Smartphones: Streit um Marktführung könnte nur Verlierer kennen

In Sachen Smartphones spielen nur noch zwei Hersteller eine Rolle, die nicht aus China kommen. Und diese liefern sich einen heißen Kampf um die Marktführung. Wenn die Entwicklung so weitergeht, werden sie sich aber beide in der Verlierer-Position ... mehr... Apple iPhone, iPhone 7, iPhone 7 Plus Bildquelle: Apple Apple, Iphone, Apple iPhone, iPhone 7 Plus, Apple iPhone 7, Apple iPhone 7 Plus Apple, Iphone, Apple iPhone, iPhone 7 Plus, Apple iPhone 7, Apple iPhone 7 Plus Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich sehe da eher nur einen Verlierer. Apple schlägt sich gut, Samsung verliert Anteile.

Und man muss bedenken, dass Apple seine Marktanteile mit Geräten erkämpft, die eine unglaublich hohen Gewinn abwerfen. Das kann man von den billigen China Phones nicht sagen.

edit: wie traurig muss das eigene Leben sein, wenn man ein Unternehmen so sehr hasst, dass man bei der simplen Aussage, dass es Apple gut geht, sofort auf minus klickt.
 
@Wuusah: Ich hab mich schon mehrfach gefragt wie die Chinessen das hinbekommen.Hab selber ein Chinafone.
 
@lolpop: Durch Staatskapitalismus mit enormen Subventionen
 
@iPeople: Leider nicht ganz korrekt, durch die Masse wenn alles in China produziert wird, fällt natürlich auch der Preis von den Komponenten.
 
@fippi22: dann müsste aber Samsung besser dastehen, wenn es denn nur um dem Preis der Komponenten geht...
 
@Yepyep: Auf iPeople`s Antwort nicht.
 
@fippi22: hm? Er hat doch konkret aufgezeigt wo das Problem liegt, übrigens nicht nur im Smartphonesektor sondern auch in anderen Bereichen wie Solartechnik.
 
@Wuusah: Google würde ich auch als Gewinner sehen, die meisten Hersteller setzen auf Android und benutzen den Appstore von Google. Da ist es doch egal wer die Geräte baut.
 
Wobei Samsung das letzte Jahr natürlich auch wegen dem Note-Debakel ordentlich bluten durfte. Selbst in jedem Flugzeug wurde erfolgreich vor dem Samsung Gerät gewarnt. Und für den Normalsterblichen ist es halt eben nur ein "Samsung" ein "iPhone" oder ein "Sony" und nicht das Note xyz.
 
@terminated: Wäre interessant gewesen, wie es gewesen wäre, wenn das iPhone das Problem mit dem Akku hätte Oo
 
Wachsende Konkurrenz aus China ist gut. Vielleicht macht Apple dann auch wieder mal ein aufregendes Handy.
 
@Ezechiel: Explosionen und Brände sind doch aufregend genug xD
 
Wenn alle auf gleichem Niveau sind, ist das doch nur für den Wettbewerb gut, oder? Ich frage mich nur, wie Nokia jetzt noch einen annehmbaren Platz einnehmen möchte. Nicht mal Sony sind in der Auflistung zu sehen.
 
@wingrill9: Der Name Nokia hat in vielen Ländern noch einen enormen Stellenwert. Wenn Nokia sich was außergewöhnliches einfallen lässt, sich vom Design her weitgehend von den anderen absetzt, wieso nicht? Aber es wird etwas dauern bis sie sich in den Top 10 / Top 5 etablieren werden.
 
@wingrill9: Naja... lassen wir jetzt mal Apple weg. Die Zahlen bei Apple geben ja nicht her, ob es sich da um "Stammkäufer" handelt oder um Leute die Apple kaufen, weil das iPhone besser ist als XYZ. Gleiches Niveau könnte auch bedeuten 1)Gleiche oder ähnliche Geräte, es wird versucht Geräte zu bauen, die von einer großen Anzahl Leute gekauft werden; 2)Aufgrund von 1) entstehen hohe Verkaufszahlen überwiegend durch eine niedrige Preisgestaltung. Es werden also kaum Rücklagen gebildet, von so absurden Sachen wie Forschung und Entwicklung ganz zu schweigen.
Nein, gleiches Niveau, bei fast gleichen oder sehr ähnlichen Geräten, ich sehe da nicht nur Vorteile für den Wettbewerb.
 
@Lastwebpage: Wenn man viele Geräte verkauft, kann man die Kosten für Forschung und Entwicklung auch auf mehr Geräte umlegen und braucht pro verkauftem Gerät einen niedrigeren Betrag. Man kann also sowohl wenige teure als auch viele günstige Geräte verkaufen um solche Kosten wieder zu erwirtschaften.
 
@wingrill9: bevor Nokia auf Microsoft setzte war Nokia der weltgrösste Smartphone-Hersteller und hatte lange Zeit einen höheren Marktanteil als Sony, Apple und Samsung. Nokias Problem waren sowol zu Symbian als auch zu Windows-Phone-Zeiten die wenigen Apps. Mit Android fällt dieses Problem weg. Jetzt hat Nokia wieder die Chance auf ein Comeback. Bin gespannt wie gut das klappt. Bei Apple hat es ja auch geklappt. Bevor der Ipod und Iphone kamen sah es da auch nicht mehr so rosig aus.
 
@datengecloud: bevor der iPod und das iPhone kamen gab es aber ziemliche Gurken. Es gab keine richtige Weiterentwicklung mehr. Apple war zwar auch nicht der erste mit einem derart großen Touchscreen, aber sie konnten sich mit dem wesentlich besseren Gesamtkonzept durchsetzen. Nokia kommt jetzt zu einem gesättigten Markt hinzu mit gleichen Eigenschaften wie 100 andere Gerätehersteller. Deshalb wird es Nokia recht schwer haben. Zu sehr den Preis drücken können sie auch nicht, da kein Gewinn abfällt. Vielleicht gibt es aber doch einen Markt für 3310-Fans.
 
Und nächstes Jahr kommt das Wunder-Surface-Phone von MS und mischt alles auf.

He,he...kleines Spässle gemacht :-)
 
@Selawi: Quelle? Microsoft hat derartiges nie behauptet bzw. auch nur erwähnt.
 
@DON666: schon mal versucht den Beitrag von Selawi nicht nur zu lesen sondern auch zu verstehen. Und achte dabei besonders stark auf een letzten Satz der mit "He, he.... beginnt.
Danke.
 
@BigTHK: Klar. Schon mal andere Beiträge von ihm gelesen? Ich schon, daher habe ich den Seitenhieb (trotz des letzten Satzes) schon richtig verstanden.
 
@Selawi: gefolgt vom Durchbruch von Linux im Desktopbereich
 
"Wenn zwei sich streiten freut sich der Dritte!" ;-)
 
Die Konkurrenz aus China wird aber überiwegend für Samsung ein Problem.
Da zeigt sich das Apples Strategie sich nur auf die hochpreisigen Geräte zu konzentierwn gar nicht so verkehrt ist wie viele denken.
Man muss nicht überall mitspielen wenn man das was man anbietet gut macht.
 
@BigTHK: Genau das war auch die Strategie als Jobs seinerzeit das Ruder wieder übernommen hat. Apple hatte zu viele Produkte, hat die halbe Palette in Rente geschickt und sich nur auf wenige Produkte konzentriert. Der Erfolg war später für jedermann erkennbar. Das Gerätekotzen, wie ich das immer nenne, und das Verkaufen über Massen und kleinen Preis klappt zwar auch, aber ist nicht verbraucherfreundlich.
 
Apple läßt in China produzieren und verkauft zu skandinavischen Preisen. :) OK, das ist sehr übertrieben, was Apple da abzieht. Aber Grundsätzlich ist der Ansatz, daß man lieber Geräte mit Gewinn verkauft, statt in hohen Stückzahlen der richtige. Der Smartphone Markt ist nahezu kaputt. Mit niedrigen Produktionskosten schieben sich die Chinesen mit ner schwarzen Null oder minimalen Gewinnen immer weiter rein. Bei mir ist immer noch das HP Elite x3 auf der Liste für dieses Jahr. Besondere Sympathien habe ich also für Apple nicht. Aber immerhin besser als das Android Spyware OS, der Google mit Daten mästet und Sicherheit nicht mal ansatzweise kennt.
 
@Chris Sedlmair: mit welchem System laufen deine Wünsch-HP-Geräte?
 
@wingrill9: Windows 10 mobile natürlich.

Edith sagt dazu noch: Oben hast Du Verbraucherfreundlichkeit angemahnt, das mit Gerätekotzen nicht ginge. Da stimme ich Dir zu. Ich habe das auch schon bei den Lumias kritisiert zu WP 8.1 Zeiten. Lieber nur 1 Gerät pro Preisklasse und Jahr. Die Vielzahl an HW-Konfigurationen hat das Upgrade auf W10m unnötig erschwert. Dennoch war die Situation immer noch besser als sie bis heute mit Android ist. Apple war und ist in diesem Punkt vorbildlich. 3+ Jahre OS-Upgrades ist leider in diesem Wegwerfmarkt schon vorbildlich. Für die (x)x20 Lumias war nach 2 1/2 Jahren Schluß. Das HP Elite x3 schaffe ich an und plane es später als Ersatz für mein Notebook zu verwenden und lege eine Mindestnutzungszeit von 5 Jahren an, damit sich das preislich auch rechnet. Das sollte auch ziel sein. Die Geräte müssen länger supported werden. Für PCs habe ich eine persönliche Mindestnutzungszeit von 5 Jahren. Vorher erlaube ich mir keine Neuanschaffung (Notebooks, mini-PC, und beim Eigenbau-PC betrifft das CPU und Mainboard, GPU erlaube ich mir auch mal zwischendrin upzugraden). Ausnahmen nur, wenn ein Gerät kaputt geht. Und es wäre schön, wenn das auch bei Phones möglich wäre. Denn es ist nicht nur günstiger für den Kunden, gesunder für die Hersteller, sondern auch noch rücksichtsvoller gegenüber den afrikanischen Koltan-Sklaven und den Kollegen, die das in China billig zusammenbauen. Da darf dann auch gerne mal Gewinn für den HErstelller drin sein, damit sich die Versorgung der Geräte auch noch rechnet.
 
@Chris Sedlmair: Ja, beim "Stand"-Desktop wird bei mir auch nicht jedes Jahr aktualisiert. Mein letzter war von 2008-2016. (R.I.P.). Mal sehen, ob mein jetziger genauso lange durchhält. :-) Bei mobilen Geräten ist das etwas anders. Da ist die Entwicklung noch schneller - finde ich. Da habe ich eher ein Kaufzyklus von 2+ Jahren.
 
Gibt wohl Gewinner.
Wir, weil wir günstigere/bessere Smartphones bekommen.
 
@andy01q: Und Verlierer... afrikanische Koltan-Sklaven und chinesische Billigarbeiter.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Samsungs Aktienkurs in Euro

Samsung Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:05 Uhr 100W Solarpanel MOHOO 5.5A 18V + 50W Solarpanel MOHOO 20A 12V-24V + 20A Solar Panel Regler Laderegler100W Solarpanel MOHOO 5.5A 18V + 50W Solarpanel MOHOO 20A 12V-24V + 20A Solar Panel Regler Laderegler
Original Amazon-Preis
85,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
57,79
Ersparnis zu Amazon 33% oder 28,20
Im WinFuture Preisvergleich