Selbstfahrende Autos: Uber soll Google massiv Daten gestohlen haben

Waymo, das für selbstfahrende Autos zuständige Schwesterunternehmen von Google, hat den Mitfahrdienst Uber verklagt. Uber soll letztlich über einen ehemaligen Mitarbeiter des Suchmaschinenkonzerns rund 14.000 Dateien im Zusammenhang mit Technologie zu ... mehr... Google, Auto, Selbstfahrendes Auto, Autonomes Auto, Waymo Bildquelle: Waymo Google, Auto, Selbstfahrendes Auto, Autonomes Auto, Waymo Google, Auto, Selbstfahrendes Auto, Autonomes Auto, Waymo Waymo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich verstehe ehrlich gesagt überhaupt nicht, das Uber so erfolgreich ist.
 
@L_M_A_O: ist halt preiswerteres Taxi fahren. Total In im Ausland. In Deutschland ja verboten
 
@Blue7: Taxi Fahren bedeutet, das der Fahrer seine Einnahmen auch versteuert, und das tun die Uber Fahrer nicht! Wenn Du es gut findest, das diese Leute den Staat, und damit Dich und Mich, betrügen um sich die Taschen voll zumachen, dann sagt das viel über deinen Charakter aus. Genau dafür sind zB Taxameter vorgeschrieben, der Fahrer ist verpflichtet Quittungen auszustellen, all das gibt es bei Uber nicht. Wenn Du das OK findest, schau nach Griechenland, das ist einer der Hauptgründe für deren Pleite. Ebenso gibt es Prüfungen für Taxi Fahrer, ein Ortskundiger Fahrer, fährt ein Navi nämlich in Grund und Boden, ein unkundiger folgt seinem Navi und steht im Stau.
 
@Besenrein: bei den Preisen fahre ich aber ungerne Taxi!
 
@Besenrein: Inwiefern soll Uber keine Steuern bezahlen?
Die Kosten werden ja alle von der Kreditkarte abgebucht und im System gespeichert. Wüsste nicht, wo das Problem sein soll, das korrekt zu versteuern oder nachzuprüfen.
 
@L_M_A_O: Weil sie ihre basis auf moderne smartphones aufgebaut haben und nicht wir taxis den trend verpasst haben. Kommst in london an. Waehlst auf der map dein ziel. Selektierst eine klasse an fahrzeug und hast per tracking die infos. Setzt dich rein. Kommst an und fertig. Bezahlvorgang passiert im hintergrund. Rechnungen fuer steuer werden automatisch erstellt. Ein service in vielen metropolen mit gleicher app
 
@-adrian-: Taxi kannste auch per App rufen. Wo ist da jetzt der (technische) Vorteil bei Uber?
 
@iPeople: Taxi kann man jetzt per App rufen, nachdem Uber das vorgemacht hat.
 
@max06.net: Taxi-Äpp gibts schon lange.
 
@max06.net: My Taxi gab es lange vor Uber.
 
@iPeople: Mehr Angebot, Einfachheit/Komfort, Preis.
 
@rw4125: Ich hatte zwas nach technischen Vorteilen gefragt, aber wenn Du schon damit kommst, musst Du auch dazu sagen:
- Steuerpreller
- Sozialschmarotzer
- Verantwortungs abwälzen
- gegen deutsches Gesetz verstoßend
- Ausbeutung per excelence

Hab ich was vergessen?
 
@iPeople: "Hab ich was vergessen?"

Ja. Deinen Aluhut.
 
@rw4125: Ahs, und worin besteht Deiner Meinung nach meine Paranoia ?
 
@iPeople: Hab die App noch nie genutzt, daher ein paar Fragen:
Sieht man, wann der Taxifahrer ankommt?
Sieht man, wie viel die Fahrt zum Zielort kostet?
Das sind so in etwa meine Hauptpunkte für Uber.
 
@glurak15: ja sieht man in der mytaxi app
 
@glurak15: Ja
 
@L_M_A_O: Dienste wie Uber, AirBNB zerstören mit Geldgeilheit gute Ideen des Internet. Ich fahre von A nach B und habe noch platz im Auto? Also nehme ich doch jemanden mit und kassiere dafür einen kleinen Betrag. Uber fährt komerziell und nur mit dem Ziel des Geldverdienens. Ich fahre für 4 Wochen in den Urlaub und lasse in der Zeit jemanden/Einen Touristen günstig im meiner Wohnung leben? Inzwischen vermieten immer mehr Wohnungsbesitzer nur noch Wochen- oder Tagesweise auf derartigen Portalen. Der Ertrag ist rund 10x so hoch als wenn man richtig vermietet und mit Mieterrechten muß man sich auch nicht abgeben, zum Glück gehen die Städte jetzt da gegen vor. Schade nur für diejenigen die diese Idee ehrlich genutzt hatten. Und wer jezt noch ein Plastisches Beispiel will: mydirtyhobby war eine Plattform, auf der sich Otto Normalverbraucher für kleines geld als Sexdarsteller zeigen konnte. Heute tummeln sich dort abgewrackte Pornodarsteller die für viel Geld wenig Action zeigen. Ach Ich vergas, die Seite kennt Niemand, da er sowas ja nicht besucht...
 
@Besenrein: Nicht nur das, ich behaupte sogar mal, dass dieses Rückwirkungen auf die normalen Nutzer der normalen Dienste hat. Beispiele, eben dieses UBER oder diese "rumstehenden Leihautos" (z.B. Car2Go), dass soll keine Auswirkungen auf die normalen Taxipreise haben? Oder diese unzähligen Vergleichsportale. Die jeweiligen Anbieter die dort gelistet sind, oder eben nicht, werden diese Seiten auch kennen. Glauben die Seitenanbieter oder die Nutzer wirklich, die jeweiligen Anbieter würden ihre Preise nach unten hin anpassen? Wohl eher genau im Gegenteil.
 
Und als ich die erste News bezüglich Uber und ihren Selbstfahrambitionen gelesen habe, habe ich mir noch gedacht wie die das so schnell bewerkstelligt haben, wenn alle anderen erst nach Jahrelanger Forschung auf die Strasse dürfen.

Das ist jetzt wohl klar...
 
Hier ausführlicher beschrieben, was er getan hat: https://www.golem.de/news/klage-eingereicht-google-wirft-uber-diebstahl-von-lidar-technik-vor-1702-126367.html

"Bei einer Prüfung stellte sich laut Klageschrift dann heraus, dass Levandowski die 14.000 Dateien mit etwa 9,7 Gigabyte an Datenvolumen kopiert haben soll. Davon waren zwei Gigabyte zur Lidar-Technik. Nach dem Kopieren soll Levandowski den benutzten Laptop neu formatiert haben, um Spuren zu löschen. Offenbar ist es Google mit forensischen Tools gelungen, Daten wiederherzustellen. Denn es wird behauptet, dass Levandowki im Netz nach einer speziellen Kopiersoftware gesucht habe."

Haha, so doof. Ingenieur und nicht mal ein gscheites Löschtool drüberlaufen lassen. Dabei lernt man das sogar im Chipmagazin

Für alle anderen: benutzt ein Linux-Livesystem und überschreibt die komplette Festplatte mehrmals!!!
 
"Uber soll Google massiv Daten gestohlen haben"

Schlimm genug das Uber jetzt die Arschkarte hat, aber sie auch noch zu Mittätern machen?

Was hat Uber damit zu tun, das der Firmengründer der die Firma "Otto", die später von Uber gekauft wurde, Daten bei Google geklaut hat und zwar bevor Uber sie übernommen hat?
 
@Kribs: Man übernimmt nun mal auch die schlechten Seiten einer Firma. Und wen sollte man denn dafür verantwortlich machen? Fakt ist: Uber besitzt jetzt nun mal die Daten und ob Uber diese Firma nun vielleicht auch deswegen übernommen hat, bleibt abzuwarten.
 
@blume666: Aber Uber war nicht an den Diebstahl beteiligt, die Behauptung von witek ist eine Verleumdung!

Das Uber in den Besitz der Daten kam durch die Übernahme, steht auf einen anderen Blatt, aber selbst da sind sie nur Haftbar, wenn sie die Daten für eigene Produkte nutzen!
 
@Kribs: Naja, wenn diejenigen welche aber nun immer noch in der Sparte arbeiten, aber nun Uber heißen, sind die Verbrecher in der Firma. Uber wird verklagt und muss intern die Sache regeln. Fakt ist eins: Der Schaden für Google ist nicht mehr abzuwenden.
 
@blume666: Dan sind "diejenigen welche" zur Verantwortung zu ziehen, aber bitte in einen Rechtsstaatlichen Verfahren vor einen ordentlichen Gericht, bis dahin bzw. bis zum abschließenden Urteil gilt die Unschuldsvermutung!

Ich hoffe immer noch das witeck sowas wie "TA-TA" mach "wollte nur zeigen was Fake-News" sind, befürchte aber das er sich zur Journaille hat weiterbilden lassen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen