Naples-Prozessoren: AMD setzt zum nächsten Schlag gegen Intel an

Auch wenn die neuen Ryzen-Prozessoren nicht alle Erwartungen perfekt erfüllen können, hat der Chiphersteller AMD im Desktop-Bereich recht ordentlich vorgelegt. Als nächstes will man Intel nun auch im Server-Segment wieder etwas entgegensetzen. mehr... Prozessor, Amd, Naples Bildquelle: AMD Prozessor, Amd, Naples Prozessor, Amd, Naples AMD

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was ich ja echt top finde und was mich - jemand der vor allem primär mit Anwendungen arbeitet - so richtig gefreut hat und der sich seit dem Athlon XP von AMD ferngehalten hat, dass nun auch endlich AMD SMT in seinen Prozis nutzt und dabei Intel mit 10 bis 15 Prozent Mehrleistung zeigen, dass man SMT noch besser umsetzten kann. Der Pentium 4 damals mag zwar ein Effizienzdesaster gewesen sein, aber der P4 war für die Arbeit einfach wesentlich besser geeignet. Was hab ich immer gekotzt, wenn ich 10 Programme unter Win XP offen hatte und der Athlon XP mit den ganzen Threads nicht der hinterherkam, das ganze System hing und man erstmal warten durfte bis das System wieder reagierte. Da war der P4 mit seinem Hyper Threading echt ne Offenbarung. Sicher werden das einige anders sehen, aber ich wette, dass ihr den XP primär für Games und nicht für viele parallele Anwendungen genutzt habt.

Edit: Den Athlon XP durch den Athlon 64 ersetzen, denn den hatte ich im Büro.
 
@Knarzi81: die meisten sowieso, ausser die die videorendering oder sonstiges machen! also die die davon profitierten, mittlerweile sind selbst games nicht mehr ohne, was damals gereicht hat reicht heut nicht mehr, deswegen mehr kerne und smt!

das CMT konzept damals mit Bulldozer wäre aufgegangen, wenn sie mehr cores hinzu gefügt hätten, dann hätten sie ggf auch noch gut mithalten könen mit intel core i serie, also sprich weg von 4 cores zu 8 cores(als 4 core SMT ersatz) bis hinzu 16 cores als 8 core SMT ersatz, so in der Richtung!
 
@OliverK1: Ja, sie hätten mithalten können, aber der 8-Core Bulldozer hat ne TDP von 140 Watt. Mit noch mehr Kernen wäre diese noch weiter gestiegen oder die Single-Core-Performance wäre noch unterirdischer gewesen, als sie eh schon war. Das war halt AMDs Effizienzdesaster. ;)
 
@Knarzi81: Der Athlon XP war aber auch nie der Gegner des P4 mit HTT.
Zur Zeit des P4 mit HTT gab es schon den ersten Athlon 64.
 
@Elkinator: Stimmt, vor dem P4 hatte ich keinen XP, sondern den 64er im Büro. Kleine Verwechselung. Den XP hatte ich zuhause.
 
@Knarzi81: Das war auch die Generation, wo Intel die Benchmarks geschmiert hat und bspw. SSE2 nach Prozessortyp abfrage de- bzw- aktiviert hat.
 
@Elkinator: dafür hat er ordentlich strom gefressen, wenn du ihr wie auch immer den hattet mit der netburst architektur!

und ich hoffe ihr wisst das ehemalige architekten von intel es waren die amd gegründet haben, und das sie mehrer abkommen usw mit intal haben und das beide cpu damals auf einem board liefe usw
 
@Knarzi81: Ich hatte damals einen AMD Athlon X2 (und irgendwas mit 4000). Der lief richtig gut und tut auch heute noch seine Dienste. Für Browsing und Online-Videos bis Full-HD noch immer top :). Auch bei mehreren Anwendungen gleichzeitig.
 
@MiezMau: ist schon richtig das intel da mals besser war, mir ist es wurscht wer mal hier mal da besser ist, das geht die letztzen 20 bis 40 jahre so, wichtig ist, viel mehr, was du damit machst, wenn ich jetzt viel rendern tue dann nehm ich jezt lieber den Ryzen 8 core 1800x, weil günstiger und 8 cores, ist doch klar, aber wie gesagt anwendung ist entscheidend, siehe bei android apps, die meisten reizen nicht mal 2 cores aus, weil meist sowieso pixelgames sind! ausser vlt bei gamigo oder wie die firma hieß, mit ihren Rome of war und Asphalt usw. die nutzen kerne aus, wie ist erstmal dahingestellt.

und davon abgesehen, sollten wir eher über naples reden als um zig jahre alte cpus
 
@OliverK1: "und davon abgesehen, sollten wir eher über naples reden als um zig jahre alte cpus"
Sag das dem O2 worauf ich geantwortet habe ;). Und ab und zu mal ein bisschen nostalgisch werden ist auch nicht verkehrt finde ich. Zumal es ja immer noch um Prozessoren geht.
 
@MiezMau: stimmt ich dir zu, nostalgisch ist nichts schlechtes, aber sollte es nicht allzu lang werrden lassen mit dem schreiben im forum, das kann man unter kollegen oder freunden machen oder familie whatever! naja im endeffekt ist mir das egal. ich glaub im endeffekt reicht hier im forum ein daumen nach oben und unten aus! das sagt auch schon einiges aus! gründe gibt es ja sowiso bekanntlich genug, wieso er /sie darauf steht und wieso nicht!

usw usf.
 
@OliverK1: Für sowas würde ich jetzt nicht wirklich einen Daumen nach unten geben. Soweit ich das geschriebene in Ordnung finde passt das eigentlich. Daumen nach unten gibts für mich nur, wenn ich komplett anderer Meinung bin, bzw. das Geschriebene einfach Mist ist ;)
 
weiß jemand oder hat ein link, für die befehlsätze die ryzen unterstützt???
 
@OliverK1: http://www.phoronix.com/scan.php?page=article&item=amd-ryzen-znver1&num=1
 
Fett. Da freut man sich doch auf die Zukunft. :)
 
Durch AMDs "viel core" Strategie könnte sich aufgrund von diversen lizenzmodellen der preisliche Vorteil leider schnell in luft auflösen
 
@0711: wenn ich sehe, das der Windows-Server 2016 Standard auf 16 Cores limitiert wurde bzw der Datacenter 2016 auf 24 Cores, da kommt freude auf.
 
@frust-bithuner: naja limitiert ist er ja nicht, du musst eben Lizenzen für min 16 core Lizenzen kaufen (bzw 2x 8)...unterstützt werden auch mehr, du darfst dann aber halt mehr Geld drauf werfen
 
@0711: ist das jetzt ein AMD Problem oder ein Problem der Windows Server Kunden? Wenn Microsoft ein solch beknacktes Lizenzmodell auferlegt "pro Core bezahlen", dann sollte dies AMD nicht kümmern!
 
@AlexKeller: pro core modelle sind jetzt nicht unbedingt eine reine MS Eigenheit

Auch AMD muss mit der Marktrealität kalkulieren
 
@AlexKeller: Wenn du glaubst dass MS ein beknacktes Lizenzmodell hat, schau dir mal Oracle an. Da braucht man nen eigenen Studiengang (oder mind. Schwerpunkt) um da überhaupt durchzublicken.

MS hat z.B. aber schon die Lizenzmodelle von SQL-Server an die neuen Realitäten angepasst. Genauso gibts bereits günstigere Lizenzen für Atom-Basierte Server. Sie werden hier also auch wieder was vernünftiges anbieten.
 
@Bautz: Schon ein wenig verwirrend... das Oracle Lizenzierungsprogramm

http://www.oracle.com/us/corporate/pricing/olsadef-ch-d-v101003-070564.pdf

Bessere Übersicht + in DE:
http://www.doag.org/de/doag/competence-center/lizenzierung/lizenzierung-der-technischen-oracle-produkte.html
 
@0711: hmm.. eigentlich macht es arbeitsaufwandmässig ja nur Sinn, wenn man meint, ein Aufpreis von Single zu Multicore-Anwendungen. Wenn also eine Anwendung schon Multicore fähig ist, warum muss man dann noch einen Aufpreis pro Core bezahlen?

... werde daraus nicht schlau
 
@AlexKeller: nun warum? weil man ansonsten in der theorie "unbegrenzt" skalieren kann und die herren lizenzgeber da gerne die Hand aufhalten wenn man skalieren will und genau das tun sie.

Gerade seit Prozessoren immer mehr cores bekommen sind viele Lizenzgeber von der sockel/cpu lizenzierung abgerückt und wollen jetzt eben kohle nach core haben.
 
@AlexKeller: Ich mag besonders die Regeln für Mainframes (ESX-Hosts, Cloud, wie auch immer man es nennen mag). Da machen sie der GEZ fast konkurrenz, man zahlt für den ganzen Rack, wenn nur eine winzige VM ne Oracle-Datenbank läuft. Auf den anderen "könnte" es ja auch ausgeführt werden, also brauch ich für alle Prozessoren ne Lizenz.
 
@Bautz: durch Partitionierung kann man dem bei Oracle (meines wissens) etwas entgehen, man muss halt sicherstellen das es nur auf den lizenzierten Systemen/Prozessoren/Cores laufen kann
 
@frust-bithuner: Standard gibt es auch mit 24 Cores, wenn du mehr brauchst wechselst du zu den Volumen-Lizenzen.
 
@0711: Bei den meisten bekannteren grösseren Softwarehersteller wird per CPU und nicht per Core lizenziert. Edit: Bin wohl nicht mehr auf dem Laufenden, ist seit WS-2016 jetzt pro Core.
 
@h2o: Microsoft, Oracle, IBM (ok "PVU") und viele weitere kennen core (bzw davon beeinflusste) Lizenzmodelle bei einigen ihrer Produkte...ich würde viele davon nicht direkt als kleine softwareklitschen abtun
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

AMDs Aktienkurs in Euro

AMD Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr