Und dann machte es "Plop": Die Snap-Blase platzt, Aktie stürzt ab

Am vergangenen Donnerstag ist Snapchat-Betreiber Snap unter großer medialer Aufmerksamkeit an die Börse gegangen, es war der wohl meistbeachtete IT-IPO (Initial Public Offering) seit jenem von Facebook. Doch während das soziale Netzwerk letztlich ... mehr... Logo, Instant Messenger, Snapchat Bildquelle: Snapchat Logo, Instant Messenger, Snapchat Logo, Instant Messenger, Snapchat Snapchat

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das sagt jetzt nicht unbedingt allzuviel aus.
Facebook ist zuerst auch ins minus gerutscht, bevor es dann kräftig nach oben ging.
 
@rw4125: Facebook hat auch ein Geschäftsmodell mit Zukunftsperspektiven. Snap Chat ist einfach nur eine App, die leicht ersetzbar ist und einfach nur den Nerv (es nervt wirklich) getroffen. Es wird sich wohl nie zu einem lukrativen Geschäft entwickeln. Gebe dem Unternehmen vielleicht noch 2 Jahre, dann wird es entweder von einem Konzern gemauft oder es verschwindet einfach in der Versenkung, sobald es nicht mehr hipp ist.
 
@FuzzyLogic: Das kann schon sein und vielleicht wäre es schlauer gewesen die von FB angebotenen 3 Milliarden Dollar zu nehmen.
Allerdings wie oft würde Facebook den schon tot geredet, dass es bald keiner mehr nutzt, nur Schrott ohne Nutzen ist und in 1-2 Jahren sicher wie Myspace dicht ist. Genaugenommen ist es auch nur ne schlichte Webseite die jeder nachbauen könnte, genauso wie es immer schon einige technisch und funktional bessere Alternativen zu Whatsapp gab. Trotzdem schaffte keiner der reichsten 10 IT Konzerne der Welt Anschluss zu finden und musste letztlich 19 Milliarden dafür hinlegen.
Genauso Integrem, usw. Bilder hochladen, Textnachrichten schreiben,.. Das nachzubauen ist das einfachste überhaupt, gewonnen hat man damit aber noch absolut gar nichts.
 
@FuzzyLogic: So sehe ich das auch. Kenne von Bekannten die App, aber irgendwie reizt mich die App überhaupt nicht. Verstehe den Hipp nicht. In 2 Jahren ist es, wie manche andere Apps, aus den Stores verschwunden.
 
@FuzzyLogic: wobei ich noch eines draufsetze und behaupte das auch Facebook eine Blase darstellt und ersetzbar ist. Denn gerade der Vorteil von Facebook ist auch die Einschränkung und mittlerweile flacht das Interesse auch wieder ab.
 
@Yepyep: das ist alles möglich. Aber ich denke einfach dass Facebook mittlerweile in soviele zukunftsträchtige Geschäftsfelder investiert hat, dass die Firma selbst ein Abschmieren des sozialen Netzwerks überleben würde. Snapchat hingegen ist da relativ eindimensional aufgestellt. Bricht die Nutzerbasis weg, ist Snapchat ruckzuck tot.
 
@Yepyep: Facebook hat die textnachrichten der Zukunft (whatsapp) und die social media Plattform mit der größten Reichweite (Facebook selbst eben)

Das ist schon ein gewisses Standing, snapchat dominiert halt keinen markt, Facebook dominiert gleich 2 und ist auch mit instagram eben eine größe in dem Segment

Vor einigen jahren hatte Facebook ein ähnliches Problem, man war und hatte Facebook, das wars...da war Facebook bei ihrem börsengang aber schon etwas weiter weil sie "ihren" markt bereits deutlich dominierten
 
@0711: Stimmt :) Snapchat könnte Werbemöglichkeiten für eine sehr Junge Zielgruppe bieten. Wenn man in Zukunft das nutzen kann, wirds nach oben gehen.
 
@0711: Naja. "Textnachrichten der Zukunft". WhatsApp ist gerade zwar das Meistgenutzte, aber wer sagt, dass das so bleibt? WhatsApp ist ein Werkzeug der Gegenwart und mehr oder weniger zum notwendigen Übel geworden. Manchmal nervt mich die Schreiberei und das dauernde Klingeln sehr.
Vielleicht gibt es in ein paar Jahren ein Kommunikationsmittel, das weniger stresst und weniger Zeit raubt. Warten wirs ab.
Und Snap? Haben die nicht neulich die Snapchat-Sonnenbrille mit speziellen Features rausgebracht? Dort sind sie zumindest in einem Markt, wo noch sehr viel Potential steckt und wo Facebook noch keinen Fuß drin hat.

Dass Snap in 2 Jahren platt ist, ist genau so wahrscheinlich, wie dass die Aktie bis dahin ihren Wert verdoppelt hat. Wer weiß das schon? Diese ganzen Wahrsager an der Börse.. Für die habe ich sowieso nur eine gehobene Augenbraue übrig.

Da ich persönlich ausschließlich Langfristig anlege, kommt Snap für mich nicht in Frage, weil sie einfach noch zu Jung sind.
 
@Dupcheck: Es ist nichts in Aussicht was WhatsApp den rang ablaufen wird, eher läuft WhatsApp z.B. skype den rang ab als das irgendwas in die andere Richtung deuten würde aber wie geschrieben hat Facebook eben nicht nur ein Standbein, snapchat schon.
Facebook muss nicht in jedem markt sein um ein stabiles Standing zu haben, diese Sonnenbrillen hat recht sicher nicht das potential ein Standbein von snap zu werden ;)

Auch so Sachen wie "ist gewinnbringend" sind ein Indikator für ein stabiles unternehmen

Mir geht es dabei nicht um Aktienkurse ansich, das ist eh reine fantasterei mit großteils nicht existenten werten.
 
@0711: "..diese Sonnenbrillen hat recht sicher nicht das potential ein Standbein von snap zu werden.." Oder in paar Jahren ist Snap die #1, wenn es um Gadges geht, wer weiß das schon. Und ein einziges Skandälchen zu viel und Facebook hat plötzlich keine Kunden mehr. Plop.
 
@Dupcheck: Skandale hatte Facebook bereits mehrere und wie gesagt, Facebook hat nicht nur ein Standbein und die meisten Nutzer stellen da eh keine direkten Verbindungen her wenn es was bei Facebook oder WhatsApp gibt tangiert das den anderen Unternehmensbereich eher nur nebenbei.
FB hat mit ihren diensten eigentlich schon mehrere "Konflikte" sowohl mit der Öffentlichkeit wie auch Konkurrenz und überall hat man keinen schaden genommen, nichts was man von snap behaupten könnte - ganz zu schweigen natürlich von der Profitabilität
 
@0711: Genau wie ICQ und MSN... Das hatte auch jeder und jetzt nutzt es kaum noch jemand.
 
@JacksBauer: icq war icq und sonst nichts....MSN ist MS und wie geht's denen? Das ist eben der große unterschied

Kannst auch AOL oder sonstige unternehmen mit einem Standbein nennen
 
@0711: MySpace, ICQ.... Nur weil jetzt Facebook "in" ist bedeutet es eben nicht dass es immer so sein muss. Gerade weil wir hier es "nur" mit Internetdiensten zu tun haben die jeder auf die Beine stellen kann, wird es immer problematisch bleiben. Warten wir mal ab was Alibaba bringt, dort ist alles in einer Hand, praktisch ein Internet im Internet, das was Facebook sein will.
Ich sehe bei solchen Gebilden nicht die zwingende Substanz.
 
@Yepyep: Ja nichts währt für ewig aber ihr zählt alle unternehmen auf die sich eben auf ein Produkt vollständig ausruhten und irgendwann eben von der zeit eingeholt wurden. Genau diese Problematik sehe ich ja bei snap (von der nicht Profitabilität wovon auch einige der von euch genannten unternehmen geplagt sind/waren...eben ganz wie snap), bei Facebook inzwischen aber nicht mehr
 
@0711: Hm, ich sehe aber auch nichts was mich daran hindert andere Dienste zu nutzen. Dazu würde ich auch die schiere Nutzerzahl als kritisch einstufen. Ich persönlich bin dort nur unter Pseudonym angemeldet und auch nur weil es mittlerweile Firmen gibt die meinen, keine eigene Seite mehr unterhalten zu müssen. Also besuche ich jetzt vielleicht dreimal im Jahr Facebook. WA ist ähnlich, meist wird iMessage genutzt und auch Androidnutzer steigen zur Zeit zu Telegramm um. Wie schon gesagt, kurzfristig kann man auf Dividenden hoffen, langfristig sehe ich da keine Zukunft. Natürlich kann ich mich irren aber ich werde nicht darauf hoffen. Dazu gab es noch nicht einmal eine Dividende bis jetzt...
 
@Yepyep: Facebook ist nicht nur Facebook... Die sind mittlerweile so solide aufgestellt, dass da mit Sicherheit nichts so einfach platzt...
Alleine Whatsapp hat über 1 Mrd. Nutzer und das ist vollkommen unabhängig von Facebooks Erfolg.
 
@gutenmorgen1: So ein Schwachsinn hier wieder. Wie viele Kunden hat Volkswagen? Und als die Aktie vor 2 oder 3 Jahren ihr Hoch auf über 250€ hatte, hättest du gedacht, dass sie kurze Zeit später auf bis zu 90€ fällt? Die Meisten nicht. Wer höher fliegt, kann tiefer fallen. Auch Facebook. Wenn dir dein Geld wichtig ist, leg in Mischfonds an. Alles Andere ist Zockerei.
 
@gutenmorgen1: wie ich oben schon schrieb,es gab auch vor Facebook Dienste die jeder nutzte. Zwingend ist es nicht. Deswegen müssen solche Dienstleister auch Nebenbuhler aufkaufen.
 
@rw4125: Ich würde Snapchat eher mit Twitter vergleichen, als mit Facebook.
 
Selten so nen dämlichen Artikel gelesen. Die Anleger, die auf die Schnelle Mark auswaren, haben eben den Gewinn mitgenommen. Nicht mehr und nicht weniger! Ob Snapchat ein Erfolg bleibt, muss man erst abwarten.
 
Ein kauf könnte trotzdem Interessant sein. Wer weiss wer heiss auf die Firma / APP aufn Markt ist und sie kauft und doch mit neuen Ideen verbessert und im Wert steigert.
 
@Moppi1980: Kaufen wird sich Snap wohl kaum lassen, Facebook haben sie schon zwei Mal abserviert.
 
@Cheeses: bzgl. kauf meinte ich die Aktie :-).
 
Besser man macht in Schokolade (Lindt & Sprüngli) :D
 
Wenn sie billig genug ist kauf ich den laden und bringe als erstes mal eine Windows 10 (mobile) App.
 
@Bautz: Und du meinst, die drei Leute, die das dann installieren, treiben den Aktienkurs nach oben?
 
@Karmageddon: Drei? Bautz mitgezählt?
 
@wertzuiop123: Nein, ich würde Snapchat nie nutzen. Kommunikation löschen widerspricht meiner Grundeinstellung.

Ich möchte damit auch keinen Gewinn machen, sondern einfach nur die sich so elitär fühlenden Gründer ("we hate Microsoft") ärgern.
 
@Bautz: Ok na dann, genehmigt ;)
 
"...andererseits gibt es immer mehr Zweifel der Analysten"

Ach... so plötzlich? Was ist denn jetzt mit Snap anders als vor drei Tagen?
 
@Karmageddon: Der aktienkurs hat noch nciht 3000 Tranfastastliarden erreicht. Da muss es zweifel geben!
 
Die Börse, das Reality Monopoly.
Man verdient oder verbrennt Geld in dem man auf "Papier" setzt, was für eine kranke Welt.
Bin gespannt wann diese ganze Börsen und Aktien Geschichte mal endlich platzt und abgeschafft wird.
Das kann die Welt nur besser machen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.