Apple kann's dann doch noch: Das iPhone 7 sorgt für neue Rekorde

Apple kann es - entgegen aller Unkenrufe - doch noch: Das Unternehmen hat im vierten Quartale seine bisherigen Umsatzrekorde erneut gebrochen. Wieder einmal war hierfür die neueste iPhone-Generation verantwortlich, die einmal mehr eine Höchstmarke ... mehr... Apple, Iphone, Apple iPhone, iPhone 7, iPhone 7 Plus, Apple iPhone 7 Bildquelle: Alexander Böhm Apple, Iphone, Apple iPhone, iPhone 7, iPhone 7 Plus, Apple iPhone 7 Apple, Iphone, Apple iPhone, iPhone 7, iPhone 7 Plus, Apple iPhone 7 Alexander Böhm

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was ich gut finde ist die Bestätigung, dass Gutes und Bewährtes nur punktuell verbessert werden sollte und es nicht immer notwenig ist, irgendetwas auf Biegen und Brechen ändern zu wollen. Der User dankt's. Sollten sich auch andere Hersteller vielleicht mal ein Beispiel nehmen. Denn wer mit etwas grundsätzlich zufrieden ist, kommt nicht auf die Idee zu wechseln. (Nein, bin kein Fanboy).
 
@snaky2k8: absolut korrekt. Viele verbinden Neuerungen nur mit optischen Neuerungen. Viele Dinge wie zB der neue homebutton, Bildstabilisator usw sieht man nicht. Der weggefallene Klinkenanschluss wurde viel diskutiert und auch kritisiert, ist wohl nicht die höchste Priorität für Kunden genausowenjg wie zB ein wechselbarer Akku.
 
@Balu2004: Gerade beim Thema Klinke wäre es jetzt mal interessant gewesen, wenn es noch andere Smartphones mit iOS geben würde die die Klinke nicht beerdigt hätten.

So könnte man eventuell argumentieren, dass man mangels Alternativen die Kröte halt schlucken muss. Das ist insbesondere bei denjenigen der Fall, die ihren Workflow oder auch ihr Umfeld auf Apple ausgerichtet und angepasst haben.

Aber gut, ist jetzt nur eine Vermutung. Beobachten wird man das wohl erst dann können, wenn im Androidenlager das Klinke-Sterben anfängt.
 
@snaky2k8: Was ich schlecht finde ist, dass solche Dinge wie der SAR Wert so dermassen erhöht wurden, dass selbst Apple empfield das Gerät nicht komplett ans Ohr zu halten und das iPhone 7 den höchsten SAR Wert aller iPHones bisher hat. Apple ist die Gesundheit der User so dermassen egal und trotzdem fahren die ein Rekordergebnis ein.
 
@b.marco: Vielleicht ist den Usern die Gesundheit der User so dermaßen egal.
 
@b.marco: zeigst du mir bitte die die Studie in der es wissenschaftlich erwiesen ist, wann und ab welchem sar wert die gesund von Menschen in Gefahr ist. Gibt es nicht? Dann red davon nicht so als wärs erwiesen.
 
@Fanel: Seltsam nur, dass Apple die Empfehlung selbst herausgegeben hat... Wozu brauche ich dann noch eine Studie?
 
Das liegt bestimmt am fehlenden Klinkenanschluss. Der war vielen Apple-Usern schon immer ein Dorn im Auge, da damit jeder Proll ein iphone mit einem stinknormalen Hama-Kopfhörer betreiben konnte, was in Fanboykreisen als Sakrileg gesehen wird.
 
@iPeople: Richtig! Und jetzt geht es nur noch mit den Airpods, totaler Mist. Ach halt, Moment... ist es möglich, dass alle anderen Bluetooth-Kopfhörer auch noch gehen? Auch die billigsten China-Teile, die noch weniger, als Hama-Kopfhörer kosten?
 
@ZappoB: Ich glaube du seine Ironie nicht verstanden. iPeople ist selber (begeisteter) Apple Nutzer. ;)
 
Also ich habe jetzt bei meiner Vertragsverlängerung ein iPhjne 6S genommen. Schwer getan habe ich mich bei der Entscheidung, ob iPhone SE oder 6S. Das iPhone 7 war von vorn herein raus.

Wenn Apple die Klinke schon unbedingt in Rente schicken will, dann sollen sie bitte wenigstens zwei Lightning-Anschlüsse am Gerät verbauen. Ich schätze auch mal, dass das mit dem 7S oder iPhone 8 auch kommt.
 
@Memfis: das macht meiner Meinung nach keinen Sinn. Apple wollte wohl Platz sparen, warum sollten sie dann 2 Lightning Anschlüsse bereitstellen? Ich denke eher werden sie, mal wieder, einen Adapter mit 2 Lightning Anschlüssen entwerfen.
 
@Balu2004: nein, sie werden eine Ladestation zum auflegen und kabellosem Laden bringen womit der Lightning dann für die Kopfhöhrer reserviert wäre...
 
@Memfis: Sie werden wohl kaum zwei Anschlüsse verbauen, nachdem sie die Klinke für Platzersparnisse raus genommen haben...
 
@moniduse: Der Lightning-Anschluss an sich nimmt aber schon weniger Platz ein als die Klinke und dann ging es wohl auch um die Wasserfestigkeit. Ansonsten war für mich das iPhone 6S das Letzte. Ich hatte mir dieses mal schon überlegt auf Android zu wechseln, aber Samsung möchte ich nicht (mehr) unterstützen und Google soll erstmal beweisen, wie ernst sie das Projekt Pixel nehmen und wie lange die Geräte dann supportet werden.
 
@Memfis: es geht ja nicht nur ums Gerät.

Warum sollte man freiwillig von iOS auf Android und die entsprechenden recht schlechten Google-Apps wechseln? Einzige Ausnahme ist ja "Google Maps". Das ist echt gut. Warum sollte man sich freiwillig von Google analysieren und ausspionieren lassen. Schon mal ein Google Bewegungs- und Aktivitäten-Profil gesehen??? Wo alles von Dir mit allem verknüpft auf den Google-Servern? Warum sollte man auf die iCloud verzichten und auf die nicht mal mittelmäßigen Funktion von Google-Drive setzen? Ein Stichwort: Automatisches iCloud-Backup des gesamten Gerätes.

Ich muss ja nun beide Systeme in meinen VHS-Kursen parallel benutzen und muss dann für die Google-TN immer wieder sagen: "Geht bei Android nicht." oder "Ist dort versteckt."
 
@SteffenB: Das stimmt!

Wenn ich z..B. so grundlegende Dinge, wie mehrer Kontakte im Telefonbuch markieren, Datenübertragung per Bluetooth oder Zugriff auf den Telefonspeicher machen möchte, dann geht das bei iOS wesentlich einfacher...

...ach warte mal...

...falsch, das geht da ja überhaupt nicht!

Ich hatte viele Jahre Android und seit einem knappen halben Jahr das iPhone 7.

Meine Feststellung bisher: iOS kann nichts besser als Android, aber dafür 50 % weniger.

Für mich als IT´ler ist das System ein Graus! Viele Selbstverständlichkeiten, wie das oben genannte z.B. gehen schlichtweg nicht.

Allein schon, dass die Whatsapp Funktion Nachrichten auch ohne Empfang "verschicken" zu können, jetzt als die Revolution verkauft wird (ich weiß nicht in wie weit Apple das zu verantworten hat), zeigt doch schon ,wie sehr die hinterher hängen. Endlich kann mein iPhone das, was bei Android schon seit Jahren geht! Jeeehaaaa :-/

Zudem reagiert das ganze System manchmal sehr träge oder hängt sich komplett auf. Das hatte ich noch bei keinem meiner ehemaligen Nexus Geräte.

Und dafür fast 1000,00 € hinlegen? Für mich persönlich hat sich das Thema Apple erledigt, sobald das 7er zusammen mit der Watch 2 verkauft wurde.

Es ist sicher nicht schlecht. Aber es wird meinen Ansprüchen einfach nicht gerecht. Für den einfach gestrickten User hingegen scheint es wohl vollkommen ausreichend zu sein.
 
@SteffenB: Weil ich nunmal Musik / Navigationsansagen (auf dem Motorrad) hören und mein Gerät gleichzeitig mittels Power Bank laden möchte. Was will ich mit einen Adapter (den ich auch noch extra teuer bezahlen muss und zusätzlich Platz braucht) oder Bluetooth-Kopfhörern die mich ebenfalls ein Vermögen kosten, sollen sie von Qualität sein? Wie sagte Jobs einst zum Stylus? "Wer will schon so einen Stift? Man muss ihn rausholen und wieder wegstecken und dann verliert man ihn. Wäh! Niemand will einen Stylus!" Das Zitat passt auch hier ganz gut.
 
@Fekal: jo, hast Du Dir direkt totale Nebensächlichkeiten rausgesucht, die man einmal im Jahr braucht. Und alle Vorteile von iOS ausgeblendet. Einige hatte ich ja erwähnt.

Außerdem ist das Markieren von Kontakten eine Sache der Kontakte-App - nicht des OS- Sollte Dir als ITler eigentlich klar sein. Man kann ja auch andere Kontakte-Apps nutzen. Dafür sind die Apps Fotos, Home, Nachrichten, iCloud Drive, Mein iPhone suchen, Safari, Telefon, Aktivitäten, iMovie und andere Spitze und um Längen besser als die von Google. Da sind so viele feine, produktiv wertvolle Funktionen eingebaut: die Erweiterungen bei Fotos, die Bearbeitungsmöglichkeiten von Fotos und pdf in Fotos, Nachrichten und Mail, das Signieren, das Verschicken von bis zu 5GB per Mail per iCloud - egal mit welchem E-Mail-Anbieter, das automatische vollständige Backup des gesamten Gerätes um nur einige zu nennen.

Und dann guck dir wie schon geschrieben Dinge wie Handoff, Continuity, MailDrop, iCloud Drive und Co an - Dinge, die mir das tägliche Arbeiten um so vieles leichter machen. Müsste Dir als ITler eigentlich gefallen.

Nein man kann keine Kontakte per Bluetooth schicken dafür aber mit AirDrop mit einem Handschlag per Bluetooth und Übertragung per Wifi Direct. Im Übrigen funktioniert das auch mit jeglichem anderen Inhalt und sogar Internetseiten. Ein Tipp auf eine oder sogar viele Personen hintereinander und an alle wird übertragen.
 
@Memfis: nun, ich bin mit meine 50 € Bluetooth In Ears ganz zufrieden beim Joggen. Und ob jetzt Kopfhörer auf Dauer so das Ideale für die Ohren sind sei mal dahin gestellt, sprich ich höre im Auto und daheim über Bluetooth oder Wlan-Lautsprecher.

Ich war auch bei meinem neuen MacBook Pro 2016 skeptisch mit den Anschlüssen. Mittlerweile geniesse ich es, dass ich an jedem Anschluss alles machen kann. Gerade beim Aufladen ist das sehr schön von links oder rechts laden zu können. Ansonsten habe ich genau einen Adapter - denn hätte ich auch bei jedem Windows Laptop gebraucht: Ladekabel rein mit USB-C und Ausgang USB-C zum Laden, VGA (für Beamer - die bei der VHS sind noch oll) und 4x USB-2...
 
@SteffenB: Ich höre natürlich nur im Zug über Kopfhörer und am Motorrad halt die Navigationsansagen. Auto habe ich nicht.
 
@Memfis: ist mir schon klar, aber du wirst hoffentlich nicht nur auf der Straße oder im Zug sein.

Ich will ja nur sagen: Man muss nicht unbedingt viel Geld für die Bluetooth In Ears ausgeben. Meine Frau ist mit Ihren für 30 € auf zufrieden, nutzt es aber hauptsächlich auch zum Joggen oder für Hörbücher.
 
@Memfis: Apple ist Verfechter von kabellosen Dingen - siehe iCloud, AirPlay, AirPrint, AirPods, Handoff, Continuity und Co.

Mit 100% Sicherheit wird kein 2. Anschluss in irgendeinem neuen Modell wieder eingeführt. Das macht auch vor dem Hintergrund der Staubdichte und der geplanten dauerhaften Wasserdichtigkeit keinen Sinn.

Auch wenn man sich andere Produkte wie die MacBooks anschaut wird ja deutlich, dass es um eine Reduktion und Vereinheitlichung von Anschlüssen geht...
 
@SteffenB: Tjo, dann werde Apple und ich in ~drei - vier Jahren wenn das iPhone 6S keine Updates mehr bekommt getrennte Wege gehen.
 
@Memfis: abwarten, was es bis dahin gibt. Laden über Wlan ist ja aktuell in aller Munde und schon ist der Anschluss wieder frei.
 
@SteffenB: ...wenn er dann nicht auch wegkommt.
 
@Memfis: auch möglich...nein ein Anschluss bleibt immer denke ich.
 
@SteffenB: Wozu? Drahtlos laden und hören über Bluetooth wie es schon jetzt vorgesehen ist. Verbunden mit iTunes wird das Gerät dann halt auch über Wlan bzw. iTunes wird abgeschafft und alles läuft direkt über die Cloud.
 
@Memfis: Apple hat bisher immer mindestens einen Anschluss dran - auch bei der Apple Watch. Dort für die Wartung und Reparatur.

Aber natürlich könnte es passieren, dass es keinen Kundenanschluss mehr gibt. Das Laden der Apple Watch funktioniert bei mir absolut problemlos mit dem magnetischen Ladekabel, gab in fast 2 Jahren keine Fehlfunktion.
 
@Memfis: Bin gespannt was du DANN kaufst, denn was anderes wird es GOTT SEI dank nicht mehr geben und die anderen Hersteller werfen zum Glück Klinke und co auch schon aus ihren Devices
 
Lustig, wie sich die Überschriften zu diesem Thema von Newsportal zu Newsportal unterscheiden:

Winfuture: "Apple kann's dann doch noch: Das iPhone 7 sorgt für neue Rekorde"
heise: "Apple-Geschäft wächst dank iPhone 7 wieder "
Golem: "Das iPhone 7 bringt Apple keinen großen Absatzsprung"
 
@bigspid: Golem berichtet in letzter Zeit ohnehin sehr negativ über Apple. Da werden sogar vermeintlich postive Meldungen so umformuliert, dass es möglichst negativ klingt. Die Einzige Erklärung meinerseits: Ehemalige, enttäuschte Apple Nutzer. Anders kann ich mir diese doch recht starke subjektivität in den Apple Artikeln nicht erklären.
 
@Darksim: Naja, kenne einen der für die SZ schreibt, seine Apple Artikel sind alles andere als sachlich. Er schimpft auch über Apple ohne auch nur einmal ein Gerät davon genutzt zu haben. Das müssen ergo keine "enttäuschten" User sein. Siehe auch die verseuchten Kommentare hier.
 
@xneaerax: Apple polarisiert mittlerweile sehr stark. Es ist auch zu eine Art Volkssport geworden zu haten, wenn es um Apple geht.
 
Da kann man vor Apple einfach nur den Hut ziehen! Für Apple ist das finanztechnisch seit fast 10 Jahren einfach nur ein Traum. Für den Kunden natürlich eher nicht so toll - der sieht dann immer schwarz auf weiß, was er zu viel gezahlt hat.

Ein Nettogewinn von knapp 18 Milliarden... das sind Zahlen, die einfach nur bombastisch sind. Apple wäre blöd, wenn sie die Kuh nicht so lange melken würden wie möglich. Solange die Kunden ihnen quasi die Scheine hinter her werfen, würde ich denen auch das Geld aus den Taschen ziehen, solange sie es mitmachen.

Das hat sich Apple einfach alles selbst erarbeitet. Der "Untergang von Apple" den viele immer prognostizieren ist noch seeehr weit weg. Da können auch noch viele schlechte Jahre kommen, bis die Barreserven aufgebraucht sind.
 
@IceRain: Selbst in dem "schlechten" Jahr 2016 sind ja riesige Gewinne eingefahren worden und die Bargeldreserven gewachsen. Sind ja trotzdem 60 Milliarden Gewinn gewesen, das 3fache des Facebook-Umsatzes oder fast das 4fache des Microsoft-Gewinns.

Was waren das für schlechte Zeiten! Gut dass dieser Trend gebrochen ist ;-)
 
@IceRain: genau, es kann nur ein gutes Geschäft sein, wenn der Verkäufer weinend zusammenbricht! Ansonsten hat man eindeutig Zuviel gezahlt.
 
@Yepyep: Der letzte Satz stimmt zweifelsohne aus Vollkostensicht, jo. Allerdings nicht im Zusammenhang mit deinem ersten Satz - aber das weißt du selbst. Der war ja schließlich nur dazu da, um völlig übertrieben meine Aussage ins Lächerliche zu ziehen, richtig?
 
@IceRain: wie übertrieben? In letzter Zeit gehen auch andere Hersteller dazu über ihre Produkte nicht weiter zu verschenken. Dir bleibt zur Zeit noch die Chinalinie, wobei auch dort langsam die normale Preisregion angepeilt wird. Apple hat noch nie einen Preiskrieg mitgemacht, logisch das da bei einem nicht ganz schlechtem Produkt auch Gewinn eingefahren wird. Übrigens hat auch Samsung trotz Note7 noch Gewinn gemacht, ohne dem Desaster mit den Akku wären dort einige mit einem Grinsen scheintot umgefallen.
 
@Yepyep: Mit übertrieben meine ich, dass du es so dargestellt hast, als wäre es nur ok, wenn der Verkäufer quasi Verlust macht und alles andere Abzocke am Kunden wäre.
Willst du jetzt ernsthaft behaupten, dass bei so gut wie allen anderen Smartphoneherstellern, außer denen aus China, die Gewinnmargen ähnlich groß sind wie bei Apple? Und nur damit wir uns hier richtig verstehen: Ich beziehe mich hier rein auf die Topmodelle der Hersteller. Die ganzen Mittel- und Budgetklassegeräte mal ganz außen vor gelassen.
 
@IceRain: genau, ich behaupte dass es nun die anderen Markteilnehmer auch durchziehen. Nachdem Apple bei 10% Marktdurchdringung 90% der Gewinnmarge einstreicht, haben nun auch die anderen erkannt das billig auf Dauer Selbstmord bedeutet. Samsung konnte gegen die chinesische Übermacht nicht bestehen und mit dem Schritt zu normalen Preisen ist die Wende zumindest eingeleitet. Google hat sein Nexus, was als Androidreferenz gedacht war eingestampft und geht mit Pixel den gleichen Weg. Ich gehe auch davon aus das dies der Grund für das Ende von MS Lumia war, mit einem Surfacephone zu normalen Preisen wird man auch besser durchstarten.
Und ja, Kunden die sich über die Preise aufregen braucht kein Hersteller auch wenn sie von ihnen selbst gezüchtet wurden.
 
@Yepyep: Bei deinen 10% Marktdurchdringung und 90% Gewinnmarke beziehst du dich aber auf den kompletten Smartphonemarkt, inkl. aller Mittelklasse- und Billigsmartphones. Und genau da liegt der Fehler, denn diese überfluten den Markt, machen einen sehr großen Teil der Verkäufe aus und es bleibt aber wenig hängen. Extra deswegen habe ich in meinem Kommentar vorher darauf hingewiesen, dass wir uns hier nur über die Topmodelle unterhalten.

Deine genannten Beispiele mit Google Pixel und Samsung sind sehr gut, da sie im Prinzip das bestätigen was ich sage, nämlich dass Apple nach wie vor deutlich die höchste Gewinnmarge hat:

"Trotz des überraschenden Erfolgs der Smartphones bleiben die Pixel-Geräte deutlich hinter den Konkurrenten zurück. Apple konnte im letzten Quartal 45,5 Millionen iPhones verkaufen und damit einen Umsatz von 28 Milliarden US-Dollar erzielen. Der Gewinn pro Gerät fällt bei Apple fast doppelt so hoch aus, wie bei den Pixel-Phones. Auch Samsung ist Google mit einer Absatzmenge von knapp 73 Millionen Geräten weit voraus, dafür ist die Marge beim koreanischen Konzern ungefähr auf gleichem Niveau."

Quelle:
http://www.giga.de/smartphones/google-pixel/news/google-pixel-grosser-erfolg-mit-3-millionen-verkaeufen/
 
Wie kann denn das bitte sein wenn all die "Experten" hier und auch in anderen Foren abermals den Untergang Apple's aufgrund der fehlenden Klinkenbuchse prophezeiten? Versteh ich nicht...
 
Ist schon krass wenn geschrieben steht wieviel Kohle die den Usern aus der Tasche ziehen. Mein Mitgefühl habt ihr auf jeden Fall.

Vorhin kam dazu was im Radio und die meinten das die letzte Innovation die Applewatch war und sonst nix und das beide keinen kennen würden der sowas trägt.
Eine Innovation war es nicht, nur eine Kopie. Innovationen kennt Apple inzwischen nur noch aus alten Geschichten.
 
@mulatte: ich sehe das eher anders herum. Apple verlangt hohe Preise, bietet dem Kunden über Jahre aber support für die Geräte. Wer sich ein Apple Produkt kauft, weiß wodrauf er sich einlässt. Keiner wird dazu gezwungen den Preis zu zahlen.

Bei Microsoft ist die mobile OS Sparte inzwischen tot und jeder Besitzer der auch nicht gerade billigen Geräte sitzt auf dem trockenen.

Bei Android bekommt man zwar viel Technik für relativ wenig Geld, aber halt selten die maximale Ausbeute der Technik, gebremst durch das Betriebsystem oder dem darauf laufenden JVM.
 
@Rumpelzahn: Meinst du den Support wegen dem sich User zusammen schließen um Sammelklagen durchzuführen?
 
@mulatte: Bei 80 Millionen Nutzer setzen sich 10.000 zusammen und Klagen, das sind 0,01%. Ein Tropfen auf dem heißen Stein ...
ABER: sollte die Klage zu etwas führen sind die 99,99% der restlichen User die künftig ein besseres Gerät erhalten werden.
 
@Rumpelzahn: Ist es den anderen nach der Klage verboten Apple-Geräte zu nutzen?
 
@Rumpelzahn: Das waren User die dachten sie bekommen einen guten Service.
 
@Rumpelzahn: Also Lumia 950, 1520, HPX3, etc. erhalten Service, Firmware updates und OS updates. Bitte Deine Aussage differenzieren und wenn schon bei der Wahrheit bleiben. Bei low budget Geräten mag Deine Aussage aber treffend sein.
 
@mulatte: Innovation muss keine grundauf neue Funktion sein. Innovation ist auch, wenn bekannte Technologieen besonders userfreundlich umgesetzt werden. Das kann sich bspw. auf die Bedienung beziehen, oder die Übersichtlichkeit etc. Im Falle der Apple Watch ist die definitiv unbestreitbar. Ist nur die Frage, ob die fragliche Innovation für einen persönlich relevant ist. Im Falle der Apple Watch sind die für mich persönlich bspw. irrelevant, daher ein unbrauchbares Produkt für mich. Deswegen brauche ich sie aber auch nicht schlecht reden.
 
@bigspid: Für mich sind Innovationen Meilensteine wie Iphone und Ipad. aber was soll ich von längst vergangenen Zeiten erzählen.
 
@mulatte: Innovationen hin und her, der Markt macht den Preis. Und wenn Apple einen Preis X ansetzt für sein Produkt und die Leute das kaufen, dann ist der Preis X definitiv nicht zu hoch (aus Marktsicht). Dass das Produkt als solches nicht so viel wert ist, sieht man ja den Quartalszahlen. Von solchen Zahlen träumt jeder Controller.

Apple hat alles richtig gemacht. Und da die Kunden alle immer wieder kaufen, passt das auch - wenn es ihnen zu teuer wäre, würde sie ja keines mehr kaufen.
 
@IceRain: Traurigerweise ist das tatsächlich so. Nach dem Ausprobieren von verschiedenen Herstellern und verschiedenen Smartphones bin ich persönlich mit den Apple-Geräten am zufriedensten. Daher werde ich wohl oder übel in Zukunft auch mal wieder zu einem neuen Modell greifen und den Preis löhnen. Das heißt aber lang nicht, dass das alle 2 Jahre der Fall sein muss. Mit einem Akkutausch zwischendurch kommt man auch gute 4-5 Jahre aus.
 
@bigspid: Jo, es muss halt jeder selbst entscheiden, wie viel er für etwas ausgeben will oder eben nicht. Die einen lächeln über den Preis vom iPhone, andere nehmen es zähneknirschend hin- wohlwissend, dass es "eigentlich" zu teuer ist und andere schauen sich halt nach Alternativen um.

Ich persönlich bin da eher preisleistungsmäßig unterwegs. Ich würde inzwischen nicht mehr 600 EUR oder gar mehr für ein Smartphone ausgeben - kaufe lieber sehr gut erhaltene Topmodelle vom Vorjahr und nutze die dann ca. 4 Jahre. Ich würde zum Beispiel auch nie einen Neuwagen kaufen... aber wenn jeder so denken würde, gäbe es keine 1-2 Jahre alte Gebrauchtwägen. Von daher, ist es schon ganz gut, dass jeder Mensch da etwas andere Einstellungen hat.
 
@IceRain: Ja, das ist auch eine sehr gute Methode. Ich brauch auch schon lang nicht mehr das aktuelle Top-Modell. Bezogen auf Gebrauchtwagen hast du eine entscheidende Sache vergessen: Die meisten Neuwagen werden von Firmen bestellt und geleast. Daher wirds immer genug Jahreswagen geben. Außerdem bieten fast alle OEMs ein Modell für Mitarbeiterleasing an, sodass man jedes Jahr oder bspw. alle 6-9 Monate ein neues Leasingauto erhält und die so "produzierten" Jahreswagen stehen dann zum Verkauf. Es gibt dann immer entsprechende Restriktionen und Mindestausstattungen die gewählt werden müssen.
 
@bigspid: Da hast du Recht, an Firmen habe ich in diesem Moment nicht gedacht.
 
@mulatte: "Vorhin kam dazu was im Radio und die meinten [... bezogen auf die Applewatch] das beide keinen kennen würden der sowas trägt.

Waren bestimmt die beiden alten lästernden Säcke aus der Muppetshow! Oder? ;)
 
@KoA: Schmunzeln musste ich da auch, weil ich schon mal einen gesehen habe mit der Innovation am Arm. Mehr trauen sich wahrscheinlich nicht diese um Jahrzehnte vorauseilende Technik zu kaufen. Oder war Apple Jahre zu spät....
 
@mulatte: die unterirdische Rechtschreibung will ich mit Rücksicht auf Deine ausländischen Wurzeln mal so stehen lassen...wie Du in 3 "Sätze" soviel Schwachsinn gepackt kriegst ist auch bemerkenswert...erstaunlich auch was bei Dir im Hirn passiert wenn Du im Zusammenhang mit Apple von einem zweistelligen Millionenbetrag liest...da kommt mächtig Strom auf Deine Neidsynapsen...mein Tipp: nicht alles dumm nachplappern was Du gerade irgendwo von einem ewig Gestrigen aufgeschnappt hast und wenn man nicht wirklich was sinnvolles beizutragen hat, einfach mal die Klappe halten und nichts posten...
 
@LuckyDuke: Du musst doch keine Rücksicht nehmen und schon gar nicht als Applefreund. Neid kann es bei mir nicht sein wenn ich sogar 3x geschenkte AppleDevices wieder verkauft habe. Das waren Incentives meiner Firma. Ist übrigens nicht so einfach los zu kriegen zu einem vernünftigen Preis, weil ebay voll davon ist. Dazu habe ich ein Firmen-Iphone abgelehnt und das FirmenIpad liegt ungenutzt rum. Ich habe lieber ein produktiveres privates selbst gekauftes Android-Tablet für meinen Job und die Kids nehmen eh das wo mehr an Apps drauf ist. Zwischendurch war ich 2 Tage mit dem Ipad unterwegs und ich mag es einfach komfortabler und will nicht ständig nach Lösungen searchen um diese oder jene Einschränkung zu umgehen.
 
"Apple kann's dann doch noch [...]"

Ja, was denn sonst!? :) Bei den meisten üblichen Unkenrufen war doch ohnehin mal wieder eher heimliche Hoffnung, anstatt wirklich marktbezogener Sachverstand im Spiel. Von wegen "...Zenit erreicht". :D
 
wie die mit dem adapterwahn leben können ist mir ein rätsel
 
@cs1005: Kommt immer auf die Use-Cases an. Mein Geschäftshandy nutze ich sehr häufig und es ist vielleicht ein oder zwei mal im Jahr gleichzeitig an der Steckdose und mit Headset im Betrieb. Gleiches gilt für die Notebooks. Diejenigen, die sich das Gerät kaufen, brauchen keine 1000 Sachen gleichzeitig anschließen zu können. Für alles andere sind die Geräte einfach nicht gemacht. Und die Pro-Varianten der Apple Notebooks bieten ja auch mehrere Anschlüsse an.
 
@cs1005: welcher Adapterwahn?

Ich brauche für mein iPhone nicht einen. Nein stimmt nicht, habe mir jetzt einen SD-Karten-Leser für die Digitalkamera gekauft. Aber das haben Samsung und Co sicher schon ein gebaut als Slot ;-)

Am neuen MacBook genau einen - denn hätte ich auch bei jedem Windows Laptop gebraucht: Ladekabel rein mit USB-C und Ausgang USB-C zum Laden, VGA (für Beamer - die bei der VHS sind noch oll) und 4x USB-2...mehr hab ich nicht gekauft. Und so nutze ich weiter meine bisherigen Lightning auf USB-2 Kabel sowohl am Mac als auch überall sonst.
 
Komisch war erst nich genau HIER die Fanboy news, das MS mit den ollen Surface Geräte doch angeblich an Apple knabbert und deinen Marktanteile klaut, na kurios, wenn Apple doch gesteigert hat:)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum