US-Heimatschutzminister: Visum nur gegen Social Media-Passwörter

Die Verschärfung der Einreiseregelungen für die USA geht immer weiter. Der neueste Vorschlag besteht nun nicht mehr nur darin, die Social Media-Profile von Besuchern abzufragen und durchzusehen, sondern gleich nach dem Passwort zu fragen, um einen ... mehr... Usa, Weißes Haus, America Bildquelle: whitehouse.gov Usa, Weißes Haus, America Usa, Weißes Haus, America whitehouse.gov

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Völlig idiotisch!!!
Jeder Terrorist wird natürlich einen Fake Account mit einem unverfänglichen Verlauf anlegen, während jeder normale unschuldige Bürger dann NOCH MEHR überwacht wird.
Von "Land of the Free" hält die Trump-Regierung wohl nicht viel...
 
@moribund: Ist halt ein weiterer Grund vor Reisen in Ländern wie Nordkorea oder USA abstand zu nehmen.
 
@moribund: das ist nur die Logische Weiterentwicklung der jetzigen Praxis, ich frage mich ob dann die Generation "ich habe nichts zu verstecken" auch noch so ruhig ist.
 
@moribund: Viel einfacher: Sollen die mich doch gerne fragen, "wer" ich bei Facebook, Twitter und diesem ganzen Unsinn bin, oder welche Sites ich so besuche. Was wollen die denn gegen meine (ehrliche) Antwort sagen, dass ich mit "Social Media" überhaupt nichts am Hut habe, und was gegen meine (natürlich komplett gelogene) Antwort, dass ich keinerlei Websites jemals besuchen würde? Schließlich steht doch in meinem Ausweis/Pass nicht irgendeiner meiner Nicknames, die ich im Web verwende.

Oder ist ausgiebigste Twitterei seit D.T. jetzt eh für jeden Pflicht, der da rein will? ^^
 
@DON666: Ich hätte wohl das selbe Problem:
bin weder bei Facebook noch Twitter, aber wenn ich in die USA reisen sollte, müsste ich mir eigens einen Account anlegen um nicht als Terrorverdächtiger eingestuft zu werden.
Die Welt wird immer verrückter! ^^
 
@DON666: Bildererkennungsdienste / -software?
 
@Kiebitz: Auch da stießen sie bei mir auf nichts. Bin in keinem sozialen Netzwerk angemeldet, und es gibt keine Bilder von mir im Netz.
 
@greeny69: Bist Du sicher, dass Du noch unter den Lebenden weilst?
 
@Kiebitz: Fürchte ja :-P Wurde aber halt noch nie gerne fotografiert, somit gibt es generell wenig Bilder von mir; online halt gar keine. Treffe Freunde noch real. Kommunikation findet via SMS (Handy, nicht Smartphone), ICQ, oder Chat (auf einer Webseite) statt.
 
@greeny69: Fotos gibt es auch sehr wenige von mir, Nutzer aber Facebook zum Chatten mit Kumpels. Die wohnen mittlerweile über die ganze Welt verteilt, da ist SMS und so ziemlich blöd.
 
@Kiebitz: Also wenn ich im Netz nach mir suche, gibt es wirklich ganz viele Fototreffer, allerdings zeigt keines davon mich.
 
@DON666: Das Problem ist, wenn Du Deinen ESTA-Antrag nicht gerade über ein Internetcafe ausfüllst, wissen die sowieso mehr von Dir als Du Dir vorstellen kannst. Und die müssen Dir auch gar nicht begründen, warum die Dich nicht reinlassen.
 
@DON666: Dann rück doch als nächstes den Code/PIN für Dein Smartphone raus, dann schaumer mal, ob das stimmt... Dass Du kein Smartphone hast hast wird Dir sicher keiner glauben. Wahrscheinlich wirds als nächstes Pflicht, ein ungesperrtes Smartphone mitzuführen.
 
@hcs: Sei dir gewiss, FALLS ich überhaupt Lust auf eine Einreise in die USA während der hoffentlich nicht allzu lange währenden Trump-Phase hätte, würde ich das Teil garantiert zu Hause lassen. Man kann sich ja auch ein billiges Teil im Zielland incl. Prepaid-Guthaben kaufen. Also das wäre sicher die geringste Hürde.
 
Trump will die USA wirklich in den Ruin treiben. Das wird lustig :)
 
@Edelasos: make Amerika pre 4. Juli 1776 again ^^
 
@tapo: Eine britische Kolonie?
Heute ist es wohl eher umgekehrt und England ist eine amerikanische Kolonie... ;)
 
@moribund: in gb gibt es bereits die pflicht zur herausgabe von passw...
 
@Rulf: DAS hätte ich gerne mal belegt!
 
@Edelasos: Ich freue mich darauf, wenn dieses arrogante Volk so weit am Boden liegt, dass sie wieder zur Vernunft kommen. Wenn die dann erstmal wieder mit sich selber beschäftigt sind hat der Rest der Welt vielleicht wieder die Chance etwas zur Ruhe zu kommen. Was hat den diese Einmischungspolitik der Amerikaner bislang gebracht? Der nahe Osten ist zur Brutstätte für Terror verkommen, zerstört und die Welt durch IS und Konsorten nur noch noch unsicherer geworden.
 
@Memfis: Hab letzte Nacht mal wieder "The day after tomorrow" gesehen. Wird/wäre ne interessante Sache, wie Trump versucht, die halben USA über seine Mauer nach Mexiko zu evakuieren...
 
@greeny69: Das dürfte kein Problem sein, da er ohnehin nur sich selber retten wollen würde. Der Rest kann gucken wo er bleibt.
 
@Memfis: Die USA ist das letzte Land auf diesem Planeten, dass am Boden liegen wird. Wenn die etwas brauchen und es nicht bekommen, schicken die ihr Militär los, um es zu holen. Und unter Trump soll ja die US Navy wieder zur Stärke des kalten Krieges kommen. Sowas macht man nicht ohne Grund.
 
@Akkon31/41: Schafft er nicht in 4 Jahren.
 
@Edelasos: Natürlich nicht. Aber er kann jetzt die Etats bereitstellen und Aufträge verteilen. Das die US Navy überhaupt noch Kampfkraft hat, ist einzig Ronald Reagon zu verdanken, da er in den 80er eine Menge Kohle locker gemacht hatte.
 
@Akkon31/41: Muss er nicht. Es sind genügend Schiffe in Planung (wurde von Obama und Bush eingefedelt)
Navy keine Kampfkraft? Der war gut.
Vergleich doch mal die Navy mit anderen Seestreitkräften. Da findest du keine die nur annährend an die USA herankommt. Wenn du dann noch Down under und die Briten dazuzählst ist das ganze noch aussichtsloser für die andere Nationen Länder.
 
@Edelasos: Die da wären? Ich habe nicht geschrieben, dass sie keine Kampfkraft haben. Nur ohne Ronald Reagon hätte sie diese nicht. Clinton hatte die USN zusammen gespart. Von über 650 Schiffen auf 350. Und weder Bush, noch Obama haben groß was gemacht. Ganz im Gegenteil. Unter Obama wurde sogar weiter reduziert auf 280 Einheiten. Max. wurden Mittel bewilligt, um alte Einheiten gegen neue zu tauschen. Wie schlecht das Budget unter Obama war, hat man ja gesehen, als es hieß, dass die gerade einmal 20 Jahre alte CVN 73 außerdienst gestellt werden sollten um sich die Betriebs- und Modernisierungskosten zu sparen. Des Weiteren ist er dafür verantwortlich, dass CVN 65 außerdienst gestellt worden ist, ohne das ein Nachfolgeträger da war. Folglich fehlt der USN seit 2012 ein Träger. Und wann CVN 78 mal in Dienst kommt, unbekannt. Jedes Jahr wird verschoben weil es soviele Pannen gibt. Und wie schlecht es steht, konnte man ein weiteres mal beobachten, als sie ihre Reserveflotte versilbert haben und diese an Abwrackfirmen verscherbelt haben. Trump hingegen hat angekündigt, die Flottenstärke wieder auf über 600 Schiffe auszubauen. Sowas macht man nicht Just For Fun. Bei den Summen steckt da langfristig mehr dahinter.
 
@Akkon31/41: Wahrscheinlich hat Trump nur irgendwie seine Finger im Spiel bei Stahl- und Schiffsbaufirmen.
Außerdem ändert das nichts an der Aussage, dass die USN selbst nach den "Einsparungen" nach wie vor die mächtigste Seestreitkraft der Erde haben.
 
@Memfis: Das Volk ist weniger Arrogant als einige andere Europäische Völker. Für mich als schweizer sind die deutschen gefühlt arroganter (Arbeite sehr oft mit verschiedenen deutschen zusammen und bin privat jedes Jahr 1/2 mal in den Staaten). Ist meine Meinung.

Das Problem ist nur: Wenn die USA in Schieflage gerät, dann wird das die EU inkl Schweiz hart treffen.
 
Kommt drauf an, ob man sich weiter von den USA abhängig machen will. Das das keine gute Idee ist sollte mittlerweile auch der Letzte mitbekommen haben (OK, bei Managern und Konzernbossen erwartet man da wohl zu viel)
 
@Memfis: Das kann man von jeder Wirtschaft sagen..die Russen und Chinesen sind kein bischen besser.
 
@Edelasos: Man sollte sich grundsätzlich nicht von anderen Märkten abhängig machen, sondern sich auf das Land konzentrieren in dem man eigentlich tätig ist. Alles andere sind nette Beigaben. Erst recht sollte man sich nicht von ein oder zwei Ländern abhängig machen. Wie schnell sich die Marktsituation ändern kann sieht man ja.
 
@Memfis: Bringt alles nicht. Die Weltwirtschaft funktioniert nur wenn es jedem Systemrelevanten Land gut geht (Industrieland). Es ist alles verknüpft.
 
Und was ist wenn man keinen Account hat und die einen nicht glauben o.O?
 
@L_M_A_O: Folter, bis du einen Account hast
 
@ANSYSiC: Wahrscheinlich muss man dann zur Sicherstellung eine Tour Waterboarding mitmachen...
 
@ANSYSiC: und dann noch mindestens 25 Freunde eingeladen hast und 100 Nachrichten/tweets verschickt hast
 
@L_M_A_O: Das wird in der Form sicher auch nicht umgesetzt, sondern entweder vorher fallengelassen, oder wieder von einem Richter kassiert werden. Ist aber nur ein weiteres Mosaiksteinchen, das einem den Irrwitz der derzeitigen Administration zeigt, und aus was für hochqualifizierten Leuten die sich zusammensetzt. ;)
 
@DON666: Schreib das nicht so! Trump ist da mit seinen Präsidial-Dekreten sehr schnell. Manchmal schneller als er denken kann!
 
@Kiebitz: MAnchmal so schnell, dass er sie schon umsetzt, bevor sie veröffentlicht werden, z.B.: Presidental Order for the Diregulation of Ortography :D
 
@Kiebitz: Der kann denken?
 
@DON666: Also in Kanada gibt es das schon länger. Zwar nicht pauschal, aber vereinzelnd. Stellst du dich quer, sitzt du im nächsten Flug nach Hause. Die USA sind nicht die ersten, die das einführen.
 
@kkp2321: Glaub ich dir ja. Die Frage stellt sich trotzdem: Was ist denn, wenn ich wirklich einer dieser Leute bin, die mit dem ganzen Schnickschnack nichts am Hut haben? Immerhin existieren davon ja auch noch welche (wenn auch nicht viele). Werden die pauschal abgewiesen?
 
@L_M_A_O: Waterbording hat schon so manchen zur Wahrheit verholfen. Wenn die sagen du hast einen Account dann hast du auch einen, auch wenn du keinen hast.
 
Bin ich wohl zu spät geboren. Ich hatte eigentlich geplant wenn ich es mir leisten kann ein paar interessante Orte in den USA zu bereisen, aber ich merke schon wenn ich nicht willkommen bin.

"Wer uns die Information nicht gibt, kommt nicht herein". Und wenn man keinen sozial Media Schrott nutzt ? Da ich für die Zukunft aber auch keine Besserung mehr erwarte, hake ich einen USA Besuch sowieso ab.
 
Ob dir mir als IT´ler glauben, dass ich weder Facebook, noch Twitter nutze? Ist wirklich so.
 
@Memfis: nur weil man Computer mag, bedeutet nicht, dass man sie gerne dazu verwendet mit anderen Menschen zu kommunizieren.
 
Ich wäre dafür, dass andere Länder es mit US-Amerikanern mal genauso halten. Der Aufschrei dürfte Fanatisch werden. Wie du mir, so ich dir.
 
Iiiiiiihihi - dann brauch ich dort nicht hinfahren - hab keine SM-Passwörter - lol - die spinnen die Amys ;-)
Die neue USA-Diktatur... hehe - das wird sicher noch lustig mit diesen Leuten...
 
@Zonediver: _Das_ hat bei mir jetzt aber gedauert... Fragte mich, was SM-Passwörter damit zu tun haben... Social Media... War bei der Abkürzung gedanklich irgendwie woanders... 0:-)
 
@greeny69: Du dachtest natürlich: "RUCF MICH AN!!!"
 
@LastFrontier: lol ;-))) - Hier gehts um Social Media Accounts - also was "könnte" ein SM-Passwort sein? ;-)))
 
@Zonediver: Für die die es nicht verstehen: SM ist auch die Abkürzung für SadoMasochismus......
Also Sozial Media Networks sind manchmal auch SM ;-)
 
In der heutigen Zeit kann man glaube ich so froh wie noch nie zuvor sein einen deutschen Pass zu besitzen.
 
@BartHD: Na einen deutschen Pass will ich nicht haben - mein Ö-Pass reicht da völlig aus ;-)))
 
Sorry, aber das führt mir eindeutig zu weit. Mein ESTA ist zwar noch gültig, aber da ich ausnahmslos weder FB oder dergleichen angehöre, mache ich mich wohl eher verdächtig. Ist doch zum kotzen. Da ich die USA als Land schätze, gehe ich trotzdem hin. Und, tätowiert bin ich auch nicht :-) So, und nun keine Sprüche ob ich am Leben teilnehme. Ich habe ja wirklich Zeit und Musse.....und ich geniesse das. Punkt
 
Ich frage mich mittlerweile wo das Einreisen umständlicher und riskanter ist: USA oder Nordkorea? Bei Nordkoreanern reicht es ja im Prinzip ihren großem Führer zu huldigen und alles ist gut. Bei den USA muss da ja mehr kommen und ob sie dann zufrieden sind hängt davon ab, ob ihnen deine Nase passt.
 
@Memfis: In den USA sollte es mit der Huldigung derzeit doch fast besser klappen als in NK ?
 
danke an die bekloppten Amis dass sie nun wenigstens deutlich machen dass es gar nicht um Terrorbekämpfung geht...aber das wußten wir eigentlich schon direkt nach 9/11...Idioten!
 
Dabei werden 2 kleine, aber ganz entscheidende Punkte vergessen. Wenn ich mir hier die bisherigen 11 Hauptkommentare so durchlese, finden diese die Sache negativ, ich vermute mal so, es haben nur Deutsche kommentiert. 1)Was ist mit diesen ominösen Gefährdern? Oder nicht vielleicht doch gleich alle Flüchtlinge bei der Einreise? Wäre doch vielleicht auch ganz nett, oder? 2) 11 negative Hauptkommentare hier, ich wäre mir nicht so sicher, ob diese Quote auch auf einer US Seite erreicht würde.
Fazit, Datenschutz, Privatspähre usw. im Internet, ist für Viele eben doch nicht so generell für Alle.
 
Was ist denn mit den CS Spielern, die immer im Terroristenteam sind? Oh Gott, ich darf gar nicht daran denken.
 
Update: Es wird zwar keiner mehr lesen, aber der Unterschied zum Auslesen von Mobiltelefonen von Asylbewerbern ist jetzt welcher genau?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles