Skype für Linux nach dem 1. März: Es wird immer verworrener

Noch vor kurzem rätselten wir, ob das angekündigte Ende für einige ältere Skype-Clients auch Linux betreffen wird. Nun hat Skype selbst die Frage beantwortet: Das Team verschickt an Nutzer des nativen Linux-Clients einen Warnhinweis über die ... mehr... Microsoft, Skype, Skype Translator, Skype Translate Bildquelle: Microsoft Microsoft, Skype, Skype Translator, Skype Translate Microsoft, Skype, Skype Translator, Skype Translate Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Alternativen nutzen, Pech gehabt Microsoft....
 
@DRMfan^^: das wird MS sicher hart treffen...
 
@FuzzyLogic: Aber Hallo. Die 1% Desktop Marktanteile von Linux sind schon eine Hausnummer. :D
 
@DRMfan^^: mit welcher Alternative kann ich auf Skype zugreifen ?
 
@CvH: Kommt drauf an was man nutzt, wenn man keine Videoübertragung nutzt, gibt es etliche Alternativen.
 
@L_M_A_O: Die aber alle zumindest ein installiertes Skype erfordern
 
@lutschboy: ohne Videotelefonie reicht sogar Teamspeak aus. Das wollte L_M_A_O sagen. Eine Alternative um weiterhin Skype Nutzer zu kontaktieren gibt es meines wissens nicht.
 
@Nero FX: Naja er bezog sich auf einen Kommentar dem es darum ging auf Skype zuzugreifen. Sicher gibt es Alternativen an sich zu Skype.
 
@Nero FX: Naja zudem ist Teamspeak nicht unbedinngt eine alternative zu Skype... ich würde eher Discord als Alternative zu Skype erwähnen... Teamspeak ist eher im Mumble Zielbereich...
 
@L_M_A_O: In meinem Umfeld wird Skype jedoch fast ausschließlich für Videotelefonie genutzt.
 
@PakebuschR: Ich kenne niemanden der überhaupt die Videotelefonie nutzt.
 
@L_M_A_O: Feine Sache bei entfernt bzw. im Ausland lebenden Verwandten/Bekannten oder um mal eine Liveschalte aus dem Urlaub zu machen.
 
@L_M_A_O: einme Alternative braucht auch die Nutzer, deswegen fragte ich. Mir nützt kein xyz App/Programm etwas was keiner hat. Skype is de facto Standard, das selbe Dilemma wie bei WhatsApp. Andere Programme sind sicherlich besser, nutzt nur keiner.
 
@CvH: Die meisten Leute die ich kenne haben sich schon vor einiger Zeit von Skype verabschiedet, insofern ist das bei mir kein großes Problem.
 
@L_M_A_O: ja sicherlich, in der "realen" Welt sieht das aber ganz ganz anders aus.
 
@CvH: Viele meiner Freunde benutzen RetroShare....

RetroShare ist ein freies Computerprogramm, das verschiedene verschlüsselte Kommunikationsmöglichkeiten und serverloses Filesharing zwischen Freunden (friend-to-friend) ermöglicht. Es handelt sich dabei um kein striktes Darknet-Programm, weil der Austausch von Informationen und Dateien auch mit nicht direkt verbundenen Freunden auf zweiter, dritter, vierter...Ebene per Turtle-Routing anonym möglich ist. Freunde werden in der Freundesliste mittels RSA-Schlüsseln zuverlässig identifiziert und authentifiziert. RetroShare bietet mehrere Instant-Messaging-Möglichkeiten, einen E-Mail-Client, IP-Telefonie (VoIP), Videokonferenz, Feedreader sowie interne Foren und Kanäle, mit denen Mitteilungen öffentlich oder anonym an Freunde gesendet werden können. Der Austausch sämtlicher Informationen und Dateien erfolgt dabei ohne zentrale Dienste wie z. B. Server und ist per OpenSSL verschlüsselt.
 
@DRMfan^^: Denke ich mir auch. Es gibt genug Alternativen die unter anderem Open Source sind. ich finde zB Ring (https://ring.cx) ganz gut obwohl es noch in der Beta-Phase ist.
 
@DRMfan^^: Dann nenne doch mal ein paar die mit Skype mithalten können.
Und ganz wichtig zu 100% Kompatibel zu Skype sind !!!
So dinge wie WhatsApp zählen nicht da diese es einfach nicht mit Skype Aufnehmen können da für Smartphones gemacht sind.
 
@Freddy2712: du fragst nach einer skype alternative, die zu 100% kompatibel ist und praktisch skype sein muss.

interessante "alternative"
 
@Mezo: Was nutzt Dir eine Alternative, wenn keiner Deiner Kontakte sie nutzt? Wenn 9 von 10 Deiner Kontakte Windows und Skype nutzen, muss die Alternative 100% kompatibel zu Skype sein. Oder glaubst Du, alle anderen wechseln den Messenger, nur weil Du es tust?
 
@Der Lord: Hast du echt so viele Kontakte, die Skype benutzen?
Also von meiner Kontaktliste (~50 Personen) sind nur noch ~2 Leute aktiv bei Skype.
Kompatibel zu Skype ist überhaupt nichts, Trillian kann den Textchat (wenn es noch geht) aber sonst gibt es keine Alternativen, die nicht ein installiertes Skype voraussetzen.

Was die passenden Alternativen zu Skype sind hängt stark vom Verwendungszweck ab. SIP wär da wohl eine wichtige Alternative, wenn man Skype für echte Telefonate mit eigener Rufnummer einsetzt. Für Videotelefonie, Voicechat, Textchat und Datenübertragung gibt es zig bessere Programme.

Und wenn Microsoft Skype zwar pushen will aber kein Geld für Support und Entwicklung aufbringen möchte sollten sich die Kunden mal genauer überlegen ob die wirklich unbedingt Skype nutzen wollen.

Sollte die offizielle Linux-Version nun ab dem 1.3 nicht mehr richtig funktionieren, wie sieht es dann erst mit dem PlugIn für Asterisk aus? Microsoft tut sich auf jeden Fall keinen Gefallen mit dem was sie Skype angetan haben. Die verabredeten Gratistelefonate auf die Ländervorwahl +99 (Voxeo) haben die anscheinend auch komplett vergessen. Skype ist im Geschäftsbereich für die Globalisierung des Helpdesks sehr gut gewesen, hier wird es noch zu echten Problemen kommen, wenn Microsoft nicht langsam mal aktiver wird.
 
@Der Lord: wegen mir muss keiner wechseln, bei uns ist skype kein großes ding. jeder den ich so kenne benutzt discord.
 
@Mezo: Bei mir auch nicht. Deshalb brauche ich auch keine Alternative.
 
@otzepo: "Und wenn Microsoft Skype zwar pushen will aber kein Geld für Support und Entwicklung aufbringen möchte sollten sich die Kunden mal genauer überlegen ob die wirklich unbedingt Skype nutzen wollen."

"Sollte die offizielle Linux-Version nun ab dem 1.3 nicht mehr richtig funktionieren, wie sieht es dann erst mit dem PlugIn für Asterisk aus? Microsoft tut sich auf jeden Fall keinen Gefallen mit dem was sie Skype angetan haben."

Ich stimme Dir zu.

Du nanntest aber eine Alternative, die alles können muss, was Skype kann, und 100% kompatibel zu Skype ist, eine interessante "Alternative". Die Anführungszeichen implizieren, dass es für Dich keine Alternative wäre.

Mit Skype ist es letztlich wie mit WhatsApp. Natürlich gibt genügend Messenger, die dasselbe können wie WhatsApp bzw. Skype. Wahrscheinlich können sie sogar mehr. Sie sind aber nicht kompatibel. Ich kann mit den Alternativen nicht mit WhatsApp- oder Skype-Usern kommunizieren. Und genau das ist der Haken.

Im Grunde gibt es keine Alternativen. Es gibt auch keine Alternative zu Telegram und wie sie alle heißen. Es gibt nur andere Möglichkeiten und um diese zu nutzen, musst Du Deine Kontakte dazu bringen, diese anderen Möglichkeiten zu nutzen.

Wenn nur noch zwei meiner Kontakte WhatsApp nutzen würden (wie bei Dir Skype), gingen mir all die Horrormeldungen über WhatsApp knapp am Gesäß vorbei, so wie mich die Verwirrungen um Skype unter Linux nur peripher tangieren. Ich nutze Skype ohnehin nicht. Aber wenn Du eine Alternative suchst, musst Du eben ein Auge darauf haben, was die anderen nutzen. Anderenfalls ist die Alternative nutzlos.
 
@Der Lord: Es ist eine Sünde, dass Google es nicht hinbekommen hat die Telefonnummern mit dem GMail-Account zu koppeln. Zum Beginn von Android war Google Talk auf allen Geräten vorinstalliert aber die Nutzer haben ihre GMail-Adresse nicht den Kontakten mitgeteilt, denn sonst hätten jetzt Milliarden Menschen einen XMPP-kompatiblen Textchat (wenn man einen anderen Server als den von Google nimmt eben nicht alle Features, aber der Textchat funktioniert standardkonform). Dann wär es wohl auch im Rahmen des Möglichen gewesen mit Apple und BB eine Verknüpfung zu iMessage und BBM aufzubauen und niemand müsste sich Gedanken machen welchen Messenger die Kontakte haben.

Skype verlangt Geld für Videokonferenzen, zB Hangouts bietet dieses Feature gratis an. Telefonie mit Skype ist kein Standard SIP-Trunk, mit dem man besser bedient wär. Skype ist proprietär und hat vieles in einem Programm vereint, alleine schon der Datentransfer via Peer2Peer ohne Restriktionen (Format, Größe, etc) ist ein Alleinstellungsmerkmal. Aber wer nutzt denn bitte alle Features, dennoch ist diese "eierlegende Wollmilchsau" eben ein Grund dafür, warum man keine echte Alternative nennen kann - aber genau so ist diese Fülle an Features auch ein Grund Skype im Unternehmensumfeld zu verbieten, da man Daten verschlüsselt aus dem Unternehmen an der Firewall vorbei raus schicken oder auch Schadsoftware auf sein System ziehen kann.

Ich nutze übrigens GNU/Linux jeden Tag, da blieb man bislang von der in Skype übertragenen Werbung verschont, dafür sich die Icons im System Tray unerträglich hässlich und passen in kein modernes Desktop Environment.
Dafür haben die bei den neuen Skype-Versionen die Möglichkeit entfernt eine Ländervorwahl selbst zu schreiben und die +99 steht seit dem nicht mehr zur Verfügung, so dass die Integration mit Voxeo nur über Umwege zu bewerkstelligen ist. Der Skype-Support ist nicht vorhanden, die verweisen auf ein schlecht moderiertes Forum.

Versuch es mal selbst irgendwie Support zu bekommen, es kommt am Ende nie zu einer Maske in der man Kontakt aufnehmen kann, es gibt nur das verfückte Forum zu dem man geschickt wird. Skype ist gestorben, seit Microsoft es gekauft hat. Es wird suggeriert man würde eine eMail schreiben können, diesen Pflichtsupport gibt es aber überhaupt nicht.
"Wenn Sie sich bei Ihrem Skype-Konto anmelden können, wechseln Sie zu dieser Seite für Supportanfragen, um Kontakt zu uns aufzunehmen."
also tun wir dies:
"Melden Sie sich an, und wählen Sie das Thema und Ihr Problem aus. Je nach Problem können Sie entweder eine E-Mail an den Support senden oder den Support per Text-Chat kontaktieren. Bevor Sie einen Chat beginnen, müssen Sie sicherstellen, dass Ihr Browser Popups nicht blockiert und dass keine Plug-Ins aktiviert sind, die das Öffnen des Chat-Fensters verhindern."
also mal technisches Problem auswählen und es kommt:
"Kontaktmethode auswählen
Skype-Community Stellen Sie die Frage in Ihrer Community."
Keine andere Auswahl.

Wenn ich aber Probleme habe eine Bestellung zu tätigen kommt wie durch Zauberhand
"Textchat-Support Chat mit einem Kundendienstmitarbeiter."
hinzu.

Die wollen mit möglichst wenig Aufwand möglichst viel Gewinn generieren und der Kunde ist denen egal. Also sollte jeder überlegen ob er tatsächlich bei so einem @rschl0chverein überhaupt Kunde sein möchte.
 
@DRMfan^^: Mit "kleineren" Einschränkungen kann man die Anwendung wohl weiter nutzen bzw. über den Webbrowser gehts auch und an was neuem wird anscheinend gearbeitet, ganz so schlimm stellt sich die Situation also nicht dar. Gibt bisher aber glaube auch keine ordentliche Alternative für Videotelefonie.
 
@DRMfan^^: Wenn es einem das Wert ist, könnte man eine Windows Vm auflegen und dort dann skype installieren.
 
@DRMfan^^: Verwende Skype bisher eigentlich ausschließlich beruflich, um Videokonferenzen mit Desktop-Sharing zu erstellen. Bin seit einem Monat hier aber auf Google Hangouts umgestiegen. Vorteil hier ist vor allem, dass Teilnehmer nicht erst etwas installieren müssen, funktioniert daher reibungsloser. Das es jetzt so ein Chaos bei Skype gibt, kommt natürlich hinzu.
 
Seit Microsoft den Skype-Desktop-Client als Werbefläche nutzt, geht es unter Windows und Mac OS X den Bach damit runter. Einzig der von Microsoft veröffentlichte, werbefreie Linux-Client war eine Verbesserung gegenüber der Pre-Microsoft-Version. Nun wollen sie auch den kaputtmachen und durch eine unfertige Alpha ersetzen (noch werbefrei). Wenigstens lässt sich Skype for Linux Alpha ohne multiarch auf einem 64 Bit Linux installieren.
 
Benutze persönlich immer öfter meet.jit.si
 
Ich habe Skype nicht mehr genutzt seit irgendwann 2007 oder 2008 österreichische Behörden offen zugaben, dass sie problemlos auch verschlüsselte Skype-Verbindungen abhören können und die Verschlüsselung für Behörden somit offenbar schon damals ganz leicht zu umgehen war. Ich handele verantwortlich und setze daher weder mich noch mein menschliches Umfeld der Gefahr aus per angeblich sicherer Vebindung über Skype private oder berufliche Geheimnisse auszuplaudern.

Mit Personen die Skype nutzen habe ich lieber gar keinen Kontakt. Wenn die nichts über mich wissen können die nämlich auch bei der Kommunikation mit anderen Leute über Skype nichts über mich verraten.

Nach der Übernahme von Skype durch Microsoft ist inzwischen sogar seit Jahren bewiesen, dass Microsoft praktisch JEDEN Chat per Skype weltweit mitliest, aus den Chatlogs zwischen den Nutzern versandte https-URLs mit Login-Credentials herauspickt und automatisiert kurz darauf Replay-Attacken auf die Server in diesen URLs fährt (heise.de berichtete vor Jahren darüber).

Es wäre somit eine gute Sache, wenn es für Linux gar keinen Skype-Client mehr gäbe (nicht nur weil ich dann ein neues Argument hätte kein Skype zu benutzen), denn das würde die Datensicherheit von Linux-Systemen erheblich erhöhen.

Fazit: Skype ist angesichts der derzeitigen Faktenlage als Malware anzusehen und gehört weder auf Linux-Systeme noch auf andere Betriebssysteme. Skype ist ein Gefahr für die Privatsphäre und das ist seit mindestens einem Jahrzehnt bewiesen. Keine Ahnung, warum das heute überhaupt noch jemand benutzt.
 
@monumentum!: Was benutzt du statt dessen? WhatsApp?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles