Playstation VR: Sony zieht spielend an Oculus und HTC vorbei

Wenn es um Virtual Reality-Systeme geht, stehen in der Regel Oculus und HTCs Vive im Blickpunkt. Allerdings hat sich Sony in dem Bereich offenbar an eine Spitzenposition vorgearbeitet. Die PlayStation VR kommt inzwischen auf Verkaufszahlen, die ... mehr... Sony, PlayStation 4, Playstation, PS4, Sony PlayStation 4, Virtual Reality, Sony PS4, PlayStation VR, PSVR Bildquelle: Sony Sony, PlayStation 4, Playstation, PS4, Sony PlayStation 4, Virtual Reality, Sony PS4, PlayStation VR, PSVR Sony, PlayStation 4, Playstation, PS4, Sony PlayStation 4, Virtual Reality, Sony PS4, PlayStation VR, PSVR Sony

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Wer allerdings eine Playstation 4 besitzt, muss hier nur noch die VR-Brille selbst erwerben und kann direkt loslegen."

Ich glaube man braucht noch die Kamera zusätzlich....
 
@ocrim: Die Cam und die Move-Controller sind im Preis inkludiert.
 
@Zonediver: Sind sie nicht... Cam muss für ~40€ und Move für ~70€ zusätzlich erworben werden. Dabei ist die Camp Pflicht, die Move-Controller optional (je nach Spiel).
 
@Nickel: Das Video sagt aber etwas anderes...
 
@Zonediver: Es gibt ein Set in dem VR World, die Cam und zwei Move-Controller enthalten sind... dann aber nicht für 399€, sondern um einiges teurer und hierzulande noch nicht zu bekommen (ist mir jedenfalls noch nicht über den Weg gelaufen).
 
@Nickel: Ok, kenn mich aus - dankeschön.
 
Ist ja auch logisch, da man neben einer PS4 + Kamera nichts weiter benötigt um VR geniessen zu können. Dazu der Preis und die grössere Casual Zielgruppe. Ich bin froh wenn Sony den Weg für VR frei macht und hoffe dass es noch viele gute Spiele gibt die VR auch wirklich ausnützen und diese nicht nur als Gimmick betrachten.

Von MS erwarte ich auf der E3 neben der Scorpio Vorstellung auch eines der VR Headsets (Gerne die Rift) welches auf dem Gerät läuft. Gerade eine solch starke Konsole könnte eine VR-Brille ordentlich befeuern und Umsetzungen von guten VR-Spielen vom PC zur Xbox Scorpio (VR Games dürfen ruhig Scorpio Exklusiv sein) sollten technisch kein Problem sein, da die Architektur ähnlich ist und Windows als OS rennt.

Aber eben, es braucht auch gute Inhalte die einen Mehrwert in VR bieten (RE 7 Qualität), ansonsten bringt der ganze Klimbim nichts. HTC und Oculus haben die Türe aufgeschlossen, Sony hat einen Fuss drin, jetzt darf MS ruhig aufstossen.
 
und damit das Feeling besser ist noch die Move Controller... Ach ja, und besser ist es wenn man die Ps4 Pro hat.... Also auch fast 1000 euro
 
@Farbrausch2003: Fast 1000 Euro ja....aber für den Preis hast Du gerade mal die Rift, noch nicht mal die Vive. Dann noch ein potenter PC dazu und Du kommst auf das doppelte im Preis. Man kann es drehen wie man möchte, einen guten, zahlbaren und vor allem einfachen Einstieg in echte VR bringt im Moment nur Sony.
 
@barnetta:
"ber für den Preis hast Du gerade mal die Rift, noch nicht mal die Vive"

Die Vive gibt es für 900€. 900<1000. Also warum falsche Tatsachen verbreiten?

Hinzufügen muss man aber auch das die Vive und die Rift technisch bessere Geräte sind.
Würde man das Headset der PS4 auch am PC anschließen können, wäre dort der Leistungshunger nicht so hoch wie bei der Vive oder dem Rift. Daher ist auch der Vergleich an weiteren Equipment nur bedingt möglich. Mit einem Handy und einer Cardbox kann auch VR Content konsumiert werden.

Nicht desto trotz hat Sony hier im Gesamtkonzept die Nase etwas vorne.
 
@Andy2019:

Ok, 900 Euro sind keine 1000 Euro, ich gebe mich geschlagen :)

Handy und Cardboard ist für mich kein echtes VR, sondern ein low-End Schnupperkurs ohne praktische Erfahrung.
 
@barnetta:

Leider hast du nicht gesagt das 900 knapp 1000 sind. Sonder das mit 1000€ 'noch nicht mal die Vive' gekauft werden kann. Und das ist einfach falsch.

"Handy und Cardboard ist für mich kein echtes VR, sondern ein low-End Schnupperkurs ohne praktische Erfahrung."
Das Selbe könnte ich von der PS4, ja sogar von der Vive/Rift behaupten. Ich als Vive Besitzer empfinde die dort vorhandene Auflösungen, als die absolute Minimalauflösung die notwendig ist um VR content halbwegs genießen zu können.

Für mich wäre wahrscheinlich auch hier schon die PS4-Brille ein low-end Schnupperkurs ohne praktische Erfahrung.
Alles eine Ansicht des Betrachters.
 
@Andy2019: Vor nicht all zu langer Zeit kostete ne Vive in der Schweiz locker 1000 Euro, aber wgaf. Jedenfalls sind für ne PC VR Brille "knapp" 800-900 Euro fällig ohne PC.

Und klar ist die PS-VR low-End, die PC Brillen Mid-Range und High-End gibt es noch gar nicht für Consumer, wäre unbezahlbar. Aber ein Cardboard mit Smartphone ist für mich kein Ding der Ansicht, sondern schlicht Spielzeug ohne echte VR Erfahrung.

Eine Samsung Gear VR kommt echtem VR auf dem Smartphone am nächsten. Du als Vive Besitzer müsstest den Unterschied zwischen dem Ding und einem Cardboard doch am besten checken. Wenn Du da keine gewaltigen Unterschiede bemerkst, dann frage ich mich wozu Du überhaupt eine Vive gekauft hast?!

Für mich war schon die Rift ein total anderes Erlebnis als mit der Handy-Lösung, das kann man nicht vergleichen, und die ganzen billig Brillen für Smartphones vermitteln schnell mal das Gefühl, dass VR nicht der Brüller ist mit Langzeitmotivation oder Mehrwert ist. Mit einer brauchbaren Brille und der richtigen Software, ist es aber durchaus der Brüller.

Die begeisterten Cardboard User ziehen sich wohl so oder so nur SBS Pornos rein, ist ja auch handlicher ;)
 
@barnetta:

Ich erwähne nur, das dies die Ansicht des Betrachters ist. Jemand der noch nie eine VR-Brille verwendet hat. Wird wahrscheinlich schon bei einem cardboard Wow rufen. Ich selber habe sowas noch nicht ausprobiert. Mir sind dennoch die technischen Limitierungen bekannt und da ich schon bei der Vive noch Verbesserungspotential sehen, brauche ich nichts unter der Vive auszuprobieren.
 
@Andy2019: Beim Tracking sind Vive und Rift besser. Beim Display sind sich alle einig, dass die Sony Lösung die bessere ist.

Klar, sie hat eine Insgesamt geringere Auflösung.

Jedoch verwendet die Sony RGB statt Pentile, wodurch sie die meisten Subpixel hat von den dreien. Das RGB Panel machte es Sony möglich, einen Filter vor das Display zu legen, welcher die Subpixel miteinander verschmilzt. Den Unterschied sieht man.
 
@KarstenS:
"Beim Display sind sich alle einig, dass die Sony Lösung die bessere ist."
Ob nun wirklich alle der Meinung sind das es die Bessere Lösung ist bezweifele ich doch stark. Beides sind unterschiedliche Lösungen mit jeweils ihren Vor- und Nachteilen.

In diesem Fall ist es verpixeltes Bild vs. verschwommenes Bild. Die einzige richtige Lösung in diesem Fall ist eine deutlich höhere Auflösung. Dabei sehe ich garnicht das Problem im Display sondern vielmehr in der notwendigen Rechenpower die dafür benötig wird. Nach meiner Einschätzung müssten die VR-Brillen mindestens 4k Auflösung unterstützen um ungefähr den Schärfeeffekt eines normalen FullHD-Monitors zu haben.

Von einem wirklichen scharfen Bild (Pixel sind nicht erkennbar) bräuchte man wahrscheinlich 8k wenn nicht sogar 16K.

Auch wenn sich die Auflösung der Vive mit 1080 × 1200 Pixeln pro Auge erstmal garnicht nach so wenig anhört, ist das eigentliche Ergebnis doch sehr ernüchtern.
 
Ich kann mit PS VR nichts anfangen. Hat mir keinen Spaß gemacht. Wenn man mal ne Vive auf hatte dann kommt einem die PSVR vor wie ein Billiges Spielzeug. Klingt hart ist aber so.
 
@NightStorm1000: Das mag zwar sein, allerdings haben die Wenigsten den Direktvergleich und schaffen sich das an, was sie sich leisten können. Meiner Meinung nach hat Sony bei der PS VR genau den richtigen Preis getroffen!
 
@bigspid: Für die Qualität immer noch viel zu hoch. Jedes GearVR hat ein Klareres Bild als die PSVR
 
@NightStorm1000: Und keine Gear VR hat Positionstracking des Headset im Raum.

Und in Sachen Preis musst du bei dem Cardboard auch das Handy mitrechnen, sonst ist der Vergleich völlig sinnlos.
 
@NightStorm1000: Wenn PSVR nur wie billiges Spielzeug wirkt möchte ich nicht wissen, wie Gear-VR & Co. im Vergleich dazu abschneiden...
 
War zu erwarten.
 
Die nächste Generation wird interessant. PS5 mit PSVR in WQHD+ zu den Preisen von heute. Mir persönlich ist die aktuelle PS4 Grafik mit der schelchten VR Auflösung noch zu schlecht, aber irgendwer und irgendwann muss man halt mal anfangen.
 
Spiele gerade Arizona Sunshine auf der Rift. solche Spiele gibt es auf der Playstation leider Nicht. (Vermutlich reicht die Leistung der PS4 auch nicht dafü)..Da die Playstation nur eine Kamera hat kein roomscaling.
 
@gucki51: Roomscale dürfte für die breite Masse eher nachrangig sein, da der WAF Wert nicht besonders hoch ist.
 
Außerdem freue ich mich auf die Xbox Scorpio auf der die Oculus ev auch Vive unterstützt wird.. Das wird cool..
 
Sorry, aber das PS VR ist doch Kinderspielzeug.
 
@alh6666: Eigentlich nicht. Sehr durchdachtes und einfach einzurichtendes System. Problem ist bei dieser Version nur die schwache PS4 Leistung und die (dem Preis angemessene und leider schwache) Bildschirmtechnik. Eine (spätere) PSVR II mit anderem Display und mehr Hardwarepower sieht wieder ganz anders aus.
 
erst jetzt knapp über 900k? Wo sind jetzt die Fanboys die bis Jahresende 2 millionen Stück prophezeit haben? ^^
 
@ExusAnimus: Ich glaube die existieren nur in deinem Kopf...
 
@gutenmorgen1: Dir ist wohl Andy entgangen...
 
also die Playstation VR die ich ausprobiert habe, kommt lange nicht an die HTC Vive ran? !! Ich weiß nicht was euch sony dafür bezahlt, dass ihr solch einrn Blech schreibt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 16:00 Uhr Blu-ray DVD Laufwerk 3D USB 3.0 Externes Brenner Tragbarer DVD CD Optische Lesegeräte für PC Windows Vista/XP/7/8/10 Mac OSBlu-ray DVD Laufwerk 3D USB 3.0 Externes Brenner Tragbarer DVD CD Optische Lesegeräte für PC Windows Vista/XP/7/8/10 Mac OS
Original Amazon-Preis
75,98
Im Preisvergleich ab
75,99
Blitzangebot-Preis
64,59
Ersparnis zu Amazon 15% oder 11,39
Im WinFuture Preisvergleich