Android löst Windows in Kürze als meistgenutzte Plattform ab

Microsofts Windows-Plattform konnte trotz aller Entwicklungen im Computing-Sektor bisher seine führende Position in der alltäglichen Nutzung verteidigen. Doch inzwischen befinden wir uns an einem Punkt, an dem es nur noch eine Frage von Wochen ist, ... mehr... Android, Windows, BlueStacks, App Player, Android Windows, Bluestacks Logo Bildquelle: Bluestacks Android, Windows, BlueStacks, App Player, Android Windows, Bluestacks Logo Android, Windows, BlueStacks, App Player, Android Windows, Bluestacks Logo Bluestacks

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mein Pc ist einmal im Jahr an, das Macbook Pro habe ich verkauft. Gibt für mich kaum einen Grund den Pc zu nutzen ich persönlich kann alles an meinem Smartphone oder Tablet machen.
 
@JacksBauer: Genau anders herum bei mir.
 
@robs80: du nutzt nur einmal im Jahr dein Smartphone? :o)
 
@robs80: Gibt Menschen die sind masochistisch veranlagt :D
 
@JacksBauer: so geht es inzwischen vielen Leuten. Den Meisten reicht privat ein Smartphone und/oder Tablet. PC, Notebook und Tablet PC verstauben und werden nur noch selten aktiviert.
Das verstehen aber viele in Windows Foren nicht.
Wäre Windows nicht so dominierend und fast alternativlos in der Business Welt, würde es um Windows bedeutend schlechter stehen.
Darum wäre MS gut beraten nicht nur W10 zu pushen sondern auch den mobilen Bereich. Aber genau das Gegenteil ist der Fall und sie verschwinden sogar fast komplett vom Smartphone Markt, was schon in naher Zukunft gravierende Folgen haben könnte.
 
@BigTHK: W10 pushen? Mit ihren par Apps können die mich nicht überzeugen.
W10M war für mich eine einzige Zumutung.
Da komme ich mit nem Androiden oder einem iPhone besser klar.
 
@M4dr1cks: Stimmt schon. Ich dagegen fühle mich durch Android, Chrome OS, iOS und RemixOS sehr stark eingeschränkt.
 
@eragon1992: Durch was, wenn ich fragen darf. Oft sind das Gründe, die mir nicht erklärlich sind, da sogenannte Desktop-Programme schon mal ausschließen als Grund.
 
@iLeaf: es sind meist aus dem Desktopbereich bestimmte Tätigkeiten, die unter Tablets anders ablaufen. Da meist diese nicht erkannt werden oder aus Trotz sich nicht umgestellt werden kann/will, werden diese Geräte als eingeschränkt bezeichnet. Anderseits könnte man im Umkehrschluss auch W10 als eingeschränkt ansehen, wenn diese Plattform keine iOS-Apps verarbeiten kann. Das ist so ungefähr das gleiche.
 
@wingrill9: Wobei man auf Windows Geräten (Notebooks, Desktop-PCs und Tablets) auch Android Apps nutzen kann. Auf den Tablets nutze ich auch doch lieber Windows als Android.
 
@eragon1992: Nur helfen tut es der Windows-Plattform nicht gerade, dass man Android-Apps laufen lassen kann. ;-)
 
@M4dr1cks: im Vergleich zu W10M war das "pushen" gemeint.
Dem Rest deines Kommentares kann ich nur zustimmen.
 
@JacksBauer: Zum Medienkonsum und für kleinere Texte reicht so ein Tablet auch vollkommen aus. Nur wenn man selbst Inhalte erzeugt, braucht man was "richtiges".

Heutzutage kann man ja schon seine Steuererklärung in der "Cloud" Erstellen und abgeben, wenn man denn genug Vertrauen in die Cloud, welche ja eigentlich nur "der Reichner von jemand anderem" ist, setzen will.
 
@JacksBauer: Das Thema hatten wir doch erst: http://winfuture.de/comments/thread/#2981345,2981383
 
@JacksBauer: Das ist die Unterscheidung zwischen den sogenannten 'Consumer-' und 'High-End Usern' (keine Bezeichnung die ich mir ausgedacht habe). Um mal ein Filme zu schauen, Mails zu lesen und eine kurze Antwort zu schreiben, zu chatten und surfen, oder auch anspruchslose Spielchen zu spielen usw. reicht ein Tablet und vielleicht sogar ein Smartphone aus. Aber versuche mal Konstruktionen am Tablet zu erstellen, anspruchsvolle Grafikbearbeitung zu machen oder Software zu entwickeln. Das ist nicht vernünftig machbar. -- Ich zum Beispiel habe ein Smartphone um unterwegs Mails zu lesen, zu chatten, Musik zu hören, Termine zu verwalten und kurz mal zu surfen. Daneben habe ich ein Android-Tablet für Spielchen, Videos, größere Texte lesen, ausgiebig zu surfen. Ich habe ein Surface Pro 4 für das Arbeiten unterwegs und ich habe einen Desktop mit reichlich Speicher, guter Grafikkarte und 3 großen Monitoren für Software-Entwicklung, Bearbeitung von Dokumenten, Grafikdesign. Natürlich überlappen sich die Einsatzgebiete. Aber ein Smartphone oder Tablet ist zum Entwickeln weitgehend unbrauchbar, ein Desktop ist nicht gerade mobil.
 
@Nunk-Junge: Mir ist nur surfen auf 10" schon zu langsam und zu klein.
Und auch nur Bilder zuschneiden und Sachen bei eBay einstellen wäre für mich mit Touchscreen und ohne Maus/Tastatur unnötige selbst Quälerei.
 
@Paradise: Kann ich bestätigen! Auch wenn gewisse Websiten mit ihrem, auf Touch Geräte augerichtetem Design, echt mühsam sind. Und es werden immer mehr welche diesen Rückschritt machen, da eben immer mehr Consumer auf mobilen Geräten ansurfen. Nervt!
 
@barnetta: Ja ganz schlimm diese Seiten die quasi nur noch aus einer einzigen bestehen die dann unendlich lang ist bzw beim scrollen immer länger wird und es gibt keine richtigen Menüs mehr links oder rechts.
 
@Paradise: Jepp, auf dem Smartphone/Tablet ist das bequemer. Aber diese grossen Schriften, endloses scrollen, wo früher 4 Informationen Platz hatten sieht man nur noch eine etc.

Da lob ich mir die Firmen die sich um responsive Designs bemühen. Wenn ich mit einem mobilen Gerät ansurfe darf es ruhig die Touch freundliche Bedienung sein, aber am Desktop will ich mit der Maus/Trackpad/Tastatur arbeiten, ist man auch viel schneller, kann parallel ein paar Seiten öffnen um zu vergleichen etc.
 
@barnetta: Schöne Beispiel: https://www.mozilla.org/en-US/firefox/products/
Und klickt man oben rechts auf Mozilla genauso toll.
Das man da hinklicken kann muss man auch erst mal erkennen.
 
@Paradise: Das geht ja halbwegs noch, sieht ja wenigstens "modern" aus und ist halbwegs übersichtlich.

Ich meine solche Dinger: http://www.fcz.ch/de/

Endlose Platzverschwendung für Style-Elemente, scrollen für Infos die auch auf der Startseite Platz hätten etc. Für mobile Geräte gut gelöst, für Desktop ein Rückschritt (Die alte Seite war einiges angenehmer und man hatte die wichtigsten Infos auf einen Blick).

Aber so ist eben der Zeitgeist.....
 
@Paradise: Datei Verwaltung auf einem Tablet/Smartphone ist auch ein Graus...nur so mal ergänzt. Oder setzen heutzutage alle alles auf die Cloud und machen sich somit abhängig?
 
@h2o: Ja es geht nichts über shift oder strg rechte Maustaste auswählen und mehre Ordner auf haben und dann verschieben.
 
Wundert das irgendwen? Grade wo heutzutage Android auf jedem China-Gadget läuft.
Ich wäre allerdings vorsichtg solche Zahlen als Qualitätsmerkmal zu interpretieren.
 
@Caliostro: Qualität soll das auch nicht ausdrücken aber es ist ein Wegweiser wo künftig in endanwenderprogramme viel investiert wird
 
@0711: Hast du den Eindruck das auch bei den verbreitetesten Android-Apps viel Investiert wurde? Trotz OS Verbreitungsgrad wirkt es auf mich als würde es den meisten Anbietern von Endanwenderprogrammen völlig reichen "den Fuß in der Tür zu haben" und solange die Werbeeinnahmen sprudeln bzw. welches sonstige Tarifmodell funktioniert, ist Software-Qualität da doch scheinbar von äusserst untergeordnetem Interesse. Ausnahmen bestätigen hier die Regel.

Ich verstehe übrigens nicht wieso man dir ein Minus für deine interessante Sichtweise gibt. Komisches Volk hier manchmal.
 
@Caliostro: Wichtig ist dass Anwendungen verfügbar sind und nicht deren Verbreitung, es ist ein relativ normaler Vorgang dass bei großem Interesse/Umsatzchancen die Anwendungen ausgereifter und durchdachter werden. Und ja das sieht man bei Android im vergleich zu unbedeutenden Plattformen wie W10M sehr deutlich. Windows (Desktop) hat ein Jahrzehntelangen Vorsprung bei der "Reife" seiner Anwendungen, das wird von Android sicher nicht gleich eingeholt aber der weg dorthin ist geebnet und Google arbeitet auch kräftig daran dass dieser weg gegangen wird (android apps auf anderen Plattformen als nur smartphones).

Wo der Anbieter keine Umsatz/Gewinnchancen sieht wird er letztlich auch nicht investieren, am ende ist der größere Markt einfach der interessantere...das sieht man auch auf dem Desktop (Windows vs Linux). Das bedeutet nicht gleich dass alle Windows Programme supertoll sind oder sich Qualitativ abheben aber es bedeutet dass Anwender auf Windows eher finden was sie brauchen/wollen.

Windows als Enduserplattform wird nicht von hier auf gleich verschwinden aber die Bedeutung wird mittelfristig klar geringer (ist sie heute ja schon in teilen, casual games sind hier ganz klar zu nennen).

MS hat das als Paradebeispiel vorgemacht mit ihrem Officepaket...das auf wp war mehr ein Viewer als ein officepaket, dann bekam ios und dann android eine anständige Version und ein jahr später gabs dann für w10m eine anständige Version (damals war w10m noch nicht abgesägt). Für das "große" Windows gabs lange ebenso nichts brauchbares für touch.
 
@0711: Ich verstehe was du meinst. Mehr Verbreitung = mehr Entwicklerfocus und damit ein evtl. zusätzlicher verbessernder Effekt. Das Prinzip kann ich nachvollziehen, leider kann ich ihn momentan im Angebot für Android nicht sehen. Hast du evtl. ein paar Positivbeispiele?
 
@Caliostro: MS ist da wie gesagt ein sehr gutes Beispiel (quasi alles rund um Office/OneDrive), power bi, rdp, nav oder skype (siehe auch aktuelle beta). Dynamics wirst du demnächst auch einen evolutionssprung bei Android sehen wenn die 7er App da ist...

CRM Systeme müssen sich auf Android (Tablets) oft nicht mehr hinter ihren Desktop Anwendungen verstecken, zoho, salesforce, base wären hier Beispiele

Auch die hier viel beschrieenen spiele welche ach so unrelevant sind zeigen eindeutig die gesteigerte Qualität...
 
@Caliostro: Windows hat auch nicht die beste Qualität.
 
@M4dr1cks: Das behauptet hier wer?
 
@M4dr1cks: In der Tat, zumindest wenn von Android-Apps vs. Windows-Apps die Rede wäre, da muss ich dir Recht geben. Über Android vs. Windows 10 Mobile kann ich selber nichts sagen.
 
Und die Statistik sagt lediglich aus, dass sich die Seitenaufrufe im Netz zu mobile devices verlagern. Wow! Spielen und facebook am smartphone. Arbeiten findet wo statt? Woraus lässt sich da eine Zeitenwende lesen? Lediglich, dass sich eine "Tätigkeit" umgelagert hat. Ansonsten schön bunt aber global betrachtet wertlos.
 
@Lostinhell78: die Dominanz von Windows hat auch so begonnen...wow heimanwender rennen zu Windows, interessiert keinen blabla

Es ist klar wohin die künftige anwendungsentwicklung geht
 
@0711: Welche Anwendungen?CandyCrashSaga PremiumDeluxeGameOfTheYear Edition?
 
@darius_: Auch diese Anwendungen betrifft das aber es wird eine ganz generelle Entwicklung sein ohne dass man hier ein spezielles genre rauspickt, die brauchbaren Anwendungen suchen sich die Plattform auf der sie die Endanwender erreichen, egal ob Business oder privat und das wird mittel - langfristig nicht Windows sein
 
@0711: Definiere bitte mittelfristig. Es steht demnächst eine Beratung für die Planung der mittelfristigen Investitionen in unsere Hardware und Infrastruktur.
 
@0711: Dann müssen sich die user mit einer der unsichersten betriebsysteme und Software umgebungen abfinden. Für den typischen "ich kauf mir jedes jahr dad neue samsung mit vertrag "kunden mag das funktionieren. Für Professionelle / geschäftskunden doch ein no go.
 
@crmsnrzl: ~5-15 jahre
 
@darius_: es gibt durchaus androidgeräte mit gutem - sehr gutem updatesupport...
In der Lagerverwaltung bzw generell Logistik wird Windows CE häufig durch Androidgeräte beerbt
Jede Mobile Device Managementlösung unterstützt Android

Android ist längst im Business, die Frage ist eher wo es sich weiter ausbreitet.
 
@0711: Im Wirtschaftslexikon nennt man das langfristig.
 
@crmsnrzl: das ist schön
 
@0711: Das sehe ich eher wertneutral.

Zu welchem Betriebssystem rätst du, um zukunftssicher zu sein?
 
@crmsnrzl: Zu dem das heute die Anforderungen am wahrscheinlichsten für die erwartete Nutzungszeit (des Systems, nicht der Anwendung) erfüllt. Kommt immer auf den Zweck an, "Zukunftssicher" ist kein zweck sondern eine Eigenschaft.

Systeme die es zumindest recht sicher noch eine gewisse zeit (5+ jahre) geben wird
iOS
Android
OS X
Windows
*BSD
Linux (Tendenz redhat/centos, ubuntu, slackware etc)
Im zweifel auch z/vms z/os
Aber da spielt eben wie schon geschrieben die Zweckfrage die erste Geige.
 
@0711: "Mobile als Konzept ist tot", (Matias Duarte, Googles Vizechef für Android-Design)
 
@luminous: deshalb schaut man bei Google auch dass man eben nicht auf dem Smartphone mit seinen apps bleibt und platziert sie plattformtechnisch überall
 
@0711: Dafür hat Google jedenfalls sehr viele Apps. Ich meine, allein schon X-verschiedene Messenger...
 
@0711: Meinst Du damit die Art von Anwendungen die einer Zeit entgegenkommen in der sich Menschheit zu einer Aufmerksamkeitsspanne hin entwickelt, welche sich sinnbildlich der Lebenserwartung einer Eintagsfliege annähert? Dann gebe ich Dir Recht. Zeigt aber auch das Microsoft dann mit Ihrer Strategie nicht schlecht unterwegs sind. Weg vom Verbraucher und auf Wachstumsfelder wie Services, Big data oder Cloud fokussieren. In der Marketinggetriebenen Welt bringt das mehr Geld als subventionierte Chinaplastikbomber.
 
@Lostinhell78: Nein ich rede von allen Anwendungsgebieten

Ob MS den richtigen weg geht, keine Ahnung...IBM ist einen ähnlichen weg gegangen und hat bluten müssen...die teuersten marken in der it haben allesamt ihre absolute Basis im consumermarkt und sind auch über diesen teils ins Business gerutscht (den gleichen weg ging MS). IBM zeigt dass dieser weg nicht unbedingt mehr Geld bedeutet
 
@0711: *lach* Selten so einen Stuss gelesen. Als Windows begann, war bei weitem nicht klar, dass ein Computer zum Bestandteil des Lebens werden würde. Und eines ist einfach Fakt. Mit einem Smartphone oder einem Tablet sind noch längst nicht alle Arbeiten sinnvoll auf einem klitzekleinen Touchscreen umsetzbar.

Grafikbearbeitung, Bildbearbeitung die über Rote-Augen-Effekt hinaus geht, Textverarbeitung, Programmierung und Entwicklung sind eindeutig PC-Aufgaben. Und um ehrlich zu sein, möchte ich bezweifeln, dass es jemanden geben wird, der auf heutigen Smartphone-SoCs den Photoshop nutzen möchte.
 
@SunnyMarx: Einige möchten nicht mal Facebook auf dem Smartphone nutzen, weil der Bildschirm so klein ist.
 
@crmsnrzl: Okay, Facebook nutze ich gar nicht. Aber selbst Messages oder Mails schreibe ich lieber am PC als mit dem Smartphone. Ich kann die Dinger vielleicht noch gebrauchen, um was wichtiges nachzulesen, wenn ich unterwegs bin oder zum telefonieren. Aber für alles andere will ich doch lieber ne vernünftige Tastatur und ein Rechner, der den Namen auch mit Recht trägt.
 
@SunnyMarx: hierzu zählen ausdrücklich auch Notebooks
 
@he@dy: Natürlich zählen Notebooks dazu. Wobei man hier schon massiv eingeschränkt ist. Mal eben ein Upgrade, weil man Leistung braucht, ist da nämlich nicht.
 
@SunnyMarx: Google arbeitet daran das Android apps eben nicht auf smartphones beschränkt bleiben...siehe chromebooks, chrome u.ä.
Als Windows begann war klar das der personalcomputer zu hause einzieht, evtl meinst du aber ms selbst?

Diese Aufgaben werden schon heute vielfach über Notebooks (teils mit Docking) erledigt...teilweise mit touch hilfen und für einige der genannten gibt es heute schon recht potente apps

Ich rede über Entwicklung (oder auch absehbare zukunft), das hier und jetzt wird sich wandeln
 
@SunnyMarx: Da hast Du mal recht. Den pillepallekram können die Snapchatzielgruppe mit dem Smartphone erledigen. Bei dem anspruchsvollen Rest reicht dann der Formfaktor Smartphone nicht mehr aus. Unbestreitlich das sich die Power der Smartphones noch erhöhen wird und der PC in den Hintergrund verschwinden wird. Zuletzt auch auf Grund der Möglichkeiten in Verbindung mit Dockingstations. Aber bis dahin ist noch ein weiter Weg und die Statistik da oben kann kein Beleg für diese Entwicklung sein.
 
@Lostinhell78: Ich mache zuviel Kram für Leute, die nur ein Smartphone haben. Dockingstation Fehlanzeige. Notebook oder Tablet mit Dock, Fehlanzeige! Aber dämliche Briefe an Ämter schreibe ich seit ca. 2 Jahren immer öfter.

Letzten Endes kann ich nur froh sein, dass die Leute keinen Bock mehr auf richtige Rechner haben. So kann ich immer mehr Dienste anbieten, die vor 10 Jahren noch ganz normal zu hause am eigenen PC erledigt wurden. Und die Statistik zeigt eigentlich nur eins. Die Nutzer kümmern sich einen feuchten Mist um alltägliche Aufgaben. Es ist ihnen einfach vollkommen egal, solange es Kumpels, Freunde oder Dienstleister mit nem anständigen Rechner gibt.

Und da ist nur die Frage, wie lange das noch so ist. Denn die Gamer haben meist auch schon keinen Drucker mehr.
 
@SunnyMarx: Mit irgendwelchen noobs die nichmal nen drucker haben brauchen wir uns hier aber auch nicht vergleichen.

Nochmal zur Statistik: Es ist eine Statistik. Vollkommen klar dass vom Handy mehr Internetaufrufe kommen. Google mal dies und das etc.. Aber nur die Anzahl der Aufrufe ist für sich allein gesehen nicht relevant.
 
@he@dy: Deshalb sage ich ja, dass ein Smartphone einem Desktop-PC in allen belangen unterlegen ist. Außer im mobilen Sektor machen die Dinger wirklich Sinn. Aber arbeiten möchte ich mit den Krücken auf keinen Fall.
 
@Lostinhell78:

IBM klang damals zum Thema MS-DOS nahezu genauso wie Du :-))
 
@mkg: Mit dem Unterschied, dass ich weder Untergang noch sonst etwas prognostiziere. Ich stelle mit meiner Ausführung lediglich die Sinnhaftigkeit der Statistik in Frage.
 
@mkg: und das ist dann noch das größte, ein Tablet Noob tut so als wäre er technisch auf dem Stand.
 
@Lostinhell78: Das Minus bin ich, sorry, ich war zu blöd auf meinem 6" Display das richtige Feld zu treffen und kann es nicht mehr ausbessern. Es sollte ein Plus sein. Tut mir leid!
 
@Thomas Höllriegl: Hehe und ich war zu blöd auf den Antwortpfeil zu klicken. Daher musste ich kurz editieren:)
 
@Lostinhell78: Zumal Leute zum Teil mehrere Smartphones nutzen und dennoch nur einen PC zu Hause haben. Ich für meinen Teil könnte mir nun wirklich nicht vorstellen, an einem Smartphone zu arbeiten. Die Leistung ist für unterwegs vielleicht okay, aber Daheim oder auf der Arbeit will ich einfach nur Leistung. Und zwar Leistung satt! Nicht so was leichtgewichtiges wie ein Arm-Prozessor, der 5 Minuten damit beschäftigt ist, ne Oberfläche eines Boliden wie PhotoShop zusammen zu sertzen.
 
@Lostinhell78: Sofern richtig. Nur ist Statcounter ein "Websitennetzwerk" und beinhaltet weder (Spiele-)Apps, noch Facebook. Also sonst volle Zustimmung (-> Seitenaufrufe im Netz zu mobile devices verlagern)
 
@wertzuiop123: Die Apps sprach ich damit nicht an. Ich bin da eher von der älteren Schule und finde das, was gemein als APP bezeichnet wird eher Nonsens und suggeriert eine vergleichbare Funktionalität, welche bislang den richtigen Applikationen vorbehalten war (z.B. Photoshop). Im Endeffekt sind diese sog. Apps nur Seitendarstellungen mit einer, für scheinbar unter ADHS leidende Menschen, ansprechenden GUI. Diese Apps kompensieren am Ende gar nur die Faulheit oder das fehlende Vermögen zusammenhängende Begriffe in eine Adressleiste einzutippen. Tatsächlich rufe ich meine Seiten im Netz noch tatsächlich im Browser auf. Daher auch das FB Beispiel.
 
@Lostinhell78: Schon klar, musst dich nicht rechtfertigen ;) Bin nur mal sicherheitshalber auf die 2 Erwähnungen eingegangen :)
 
@Lostinhell78: nöö... ich muss nur in meinem bekanntenkreis schaun... alle nicht technikbegeisterten nutzen ihren PC so gut wie gar nicht mehr... Früher musstest du den PC mit windows nutzen, um alltägliches zu machen... nun können die meisten ihre sachen direkt am smartphone regeln... sei es mails oder auch nur FB...
 
Und somit hat LINUX gewonnen! Ha ha haaa
 
@PCLinuxOS: Wer die Endkundentauglichkeit in Android, also die für den Dau benötigte Zwangsverheiratung mit den proptietären Play-Services als einen Sieg für Linux interpretiert, der hat viel Lernstoff aufzuholen.
 
@PCLinuxOS: und somit hat das Prinzip der einsen und nullen gewonnen! Hahaaa ich habs gewusst.
Btw. Linux hat mich nichten gewonnen. Linux ist raus. Nur weil ein zwei Zeilen Code von iOS und Android auf dem selbsten Grundgerüst wie Linux basieren heißt das was? Gar NICHTS!
 
Dann dauert es nicht mehr lange und es heißt "Linux first". Wer hätte das gedacht :-)
 
@Ice-Tee: Anwendungen auf Android haben absolut gar nichts mit Linux zu tun. Viele wollen anscheint auch gar nicht verstehen, welch minimale Rolle der Linux Kernel bei Android spielt.
 
@kkp2321: Lass beschränkten Nerds die jahrelang auf jeder Linuxmesse die Fahne hochgehalten haben ihren Irrglauben Linux hat doch gewonnen. Ist doch süß.
 
@kkp2321: Wahrscheinlich genau so wenig wie Programme unter Windows *lol*
 
Bald: "Windows, der Underdog!". Dann ist Windows cool! Und Android der übermächtige unsympatische Quasimonopolist. Die Rollen werden einfach vertauscht. ;-)
 
@artchi: nichts weiter habe ich geschrieben, nur wurde mein Beitrag in gewohnt satirische Art und Weise gelöscht... :-S
 
@artchi: auf dem Smartphone-Markt ist das doch jetzt schon so. Ich bin zumindest froh, nicht das zu haben, was eh jeder mit sich rumschleppt. :)
 
Ich persönlich werde nie solche verstehen die meinen "ich kann ja auch alles mit meinem Smartphone machen im Netz". Gucken solche Leute dann auch fern auf einem 14" TFT? Reicht doch auch alles...

Ernsthaft, ich verstehe den Umschwung, weil eben viele meinen Surfen geht ja auch ganz toll mit der mobilen Spielkiste.
 
Mit meinem Android habe ich immer alles dabei. Alle meine Kontakte, alle meine Dokumente, meine Mails und meine Whatsapps, Telegrams und Twitters. Mein Windows steht zu Hause oder unter dem Tisch und zickt bei allem oben aufgezählten. P. S. Diesen Winfuture?-Kommentar schreibe ich auf meinem Android-Tablet...
 
Wenn ich seh', wie die Leute mit ihrem Smartphone rumfummeln, schaue ich immer mitleidig. Klar, unterwegs kleine Sachen.... aber Den PC ersetzen? Never. Ich finde es auch eine sehr negative Entwicklung, daß viele Familien aus sog. "bildungsfernen Schichten" ihren Kids ein Smartphone kaufen, statt einen PC. Der PC kann alles, was ein Smartphone kann, alles was eine Spielkonsole kann und noch viel mehr. Ein Smartphone als Ergänzung für unterwegs... ok. Kein Problem damit. Aber dann bitte mit nem ordentlichen, einigermaßen sicheren OS. Android seh ich eher als Konsumzombie-Invasion.
 
Den Niedergang von Windows kann man doch schon seit Jahren beobachten
z.B. an den seit Jahren sinkenden Verkaufszahlen für klassische Windows-PC's

Jetzt ist eben nur der Punkt gekommen, wo Windows unübersehbar in die
zweite Reihe zurücktreten muss...weil die Grundkonzeption eines PC's
einfach veraltet und nicht mehr zeitgemäß ist.

Natürlich kann man mit einem Smartphone nicht alles machen und natürlich
braucht man für bestimmte Anwendungen eben einen "richtigen" Rechner

Aber MS ist ja nicht nur bei den klassischen Windows-PC's auf der Verliererstraße.
Den wichtigen Kernmarkt der Smartphones haben sie ja gegen die Wand gefahren
Und auch auf anderen Plattformen sind die Erfolgsaussichten eher dürftig.

z.B.Holo Lens
Selbst da ist Google mit seinem "Tango" schon viel weiter...und billiger.
Da gibt es im Play-Store schon etliche Tango-AR-Apps und App-Entwickler können
sich SDK's kostenlos runterladen.
Und wenn mehr Tango-fähige Smartphones auf den Markt kommen, hat MS auch
diesen Bereich verloren.

https://get.google.com/tango/

Und so setzt sich das derzeit in vielen anderen Bereichen fort.
 
Ich selbst benutze Windows eigentlich nur für Cubase , Samplitude und Co.
Androit natürlich auf meinem Smartphone.
Natürlich habe ich Androit ( abgespektes Linux) auch schon auf dem PC getestet.
Es fehlen da aber Linux relewanten eigenschaften.
Bei Windows , es gefällt mir eigentlich erst seit Windows 7 Bzw. Windows 10 . Manchmal möchte ich meinen Amiga Computer wieder.
Bei MS kommte es mir immer so vor als es ob es der Entwicklung hinterherhingt.
Z.B es wird Hardware entwickelt , unter Windows dauert es sehr lange bis das Potetial der Hardware ausgenutzt werden kann.
Wenn ein Treiber für die Hardware fehlt kann Windows damit nichts mehr anfangen für Linux z.B. ist unterumständen der Treiber fertig im Kernel drin und kann wenigstens angesprochen werden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:45 Uhr Ballistix Sport LT BLS2C4G4D26BFSB 8GB (4GB x 2) Speicher Kit (DBallistix Sport LT BLS2C4G4D26BFSB 8GB (4GB x 2) Speicher Kit (D
Original Amazon-Preis
93,53
Im Preisvergleich ab
88,25
Blitzangebot-Preis
71,98
Ersparnis zu Amazon 23% oder 21,55

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles