Tablet-Markt: Nur Surface-Klasse funktioniert - doch wie lange noch?

Mit Tablets lässt sich kein Blumentopf mehr gewinnen. Die Absatzzahlen schrumpfen immer weiter zusammen. Ein gewisses Interesse gibt es zwar an den Detachables - also Tablets mit anflanschbarem Tastatur-Modul - doch ob man diese noch lange ... mehr... Tablet, Surface, Lenovo, 2-in-1, Convertible, Windows 10 Tablet, Detachable, Lenovo IdeaPad Miix 720, Lenovo Miix 720 Bildquelle: Lenovo Tablet, Surface, Lenovo, 2-in-1, Convertible, Windows 10 Tablet, Detachable, Lenovo IdeaPad Miix 720, Lenovo Miix 720 Tablet, Surface, Lenovo, 2-in-1, Convertible, Windows 10 Tablet, Detachable, Lenovo IdeaPad Miix 720, Lenovo Miix 720 Lenovo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja war mir schon lange klar. Tablets sind weder Fisch noch Fleisch. Ein Laptop/PC ist immer die bessere Möglichkeit wenn es um produktive Arbeit oder Games geht. Smartphones sind handlicher und immer griffbereit. Kaum jemand schleppt ständig so ein 10 Zoll Oschi mit sich rum, ist doch total unpraktisch. Der Hype ist vorbei, die Leute sind wieder auf den Boden der Tatsachen und haben erkannt das altbewährtes eben immer noch das beste ist.
 
@Homie75: ah ne dafür schlepp kch also einn13 zoll laptop oschi rum? Ja ne ist klar:)
 
@Homie75: Ich hab sogar ein 21" Laptop. Kommt wohl immer drauf an was man unterwegs machen muss. Wird wohl kaum ein Webdesigner von New York nach Los Angeles fliegen und dort im Hotel den ersten Entwurf aufm Smartphone machen.
 
@Homie75: Ich find mein Dell Venue Pro 11 mit 128gb SSD, 4GB Ram und i5 eigentlich ziemlich nützlich (Für 300€). Läuft auch W10 drauf, womit man auch wirklich mit arbeiten kann (Nicht so wie mit ios oder Android).
 
Ist doch eigentlich absehbar, irgendwann hat nun ainmal jeder potentielle Kunde so ein Ding und dann ist der Markt einfach satt. Ist ja nicht jeder so hohl in der Birne und kauft im sechs Monats Rhythmus ein neues Teil.
 
@gandalf1107: Selbst mit so nem ollen Android 4.1-Teil kann man immer noch prima twittern :D
 
@gandalf1107: Irgendwie erwartet die Industrie von dir, dass du aus lauter Jux und Tollerei jedes Jahr ein paar Hunderter für ein neues Tablet ausgibst, obwohl das Alte noch hervorragend funktioniert. ^^
 
@gandalf1107: Ich habe auch schon von einigen gehört, dass sie sich lieber wieder ein Notebook anschaffen wollen als ein neues Tablet. Denn realistisch gesehen geht langsam der erste Upgrade-Zyklus von Tablets los.

Das Problem an Tablets: Für Unterwegs sind sie zu groß, schwer und haben meist kein SIM-Karten-Modul. Dafür habe ich ein Smartphone. Zum produktiven Arbeiten fehlt eine Tastatur, Leistung und vor allem die Anwendungen.

Aus dieser Sicht sind 2-in-1-Geräte durchaus ein spannendes Mittelding. Egal ob nun mit abnehmbarer Tastatur oder einem 360-Grad-Mechanismus.
 
@Stratus-fan: "Das Problem an Tablets: Für Unterwegs sind sie zu groß, schwer und haben meist kein SIM-Karten-Modul." - das trifft aber auf Notebook noch viel eher zu, das Smartphone ist dann eher wieder zu klein.
 
@PakebuschR: Du hast den wichtigen Satz danach weggelassen. Eher die 2 Sätze ;)

Tablets sind größer und schwerer als Smartphones, jedoch ohne großartige Vorteile im Bereich Produktivität zu bieten. Notebooks sind natürlich noch schwerer und größer, bieten aber eben deutlich mehr Leistung, ein OS mit deutlich mehr produktiver Software etc.
 
@Stratus-fan: Ja aber die Kombination aus beiden bei ordentlicher Leistung und passender Software ist schon eine feine Sache.
 
"Notebooks ... werden den Druck auf das Segment in den nächsten Monaten tendenziell noch erhöhen"

wieso? ich sehe eher, dass die "Detachables" druck auf den Notebooksektor ausüben werden... klar, jemand der jeden cent Sparen will ist damit nicht gut beraten, aber in meinem Umfeld kauft man sich mittlerweile eher selten eine "Arbeits / Spielgerät" ... dafür ist man aber bereit etwas mehr zu investieren...
 
@bear7: richtig, die dinger sind nunmal so gut,das sie ein notebook längst ersetzen und somit nicht jährlichngeupgradet werden müssen
 
@Razor2049: Sehe ich auch so. Modelle wie das Surface Book oder ThinkPad Yoga werden in meinen Augen immer attraktiver. Sie kommen immer näher an die Laptopleistung und bieten im Zweifel eben noch den komfortablen Einsatz mit Digitizer/Finger.
 
@Krucki: Ich denke das ist schon eher eine Definitionsfrage^^ Surface Book und Lenovo Yoga sind de facto Notebooks und auch viele andere 2-in-1-Geräte haben technisch mehr mit Notebooks zu tun (Windows, x86-Prozessor, Anschlüsse, Tastatur + Touchpad, große HDD/SSD statt kleinem eMMC-Modul...) als mit Tablets.
 
Glaube nicht das reine Notebooks den 2in1 Anteile wegnehmen, diese vereinen Notebook und Tablet optimal, in Bus/Bahn nutzen es viele oft rein als Tablet und auf dem Zimmer wiederum als Notebook, letzteres geht bei Android/iOS Geräten auch nur eingeschränkt, für viele dann dann zu sehr was mitunter auch ein Grund ist weshalb die Marktanteile rückläufig sind. MS kann es wohl auch eh egal sein ob 2in1 oder Notebook solange Windows drauf läuft.
 
@PakebuschR: Die Frage ist nur, aus welcher Sicht man das alles betrachtet. Zählt man 2-in-1-Geräte jetzt zu Notebooks, Tablets oder als eigene Klasse? Oder ordnet man ansteckbare Tastaturen den Tablets und 360-Grad-Lösungen (Yoga, Surface Book etc.) den Notebooks zu?^^
 
@Stratus-fan: Die Trennung ist schwierig und eine Tastatur kann man an fast jedes Tablet stecken bzw. per BT verbinden, andererseits können Android/iOS auch mit angesteckter Tastatur nur eingeschränkt als Notebook Ersatz herhalten.
 
@PakebuschR: Genau. Allein deswegen ist die Aussage aus dem Artikel schon unpräzise und man muss eigentlich nicht darüber diskutieren^^

Die Kernbotschaft ist ja schon lange bekannt: Reine Tablets verlieren drastisch an Bedeutung und das wird wahrscheinlich vor allem Premiummodelle wie das iPad langfristig hart treffen. Denn für den reinen Medienkonsum reicht mir auch ein Amazon Fire HD 8 o.ä.
 
Wenn ich so lese als was Tablets verkauft werden, wundere ich mich nicht über die eher durchwachsenen Kritiken in meiner Umgebung.
Für mich ist mein Tablet Spielzeug/Hobby, Produktiv (Arbeit) unter 17" geht bei mir gar nicht!
Zusammenfasend, werden nicht nur fatal falsche Erwartungen suggeriert was die Nutzung betrifft, auch lässt die Technische Ausstattung sehr zu wünschen übrig, das das Kunden eher verschreckt wundert mich überhabt nicht.

Dementsprechend hab ich mein neues in China bestellt, auf dem Europäischen Markt gib es einfach nichts vernünftiges in der Preisklasse/zu meinen Kriterien.
 
@Kribs: ich will nicht behaupten, dass die Anwender zu blöd sind, um heutige Tablets neben Spielchen&Co auch sinnvoll zu nutzen. Sie geben sich einfach keine Mühe, etwas dazuzulernen. Es ist mir schon so oft vorgekommen, dass ich dem "gemeinen" User Dinge zeigen konnte, die nur große Augen hervorgebracht haben...
 
@wingrill9: Ich bezog mich auf die Display Größe und die Technische Ausstattung, ich werde mich hüten mir über die Geistige Flexibilität von Menschen ein Pauschales Urteil zu bilden.

Also bitte unterlass das doch, mir was zu unterstellen was ich nicht geschrieben habe!
 
@Kribs: Ich habe dir nur meine Erfahrungen kundgetan. ;-) Musst ja nicht gleich rumbläken.
Und was das Arbeiten betrifft: Das könnte man auch mit dem Smartphone. Kommt immer darauf an, was man wie erreichen möchte.
 
@wingrill9: sicherlich könnte man auf dem Smartphone arbeiten, wenn ich aber berücksichtige, dass selbst das lesen von Emails mangels vernünftiger Email-Programme (die bei solchen Bildschirmgrössen nun mal nicht machbar sind) viel umständlicher als auf dem PC ist, lass ich das lieber sein. Über Sachen wie Excel will ich erst gar nicht nachdenken...
 
@Kribs: Naja, ich habe ein 13,3" Notebooks und darauf kann man durchaus produktiv arbeiten (Texte verfassen, Videoschnitt, Fotobearbeitung). Das hängt einfach davon ab was man machen will.

Unterwegs ist mir ein 17" einfach viel zu groß und schwer. Vor allem da ich sehr viel unterwegs bin. Auf dem Schreibtisch stehen hingegen 2x 24".
 
Kann die Aussage, man bekomme für den Preis auch ein gutes Notebook, nicht nachvollziehen. MMn ist die Entscheidung für sagen wir mal ein Surface keine Preisfrage, sondern eine bewusste Entscheidung für diese Produktkategorie und somit gegen ein Notebook.
 
Also weniger als 3% sind nicht gerade viel, wie man auf anderen Newsseiten sehen kann. Andererseits sortieren sich die meisten Seiten/Anwender immer so, dass das Surface einmal zu den TabletNews und dann wieder zu den Notebooknews gerechnet werden. Für mich ist das das Zwitterteil kein reines Tablet, solange dort ein Desktop-OS drauf läuft. Ja, man kann es ja.... bla,bla... Der Tabletmodus ist nur grottig und nicht überall umgesetzt. Oft muss man dann doch in den DesktopModus, weil die Software nicht angepasst ist. Das ist Murks.
 
Nutze ein 15'' Notebook und ein iPhone 6s. Ein Tablet brauche ich schlichtweg nicht. Habe für das NB mehr Geld für eine FHD Auflösung und einen i7 Prozessor ausgegeben, das sollte ein paar Jahre halten, was soll denn noch neues kommen. Tendiere eher zu einem All-in One PC wie ein iMac. Muss aber nicht, weil das NB kann ich auch in andere Räume transportieren, und außerhalb der Wohnung ist ein 4,7'' Smartphone absolut ausreichend. Stand immer wieder vor einem iPad Pro 9.7- klasse Teil aber abartig teuer.
Es gibt aber durchaus Einsatzgebiete für Tablets- nicht im privaten Bereich.
 
Ich sehe da auch kaum Innovation. Ich würde bspw. schon gerne wieder ein NVIDIA Shield Tablet 2 (8 Zoll) haben wollen. Mind. 4GB RAM und 64GB + MicroSD. Dazu den neuen Chip aus dem Shield TV. Das mit dem Cover-Stand und wieder mit einem (besseren) Stift - gäbe ich gerne mal 300-400 EUR.
Fürs Sofa ist sowas genial.

Aber das kriegt man nicht. Entweder die reinen Surf-Tabletten (übrigens zählen da auch die Windows-Kack-Dinge mit max. 64GB Speicher dazu) oder ein sauteueres Surface Pro oder einer seiner Klone, die eher als Laptop-Ersatz im Business-Bereich taugen.

Sonst sehe ich null Innovation.
 
4:3 Format, 7,9 Zoll (oder wenns sein muss auch 9,7") und Android 7 und ich wäre sofort dabei. Aber die Android Hersteller meinen ja alle den gleichen Quatsch im 16:10 Format und 7 oder 10,1 Zoll rausbringen zu müssen und dann auch noch mit Android 6... Da warte ich halt weiter und benutze mein Smartphone und/oder Touchlaptop mit i5, 8 GB und 12 Zoll.
 
Auch nach so vielen Jahren und mehreren Begegnungen mit verschiedensten tablets wüsste ich immer noch nicht was ich mit sonem Spielzeug wirklich anfangen soll.

Ich bleib bei meinem Desktoprechner. ^^
 
Meine Eltern haben ein Android-Tablet. Das dient als Staubfänger im Schrank. Wir haben ein Windows Tablet, das die selbe Funktion erfüllt. Ich überlege ständig, wo ich das Teil sinnvoll einsetzen könnte... :D Evtl bringt das MS Home Hub ein´sinnvolles Einsatzszenario. ^^

Reine Tablets sind nutzlos. Ab 8 Zoll zu groß für unterwegs, ansonsten weder für Produktiv, noch für Gaming zu gebrauchen. Im WZ stehen bei uns XBox und Gaming-PC, im SZ ein mini-PC für Office, Streaming und Multimedia.
 
@Chris Sedlmair: Android Tablets sid quasi nur große Smartphones, da man da aber auch meist schon um die 5" hat nehmen dann viele wohl doch eher das Smartphone aus der Hosentsche als zum Tablet zu greifen um ihre Spielchen zu spielen oder mal eine Mail abzurufen..., Windows Tablets sind da schon interessanter, besser aber doch mit andockbarer Tastatur, da lässt sich dann auch ganz ordentlich dran arbeiten.
 
@PakebuschR: also wenn ich sowas lese... dann ist das reine Unkenntnis. Natürlich sind echte Tablets in der Sache her ähnlich konzipiert wie Smartphones. Jetzt kommts: So soll es auch sein. ;-) Wer will denn beim 5" sinnvoll arbeiten? Meinst du, seine Eltern würden mit einem Windows-"Tablet" anders umgehen? Und wer es möchte (zum Kuckuck noch eins) kann auch bei Tablets Tastaturen(TM) anschließen/andocken usw. 0.o
Es muss wohl doch schon eine echt resistente Gruppe von Menschen geben, die das nicht verstehen...
 
@wingrill9: Soll soll es sein und ist es auch aber das verstehen die Anwender nicht immer und sind dann halt entäuscht von den Geräten weil diese ihre Erwartungen nicht erfüllen - Windows Tablets tun dies schon, wohl aber nicht bei seinen Eltern. Zum reinen konsumieren reicht auch Android aber da eben auch schon oft das Smartphone weshalb das Tablet dann in der Schublade verstaubt, so vielleicht auch bei seinen Eltern. Ist zumindest in meinem Umfeld so.
 
@PakebuschR: zwei Dinge verstehe ich nicht: Wenn man mit dem Tablet-OS nichts anfangen kann, wieso ist klappt das dann auf dem Smartphone? Und weiter: Welche Erwartungen hat man an einem Windows-Tablet, die sich so rigoros unterscheiden sollen? Bitte nicht mit Explorer kommen, denn genau das ist es, was einen Desktop eher komplizierter macht. Wenn man sich mit den Gepflogenheiten auskennen würde und die Bereitschaft dazuzulernen, vorhanden wäre, dann käme man darauf, dass so ein Tablet-OS doch einfacher zu handhaben ist.
Ich will nicht den Desktop verfluchen, aber das passende Tablet-OS gehört nicht auf derartige Geräte (Bedienkonzept,...)
 
@wingrill9: Mit dem OS kann man auf dem Tablet genausoviel anfangen wie auf dem Smartphone, "viele" sehen daher keinen Sinn in solchen Tablets, da reicht die Displaygröße ihres Smartphone auch aus. An ein Tablet stellen "viele" ähnliche Anforderungen wie an ein Notebook, sie wollen nicht nur konsumieren sondern auch ihre Programme installieren, alles mögliche anschließen/verbinden (UMTS, DVB-T Stick, vorhandenen WLAN-Drucker...) und da scheitert es dann halt oft, daher kommen die 2in1 auch recht gut an.
 
@PakebuschR: Das sehe ich genauso. Viele gehen an Tablets mit genauso Anforderungen heran wie an Laptops. Und genau dort ist der Fehler. q.e.d.

Das was du als Beispiele aufgeführt hast, geht locker mit "reinen" Tablets.
 
@wingrill9: Locker mit reinen Windows Tablets ansonsten teilweise garnicht oder nur über Umwege z.B. wenn der Drucker wie so viele vorhandene Geräte kein "Google Cloud Print" unterstützt und selbst wenn das der fall ist klappt das nicht immer zuverlässig bzw. ist abhängig von den Apps auf die man hier angewiesen ist und oft eingeschränkt in der Funktion sind.
 
@PakebuschR: Ich weiß nicht, wie das mit Android-Tablets funktioniert... Mit iPad über AirPrint zu drucken ist ebenso zuverlässig wie beim Desktop. Zugegeben sind auf dem Desktop natürlich mehr Einstellungsmöglichkeiten. Aber wer weiß, die Systeme sind jung und werden stetig ausgebaut.
 
@wingrill9: AirPrint unterstützt jedoch ebenso längst nicht jedes Gerät. Bisher sind die Geräte einfach kein vollwertiger Ersatz aber das kann sich natürlich ändern und für einige langt es natürlich auch so vollkommen.
 
@PakebuschR: Das ist richtig. Sowas berücksichtige ich dann auch beim Kauf eines Druckers. Und es sind nicht wenige. Des Weiteren muss ich keine Postscript-Dokumente am Tablet ausdrucken. Dazu verwende ich immer noch den Desktop-Rechner. Es ist ja so: Wozu sollte ich das Drucken mit sämtlichen Funktionen am Tablet können, wenn das Gerät für Finetuning-Arbeiten wir genaues Layout oder aufwendige Photoshoparbeiten nicht so gut geeignet ist? Das ergibt keinen Sinn. Vielleicht irgendwann mal... Bei Windows-Tablets könnte man (sämtliche) Druckoptionen ausschöpfen. Aber wer macht echtes DTP oder Bildbearbeitung auf einem Tablet?
Die ganzen Diskussionen hier und auf anderen Seiten über den Sinn der "reinen" Tablets finde ich langsam ermüdend, wenn man weiß, dass zu wenig über die Gerätekategorie Bescheid gewusst wird. Es ist schade, dass diese Geräte aufgrund von Unwissen so verkannt werden. (Geht nicht gegen dich, sondern ist eher allgemein zu sehen)
 
@wingrill9: Drucker sind aber eben oft bereits vorhanden, ein Desktop Rechner aber längst nicht mehr in jedem Fall. Einen Sinn hat jedes Gerät, eines mehr eines weniger. wer einfach auf dem Sofa konsumieren möchte, für den reicht ein reiner Tablet allemal, da ist das OS auch eher nebensächlich.
 
@wingrill9: Ich kann mein Windows Tablet mit Miracast oder mit einer Micro-HDMI Kabel an einen Monitor anschließen. Maus und Tastatur kann ich damit auch problemlos nutzen. Von wegen, man kann mit Windows-Tablets nicht "produktiv" arbeiten.
 
@eragon1992: hab ich das behauptet, dass man mit Windows-Tablets nicht produktiv arbeiten könne? Klar kann man das, ebenso wie mit anderen Tablets. Das musst du nicht mir, sondern den Anwendern schreiben, die sich mit den Tablets nicht ausgiebiger beschäftigen.
Tablets sind heute meist so mit dem Desktop "verknüpft", dass nahtloses Arbeiten zwischen den Geräten funktioniert. Da brauche ich kein Kabel. ;-)
 
@Chris Sedlmair: "Meine Eltern haben ein Android-Tablet. Das dient als Staubfänger im Schrank."
Achtung Unterstellung: Weil deine Eltern selbst nicht mit einem Tablet umgehen können oder du es ihnen aus Mangel an Erfahrungen auch nicht besser zeigen konntest.

Verstehe mich bitte nicht falsch. Heutzutage kann man viel mehr Dinge mit Tablets machen als nur Mail und Surfen.
 
@iLeaf: Ist in meinem Umfeld aber auch bei den meisten so, das Smartphone hat 5-6 Zoll und ist immer dabei, da ist der Tablet mit dem selben OS/Fähigkeiten dann überflüssig, mehr geht doch nur mit den Windows Geräten, da geht der Trend ja auch aufwärts.
 
@iLeaf: Nichts, was ich mit Notebook oder PC nicht besser hinkriegen würde... Naja, abgesehen davon, das Gerät an die Wand zu hängen. Mobil ist man mit nem Continuum-fähigen Smartphone auch besser dran. Ich habe bewußt "reine Tablets" geschrieben, nicht 2in1 oder sowas. Nur Tablet ohne Tastatur.
 
@Chris Sedlmair: Nichts? Mindestens kann es im Internet sein, was unter reinen Laptops noch eher selten ist. Und das Gefummel über Smartphone ist auf Dauer auch lästig. Es gibt zig Apps, die es so auf den Laptops nicht gibt, die jedoch angepasst an Tablets sehr komfortabel sind - beruflich und privat. Es gibt zig Anwendungsbeispiele, wo Tablets gleichwertige Aufgaben verrichten können wie Laptops. Also so absolut würde ich das nie sehen wollen.
 
@Chris Sedlmair: "reine Tablets sind nutzlos" Ich krich n Hals... ^^
 
@wingrill9: Kommt auf das persönliche "Lebenskonzept" an. Bei den einen mag ein Tablet die optimale Kombination aus allem sein, für andere wiederum fällt tatsächlich nie ein wirklicher Bedarf nach einem Tablet an. Wenn jemand hauptsächlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist und an seinem Arbeitsplatz oder der Uni sonst keine Möglichkeit hat mit einem PC oder ähnlichem zu arbeiten kann so ein Tablet sicher nützlich sein. Wenn jemand nur mit dem Auto unterwegs ist und in Firma und/oder Uni und zuhause seinen Laptop hat, wüsste ich persönlich auch keinen sinnvollen Einsatzzweck für ein Tablet. Genauso wie man nicht sagen kann, dass ein Kombi als Auto ja die optimale Kombination aus allem für jeden ist. Die einen sind mit einem Kleinwagen besser bedient um in der Stadt schneller einen Parkplatz zu finden und für die anderen ein Transporter besser geeignet ist, weil sie viel transportieren müssen.
 
@RockNRolla: Dann waren das alles Fehlkäufe, wenn die Tablets in der Ecke liegen, weil sie nicht wissen, damit zufriedenstellend umzugehen. Sogesehen kann man schnell sagen, dass es Spielzeug ist.
 
Also, ich nutze schon seit Jahren Tablets und bin damit sehr zufrieden. Das Tablet ist eine eigene Geräteklasse neben Smartphone, Notebook und Desktop, die es absolut nicht ersetzen kann, jedenfalls nicht bei mir. Das gilt auch für alle 2in1 Varianten, die selbst mit dedizierter Grafik einfach zu leistungsschwach für gewisse Aufgaben wie Encodieren, Ent-/Packen oder aktuelle Spiele sind.

Ich denke, das größte Problem ist, dass die Massen sich nicht wirklich intensiv mit den Möglichkeiten und Eigenheiten von Tablets auseinandergesetzt haben. Man kann nämlich erstaunlich viel mit den Dingern anfangen. Anfangs habe ich das Tablet in erster Linie zum Surfen oder gelegentlichen Einkaufen genutzt. Jahre später ist das Anwendungsspektrum richtig groß geworden. Ich lese damit Ebooks, Magazine oder Comics, tippe bei Bekannten Briefe oder Diktate ab, informiere und unterhalte mich über Youtube, nutze Multimedia-Funktionen mit Nplayer - auch übers Netzwerk, verteile mit Cloud Apps Datenlinks an meine Freunde, zocke Brettspiele u.a., lege ein Puzzle, verfasse Weihnachtsgrußkarten und Briefe mit Stylus (die direkt vom Tablet an den Drucker geschickt werden).... Meinem Freund schicke ich handschriftliche Nachrichten ans Smartphone... Auch Skypen macht mit dem Tablet besonders viel Spass. Und, und, und....

Mein Tablet ist mein täglicher Begleiter in vielen Lebenslangen, vor allem im Bett, auf dem Sofa oder im Bad. Ganz beiläufig zeige ich damit Familienmitgliedern oder Freunden irgendwelche Fotos und Sachen. Erst neulich habe ich für eine gute Freundin für ihre Prüfung eine Raumskizze mit einer speziellen App + Pencil angefertig. Ich finde es wirklich total genial, was sich mit Tablets heute alles anstellen lässt. Und ich denke, wenn mehr Leute das wüßten, käme das auch besser an. Man muss sich halt ein wenig damit beschäftigen, vielleicht auch ein wenig in diverse Apps investieren. Nur gratis kommt man nicht so weit.

Hinzu kommt, die richtig guten Tablets sind nicht billig. Mein iPad Pro 9.7 war dermaßen teuer, dass ich mich schäme, es jemandem zu sagen. Aus meiner Sicht totale Abzocke, Wucher. Günstigere Tablets haben mich oft schon enttäuscht. Vielleicht wissen viele Leute auch nicht, wie sehr sich Tablets in den letzten Jahren weiter entwickelt haben. Oder, nun gut, die Leute brauchen es einfach nicht, haben kein Interesse.

Ich jedenfalls finde es schade, dass der Tablet-Markt sich so entwickelt. Am liebsten würde ich mir nochmal 2 dazu kaufen, ein Mini und eins in 12.9....
 
Ich hab' das alles schon durch: Nexus 7, Nexus 10, Nexus 9, Lenovo IdeaPad, Samsung S2, Surface 3, Surface Pro 4. Und meiner Meinung nach sind Tablets an sich eine nette Idee. Aber irgendwie auch wieder nicht. Die Android-Dinger sind mir persönlich noch am liebsten, weil man sowieso nicht viel erwarten kann außer einem etwas größeren Bildschirm verglichen mit dem Smartphone. Ich habe so ein Tablet gerne dabei und schaue mir Filme während der Bahnfahrt an. Oder steuere abends damit den Chromecast mit MagineTV im Fernseher. Ansonsten ein nettes Gadget für die Terminverwaltung. Bietet halt mehr Platz auf dem Schirm als ein Smartphone. Und ist - verglichen mit der Surface-Reihe - preisgünstiger. Von der Idee hinter der Surface-Reihe war ich total angetan. Ein richtiger Windows-PC in Tablet-Form. Wow. Aber in der Praxis ist es halt so, daß Windows kein Tablet-Betriebssystem ist. Alles ist eher für Maus-Betrieb ausgelegt. Die Icons sind zu klein, normale Programme lassen sich im Tablet-Modus nur sehr schwer verwenden. Man muß dann eigene Apps runterladen. Die von einem Magneten gehaltene Tastatur ist auch nur ein Notbehelf. Wirkt wie ein Spielzeug aus Pappe. Richtig tippen ist damit kaum drin. Für ein reines Tablet ist das Surface zu schwer und teuer - für einen Notebookersatz zu schlecht. Ich halte es so: daheim und im Büro ein Desktop-PC mit möglichst großem Bildschirm, für produktives Arbeiten unterwegs ein Laptop, und für mal zwischendurch ein Filmchen gucken oder Skype halt ein Samsung S2.
 
Das war absehbar. Die ganzen privaten PC-Käufer, die eh nur ein wenig im Internet surfen und Mails beim Freemailer abholen, und die Apple-Hipster haben sich in den letzten Jahren Tablets gekauft und werden die auch die nächsten Jahre nutzen.
Das war dann die 'PC-Krise' mit den sinkenden Verkaufs-Zahlen und der vorschnellen Todesanzeige für PC's.
Im professionellen Bereich findet man zwar auch die teuren iPads und Surface, aber meistens als Zweit- oder Drittgerät.
Zum Arbeiten im Büro hat man einen gut ausgestatteten Desktop, für unterwegs ein gut ausgestattetes Notebook oder Convertible. Das Surface ist im Endeffekt auch nur ein Convertible.

Das Problem bei den Tablets ist die Touch-Oberfläche und der meist winzige Bildschirm mit 10" oder weniger, die unterwegs ganz nett sind, mit denen aber kein Mensch ernsthaft längere Zeit arbeiten kann ohne sich schwere Haltungsschäden zuzuziehen. Dazu kommen die meist nur rudimentär vorhandenen Möglichkeiten, Daten auszutauschen und zu speichern.

Zur fehlenden Anpassung von professioneller Software and den Tabletmodus: das ist ergonomischer Unsinn, mit einer Bildschirmtastatur mit Textverarbeitung oder Tabellenkalkulation zu arbeiten ist ein Krampf. Da gehören eine richtige Tastatur und eine Maus dazu.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles