Augmented Reality: Fotorealistische Bild-Manipulationen in Echtzeit

Zukünftig soll es für den Nutzer kaum noch wahrnehmbar sein, ob auf dem Display das direkte Bild von der Kamera angezeigt wird oder ob eine Augmented Reality-Anwendung zusätzliche Objekte und Informationen in die Darstellung eingefügt hat. mehr... Augmented Reality, 3d, Augmented-Reality, AR, Magic Leap Bildquelle: Magic Leap Augmented Reality, 3d, Augmented-Reality, AR, Magic Leap Augmented Reality, 3d, Augmented-Reality, AR, Magic Leap Magic Leap

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
das wirft ganz neue ansötze aufm vorallem im bereich unterhaltung. ich seh es schon kommen. wir im tv sehen ein typ der auf leben und tot kämpft im studio alles grün und n typ mit vr headset und anzug hüpft am boden rum haha. coloseum 3.0
 
Aber nicht nur der Untehaltungssektor dürfte an dieser Technologie Interesse haben. Ich denke, auch das Militär und die Nachrichtendienste dürften da mit entspr. Anwendungsszenarios aufwarten.
Das bedeutet im Umkehrschluss, dass man zukünftig gar nicht mehr weiß, ob man glauben kann/darf, was einem gezeigt wird (in den Nachrichten beispielsweise). Ich bin sicher, dass da nicht nur T-Shirt-Farben verändert werden oder Oberflächen und Reflexionen. Damit lassen sich ja komplette Umgebungen neu kreieren und der Zuschauer weiß dann nicht mehr, ob es sich um die Realität handelt oder um einen Fake... zwar nicht heute oder morgen, aber vielleicht schneller als wir denken.
 
@MaikEF_: Weil das bis jetzt nicht möglich war? Die meisten Sendungen sind übrigens nicht live und können um ein Vielfaches besser manipuliert werden als in Echtzeit.
 
@MaikEF_: Keine Angst, Retouchieren ist so alt, wie sonst was. Schon die alten Könige ließen sich "vorteilhaft" malen, und auch Fotografien werden seit 80 Jahren retouchiert (vgl. Lenin - Trotzki - Bild). Jurassic Park hat gezeigt, dass fotorealistische Aufnahmen auch im Film funktionieren und spätestens seit Herr der Ringe ist bekannt, dass dies mit jedem Lebewesen funktioniert. Der Irakkrieg zeigte uns, dass es auch befreundete Nachrichtendienste tun (Massenvernichtungswaffen) und bei RTL und auf Youtube sehen wir jeden Tag gescriptete Reality.
Vermutlich wird der Zuschauer also schon so lange an der Nase herumgeführt, dass er schon seit Generationen nicht mehr weiß, was Realität ist.
 
Ach, noch mehr Nährboden für Fälschungen, Betrügereien, etc.
 
"Die Informatiker demonstrierten die Fähigkeiten ihrer Software anhand einer Person, die vor einer Webcam steht und mit einem roten T-Shirt bekleidet ist. Auf der Wiedergabe, die auf einem Display erscheint, ist das Kleidungsstück hingegen blau."

Na, das ist doch was für unser Propagandaministerium.
Das bietet ja unendliche Möglichkeiten, zum Beispiel kann man damit endlich jeden nicht System-treuen ganz einfach denunzieren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen