Opera-Browser: Quellcode der Presto-Engine ist jetzt geleakt

Der norwegische Browser-Hersteller hat sich mit seinen schlanken Rendering-Engines lange Zeit großen Respekt der Branche erarbeitet. Und nun ist der Code der Presto-Engine öffentlich geworden. Eingesetzt wird dieser im aktuellen Opera zwar längst ... mehr... Browser, Logo, Opera Bildquelle: Opera Browser, Logo, Opera Browser, Logo, Opera Opera

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Trident-Engine ist öffentlich einsehbar? Das ging bisher völlig an mir vorbei.
 
@Bautz: Im Ganzen klingt es im Text schon ziemlich "verschlafen", Apple hat auch die Engine nicht wirklich veröffentlicht, sie nutzen WebKit, was ja KHTML ist und damit schon vor Apple veröffentlicht wurde (auch wenn Apple da großartige Arbeit geleistet hat, es klingt in meinen Ohren dennoch falsch es so zu schreiben wie Christian es tat). Ähnlich auch Blink, hier klingt es so als ob Google diese Engine extra für Chrome entwickelt hat, dabei ist es ja auch nur ein Fork von WebKit und somit KHTML (es ist traurig wie wenig Anerkennung das KDE-Team bekommt).

Trident und EdgeHTML sind natürlich Closed Source und da ist und da ist gar nichts öffentlich einsehbar. Macht ja auch Sinn, Gecko wurde Open Source entwickelt und KHTML auch, daher sind alle Browser die darauf basieren gezwungen den Quellcode zu zeigen, alle die selbst etwas von der ersten Zeile an selbst geschrieben haben sehen keinen Grund den Code zu veröffentlichen.
 
@Bautz: Nein, nur Chakra, die JS Engine von Edge / IE ist OSS
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot