ASUS: Tablets sind (fast) Geschichte, Konzentration auf teurere Modelle

Auch bei ASUS ist das Thema Tablets weitestgehend durch. Der taiwanische Hersteller, einst einer der führenden Anbieter, konzentriert sich nach Angaben der Unternehmensführung schon seit einiger Zeit nur noch auf teurere Geräte und hat ... mehr... Windows 10 Tablet, ASUS Transformer Book T100HA, T100HA, ASUS T100HA Windows 10 Tablet, ASUS Transformer Book T100HA, T100HA, ASUS T100HA Windows 10 Tablet, ASUS Transformer Book T100HA, T100HA, ASUS T100HA

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nicht weiter überraschend, und für ASUS imo sogar eine gute Entscheidung.

Habe zwei Tablets von denen hier: ein TF700T und dessen Nachfolger, das TF701T.

Beide ausgezeichnete Hardware. Beide Android. Und beide von Software- und Supportseite binnen Momenten aus dem Sortiment geflogen. Beim TF701T ging das sogar so weit, daß es bereits zum Release ein veraltetes Android mitbrachte... und dieses von offizieller Seite bestenfalls auf v4.4 aktualisiert werden konnte (note: zum Freigabetermin war Android 5.0 bereits am Markt verfügbar).

Das hatten die Kollegen von ASUS eigentlich nicht nötig gehabt, und im Sinne des eigenen Ruf-Schutzes kann man es da nur gutheißen, wenn sie es jetzt sozusagen auch nicht mehr probieren. Insbesondere, da der Tabletmarkt... naja... ist, was er halt ist.

Klar, ein bißchen schade drum ist es schon. Aber zumindest derzeit bekommt man die Dinger mit Android v5.1 (das neuere) und 6 (das ältere) zu laufen, und im Playstore kriegt man auch Apps dafür, und im Hinblick auf die Verarbeitungsqualität würde ich sagen müssen die Dinger erst außer Betrieb, wenn keine Apps dafür mehr verfügbar sein werden.

Rückblickend... werden das auch meine letzten Androidtablets gewesen sein. Qualitativ nix zu mosern, aber... softwareseitig hundsmiserabel. Sorry ASUS (nicht daß andere da besser dastehen würden).

Und mal schaun, vielleicht gibts ja dann irgendwie vernünftigen Ersatz, das als "Transformer" durchgeht. Egal ob als Apfel oder als Fahne. Mal sehen... teurer als die Androiden wird es aber leider definitiv werden.
 
@RalphS: Also ich hatte das T100TA mit Windows und das war einfach nur geil. Knapp über 500 Gramm ohne Tastatur, ausreichend schnell, notfalls mit Visual Studio beim Kunden zurechtgekommen. Und den Support hat man auf jeden Fall von Softwareseite.
 
@Knarzi81: Macht definitiv einen schicken äußeren Eindruck (ohne jetzt weiter in die Details geschaut zu haben).

Windowstablet klingt definitiv gut, aber gegen einen Apple hätt ich zumindest von Haus aus auch nix einzuwenden. Das käme dann wirklich drauf an, was wo wie abschneidet, was wo wie kostet, ... und in welcher Form das dann tatsächlich eingesetzt werden könnte (und würde!), damit dann nicht 500+ Euronen in Tafelform unterm Tisch liegen und dort versauern.

Wenn ich so drüber nachdenk, bräucht ich glaub ich eine faltbare Workstation mit 25" Touchscreen, die straßenfest ist und nix wiegt. Dann hätt ich das Problem nicht, daß die Hälfte der Hardware irgendwo vergammelt, weil meiner einer woanders mit beschäftigt ist. :D
 
Asus hat häufig bei seinen Tablets auf Intel CPUs gesetzt, die ich persönlich wegen der Emulation nicht so gut gefallen haben. Ferner war es hier schwieriger an freie Software (Cyanogenmod / Lineage) zu kommen, weil die Community bei Samsung, Sony, LG und anderen Herstellern deutlich größer ist.
Der schlechte Update-Support durch Asus war auch eines der K.O.-Kriterien.

Da half auch nicht die geniale Tastatur-Anbindung mit Zusatzakku in manchen Modellreihen.
 
Hatte auch das Asus Memopad FullHD...das Ding war echt net schlecht,kam aber damals schon mit veraltetem 4.1 oder so raus und wurde dann direkt auf 4.4 gepatcht.Danach wurde das Ding am langen Arm ausgehungert.Da wäre echt noch viel mit gegangen,Asus wollte wohl nicht.
Das nächste was mir tabletartiges ins Haus kommt ist ein Surface.
 
@Tribi: Da brauchst du dir wenigstens über Updates keine Gedanken mehr machen
 
@EffEll: Das ärgerliche war halt,daß einfach alles gelaufen wäre,das Tablet hat genug Ram und genug Power,Asus hats halt einfach nicht portiert.....Die App für Fallout 4 zum Beispiel lief nicht weil Android zu alt.Sauärgerlich.
 
Also werden nahezu alle Android Tablets eingestellt, bis auf eine Serie?
War mit den günstigen W10 Convertible Tablets (Transformer) immer zufrieden, aber die wird es ja dann weiterhin geben.
 
muss sagen das ich nie ein fan von tablets war. habe hier n convertible mit android und windows und das ist schon praktisch. allersings hab ich die tastatur IMMER dran inkl bluetooth maus sodas es eher n notebook mit touch screen. ich habe nie verstanden warum man die finger für die eingabe nehmen soll. bei einem gerät wo alles mit dem daumen derh altenden hand erreichbar ist verstehe ich es ja aber bei einem tablet mit 10" zB .... da wird einem der arm einfach nur irgendwann sehr müde wenn man da viel wischen muss etc.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:00 Uhr WAVLINK USB 3.0 Laptop Docking Station für Tablets/Notebooks Universal Dock mit Dual HD Video Monitor Display DVI, HDMI, VGA, Gigabit LAN Ethernet, Audio, 4 x USB Ports, 2 x Ladeanschluss für PCWAVLINK USB 3.0 Laptop Docking Station für Tablets/Notebooks Universal Dock mit Dual HD Video Monitor Display DVI, HDMI, VGA, Gigabit LAN Ethernet, Audio, 4 x USB Ports, 2 x Ladeanschluss für PC
Original Amazon-Preis
86,68
Im Preisvergleich ab
86,68
Blitzangebot-Preis
73,67
Ersparnis zu Amazon 15% oder 13,01
Im WinFuture Preisvergleich