Vom Regen in die Traufe: Smartphone statt Karte am Geldautomaten

Um bei Trends am Ball zu bleiben, die von den Kunden vermeintlich so gewünscht werden, holen sich die Banken jetzt ein weiteres Sicherheitsproblem ins Haus. Seit Jahren kämpfen sie schon gegen Skimmer-Angriffe und wollen ihre Geldautomaten jetzt ... mehr... Geldautomat, Tasten, ATM Bildquelle: redspotted / Flickr Geldautomat, Tasten, ATM Geldautomat, Tasten, ATM redspotted / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Statt ein System sicher zu machen nehmen wir lieber ein neues System, dass vor Lücken nur so strotzt :D
Aber ich dachte in den Staaten würde ohnehin "fast kein" Bargeld mehr genutzt?
 
@FensterPinguin: Eben... " dass die Mobiltelefone durch die immer häufiger eingesetzten Handy-Bezahldienste ohnehin den Wunsch steigern, mit diesen auch Geldautomaten nutzen zu können. " ?
Ja, man wird zwar immer mal Bargeld brauchen, am Kiosk, am Zeitungs- oder Hot-Dog Stand oder so, aber ich dachte auch das bargeldlose Zahlen, also mit Karte oder eben Handy, würde wesentlich mehr genutzt als bei uns.
 
Ich finde die Idee nicht schlecht, aber ein Smartphone braucht es dafür nicht.

Personalkosten gesengt und der Kunde ist der Dumme?

Mal davon ab das das noch Zeit braucht bis es übern Teich kommt, ärgere ich mich immer das die Terminals offen sind, da kann jeder Depp dran, hab schon so viele beschmierte oder beschädigte gesehen, da gehe ich dann nicht mehr ran.
Würde mir einen geschlossenen Terminal wünschen, mit einen nicht manipulierbaren eingelassenen Karteneinzug, der beim einbringen der Karte den Terminal öffnet.
Wenn sie geöffnet wurde und keine Transaktion durchgeführt wurde, sollte ihn ein Mitarbeiter Zeitnah kontrollieren ob manipuliert wurde, vieleicht der Terminal sogar für die Zeit nur eingeschränkt zur Verfügung stehen.
 
@Kribs: Inwiefern senkt das Personalkosten? Ob man nun mit Karte oder Smartphone am Automaten steht, ist doch wurst.
 
@LotuSan: Kontrolle, Wartung und Schutz werden letzten Endes von Menschen ausgeübt, genau da Sparen die Banken aber massiv ein!
 
Schön, dass hier wieder völlig unvoreingenommen berichtet wird. Dieser Artikel hat BILD-Niveau...
 
@Kiss4U: Ähm, was konkret ist Dein Begehr? Es wird ein neues Zahlungssystem eingeführt, das augenscheinlich "unsicher by design" ist. In Deiner "alternativen Lebenswirklichkeit" ist das also völlig ok?
 
@rallef: Wo ist das denn augenscheinlich und vor allem "unsicher by design", wenn in der TESTPHASE etwas passiert ist?

Bei Lidl, Aldi und co kannste du mit Smartphone bezahlen. Apple und auch Google haben inzwischen auch Handy-Zahlsysteme. ist das dann auch unsicher, nur weil es auch über ein Smartphone läuft? Diese Pauschalisierung ist nicht in Ordnung und ist BILD-Niveau.

Sicherheitslücken kommen vor, das ist nunmal so. Dazu gibt es ja Tests.
 
Vorteil gegenüber Karte? Ach ja man kann gleichzeitig im Auge behalten was wieder für ein Müll über Whatsapp rein kam...

Ich verstehs nicht. Was gibts daran zu ändern die Karte rein zu stecken und schnell 4 Nummern einzugeben? Es werden wieder Probleme geschaffen um was zu machen was null Erleichterung bringt.
Ich wäre froh es gäb noch die TAN Liste fürn PC. Damit gings schneller wie mit diesem Mist-Teil in das ich erst die Karte stecken muss und manchmal ewig braucht bis es den Code vom Bildschirm gelesen hat.
 
@Paradise: TAN-Liste? LoL... Die analoge Liste, die durch clevere Mitbürger reihenweise in einem Online-Formular zur "Überprüfung" eingegeben wurde?

Und wenn dir chipTAN nicht zusagt, nimm doch zB HBCI mit elektronischer Signatur o.ä. Kostet zwar erstmal etwas (Kartenleser) aber ist dann komfortabel und sicher.
 
@Kiss4U: Wenn man so bescheuert ist sind sie selbst dran schuld.
Kartenleser - genau, noch was mehr aufm Schreibtisch stehen.
 
@Paradise: Schick doch deine Überweisung per Post.

Edith sagt: TAN-Liste kannst du aus Sicherheitsgründen einfach vergessen. Du brauchst für die halbwegs sichere TAN-Generierung auch Teile des Vorgangs, da nur so eine wirksame Kontrolle der Korrektheit möglich ist. Ansonsten ist "man in the middle" wieder an der Tagesordnung und nicht wirksam verhinderbar. Und genau das können nur die ach so umständlichen neueren Verfahren.
 
@Paradise: Der Vorteil gegenüber der Karte ist doch offensichtlich: der der am bzw. per Automat was klauen will, der hat 'plötzlich' wesentlich mehr Rechenpower unterm Finger ..
Ich hoffe sehr, das das nicht passieren wird, aber ob es wohl in nem halben bis dreiviertel Jahr hier die erste News zu lesen gibt, das die halbe Kundendatenbank einer Bank "entführt" wurde, per sich vom mit dem Geldautomaten verknüpfelten Smartphone aus erfolgreich Zugriff drauf verschafft haben ?
 
@DerTigga: Und dann wars ein iPhone mit neuer Verschlüsselung die das FBI erst wieder hacken muss um die Tat nachzuweisen :-)

Aber ich hab ne bessere Idee. Man steckt das Phone in den Schlitz und bekommt dabei gleichzeitig die Scheibe geputzt :D
 
@Paradise: Dann werden bei der Geldausgabe die Scheine sicher zwischen Displayschutzfolie und Glas geschoben, damit das ganze sicher und gleichzeitig absolut transparent abläuft ? ;-)
 
@Paradise: Der Vorteil ist dass man keinen haufen Plastikmüll mehr mit sich rumschleppen muss. Und nur weil eine neue möglichkeit dazu kommt wird die bestehende möglichkeit ja nicht gleich abgeschafft. Wer weiter die Karte nutzen will macht das halt.
 
@jesus2k: Die neue Möglichkeit die neue Probleme schafft ohne vorher das alte in den griff zu bekommen.

Führerschein, Ausweis, Krankenkassenkarte und Bankkarte nehmen bei mir nur einen Bruchteil an Platz eines Handys ein.
Aber dann brauchen Menschen wie die die mir an der Tankstelle letztens vors Auto lief das Teil gar nicht mehr aus der Hand zu legen.

Die Bankkarte ist Plastikmüll. Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen.
 
@Paradise: Der Kartenhaufen addiert sich halt auf. Und nen Portmonee muss da den ja auch noch drum. Schon ist das ganze Doppelt so groß wie das Smartphone. Und dass muss man dann auch noch zusätzlich zum Smartphone mit sich rum schleppen.
 
@jesus2k: Zum Smartphone zwingt einen keiner. Hatte bis vor nem Jahr 3 Jahre keine Handy.

Wie viel Karten hast Du? Mir langt das:
http://www.maxpedition.de/shop/product_info.php?info=p1819_MICRO-Wallet.html
 
@Paradise: Auf mein Smartphone würde ich ungern verzichten.

Mit mir rum schleppen tuhe ich derzeit nur die Bankkarte, die in einer kleinen aufklebbaren Tasche auf der Rückseite von meinem Smartphone ist. Darauf würde ich aber gerne auch noch verzichten.

Die restlichen Karten (Ausweis, Führerschein, Kreditkarte, Krankenkarte und etwas Bargeld) habe ich in einem Portmonee im Auto damit man die zumindest in der nähe hat wenn man sie mal brauchen sollte.
 
Bei manchen Entwicklungen hat man den Eindruck es geht nur darum es den Hackern immer einfacher zu machen.
Dieses reiht sich problemlos in die Reihe "kontaktlos bezahlen" und "keyless go" ein.
So einfach wie man damit ein angenehmes Leben führen kann ohne wirklich arbeiten zu müssen, ich werde wohl auch Berufs-Hacker. :)
 
Dass die deutschen Volksbanken da einmal innovativer sein werden, hätte ich auch nie für möglich gehalten! Bei meiner VR Bank geht das seit fast zwei Jahren ...
 
@papafear: Was? Wieso weiss ich davon nichts. Grade mal gegooglet, scheint wohl nicht von allen VR Banken angeboten zu werden. Ich werd da demnächst mal nachfragen. Danke für den Hinweis.
 
@jesus2k: Das kann auch jede VR-Bank für sich selbst entscheiden, ob sie die Funktion freigibt oder nicht. Unter dem Namen VR mobileCash nehmen aber schon so einige VR-Banken teil.
 
@papafear: Voll ausm leben: https://www.youtube.com/watch?v=66gxJvIt2WA
Und aufm Automat muss man trotzdem noch rumdrücken?
 
@Paradise: Am Geldautomaten muss man auf "mobile Auszahlung" oder so ähnlich drücken. Über die App hat man zuvor den Betrag und ggf. die gewünschte Stückelung der Scheine eingeben und muss dann eine sogenannten mTIN, die der Geldautomat anzeigt, in der App eingeben und am Automaten selbst eine mPIN (ähnlich wie die EC-Karten-PIN), die man von der Bank postalisch erhalten hat, eingeben, damit die Transaktion durchgeführt wird.
 
@papafear: Also 2x PIN eingeben anstelle von nur einmal wie bei der normalen Karte?
 
@Paradise: Nicht ganz. Die mTIN des Automaten, die du in der App für die Kopplung zum Automaten benötigst, kannst du entweder in der App manuell eingeben oder vom Automaten her abscannen, aber du musst definitiv am Automaten einmal deine mPIN eingeben, damit die Auszahlung stattfindet.
 
@papafear: ...mögen sie dir all dein Geld nehmen - übers Smartfone ;-)
 
@Zonediver: Ach, anders als bei JPMorgan wird ja bei den VR-Banken eine mPIN-Eingabe am Geldautomaten benötigt.
Und immerhin ist Skimming somit nicht mehr möglich ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte