Trumps Einreisedekret: Heftiger Shitstorm gegen Streikbrecher Uber

In den USA sind die religiös motivierten neuen Einwanderungsrichtlinien von Präsident Donald Trump das Thema des Wochenendes gewesen. Es kam landesweit zu zahlreichen Demonstrationen, vor allem New York City war eines der Zentren für Proteste. mehr... Uber, Verbot, Taxi, Mitfahrdienst Bildquelle: Uber Uber, Verbot, Taxi, Mitfahrdienst Uber, Verbot, Taxi, Mitfahrdienst Uber

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
dauert eh nicht mehr lange und "Uber" heisst "Unter"! Gurkentruppe
 
@kubatsch006: Lyft heisst die bessere Alternative zu Uber.
 
@kubatsch006: ehrlich gesagt finde ich nicht das sie sich hier falsch verhalten haben.
 
@DNFrozen: moralisch oder wirtschaftlich?
 
@pr!nz3nroll3: es ist ihre entscheidung sich nicht an dem streik zu beteiligen und die entscheidung die Preise nicht anzuheben obwohl sie es durch die angebot/nachfrage situation könnten finde ich jetzt nicht gerade falsch.

Wenn man mit etwas nicht einverstanden ist kann man streiken aber man kann nicht verlangen das andere für deine Meinung ebenfalls streiken.
 
@DNFrozen: Gebe ich dir recht. Mit einem CEO der nicht gegen Trump ist wäre es sicherlich auch nicht glaubwürdig von Uber gewesen mit zu Streiten.
 
Von einem Unternehmen das sein Geschäftsmodell auf potentielle Steuerhinterzieher ( Die Fahrer) und umgehen von Gesetzen aufbaut sollte man nichts anderes erwarten. Das die Taxibrange oder -Mafia zum Himmel stinkt ist bekannt, sie aber durch Gülle zu ersetzen löst das Problem nicht.
 
@Besenrein: Das Taxi Gewerbe ist definitiv keine Mafia sondern besteht in aller Regel überall in Deutschland aus vielen Klein(St) Betrieben, die zumeist gerade so existieren können.
Ich arbeite nicht in dem Gewerbe, habe aber möglicherweise als Betreiber einer recht großen Gaststätte, Kneipe&Restaurant, durch die Zusammenarbeit vielleicht, einen anderen Blick.
 
@Besenrein: Klar. Deswegen ist das Taxigeschäft vor allem unter gut gestellten, gebildeten inländischen Mitbürgern so beliebt: Vor allem Samstagnachts darf man gut erzogene und höfliche Kulturmenschen für einen Tarif umherfahren, sodass man bereits mit einer Fahrt täglich abzüglich aller Kosten auf mindestens 4k brutto kommt.
 
Das Bescheuerte ist, dass ausgerechnet die Länder, aus den alle islamischen Terroristen seit 9/11, wie Ägypten, Pakistan, Saudiarabien vom Einreiseverbot ausgenommen sind.
Aber das Großmaul Trump wagt es wohl nicht sich mit den Saudis anzulegen, und das ist alles nur Show für seine leichtgläubigen Anhänger, die zu blöd sind das zu kapieren... ^^

EDIT:
an Minusklicker: was ist los? Wenn ihr ein Problem mit den Fakten habt, dann schreibt mir doch eine Antwort.
Erklärt doch mal wieso Saudiarabien ausgenommen ist, obwohl die 9/11-Attentäter von dort kamen.
Oder sind Euch die Argumente ausgegangen? :)

EDITHS EDIT:
Uiiii!! 9 Minus, und ein einziger von euch Minusklicker (Hut ab, Freudian!) hats geschafft mir wenigstens irgendeine Antwort zu geben. Schätze Trump ist bei euch nicht das einzige Großmaul von dem wenn es drauf ankommt nicht viel kommt :-)
 
@moribund:
Kleine Nachhilfe für Affekt- und Minusklicker:

Saudiarabien kauft seine Schiessgewehre, Knallpistolen, Fliegerflugzeuge und Kanonenpanzer am allerallerliebsten in den USA. Und den Ägyptischen Muslimbruder as-Sisi mag der Donald gaanz dolle, weil der auch so schön auf seinen Präsidententisch haut. Das mit der Bruderschaft und dem IS hat der Donald halt noch nicht verstanden. Dazu isser halt noch zu klein, der Bub.

So, und jetzt aber Stillbeschäftigung. Der Donald muss sich ja konzentrieren, um sich was neues auszudenken.
 
@Zumsl: "Ägyptischer Muslimbruder as-Sisi"? Dir ist bekannt, daß Sisi die Ikhwan auf verlangen des Volkes gestürzt hatte und die Mursibrüder seit dem terroristisch vor allem auf dem Sinai gegen den ägyptischen Staat kämpfen. Sisi geht übrogens immer mehr auf Abstand auch zu den Saudis und nähert sich Rußland und Syrien an.
 
@moribund: ne, das Bescheuerte ist, dass Menschen nicht mehr als Menschen sondern durch gewissen Religionen oder gewissen Ländern in Schubladen gesteckt werden.
Warum es Länder trifft oder nicht trifft Spielt dabei nur eine "untergeordnete" Rolle.
 
@bear7: Ganz richtig. Was dahinter steht ist Steve Bannons Idee vom 'white Amerika' und seiner 'christlich weissen Revolution'. Dafür braucht er Spaltung, schlechte Gefühle und Ängste in der Bevölkerung.
Trump ist, so gesehen, der Trottel, der sich (bereitwillig) dafür benutzen lässt.
 
@Zumsl: "christlich"
mir wird irgendwie schlecht, wenn es Menschen gibt (das ist jetzt nichts gegen dich als Kommentarschreiber). Welche dem Christentum interpretieren vor irgendjemanden die Tür zumachen zu müssen oder Irgendjemanden diskriminieren oder Minderwertig sehen muss...

So leid es mir tut... aber das ist GENAU DAS GEGENTEIL was das Christentum bedeutet und zu 100% indiskutabel.
 
@bear7: Volle Zustimmung!
Das "Bescheuert" war von mir wohl etwas falsch formuliert, da natürlich das Einreiseverbot generell bescheuert ist.
 
@moribund:
Wahrscheinlich weil Leute wie du Doppelmoral betrieben. Das gleiche hat damals Obama gemacht, nur eben nicht mit ganz so vielen Ländern. Aber da hat keiner wie ein 5 Jähriger in der Badewanne ins Wasser gehauen und geheult.
 
@Freudian: Mit dem Unterschied, dass es Obama bei einem vorübergehenden Einreiseverbot für ein Land nicht darum ging eine ganze Religion zu diskriminieren, während Trump gar keinen Hehl daraus macht.
Und da hat deswegen keiner geheult weil jeder einigermaßen vernunftbegabte Mensch den Unterschied kapiert.

BTW sind wir mal bei der üblichen Trump-Ausreden-Strategie, jedes Mal wenn Trump kritisiert wird schnell mit dem Finger auf jemand anderen zu zeigen weil man keine Argumente hat?
Immer wieder lustig zu sehen, wie bei jeder Kritik an Trump dann Leute wie du mit "aber Obama... aber Hillary..." daherkommen, weil ihnen sonst nichts einfällt. ^^
 
@moribund:
Wenn das so wäre, dann wären noch viele andere dabei. Ihr bauscht es nur wieder auf zu eurem Nutzen. Widerlich eure Doppelmoral.
Und ja, war klar, dass du wieder ablenken willst, wenn du in deiner Doppelmoral entblößt wirst. Ihr seid sowas von berechenbar für jeden der in Geschichte aufgepasst hat.
 
@Freudian: Wenn das so wäre? Sag mal hast du meine beiden Postings überhaupt gelesen? Sinnerfassend?
Lies sie ganz langsam noch mal, vielleicht kommst du noch drauf.
Falls das nicht reicht, dann lies doch auch Zumsls Kommentar ganz oben.
Aber diesmal ohne Realitätsverweigerungsfilter. ^^

BTW:
Trump hat das SELBST wiederholt gesagt, und du willst doch nicht Trump einen Lügner nennen, oder...^^
Und fallst du jetzt mit irgendwelchen "Lügenpresse"-Ausreden kommst: das gibt es alles auf Video.
 
@Freudian: Mit Freuden serviert:

Doppelmoral 2.0:

https://twitter.com/JordanUhl/status/826077304145268736

Zu schön, wenns nicht so traurig wäre.
 
Geil. Erst Streik brechen und dann spenden. Aber Uber ist ja eh Mist.
Was mich verwundert. In Deutschland wäre ja ein solcher politischer Streik gar nicht möglich. Ich weiß dass dies in vielen Ländern rechtens ist. In Amerika auch?
Oder war das gar kein Streik sondern eher eine Demo?
 
@Orka: Da wohl min 90% aller Taxifahrer 'Freiberufler' sind, ganz richtig: wohl eher Demo als Streik ;)
 
@Zumsl: Dank
 
@Orka: Wieso Streik. Waren halt alle zusammen nen Kaffee trinken. Fördert den Gruppenzusammenhalt :)
 
"In den USA sind die religiös motivierten neuen Einwanderungsrichtlinien"

Genau das ist es eben nicht. Trump hat die Staaten "gesperrt", die von der Obama-Regierung auf die Liste der "Gefährder" gesetzt wurden. Dies sind muslimische Länder, aber ein generelles Einreiseverbot für Muslime gibt es nicht.

Aber dem O-Ton der deutschen Presse muss man sich wohl beugen.
 
@dognose: Einspruch:

Natürlich lässt sich diese Handhabung und Umsetzung des 'Heimatschutzes' auch in einem anderen Licht, als einem rassistisch motivierten, darstellen.

Das blöde dabei ist nur: Derjenige Kopf, der Trumps Aussen- und Sicherheitspolitik entwirft, ist erklärter Rassist und Spalter und macht keinerlei Hehl aus seinen Motiven.

Hier geht es allein um eine diesen Zielen dienende Abgrenzung im Sinne der angesprochenen Klientel: weiss, christlich, mürrisch.
 
@dognose: Wenn sie nicht religiös motiviert sind, wie erklärst du bitte den Umstand, dass sich das Weiße Haus, kurz nachdem das Dekret Trump sprichwörtlich um die Ohren geflogen ist, bemüht hat zu betonen, dass dass Christen aus den Ländern ausgenommen sind? wenn das nicht religiöse Motivation bzw. Diskriminierung ist, dann weiß ich nicht mehr.
 
@witek: "bemüht hat zu betonen, dass dass Christen aus den Ländern ausgenommen sind?"

Das ist nicht richtig. Die Aussage war: "Ausgenommen werden Angehörige religiöser Minderheiten, die der Verfolgung ausgesetzt seien. [z.b. Christen]". Das heißt nicht "ausschließlich Christen".

http://www.msn.com/de-at/nachrichten/ausland/trump-plant-vor%C3%BCbergehenden-fl%C3%BCchtlings-stopp/ar-AAmcZo6?li=BBqgbZH

Ob und wie das tatsächlich gehandhabt wird kann ich nicht beurteilen und will ich mir auch gar nicht erlauben.

Was Trump "möchte": Aussperrung einer definierten Liste von Ländern, bis die Sicherheitsprüfungen verbessert wurden. Religiös motivierte Flüchtlinge ausgenommen.

Was die Presse daraus macht: "Alle Muslime müssen draußen bleiben".

Aber das ist nur wieder typisch deutsch: Es gibt schwarz und weiß, entweder man ist dafür oder dagegen.

Was ist denn mit unserer Definition der "Sicheren Herkunftsländer"? Das ist nichts anderes als eine Aussperrung, die allerdings wenig effizient ist.
 
@dognose: Auch ich muss dir widersprechen (die von dir verlinkte Meldung ist übrigens 5 Tage alt): Trump selbst dazu auf Twitter: "Christians in the Middle-East have been executed in large numbers. We cannot allow this horror to continue!"
Ich widerspreche dem auch gar nicht per se, aber Trumps Zitat ist dennoch ein Beweis, dass es eben doch um Religionen geht und nicht Terroristen per se.
Wenn es nämlich um Terroristen ginge, dann würde nämlich vor allem Saudi Arabien und die Emirate auf der Liste stehen. Aber mit denen macht man gute Geschäfte, auch Trump selbst.
Übrigens wollen Christen gar nicht, dass man sie instrumentalisiert, denn zahlreiche Kirchenvertreter haben Trump dafür mittlerweile scharf kritisiert.
 
@witek: Was Trump twittert ist "was Trump denkt". Er hat vollkommen Recht, dass es eine Christen-Verfolgung gibt, die nicht tragbar ist. Dennoch kann er in einem Tweet sicher nicht alle verfolgten Religionen und/oder Minderheiten aufzählen, die es "zu schützen gilt".

Es geht mir ja auch gar nicht darum, ob Trump damit ("Aussperrung nach Abstammung") Recht hat, oder nicht, oder was er sonst politisch so veranstaltet. Entscheidend ist, was tatsächlich im Erlass steht - und da steht nichts von "Christen", sondern allgemein "religiöse, verfolgte Minderheiten":

"[...] is further directed to make changes, to the extent permitted by law, to prioritize refugee claims made by individuals on the basis of religious-based persecution, provided that the religion of the individual is a minority religion in the individual's country of nationality."

https://www.nytimes.com/2017/01/27/us/politics/refugee-muslim-executive-order-trump.html?_r=0 (Sorry, diese Meldung ist bereits 3 Tage alt)

Dass manche Länder nicht auf dieser Liste stehen, die da stehen sollten, da magst du Recht haben. Aber auch dann - würde man diese hinzufügen - wäre es immer noch keine "religiös motivierte" Ausgrenzung, denn auf der Liste stehen "Länder", keine "Religionen".
 
@dognose: Bestes Beispiel zum Thema Doppelmoral. Er hätte ja einfach "Verfolgte" sagen können. Aber nein: Er WILL polarisieren und genau deshalb ist es rassistisch.
Ich verstehe nicht was es da noch zu verklären gibt. Er hats selbst in einem Tweet klar gestellt. Den muss man eigentlich nicht über 2 A4-Seiten interpretieren.
 
@witek:
Es ist ziemlich offenkundig, dass Anhäger gewisser terroristischer Organisationen auch gleichzeitig eine gewisse Religionszugehörigkeit haben. Die Absichten dieser Menschen sind ebenso religiös motiviert (extrem, aber doch religiös). Und wir haben gelernt, dass sie sich, durchaus clever, als Flüchtlinge ausgeben - wer hätte das gedacht!?
Was ist denn der naheliegendste Filter?
Unglücklicherweise tragen diese Menschen nunmal kein Schild mit der Aufschrift "Terrorist" mit sich rum...

Grundsätzlich sollten wir mit unserer selbstherrlichen Sichtweise auf die Welt aufhören!
Außerhalb Europas (genau genommen auch innerhalb) herrscht immer noch das Recht des Stärkeren!
Putin, Erdogan, Assad nehmen sich wen und was und wann sie es wollen! Jetzt ist noch Trump hinzu gekommen, der tut was er will - so what?
Da können jetzt alle (in Deutschland) einmal mehr gemeinsam "protestieren" und "verurteilen" damit sie ein gutes Gewissen haben. Die Flüchtlingsverteilung hat gezeigt, außer Deutschland leistet sich kein anderes europäisches Land "Werte". Der rest Europas kämpft mit der "Grundversorgung", Werte sind Luxus! Werte wollen alle, wenn es Geld aus dem EU Topf dafür gibt.
Und machen wir uns nichts vor, wenn es hier mal so am Dampfen ist wie in den Staaten, dann werden wir auch mal schnell unsere Werte hinten anstellen - da könnt ihr Gift drauf nehmen!
Bestes Beispiel ist die Liste der sog. "sicheren Herkunftsländer" - eine Posse zum totlachen!
 
@blume666: Es gibt viel zu klären, es gäbe Klärungsbedarf, der weit über 2 A4-Seiten hinausreicht (was hier nat. Fehl-Am-Platz wäre). Dieser Bedarf entsteht GENAU DANN, wenn man über Dinge nachdenkt und sie nicht Schwarz oder Weiß sieht.

Für dich steht die Meinung fest, das Thema durch. Kein Diskussionsbedarf, nachvollziehbar. Aber dann lasse doch die Menschen, die keiner politischen Seite angehören sachlich darüber diskutieren.

Der hier diskutierte Punkt: "religiöse Aussperrung oder nicht" ist zwar nur ein Aspekt unter vielen, aber auch dieses "Wording" gehört verd**** nochmal reflektiert und nicht einfach "gefressen" wie es einem serviert wird.

Trumps Ansicht ist "America first". Daraus hat er noch nie ein Geheimnis gemacht. Wie sagte es ein schwedischer Youtuber? "If you love your own people most, then you don't love other people as much, and then it's not equal, you're a Nazi!"
 
@Fireball3: Du hast absolut richtig, dass Anhäger gewisser terroristischer Organisationen gewisse Religionszugehörigkeiten haben: Zum Beispiel radikale Christen, die Anschläge auf Abtreibungskliniken verüben. Oder radikale orthodoxe Juden, die meinen, dass man Terror mit Terror vergelten muss.
Punkt ist: Alle Religionen sind gefährlich bzw. können gefährlich sein oder besser gesagt missbraucht werden, damit durchgeknallte Spinner ihren Hass verbreiten können.
Und nur noch als letztes @alle: Experten und selbst viele Republikaner wie McCain sind sich einig, dass Trumps Politik aktuell genau das Gegenteil bewirkt und dem IS genau in die Hände spielt, weil sie beweist, dass der Westen sie hasst.
Deutschland und Merkel haben den Extremisten die schwerste Niederlage zugefügt, denn hier hat man das Gegenteil gemacht und gesagt: Wir hassen euch nicht, weil ihr Moslems seid, sondern nehmen euch mit mit offenen Armen auf.
Aber ja, es ist viel einfacher zu sagen: Alle Moslems sind verdächtig und müssen draußen bleiben.
Es ist zum Brüllen und Weinen zugleich, dass man ausgerechnet der Presse Schwarz/Weiß-Malerei vorwirft...
 
@witek: Nicht zu vergessen: Radikale Buddhisten in Myanmar und auf Sri Lanka. Selbst bei der anscheinend so friedliebenden Religion gibt es extremistische Gruppierungen die vor Mord nicht zurückschrecken.
 
gibt es denn hier niemanden, der auch mal die andere seite irgendwie in betracht zieht? es geht hier um unternehmen, die vom profit leben. nur will irgendjemand auf eine politische sache hinweisen will und deshalb alle zum streik aufruft, muss doch nicht jeder folgen. hier handelt es sich um gewinneinbußen und ein unternehmen muss einfach an den eigenen profit denken...
 
@Sh4itan: Ja, die Ärmsten. Immerhin ging es um eine GANZE Stunde. Was das - aufs Arbeitsjahr gerechnet - für ein brutaler Ausfall sein muss, kann sich ja jeder selbst denken...
 
@DON666: Denk doch aber mal weiter. Alle, denen das politische Zeug egal ist und die gerade in dieser Stunde fahren wollen/müssen, würden dann auch von Uber enttäuscht sein und es wohl nicht mehr bevorzugt nutzen. Das würde sich weiter ziehen, vielleicht bringen sie auch noch andere dazu, nicht mehr Uber zu fahren aus diesem Grund. Schon mal vom Schneeballsystem gehört? Als Unternehmen MUSS man gewinnorientiert denken...
 
Also Moment mal...

Die Taxifahrer protestieren gegen Trumps Einreisedekret damit, dass sie die frisch Eingereisten (die es dann geschafft haben) nicht vom Flughafen mitnehmen?

Und dann gibt es einen Shitstorm gegen Uber, weil die das doch noch tun?

Ich mag Uber auch nicht, aber den Streik jetzt auf dem Rücken der Eingereisten auszutragen, geht gar nicht.
 
Falls das noch keiner geschnallt hat: das Einreisevverbot gilt für alle Bürger aus Ländern der sogenannten Schurken-Staaten. Und diese Staaten wurden bereits unter der Bush Adminitration festgelegt. Dummerweise sind das nun mal auch Staaten mit einem überwiegend muslimischen Anteil.
Dadurch kann natürlich der Eindruck entstehen, es gibt einen neuen Kreuzzug gegen die Muslime.
Mulimische Verbände machend a nun viel mimimi (wie immer).
Dass Muslime diskriminiert werden, ist eine Erfindung der Presse.
Die Leute werden nach Herkunftsstaaten an der Einreise gehindert, nicht nach ihrer Religion.
Damit beantwortet sich auch die Frage, warum z.B. Saudi-Arabien, Marokko, Algerien, Tunesien, Türkei, Indonesien etc. nicht betroffen sind.
 
@LastFrontier: Auf der Liste der Schurkenstaaten stehen derzeit Iran, Syrien, Sudan. Somalia stand z.B. noch nie drauf. Bei Nordkorea (vom Einreiseverbot nicht betroffen) gehen die Quellen auseinander, ob es noch bzw. wieder auf der Liste steht oder nicht.
Meine Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Rogue_state
 
naja man darf aber auch mit sowas nicht einen anbieter in die enge drängen. kann sich evtl nicht jedes unternehmen leisten ein tag "frei" zu machen. klar uber ist nicht klein oder so aber trotzdem rein aus prinzip find ich das an sich ok. vorallem da ja zu vielen teilen grad privatpersonen betroffen sind.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles