mayer könnte auch Trinity spielen. Trinity im blauen Kleidchen mäht die Gegner nieder.
https://media.licdn.com/mpr/mpr/p/5/005/089/2f0/3485be9.jpg
 
@taiskorgon: Und Merkel ist das Oracel
 
@das_xnu:
Ne, Merkel wäre Cypher.
 
@eN-t: Alleine schon weil ein Reboot kein Hugo Weaving hätte, kann der Film nur schlechter werden.
 
@eN-t: So schauts aus.
 
@eN-t: Das ist wie beim A-Team. Das kann man auch nicht anders besetzen.
Schon gar nicht Laurence Tureaud.
 
ich fände ein prequel / sequel besser. immrhin war die version der matrix nicht die erste und die story von davor ist nicht uninteressant genau wie die von danach.
 
@Ludacris: Wie es überhaupt zum Krieg gekommen ist wäre doch wegen der aktuellen KI-Forschung interessanter und Zeitgemässer denn je.
 
@Ludacris: ich hätte auch nix gegen eine "Morpheus Story" als Prequel. Wäre interessant zu sehen, wie er aus der Matrix befreit wird, vom Orakel gesagt bekommt, dass er Neo finden wird, sein Team aufbaut, usw. Da steckt mMn eine Menge Potenzial drinne.
Ein Prequel einer früheren Version der Matrix wäre natürlich auch cool, weil dann könnten sie größere Unterschiede machen. Vielleicht diese "perfekte Welt" Matrix wogegen sich die Menschen gewehrt haben sie als real zu akzeptieren, von der Agent Smith gesprochen hat.
 
den film neu aufzulegen erachte ich als fail...die geschichte rund um morpheus zb oder wie die ersten generell aus der matrix entkamen, wäre viel interessanter...

schließlich konnte der erste ja kaum einfach ne pille schlucken und war wach...
 
@Warhead: Sicherlich auch die Zeit danach wäre interessant... ob man die Matrix auflöst, sie die Erde erholt usw.
 
@Warhead: Neos Vorgänger selber ist der erste der dann die ersten Leute wieder aufweckt nachdem Zion von den Maschinen zerstört wurde ... das ganze ist ein Zyklus wie bei der Henne und dem Ei der sich ständig wiederholt hat bis Neo beschlossen hat diesen Zyklus zu durchbrechen.

Ich bin immer wieder Überrascht wie viele Leute diese Filme nicht verstanden haben oder nicht richtig aufgepasst haben ... ;)
 
@e-foolution: Vielleicht ist Neo gar nicht the one, sondern Agent Smith. Auch das Orakel sagt, dass Neo nicht der eine ist.
 
Ich meine, einmal reicht.

Einmal gesehen und der Film blieb im Kopf. Das war ja das Besondere bei Matrix.
Sowieso reichte der erste Teil alleinig.

Neuauflage, nein Danke.
 
@dummlinchen: Immerhin hat man sich nicht erblödet krampfhaft Querverweise einzubringen die absolut sinnfrei sind: So ala "Darth Vader hat C-3PO gebaut."
 
Die Vorgeschichte und einige andere Stories: https://de.wikipedia.org/wiki/Animatrix
 
Matrix als Cyberpunk zu bezeichnen ist schon äusserst fragwürdig bis peinlich.Echte Cyberpunkfilme hat es in den USA/EU nie gegeben.Matrix war eine massentaugliche Adaption der Animeserie "Serial Experiments Lain".Es gab zwar nochandere Einflüsse, aber SEL war der größte Einfluss.Der große Mainstreamunterschied zwischen den beiden war bei Matrix die klassischen Klischees westlichen Kinos, das happy end und die aufgesetzte Coolness.Im Original war Morpheus der Böse und die Agenten die Guten.Matrix war so oversimplified für die westliche Zuschauerwelt.
 
@Ehrenfried: https://de.wikipedia.org/wiki/Vernetzt_%E2%80%93_Johnny_Mnemonic
 
Eine Fortsetzung oder eine Geschichte, welche eine interessante Nebenhandlung erzählt (wie Star Wars Rogue One) wäre auch eine Möglichkeit. Dazu benötigt man nicht die Original-Darsteller. Ein Reboot mit neuer Handlung und anderen Darstellern geht gar nicht!
 
wird nix ... an Matrix war der krasseste moment als aufgedeckt wurde um was es sich da handelt, dieses feeling wird man nie wieder haben da man die Story kennt.
 
Nein, bitte nicht, nein, nein, nein, nein, nein, nein. Bitte bitte nicht. Nein.
 
Meine persönliche Meinung: Effekte - Ein für die Zeit und heute immer noch sehr eindrucksvoller Film mit den bahnbrechenden Effekten. Besetzung - Mag vielleicht engstirnig klingen, aber die Hauptdarsteller haben erst diese Rollen definiert. Könnte man nicht besser machen. Es gibt natürlich Ausnahmen wie bei Batman die sehr gelungen sind. Aber dafür umso mehr Mist das neu aufgewärmt wurde.
 
Ich lass mich da einfach mal überraschen.
Der erste Matrix war echt ein absoluter Knaller, aber danach fand ich es etwas wirr und unübersichtlich.
Wäre also schön wenn man bei einem Reboot die Handlung über alle 3 Teile besser in den Griff bekommt.
Bei Teil 2+3 hatte ich manchmal das Gefühl einen Joint rauchen zu müssen um auch wirklich alles zu verstehen. *lol*
 
Bitte den originalen ersten Teil in 3D!!! Dann würden auch wir nach langer Zeit auch mal wieder ins Kino gehen :-)
 
@lupo7007: Das wäre doch mal was...
 
Finger weg von Teil 1!
Teil 2+3 darf man gerne mit den gleichen Hauptdarstellern noch mal neu machen, die waren so absolut schlecht! Bei Teil 3 muss man sich gar fremdschämen.
 
Die sollen erst mal zusehen, dass Neuromancer endlich in die Kinos kommt!
 
was kommt als nächstes? Reboot von FightClub, Pulp Fiction, Big Lebowski? Plz don´t
 
Wie öde, wieso keine anständige Forsetzung?! Matrix Teil 1 ist und bleibt episch und ist noch gar nicht sooooo alt.
Da hätte ich lieber eine geile "Netflix" Matrix Serie´mit guter story und tiefgang. Den neuesten CGI Bockmist brauch ich nicht für eine fesselnde Story.
 
Lieber eine Spin-Off Serie
 
Die "Geschwister Wachowski" sind seit ca einem Jahr entweder "die Wachowskis" oder die "Wachowski Schwestern", da beiden nun Trans-Frauen sind.
Ist das wichtig? Nun, den beiden schon, und wenn der Autor schon von "Geschwister Wachowski" schreibt, dürfte es dem Autor auch wichtig sein.
 
@ra-punzel72: "Geschwister" ist in allen Kombinationen möglich, also sind auch Schwestern Geschwister...
 
@witek: Auch "die vormals Brüder, nur Schwestern" wäre korrekt. Mir gehts auch nicht um Political Correctness, war einfach nur ein Hinweis, dass die beiden sich selbst nun "the Wachwoskis" oder "Wachowski Sisters" nennen.
 
Wie schlecht und einfallslos Hollywood doch geworden ist ... lieber was Neues statt ein Reboot. Der selbe Mist passiert auch gerade mit fast allen 80er und 90er Liedern ... Pfui Teufel !
 
Ääh Matrix neu auflegen? Nee danke. manche Sachen kann man einfach nicht rekreieren.
Ne andere Story in dem Universum könnte aber cool sein.
 
Ich dachte heute noch so bei mir, wie geil man eigentlich "Poltergeist" hätte heute drehen können, wenn man nicht so einen Scheiß gemacht hätte. Also bei Matrix liegt die Latte ähnlich hoch, mit Serienstars und mehr CGI als Story wird das ganze ein Flop. ... naja, verurteilen wir's mal nicht von vorn herein. Apropos "von vorn herein" - wie wäre es mit einem neuen Beavis und Butthead Kinofilm?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles