Tim Cook: Fake News machen Leute gehirntot, Branche muss reagieren

Apple-Chef Tim Cook hat vergangene Woche eine Europareise absolviert und dabei einigen Medien Interviews gegeben. Der CEO des kalifornischen Herstellers wurde dabei zu zahlreichen Themen befragt, diese reichten von Augmented Reality bis hin zu Fake ... mehr... Apple, Ceo, Tim Cook Bildquelle: Apple Apple, Ceo, Tim Cook Apple, Ceo, Tim Cook Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Warum hört unser Mainstream dann nicht damit auf ? Im Moment scheint es meiner Wahrnehmung nach so, dass die meisten Fake News von unseren " Etablierten " Medien verfasst werden. Siehe Syrien. Kein Westlicher Journalist ist vor Ort. Berichte stützen sich auf Hörensagen und schlimmer. Die einzigen die Vorort sind, werden als Propaganda Sender verschrien. Das ist nur ein Beispiel von vielen . MMn.
 
@Atze78: kein westlicher Journalist? Woher weisst du das? Dh aber im gegenzug fernöstliche journalisten? Sind die unprofessioneller? Dürften also westliche Journalisten Berichte von anderen nicht westlichen Journalisten nichf für voll nehmen?
Welche fake news wurden denn von "etablierten" medien verfasst? Würde gerne mal wissen woher man sein Wissen denn zieht wenn denn nicht durch die etablierten.
 
@RM_Monday: War klar. Ich für meinen Teil, versuche so breit wie möglich ein Thema zu erörtern. Viele Quellen und dann, aufgepasst .... ein bisschen logischer Menschenverstand ohne tendenziöse Richtungen, ergeben oft ein sehr gutes Bild. Auch hilft meiner Meinung nach, sich in die andere Lage zu versetzen. Wie ist die Situation bzw. das Gemenge dort wo es passiert. Es macht keinen Sinn, Meldungen, Reaktionen usw. mit der eigenen Brille zu bewerten. Andere Länder, andere Sitten.
Ich gehöre nicht zu denen, die den "Westen" gerne blöd reden, jedoch gehöre ich zu denen, die Sehen das wir Wahnsinnig viel vor unserer eigenen Haustüre liegen haben das gekehrt werden sollte. Warum ein RT Deutsch, weniger glaubwürdig sein soll wie die Tagesschau, verstehe ich nicht. Bewerte ich den Inhalt der Artikel von z.B. RT Deutsch, so sind die Artikel wesentlich genauer und weniger tendenziös gehalten. Die große Russland Kritik sollte man da natürlich nicht suchen. Jeder macht Propaganda, wir haben sie aber in unserer Geschichte selbst veredelt und zur Perfektion gebraucht ( Stichwort Volksempfänger ). Egal, denke es macht eh keinen Sinn solch überaus komplexe Themen in einem Kommentar Bereich zu diskutieren.

Soll jeder für sich selbst bewerten was Fake ist was Fakt. Den Mainstream sollte man aber so oder so bei diesem Thema genauestens im Auge haben. Denn wer auf andere zeigt, sollte frei von Schuld sein. Wer auch immer das dann sein mag :-)
 
@Atze78: "Warum ein RT Deutsch, weniger glaubwürdig sein soll wie die Tagesschau, verstehe ich nicht"
Weil es staatliche Propaganda von Russland vielleicht ist? Ich verstehe nicht, wie man die ernst nehmen kann.
 
@L_M_A_O: Und staatliche Propaganda aus Deutschland ist dir lieber? Was anderes ist der Öffentlich Rechtliche Rundfunk nicht.
 
@kkp2321: Wer den Öffentlichen Rechtlichen Rundfunk mit staatlicher Propaganda gleichsetzt, der lebt in einer Traumwelt...
 
@L_M_A_O: Und wer es nicht tut, ist bereits gestorben.
 
@L_M_A_O: Der entschiedene Unterschied ist, das ich bei RT offensichtlich erkenne welche Interessen vertreten werden. Das kann ich ablehnen, oder annehmen, aber ich bin mir über den Hintergrund im Klaren.
Öffentlich rechtliche Sendeanstalten sind verlogen. Sie vertreten Nato- und Atlantik freundlich den Stand der Politik. Wenn die Nato für den Frieden den nahen Osten bombardiert, dann wirst du mir doch zustimmen, das liebevolle Vergewaltigungen auch ganz legitim sind, oder?
 
@kkp2321: Wenn du die Tagesschau denn auch mal anschauen würdest... Du schriebst ja selbst, dass man bei RT keine Russland-Kritik finden wird. Du findest bei der Tagesschau aber sehr wohl Kritik an der deutschen Regierung!
 
@TiKu: Da verwechselst du mich, das auf RT keine Russland Kritik geäußert wird, hab ich nicht gesagt. Dem will ich allerdings auch nicht widersprechen.
Ich glaube man darf RT auch nicht mit Rossija 1 vergleichen, welcher mit ARD und ZDF zu vergleichen wäre. RT ist nicht dafür da, um die Innenpolitik Russlands zu diskutieren oder kritisieren, sondern um Russlands allgemeine Interessen nach Außen hin zu vertreten. Daraus macht man auch kein Geheimnis das dies so ist. Das ist, was ich dem Sender positiv anrechne: Man leugnet es nicht mal.
Vergleichen kann man RT mit der Deutschen Welle. Diese ist ebenfalls Staatsfinanziert und nicht Teil des Rundfunkbeitrags. Die DW ist zwar deutlich innenpolitischer, aber auch deutlich weniger kritisch.
 
@kkp2321: Sorry für die Verwechslung, hast Recht.
Wenn dir/euch klar ist, dass RT russische Interessen nach außen hin vertreten soll, dann solltet ihr auch im Hinterkopf behalten, dass ein gespaltenes und damit geschwächtes Europa für Russland wohl ziemlich gut wäre. Man kann auch Nachrichten, die vermeintlich nichts mit Russland zu tun haben, so drehen, dass Russland profitiert. Deshalb wäre es fatal, unsere ÖR als Propaganda abzulehnen, gleichzeitig aber fleißig RT zu lauschen. Genau das tun aber viele der Lügenpresse-Schreier. Das ist eigentlich sowieso ein Widerspruch in sich, die klassischen Medien der Lüge zu bezeichnen, gleichzeitig aber ein Medium zu bejubeln, das selbst sagt "Die Wahrheit ist uns nicht wirklich wichtig, sondern russische Interessen sind uns wichtig."
 
@TiKu: Meine Zustimmung. Das ich den ÖRR in DE ablehne, bedeutet nicht, das ich ihn ignoriere. Die Alternative wäre ja keine, wenn es keinen Kontrast zu etwas anderem darstellen würde. Im übrigen lese ich auch parstoday, das ist die iranische Perspektive (Wenn sie nicht grad mal wieder down ist).
 
@Atze78: "Warum ein RT Deutsch, weniger glaubwürdig sein soll wie die Tagesschau, verstehe ich nicht."

Haargenau hier könntest du mit deiner Selbst-Analyse beginnen: Warum falle ich mirnichtsdirnichts auf derart plumpe und offensichtliche Auslandspropaganda rein und merke es nicht mal?

Ojeoje. Denk ich an Deutschland in der Nacht...
 
@Zumsl: Ne du, da liegst du falsch. Bei RT weiß ich ja woher der Wind weht.
Unsere Öffentlich Rechtlichen machen einen auf seriös, sind es aber nicht. Daher würde ich nicht behaupten, dass ich darauf reinfalle. Ich nehme einfach die Information und versuche diese abzugleichen. Die Geschichten der ÖR fallen dabei immer mehr sehr deutlich dadurch auf, das sie in sich nicht schlüssig sind.
Es wird leider versucht, das große ganze bzw. große Zusammenhänge so gut wie möglich NICHT darzustellen. Dadurch erscheinen viele Ereignisse als "Zufälle" und " Regionale Ereignisse". Das ist aber meist nicht der Fall.

Wie sagte ein Roosevelt: "In der Politik geschieht geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf dieser Weise geplant war."

Es reicht, das z.B ein Kleber Klaus, Mitglied in der Atlantik Brücke ist. Das disqualifiziert ihn schon, unvoreingenommen zu berichten. Er ist ein Ami Troll.
Das an sich wäre leicht zu erkennen, würde man ihn nicht immer künstlich als tollen Journalisten darstellen. Diese Leute haben mit Journalismus nicht mehr viel zu tun.
 
@Atze78: Mit der Argumentation aus deinem ersten Satz könnte man auch Nachrichten aus Nordkorea schauen. Da weiß man auch, woher der Wind weht.
 
@Atze78: ... bin ich um den Schlaf gebracht.
 
@Torchwood: Du willst es nicht verstehen oder ? Es geht mir um offene bzw. leicht erkennbare Propaganda. Ich habe noch nie gehört das jemand z.B die Tagesschau als Propaganda Organ benennt. Wenn man aber genau und neutral bewertet müsste man auch zu dem Schluß kommen, dass es nichts anderes ist.

Was ist daran so schwer zu verstehen bzw. warum sollte es falsch sein ? Glaubt ihr wirklich die ÖR gibt es damit super korrekt zu 100% Vollumfänglich informiert werdet ? Dann glaubt ihr echt noch an den Weihnachtsmann oder seid einfach nur naiv.
 
@Atze78: Propaganda mag die ARD/ZDF unter anderem auch sein. Was allerdings nicht bedeutet, dass die ARD/ZDF - im Gegensatz zu RT - auch und das teils SEHR deutlich Kritik an der Bundesregierung, an einzelnen Politikern, Kommunen, Projekten usw. äußert. Das tut in Russland kein Sender. Natürlich weiß man da woher der Wind weht - aber dann braucht man sich diesen auch gar nicht antun (=braucht man sich die Sender gar nicht ansehen), denn man weiß ja welche Meinung diese (russischen) Sender vertreten (werden).

Das sieht bei der ARD/ZDF z.T. erheblich anders aus: obwohl einige Beiträge tendenziös sind, sind viele Polit-Talkshows objektiver und auch die eingeladenen Gäste sind sehr verschieden. Dort sind meist mehr Meinungen vertreten - was nicht heißt, dass dort immer und zu jedem Thema alle Meinungen vertreten sind und gleichbehandelt werden.

Für mich ist das gesamte "FakeNews sind Böse"-Gejaule der Politiker und Konzerne eigentlich nur als Vorhut für ein oder mehrere bestimmte Gesetze zu verstehen, die die Meinungsfreiheit unter dem Banner von "FakeNews" massiv einschränken werden - das ist jedenfalls deren Ziel. Das Thema soll möglichst wenig diskutiert und idealerweise zu einem Tabuthema werden, damit man es wie KiPo und Terrorismus überall anführen kann, um ein beliebiges beklopptes bzw. nur einigen wenigen nützendes Gesetz erlassen kann - mit dem alleinigen Ziel unliebsame Meinungen einzuschränken und somit die finanziellen Futternäpfe der Politiker, Banker und Co. zu sichern. Darum geht es.

Da passt es zwar Russland anzuführen, hat Putin damals beim ersten Auftauchen der "grünen Männchen" (Soldaten ohne erkennbares Emblem) auf der Krim doch noch den Unwissenden gemimt; oder das "Referendum", bei dem die Zuständigen überwiegend gezwungen gewesen sein könnten im Sinne Russlands abzustimmen. Was Russland da an News abgesondert hat, könnte man auch als FakeNews verkaufen; im späteren Verlauf hat der Westen dem natürlich nachgeeifert.
 
@divStar: "ind viele Polit-Talkshows objektiver und auch die eingeladenen Gäste sind sehr verschieden" Na auf die Beispiele bin ich jetzt aber mal gespannt? Hart aber Fair? Maischberger?
Das sind doch nur Kasperletheater und keine ernsthaften Polit-Talkshows!
Und die tollen Politikkritiken bleiben immer in einem unsichtbaren Rahmen den der geneigte Zuschauer nicht erkennen soll.
Nur um mal ein Beispiel zu bringen, geht es eher darum wie man mit den Flüchtlingen hier umgeht, statt sich zu fragen wie man deren Umstände so verbessern kann, dass es gar keine mehr gibt. Oder wie man ihnen einfach vorort helfen könnte. (Nö, die Bundeswehr muss ja ins Ausland!!! Und unsere KSK braucht in Syrien ja auch unbedingt Training!)
Mit einem Bruchteil der finanziellen Aufwendungen, die wir hier für selbige stellen, könnte man ihnen im Herkunftsland und umliegenden Ländern auf deutlich effizientere Weise helfen - aber genau das würde ja das Ziel eines multikulti Europas in Gefahr bringen ;)
Abgesehen davon ist die neuerschaffene Asylindustrie ja auch mit unserer Politik verworben... je mehr Asylanten desto mehr klingelt die Kasse bei der SPD(Siehe AWO).
 
@bLu3t0oth: wenn die von dir als "unseriös" dargestellten Talkshows nur ein Witz sind, bin ich mal auf Beispiele jener Shows gespannt, die du als seriös erachtest. Meinst du extra3 oder die heute-show? ...

Ich stimme dir zu, dass man versuchen sollte die Situation in den Ländern aus denen die Flüchtlinge kommen in Ordnung zu bringen - aber da fehlt noch das "wie". Wie soll das gehen wenn Russland quasi ein uneingeschränktes Veto hat und ohne einen offenen Krieg Assad nicht zustürzen ist? Ist wie ein Tumor, den man oft nicht ohne Verluste ausschneiden kann.

Für deine Behauptung im letzten Absatz hätte ich gerne konkrete Belege.
 
@Atze78: Das ist der Umbruch der Medien.
Die Etablierte Medien haben sich dadurch fest im Geschäft halten können, dass sie sich einen Ruf erarbeitet hatten, sehr auf die Wahrheit zu achten.
Naja, zumindest die meisten - und die anderen hat man halt belächelt, aber vieles war schon über Niveau von Zeitschriften.
Das ging gut, solange sich Menschen eben über die klassischen Wege informiert haben, sprich Zeitung, TV, Radio.
Inzwischen informiert sich kaum noch jemand über die klassischen Wege und die ganzen klassischen Verlagshäuser sind sehr langsam effektiv ins Netz migriert - und das ohne Ausnahme alle. Ich behaupte sogar, das hat bis jetzt noch keiner wirklich erfolgreich hinbekommen.

In der Umbruchswelt ist im Netz noch niemand weiträumig als zuverlässig etabliert und deswegen hört man eben nur die, die besonders laut (und unzuverlässig) brüllen - und die machen auch den meisten Profit.
Da die klassischen Verlagshäuser sterben und können ihren Tod nur dadurch hinauszögern, dass sie beim laut Brüllen mitmischen; die, die das nicht gemacht haben sind schon tot.
Das Etablieren neuer Vertrauensstellen dauert noch ein paar Jahrzehnte, ich hoffe dann wird das wieder besser.
 
@andy01q: Da gebe ich dir durchaus recht. Gut beschrieben.
 
@Atze78: "Kein Westlicher Journalist ist vor Ort."

Noch nie was von Antonia Rados gehört? Brauchst nur mal die Todesliste getöteter Westlicher Journalisten zu lesen.

Allgemein dein kompletter Kommentar ist das Paradebeispiel worum es geht hier geht, um Lügen und Fake!
 
@daaaani: Du wieder. Wann wäre die Antonia denn dort gewesen und vor allem wo ?

Das du mir Lügen und Fakes unterstellst, finde ich sehr anmaßend von dir. Wo ist eine Lüge bzw. Fake. Wenn du sowas behauptest, dann erkläre dich bitte.
 
@Atze78: "Wann wäre die Antonia denn dort gewesen und vor allem wo ?"

Ich bin nicht dein Google!

"Das du mir Lügen und Fakes unterstellst, finde ich sehr anmaßend von dir."

Das du sie verbreitest ist anmaßender!

"Wo ist eine Lüge bzw. Fake."

Dein Kompletter Kommentar!

"Wenn du sowas behauptest, dann erkläre dich bitte."

Das habe ich bereits, sogar mit einem sehr Prominenten Beispiel in diesem Land. Jedes Land der EU hat solche und die gesamte Westliche Welt noch mehr, und viele sind schon umgekommen.

Und wenn man andere um eine Erklärung bittet dann sollte man, gerade wenn man Initiator einer Behauptung ist, erstmal den Anfang machen!

Aber darum geht es dir ja nicht.
 
@daaaani: Du machst es dir zu einfach. Aber ich habe keine Lust mit dir hier zu diskutieren. Du unterstellst mir Lügen zu verbreiten. Ich habe nichts behauptet.

Es ist kein Fake wenn man wiedergibt das keine West Journalisten vor Ort sind.
Die Tour von der Rados solltest du genauer betrachten. Dir ist schon klar, das der IS mit Frauen ganz gut klar kommt und auch sehr respektiert ? Wäre sie wirklich in den Reihen der IS unterwegs, währe es eher wahrscheinlich das sie nicht mehr zurück käme. Das wiederum ist eine Vermutung meinerseits, keine Behauptung.

Aber egal, wir haben unterschiedliche Sichtweisen. Keine Lust mehr mich von dir blöd anmachen zu lassen.
 
@Atze78: Wischi waschi war zu erwarten!

"Ich habe nichts behauptet"

Sehr Lustig! xD
 
@daaaani: naja - so als "neutraler" Leser, der eure persönliche Fehde nicht kennt und nicht kennen will, liest sich Atze78 (auch wenn ich ihm selbst in einigen Punkten nicht zustimme) gemäßigter und begründeter als das, was du von dir gibst.

Wenn du jemanden der Lüge bzw. des Fakes bezichtigst, solltest du auch genau und idealerweise stichhaltig begründen warum das so ist. Tust du das nicht, wirst du als einer der Lachnummern auf WinFuture von anderen Lesern abgetan (allgemein hin als "Troll" bekannt). Wenn du das nicht bist und Argumente hervorbringen kannst, wäre es doch angebracht wenn du sie darlegst. Mag durchaus sein, dass nicht jeder sie nachvollziehen können wird - aber es wäre ein Versuch.

Du kannst dich auch fragen warum du dir die Mühe machen solltest Atze78 oder sonst jemanden von etwas überzeugen zu wollen. Wenn dir die Glaubwürdigkeit in den WF-Foren egal sind, kannst du es auch sein lassen - das ist dann wie beim Nutzer "iPhone" - den nehme ich schon länger nicht mehr ernst. Oder du erklärst dich und begründest deine Unterstellungen.
 
@divStar: Ja dann lies re:3 von mir nochmal. Er behauptet das kein Westlicher Journalist vor Ort ist und alles nur auf hören sagen beruht. Meine Seite hat Gründe, Argumente und Fakten genannt , seine hingegen nicht. Nur Behauptungen! Er weicht aus und hat keine Lust und stellt abermals Theorien auf.

Du scheinst dem eher zugetan als eine begründete Diskussion, wäre es anders dann hättest du diesen Umstand erkannt.

Davon ab ist es mir egal was du oder sonst wer hier denkt. Meine Meinung ist meine und die tue ich kund! Ob das einige nicht nachvollziehen können ist irrelevant.
 
@daaaani: wie du willst. Begründete Meinungen werden mit Links untermalen, die möglichst objektiv Sachverhalte darlegen. Hast du nicht, ist dir egal. Gut - ist mir auch egal. Kenne genug solche Leser - ist aber nett sie gleich am Nick erkennen und ignorieren zu können. Danke.
 
@divStar: Ach jetzt willst du auch noch links? Was dann als nächstes? Ich habe eine Meinung und habe sie Begründet so gar mit einem Fakt, ob dir das reicht oder nicht.

Im Übrigen was du von mir verlangst und das habe ich dir auch schon einmal gesagt, verlangst du von Atze78 komischerweise jedoch nicht. Damit widersprichst du dir selbst, bzw. deiner "Anforderung"! Weder hat er Begründet noch eine Meinung aufgestellt, sondern eine Behauptung!

Du selbst genügst dir nicht ein mal, du bist nämlich noch schlimmer, du hast nämlich überhaupt nichts zur Diskussion beigetragen. Und die sind am schlimmsten. Du pickst dir jemanden raus, beschuldigst ihn der Fehlenden Fakten, was auch noch gelogen ist und eröffnest einen nebenschauplatz und gibst den Moralapostel ohne irgend ein Argument nur einer Meinung.

Das ist so ziemlich schwach!
 
@daaaani: Ich empfehle dir mal den Vortrag vom (verstorbenen) Udo Ulfkotte - Gekaufte Journalisten.
Ja, die Leute sind teilweise vor Ort, das heißt aber nicht das sie die Dinge so berichten, wie sie dort ablaufen.
 
@bLu3t0oth: Darüber habe ich nie eine Aussage getroffen! Aber es sind sehr viele Leute unterschiedlicher Aufgabenbereiche dort. Reporter, Kriegsfotografen, Ärzte und Hilfsorganisationen aus sehr vielen verschiedenen Ländern, dann gibt es auch noch Flüchtlinge. Die Quellen sind bereits alle schon sehr diversifiziert.
 
@daaaani: Und hast du mit diesen vielen Leuten schon mal persönlich gesprochen?
Und weiter wieviele dieser Leute können irgendwas an den Meldungen tatsächlich ändern, wenn sie hier ausgestrahlt werden?

Ach warte, es gibt tatsächlich Leute, die hinterher versucht haben die Tatsachen richtig zu stellen, weil sie erlebt haben, wie es abläuft... einer dieser Leute war übrigens Udo Ulfkotte(dessen Tot übrigens auch gerne den Geheimdiensten zugeschoben wird - kA obs stimmt) und der sagt dir klipp und klar, dass unsere "Berichterstattung" eher eine Märchenstunde für den desinformierten Pöbel ist.
 
@bLu3t0oth: "Und hast du mit diesen vielen Leuten schon mal persönlich gesprochen?"

Willst du mich rolln? Muss ich jetzt mit jedem Persönlich reden damit dessen stimme gehör findet? Dann darf ich ja garnix mehr glauben von niemanden! Das Zauberwort hierfür heißt Reputation!

"Und weiter wieviele dieser Leute können irgendwas an den Meldungen tatsächlich ändern, wenn sie hier ausgestrahlt werden?"

Jeder kann was ändern, heute leichter denn jeh. Vorausgesetzt es gibt etwas zu ändern!

"Ach warte, es gibt tatsächlich Leute, die hinterher versucht haben die Tatsachen richtig zu stellen, weil sie erlebt haben, wie es abläuft"

Ja gab es und musst auch oft genug von Medien Korrigiert werden! Bei uns Funktioniert das nämlich! Du bestätigst es ja mit deinem Beispiel mit "Udo Ulfkotte". Womit du dann wiederum deiner eigenen Argumentation widersprichst!

"und der sagt dir klipp und klar, dass unsere "Berichterstattung" eher eine Märchenstunde für den desinformierten Pöbel ist."

Natürlich ist dann diesen einen Mann mehr zu glauben als allen anderen, ganz besonders ohne sich mit seiner Person auseinander zu setzen. Nur allein schon dadurch, dass er allen widerspricht!

Klar leben wir alle in irgendeiner Form einer Blase. Berufssoldaten leben schon in einer ganz anderen Form der Realität als Zivilisten. Wenn du mal 2 bis 3 Monate kompletten Fernsehe und Internet Abstinenz durchmachst merkst es auch selber oder dich allgemein sehr viel in verschiedenen Ländern bewegst.

Wenn Menschen die hier demonstrieren sehen würden wie es zugeht wo viele Flüchtlinge her kommen, würde ihnen alles vergehen Sprache wie Appetit.

Denn deine Argumentative Position weißt einen Entscheidenden Fehler auf, nämlich den, dass Personen wie du glauben erleuchtet zu sein und nicht ein weiterer "desinformierten Pöbel" zu sein! Denn eure Argumentation bewegt sich auf weit dünnerem Eis und weniger Fakten und diversifizierter Quellen, meist nur wenige, teils sogar nur eine und spricht jedem anderen die Fähigkeit der eigenen Meinungsbildung ab.

Aber ich kann dir die Illusion nehmen, dieses Wunder der Erleuchtung existiert nicht. Auch die Alternative Realität ist nicht die Richtigere und schon gar nicht von RT oder Russland selber. Denn das Land spiegelt diese nicht wieder. Nur gesunde Selbstreflexion und Umgang mit der Realität bedeutet vorwärts zu kommen, Persönlich wie auch National. Denn sich mit der Realität auseinander zu setzen bedeutet aus Fehlern lernen und sie nicht zu leben!

Diese Blase, die ich ansprach, in der wir hier leben ist eine abgemilderte Form der Realität, denn Verrohung will kein zivilisiertes Land, aber sie ist Realität.

Anders als Lisa 13 eurer Quellen es wahr!!! Abgesehen davon zeugt es von ziemlicher Unkenntnis der Russisch/sowjetischen Geschichte. Ein Land was Millionen seiner Eigenen Bevölkerung mit Propaganda umgebracht hat woher sie bis heute, historisch herrührt!
 
@daaaani: "Dann darf ich ja garnix mehr glauben von niemanden! Das Zauberwort hierfür heißt Reputation!"
Reputation ist genau das was unsere "Qualitätsmedien" für sich in Anspruch nehmen und tagtäglich kann ich aus deren Nachrichten herauslesen mit welchen Hintergrundabsichten Beitrag XY ausgestrahlt wird. Repuation? Am Ar..!
Herr Ulfkotte hat diesen ganzen Babel selbst mitgemacht und hat dies auch öffentlich eingestanden und komischer Weise habe ich von ihm in unseren Qualitätsmedien nie etwas gehört. Dafür musste ich erst ins Internet.
Genauso Christoph Hörstel, der das alles mitgemacht hat und der selbst in diversen Ländern war und dort noch immer super Kontakte hat.. mittlerweile eine eigene Partei gegründet um was zu verändern... hörst du von dem was in unseren Qualitätsmedien? Keinen Pieps.
Und du willst mir hier was von Reputaton erzählen?

Ja man baut um uns eine mediale Blase auf, damit wir schön weiter alles finanzieren und still halten. Die Renten sind sicher! Kapital gedeckte Altersvorsorge! Riester ist super! Co² ist böse! Es gibt nur Chemo und Strahlung gegen Krebs! Alle Flüchtlinge sind Familien und Fachkräfte! Wir bestreiten nur Befreiungskriege! Wir brauchen mehr Fachkräfte! Bargeld ist überflüssig! Ein Hoch auf implantierte RFID-Chips! Der Zins muss hoch!
So langsam aber sicher sollte man schon mitbekommen für wie dumm man hier verkauft wird.
 
@bLu3t0oth: Wenn du albern sein willst dann geh in den Zirkus. Ansonsten ist deine alles in einen Topf Argumentation nicht zu verstehen. Und schon gar nicht Sachen die nix miteinander zu tun haben. Von Differenzierung hast du auch nie was gehört. Und klar findet nicht jeder Idiot Erwähnung in den Medien. Du hast eine volle Breitseite auf jenes System abgegeben in dem die Menschen noch am sichersten, Best abgesicherten, besten Versorgung, höchste gut der Freiheit und Fortschritt leben. Es mag nicht perfekt sein aber um Welten besser was du zu bevorzugen suchst! Und mit Populismus kannst du Idiotien fangen aber nicht mich!
 
@daaaani: Ok, eindeutig nicht verstanden, aber seis drum.
 
@Atze78: Fake News sind der Kampf des Mainstreams gegen die Wahrheit. Keiner bezweifelt, dass es tatsächlich Falschmeldungen gibt, aber die sind nur Mittel zum Zweck um die Quellen zum Schweigen zu bringen, die versuchen die Leute auf die wahren Hintergründe aufzuklären.

Es ist hier im Kommentarbereich aber ein Kampf gegen Windmühlen, den du hier machst. Die Leute sind zu sehr auf unseren Mainstream dressiert und reagieren instinktiv mit den Antworten -> Verschwörungstheorethiker, RT ist Propaganda der Gegenseite, Rechtspopulist, Rassist, AfD-Wähler oder Trump-Fanboy (offene Liste)

Sie sind unfähig mal über ihren eigenen Schatten zu springen und sich den Kopf über andere Sichtweisen zu machen, denn bequeme Lügen sind nunmal bequeme Lügen.. und unbequeme Wahrheiten sind nunmal unbequem - und man darf sich selbst ja nicht ins soziale Abseits katapultieren! Was würden nur die anderen Iphonebesitzer, Samsungfans, Arbeitskollegen, Helikoptereltern etc sonst von einem Denken? Das geht ja gar nicht! (https://www.youtube.com/watch?v=6F4KNmV46WQ)
 
"Fake News machen Leute gehirntot"? - Richtig ist vielmehr: Gehirntote glauben Fake News! Fakten, Fakten, Fakten muss man sich möglichst aus zuverlässiger Quelle verschaffen, wenn man bzgl. Klimalüge, Impflüge, Kirchenlüge usw. usf. zu einem Urteil kommen will. V.a. aber springt der Irrsinn so mancher Behauptungen der Wahrheits-Presse jedem denkenden Menschen sofort ins Auge, und das wiederum mahnt zur Besonnenheit.
 
@Pater_Lingen: "Klimalüge, Impflüge"
Was für eine Klimalüge und Impflüge?
 
@L_M_A_O: Hilft Impfen gegen Klima -oder nicht? xD
 
@Zumsl: Gegen die Klimaerwärmung hilft nur ein amerikanisches Dekret ;)
 
@Zumsl: Nicht Impfen hilft gegen zu viele Menschen und ist somit gut fürs Klima!
 
@ElGonzales: Aber Hallo! So wird da ein Schuh draus! Jetzt erst verstehe ich das! Frage: Wer / welche Volksgruppen sollen als erste nicht geimpft werden? und wer wird geimpft? Ich mache mir Sorgen, denn ich bin nicht blond und habe auch keinen orangen Teint... o.O
 
@Zumsl:
Zuerst einmal bieten sich die Impfgegner an, man soll ja die Leute nicht am aussterben hindern :P
 
@GRADY: Chrrchrrchrr;)
 
@L_M_A_O: Zum Klima: https://www.youtube.com/watch?v=Qf-_QrvrL5Q
 
@bLu3t0oth: Gähn. Langweilig. Und jetzt erkläre mal, warum du diesen einen der wenigen Wissenschaftler mehr glaubst als einen der vielen anderen,
Es ist übrigens gar nicht so lange her, das andere ulkige Wissenschaftler die steile These verkündeten das Nikotin nicht gesundheitsschädlich sei.
 
@Orka: Diese "vielen Wissenschaftler" stützen sich idR auch nur auf diese eine Aussage von dem Typen, der es als erstes in die Welt gesetzt hat.

Du kannst gerne weiter diesen vielen tollen Wissenschaftlern und Politikern glauben und hoffen mit dem vielen Geld dass du wegen dieser Lüge verbrasselst(CO² Zertifikate, EEG-Umlage.....) die Welt verbesserst, aber ich persönlich finde seine Beweislast schon ziemlich erdrückend.
 
@bLu3t0oth: Und weil einer dies bestreitet ist es also eine Lüge? Das ist mehr als unglaubwürdig. Du kannst dir gerne mal die Forschung zu den Auswirkungen zu CO2 angucken und dann sagen, das es keinen Klimawandel gibt.
 
@L_M_A_O: Ich habe mir schon einiges dazu angeguckt und ich weiß das wir in der Vergangenheit laut Wissenschaftlern schon Phasen mit einem deutlich höheren CO²-Anteil und gleichzeitig deutlich geringeren Temperaturen hatten.

Und na klar gibt es einen Klimawandel! Dazu müsste man das wort an sich aber erstmal verstehen! Klima ist die zeitliche Betrachtung der Wetterbedingungen. Wir haben praktisch täglich einen Klimawandel. Von Nachts kalt zu Morgens warm^^
Und wer bitte hat jetzt eigentlich festgelegt das uns aktuelles "Klima" das perfekte ist? Wir in den Industrieländern, weil die Wetterbedingungen für uns gerade prima sind? Da wird dir ein Afrikaner wohl etwas anderes sagen.
Und weiter sollte man den menschlichen Einfluss mit seinem bisschen CO² nicht überschätzen. Unsere Umweltverschmutzung macht ein vielfaches mehr Schaden, aber dagegen wird praktisch so gut wie nichts getan. Aber für das bisschen CO² dürfen wir alle ordentlich in die Taschen greifen.
CO² ist übrigens kein "Klimakiller" sondern eine Notwendigkeit für unsere Flora.

Die Sonnenaktivitäten machen den größten Klimawandel aus - mal so am Rande - am besten du versuchst sie mal zu löschen damit dir nicht zu warm wird^^
 
@bLu3t0oth: Das was du erzählst stimmt einfach nicht. Wo genau hast du dich den überhaupt über das Thema informiert?

"Klima ist die zeitliche Betrachtung der Wetterbedingungen. Wir haben praktisch täglich einen Klimawandel. Von Nachts kalt zu Morgens warm^^ "
Klima ist aber nur die langfristige aggregierte Sicht und nicht von heute auf morgen;)

"Und wer bitte hat jetzt eigentlich festgelegt das uns aktuelles "Klima" das perfekte ist?"
Niemand sagt das, aber das wir aktiv in das komplex System unseres Planeten eingreifen und es stark verändern ist nicht gut. Viele der Auswirkungen haben wir in den letzten Jahren auch nur im Nachhinein festgestellt.

"bisschen CO² nicht überschätzen"
Das ist nicht ein bisschen und hat schon einen starken Einfluss. Aber natürlich spielt auch Methan und co eine starke Rolle.

"CO² ist übrigens kein "Klimakiller" sondern eine Notwendigkeit für unsere Flora."
Wie alles nur in einem gewissen Maße. Ab einem gewissen Punkt CO² verschließen die Pflanzen die Poren.

"Die Sonnenaktivitäten machen den größten Klimawandel"
Nicht nur die Sonne, auch unsere Flugbahn durch die Milchstraße bringt Veränderungen mit sich. Jedoch darf man hier die gesammelten Fakten nicht außer acht lassen.
 
@L_M_A_O: Was die zeitliche Betrachtung angeht, müsstest du doch eigentlich wissen, dass sich das Klima auf der Erde andauernd ändert... es gab schon immer Warmzeiten und Eiszeiten... genauso wie der CO²-Anteil schon immer "stark" schwankte.. lange bevor wir irgendwas damit zu tun hatten.
Und noch immer kommt das meiste CO² aus den Ozeanen und nicht von uns.

Die ganze Klimadiskussion ist reine Panikmache um uns das Geld aus der Tasche zu leiern.

€dit: Und wie gesagt, unsere Umweltverschmutzung hat einen brachial schlimmeren Effekt auf unsere Umwelt, aber da ist man ganz Kleinlaut - das ist ein Punkt über den man in diesem Zusammenhang mal stark nachdenken sollte!
€dit2: Das ist so als wenn du dich im Jurassic Park über den Typen aufregst, der gerade gegen den Stromzaun pinkelt, während der andere fette Typ munter in deinem Kontrollzentrum die Zäune abschaltet.
 
@Pater_Lingen: Ich muss gestehen, den Satz verstehe ich nicht.
"Steinmeier wurde zum Bundespräsidenten gewählt" oder "Merkel wurde zum Bundespräsidenten gewählt". Warum soll letztere Fakenews mich jetzt irgendwie noch mehr verblöden? Wenn sämtliche Medien heute dieses berichtet hätten, würde ich das zwar für Wahr halten, aber meine geistige Leistung ist doch genau die selbe wie bei der richtigen News. Die Fakenews selber verdummt mich also nicht, nur das ich jetzt vielleicht etwas falsches für richtig halte.
 
Und wer bestimmt, was FakeNews sind? Etwa her Cook persönlich?

Lieber den Kindern in der Schule beibringen, Nachrichten immer kritisch zu hinterfragen und sich nie auf nur eine Quelle zu verlassen. Es sind schon viele Kriege begonnen worden, die letztlich auf Lügen basierten. Kosovo-Krieg, erster Irak-Krieg und zweiter Irak-Krieg mal als Beispiele. Und das sind durchaus Dinge, die gerne auf den Lehrplan dürften. Meines Erachtens vertrauen noch immer viel zu viele den "etablierten" Medien im Land - Volker Pispers gibt einem da in 5 Minuten gute Gründe, warum man das nicht tun sollte... für die USA zitiere ich da mal Wikipedia:

"In 1983, 90% of US media was controlled by fifty companies; today, 90% is controlled by just six companies."

Und wer sind jetzt die FakeNews? Könnte es vielleicht, gaaaanz vielleicht sein, dass diese sechs mächtigen Medienkonzerne mit ihren hunderten von Fernsehsendern und Zeitungen, die sie alle aufgekauft haben, nicht unbedingt im Sinne der Bevölkerung handeln und investigativen Journalismus betreiben? Sondern vielmehr die Interessen von Großkonzernen und der Regierung vertreten, um ihren Reichtum zu schützen und weiter auszubauen? ...

Eine gebildete Gesellschaft würde das, was im Moment als FakeNews bezeichnet wird, aushalten. Die muss man nicht bekämpfen. Doch eine gebildete Gesellschaft erforderte gute Schulen, die den Kindern das richtige beibringen. Medienkompetenz etc. Und unabhängige Medien - insbesondere finanziell unabhängig! Statt meine GEZ-Gebühren in Florian Silbereisens Arsch zu blasen, sollten die lieber in eine komplett unabhängige und von der Politik finanziell und personell getrennten Institution gesteckt werden, die investigativen und neutralen, sachlichen Journalismus betreibt, mit einer Kontrollinstanz, die sicherstellt, dass die Journalisten unabhängig sind. Sowas in der Richtung. Denn Journalismus kann nie wirklich frei sein, wenn er nicht finanziell unabhängig ist. Werbung, Sponsoren, Eigentümer... und sogar die zahlende Leserschaft, das alles macht abhängig, denn leider sind viele nicht mehr bereit, für echten investigativen Journalismus zu bezahlen, sondern kaufen lieber die BILD. Und vielleicht wäre eine Politik, die endlich wieder im Sinne der Bevölkerung arbeitet, auch ganz hilfreich, dann könnte man sich einiges an investigativem Journalismus sicher schon sparen.
 
@eN-t: Den gleichen Text haste auf heise geschrieben :P
 
@kkp2321: Nicht ganz, war aus'm Kopf nochmal völlig neu getippt :D
 
@eN-t: Gute Texte ^^
 
@eN-t: Es hilft aber nichts, wenn man aufräumen oder ausmisten will, gleich das ganze Haus abzubrennen. Das einzige, was dabei rauskommt, ist das mit 'ich habs ja immer schon gesagt' begleitete maximal mögliche Debakel. Hauptsache recht behalten.

Das kapiert Kollege 'Wutbürger' grad nicht so richtig.

Zu Bildung gehört auch die Fähigkeit zu differenzieren und zu verstehen, daß der Kompromiss die Urzelle eines jeden demokratischen und föderalen Systems ist.
 
Tja, mehrheitlich geb ich ihm recht, außer für seine Prognose die kann ich nicht teilen.

Fake-News bedienen auch die Emotionen wie Neid oder Hass, aber auch schlicht das verletzen wollen bzw. das sich daran aufgeilen, dafür wird es immer ein "dankbares" Publikum geben, Leider!
Fake-News gibt es seit der Mensch sich irgendwie Ausdrücken kann, und wird es solange geben bis wir uns selbst ausradiert haben.
Fake-News werden ein ewiger Feind bleiben, wir müssen nur Wege finden sie besser und besonders, sie schneller bloßzustellen.
 
Was da wieder "neue Wörter" erfunden werden... Zeitungsente reicht wohl nicht mehr...
 
@JacksBauer: Eine Zeitungsente ist eine "Versehendlich" (aber im guten Glauben) publizierte Falschmeldung, während eine Fake-News eine vorsätzlich verfasste falsche Tatsachenbehauptung ist.
Die Unterscheidung ist doch wirklich einfach.
 
@Kribs: Und warum soll ich den guten Glauben glauben?
 
@kkp2321: Frage mich, ob das Ironie war oder wirkliche Meinung, ich kann es nicht unterscheiden?
 
Der Mann muss ja eine Menge zu verbergen haben, wenn er die Medien kontrollieren lassen möchte.
 
@kkp2321: Interessant, was für einen Unsinn du aus einer Aussage ziehen kannst.
 
@Darksim: Du musst einfach mal hinterfragen, welche mediale Aufmerksamkeit der Mann bekommt. Der Mann ist kein unbeschriebenes Blatt einer unbeschriebenen Firma, der Mann führt ein knallhartes Geschäft was nicht unkritisch betrachtet wird/werden kann.
Es geht ihm nicht um Fakenews, es geht darum Meinungen, an denen was dran sein könnte, zu untergraben.
 
@kkp2321: Und Du meinst ernsthaft, mit deiner Unterstellung ja du die Wahrheit gefunden ?
 
Einfach unfassbar, was da so aus den Löchern gekrochen kommt. Ich befürchte ernsthaft, daß man hier grad eine leise Ahnung von dem eigentlich größten Problem bekommt, das wie in D & EU haben.
 
@Zumsl: Der Irrtum vieler Liegt schon darin Begründet wie vehement sie versuchen Lügen zu verteidigen oder die Möglichkeit diese zu verbreiten. Genauso wie sie nicht einmal auf die Idee kommen, sich von Lügen zu Distanzieren. Im Gegenteil diese werden mit aber maligen Lügen noch verteidigt. Mal ganz davon ab, dass sie eine Lüge nicht von einer Meinung zu unterscheiden wissen, geschweige denn wo die "Meinungsfreiheit", auf die sie sich immer berufen, endet. Denn diese hat Grenzen, nämlich da wo sie Rechte anderer verletzt!

Es gibt nichts was Fake News rechtfertigt aber auch rein Garnichts.
 
Finde immer noch " Fake News" sind kein problem.
Wer alles glaubt was auf facebook und allgemein im internet gepostet wird der kauft auch gutgläubig zauberbohnen von typen im wald.
Die politik sollte sich da unbedingt raushalten, denn die würden erst ein problem darraus machen.
Plötzlich sagt man aus scherz iwas auf irgend einer plattform und man hat dank neuer gesetzte plötzlich nen gerichtsverfahren am hals(übertreibung).
Auch firmen wie fb und apple sollten sich da bedeckt halten, da da ganz schnell pressefreiheit/meinungsäußerungen ect ect drunter leiden.
Beste mittel gegen "fake news" , gehirn aktivieren und verschiedene quellen prüfen.
 
@Finsternis: Fake-News hießen vor nem Jahr noch einfach nur Gerüchte. Und die gab es schon zu Neros Zeiten. Und die wird es auch immer geben. Halt einfach, weil einer etwas glaubt, was er erzählt bekommen hat und dies dann für sich als richtig empfindet, ohne zu hinterfragen.

Die deutschen Politiker machen das vor einer Bundes- oder Landtagswahl schon seit bestehen der BRD und ich glaube auch davor wurden Gerüchte verbreitet, ohne Rot zu werden.
 
@SunnyMarx: "Fake-News hießen vor nem Jahr noch einfach nur Gerüchte."

Nein, denn Gerüchte sind meist auch als diese gelabelt.
Fake-News nannte man früher Hoaxes, Propaganda oder Desinformation und werden seit jeher als Fakten verkauft.
 
Auf der nächsten Keynote stellt Cook dann den neuen Apple-Kassenschlager "iDiot" vor ...
 
@Dreadlord: Das würde mich echt in Versuchung bringen, für garantiert Wahre und Faktenbasierte Berichterstattung zu zahlen, wohingegen der Rest als das Bloßgestellt wird was er ist.

Ein Piktogramm zum markieren müsste her, sowas wie (Beispielhaft) ein stilisiertes Zeitungsblatt mit einer/einen überblendeter Narrenkappe/Teufel.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles