Netflix-Chef: "Deutsche sehen wenig illegale Inhalte, hassen Werbung"

Reed Hastings, CEO des Streaming-Anbieters Netflix, hat in einem Interview ausführlich über den deutschen Markt gesprochen. Und der Chef des "roten Riesen" meinte dabei, dass die Vorzeichen hierzulande einerseits schwierig sind, andererseits viel ... mehr... Ceo, Netflix, Netflix Deutschland, Reed Hastings Bildquelle: Netflix Ceo, Netflix, Netflix Deutschland, Reed Hastings Ceo, Netflix, Netflix Deutschland, Reed Hastings Netflix

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Nichts für relativ gutes Programm zahlen zu müssen". Are you kidding me?? Auch wenn die BBC evtl weniger finanziert ist, macht sie um Längen besseres Programm. Die deutschen Öffentlichen sind nur in News und Dokus ok. Eigene Filme und Serien sind meist wirklich schlecht.
 
@Thunderbyte: Also ich finde die Eigenproduktionen von ARD und ZDF immer recht gelungen. Natürlich darf man nicht erwarten Filme auf 700-Millionen-Dollar-Hollywood-Niveau zu finden, aber bei uns gehört mittlerweile z.B. der Tatort in den Sonntag Abend rein.
 
@Dr. Alcome: Sehe ich genauso. Alleine für Arte und 3Sat zahle ich die 17.50 mit Freude! Dazu kommt dann noch die Anstalt im ZDF und die Spartensender One, Neo, Alpha und die lokalen (BR,HR,WDR) alles in HD und weitgehend ohne Werbung. Wo da die BBC besser sein soll, keine Ahnung?
 
@Der Windows Opa: Sportübertragungen beispielsweise. Olympia fällt ja jetzt beim nächstenmal schonmal komplett raus in Deutschland. Ansonsten ist Sport doch allzu Fußball-lastig. Tennis beispielsweise kommt überhaupt nicht. Und bei der Leichtathletik fehlt inDeutschland die komplette Diamond-League.. .
 
@Der Windows Opa: ja dann zahle doch meine bitte mit. ich gucke nie tv weder privat noch öffentlich. nicht weil ich denke die wellen zerstören mein hirn oder so aber es läuft einfach nichts. zumindest nicht dann wenn ich es sehen will. hätten die ganzen dummen öffentlichen bessere mediatheken die dauerhaft den gesamten content zum abrufen bereit haben wäre das was anderes da würde man ja evtl was finden. aber trotzdme es geht halt einfach um den faktor das du zahlen MUSST. ich nutze den service aber nicht. seit jahren schon. und ich finde 17,50 sind nicht wenig.
 
@Dr. Alcome: Ich gebe dir recht aber dass du den Tatort anführst, macht deinen Post kaputt. Ich finde die Idee des Tatorts, einen Krimi am Sonntag Abend, sehr gut. Die Skripte sind aber meistens miserabel.
 
@Remotiv: Die alten ausm Ruhrpott waren die besten.
 
@Remotiv: Klar, nicht jeder Tatort ist auch wirklich gut, war auch schon viel Müll dabei. Aber im Schnitt kann man schon jeden 2. gut gucken :)
 
@Dr. Alcome: @Remotiv: aber rechtfertigt das die Kosten? Das meiste was doch im ersten und zweiten ausgestrahlt wird sind Schnulzen und Soups. Ich meine der Tatort ist das einzige was man sich wirklich abseits von Dokus und manch guter Talkrunde anschauen kann (den Sport grenze ich jetzt mal aus). Das meiste Geld wird doch gar nicht in Produktionen gesteckt, sondern landet in Rentenansprüchen und überteuerten Gehältern sowie die Infrastruktur mit gut 60 Sendern (rechnen wir die regionalen dazu) was total überzogen ist. Ich glaube kein Mensch hat etwas dagegen Geld zu bezahlen für gutes TV Programm, allerdings bietet das unser Staatsfernsehen nicht, bei den Geldern die sie zur Verfügung haben.
 
@Dr. Alcome: Stimmt schon aber sind wir Ehrlich man sollte beim Tatort doch mehr wert auf Qualität legen.
Niemand erwartet das es 700 Mio Produktionen sind aber ein Deutliches mehr an Qualität wäre Wünschenswert. Nehmen wir mal nur die Tatort aus Duisburg mit Schimanski die sind entweder weil die Darsteller einfach Spitze waren oder schicht die Drehbücher besser eine Klasse für sich.
Lieber nur noch alle 4 Wochen eine Folge dafür aber gesteigerte Qualität.
Wobei ich mir doch mehr wie Starfighter, Wanderhure, Terror oder einfach mal wieder eine Verfilmung großer Bücher in 4 Teilen wie Schatzinsel, Seewolf oder Lederstrumpf wünschen würde.
Aber so wie es derzeit ist ist es der Masse schon schwer begreiflich zu machen wozu die Gebühren erhoben werden wenn so ein Müll wie Anne Will auf Sendung geht.
 
@Freddy2712: Viele deiner Argumente sind gut nachvollziehbar, aber gerade einen Polittalk als "Müll" zu bezeichnen, ist dann doch eher ungeschickt, da es da ja nun wirklich sehr von der persönlichen politischen Haltung abhängt. Ich z. B. gucke das sehr gerne, das kommt aber sicher daher, dass ich mich mit den meisten Themen dort identifizieren kann.
 
@Thunderbyte: Bei der BBC läuft genauso Schrott wie bei den Deutschen ÖR. Auf beiden Seiten gibt es regelmäßig Kritik. Natürlich schwappt nur das Programm nach Deutschland rüber, was qua seiner Qualität auch exportwürdig ist. Das Programm der ÖR in Deutschland umfasst, und das vergessen viele gerne, nicht nur Schlager-Trallala am Samstag-Abend, sondern eine breite Palette informativer und kreativer Formate. Natürlich ist der Apparat, aufgrund seiner Größe, auch sehr anfällig für Verschwendung. Bei welchem Konzern ist das anders? Natürlich ist es en vogue, große, verschwenderische Unternehmen, erst Recht wenn sie dem Staat gehören, zu kritisieren. Das macht Populismus so erfolgreich und es macht Spass. Und da man immer das haben will, was man gerade nicht besitzt, ist die BBC natürlich weitaus besser als der ÖR in Deutschland. Tja...
 
@xploit: Chapeau! Das ist eine der besten Argumentationen, die ich hier bis dato zu diesem ewigen Streitthema lesen durfte.
 
@xploit: Naja, der Verwurzelungen in Politik und Lobby im Deutschen ÖRR ist kein Populismus und die Tatsache, das sie die Grundversorgung schon bei weitem und seit langem verlassen haben, ist es auch nicht.
Die schon beinahe mafiösen Handlungen dieses Vereins, Nichtzahler das Leben schwer zu machen, macht diese Gebühr zu einer Schutzzahlung.
Die BBC hat den Sprachvorteil, sie können ihre Produkte besser international verkaufen und die BBC verschlüsselt. Wer nicht zahlt, kann nicht sehen und das ist, was auch hier viele fordern.
 
@Thunderbyte: Sportübertragungen sind auch viel besser auf BBC und nicht (ganz) so Fußballlastig. Stimme da schon zu. Und Dokus macht die BBC auch ganz gute. Einzig Tatort ist vielleicht noch erwähnenswert bei den deutschen Öffentlichen.
 
@MiezMau: Sportübertragungen haben meiner Ansicht nach nichts im ÖRR zu suchen. Da kann es eine Rückblende geben, wie das mit der Sportschau gegeben ist, aber Lizenzen zur Life Übertragungen sollten nicht erworben werden. Das ist eine Milliarden Ausgabe und widerspricht der Grundversorgung meiner Ansicht nach.
Wer Sport möchte, muss sich an Sky wenden. Wem das nicht wert ist, hat Pech.
 
@kkp2321: Dümmste Kommentar dazu. Nur weil es dich nicht interessiert. Ich bin sehr dankbar für die Sportübertragungen und da machen sie einen guten Job. Gerade durch Mediathek, HbbTV und Livestreams
 
@EffEll: Und das macht den ÖRR nicht demokratisch. Warum soll ich deine Interessen mit bezahlen müssen? Wir reden hier nicht über ein solidaritätsprinzip, wie bei der Krankenversicherung.
Ich habe kein Interesse das zu finanzieren und die Sportübertragungen machen einen nicht unerheblichen Teil der Gebühr aus. Er ist Messbar.
Wer sich für Sport interessiert, soll in den Rundfunk Gebühren entlastet werden um sich privat anderswo damit versorgen zu können.
Oder der ÖRR muss selbst verschiedene Angebote bereit stellen. Ein Grundversorgungs-Angebot und erweiterte "pakete".
Derzeit geht mir das so, wie es ist, entschieden zu weit.
 
@Thunderbyte: Vorsicht... man darf da eines nicht übersehen, auch wenn Herr Hasting das möglicherweise selber übersehen hat. Man müsste dich dazu nämlich die vermeintlichen BBC und ARD/ZDF Eigenproduktionen, bzw. auch die aus anderen EU Ländern mit sowas wie ÖR Sendern, ansehen, und dort besonders dann auch den Nachspann. Spontan fallen mir da z.B. Krimis aus Skandinavien ein. Sherlock ist zwar, soweit ich weiß, eine reine BBC Eigenproduktion, bei anderen eigentlich englischen Krimis, wäre ich mir da aber schon nicht mehr so sicher. Auch in Zusammenarbeit mit Frankreich und Spanien gibt es etliche Filme, Dokus und Reportagen.
 
Bringt Kinofilme als Stream kostengünstig ins zu Hause und die Zahl illegaler Downloads/Streams wird weiter sinken... irgendwann wird die Contentmafia wohl noch dahinter kommen und über die Masse wieder ihre Einnahmen einfahren. Ich hasse es, ins Kino zu gehen, 12€ zu bezahlen (plus Freundin und Popcorn/Cola sind dann schon 40€) und dann noch 40 Minuten Werbung und Trailer zu schauen...
 
@citrix no.4: Sollte es soweit kommen und die armen, geplagten Kinogänger werden aus ihrem leidvollen Leben mit Kino-Streams Zuhause erlöst, glaube mir, das wird entweder teurer oder mit noch mehr Werbung kommen.

Ich verstehe dass man das Angebot illegaler Inhalte aus dem Netzt nutzt. Kostenlos und bequem ist das Ganze sicher. Aber diese Argumente und das Gejammer über das Kino kann ich nicht mehr hören. Diese digitale Gesellschaft ist schon zu verwöhnt aber/und durch die vielen Kino-Blockbuster natürlich auch gesättigt und mit Reizüberflutung beschäftigt. Wer nimmt sich da noch Zeit ins Kino zu gehen, wenn schon der nächste interessante Film um die Ecke kommt.
 
@barnetta: Kinos haben am sowohl steigende Besucherzahlen wie auch steigende umsätze (logisch bei gleichzeitg steigendem preis)...

Nur bleibt bei den Kinos nicht viel weil die raffgierige contentfirmen immer mehr verlangen, siehe insbesondere Disney.
 
@0711: Lizenzkosten sind das Geringste, was die Bilanz eines Kinobetreibers zu schaffen macht.
 
@New_world_disorder: Welche anderen kosten liegen auch nur annähernd bei 50%? Da wäre ich echt gespannt

Einige Kinos sehen da offenbar ein großes Problem
http://mobil.ruhrnachrichten.de/leben-und-erleben/kultur-region/Disney-erhoeht-Preise-Kleine-Kino-Betreiber-boykottieren-Avengers-Film;art1541,2689264

Dann gibt's ja auch Auflagen von den verleihern bzw studios welche ebenfalls durch die Kinos erfüllt werden müssen und oft teuer sind.
Der größte kostentreiber ist definitiv die contentindustrie
 
@0711: Tja, diese "einige Kinos" sehen das so, während andere Kinos damit gut Kasse machen, zumal Du jetzt konkret EINEN Lizenzgeber als Beispiel gebracht hast. Sei es drum, Du kannst gerne auf die meckern, die Dir den Content liefern, den Du sehen willst.
 
@New_world_disorder: Bei Avatar gab es vom Kinoverband, UFA, Cinemaxx usw allen mehr oder weniger große Klagen
In dem Text ist auch die übliche "Quote" für Lizenzgebühren genannt, das ist jene die auch bei den anderen großen angewandt wird...nur Disney ist eben nach oben hin ausgeschert.

Schade dass du deine Behauptung "Lizenzkosten sind das Geringste, was die Bilanz eines Kinobetreibers zu schaffen macht." nicht untermauern kannst....habs aber fast erwartet weil es einfach der größte Batzen ist
 
@New_world_disorder: Lizenzen und Pacht kosten sind die 2 höchsten kosten eines Kinos anschließend kommt der Strom und dann erst das personal.
 
@barnetta: Ich will Filme unterbrechen können wann ich das will, ich will den Sound und das Bild so einstellen wie es mir behagt und ich will nicht unter hundert fremden Menschen sein wenn ich mich auf einen Film evtl emotional einlasse.
 
@Aerith: Dann warte halt bis der Film auf BluRay erscheint. Man muss einen Film nicht sehen sobald er im Kino läuft.
 
@picasso22: Genau das tu ich auch. Beste Sound & Bildquali an die ich als normaler user herankommen kann und ich kann den Streifen so oft im O-Ton schauen wie ich will.
 
@Aerith: Magst du etwa das geraschel, geknister und geschmatze von 100 Leuten direkt am Ohr nicht???

Wenn der Sitznachbar 2 Stunden lang in seine verfluchte Haribotüte greift und gefühlt 2 Minuten braucht um ein Gummibärchen raus zu fischen...

Oder die knusprigen Tortillas, die selbst die stärkste Kino Soundanlage in den Schatten stellen?

Kann ich verstehen...ich hasse es auch! Deswegen warte ich bis die Filme bei Amazon Prime verfügbar sind. 4 € statt 40 € und meine seelige Ruhe!
 
@Fekal: dann hast du aber eben nicht den bestmöglichen Sound und das bestmögliche Bild, wie Aerith das eben (auch) möchte. Und ich kann ihn da gut verstehen.
 
@EffEll: Hab ich gesagt, dass ich das will? Nö..

Beim Streaming habe ich einen guten Sound und ein sehr gutes Bild. Vielleicht nicht das best mögliche. Aber das brauche ich auch nicht.
 
@Fekal: Ja, DD Core, wie ich es schon in den 90ern hatte, also vor über 20 Jahren...
Das Bild war aber noch SD auf Röhre. Etwa auf Augenhöhe mit dem stark komprimierten Ton
 
@EffEll: Das tut mir echt leid, aber ich habe deinen Kommentar absolut nicht verstanden. Ist jetzt nicht böse gemeint..

Willst du mir sagen, dass du aktuelles Streaming qualitativ mit SD Ton und Bild aus den 90ern gleich setzt? Ich glaube da hab ich dich doch falsch verstanden, oder?
 
@Fekal: Chips mampfen (inkl mit Tüte rascheln) kann ich auch allein, da muss ich keine extra Gebühren für das "kinofeeling" zahlen. :D
 
@Fekal: Naja, so extrem ist es sicherlich nicht, aber einen Unterschied zu BD wird man durchaus sehen können.

Hören bezweifel ich mal, schließlich hört man einen Film nicht so wie man kritisch zB klassische Musik hört. Da wird es ab 192KBit pro kanal (entspricht Dolby Digital 5.1 über SPDIF) schon seeehr schwer da wirklich noch etwas zu hören.
 
@barnetta: Kinos haben am sowohl steigende Besucherzahlen wie auch steigende umsätze (logisch bei gleichzeitg steigendem preis)...

Nur bleibt bei den Kinos nicht viel weil die raffgierige contentfirmen immer mehr verlangen, siehe insbesondere Disney.
 
Irgendwie sagt mir mein Bauchgefühl, dass BBC das Geld effizienter einsetzt.
 
@AcidRain: Kann man drüber streiten.

Was die BBC besser macht, ist international erfolgreiche Formate zu fördern und die dann auch zu verkaufen. U.a. auch an Netflix (Doctor Who, Luther, the Fall, Sherlock und viele mehr). Da ist ist richtig Geld drin - das man dann dem Gebührenzahler nicht abknöpfen muss. Einige BBC-formate sind wahre Maschinen zum Gelddrucken. "Der Bergdoktor" oder "das Musikantenstadl" sind international leider nicht ganz so gut vermarktbar ...
 
@e-foolution: ich empfinde die auch national schon als schwer vermittelbar >.<
 
@e-foolution: Das liegt aber auch einfach am systememinenten Vorteil der britischen Medienmaschinerie, dass sie ihren Kram in Englisch produziert und somit von Beginn an schonmal ein weitaus größeres Publikum anspricht, als eine deutsche Produktionen es tun würde.
 
Selbst ich habe mir nun ein Probemonat gegönnt und werde es weiterlaufen lassen. Wer meine Kommentare kennt, weiß dass das schon sowas wie einem Weltwunder gleich kommt.

Ausschlaggebend war u.A. dass Accountsharing geduldet wird (teile mit meiner Schwester) und Orange isthe new black, wobei ich zumindest von Staffel 1 sehr enttäuscht bin. Hoffe die kommenden Staffeln sind besser.
 
@Memfis: Ich fasse zusammen. Du bleibst dabei wegen 2 Gründen. Account Sharing wird geduldet, ist aber nicht erlaubt. Und du hast eine Serie angefangen. Die gefällt dir nicht. Ja, das macht tatsächlich Sinn ;)
 
@Matico: Gibt ja noch andere Serien die man sich angucken kann. Orange is the new black war halt dahingehend ausschlaggebend, weil ich viel gutes über die Serie gehört habe, und mir Gefängnisserien bislang immer gefallen haben.
 
"Zum anderen seien sie aber laut dem Netflix-Chef auch gewohnt, "nichts für relativ gutes Programm bezahlen zu müssen." [...] ARD, ZDF und Co. seien laut Hastings "mit Milliarden Euro besser finanziert als die BBC, so gut wie kein anderer öffentlich-rechtlicher Rundfunk der Welt!" [...]"

Das ist ein wenig widersprüchlich formuliert das ganze. Wir zahlen soviel wie kein anderer - und zahlen nichts dafür!?
 
@e-foolution: Ich versteh es so das viele den Rundfunkbeitrag wohl nicht als spezielle Zahlung sehen. Man muss es halt zahlen ob man will oder nicht. Bei Netflix entscheidet man selbst ob man nun will oder nicht.
 
@e-foolution: nein das ist leider kein Widerspruch. In anderen Ländern zahlst Du Preise wie für Sky und hast Werbefernsehen wie Pro7. Mich regt schon der eingeblendete Redbutton auf beim Umschalten, leider finde ich keine Lösung um den Mist bei meinem Panasonicreciver auszuschalten.
 
@Yepyep: Bei meinem Fernseher (AndroidTV) ist das deaktivierbar. Internetinhalte zulassen ö.ä. Will das bei den ÖR aber nicht mehr missen. Bei den privaten ist's aber wirklich schlecht umgesetzt (Werbung)
 
Der Mann hat nicht unrecht, mich nervt ja schon die Eigenwerbung aus nur einem Spot, die Amazon seit einer Weile immer wieder bei Prime Video vorschaltet.
 
@Chiron84: Bei Amazon Prime stören mich noch ganz andere Dinge - zum Beispiel dass bei den kostenlosen Serien und Filmen auch die kostenpflichtigen mitangezeigt werden...
 
@Ludacris: Das ist so unfassbar nervig. Das, was du genannt hast, plus das, was Chiron84 genannt hat, plus dass Amazon-Filme deutlich länger laden (mit schlechterer Qualität) als Netflix-Filme (auf der gleichen Hardware!).

Natürlich kann man sich nun streiten, dass Amazon auch günstiger ist als Netflix. Dennoch eine Frechheit...
 
@Ludacris: Ich weiß nicht welches Gerät du nutzt, um Prime zu schauen, aber auf meinen gibt es einen Button "Filter", da kann ich wählen, ob alle oder nur "Prime" Angebote angezeigt werden sollen. Entweder suchst du noch mal, oder es liegt dann er eher an der Umsetzung auf deinem Gerät.
 
@gutzi4u: hm muss ich mal schaun. Ich hab bis mitte Jänner Amazon Prime auf einem rPi gehabt, da hätte ich nix in die Richtung gesehen, da kam immer nur die Meldung, dass der Film nicht verfügbar ist und jetzt am TV (LG WebOS 3.0) müsste ich erst schaun aber danke auf jeden Fall für den Tipp!
 
@gutzi4u: Ich habe einen Amazon Fire TV Stick (er vmtl. auch) - dort habe ich eine solche Option nicht finden können.
 
@Chrisber: Bei mir im Moment eine PS3 und ein Samsung-TV. Der Stick dümpelt irgendwo rum. Wenn ich ihn heute Abend finde, schau ich mal nach.
 
@Chiron84: Die Werbung lässt sich aber überspringen. 2 Tasten muss man dafür drücken. Damit komme ich noch klar.
 
@FatEric: Ja? Dann hab ich da bisher was falsch gemacht, werde das mal recherchieren. Danke für den Hinweis!
 
@Chiron84: Zurück-Taste und nochmal auf OK. Sprich das Video neu starten, dann fängt der Film/die Folge direkt an.
 
Gutes Programm der ÖR?
Ansichtssache (IMHO ein klares nein, aber Geschmäcker sind verschieden).

Kostenlos?
Haha, ja für SGB II Empfänger vielleicht. Alle Anderen dürfen Zwangsgebühren zahlen, ob sie nu konsumieren wollen oder nicht.
 
@Aerith: Nö. Ich habe noch nie gezahlt und auch noch nie in den letzten 30 Jahren eine Zahlungsaufforderung bekommen.
 
@JacksBauer: Dann hast du Glück gehabt. Früher oder Später werden sie dich einkassieren.
 
@JacksBauer: Das glaube ich dir schlicht nicht.
 
@kkp2321: WG?
 
@EffEll: Wohngemeinschaft? Weihnachtsgeld? Ersteres, nein danke, letztere, nehm ich gern :P
 
@kkp2321: Er, nicht du. Muss ja Gründe haben, weshalb er nie zur Zahlung aufgefordert wurde. Vielleicht war er nie selbst Mieter/Eigentümer
 
@EffEll: Ne ganz normale Wohnung in Hamburg. Vor 30 Jahren mit meiner Frau zusammengezogen.
 
@EffEll: Er muss ja irgendwo gemeldet sein und darauf hat der Rundfunkbeitrag Zugriff. Juristen sehen das kritisch und da ist das letzte Wort auch noch nicht gesprochen, dennoch ist das derzeit erstmal der Fall.
Das bedeutet das er definitiv erfasst wurde und sich auch erklären musste. Die Haushaltspauschale ist zu neu um das er nie hätte zahlen müssen.
 
@kkp2321: die Senden auch Briefe wenn du dort nicht gemeldet bist. Bin ausm Elternhaus ausgezogen zwei Häuser weiter und habe mich nicht umgemeldet. 2-3 Monate später hatte ich nen Brief im Briefkasten das ich doch bitte zahlen soll. Die Fahren mit so tollen Wagen durch die Gegend und Überprüfen das. Haben Sie an der Adresse ein Gerät entdeckt und man zahlt noch nicht bekommste Post. Antwortet man darauf nicht, wie ich, steht irgendwann einer von denen vor der Tür und bittet deine Wohnung kontrollieren zu dürfen und du darfst nachzahlen. Daher halte ich die Aussage von JackBauer für sehr abenteuerlich das er seit 30 Jahren nicht zahlen muss, vorausgesetzt beide sind kein Hartzer oder einer ist Schwerbehindert.
 
@lurchie: Nicht unbedingt, 3 Jahre hab ich von denen auch nix gehört, erst bei Umzug und Ummeldung sind sie dann plötzlich angekommen.
Vielleicht wurde er einfach übersehen und hat bisher Schwein gehabt. :D
 
ja ich hasse werbung egal wo. möchte jede kleinigkeit blockieren
 
@mryx: Ob du das noch so siehst wenn du jede Webseite die du ansurfst bezahlen sollst? Würdest du auch nur einen Euro für Winfuture zahlen?
 
zitat: " Denn zum einen sehen sich die Deutschen verhältnismäßig wenig illegale Filme und Serien an." lol. gut recherchiert.

tv: aufnehmen und werbung überspringen. filme? och. serien/dokus? och. fertig.
 
Seit wann zahlen wir nix für ARD und ZDF ? Das tun wir nämlich. 17,50 Euro pro Monat.
 
@EuroMaster00: und wo auf der Welt ist es so richtig kostenlos?
 
@Yepyep: Viele vergessen das man in anderen Ländern schon seit 20 Jahren bezahlt. Bzw vieles ist unverschlüsselt aber sobald ein Film kommt eben nicht mehr.
 
@Paradise: eben, unsere Fernsehlandschaft ist nur dank ör so "frei". Woanders heisst es zahl oder dunkel. Auf Werbung wird natürlich nicht verzichtet.
 
weil die GEZ und schön ausnimmt. aber keiner macht was dagegen. die politiker haben davor sicher noch mehr angst so viele wie dann arbeitslos werden würden. aber eigentlich würde es den normal bürger weniger kosten. ob er den ard sprecher nun mit den GEZ gebühren entlohnt oder anteilig mit der steuer sein arbeitslosengeld ist eigentlich egal. ABER... netflix muss ich leider sagen baut auch extrem ab. sie haben nicht verstanden was wir wollen. wir wollen einen ort an dem wir jeder zeit jeden film und jede serie angucken können. nur netflix kauf keine lizensen für klassiker oder neue filme sonern macht lieber eigen produktionen ohne ende. als nächsten kommt dann PRO7 und strahlt alle pro7 events nur noch gegen gebühr aus. oder 20 century fox ärgert sich das die leute nur noch netflix produktionen gucken und zieht alle filme zurück die sie da im angebot haben und machen ein eigenen streaming dienst auf. streaming schön und gut aber ich will halt alles und nicht wieder nur eigene produktionen bezahlen auf die ich kein einwirken habe. von dem geld sollten sie mal lieber die guten sitcoms rein nehmen die jeder mag. ala scrubs kind of queens etc. naja was solls. bringt ja eh nichts sich darüber zu beschweren. MINUSSS als ob es mich juckt haha
 
Dass wir die Werbung so hassen liegt ja nur daran, das die Privatsender ihren Hals nicht voll bekommen und es Maßlos übertreiben! Wären pro Film EINE Unterbrechen ca. 3-4 Minuten wäre das alles vertretbar. Aber aktuell sind es eher 4 Unterbrechungen a 7 Minuten. Ein Witz ist auch Abends die Soup "gzsz". 19:40 gehts los, 19:45 6min Werbung dann gehts weiter und um 20:09 nochmal 5min Werbung. Und dann noch nach den "Trailern" wo Werbung früher schon vorbei war kommen jetzt nochmal 2 Spots bevor es weiter geht. Man könnte meinen sie wollen alles dafür tun das wir Werbung hassen. Oder aber auch einfach vor lauter Kapitalismus und Geldgeilheit nicht mehr sehen wie was überhaupt biem Kunden ankommt. Ich mag Netflix und neben guten Serien die ich schauen kann wann ich will ist in der Tat die Werbung auch ein Argument!
 
@Driv3r: Nun, in den USA ist die Werbung nochmal n zacken schärfer als bei uns.
 
@kkp2321: in den usa bezahlt man allerdings bereits pro Sender soviel wie hier für alle öffentlichen zusammen.
 
@Driv3r: Dann solltest du mal im Ausland gucken bzw bei amerikanischen und britischen Serien/Dokus etc. auf die Werbeausblendungen achten. Bei Wheelers Dealers kommt alle 10 Minuten der Werbe-Jingle, bei uns kommt aber nur am Anfang am Ende und in der Mitte ne Pause. Im Original wäre es fast 50:50 Content/Commercials
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles