Firefox soll 'revitalisiert' werden und 2017 einen zweiten Frühling feiern

Der Mozilla-Browser war für die meisten Technikinteressierten lange Zeit der Browser schlechthin, jedenfalls so lange bis man von Chrome eingeholt oder besser regelrecht überrollt wurde. Heute rangiert der Firefox bei einem Anteil von etwa zwölf ... mehr... Browser, Logo, Firefox, Mozilla, Mozilla Firefox Bildquelle: Mozilla Browser, Logo, Firefox, Mozilla, Mozilla Firefox Browser, Logo, Firefox, Mozilla, Mozilla Firefox Mozilla

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mal wieder...
 
@ThreeM: HAHAHA meine Gedanken. Danke :-)
 
also revitalisierung im rahmen einer dreistelligen versionsnummer oder wie soll das aussehen?
 
@TeamST: Ich denke eher das die Rendering Engine durch Servo ausgetauscht wird welche eine seite in mehrere Threads rendern kann. Das wäre der nächste logische Schritt in Sachen Performence. Als Fan von Firefox und Rust sehe ich das als sehr positiv. Des weiteren bin ich sehr froh das es Mozilla gibt, denn in vielen Fällen war das die letzte Instanz die sich gegen die großen Firmen gestellt hat.
 
@TeamST: https://wiki.mozilla.org/Quantum
 
Vielleicht sollte man einfach auch mal diese dämlichen Releases alle sechs Wochen mit jeweils neuer Versionsnummer lassen, nur weil darin ein unbedeutendes Feature hinzukam oder geändert wurde und drei Lücken geschlossen wurden. Fand es seit der Ankündigung damals bescheuert und finde es heute noch.
 
@Memfis: Kannst Google die Schuld geben, weil bei Chrome das selbe System genutzt wird und Mozilla mitziehen "musste".
 
@AbGedreht: ach hör auf weil die Leute Wert drauf legen ob die Zahl sich vor oder hinter dem Punkt ändern
 
@Blue7: In Betrieben stellt das in der Tat ein Kriterium dar, da die Funktionalität gewährleistet sein muss. Das System früher, wo es nur minimale Änderungen und Sicherheitsupdates gab war dahingehend sehr viel besser. Ich hatte auch schon das Problem, dass ein oder zwei Versionen von Firefox Probleme mit der Citrix-Verbindung (Einloggen -> Start Citrix Reciver) hatten. Aus dem Grund wird (aber schon immer) offiziell von uns nur der Internet Explorer unterstützt. Edge folgt. Andere Browser können funktionieren, aber wenn halt nicht, dann verweisen wir auch nur auf den IE.
 
@Memfis: Dein erster Beitrag klingt so als würde dich einzig und allein die Version Nummer stören und wäre dafür verantwortlich dass der Browser langsamer ist usw, deshalb versteht dich zu Recht keiner. Was du meintest sind die damit einhergehenden neuen Funktionen und Verbesserungen, die du lieber nur 1-2 mal im Jahr bekommen würdest.
Wie groß die Probleme dadurch sind und wie legitim der Wünsch danach weiß ich nicht, aber dass es genau dafür die ESR Version gibt.
 
@AbGedreht: Klar. Weil jeder Chrome-User jeden Tag als allererstes das About-Fenster öffnet, um zu sehen, ob es ein neues Update gab. Denn anders bekommt man es bei Chrome nicht mit.
 
@AbGedreht: Bei Chrome läuft das aber so ab das ich überhaupt nix davon mitbekomme. Find ich jut.
 
@Memfis: wsrum mjss man sich direkt darüber nen kopf mschen? Wären die entwickler schlau hætten sie fie versionsnr. Durch rin datum ersetzen können
 
@Memfis: na wenn wir keine anderen probleme haben...
 
@laforma: Och, immerhin steht es für meine Aussage aktuell 20:4. Als Mozilla diesen Schwachsinn angefangen hat wars umgekehrt.
 
Firefox ist nach wie vor ein super Browser. Das Problem sind halt wirklich die fehlenden "sichtbaren Neuerungen". Unter der Haube tut sich so einiges - wenn man auch darüber diskutieren darf, ob es jeweils einen Sprung der Majorversionsnummer rechtfertigt - aber das reicht kaum, um neue User zu gewinnen oder alte User zurückzuholen. Etwas wirklich Einzigartiges bietet der Browser in der Standardausführung gar nicht, mit den geplanten Änderungen für Extensions, bei denen durch die die neue API einige der bisherigen Anpassungsoptionen wegfallen werden, nimmt man sich auch noch dieses Alleinstellungsmerkmal. Insgesamt glaube ich nicht, dass Mozilla verstanden hat, warum User nach wie vor Firefox statt Chrome, Edge, Opera (new) und Co verwenden. Die "Revitalisierung" wird wohl letztlich darauf hinaus laufen, dass man sich Chrome noch weiter annähert als man es mittlerweile eh schon getan hat. Und ehrlich: dann kann ich auch direkt Chrome installieren und benutzen.
 
@NewRaven: Ich bin zwar Firefox Nutzer aber so wirklich zufrieden bin ich nicht mehr wirklich.Irentwie ruckelt der sobalt mehr Bilder auf der Seite sind,und er lässt sich manchmal nicht beenden so das man ihn über den Taskmanager abschiessen muss.
Ansonsten kann ich nur zustimmen.Ich nutze Firefox schon lange,ab der ersten Version
 
@lolpop: guck dir Waterfox an ....
 
@Speedp: der hat die selben Probleme. Waterfox, Cyberfox, Firefox... nehmen sich alle nicht viel (wobei ich hier noch zu Cyberfox tendieren würde)
 
@Speedp: Ich kenne Waterfox,der hat aber die gleichen Probleme.
 
@lolpop: Also in der Developer Edition mit aktiviertem e10s ruckelt bei mir überhaupt nichts. Probleme mit etwas exotischeren Add-Ons sind jedoch leider nicht ausgeschlossen. Bei mir gehen z.B. Disconnect und UAControl nicht so richtig; uBlock, DTA, KeeFox und diverse andere hingegen ohne Probleme.
 
@lolpop: Die Problemtatik kann ich absolut nicht nachvollziehen. Ich nutze Firefox 64-Bit unter Windows 10 mit 32 GB Ram und nem Core i7 6700K.
 
@SunnyMarx: Das scheint auch erst in den letzten beiden Versionen aufzutreten.Hab das erst vor kurzen erst gelesen da ich auf der suche nach einer Lösung war.
 
@lolpop: Ich weiß zwar nicht, warum mein Beitrag puderrot gefärbt wird, aber sei's drum. Also auch mit der Version 51, derzeit auf meinem System installiert, kann ich dieses Verhalten nicht bestätigen. Der läuft bei mir problemlos und ruckelfrei. Von Hand beenden (Taskmanager) musste ich ihn auch noch nicht.
 
@SunnyMarx: Ich hab nicht bewertet, aber zu den Minus, nur weil bei Dir das Problem nicht auftritt, heisst es nicht dass es nicht existiert. Und besonders unnötig ist der Post, wenn es um ein Performanceproblem geht, man selbst aber eine fürs einfache Browsen vollkommen sinnlos überzogen dimensionierte Maschine nutzt. Auf meinem Gaming-Rechner merke ich auch nichts, auf meinem schwachen ultraportablem Laptop sind die letzten 2 Versionen grenzwertig benutzbar bis unbenutzbar und ich bin daher temporär auf Chrome umgestiegen.
 
@wunidso: Dennoch kein Grund für negative Bewertungen. Sorry, dass ich keine billige unterdimensionierte stromfressende Schrottkiste hier rumstehen hab, mit der ich das Problem nachstellen kann. Ich habe nur Fakten präsentiert. Daraus hätte etwas sinnvolles entstehen können, wenn vielleicht mal die Spezifikationen des Rechners vom Ursprungsposters auf den Tisch gekommen wären. Dann hätte man das Problem vielleicht eingrenzen können. Aber einfach mal wild und blind auf [-] klicken, scheitn hier bei den Kids im WF-Kommentarbereich viel leichter, als lesenswerte Texte zu schreiben.
 
@SunnyMarx: Ach, und jetzt hast Du gleich Minus gedrückt? Egal, der Punkt ist, der Nutzwert der Aussage dass ein Performanceproblem auf einem Boliden nicht auftritt ist einfach Null, weil das eigentliche Problem mit Hardware erschlagen ist. So wie Du es geschrieben hast kommt es als angeberisch rüber, mein PC ist besser als Deiner, selbst Schuld wenn Du Dir nichts leisten kannst. Und mit Deinem Beitrag eben untermauerst Du diesen Verdacht auch gleich noch einmal. Nur weil ein Rechner kein Monster ist, ist er nicht gleich Schrott, da es z.B. auch stromsparende langlaufende Laptops gibt, die unter so einem Problem völlig unnötigerweise leiden.
 
@wunidso: Nein, ich habe nicht auf Minus geklickt. Ich bewerte eigentlich nur die Ursprungsposts, wenn sie besonders hervorzuheben sind. Dabei klicke ich nicht auf Minus, sondern einfach nur bei lesenswerten Kommentaren auf +.
 
@lolpop: kann ich ehrlich gesagt ebenfalls so nicht nachvollziehen. Ich hatte solche Probleme auch, damals, mit der 32Bit-Version und aktiviertem AdBlock, aber seit dem Wechsel auf uBlock und auf die 64Bit-Version läuft der Browser genauso flüssig wie Edge oder auch Chrome, wenn auch mitunter minimal langsamer. Sicher, dass dir hier keine Erweiterung dazwischen funkt?
 
@NewRaven: Ich benutze auch die 64 bit version und uBlock ansonsten ist nichts drauf nur noch eine Theme namens Metal Sractches.
 
@lolpop: Das hast bei Opera, Chroome oder IE auch. Ich wähle den Browser mittlerweile nur nach UI und Funktionsumfang (Bei mir Firefox weil der Chroome eine mangelhafte Bookmarkverwaltung hat). Die sind alle gleich schnell/lahm und essen auch gleich viel RAM.
 
@Clawhammer: Wegen der einstellungen die mann machen benutze ich ja Firefox.Ich hab ein paar eigenwillige einstellungen beim Surfen und die bekommen ich nur im Fiefox so hin.Wenn ein anderer an meinem Rechner sitzt fluchen die immer nur.
 
@lolpop: musst du die Domains rückwärts eingeben?
 
@lolpop: :D mit Firefox.exe -p kann man ja den Profilmanager öffnen. Ich weiß nicht wie tiefgreifend deine Einstellungen sind, aber ggf kannst ja für deine Leute ein anderes Profil mit Standardeinstellungen anlegen.
 
@lolpop: Exakt so ist es bei mir auch, und es nervt. Vielleicht ist es ja wirklich ein Addon-Problem, wollen wir die Addons mal abgleichen? Bei mir sind "Download Youtube Videos as MP4", "Flashgot", "Fox!Box!, "Free Download Manager Extension", "IE Tab 2", "Keepa", "Tab Mix Plus" und "Update Scanner" aktiv. Hast du zufällig irgendwas davon auch?
 
@NewRaven: Ich verstehe noch nicht so ganz, welche Änderungen sichtbarer Natur an einem Browser sein könnten. Von meinem Browser möchte ich am liebsten gar nichts sehen. Die Inhalte, die ich aufrufe, die will ich sehen. Und Funktionen, die ihren Dienst im Hintergrund erledigen und mich davor bewahren, ständige Anfragen beantworten zu müssen. Die neuesten Technologien muss der Browser beherrschen und die Darstellung muss den Standards entsprechen. Außerdem soll der Browser so uptodate sein, dass Sicherheitslücken schleunigst geschlossen werden. Mehr muss ein Browser "sichtbar" für mich nicht sein. Tableiste, Adressleiste und ein Knopf zum schließen.
 
@SunnyMarx: Das seh ich im Kern ähnlich, aber auf der anderen Seite muss man sich halt auch Fragen, warum jemals jemand den Browser wechseln sollte, wenn das alle nötigen Features wären. Das bieten mittlerweile halt alle großen Browser - aber offenbar reicht das den Usern eben nicht, sonst wären sie ja nicht abgewandert ;) Will man User zurück holen - und das scheint ja die Absicht von Mozilla - so wird es nicht reichen, einfach nur zu sein wie Chrome - auch wenn die das aus irgendeinem Grund seit geraumer Zeit zu glauben scheinen.
 
Solln se machen.. FF war eh immer uninteressant... damals wars Opera(bis 12), jetzt isses Vivaldi(und O12).
 
@bLu3t0oth: Ich bin derzeirt zwar auch bei Vivaldi, aber durch und durch überzeugen tut er noch nicht.
 
@bLu3t0oth: Bin bei Linux mit
Firefox und Vivaldi unterwegs. Beide mit Vorteilen dem anderen gegenüber, aber beide sehr gut.
Bei mir ist das immer eine Frage der Laune welchen ich nutze.
Schade das es bislang mobil keinen Vivaldi gibt, was auch noch zu viel verlangt wäre, und Firefox mobil ziemlich mies ist
 
@Orka: Ich nutze immernoch hauptschlich O12 und nur für Seiten wo der nicht mehr richtig funktioniert packe ich dann den Vivaldi aus, weil der bis dato kein Mischbetrieb mit privaten Tabs erlaubt. Das ist für mich nachwievor das KO-Kriterium für sämtliche Browser.
 
@bLu3t0oth: Wie jetzt erst schreibst war es damals O12 und jetzt Vivaldi, jetzt das du den O12 hauptsächlich nutzt und der vivaldi dein Backup ist...
Firefix erlaubt übrigens auch dein KO Kriterium.
 
@Orka: O12 ist mein "Standardbrowser" es gibt aber leider etliche Seiten, die der nicht mehr richtig gebacken bekommt, bzw nur mit heftigen Fehlern... auf diesen Seiten ist das Vivaldi mein Standardbrowser(zb bei den Baumärkten.. vor allem Hornbach).
Seit wann Kann Firefox in einem Fenster sowohl normale als auch private Tabs?
 
@bLu3t0oth: Keine Ahnung wie lange schon genau. Aber schon lange. Per Add-on namens... Private Tab. :D
 
@bLu3t0oth: FF war eh FUER DICH immer uninteressant. aber schoen, dass du zu dem thema trotzdem eine meinung hast, waer ja schlimm wenn du nichts beitragen koenntest. achja, deine meinung ist uebrigens FUER MICH eigentlich auch uninteressant - wollt auch mal was beitragen :)
 
@laforma: Was los, Ego gekränkt, weil einer deinen Lieblingsbrowser nicht mag? ROFL, da kann ich jetzt ja mal herzlich über dich lachen xD
 
Gewinnen tuen nicht unbedingt die besten, sondern die größten Marktanteile bekommt der der sich wie ein Virus überall auf 1 Million Arten gewollt oder ungewollt einnistet und so massiv verteilt, siehe Microsoft, Chrome und Facebook und Co,
Ich bezeichne mich schon eher als vorsichtigen Nutzer aber im vergangenen Jahr habe ich bestimmt schon 18 bis 20 Mal Chrome von allermöglichen Quellen untergejubelt bekommen ohne dass ich eine Wahl zur Abwahl gehabt hätte.
Mittlerweile zeigen die Firmen teils sogar mehrfach auf Webseiten ihre Links und Verknüpfungen an teils sogar zum Verwechseln ähnlich mit der eigentlichen Schaltfläche für ein gewolltes Download einer anderen gewollten Software für die man plötzlich die Seite runter scrollen muss um sie zu sehen. Die Fake Schaltflächen sind dann mit "jetzt Downloaden" oder "Weiter" beschriftet sodass man sofort und ohne weitere Sicherheitsabfrage sich allerlei Software lädt die dann gleich andere Tools mit lädt und installiert.
So bekommt man natürlich schnell hohe Marktanteile, weil viele gar nicht wissen wie sie solche Crapware wieder Loswerden und lassen sie einfach auf dem PC wo sie dann ihr Unwesen treiben.
 
Welcher Statistik liegen die 56%/12% zugrunde ?
Gibt so viele Browser-Statistiken und jede sagt was anderes.
 
@marcol1979: Netmarketshare zählt Unique User (deshalb genauer) - Desktop Browser:
https://www.netmarketshare.com/browser-market-share.aspx?qprid=0&qpcustomd=0&qpsp=2017&qpnp=1&qptimeframe=Y

Statcounter. Seitenaufrufe aller User, auch mehrfach - Desktop Browser:
http://gs.statcounter.com/browser-market-share/desktop/worldwide/#monthly-201512-20

Alle anderen Statistiken sind wohl vernachlässigbar. Die 2 haben wohl das größte Netzwerk (Partnerseiten) dies zu tracken.
 
Weniger SJW Wahnsinn und Social Komponenten, dafür mehr an der Technik feilen. FF bleibt mein Browser der Wahl, auch wenn Moz sich das immer mehr verspielt (signierter Plug-in Zwang, Social Müll etc.), zum Glück lässt sich beim Fuchs ja genug anpassen.
 
@Bible Black: Ganz deiner Meinung.
 
@Bible Black: Wobei ich gerne die 64bit Variante mit voller Unterstützung hätte.
Gibt ein paar Spiele auf kongregate.com, die mit 64bit nicht wollen. Bzw. die Plugins Unity oder Flash. Bei 32bit kein Problem.
 
"Senior Vice President" - wenn sich solche Bezeichnungen schon lese, weiß ich, das ich nur heiße Luft erwarten kann... und genau das bekam ich auch. Viel blabla, keine konkreten Inhalte.
Ein guter start wäre, den browser auf den stand von phoenix zurück zu setzen (abgesehen von den webstandards).
Ich habe nie Gecko sondern XUL als das Problem in Firefox gesehen. K-Meleon zeigt, wie schnell Gecko unter einer nativen Windows Oberfläche sein kann.
 
@kkp2321: XUL ist nicht das Problem von Firefox, XUL ist der einzige wirkliche Vorteil von Firefox. Natürlich büßt man dadurch etwas Performance ein - das wird aber eben durch die dadurch mögliche Anpassbarkeit locker ausgeglichen. Wer diese Anpassbarkeit in diesem Umfang nicht braucht, hat eigentlich eh schon längst keinen wirklichen Grund mehr, Firefox überhaupt zu verwenden.
 
@NewRaven: Anpassbarkeit ist für mich nicht von Belang.
 
@kkp2321: Dann ist Firefox schon immer der falsche Browser für dich gewesen.
 
@Johnny Cache: Nein. Lange Zeit sprachen viele Argumente für ausschließlich Firefox. Webstandards, Performance....
 
@Johnny Cache: Firefox war immer eine Hassliebe, das ist richtig. Vor 10-15 Jahren gabs die Auswahl wie heute noch nicht.
 
Ich nutze Firefox als "Hauptbrowser", nebenbei noch Vivaldi und Edge. Chrome finde ich irgendwie nicht so toll. Es wundert mich immer wieder, dass er so beliebt ist. Firefox hat ganz klar seine schwächen unter der Haube: Häufige Seitenabstürze, lange Ladezeiten. Warum bin ich also beio FF geblieben? 1. Kann man bei Firefox die gesamte UI einstellen, besonders der Classic Theme Restorer ist bei mir sehr beliebt. 2. Finde ich die allgemeinen Einstellungen viel besser und übersichtlicher als bei Chrome. 3. Empfinde ich die Add-On und Plugin "Stores" und Einstellungen viel besser und übersichtlicher.
 
@Jon2050: Richtig überzeugen kann kein Browser, meiner Ansicht nach.
 
@kkp2321: da stimme ich dir vollkommen zu. Bei Edge ist die Geschwindigkeit ok, dafür fehlen viele wichtige Funktionen und manche Seiten werden überhaupt nicht angezeigt. Mich ärgert auch immer wieder, das zwar bezTabs, die Ton Abspielen ein Lautsprecher Symbol angezeigt wird, man den Ton aber nicht abstellen kann, wie z.B. Bei FF.
 
@Jon2050: Edge ist mein Netflix Browser, da er der einzige ist, wo die Filme auf FullHD springen ^^
 
@kkp2321: dito bei Amazon Prime Instant Video.
 
Für was noch einen Firefox? Gefühlt gibt es kein Alleinstellungsmerkmal mehr für den Anwender. Zumindest keines, welches Opera oder Chrome nicht auch bieten. In der Praxis kümmert sich der Dau nicht um die Anzahl der Extensions, sondern darum ob es läuft. Eine andere signifikante Masse nutzt eh nur noch "apps", da der Grad an Bequemlichkeit es verbietet sich durch Seiten zu arbeiten um an das Ergebnis zu gelangen. Ganz zu schweigen von der Eingabe einer Adresse. Für Webseitenprogrammierer noch ein Browser, der berücksichtigt werden muss. Ich für meinen Teil fahre mit Edge gut und sehe Firefox als ein Relikt vergangener Tage an. Aber jedem das was er mag.
 
@Lostinhell78: Vielleicht bin ich einfach zu dumm, aber gibt es in Chrome so etwas wie die FF-Funkion "Seiteninformationen anzeigen"? Also einen Weg, um auf alle Medien (Bilder, MP3s usw.) einer Webseite zuzugreifen, selbst wenn diese Links durch JavaScript so versteckt werden, dass man auf normalem Weg nicht drankommt?
 
@Karmageddon: Kann ich Dir so nicht beantworten. Google Dienste und Produkte nutze ich aus Prinzip nicht. Sowohl am PC als auch am Smartphone will ich das in keiner Form nutzen. Aber, sofern Du da unvoreingenommen bist, kannst Du ja mal Googlen.
 
@Lostinhell78: Wieso redest du dann von "kein Alleinstellungsmerkmal"? Einfach, um einfach irgendwas zu schreiben, auch wenn es nicht stimmt?
 
@Karmageddon: Wer mit dem Wort "gefühlt" und der damit verbundenen Relativierung etwas anfangen kann, der ist beim lesen und verstehen von geschriebenem ganz klar im Vorteil.
 
@Lostinhell78: fuer was man firefox nutzt? fuer das surfen im www - komische frage... warum sollte ich chrome, opera, edge oder wie sie sonst heissen moegen bevorzugen? bieten laut deiner aussage ja alle das gleiche nutzererlebnis. fazit. ich moechte meinen firefox nicht missen.
 
@laforma: Ist ja auch Dein gutes Recht, was ich auch mit keiner Silbe verwehrt habe. Der passionierte Ff user wird den auch sicher noch nutzen. Aber Revitalisierung schön und gut. Erwarten die FF'ler sich einen signifikanten Nutzeranstieg durch ein wenig polish? Sollten die anderen Browserhersteller stagnieren in der Entwicklung, so mag das ein zutreffendes Szenario sein. Realitätsnah ist dieses Szenario eher nicht, da auch andere Browser auf den Markt drängen. In Summe hat der FF wie Opera auch seinen Zenit überschritten und hinkt dem neuen Platzhirsch Chrome ganz schön hinterher. Das aufzuholen ist machbar aber schwierig. Trotzdem verteufel ich Dich nicht für Deine sicherlich nach wie vor solide Wahl des FF. Schönes WE
 
@Lostinhell78: Ein wenig Polish? Das ganze ist eine Operation am offenen Herzen parallel mit anderen Organen (e10s, RUST, WebExtensions)
 
Der einzige Grund wiso ich noch beim Firefox hänge, ist weil ich dank Add-Ons die UI so aussehen lassen kann wie for 10 Jahren (naja, in schwarz)
Menüleiste, Adressleiste, Lesezeichen und darunter Tabs. War schon immer gut so, das Standart Layout vom Jetztigen ist ja nicht auszuhalten

Das neu erfinden interpretiere ich jetzt mal als Abschneiden alter Zöpfe und das Anpassen an Chrome (der läuft ja, muss also gut sein...)
 
Firefox wird dabei sämtliche bestehenden Erweiterungen von Bord werfen - Ende 2017 nur noch Erweiterungen im Chrome-ähnlichen Format erlauben. Dabei wird für Sicherheit und Performanz viel Flexibilität geopfert. Ich bin sehr gespannt, ob Firefox technisch so gut wird, dass man Nutzernateile zurück gewinnt, oder ob man treue Nutzer, die oft auch wegen bestehender Erweiterungen treu geblieben sind, im Zuge dessen dann zu Chrome wechseln.
Mozilla hatte die Wahl: Mit treuen Fans zum neuen Opera werden oder mit vollem Risiko die Konfrontation zu suchen. Sie haben sich für letzteres entschieden - ich bin sehr sehr gespannt.
 
@DRMfan^^: Firefox muss XUL los werden oder es ändert sich nichts mehr, die Performance wird schlimmer und sie gehen unter.

Wenn laut deiner Aussage Chrome und Firefox bzgl. Erweiterungen identisch sind (das stimmt im übrigen nicht, Firefox erweitert die API ständig und sie haben noch 11 Monate), wieso sollte man dann zu Chrome wechseln?
 
@Michael96: Wenn Firefox seine Stärke der Anpassbarkeit ausmerzt und mit der Performanz/Speichernutzung nicht deutlich überzeugen kann, warum dann nicht gleich Chrome verwenden, das meine ich.
Firefox hält die jetzigen Nutzer meiner Ansicht nach nur durch die vielen bestehenden Erweiterungen.
Die API zu haben ist schön und gut - wenn die Entwickler aber keine Lust haben, ihre Projekte von vorne zu schreiben, dann bringt das gar nichts. In vielen Fällen ist das bei Erweiterungen, die ich selbst nutze, der Fall.
 
@DRMfan^^: "mit der Performanz/Speichernutzung nicht deutlich überzeugen kann" -> Henne/Ei Problem, das ist einer der Gründe, warum sie XUL entfernen...
 
@Michael96: Das ist korrekt und mir bewusst. Warum du da Henne/Ei siehst, weiß ich allerdings nicht. Der Punkt ist: Wenn sie Ihre bestehenden USPs (Alleinstellungsmerkmale) zerstören ist das ein gigantisches Risiko.
 
papperlapap...auf dem desktop ist ff immer noch spitze...der hohe chromeanteil kommt von den androiden...
 
@Rulf: Nope

Netmarketshare zählt Unique User (deshalb genauer) - Desktop Browser:
https://www.netmarketshare.com/browser-market-share.aspx?qprid=0&qpcustomd=0&qpsp=2017&qpnp=1&qptimeframe=Y

Statcounter. Seitenaufrufe aller User, auch mehrfach - Desktop Browser:
http://gs.statcounter.com/browser-market-share/desktop/worldwide/#monthly-201512-20
 
"Das weiß man natürlich auch bei Mozilla und versucht seit einiger Zeit, Firefox zu modernisieren"

Modernisieren heißt bei Mozilla noch stärker Chrome zu kopieren... Dazu opfert man vollständig die Firefox Kernkompetenzen wie z.B. Support für Vollständige Themes wird gestrichen, Support für Klassische Add-ons entfernt und durch extrem an Möglichkeit kastrierte Web Extension ersetzt und auch die Kontrolle über den Browser wird eingeschränkt, man kann bei vielen Sachen nicht mehr selber entscheiden ob man diese nutzen will...
 
@klink: Jein. Mozialla ist in Debatte mit Erweiterungs-Entwicklern, um "alle" notwendigen Schnittstellen zur Verfügung zu stellen. Nur sind viele Erweiterungen seit Jahren nicht mehr gepflegt und werden zumindest vom ursprünglichen Autor nicht.
 
@DRMfan^^: Das tut Mozilla eben nicht, man hilft nur den großen Add-ons Entwickler und selbst da nur eingeschränkt, selbst Addons wie Ghostery, ABP und Noscript werden funktionen verlieren. Add-ons die auf XUL und XPCOM basieren wie z.B. Downthemall, Classic Theme Restorer und viele andere werden auf der Strecke bleiben, da man die notwendigen Schnittstellen gestrichen oder extrem eingeschränkt hat.
Das ist ja Problem mit der neuen API, diese ist extrem eingeschränkt, alles was Mozilla nicht vorsieht oder erlaubt wird im gegensatz zu der alten API nicht möglich sein. Mit den aktuellen Add-on System kann man alles ohne Grenzen am Firefox verändern.
Sobald Mozilla den Support für die aktuelles Add-on System streicht, wird Firefox nur ein billiger Chrome Clone sein.
 
@klink: Ich bin kein Entwickler und weiß nicht, wie die Praxis da aussieht. Bei 14 re 1 klingt das ganz anders. Das Problem ist aber (siehe 14 re2) auch, dass eine vorhandene passende API noch nicht bedeutet, dass es eine entsprechende Erweiterung auch gibt.
 
Und ich tucker noch mit Version 42.0 rum.
 
Wenn man einen Wide-Gamut Monitor einsetzt ist Firefox der Browser der Wahl, da andere Browser (Chrome, IE, Edge) weiterhin bei der farbrichtigen Darstellung patzen.
 
FF: Seitenaufbau könnte schneller sein. Ich weiß abre nicht, ob Chrome da schneller wäre. Hauptgrund für FF für mich: Ich will nicht komplett von google durchleuchtet werden und mein ganzes Surfverhalten bei google sehen!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles