Windows 10 bekommt eSIM-Support - passende Geräte zu Weihnachten

Das Betriebssystem Windows 10 wird zukünftig von Haus aus die eSIM-Technologie unterstützen. Dies bedeutet, dass man sich für Verbindungen zum Mobilfunknetz nur noch anmelden und nicht erst eine SIM-Karte des jeweiligen Netzbetreibers kaufen und ... mehr... Dual-SIM, Dual SIM, Triple-SIM, 3G Triple-SIM, Triple SIM Bildquelle: eju.tv Dual-SIM, Dual SIM, Triple-SIM, 3G Triple-SIM, Triple SIM Dual-SIM, Dual SIM, Triple-SIM, 3G Triple-SIM, Triple SIM eju.tv

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich hoffe das wird sich noch lange hinziehen, bis es in den Top Smartphones verbaut wird.. aber wahrscheinlich werden Apple und Samsung das schneller als man sich wünscht umsetzen... Vorbei mit "im Urlaub mal ne pre Paid Karte ins Handy stecken"... ich sehe da leider nur Nachteile für den Kunden.
 
@jann0r: Was wäre wenn man einfach den neuen Anbieter von Zuhause aus auswählen und die eSIM "vorprogrammieren" kann? Guthaben aufladen und fertig. Die SIM-Karte wird früher oder später sowieso verschwinden.
 
@h2o: Interessant wird es wie es eben genau mit einer solchen Prepaidcard funktioniert. Kann ich 2 Anbieter gleichzeitig darauf laufen lassen, oder immer nur Einen. Gibts es dann noch DualSIM Phones?
 
@einKritischer: Entweder Du mußt deine Zugangsdaten einmal eintippen, oder wenn der Provider gut ist, bekommst Du einen QR Code, den Scannst Du und schon ist das Profil im E-Sim Speicher. Wie viele dieser Profile gleichzeitig aktiv im Standby gehalten werden, entscheidet die Software auf den Phone. Ein Subventioniertes Gerät wird sicherlich eine angepasste Version enthalten die nur eine "Sim" im Standby halten kann, aber genauso wird es möglich sein 2,3,4 oder mehr "Simkarten" gleichzeitig im Standby zu halten.
 
@h2o: und wieso sollte der aktuelle Provider das zulassen? wenn er doch so mehr geld verdienen kann, wenn du zb die Roaming Gebühren bezahlen musst.
 
@jann0r: Einige (eher wenige) Provider bietet auch Dualsim Geräte an, ansonsten wird man wie bisher die Geräte direkt kaufen müssen.
 
@jann0r: Der, wie Du ihn nennst, "aktuelle Provider" möchte sicherlich auch als "alternativer Provider", und sei es für ausländische Gäste, in Frage kommen, insofern stellt sich die Frage, wieso er das verhindern sollte.

Wer sich gebrandete bzw mit Netlock verkrüppelte Geräte andrehen lässt, hat allerdings schon immer mit Einschränkungen leben müssen und darf sich nicht beschweren.
 
@rallef: Das geht ja nicht um gebrandete Geräte, aber es gibt ja durchaus auch Tarife die im Inland günstig aber im Ausland entsprechend teuer sind und da lohnt sich dann für den Urlaub ne günstige Karte von nem anderen Anbieter.
 
@jann0r: Ob Du nun das Gerät auseinander baust und die Karte tauschst, oder ob Du einfach die Daten im Smartphone tauschst, wo ist denn da bitte das Problem?
 
@SunnyMarx: Vielleicht bin ich auch nur ein hoffnungsloser Pessimist, aber irgendwie kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen daß ein Wechsel ganz ohne Gebühren oder anderen Einschränkungen an uns vorbeigehen wird.
 
@Johnny Cache: Da es ein lokaler Eingriff in die Daten ist, wird das wohl kaum Geld kosten. Außer man hat ein gebrandetes Smartphone. Da wird man keine anderen Daten eingeben können, bis man es für Geld hat freischalten lassen. Und das ist auch bei Simlock mit Karte ebenfalls mit Geld verbunden. Also sieh mal nicht so schwarz. :o)
 
@jann0r: ich fände es gut, wenn es mal beim Anwender ankommt. Apple hat zumindest schon seit einiger Zeit in seinen iDevices eSIM verbaut.
 
Ich würde es besser finden, wenn keine Hardware in Endgeräten dafür Nötig wäre um es zu nutzen.
 
@MR.SAMY: Du meinst Hardware wie ein LTE-Modem? Nun ja... wird schwierig. :P
 
@Knarzi81: Ja du hast recht, das sollte auch drin sein. :)
 
@MR.SAMY: Naja, das ist es doch, die E-Sim ist Teil des Modems, so wie das Fritz-OS Teil deines Modems zuhause ist ( wenn es eine Fritzbox ist).
 
Was ist denn Eure Quelle? Woher habt Ihr die Infos? Finde leider keinen Link
 
@frilalo: Die Infos kommen von Microsoft und Gemalto.
 
Mal ganz vom Sinn oder Unsinn integrierter SIMs abgesehen, wie soll man sich die Tarifwahl eigentlich genau vorstellen? Man wird ja heute schon bei einem einzelnen Anbieter förmlich mit Tarifen erschlagen, wie sähe das erst bei ALLEN möglichen Anbietern auf einem Haufen aus?
 
@Johnny Cache: Na so wie Heute auch, Du bekommst deine Zugangsdaten, gibst Die ein, heute mittels auslesen der SIM karte, später dann durch Manuelle eingabe oder QR-Code. Du Kaufst Dir die Karte zB bei Aldi, gehst auf die Aldi Talk Webseite, registriest dich dort, wählst den gewünschten Tarif aus. dann scannst Du den im Paket liegenden Code ein ( legst also virtuel die SIM karte ein), das Gerät verbindet sich mit dem Provider Server und bekommt die Info das Du "rein" darfst.
 
@Besenrein: Ich hatte es so verstanden daß diese Geräte auch ohne externe Quellen selbstständig entsprechende Anbieter und Tarife anzeigen und buchen können.
Wie sich das mit unseren aktuellen Antiterror-Gesetzen vereinbaren lassen soll, möchte ich mir lieber gar nicht ausmalen. Denn flexibel irgendwo schnell einen neuen Vertrag abschließen paßt mir der verpflichtenden Feststellung der Personalien irgendwie kaum zusammen.
 
@Johnny Cache: Es wäre schon möglich das man einen Satz von "Zahlungsfreudigen" Providern mitliefert, aber auch dann wird man auf deren Webseite geleitet um sich zu registrieren. Anti Terror ist sowiso toll, ich hatte mir letztens je eine karte füe Netto mobile und eine für ja-mobile geholt, und weder Netto nocht Rewe wollten den Perso. Gezahlt hatte ich in Bar und registrieren kannst Du sie auch auf den Hund des Nachbarn.
 
@Johnny Cache: Dann ist halt das Gerät über sein LTE-Modem und seiner IMEI registriert, bzw wirst Du ohne eine solche Registration kein Netz bekommen. Da wird der Provider allein schon wegen der Abrechenbarkeit seiner Leistungen drauf achten ;-)
 
@Johnny Cache: Das ist doch kein Unsinn. eSIM war ein lang ersehntes Feature von mir und sicherlich auch von anderen. Am liebsten derart: Wähle diesen Anbieter / eSIM Karte, wenn ich im Inland bin, wähle jenen Anbieter, wenn ich in Land A bin, jenen im Land B. Oder wenn ich diese Nummer anrufe Anbieter C und wenn jene Nr. Anbieter D. Oder Auswahl nach Zeitpunkt.

Nunmehr ist das weniger interessant für mich. Mit europaweiten Flat und 12 GB komme ich gut klar.
 
@boernd: Das sowas auch potentiell wundervoll sein könnte möchte ich auch überhaupt nicht bestreiten, ich habe allerdings extreme bedenken an der Umsetzbarkeit. Und zwar schon auf technischer Ebene, bevor die ganzen Begehrlichkeiten der Netzbetreiber überhaupt ins Spiel kommen.
 
Wenn ich das richtig verstehe, sind eSims eine Softwareseitige Emulation der "echten" Simkarte, die mit Prozessor, Ram und Verschlüsselungslogik, die auf Chips "eingraviert" wurden. Aber um die Sicherheit der Daten zu gewährleisten, muss per Software ein erhöhter Aufwand betrieben werden, der zunächst die Kosten steigen lassen wird, bis sich alles eingespielt hat. Die Einsparungen, die sich mit dem möglichen Wegfall der Produktion von echten Simkarten ergeben würde, werden sehr zeitverzögert beim Chipkartenhersteller wirksam werden. Und ob es Vorteile beim Kunden geben wird, muss erst einmal abgewartet werden.
 
@Norbertwilde: Es geht dabei nicht um die Kosten für die SIM, es geht zum einen um den Platz den der SIM Schacht benötigt und zum anderen darum das dafür eine Öffnung im Gehäuse benötigt wird, die dann die Struktur schwächt, siehe Bendgate.
 
Mir macht sorgen dass das "Bluetooth Fähige Tablet" dann auch als Gerät drin steht...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen