Diverse VoIP-Systeme verfügen wohl bewusst über eine Hintertür

Die Sicherheits-Experten von Trustwave haben einen weiteren recht krassen Fall ausfindig gemacht, aus dem klar wird, welch hohes Sicherheits-Risiko billige Embedded-Systeme für die Nutzer darstellen. Dabei geht es aktuell um VoIP-Systeme des ... mehr... Sicherheit, schloss, Abus Bildquelle: Robert Wallace / Flickr Sicherheit, schloss, Abus Sicherheit, schloss, Abus Robert Wallace / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da möchte ich doch glatt den empörten Unkenrufen vorgreifen...
Auch alle jetzigen Telefonate können (und werden in bestimmten Bereichen) auch jetzt schon abgehört.
Das gehört sowohl zu den gängigen Mitteln unserer "Rechtsstaaten" mit Begrndung auf "Terrorabwehr" als auch zu den Wirtschaftsspionageprogrammen vieler Staaten.
Gerade in Deutschland sollte man doch wissen, dass sämtliche Telefonverbindungen die die Option der Wirtschaftsspionage ermöglichen durch die NSA abgehört werden.
Aber auch der Osten schläft nicht, so weiß ich persönlich von einem Patentklau via Skype zu gunsten des Landes der aufgehenden Sonne.

Man sollte sich wirklich nichts vormachen was die Abhörsicherheit von solchen Verbindungen angeht.
 
Nettes Derailing. Die Tatsache, dass andere Telefonate abgehört werden, macht diese Sache weder besser noch weniger wissenswert. Im Grunde hat sie nix damit zu tun.
 
@cgd: In meiner Aussage geht es darum, dass man generell davon ausgehen sollte, dass man auf allen möglichen Kanäle(Telefeon/VoIP, Email, Messenger, Videocalls...) abgehört wird und zwar vor allem dann wenn man sich in Bereichen befindet die ordentlich Geld mit entsprechendem Wissen bringen(Banken/Börse, größere Unternehmen, neue Unternehmen mit bahnbrechenden Ideen, Militär) oder wo politisches Interesse besteht.

€dit: "Diverse VoIP-Systeme verfügen wohl bewusst über eine Hintertür" << wo soll ich da bitte davon ablenken? Wozu gibt es diese Hintertür denn? Um heimlich neue Hardware zu installieren?^^
 
@cgd: Derailing! xD xD xD
 
Bei "schludrige Arbeiten" muss ich an UPnP denken das Jahrelang bei Routern auch nach außen hin lauschte und wo man einfach den Intel Beispielcode übernommen hat - obwohl in den Dokumenten stand das es nur ein Beispiel ist ohne Sicherheitsvorkehrungen.
 
Schon krass was sich manche Hersteller erlauben, bzw. denken erlaube zu dürfen. Dabei spielt Datensicherheit eine immer größere Rolle. Was sind denn schon "Wartungszwecke", kann man doch frei definieren. Es ist dann doch besser etwas mehr zu investieren und dafür sichere Lösungen zu nutzen. Da bei uns demnächst dann doch auch die Umstellung auf IP ansteht (immer aufgeschoben). Sind spezialisierte Anbieter, z.B wie pascom (www.pascom.net) sicherlich eine bessere Wahl.... Auch wenns wie gesagt teurer werden kann.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen