Alexa & Co. haben ein Problem: Tausende Skills, die keiner nutzt

Die Sprachassistenten Amazon Echo und Google Home haben im Weihnachtsgeschäft ordentliche Verkaufszahlen erzielt. Als lohnenswerte neue Plattform für externe Entwickler taugen die Systeme aber offenbar nicht. Die zahlreichen Erweiterungen finden ... mehr... Amazon, Sprachassistent, Alexa, Echo Bildquelle: Amazon Amazon, Sprachassistent, Alexa, Echo Amazon, Sprachassistent, Alexa, Echo Amazon

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Aus persönlicher Erfahrung kann ich nur sagen, dass die meisten Skills bei Alexa völlig unnütz sind. Das Hauptargument für den Kauf von Amazon Echo war die Möglichkeit verschiedene Geräte zuhause per Sprache zu steuern ohne die Notwendigkeit ein Telefon oder eine Fernbedienung in die Hand nehmen zu müssen. Und dafür ist Alexa bisher klasse - aber bis auf 1 oder 2 Skills, braucht man dafür nicht mehr.
 
@Cipher: Dem kann ich zustimmen, auch wenn das Angebot deutscher Skills noch sehr übersichtlich ist. Aber Babynamen erfinden, Schiffe versenken und Chuck Norris Witze erzählen lassen ködert nunmal niemand. Die Funktionalität die Amazon Echo "Build In" mitbringt genügen mir eigentlich. Intereressant würde ich noch ein gut funktionierenden Skill für Kodi finden.
 
@Cipher: Ich nutze auch nur die Skills für Licht und Heizung. Und ab und zu TuneIn. Aber das wars.

Habe andere Skills ausprobiert. Die taugen nichts. Der DB Skill kann nichts. Der versteht nur Bahnhof. Eine App für SmartTVs zu bedienen gibt es nicht für meine Geräte. Und der Rest ist eigentlich komplett nutzlos, das würde ich nicht mal ohne Skill nutzen.
 
@Cipher: Ich denke es fordert einfach nur Zeit, bis gescheite Skills auf den Markt kommen. Bis jetzt sind nur die "schnell schnell" entwickelten Skills zu sehen, ich selbst entwickle gerade einen Skill, mit dem man auch seine(n) Computer zuhause fernsteuern kann und dabei alles tun kann, was man möchte.
 
@Kampfkeksle: wie weit bist du damit:)
 
Daten richtig ausgewertet, falsche Schlussfolgerung! Ich habe den Echo ca. 4 Monate daheim und nutze ihn täglich zum Musikhören und zur Steuerung von Smarthomeelementen. Ich habe auch nur 2 Skills aktiviert, aber diese 2 Skills bekommen viele Bewertungen und ließt man sich die dazugehörigen Bewertungen zu den Smarthomegeräten durch, stellt man fest, dass viele diese nur gekauft haben, weil man die per Sprache steuern kann. Hat man also die richtige Kombi zwischen Hardware die man mit Sprache steuern kann und einen guten Skill, dann funktioniert das super und so läuft sich das Produkt auch nicht tot.
Es braucht eben keine 100 Skills, sondern nur eine handvoll, die funktionieren und was bringen. Und die gibts schon. Dass halt viele entwickler Skills entwickeln, die keiner nutzt ist beim Echo kein Zeichen dafür, dass die Sache nicht läuft!
 
@FatEric: Aber wenn Du selbst sagst Dir reicht das mitgelieferte und maximal 1-2 weitere GUTE Skills, so trifft sich das doch mit der Aussage, dass zusätzliche WEITERE Skills einfach nicht benötigt werden. Richtige Schlussfolgerung.
 
Wenn ich denn mal ein Amazon Echo kaufen könnte, würde ich auch die Skills testen und beurteilen können. Aber man muss ja auf eine Einladung zum Kauf warten. Wahrscheinlich ist Alexa längst out wenn man sie kaufen kann.
 
@vwk: ich bezweifel, dass die danach out sein wird. Alexa expandiert gerade kräftig und kommt wohl überall gut an. Und das, obwohl es noch lange nicht perfekt funktioniert.
 
Der einzige Skill den ich nutze ist die Philips Hue Koppelung. Licht ein- und ausschalten per Sprachbefehl ist für mich die definitive Killer-Funktion.
Ansonsten muss ich zugeben, habe ich einen Großteil der Skills nicht mal angeschaut. Habe aber auch gesehen dass es viele gibt bei denen es durch die geringe Nutzerzahl einfach noch nicht genug Content gibt (z.B. Kochrezepte Skills).
 
@Lloyyd: Und auch nur deswegen würde ich sie mir ebenfalls zulegen. Hab zig Philips Lichter in der Wohnung und diese über Sprachsteuerung steuern zu können, wäre schon sehr geil.
Was für Befehle kannst du Alexa für die Lampen geben? Kannst du ein paar Befehle nennen? :-)
 
@kffeee: Ich benutze sie auch primär nur wegen der Lichtsteuerung, ab und an einen Timer oder Musik abspielen. Wir hören uns aber auch gerne ihre Witze an :))

Du kannst verschiedene Effekte der Lampen mit ihr Steuern, du koppelst quasi eine "Funktion" der Hue Lampen mit einem Namen den du selber bestimmst (sollte simpel sein, sonst Fehleranfällig). Ich benutze zB "Alexa, Wohnzimmer Licht an" für das gesamte Licht im Wohnzimmer. Hier habe ich selber die Wörter "Wohnzimmer Licht" mit den Lampen gekoppelt.
Ansonsten gibt es ja noch diese Philips Szenen, z.B. Tropendämmerung, und dieser heißt bei mir einfach nur "rot", also sage ich "Alexa, schalte rot ein". Manchmal versteht sie Brot, hier ist die Quote etwa bei 85%. Aber Blau erkennt sie viel besser :D
 
@Lloyyd: Jetzt hast du mir wieder Lust auf Hue gemacht. Will schon lang meine Wohnung upgraden nur das kommt so daumen mal pi auf 750-1000€ :/
 
@Ludacris: Ja die Lampen sind nicht gerade günstig. Empfehle dir öfter bei mydealz oder Amazon nach den Angeboten zu schauen. Da bekommt man gerne mal die Lampen für 40€ anstatt 50€ pro Stück. Macht bei 20-50 Lampen schon einen guten Unterschied. Ist halt ein Luxus den man nicht unbedingt benötigt, aber halt einfach Cool ist ;D
 
@Lloyyd: ja auf jeden Fall. Das Problem bei mir ist nur dass ich drei Lampen ebenfalls ersetzen müsste (eine weil alt und hässlich und zwei weils Osram Halogen Dinger sind )
 
@Lloyyd: Allerdings ist für die Steuerung des Hue Systems der dazugehörige Skill nicht mal notwendig. Betreibe das ganze ohne den Skill. Positiver Nebeneffekt, das Hue System Reagiert sogar deutlich schneller.
 
@hoffeck: Ja, das stimmt. Ich hab eigentlich auch nur die eigene Smart Geräte Steuerung von Alexa im Betrieb!
 
Ne ne... Sowas kommt mir nicht ins Haus. Zu groß, sind die Möglichkeiten, bei einem Firmware-Upgrade etwas zu installieren, dass mir nicht passt. Und I-Net-Verbindung braucht das Teil ja nunmal zum funktionieren. Es ist die eine Sache, wenn meine Arbeit am PC durch Telemetrie-Daten ausgespäht werden kann. Aber etwas anderes ist, wenn meine Worte nicht mehr in den eigenen 4 Wänden bleiben.

Der große Nachteil ist, dass in 5 Jahren keiner mehr auf diese "Assistenten" achtet. Und der Himmel weiß, was dann für Funktionen in der Firmware stecken. Wäre dies OpenSource, hätte ich mehr Vertrauen zu den Dingern. Aber so bleiben sie nur Wanzen im Sleep-Mode, die sich erst aktivieren, wenn kein Mensch sie mehr beachtet.
 
@SunnyMarx: wusstest du, dass man anhand einer gefilmten bei dir herumliegenden Chips-Tüte deine Worte rekonstruieren kann? Oder dass an einem Computer schon ein Kopfhöreranschluss ausreicht, um dir auch darüber zuzuhören? Nutzt du deswegen auch keine Handys, Computer und ziehst die Vorhänge zu bzw isst nie wieder Chips? Ich denke es gibt deutlich einfachere Wege, deine Worte aus deinen 4 Wänden zu extrahieren.
 
@sibbl: Einfacher, als dass man sich ne Wanze für teuer Geld kauft und es freiwillig mit der ganzen Welt vernetzt? Aber sonst gehts noch, oder?
 
@SunnyMarx: und schon wieder fällt das wort Echo, Sprachassistent nicht. Du redest wirklich von den teuren Smartphones, die 24/7 mit dem Mobilfunknetz Verbunden sind, oder? ich komme bei dir nicht mit, sorry.
 
@FatEric: Ich rede ausschließlich von Sprach-Assistenten wie Echo von Amazon, das Teil von Google, oder auch künftigerweise das Teil von MS dass auf "Cortana" hören wird. Es sind einfache Geräte ohne Konfig-Möglichkeit.

Die haben 3 Funktionen. Sprache aufzunehmen, diese ins Netz zu werfen und das Ergebnis auszugeben. Ich kann keine Firewall vorschalten, da die Teile nur über einen einzigen Port kommunizieren und Befehle empfangen. Updates kommen auch über diesen einen Port, den ich dann zwangsweise freigeben muss. Der Datenverkehr findet vollständig verschlüsselt statt, was zum einen vorbildlich ist, aber zum anderen einem die Kontrolle der übermittelten Daten nicht erlaubt.

Selbst am Smartphone kann ich dies anhand des OS und diverser Möglichkeiten etablieren. Ich kann sogar auf Windows Phones im Anschluss ne Firewall drauf packen und ähnlich wie am Windows-PC eine Kommunikation diverser Systemtools wie Cortana mit MS-Servern verbieten. Diese Möglichkeiten habe ich bei Echo und den ganzen Sprachassistenten nicht. Und genau das ist das gefährliche daran. Die Dinger sind noch neu und stehen durch die Medien unter Dauerüberwachung. Aber irgend wann sind sie am Markt etabliert, man hat sich an die Dinger gewöhnt... Und dann? Was macht das 117. Update des Jahres für Veränderungen auf dem Teil? Reinschauen geht nicht. Man bemerkt höchstens an einer Auswertung, dass der Assistent auf einmal bedeutend mehr Daten übermittelt hat. Wobei man das durch neue Codecs auch wieder in den Griff bekommen könnte.

Also alles in allem sind die Dinger, sofern nicht auch Offline zu gebrauchen, eine Pest, die sich einige freiwillig in die Bude stellen, hängen, kleben oder sonst was.

Man muss immer bedenken, welche Firmen hinter diesen Assistenten stehen. Amazon und Google. Womit verdienen die wohl das meiste Geld?
 
@SunnyMarx: Wanze für teuer Geld? Gibt auch günstige Handys ;)
 
@SunnyMarx: Haben dein PC und dein Smartphone nicht auch Internetzugang und ein Mikrofon????
 
@borbor: Mein Smartphone ist nur an, wenn ich unterwegs bin. Ist ein notwendiges Übel, dass ich akzeptieren muss. Mein PC hat kein Mikro und mal davon ab, sagt da eine Firewall wer was senden darf und wer nicht. Standardeinstellung sollte immer sein, alles zu, außer bei Programmen, die unbedingt das Netz brauchen. Mail-Client, Browser.
 
@SunnyMarx: In deinem Kommentar kommt das Thema Alexa, Echo, Sprachsteuerung überhaupt nicht vor. Er könnte also genau so gut bei anderen Themen verwendet werden. Bedenke, dass das Missbrauchspotential wie es der Echo bietet ebenfalls von vielen Festnetztelefonen, Fernsehern, Mediaplayern (wie die Nvidia Shield), Spielekonsolen, Smartphones genau so gegeben ist. Verzichtest du trotzdem auf all diese Geräte? Wenn ja, dann ist deine Kritik für dich persönlich okay. Sonst nicht!
 
@FatEric: Meinste Du nicht auch, dass Deine Gegenbeispiele deutlich schwerer nutzbar sind als Wanze, als ein Gerät, was ausschließlich darauf ausgelegt ist, per ständig eingeschaltetem Mikrofon den Raum zu überwachen? Insofern ist seine Kritik durchaus legitim. Dass Du ein begeisterter Fan bist, ist offensichtlich, das berechtigt Dich aber nicht, anderen ihre Meinung abzusprechen.
 
@iPeople: Nein, sie sind deutlich leichter als Wanze zu nutzen, weil deutlich unauffälliger. Ich verstehe die Diskussion eh nicht. Kein Geheimdienst der Welt interessiert sich für mich und bespitzelt mich, so wichtig bin ich nicht. Sollte es aber dennoch so sein, dann habe ich noch 10 andere Geräte in der Wohnung, mit denen das genau so und noch besser geht!
 
@FatEric: Ich rede von der technischen Umsetzung. Und es geht nicht nur um Geheimdienste und ob du wichtig bist oder nicht. Es geht einzig und allein um das Bewusstsein, dass permanent und ununterbrochen ein Mikrofon den Raum überwacht,
 
@FatEric: Ich verzichte grundsätzlich auf Geräte, die mich bespitzeln könnten, ohne dass ich Einfluss darauf habe. Einen PC kann ich hinter ne Firewall hängen. Ein Smartphone auch. Aber Alexa? Die sendet auf einem Port an Amazon und bekommt über genau diesen Port Daten von Amazon. Und ohne Internet funktioniert Alexa nicht, was den Offline-Betrieb, unmöglich macht. Im Gegensatz dazu, kann ich ein SmartTV auch ohne Internet benutzen. Mein Media-Player ist ein HTPC, der alles darf, aber nicht ins Internet.
 
@SunnyMarx: Ein Smartphone hinter eine Firewall... süß ^^ Du unterstellst, dass man mit Alexa absichtlich missbrauch treibt, aber andere Apps auf deinem Smartphone tun das nicht? Hast du auch eine "Telefonie Firewall"? Schon mal daran gedacht, dass eine Software auf deinem Smartphone unbemerkt Telefonate tätigen könnte und dagegen wirst du nichts unternehmen können, sofern du die Software nicht zu 100% selber programmiert hast. Es lässt sich aus allem eine Wanze machen. Warum haben immer alle das in Verdacht, was eh am besten überwacht wird? Wenn man schon paranoid ist, dann bitte richtig! und nicht nur hier ein bisschen und da ein bisschen!
 
@FatEric: Nein. Ich unterstelle jedoch die Möglichkeit, dass sich Alexa bedeutend besser dafür eignet, als Spion im Haushalt benutzt zu werden. Und jeder, der dieses Misstrauen nicht hat, sollte mal über die Schwarzmaler vor Snowden nachdenken. Auf einmal hatten sie nämlich recht!

Unerlaubte Telefonate? Glaub mir... Auf der Telefonrechnung würde ich diese entdecken. Auch auf dem Einzelverbindungsnachweis wäre das Gespräch zu finden. Tut ein Smartphone dieses, fliegts raus.

Und ich bin nicht paranoid, sondern nur vorsichtig! Und ein Sprachassistent kann mir vielleicht ein paar Handbewegungen abnehmen. Dafür riskiere ich jedoch nicht meine Privatsphäre!
 
@SunnyMarx: Man merkt, dass du wenig Ahnung hast, sorry, dass ich da so direkt bin. Dein Misstrauen gegen Sprachassistenten meine ich da gar nicht, das darf man ruhig haben, dagegen sage ich nichts, nur versuche ich das immer mit Smartphones zu vergleichen und da schneiden Smartphones viel viel schlimmer ab. Warum sollte sich Alexa besser zur Überwachung eignen? Das Smartphone hast du immer dabei, selbst auf der Arbeit und Unterwegs, Es hat eine Kamera, die Bilder und Vidoes anfertigen kann, kann das Alexa? Dein Smartphone kann deinen Aufenthaltsort 24/7 weitergeben. Kann das Alexa?
Und ja! Unerlaubte Telefonate, die du nicht bemerkst sind absolut simpel machbar. Da merkt man eben, dass dir die Vorstellungskraft, bzw. Infos fehlen. Das ist glaube ich auch der Grund, warum man bei Alexa gleich Sorge wegen abhören hat, weils so naheliegend ist. Aber schon mal was von einer stillen SMS gehört? https://de.wikipedia.org/wiki/Stille_SMS
Oder was ist, wenn du angerufen wirst? das steht auf keinem Einzelnachweis. Wenn die entsprechende Telefonnummer übertragen wird, nimmt eine spezielle firmware im Smartphone den Anruf sofort entgegen, ohne, dass du davon überhaupt irgendwas mitbekommst und schon hört das mobiltelefon, das Festnetztelefon alles mit, ohne dass du direkt davon was merkst.
 
@FatEric: Das Smartphone verbraucht unterwegs aber Bandbreite, die nachvollziehbar ist. Und das direkt am Gerät. Versuch das mal bei Alexa. Und beim Smartphone, ganz egal wie komplex das OS ist... Es gibt immer einen Weg hinein. Versuch das mal bei Alexa. Beim Smartphone kann ich auf alternative Betriebssysteme wechseln, versuch das mal bei Alexa. Bei nem Smartphone kann ich verschiedenen Diensten Rechte nehmen. Versuch das mal bei Alexa.

Fakt ist, selbst bei einem Smartphone habe ich mehr Kontrolle darüber, was, wann, wo und wie passiert. Ich muss mich vielleicht mit etwas kniffligen Dingen beschäftigen, aber es ist möglich. Alexa kannst Du nur mit Stimme dazu bewegen, etwas zu tun. Keine Knöpfe, kein Bildschirm, kein Zugriff aufs OS. Du bist unnachvollziehbar vom Hersteller abhängig. Und nicht, dass er nur dein Geld will, er will auch noch dein 100%iges Vertrauen! Und das auf die gesamte Lebenszeit des Sprachassistenten in deinem Hause.

Mit Smarthome-Funktionen, den nötigen Gerätschaften, schafft man eine Abhängigkeit sondergleichen. Hast Du ersteinmal einen solchen Assistenten in deinem Leben Aufgaben übernehmen lassen, wird es schwer, wieder darauf zu verzichten. Und genau dann ist die Abhängigkeit am größten. Dagegen sind die Möglichkeiten eines Windows 10 lapidar. Zumal ich bei Windows 10 wieder die Möglichkeit hab, ganzen Systembestandteilen den Zugriff auf das Internet zu verweigern. Bei Alexa nicht.

Die Updates kommen von alleine und installieren sich selbständig. Neue Funktionen werden installiert und aktiviert, da sie sonst nicht nutzbar wären. Ich sag es immer wieder... Was hätte Adolf dafür gegeben, wenn die Menschen so bereitwillig ihre Privatsphäre veröffentlicht hätten. Allein die Möglichkeiten von Alexa, wenn der falsche Regierungschef im Sessel platz nimmt und die Kontrolle ergreift. Man stelle sich Alexa mal unter dem Despoten Erdogan vor. ;o) Da verschwinden auf einmal nicht nur Journalisten, sondern ganze Familien werden ausgerottet. Wen juckts? Über die Medien dringt eh nichts nach außen.

Es geht nicht um das, was Alexa derzeit für einen tut, sondern was sie in absehbarer Zukunft GEGEN einen tun kann, wenn sie erst fester Bestandteil des Lebens geworden ist!
 
@SunnyMarx: Was ? Du misstraust Google, Microsoft, Apple und Co. und das wo diese Unternehmen doch die seriösesten Unternehmen der Welt sind die nur dein bestes Wohl im Sinne haben.
 
@marcol1979: Na, Apple und Microsoft traue ich noch weitaus mehr über den Weg, als Google und Facebook. Letztgenannte verdienen nämlich ausschließlich mit meinen Daten Geld. Apple und Microsoft haben ja bedeutend größere Standbeine im Verkauf von Hard- und Software.
 
Pff, und ich warte seit einer Woche bis mein Akinator-Skill freigeschalten wird :D
 
Mit Innogy, Hue, Terminkalender, Wetter, Musik, Nachrichten ist das Teil super .. halt ein cooler Alltagshelfer ..
 
@tripe_down: und das kann dein handy nicht?
 
@mryx: Naja selten, ohne es in die Hand nehmen zu müssen ... Echo macht einfach Spaß und darum geht es doch ...
 
Kein Wunder. Die meisten Skills sind das Equivalent von Furz-Apps auf dem Smartphone und somit völlig unnütz. Und selbst die Skills von Amazon selbst sind zumindest fragwürdig. Audible synchronisiert z.B. nicht wo es dran ist (zumindest bei mir), was es völlig nutzlos macht und hat nur ein paar wenige Befehle obwohl viel mehr drin wäre.
Insgesamt bin ich von dem Teil deutlich weniger beeindruckt als ich erwartet habe, für das meiste finde ich das Smartphone immer noch praktischer. Und als Musikabspieler beim spülen ist das Ding schlicht zu teuer.
 
Danke für diese News! Bisher habe ich mir Alexa nicht angesehen, habe ich doch Google Now und Cortana bereits im täglichen Einsatz. Dank euch habe ich aber eben gesehen, dass man damit auch Geräte wie die Logitech Harmony-Reihe per Sprache steuern kann - das letzte Stück des Puzzles, das mir zu Hause zur vollständigen Automatisierung noch fehlt.
 
Wichtige Skills fehlen leider noch: Sonos und Logitech Harmony.
 
@-=|Sneaker|=-: Laut Harmony-Seite geht das bereits
 
@max06.net: Den Harmony-Skill gibt es in DE noch nicht. Trotzdem lässt sich Harmony über Umwege über den Yonomi-Skill nutzen. Da muss dann aber für jedes Gerät eine On-/Off-Aktion angelegt werden und wenn man Sender wechseln will, muss für jeden Sender eine Aktion angelegt werden. Es geht, ist aber sehr umständlich. Darum warte ich gerne auf den Original-Skill, der möglichst direkt auf meine Aktionen zugreifen kann.
 
@-=|Sneaker|=-: Wie ich diese dämlichen Release-Countries hasse... -.-

Sorry, ich bin davon ausgegangen, dass es bei Alexa alle Skills in allen Ländern gibt.

Rein theoretisch: Wenn man die Sprache auf Englisch stellt, sind dann mehr Skills verfügbar? (Warte noch auf die Einladung)
 
@max06.net: Nein, das geht nicht. Für die US-Skills (sehr viel mehr als in DE) musst Du Echo mit einem US-Account verbinden.
In DE gibt es noch kaum sinnvolle Skills: Yonomi, Philips Hue und TP-Link Kasa hab ich installiert. Dazu noch kicker und chefkoch.
Sonos soll im Frühjahr kommen und Logitech Harmony irgendwann (gibt es bereits in US).
Aber auch mit den vorhandenen Skills und eingebauten Fähigkeiten von Echo kann man schon viel Spaß haben. Ich bereue den Kauf nicht (hab allerdings auch die 50€ Rabatt bekommen und nochmal 50€ Plus über den Verkauf eines Dot gemacht).
 
Ich frage mich ob ich meine Einladung in diesem Leben noch bekomme... Gibt's da irgendwo eine Stelle wo man auf den Keks gehen kann?
 
Also die Skills, die ich programmiere sind eher individuell zugeschnitten für einzelne B2B-Kunden (mal ein Hotel oder whatever) und zu Vorzeigezwecken aktuell. Da liegt schon mal viel unbewertet rum ^^
 
Ist doch nirgendwo anders. 80% aller Aufgaben kann man mit 20% der Ressourcen lösen. Nur weil ich auf meinem Handy die Taschenlampe nur einmal in 3 Monaten verwende heißt es doch nicht, dass Smartphones tot sind. Ich würde eher sagen, die Grundauswahl der Skills ist so gut, dass sie wirklich die meisten Menschen zufrieden stellt.
 
So ein Ding ohne Internet-Verbindung, und ich würde es kaufen.
 
@artchi: Also eine offline "Hardware", die auf Zuruf Dinge erledigen kann und mit einer Frauenstimme antwortet? Ich bin mir nicht sicher, ob es sowas nicht schon gibt. Man muss halt bei "Alexa, geh putzen!" mit ner Ohrfeige rechnen :D
 
Ich habe mittlerweile 2 Echos und einen Echo Dot im Einsatz. Haupteinsatz ist TuneIn, Amazon Music Unlimited und die deutsche Bahn Skill. Viele zur Zeit in DE erhaltliche Skills sind eher proof of Concept (diverse Uni Mensa Speisepläne) oder Skills, die Alexa von Haus aus kann (Schnick, Schnack, Schnuck, eine Münze werfen). Ich finde es ein wenig seltsam jetzt schon urteilen zu wolllen. Die Bahn App (hier in HH hauptsächlich fur den ÖPNV genutzt) wird immer besser und die 'großen' wie eq-3 sind ja noch gar nicht am Start. Und gerade Smart Home ist ja ein Killer-Feature. Den täglichen Betrieb meistert Alexa ausgezeichnet: Musik, Radio, Termine... alles perfekt!
 
Hallo,

wie kann man mit Alexa ein einfaches Webrelais per http request schalten?
bekomme das einfach nicht hin.
LG
BlackFire
 
Für mich wäre Alexa gut wenn ich ihr sage: ich möchte Fernsehen: dann startet mein Fernseher und mein Receiver erstmal.
Das kann meine Logitech Harmony One auch mit einem Knopfdruck: Fernseher wird eingeschaltet, meine Anlage und Lautsprecher.
Ich sage nun: Alexa spiel den letzten Film ab:
währe cool wenn das klappen würde.

Mit meiner Logitech Harmony One klicke ich auf einen Knopf der mir das letzte Video anzeigt das ich gesehen habe und wenn ich darauf klicke, fragt mich mein Receiver ob ich das Video fortsetzen will oder von vorne anschauen möchte.

Davon ist Alexa weit entfernt.
 
Für mich wäre Alexa gut wenn ich ihr sage: ich möchte Fernsehen: dann startet mein Fernseher und mein Receiver erstmal.
Das kann meine Logitech Harmony One auch mit einem Knopfdruck: Fernseher wird eingeschaltet, meine Anlage und Lautsprecher.
Ich sage nun: Alexa spiel den letzten Film ab:
waäre cool wenn das klappen würde.

Mit meiner Logitech Harmony One klicke ich auf einen Knopf der mir das letzte Video anzeigt das ich gesehen habe und wenn ich darauf klicke, fragt mich mein Receiver ob ich das Video fortsetzen will oder von vorne anschauen möchte.

Davon ist Alexa weit entfernt.
 
@leander: wo ist das Problem? Das geht doch längst. Ich sage "Alexa, schalte Heimkino ein", dann schaltet sich mein TV ein, wählt den richtigen Eingangskanal, der Receiver startet mit der richtigen Quelle und mein FireTV mit Kodi startet.
Und wenn Du einen Knopf auf der Fernbedienung für "letzter Film" hast baust Du damit eine Harmony-Aktion und kannst diese per Yonomi mit Alexa starten.
 
@-=|Sneaker|=-: wie kann Alexa bei dir Eingangskanäle umschalten ? Alexa hat doch keine IR-Steuerung wie eine normale Fernbedienung hat. Wie kann Alexa z.B. bei meinem Fernseher den Eingangskanal von AV1 auf HDMI1 umschalten ?
Im Video habe ich gesehen Alexa kann alles aber das stimmt nicht:
Sie kann 100% nicht von einem Fernseher Eingangskanäle umschalten.
Und schon garnicht eine komplette Anlage einschalten, den Eingangskanal wechseln und die AV-Anlage wie z.B. von Pioneer-Receiver steuern.
Bei meiner Anlage habe ich lange gebraucht bis ich meine Logitech Harmony One perfekt programmiert habe, damit sie meine Anlage perfekt einschaltet und die richtige Quelle wählt:
Fernseher muss richtige Quelle einstellen und Pioneer-AV_Anlage.
Bei meiner Logitech Harmony One funktioniert alles. Das kann ich dir persönlich auf Youtube hochladen, damit habe ich kein Problem. Per Video ist es einfacher für mich das zu zeigen was ich meine. Wenn Alexa das auch kann, dann bitte ich dich mir ein Link auf Youtube posten, wie Alexa eine Anlage steuert.
 
@leander: Da Du von Logitech Harmony gesprochen hast war ich ich der Meinung, dass Du einen Harmony Hub hast. Den brauchst Du nämlich, um die genannten Funktionen über Alexa zu steuern.
Der Harmony Hub kann mittels Yonomi über Alexa angesprochen werden und dann kannst Du alles machen: Kanäle umschalten, Programme wählen, mehrere Geräte zusammen schalten etc. Aber Du brauchst halt den Hub.
Den gibts manchmal für kleines Geld mit dem Smart Keyboard zusammen. Ich hab nur 59 Euro bezahlt. Das Keyboard kannste dann wieder für 20 Euro verticken, dann haste den Hub für 40 € und alle Möglichkeiten offen.
 
Erschreckend, wie viele Leute hier ohne Weiteres Ihr ganzes Privatleben preisgeben! Alexa richtet das schon! Willkommen in der neuen Welt! 1984 rückt immer näher! Menschen sind halt einfach blöd! Egal, was man daheim macht, was man redet, tut usw., alles wird mitgehört und Amazon und der US Geheimdienst freuen sich zusätzliche Löcher in den Allerwertesten. Wer das freiwillig nutzt, hat den Schuss nicht mehr gehört!
 
@Painkillers: Ich verstehe total was du meinst, aber ich denk mir auch. Sollen die mich doch ficken hören oder wissen was ich kaufe, oder besoffen scheiße labern etc. Persönlich stört mich das nicht, ich habe keine Position wo das irgendwen interessiert. Sollte man höheres anstreben ist Alexa eh das geringste Problem ;)
 
@Matschepampe: Und genau DAS will man ja erreichen. "Ich hab doch eh nix zu verbergen". Ja PERFEKT. Super. Dann ab rein damit in Deinen Haushalt. Warum dann keine Emailweiterleitung an mich einrichten? Alle Deine Mails an mich? Wäre doch mal was. Kann ich ein Mikrofon bei Euch in der Wohnung verbauen, damit ich immer zugriff drauf habe? Will Dich ficken hören :-D
 
Muss mal wieder ein bisschen trollen.
Alexa/Echo hat einfach die falsche Zielgruppe...nämlich eher maulfaule Männer.
Denen reicht das "Standard-Paket"

Anders sähe die Sache aus, wenn Skills speziell für Frauen entwickelt würden.
Dann hätte das Geschnatter(Frau<=>Alexa) wohl kein Ende mehr...und Geld
würde reichlich fließen

Skill: Schuheinkauf...wäre doch mal ein Vorschlag

:-)
 
Es geht ja letztendlich auch nicht um die Nutzing der Skills, sondern um das Anbieten dieser und die dadurch möglichst großflächig abdeckende Käufergruppe.
Erst dann kann Überwachung perfekt funktionieren, wenn das Ding in jedem Haushalt ist. Es werden sich immer Käufergruppen finden, die das für Funktion 1 und 2 gekauft haben, die anderen kaufen es für Funktion 103 und 106, etc.

Bringt das Teil unter die Leute! Zack zack.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:05 Uhr 100W Solarpanel MOHOO 5.5A 18V + 50W Solarpanel MOHOO 20A 12V-24V + 20A Solar Panel Regler Laderegler100W Solarpanel MOHOO 5.5A 18V + 50W Solarpanel MOHOO 20A 12V-24V + 20A Solar Panel Regler Laderegler
Original Amazon-Preis
85,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
57,79
Ersparnis zu Amazon 33% oder 28,20
Im WinFuture Preisvergleich

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazon Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles