Trump und Sicherheit: Präsidenten-Account mit Google-Mail gekoppelt

Donald Trump scheint keinen großen Wert auf Sicherheit zu legen. Dies trifft zumindest dann zu, wenn man sein Verhalten in Bezug auf den Kurznachrichtendienst Twitter genauer unter die Lupe nimmt. Auch der offizielle Präsidenten-Account wies Sicherheitsmängel ... mehr... Usa, Donald Trump, Präsident, trump, US-Präsident, Weißes Haus Bildquelle: The White House Usa, Donald Trump, Präsident, trump, US-Präsident, Weißes Haus Usa, Donald Trump, Präsident, trump, US-Präsident, Weißes Haus The White House

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
meine Güte ! ein S3 ist doch ein tolles Gerät ! die sollen net so ein affentheater veranstalten dadrüben... außerdem gibts CustomRoms fürs S3 und zwar sehr aktuelle ??
 
@CorroFX:
Richtig, nachdem Trump die Welt mit Tweets versorgt hat setzt der sich abends schön an seinen Rechner und fängt an sein S3 mit Custom Roms zuflashen...
 
@GRADY: ..und hat derweil natürlich auch keine Angst davor, das er damit das Gerät völlig abschießen könnte und anschließend seine geliebte Twitternutzung erstmal Stunden, wenn nicht gar Tagelang ausfallen könnte.. ? *fg
Trump würde doch wie ein Tier leiden, wenn er seine übliche Wut und Hassanfälle nicht schnurstracks bei / per Twitter rausblasen kann ?
 
@CorroFX: Und weshalb gehst du davon aus, das Trump sowas 1. überhaupt kennt und 2. weiß wo es sich besorgen könnte und 3. aufgespielt bekommt bzw. 3a aufgespielt kriegen möchte und vor allem 4. das Gerät danach SO sicher ist, wie es der amerikanische Secret Service gerne hätte ??
 
Da sind wir wieder bei den Briefings - die nicht stattgefunden haben resp. Donalds Beratungsresistenz resp. seinem fehlenden Blick/Interesse für die vielleicht ganz wichtigen Details. Das größere Problem - im Endeffekt für Donald selbst - ist, daß sich das ganze fortsetzt: Keines seiner Dekrete hat den üblichen Durchlauf durch die für eine solide rechtliche wie politische Bewertung und Be/Ausarbeitung verantwortlichen Gremien (hier wären das die Staatsministerien) durchlaufen. Es sind durch die Bank Schnellschüsse vom Chef, ohne jegliche Gewissheit, ob das überhaupt verfassungsgemäss oder sonstwie umsetzbar ist.

'Ich mach mal, mich interessiert nicht, was die Berufsnörgler sagen' ist das Prinzip des CEO of Amerika Inc. Der kleine Fehler daran ist nur, daß es weder einen CEO noch Amerika Inc. gibt. Das macht, so gesehen, tatsächlich Hoffnung :D
 
@Zumsl: Ganz anders als Merkel, die absolut alleine EU Gesetz, Asyl-Gesetz, Dublin- und Schengenabkommen außer Kraft gesetzt hat, ohne die nötigen Zustimmungen dafür einzuholen...
 
@hawe: beim Punkt logisches Denken außer Kraft setzen, könnte sie sich, falls entsprechender Bedarf bei ihr bestünde, jedenfalls eindeutig gute Ratschläge von und bei dir abholen, wie man das hinkriegt..
 
@hawe: Mein erster Kommentar war wohl zu "direkt" formuliert, inhaltlich aber dem von DerTigga sehr änhlich. Um zusätzlich etwas sachlich zu werden: https://de.wikipedia.org/wiki/Selbsteintritt#Selbsteintritt_im_Asylrecht -> Damit wäre das mit Dublin und dem Asyl-Gesetz geklärt und die anderen, von dir aufgezählten Gesetze und Abkommen, weisen kaum einen Zusammenhang zu deiner Anschuldigung auf!
 
@Zumsl: Zumindest kannst du ihm keine Inkonsequenz vorwerfen ;D
 
@Zumsl: Merkel ist auch beratungsresistent: wenn es um die Obergrenze geht. Finde Merkel schlimmer.
 
Hey Donald, wie war das nochmal mit den privaten Email-Accounts und der Hillary?
 
@kohni:
mrpresident@makeamericagreatagain.gmail.com
 
@kohni: Bei Trump soll die Öffentlichkeit sicher gleich mitlesen und nicht erst noch umständlich nen mehr oder weniger geheim im Trumptower stehenden Server finden und knacken ? *fg
 
@DerTigga: sollte nicht zu schwer sein den zu knacken, in Trump's Firma wird noch Windows Server 2003 eingesetzt.
 
@kohni: Hillary hat als Außenministerin dienstliche mails über einen privaten emailserver in ihrem Keller abgewickelt. Ist das wirklich so kompliziert, den Unterschied zu Trump zu verstehen? Deutschland im Erregungsmodus.
 
Ich würde wetten sein Mail und Twitter Password ist I'm the Greatest oder 12345 oder ganz schlicht qwerty.
 
@Freddy2712: "goldenballs" :)
 
@Freddy2712: ivanka
 
@Freddy2712: "falsch"(bzw. wrong) damit er es nie vergessen kann ;)
 
So gerne ich Trump kritisiere: Warum soll ausgerechnet eine Gmail-Adresse (das ist übrigens der korrekte Name) als besonders unsicher gelten? Ganz im Gegenteil, wenn die Sicherungsmöglichkeiten (z.B. 2-Faktor-Auth) ordentlich konfiguriert werden, dürfte es sich um eine der sichersten Optionen handeln. Naja zumindest, wenn man sich keine Gedanken über potentielle NSA-Angriffe machen muss, was ich beim US-Präsidenten einfach mal unterstellen würde.
 
@nicknicknick: es geht hier wohl um die "von außen" Erreichbarkeit (in form von Login Möglichkeit) dieses accounts den es so vermutlich beim offiziellen Account des US Präsidenten nicht gibt.
Bei letzterem wäre ich vorsichtig, trump poltert ja ganz schön gegen die Geheimdienste und da macht er sich nicht unbedingt immer beliebt...da könnte Missgunst o.ä. schnell zu kompromatsammelaktionen führen
 
Immer wieder belustigend, wie Trump in Deutschland für hohen Blutdruck und erhobene Zeigefinger sorgt. Kann mich dagegen als Aktionär über Trump nicht beklagen.
 
@Ezechiel: Jede Euphorie hat mal ein Ende. Gerade die an der Börse. Ich glaube nicht dass man mit seinen mitteln langfristig die Wirtschaft stärken kann. Das klingt mir alles zu sehr nach einem Perpetuum Mobile.
 
@blume666: Nun für mich sind viele schritte nachvollziehbar, zumindest für die US Wirtschaft...
 
@0711: Nur hat Amerika ein Export-Problem. Der Grundsatz von Trump lautet ja nun mal, dass Amerikaner amerikanische Produkte kaufen sollen. Schön und gut wenn man das durch Restriktionen und hohen Einfuhrzöllen erzwingt. Das wird sicherlich kurzfristig die wirtschaft Ankurbeln, aber genauso schnell wird dieses Prinzip zusammenbrechen. In einer globalisierten Welt geht man mit so einem Prinzip auf dem Markt einfach unter. Genau wie durch die Verlagerund von Produktionen nach Amerika zwar kurzzeitig Jobs entstehen (für den Bau) aber die Hallen und Produktionswege so modern sein werden, dass kaum ein Amerikaner benötigt wird um die Produkte zu fertigen.

Für mich ist das alles typisch populistisch: Komplexe Probleme mit einfach Mitteln lösen. Hört sich gut an, aber ist leider völlig unrealistisch. Und Natur inkl. Grundwasser und Klima darf auch noch dran glauben.
 
@blume666: Ein Exportproblem ist nicht zwingend, die USA haben in einigen Industriezweigen eben durchaus die Stellung dass die Welt auf die USA angewiesen ist, nicht umgekehrt. Zölle sind ja durchaus ein absolut legitimes mittel und haben auch weltweit wunderbar funktioniert, Freihandel ist das was vor allem den Arbeitnehmern schadet und den großen nützt...
Auch haben wir ein gutes Beispiel für restriktive Importe und ausländische "Teilhabe", China...und es funktioniert.
Trump hat auch den Vorteil dass wohl andere Länder, insbesondere Europa vermutlich deutlich zaghafter reagieren werden wenn da wirklich was kommt.

Letztlich kann man die tollen komplexen Probleme ja weiter diskutieren, aus der etablierten Ecke kam/kommt wenig was tatsächlich dazu führt dass der Reichtum/Wohlstand bei der eigenen Bevölkerung gerechter aufgeteilt wird oder zumindest mehr davon ankommt...jetzt versucht halt mal einer einen kontroversen weg, wir werden sehen wie das funktioniert.

Nun die Natur/Klima/Grundwasser ist so ein Thema, tendenziell traue ich US Produktionsanlagen hier eine größere Verträglichkeit zu als es eben Produktionsanlagen in ärmeren Ländern tun (hier juckt es dann niemand weil keine Industrienation)....Trumps weg im Naturschutz ist bedenklich aber ich tu mir schwer zu sagen ob es tatsächlich schlimmer ist wie wenn man das zeug in den Billiglohnländern betreiben würde - denn die bieten neben geringen Lohnkosten auch geringere Umweltauflagen (und wenn werden sie nicht kontrolliert).
 
@0711: Das soll jetzt bestimmt nicht negativ rüberkommen, auch wenns wahrscheinlich doch passiert, aber bei dem Satz:
"die USA haben in einigen Industriezweigen eben durchaus die Stellung dass die Welt auf die USA angewiesen ist, nicht umgekehrt." komm ich ins Schleudern.
Ich frag mich was das sein soll, und bin für mich mal die Zweige durchgegangen? Rüstung? Nö. Textil? Nö. Industrieanlagen? Nö. Kraftfahrzeuge? Nö. Bodenschätze? Nö.
Ok, Flugzeuge, Gasturbinen und Medizinische Produkte werden in größeren Mengen exportiert, aber nicht in solchen Mengen, dass sie nicht in absehbarer Zeit durch andere Firmen/Länder ersetzbar wären.
Wobei grad die medizinischen Produkte natürlich auch nicht so einfach ersetzbar sind, Patente haben sie ja genügend. Das lass ich also gerne als Argument gelten.
Kraftfahrzeuge werden zwar ebenfalls in grösseren Mengen exportiert, aber in noch weit größeren Mengen auch wieder importiert. Sprich, wenn die Importe wegfallen würden (oder sich verteuern), würde die einheimische Produktion nicht ausreichen um den Bedarf zu decken.
Landwirtschaft? Haben sie wirklich viel, wird auch einiges exportiert.
Das einzige, was aber wirklich in ausreichend großer Stückzahl exportiert wird, um es nicht in kurzer Zeit ersetzen zu können sind raffinierte Öle, also Diesel, Benzine, Schweröle etc.. Andererseits müssen sie, um genügend raffinieren zu können erstmal Erdöl aus anderen Staaten einkaufen, man ist also hier abhängig vom Import, um Export überhaupt betreiben zu können.
Wenn du da andere Informationen hast (ich geb ja gern zu dass ich da nicht wirklich gut informiert bin), wäre ich für Aufklärung dankbar :)
 
@0711: Naja, wenn ich mir jetzt die Drohung von 20% Einfuhrsteuer auf mexikanische Waren angucke, sehe ich das etwas anders. Viele Amerikanischen Firmen sind abhängig von ausländischen Produzenten. Kommt ers zu höheren Zöllen, kann und wird nur weniger importiert. Die abhängigen Produktionen müssen demnach runtergefahren werden, was wiederum ein Verlust von Arbeitsplätzen bedeutet.

Das Fracking hat schon riesige Grundwassergebiete verseucht. Wasser wurde mit Gas versetzt ect. Nun will Trump nicht in erneuerbare Energien investieren, sondern die alte fossile Energie subventionieren und CO2 unterirdisch Speichern. In meinen Augen Klimabomben und ein gewaltiger Rückschritt.

Es ist doch weniger guter Wille als mehr Lobbyistenarbeit was da gerade passiert. Wir werden sehen was für Früchte mit seinen Entscheidungen geerntet werden. In meinen Augen sind das Kompromisslose Entscheidungen zur Gunsten der Wirtschaft - egal unter welchen Umständen Nachfolgegenerationen leiden müssen. Und fürs einfache Volk und für den Mittelstand sehe ich nur auf kurze Sicht eine Entlastung. Es wirkt eher wie eine kapitalistische erzwungende Planwirtschaft als ein gesunder regulierender Markt.
 
@Breaker: "Sprich, wenn die Importe wegfallen würden (oder sich verteuern), würde die einheimische Produktion nicht ausreichen um den Bedarf zu decken." So löst man übrigens einen Boom im eigenen Land aus...wie war das mit make america great again?^^
 
@Breaker: Allen voran die Tech Branche an der mittelbar alle anderen Branchen hängen, Medizin sind sie auch in einigen Bereichen führend, pharma lässt sich wohl auch nur schwer von anderen ländern abfangen bzw ersetzen (und da hängt auch die Landwirtschaft anderer länder dran)

Die USA haben vor allem in Schlüsseltechnologien und Branchen einen sehr starken stand
 
@blume666: "Kommt ers zu höheren Zöllen, kann und wird nur weniger importiert. Die abhängigen Produktionen müssen demnach runtergefahren werden"
Hier ist ebenfalls die variante...muss mehr in den USA produziert werden um die gleiche oder höhere produktions und absatzmenge zu erreichen...die us firmen sind ja gewillt ihre absätze/umsätze stabil bzw steigen zu lassen und wenn es dafür sinniger ist im Inland zu produzieren (wozu zölle führen können und ein stück weit da sind) dann wird das gemacht

Bezüglich Natur stimme ich dir soweit zu....nur bin ich mir unschlüssig ob es nun ein unterschied macht ob es die USA oder irgendwelche billiglohnländer machen
 
@0711: Aber wenn in amerika produziert wird, werden die Güter auch teuerer. Also woher soll die Mittelschicht das Geld für diese Preiserhöhungen aufbringen? Im gleichen Atemzug müsste man den kleinen Mann steuerlich entlasten und die größeren Belasten. Aber genau das kann ich mir bei Herrn Trump nicht vorstellen, nicht mit den Leuten die er in seine Regierung berufen hat.
 
@0711: Tech ok, wobei ich das nun nicht zu den Exportgütern zähle. Google, Apple, Microsoft etc. zahlen hier ihre Steuern, die haben eher noch einen schwereren Stand, wenn sich die USA mit Importzöllen abschotten sollten, immerhin brauchen die den ausländischen Markt, um konkurrenzfähig zu bleiben. Auch in Sachen Tech-Hardware ist der asiatische Markt, sowohl was das KnowHow, als auch den Export angeht erheblich besser aufgestellt.
Medizin und Pharma geb ich dir aber definitiv recht, das hab ich ja oben schonmal angeschnitten.
Dennoch haben z.b. wir (Deutschland), grad was die Schlüsseltechnologien betrifft den erheblich besseren Stand, im Maschinenbau z.b. machen wir der ganzen Welt momentan vor wie es geht, und das u.a. auch bei Agrargeräten.
Den Chinesen macht keiner was vor, wenn es um große Stückzahlen geht, und schon gar nicht was den Besitz von amerikanischen Firmen angeht (insbesondere der Mittelstand).
Mein persönliches Fazit aus der Geschichte kann daher nur sein: Es gibt momentan keines. Ich denk, das beste dürfte es sein mal ein, zwei oder drei Jahre abzuwarten und schauen wie es sich entwickelt. Wer weiß schon was passiert.
 
@blume666: Also daß Steuersenkung und Deregulierung funktionieren, dürfte klar sein. Protektionismus dagegen wird den Amis selbst schaden, da gebe ich Dir recht. Wobei es noch nicht ganz klar ist, ob solche Befürchtungen auch eintreffen, denn noch ist das vage.
 
@blume666: Höhere Einkommen? Eine breitere Mittelschicht als größere Abnehmerzahl
 
@Ezechiel: Aber es wird nichts gesenkt, dafür stärker reguliert.
 
@blume666: Hast Du dafür Belege? Das ist nämlich nicht das, was er vor paar Tagen den CEOs der US-Autoindustrie versprochen hat.
 
@0711: Die Mittelschicht in Amerika ist spätestens seit der Immobilienkrise aber überverschuldet. Also woher sollen Sie das Geld für die höhren Kosten herholen, die durch die Eigenproduktion anfällt? Gerade weil die USA günstig in Mexiko und co. produziert haben, konnten die meisten Bürger sich die meisten Güter leisten. Und genau hier beist sich die Katze in den Schwanz.
Die wirtschaft kann sich ohne die anderen Länder nicht erholen. Trump erwartet ja eine Form der Selbstheilung, hört sich aber nach einer neuen gewaltigen Blase an.
 
@Breaker: Beim Know How habe ich eine gänzlich andere Auffassung, praktisch alles was in Asien in diesem Bereich funktioniert kommt durch das know how aus dem "westen", zu großen teilen aus den USA. Selbst die Produktionsmaschinen sind selten asiatische Entwicklungen. Dass Deutschland oder Europa sicherlich auch nicht unbedeutend sind, ja da stimme ich zu aber hier habe ich ein wenig meine zweifel dass hier entschlossen gehandelt wird wenn es wirklich hart auf hart kommt.

Der Besitz ist im Zweifelsfall schall und rauch...das hat sich bei entsprechenden Ambitionen der Regierung schnell aufgelöst (ausländische Teilhabe).

Natürlich wird man abwarten müssen wie was denn nun tatsächlich passiert und welche Auswirkungen es dann tatsächlich hat...für feste aussagen ist es schlicht viel zu früh und auch der weg in zu vielen punkten unbekannt
 
@Ezechiel: Ich weiß nur was er bisher gemacht hat und machen will: Regulierung durch Einfuhrzölle und Strafen fürs Produzieren im Ausland. Und wenn er der Autoindustrie verspricht Steuern zu senken, dann gehe ich mal nicht davon aus, dass mit Autoindustrie der normale Bürger gemeint ist. Für den wird das Auto mind. noch genauso viel kosten.
 
@blume666: Sofern er sich zwecks Mauerfinanzierung auf Mexiko beschränkt, dürfte das die US-Wirtschaft nicht sehr hart treffen. Sobald er allerdings den Freihandel an sich bekämpft, wird das in die Hose gehen.
 
@Ezechiel: Wenn die Mexikaner den 20%igen Strafzoll mit einem 20%igen Zoll auf us-amerikanische Waren beantworten, ist Amerika im Ar***

Freihandel beruht auf Gegenseitigkeit und nutzt normalerweise beiden Parteien.

Nicht so wie in Europa, wo Deutschland am meisten profitiert ;-)
 
@blume666: Der Konsum wird durch höhere preise nicht eingestellt, egal ob verschuldet oder nicht...denn wenn die verschuldung da ist das konsum nicht mehr möglich ist, dann ist das heute wie morgen egal wie es kommt schon zu spät aber die evtl neu entstehende Mittelschicht ist eben eine chance
 
@rallef: Glaube nicht: exportieren tun die Amis das meiste nach Kanada, importieren aus China. Also für Billigimporte gibts noch genügend andere Länder als Mexiko.
 
@Ezechiel: Wenn du mit "Freihandel" sowas wie ttip/ttp meinst, das hat er bereits aktiv angengangen (also den kampf dagegen) ;)
 
@0711: Er ist ja nicht grundsätzlich gegen Freihandelsverträge. Ist also noch zu früh, von Abschottung zu reden. Wie gesagt, ist belustigend, zu sehen, was dem Trump hierzulande alles angedichtet wird.
 
@blume666: Schau mal bei Wikipedia unter Deregulierung nach, glaube, daß Du das nicht ganz richtig verstanden hast.
 
@0711: Hm. Asus, Foxconn, Sony, Nintendo, Samsung, Mitsubishi Electric, Fujitsu Sharp, Ricoh, Taiwan Semiconductor etc., alles Marken, die schon, bevor der Westen ins Geschäft überhaupt erst richtig eingestiegen ist gut produziert haben.
Die Maschinen dafür kamen vielleicht mal aus dem Westen. Inzwischen sind die aber längst soweit, dass sie nicht mehr auf die Importe (aus den USA) angewiesen sind. Erstens weil sie die Maschinen auch aus anderen Ländern bekommen können, zweitens weil da kräftig dazugelernt wurde und man die Maschinen inzwischen auch selbst herstellen kann.

Dass der Besitz mal schnell eben so in Schall und Rauch aufgelöst wird ist unwahrscheinlich. Das (Zwangsenteignung) würde nämlich eher über kurz als über lang im (Wirtschafts)Krieg ausarten, und dahin wird er die Welt nicht steuern dürfen, da haben nämlich seine Vorgesetzten zum Glück mehr zu sagen als er.
 
@Ezechiel: Glaube schon. Aber nur weil er den innenländischen Markt dereguliert und dafür nach außen hin (Import/Export) mehr reguliert, wird sich das Ganze nicht bessern. Es ist schlichtweg eine Plus-Minus-Rechnung.
Aber wenn wir jetzt auf Definitionen rumreiten müssen, bricht das die ganze Diskussion. Trump hat x-mal bewiesen, dass er von den eigentlichen Abläufen keine Ahnung hat. Das fängt beim "Knopf fürs Internet" an und hört bei der Erpressung von Mexiko auf. Wie gesagt, wir werden sehen was sein Abschottungspolitik bringt und wie sich der Binnenmarkt entwickelt wird.
 
@0711: Ich empfehle die mal den Film "The Big Short", falls du ihn noch nicht gesehen hast...
 
@Breaker: Allein aus Bayern exportieren Maschinenbauer nach Taiwan im Wert von über eine Milliarde Euro. Also so ist es nicht, daß alles nur eine Einbahnstraße wäre, die aus Asien in den Westen führt.
 
@blume666: Danke kein Bedarf.
 
@Ezechiel: Das bestreite ich doch gar nicht, hier gehts darum das ich drauf antworte dass Asien von Importen aus den USA abhängig sind, und das bestreite ich. Dass sie die Maschinen aus anderen Ländern und aus eigener Produktion ebenso erhalten können ist das, was ich im Grunde meinte.
 
@blume666: Bei massenhafter illegaler Einwanderung, die offenkundig unerwünscht ist, sind Grenzsicherungsmaßnahmen nur konsequent, wenn ein Staat seine Aufgaben ernst nimmt. Und da die Mexikaner in die USA strömen, ist es ebenso logisch, daß Mexiko dafür bezahlt. Er lässt sie über Zölle bezahlen. Das ist keine Erpressung, sondern eine zivilisierte Lösung des Problems.
 
@Breaker: Ja, hast recht. Was Trumps Freihandelsverträge anbelangt, so wird er es vermutlich bilateral regeln, je nach Interessenlage. Aber nix genaues weiß man nicht.
 
@Ezechiel: Ja, weil uns die Geschichte ja auch gelehrt hat, dass Mauern so viel bringen! xD Das Geld kann man eher in Subventionen stecken, um den Menschen zu helfen. Aber das will man nicht. Man muss ja seine Nachbarn klein halten, damit man gut auf ihre Kosten leben kann. Ich will gar nicht wissen wie hoch die Schwarzarbeitquote in den USA ist und daran haben sicher nicht die Einwanderer Schuld, sondern die, die Sie unter den Umständen "arbeiten" lassen. Mauern Bau... das Mittel des Mittelalters. Wieder mal ein Beispiel dafür komplexe Probleme mit einem einfachen Mittel zu erschlagen. Und auch die wird nichts nützen.
 
@Ezechiel: Na, wenn du so der Oberaktionär bist, dann sagt dir "Aktienblase" ja gewiss auch was... ^^
 
@Ezechiel: Das Einzige, dass mich zum kochen bringt, sind die Aktionen bzgl. des Klimawandels. Denn was der da hinten in den Himmel pumpt, kommt auch hier runter!
 
@SunnyMarx: Was punpt der denn? Ernstgemeinte Frage.
 
@bLu3t0oth: Abwarten. Die Öl-Pipelines sind ja nur der Anfang! Und wer Öl fördern will, will es sicherlich auch nutzen. Von wegen KFZ-Akkus aus Fernost. Da geht die Automobilindustrie wieder die alten Wege. Diesel- und Benzinfresser erleben da bald Hochkonjunktur. Warts nur ab. Die Zeit, in der Autos in den USA 30 bis 40 Liter auf 100 km verblasen ist schon bald zurück.
 
@SunnyMarx: "Die Zeit, in der Autos in den USA 30 bis 40 Liter auf 100 km verblasen ist schon bald zurück." Also das mit Sicherheit nicht.
 
@Ezechiel: Du solltest das ganze gut beobachten, damit du in 2..3..4 Monaten ohne massive Verluste aus dem Börsenabschwung rauskommst ;-)
 
@DerTigga: Seit August schon über 100% gemacht, wobei das allerdings nur zum Teil Trumps Verdienst war. Aber Trump hat sehr geholfen.
 
@Ezechiel: Ja das haben die Aktionäre wohl auch über Bush gesagt - bis 2007/2008 die Wirtschaft zusammenkrachte...
 
"Ein potentieller Angreifer könnte somit [an] die Kontrolle über einen der vermutlich einflussreichsten Twitter-Kanäle der Welt gelangen und Folgen großen Ausmaßes verursachen."

Den Witz fand ich richtig gut! Hat da jemand ausgeblendet, WER diesen Kanal benutzt?
 
@DON666: Du hast recht. Es gibt keine Steigerungsform von 'Größtmöglichem Kollateralschaden' :D
 
"Donald Trump scheint keinen großen Wert auf Sicherheit zu legen."

Ist das bei IM Mutti und allen anderen deutschen Politikern anders ?
Und da gibt es nicht jeden Tag 100 News zu.
 
@marcol1979: du musst verstehen, es geht um trump!
 
@marcol1979: Zumindestens während Trumps Wahlkampf liefen alle erreichabren Server des Trump-Imperiums noch unter Windows Server 2003, welches inzwischen schon 2 Jahre lang aus dem Support raus ist. Auch das ist wunderbar angreifnbar.
 
bestimmt lässt er die atomcodes wieder zurück auf 00000000 ändern :D
 
Der Typ ist so fremdschäming...
 
@PCLinuxOS: Momentan finde ich das Verhalten der Menschen wegen ihm viel fremdschämender.
 
@bLu3t0oth: Warum? Kann es sein, dass er den gesamten Erdball mit seinem Klimawandelleugnen gefährdet? Sogar die Chinesen begreifen mitlerweile worum es geht!
 
@SunnyMarx: Ich glaube das ist der einzige Punkt den ich ihm abnehme^^
https://www.youtube.com/watch?v=698E0NsOxjM

CO² ist kein Klimakiller...die vielen anderen Giftstoffe sind mit Sicherheit nicht gut für die Umwelt, aber um das CO² mache ich mir überhaupt keine Sorgen.
 
@bLu3t0oth: CO² ist kein Klimakiller. CO² ist ein Gas, dass die Wärme auf der Erde hält. Und je wärmer es wird, desto eher tauen die Polkappen und die Glätscher. Zu Zeiten der Dinos war noch wesentlich mehr CO² in der Luft, als heute. Da gab es keine Polkappen. Die Strömungsverhältnisse im Meer waren ganz anders und wenn man bedenkt, dass der atlantische Strom das milde Klima zu uns bringt, könnte ein Verschwinden dieses Stroms hier in Europa für ganz schön markantes Wetter sorgen. Damit ändert sich das Klima aber nicht nur hier, sondern global. Die Stürme werden mehr und intensiver. Das sagen alle Meteorologen, die die Wetteraufzeichnungen kennen. Aber hey... Die haben ja alle keine Ahnung! Du und Trump, ihr wisst das viel besser!
 
@SunnyMarx: Sieh dir einfach das Video an :)
Ansonsten kann ich dir sagen, dass ich heute kein Bock habe mich verbal zu duellieren :P
Die Ärzte sagen auch, dass man gegen Volkskrankheiten nichts machen könnte, dabei sind alle Volkskrankheiten nur Ernährungsbedingt.
Und es gibt sehr wohl Meterolohen, die sagen, dass der Klimawandel so wie er propagiert wird ein Schwindel ist.
Btw schmelzen nur die Polkappen am Nordpol, die am Südpol wachsen, weils dort dafür immer kälter wird - sowas sagt man dir im TV aber lieber nicht, sonst hätte man ja keine Gründe dir das CO² als böse zu verkaufen und dir so über Umwege Geld für CO² Zertifikaten aus der Tasche zu ziehen und für Ökostrom und und und....
Guckst dir an und überlege ob du auf dieser Position bleiben willst, für mich ist hier dieses Thema abgehakt.
Glück auf!
 
@SunnyMarx: Wobei sich das Ganze nicht nur durch Co² verstärkt, sondern auch wenn dann weniger Sonnenlicht von den weißen Polkappen usw. reflektiert wird.
 
@bLu3t0oth: Das kann man erklären http://www.wiwo.de/technologie/green/living/frage-der-woche-warum-waechst-das-suedpol-eis-trotz-erderwaermung/13547676.html kann sich aber mit der Zukunft jederzeit ändern.
 
@wertzuiop123: welche Erderwärmung? 0,3 Grad in über 120 Jahren ist bestenfalls nen Messfehler. Zumal auch die Messpunkt nicht vernünftig auf der ganzen Welt verteilt sind.
Auch dir empfehle ich das Video.
 
@bLu3t0oth: Genauso gerne, wie du das Wort Killary verwendest, sollte man dich so manches mal durchaus als Blubbertuuth bezeichnen...
Wäre wirklich eine Art ausgleichende Gerechtigkeit.
 
@DerTigga: Mach dit, wenns dich glücklich macht... ich hoffe nur dein IQ ist höher als der vom echten Tigga^^
 
@bLu3t0oth: Verstehe, insgeheim weist du also um das Zutreffend sein meiner Wortkreation .. ;-)
 
@DerTigga: Einbildung ist auch eine Bildung... bei manchen leider die Einzige.
Nur weil ich deine Meinung toleriere heißt das nicht, dass ich sie für wahr halte. Das nennt sich Meinungsfreiheit, also das was man in diesem Lande gerade mit Pauken und Trompeten abschafft.
 
@bLu3t0oth: Nicht nur anderen an die Nase fassen wollen bzw. nicht nur die dazu aufzufordern, das bei sich zu tun, ist auch ne Form von Bildung.
Auch wenn so mancher die an ihn herangetragene Aufforderung, das bei sich selber zu tun, als Einbildung des Gegenüber abtun dürfen können möchte.
 
@DerTigga: Ach komm, gib's auf Keule ;D
 
@bLu3t0oth: Okay, ich hör auf damit, deinen IQ zu überfordern.
 
Ich wäre jetzt eigentlich gern ziemlich enttäuscht von den Menschen, würde ich nicht wissen wie diese ganzen Reaktionen auf Trump zustande kommen.
Eines würde ich aber schon ganz gerne mal als Denkaufgabe mitgeben:
Im Netz ziehen "alle" über ihn her, regen sich über ihn auf, machen ihn in jeglicher Hinsicht schlecht.
(Pause)
Das ist in einem gewissen Maße alles Normal und irgendwo auch tollerierbar.
(Pause)
So, jetzt aber mal ernsthaft: Ihr habe KEINE AHNUNG, ÜBERHAUPT KEINE AHNUNG wie dieser Mann tickt! Das ist ein Fakt!
Ihr wisst nur das über ihn, was man euch sagt, schreibt bzw. im TV zeigt! Das und nicht mehr!
Und auch das was er selbst zum Besten gibt, kann euch letztlich nichts über ihn sagen, dass euch zum Einschätzen ernsthaft nutzen könnte - wenn er es so will.

Alleine aus diesem Umstand heraus solltet ihr euch nochmal überlegen wie ihr über ihn denkt bzw. viel mehr wie ihr ihn beurteilt.

Also ich persönlich kann mir keinerlei sicheres Urteil über ihn erlauben. Er ist gerade einmal eine Woche im Amt und ich weiß nicht unter welchen, für uns unsichtbaren, Einflüssen er steht.
Er wird hier immer als der Bauerndepp schlechthin dargestellt, man darf aber auch nicht vergessen, dass dieser Mann reich ist bzw. wieder geworden ist und weiß wie man in der Wirtschaft zu agieren hat damit man es wird und bleibt(alleine das ist schon Beweis genug, dass er nicht völlig blöde ist).

Ich für meinen Teil lehne mich erstmal zurück und schaue wie sich die Lage entwickelt.
 
@bLu3t0oth: Der erste vernünftige Beitrag, danke!
 
@Caliostro: Gern geschehen^^
Es ist halt ziemlich auffällig wie fremdgesteuert die träge Masse auf ihn reagiert.
 
@bLu3t0oth: Vor allem ist sich kaum jemand bewusst wie einseitg informiert er ist. Das viele ergänzenden Informationen die für ausgewogenes Gesamtbild sorgen schlicht unterschlagen oder das andere Dinge völlig überzogen werden.
"Die Masse" verhält sich grade wie das Volk vor 70 Jahren, beziehen ihre Infos aus dem "Volkempfänger" und der Zeitung die stellvertretend für die heutigen Mainstreammedien stehen (denen Winfuture sich politisch gesehen im Eiltempo anzubiedern versucht) und fühlen sich dann auch noch weltmännisch auf dem laufenden und legitimiert in übelster Weise Beschimpfungen zu äussern oder Urteile zu fällen. Ein einziger Affenzirkus.
 
@Caliostro: Schön formuliert.
Am besten ist aber, dass sie nicht verstehen, dass der Mainstream bei uns genauso gleichgeschaltet ist wie er es damals war. Das ist dann immer wilde Verschwörungstheorie und AfD- oder Pegidageschwätz.
Zusammen mit den Ergebnissen des Milgramexperiments bin ich mir absolut sicher, dass es jederzeit wieder funktioniert wie vor 70 Jahren.

Aber heute sind ja alle viel schlauer und gebildeter ;D
 
@Caliostro: Vor 70 Jahren war 1947, und der ganze NS-Mist gerade mal seit kurzem offiziell beendet worden. Und du willst jetzt die Leute anklagen, die direkt nach dieser Erfahrung das Ganze für Irrsinn erklärt haben? Oder wie soll man deine Aussage verstehen? Waren die etwa alle "alternativen Fakten" aufgesessen?

Eher doch sollten diejenigen mal ernsthaft nachdenken, die diesem Hetzer, der sich jetzt "Präsident" nennen darf, so kritiklos zujubeln, wie es hier in Deutschland vor 84 Jahren üblich war. Wer da keine Parallelen findet...
 
@bLu3t0oth: Menschen lernen es nicht. Da können sie noch so viele Gedenkstätte errichten mit dem Vorwand daran erinnern zu wollen das dieses und jenes nie wieder passiert. Die Geschichte wiederholt sich.

Scholl-Latour:
Wir gehen in einen Normalzustand der Menschheit zurück. Das ist ja der Irrsinn der jetzigen Generation und auch der vorhergehenden, wir haben 60 Jahre lang Frieden gehabt und glauben, das sei der Normalzustand. Der Normalzustand ist aber leider nun mal der Krieg gewesen und der Mensch ist nicht gut, sondern er ist von Natur aus böse und kann eventuell erzogen werden.
 
@DON666: Erbsenzähler, den Punkt haste aber trotzdem verstanden oder? Du bist immer mein liebster selbstverliebter Social Justice Warrior. Jonglierst du doch stets mit den jeweils heissesten PC-Worthülsen wie "alternative Fakten" (Yay endlich mal ein Trump-Zitat das ma ins lächerliche ziehen kann. "Hetzer" dagegen ist langsam etwas abgedroschen oder?) und kommst dir voll gebildet vor. Du hüpfst genau durch den Reifen den dir unsere Blödmedien hinhalten und merkst nicht das du dabei nur frisst was dir hingeworfen wird.
Leute die sich jetzt voll mutig mit x anderen tausend auf Anti Trump Proteste begeben merken dabei garnicht wie sich sich mit durchgeknallten Feministen und Islamkuschlern solidarisieren (was in sich schon eine hirnverbrannte Alianz ist wenn man sich z.B. Frauenrechte in islamischen Ländern ansieht) haben gleichzeitig aber kein Wort dazu gesagt das Clinton die Vergewaltigungsopfer ihres Gatten verklagte und öffentlich durch den Dreck zog.
Ihr die ihr alle auf diese Schiene einschwenkt bemerkt einfach nicht die unfassbaren Ausmaße die eure Doppelmoral annimmt und das schlicht weil ihr euch nicht informiert. Alles was ausserhalb eures Meinungsspektrums liegt (was einem sehr schmalen Streifen gleich kommt) ist ja automatisch Nazi=böse=müsst ihr nicht wissen. Typen wie du belehren genau niemanden. Was gibst du denn schon von dir was ich nicht schon 1:1 aus jedem Mainstream-Medium und von den anderen Mitläuferschafen an deiner Seite gehört hätte?
 
@Caliostro: Allein beim Lesen deiner gesammelten Werke der aktuell in der rechtslastigen Szene sehr angesagten buzz words wird mir schon übel.

Aber zumindest klamotten- und rhetoriktechnisch habt ihr in den letzten Jahren auf jeden Fall an euch gearbeitet, dass muss man euch lassen. Wer ein wenig stumpf daherkommt, geht dem Zeugs sicher auch mal auf den Leim.
 
@DON666: Lol, eine Nazi-Keule die die nur blöderweise an nichts fest machen kannst ausser das man nicht deiner Meinung ist. Das ist im übrigen typisch für die Mainstream Linken von heute. Intolerant wie sonst nochwas.
Dieses Verhalten entspricht in etwa dem vor 75 Jahren (danke für die Korrektur), da reichte auch schon etwas steinharte Propaganda und ein paar SA-Drangsalierer und schon musste man ganz klar für X und gegen Y sein. Wer dem nicht folgte, der wurde halt verfolgt. Du nimmst in diesem Beispiel die Rolle des Blockwartes und Gesinnungswächters ein. Entweder gegen Trump oder =Nazi. Finde immer wieder erheiternd das leute die sich ideologisch in Antifa Gewässern aufhalten selbst garnicht bewusst sind das sie sich selbst 1:1 wie die Nazis die sie zu bekämpfen vorgeben verhalten. Du wärst damals sicher auch ein strammer Mitmarschierer gewesen, bravo. Typen wie du sind nur laut wenn sie die Mehrheit hinter sich wissen und sich versichert haben mitten im Strom zu schwimmen. Würden wir dich 75 Jahre zurückwerfen, würdest du ganz sicher nicht wie die Geschwister Scholl enden sondern deinen Willi einziehen, dich einreihen und schön mit auf dem Feindbild rumhacken das man dir eintrichtert. Ein Mainstream-Mitläufer zu sein ist schon jämmerlich genug, aus der Masse der Mitläufer auf ein Podest zu klettern und sich dann als belehrend moralisches Leuchtfeuer mit erhobenem Zeigefiner aufzuspielen ist einfach nur noch grotesk.
 
@bLu3t0oth: Er tickt nicht wie europäische(besonders deutsche) Links/Grüne...das
macht ihn zum Feind.

Ansonsten haben die Europäer wirklich keine Ahnung davon, wie Trump(und seine
Wähler) ticken.Sie wollen denn Mentalitätsunterschied zwischen US-Amerikanern
und Europäern einfach nicht wahr haben.

Trump hat als Geschäftsmann ein Vermögen von mehreren Milliarden angehäuft
Wenn er so dumm wäre, wie ihn deutsche Links/Grune gerne hätten, wäre er wohl
kaum so reich.Aber auch als US-Präsident wird er Geschäftsmann bleiben, nur ein
viel größeres Rad drehen(und dabei auch offener die Rücksichtslosigkeit im US-Geschäft
an den Tag legen)....und da werden die Europäer darunter geraten, wenn sie
nicht ganz schnell dazulernen.
 
@Selawi: Das kann durchaus so kommen, ja.
Halte ich zumindest nicht für unrealistisch.
 
@Selawi: Amerikaner sind Patrioten. Als deutscher hast du dich gefälligst dafür zu schämen einer zu sein.
 
@bLu3t0oth: Einspruch.

1.) Er tickt nicht, er tick-tackt. Das macht ihn unberechenbar, das stimmt, wird aber mit dem Begriff 'erratisch' (irrlichternd) präzise erfasst.

2.) Seine Persönlichkeit, sein Auftreten, seine Selbstwahrnehmung und seine Selbstdarstellung sowie seine Art auf Mitmenschen und Ereignisse zu reagieren findet sich 1:1 in Kaiser Wilhelm II wieder.

3.) Im Gegensatz zur überwiegenden Mehrheit aller amerikanischen Präsidenten sieht er sich nicht als Diener, sondern als Führer 'des Volkes'. Alle amerikanischen Präsidenten, die ähnlich dachten, waren entweder erfolglos oder brandgefährlich.

4.) Sein Duktus ist von Pathos und Selbstherrlichkeit geprägt. Völlig neu ist seine Definition des amerikanischen Volkes über 'gemeinsames Blut'. Die historische Selbstwahrhnehmung der USA war bis vor wenigen Tagen die Einheit im Denken und Handeln, völlig unabhängig ethnischer Herkunft. (Auch wenn das praktisch, vor allem von hellhäutigen Menschen, gerne anders gehandhabt wird / wurde).
Ersetzt man in Hitlers Rede zur Machtübernahme 1933 die Begriffe 'deutsch' und 'Deutschland' etc. durch Amerika(nisch), lassen sich Ausschnitte dieser Rede in Trumps Antrittsrede einfügen, ohne das irgendeine Auffälligkeit entsteht.

Ganz lange Pause ;)

(Anm. des Verfassers: Trump ist nicht Hitler. Es geht hier ausschliesslich um den Duktus, dessen sich Trump bedient)

5.) Trumps Agieren ohne Abwägung und Reflexion komplexer Wirkungszusammenhänge entspricht ebenso der erratischen Vorgehensweise Wilhelms II. Anfang des 20 jh. waren die Folgen eine internationale Destabilisierung gepaart mit unkalkulierbaren Bedrohungsszenarien. Zwar sind sich die Historiker mittlerweile einig, daß er den ersten Weltkrieg nicht direkt und persönlich ausgelöst hat und ihn auch nicht zum Ziel hatte. Aber, unter seiner Egide konnten Günstlinge und Leibediener eben jenen 'Blankoscheck' an Österreich erwirken, der das Tor zu der Menschheitsktastrophe des 1.Weltkriegs erst öffnete. Dem lag ein direktes wirtschaftliches Interesse des Hauptverursachers zugrunde, der Teile der Werft hielt, die Deutschland die U-Boote für die erstarkende 'Seemacht' lieferte.
Auch hier zeigen sich erschreckende Paralellen zum Kabinet Trumps, das zutiefst mit konkreten, persönlichen Interessen in der Wirtschaft verstrickt ist.

Das ist erst mal einiges, um sich ein (leider kein schönes) Bild von dem Mann zu machen. Die Aufzählung liesse sich schier endlos fortsetzen.
Richtig bleibt: keiner weiss wirklich, was er als nächstes tut. Dieses Leid beklagen insbesondere und bereits verzweifelnd die Stäbe des Weissen Hauses.

Was zu lesen dazu:

http://www.faz.net/aktuell/politik/trumps-praesidentschaft/narzissten-warum-donald-trump-so-gefaehrlich-ist-wie-wilhelm-ii-14447455.html

http://www.zeit.de/2017/05/donald-trump-politische-kommunikation-rhetorik-sprache

http://www.politico.com/story/2017/01/trumps-flashy-executive-actions-could-run-aground-234200
 
War der Account schon zu Obamas Zeiten mit dieser GMail-Adresse eingerichtet worden und Trump hat nur den Zugang erhalten? Irgendwie halte ich es für unrealistisch, dass Trump den POTUS-Account an eine andere Email-Adresse gebunden hat, als ihm übergeben wurde.
Dazu kann ich mir vorstellen, dass ein Praktikant oder sonstiger Mitarbeiter den POTUS-Account angelegt hat und dieser dafür eben eine Freemail-Adresse genommen hatte, da er selbst die Idee hatte und nicht selbst die Möglichkeit dafür eine Adresse im Mailserver des Weißen Hauses einrichten konnte/durfte.

Und wenn Trump seinen privaten Twitter-Account @realDonaldTrump auf seinem S3 benutzt ist es ja auch egal, es ist ein privater Account. Auch die Nutzung von einem S3 finde ich eher sympathisch, da kauft sich ein Milliardär nicht ständig ein neues Gerät sondern ist seit vier Jahren mit dem Gerät zufrieden.

Hätten die doch einen GMX-Account genommen, dann wär die Sicherheit gegeben, da Made-In-Germany, oder wie soll ich den Vorwurf verstehen. Wenn POTUS nicht an twitter@whitehouse.gov gebunden ist hat Trump es doch nicht verbrochen sondern die Mitarbeiter. Meine Güte, es geht nur um Twitter, da wurde es doch immer geschafft Accounts zu kapern, egal ob sie an eine Freemail gebunden sind oder nicht.
 
Ich kannn den Sinn von Twitter nicht verstehen ? Wozu, muss mir jeder mitteilen wenn er kacken war ??
 
@Lon Star: ...schrieb er und widmete sich wieder FB zu!??
 
@bLu3t0oth: dafür ein Plus XD
 
@Lon Star: Da verneige ich mich glatt :D
Ich weiß nicht wofür andere Titter nutzen, aber ich habs als reinen Nachrichtenstream... man folgt halt bestimmten Portalen/Personen/whatever und ist immer auf dem laufenden, so fern man das möchte
 
@Lon Star: Web 2.0
 
@Ezechiel: ach das ist also das Web 2.0, auf Twitter Posten: Ich war kacken. Coole Sache das Internet
 
@Lon Star: ich bin mir nicht ganz sicher aber tendenziell ist diese art Mitteilung (nach meinem eindruck) eher bei fb verbreitet als bei twitter
 
@0711: Also Twitter nur fürs kleine Geschäft?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Twitters Aktienkurs in Euro

Twitter Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beliebte Twitter Downloads

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles