Jetzt geht's los: Alibaba startet seine Expansion nach Europa

Der weltweit größte Online-Handelskonzern Alibaba macht einen ersten Schritt zur Expansion nach Europa. Die aktuell hier vorherrschenden Ableger der großen US-Unternehmen dürften dies mit einiger Besorgnis aufnehmen. Viele Verbraucher dürften ... mehr... China, shopping, Alibaba Bildquelle: Alibaba China, shopping, Alibaba China, shopping, Alibaba Alibaba

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na endlich - wurde ja auch Zeit. Das wird die Mondpreise der Konkurrenz schön durcheinanderwirbeln...
 
@Zonediver: Hoffentlich bist du dann betroffen von den niedrigen Preisen .
 
@Zonediver: ... welche Mondpreise denn bitte? Haben wollen aber dann kein Geld dafür ausgeben können oder wie? Amazon Preise sind ja schon billig.
 
@Cheeses: Beispiele:
Lüfter um 20 Euro, die im EK 80 Cent kosten, Netzwerkkabel um 8 Euro, EK 20 Cent uswusw.
 
@Zonediver: Das kennt - so behaupte ich mal - so ziemlich jeder, dass solche Zubehörteile verdammt teuer sind. Der Hintergrund ist jedoch, dass viele Händler genau mit diesen Produkten einen (teils) großen Anteil ihres Gewinns dadurch erzielen.
Eine Grafikkarte z.B. hat beachtlich weniger Marge, als manch ein Käbelchen.
 
@chris193: Und? Was willst du damit ausdrücken? Das es gerechtfertigt ist, den Kunden über den Tisch zu ziehen, nur weil's Zubehör ist? Na bumm...
 
@Zonediver: Von irgendetwas muss ein Händler ja auch leben. Und wenn eben die teuren Produkte kaum Gewinn abwerfen, muss der Händler eben wo anders Gewinn generieren. Du wirst ja nicht über den Tisch gezogen und hast immer die Wahl, das Produkt bei anderen Händlern zu kaufen.
 
@chris193: lol - na was hab ich im Eingangspost geschrieben? Na endlich - wurde ja auch Zeit... womit wir wieder am Anfang wären hehe.
 
@Cheeses: Amazon billig? Ist ja wohl ein Witz. Wer sich umschaut, wird feststellen, dass der Einzelhandel gegenüber Amazon sehr gut mithaltenkann und oft günstiger ist.
Plattformen wie Amazon sind nur deswegen so verbreitet, weil du nahezu alles unter einem Dach hast und somit bequemer ist.
Über Ali Baba kriegst aber auch Sachen und Teile direkt aus China, die heir gar nicht oder nur über aufwendige Importe zu bekommen sind.
Ich denke da nur mal an Ersatzteile für Smartphones, Laptop, PCs.
Oder vielleicht auch eine ernsthafte Konkurrenz für Privatverkäufe gegenüber ebay, Amazon. Deren Gebühren sind ja für Privatverkäufer längst überzogen.
 
@LastFrontier: Schöne Technik die deine Bude abfackeln. Es gibt schon Gründe warum die Produkte nicht oder nur aufwendig in Europa zu bekommen sind.
 
@Menschenhasser: Was glaubst du denn, wo diese ganzen Smartphone-Reparierer ihre Ersatzteile her bekommen?
Nicht alles was aus China kommt ist Murks.
Ich kenne eineReparaturservice der unter anderem Apple-Ersatzteile seit Jahren direkt aus China importiert und sehr gut damit fährt.
Apple Ersatzteile kannst du für gewöhnlich nur über Apple beziehen. Es gibt da keinen freien Markt.
Bei den IT-Zuliefereren ist es mittlerweile so, dass China die USA leergekauft hat. Mitsamt dem KnowHow. Wenn Donald Trump aölso fordert, Produktionen zurück in die USA zu holen, dann ist das Utopie. Weil eben KnowHow und INfrastruktur nicht mehr vorhanden sind.
Permanentmagnete, Akkus, Seltene Erden - da sind die USA schon seit Jahren tot und es gibt niemanden mehr der das dort macht. Es würde Jahre dauern,um dort erst mal wieder dieVoraussetzungen zu schaffen.
Hinzu kommt, dass China immer mehr westliche Firmen aufkauft. Mitsamt den Leuten.
 
@Menschenhasser: Das ist eine sehr eingestaubte Meinung. Bestelle viel dort und die Technik ist 1a. Sensoren, Smartphones, 3d Drucker alles top Ware.

Deine Aussage ist definitiv zu beschränkt und gilt nicht generell für jegliche Ware.
 
@DaSoul: Ich habe vor einiger Zeit auch oft 'China-Ware' bestellt und sehr negative erfahrungen gemacht. Sei es Materialien die erbämlich stanken (Penetranter Geruch bei Plastik), Geräte die nach kurzer Zeit ausgefallen sind oder Produktbezeichnungen die nicht mit dem Produkt übereinstimmten (Z.B. HDMI ausgang ohne funktionen, USB 3.0 war nur USB 2.0), Kaltgerätekabel die man leicht mit der Hand auseinanderziehen kann und die sogar bei belastung anfingen zu schmoren, bis sogar Wohnungsbrandt beim Nachbarn mit China ware (Fernseher). Das abschreckenste bsp. ist für mich immer noch der Wohnungsbrand. Mein Fazit: kaufe nicht aus unsicheren Quellen da sogar leben gefährdet werden. Das ist nähmlich kein Phänomen man kann es sogar überall nachlesen/sehen (Stiftung Warentest, YoutUbe, Fachmagazine [c't])
 
@Menschenhasser: Stiftung Warentest ist für mich schon lang keine verlässliche, unabhängige Quelle mehr.

Klar wer nur billig kauft, darf auch nix erwarten. Darum geht's auch gar nicht. Aber gerade z.b. Smartphones (Huwei, Xiaomi, OnePlus, ZTE) liefern qualitativ absolut hochwertig ab.

Ein 350€ ZTE Axon 7 ziehe ich bspw. jederzeit jedem 800€ iPhone, Samsung oder sonstwas vor.
 
@DaSoul: Ich beziehe mich aber nicht auf einige wenige und in der Presse hoch gelobte Produkte. Dafür braucht man kein Alibaba diese Dinge erhält man eigentlich problemlos. Die Produkte die ich geordert habe waren aber auch nicht günstig bzw. billig, woher sie das auch immer zu wissen scheinen, aber nicht einfach in Europa zu ordern weil es keine Vertriebswege gibt.
 
@LastFrontier: da geb ich Dir recht hab letzten ein Xiaomi Wireless Bluetooth Gamepad gesucht und gekauft, kostenpunkt 20,23 Euro per Ebay aus China , klar hat man vorher geschaut ob es ein Händler in der Bucht für einen vernüftigen preis hat um Versandzeit zu sparen hätte da bis 30 Euro gezahlt. Aber Preise um die 37 - 50 Euro dann können die Herren es behalten und warte da ebend 3-4 Wochen lieber als es zu solchen überzogen preisen zu kaufen.
Aber andere Chinesiche Händler wie Tinydeal haben auch bereits EU Warenhäuser auch wenn das angebot da noch etwas mager ist aber mal schauen was die Zeit noch mit sich bringt.
 
Die Graphik verstehe ich nicht so ganz. Lt. dieser macht Alibaba an ihrem 'super sale Tag' (wie auch immer der heisst) einen Umsatz von 9.3 Milliarden Dollar (im Vergleich zu Amazons 2.7 Milliarden $), hat dann aber 2014 nur einen Umsatz von 12.1 Milliarden im Vergleich zu Amazons 89 Milliarden. Also entweder die sind in zwei Jahren vom Jahresumsatz geradezu explodiert ... oder da stimmt irgendwas nicht ... oder ich bin zu doof es zu verstehen ...
 
@JoePhi: Alibaba Umsatz in Mrd. Yuan (Statista)
2010: 6,67 - 1011: 11,9 - 2012: 20,03 - 2013: 34,52 - 2014: 52,5 - 2015: 76,2 - 2016: 101,14

Amazon gibt's oft in Quartalen an. Da bin ich jetzt du faul zum Rechnen ^^
 
@JoePhi: Wie schon geschrieben, lassen sich die Umsatzangaben nicht wirklich vergleichen. Das Handelsvolumen, dass über die Plattformen generiert wird, entspricht nicht dem Konzernumsatz in den Büchern. So ist bspw. bei Amazon der ganze Marketplace-Bereich zwar Handelsvolumen, aber kein Umsatz für Amazon selbst. Und Alibaba ist in viel größerem Maße Plattform und Logistiker für andere Anbieter.
 
ahh, ok. Danke euch beiden. Also kann man im Grunde sagen ... dieser Vergleich von Zahlen ist wie einen Apfel mit Obstsalat zu vergleichen ... ;)
 
@JoePhi: genau. amazon verdient alleine mit dem cloud geschäft schon extrem gutes geld. das macht nen nicht ganz kleinen anteil am umsatz aus.
 
@JoePhi: Kommen bei Amazon nicht auch noch die Prime-Gebühren und die Gebühren für Audible, Prime Music Unlimited und die eBook Flat sowie Cloudspeicher usw. dazu?
 
Na toll dann kommt noch mehr China Billigmist hier hin. Amazon wird ja schon immer unattraktiver, weil sie immer mehr die Händler pushen und nicht unbedingt zur erst ihren eigenen Bestand anzeigen. Die Rumklickerei bis ich dann zu einem original Amazon-Angebot gelange stört einfach nur noch. Wollte ich was von einerm Hinterhofhändler kaufen, dann könnte ich auch zu Ebay gehen.
 
@Krucki: China Billigmist? Apple (Foxconn) ist alles andere als billig.
 
@PeterA: Aber dennoch Mist? :P
 
@PeterA: Apple, Google und Microsoft werden in China produziert, aber nach unseren Qualitätsstandards... Ich hab mir mal ein Onda Tablet bestellt... und ja, es ist absoluter Billigmist! Ausserdem hat der Windowseigene Virenscanner sofort einen Virus gefunden...
 
@Krucki: filter: angebot: amazon.de

2 sekunden, problem gelöst.
 
@lazsniper2: Bei mir steht im Filter nur die Option Angebote anzeigen zu lassen die mit Prime verschickt werden, das hat aber dann nichts mit alleinigen Angeboten von Amazon zu tun.
 
@Krucki: weiter unten bei "anbieter" kann man amazon.de wählen ...
 
Wir sollten viel mehr auf unsere Unternehmen setzen. Amazon und Alibaba sind einfach zu groß.
Kleine bis Mittlere Unternehmen werden extrem unter Druck gesetzt wenn die Heuschrecken nach Deutschland kommen. Und nein, Konkurrenz belebt hier nicht das Geschäft. Die Preise der großen kann kein kleineres Unternehmen auf Dauer toppen. Eher gehen die kleinen Firmen daran kaputt.
Das wiederum sind Arbeitsplätze, die wir als Verbraucher in der Hand haben.
Ich befürchte aber das man dank der Einfachheit des Bestellvorgangs doch die Heuschrecken der Neuzeit unterstützen. Bad World
 
@Atze78: Die zeiten sind vorbei,und eines kannst du definitiv nicht abstreiten,die sogenannten *unsere unternehmen* haben sich nen dreck um den verbraucher geschert,zumindest ist diese denkweise überholt,sehe eh kaum was von den *unseren* Unternehmen.
 
@AndyB1: Du sagst also, weil sich alle "unseren Unternehmen" also lokale Unternehmen in Deutschland, Österreich nicht um Verbraucher scheren (was schon mal nicht stimmt, aber um das gehts hier nicht) sollen sie alle eingehen?

Ist dir klar, dass mit jedem Unternehmen, das in Europa eingeht und stattdessen Chinesisches Zeug gekauft wird, hier Arbeitsplätze für immer verloren gehen?
 
@Hans3: Ich habe nie behauptet das sie eingehen sollen oder dergleichen,ohne china würdest nicht mal mehr Arbeit haben,was meinst du wohl wer damals vor paar jahren als die Kriese war die kohle geliehen hat ? Elektronik ect,kommt alles von dort früher war es Taiwan,jetzt ist es China,die welt verändert sich,und man sollte als Unternehmen sich auch mit Verändern.
Und mal gefragt,was kaufst du denn von unseren unternehmen ? jetzt komm nicht mit Autos,einzelne teile davon kommen nich mal von uns...nicht mal mehr die Motoren zum großteil.
Wir sind halt nen exportland :)
 
@AndyB1: Dass die Elektronik in China produziert wird, ist ganz klar. Aber es macht nochmal einen Unterschied, ob du bei Hartlauer oder Saturn ein Handy kaufst oder über Alibaba.

Aber bei Elektronik (PC, Handy, Notebook, Smartphone) sind die Margen ziemlich gering. Dagegen bei Haushaltsgeräten sieht das schon anders aus. Bei Waschmaschinen, Kaffemaschine, einer Küche, Lampen, ... sind schon bessere Margen oben. Da macht es schon einen riesen Unterschied ob du das bei Saturn oder Alibaba kaufst.

Spätestens bei Autos ist das ein massiver Unterschied ob du einen amerikanischen oder gar chinesischen Wagen kaufst oder einen VW, Audi oder BMW. Diese Marken werden fast ausschließlich in Europa produziert und ermöglichen viele gute Arbeitsplätze in Europa. Ob jetzt einzelne Teile (wie ein Autoradio) aus China kommen ist da nicht so wichtig. Motoren werden großteils in Europa produziert.
 
@Hans3: Ja,ist ja auch alles richtig. Aber ich bezog mich nicht auf Alibaba sondern hatte lediglich geantwortet auf einen anderen kommentar,und Smartphones,Notebooks zb sind dort die selben die du hier in MM auch kaufen kannst,lediglich mit anderer Software ( Bloatware ) halt. Lenovo ist nur ein beispiel von vielen. Lampen ebenso. Ich MUSSTE mir sogar einzelne LED damals von dort bestellen,weil sowas hier keiner verkauft hatte einzeln in größeren mengen.
Einzig ne Waschmaschiene würd ich mir noch kaufen,und das wär ne Miele,vom rest bin ich eher enttäuscht :)
Aber so gesehen,ist es traurig das es keinen deutschen online Versandhandel gibt wo ich *fast* alles bekomme und der mir auch etwas bietet. ( siehe Prime ).
Man streitet hier lieber um peanuts als das man alternativen schafft. Bestes beispiel sind legale mp3 downloads,und tv/film streaming.
 
@AndyB1: Da stimme ich dir zu, es ist wahrscheinlich zu viel Risiko jetzt einen großen deutschen Versandhandel aufzumachen ähnlich wie Amazon. Dazu ist der Markt zu gut bedient mit Amazon und co.

Für Streaming gibt es schon seit langem Maxdome als legale Film Streaming Plattform. Aber seit Netflix aufgemacht hat bei uns dürfte das auch einige Schwierigkeiten haben.
 
@AndyB1: Dumm nur, dass ein nicht unerheblicher Teil *unserer* Bevölkerung bei eben diesen *unsere Unternehmen* arbeiten müssen... gehen die krachen, geht deren Arbeit mit krachen.... deshalb auch das bedingungslose Grundeinkommen, denn die Jobs werden in Zukunft immer weniger und mit schlechteren Bedingungen sein.
 
@bLu3t0oth: Du hast mich etwas missverstanden,darum ging es mir doch garnicht,ich habe lediglich auf einen Post geantwortet der einfach nicht mehr in unsere zeit passt. Nichts,rein garnichts wird mehr zu 100 % in Germany gebaut,elektronik kommt fast alles aus Asien,selbst Motoren der geliebten deutschen Autos werden nicht mal mehr bei uns hergestellt.
 
@Atze78:
Am Ende setzt sich der durch der entweder besser Leistung anbietet oder günstiger ist. Warum soll ich als Verbraucher jene finanzieren die schlechter sind. Ich weis das hört sich abgedroschen an, aber du gehst ja auch nicht zum Schneider oder Schuster um die Ecke der in Wochenlangerarbeit deine Ware herstellt.

Konkurrenz belebt das Geschäft und in der Regel setzt sich der durch der Besser ist.

Das einzige was gewährleistet werden muss ist das jeder die selben Bedingungen hat.
 
@Andy2019: und eben bei Qualität und Service könnte der Schuster um die Ecke punkten, wenn er denn wollte. Allerdings steckt ein großer Teil der kleinen Einzehändler noch in der "mimimi" Phase und wartet auf die Politik, anstatt sich mit den neuen Rahmenbedingungen abzufinden und das beste draus zu machen.

Es gibt genug die weder Amazon noch google bedienen können und wollen, hier sollten sie ansetzen und diesen Service den leuten bieten die online nicht wollen.

Das letzte mal in einem Fachgeschäft vor Ort war dann allerdings mal wieder so "ne hab ich nicht, lohnt sich nicht zu bestellen weil zu schnell" - mit "ne hab ich nicht, bestell ich dir bis übermorgen und kostet dich X" hätte er n Kunden mehr gehabt.
 
@Cosmic7110: ganz guter kommentar, wirklich. hab mich richtig gefreut, den zu lesen. da gabs neulich mal nen beitrag im business punk zwecks einzelhändler vs. internet. da war es treffend beschrieben. der einzelhandel muss ein shoppingerlebnis bieten, mit rahmenleistungen, und nicht stur nur verkaufen wollen. dann klappt das auch.

da brauchts eben viel mehr aufwand wie der eines webshops. ansprechende verkaufsflächen, design, gute mitarbeiter, mehrwert in form von persönlichr beratung, etc. einfach? nein.

alleine aus hardware-sicht, wenn man ein verwöhnter kunde ist, behaupte ich mal der einzelhandel hat nichtmal 1% der vom kunden gewünschten produkte auf lager. hauptsache reisserische werbung, zu teuer, zu alt.

ich bin selbst gewerbetreibender, aber meine waren kann man nicht ohne weiteres auf amazon bekommen. baustoffhandel ist auch ein extrem schwieriges gebiet, als kleiner händler kommt man kaum gegen die großen (baywa, hagebau, toom, obi, etc) an. der preiskampf ist enorm. da muss man punkten mit schnelligkeit und beratung (die man in nem x-markt niemals bekommt)
 
@lazsniper2: Also der Deutsche Handel hat genauso wie die Regierung das Internet verschlafen. Wenn ich von Laden XY Heute immer noch nicht wenigstens die Anschrift und Geschäftszeiten finde, wenn schon sonst nichts auffindbar ist, dann macht es das dem Kunden echt schwer heutzutage. Man kann nicht mehr auf "Stammkundschaft" hocken bleiben, dafür ist die Fluktuation der Menschen in Städten wie bis zu Dörfen inzwischen einfach zu groß.
Und als Kunde ist es mir egal das eine Firma, egal wie groß, es weder alleine noch im Zusammenschluß mit anderen mal eine Deutschlandweite Einigung dafür findet. Bundesebene ist schon lange viel zu kleinlich, schon jetzt gibt es riesen Probleme weil jeder sein Süppchen kocht und das in diesem Falle sogar fast von Stadt zu Stadt. Es gibt doch Wirtschaftsvereinigungen, Gewerbevereine etc. Rafft euch halt auch mal zusammen. Man merkt ja wie toll das ist diese "Konkurenz belebt das Geschäft"...
 
@Andy2019: Diese selben Bedingungen gibt es aber nunmal nicht.
 
@iPeople:
Das diese nicht wirklich gegeben sind, bezweifele ich nicht. Aber ich sehe die Politik in der Verantwortung dies so gut wie möglich zu gewährleisten. Denn so besser dies gegeben ist, desto einfacher kann sich das Effizientere/Bessere durchsetzen.

Sei es auch das erst durch Subvention ein Gleichgewicht geschaffen werden kann, dann muss auch eben subventioniert werden.
 
@Andy2019: Und wer bestimmt, dass ein anderer nicht stärker subventionieren darf, um besser dazustehen bei der Standortsuche ?
 
@iPeople:
Was ist das den für eine Frage? Wer bestimmt den Gesetze und Richtlinien nach denen wir leben?

Darauf gibt es keine richtige oder falsche Antwort, da diese unzähligen Faktoren, Stimmungen und Meinungen unterworfen ist. Aber nur weil dies Komplex ist, heißt es noch lange nicht das eine möglichst faire Antwort darauf unmöglich ist.

Hier muss Politik/Gesellschaft die Rahmenbedingungen für festlegen. Im Optimalfall nicht nach gut glück, sondern nach aktuellsten Erkenntnissen und Ziele/Anforderung die erfüllt werden sollen.
 
@Andy2019: Also wie immer, wir müssen alles anders machen, aber keiner weiß, wie.
 
@iPeople:

Die Politik und Gesellschaft hat nun mal die Aufgabe sich auch mit komplexerer Thematik auseinander zu setzen und das WIE zu ermitteln.

Nach deinem Kommentare her scheinst du für jedes Problem eine einfache und klare Lösung zu erwarten!? Diese gibt es aber nicht.

Zu der Thematik habe ich schon eine klare eigene Vorstellung (Wettbewerb unter gleichen Bedingungen). Im Gegensatz zu vielen anderen ist mir aber Klar das es nur meine ist und ich diese anderen nicht aufzwingen kann/darf. Das einzige was selber getan werden kann ist es diese Ansicht mit Argumenten zu erläutern und so entweder A) andere zu überzeugen oder B) sich von anderen Überzeugen lassen. Keiner ist unfehlbar.
 
@Andy2019: Ich erwarte, dass ein Problem entsprechend gelöst wird, ohne lange drum herumzulabern

Wettbewerb bedeutet aber auch, dass andere Länder aber auch andere Rahmenbedingungen stecken können. Und deshalb wird es nie gleiche Bedingungen geben. Allein schon unterschiedlich Lohn- und Preistrukturen der Länder verhindern gleiche Bedingungen.
 
@iPeople:
" Ich erwarte, dass ein Problem entsprechend gelöst wird, ohne lange drum herumzulabern "

Das Leben ist nun mal kein Ponyhof, wenn du gerne einfache Lösungen suchst solltest du die AFD wählen gehen.

"Wettbewerb bedeutet aber auch, dass andere Länder aber auch andere Rahmenbedingungen stecken können"
Natürlich wird man nie 100% gleiche Bedingungen erschaffen können. Schon alleine aufgrund der örtlichen Ressourcenanbindung. Hamburg ist nun mal am Meer und München nicht, das kann nicht geändert werden.
Man kann aber versuchen die Bedingungen möglichst fair zu halten, wenn nicht sogar müssen. Vor allem in einem Binnenmarkt. Außerhalb des Binnenmarktes gibt es aber auch reichlich Werkzeuge um Bedingungen anzugleichen (Zoll, Boykotts und etc)

"Allein schon unterschiedlich Lohn- und Preistrukturen der Länder verhindern gleiche Bedingungen."
Auch hier gibt es Mechanismen die hier auf Dauer einen Angleich ermöglichen bzw. den Unterschied in einer Form ausgleichen können(Zoll, unterschiedliche Währungen). Aber ja das ist ein Problem, deshalb muss auch hier eine Lohnanpassung auf dauer stattfinden (Vorallem in einem Binnenmarkt). Aus diesem Grund vertrete ich die Meinung das es längst überfällig ist Irland bezüglich der staatlichen Subventionierung von Apple und co. zur Verantwortung zu ziehen. Dabei sollten man auch nicht bei Irland Schluss machen, Niederlande, Deutschland und co. haben so auch ihre Steuervorteile. Solange man einen gemeinsamen EU-Binnenmarkt anstreben möchte, müssen alle Unternehmen unter gleichen Bedingungen arbeiten können. Ich rede natürlich von den Dingen die anpassbar sind (Richtlinien, Steuern, Gesetzte und etc.)
 
@Andy2019: Dir AfD hat einfachen Lösungen? Wäre mir neu.

Du möchtest Zoll innerhalb Europas und wieder unterschiedliche Währungen einführen ? Ich glaube, Du bist näher an der AfD als du mir unterstellen wolltest.

Ähm, aber genau das zählt zum Wettbewerb unter den Ländern, nämlich durch Anreize Firmen anlocken. Das klappt nunmal nicht, wenn jeglichen Ländern die Hände gebunden werden,und alles zentral diktiert wird. Zentralisation hat in der DDR schon nicht funktioniert , und das waren nur 17 Mio Einwohner auf kleinem Gebiet.

Das Leben ist kein Ponyhof, richtig, aber du scheinst mit Gewalt und Diktatur genau das erreichen zu wollen. Sorry, in so einer Gesellschaft möchte ich nicht leben, da ich die Hälfte meines Lebens in einer Diktatur verbracht habe, und froh bin, dass es vorbei ist.
 
@iPeople:

Also eins was ich nicht leiden kann ist wenn meine Worte im Kontext verdreht werden.

"Du möchtest Zoll innerhalb Europas und wieder unterschiedliche Währungen einführen"
Bitte zeige mir wo ich dies schreibe? Des Lesens nicht mächtig? Ich erwähne dies als Steuerungswerkzeug. Wo sage ich das sich der europäische Binnenmarkt sich diesen Werkzeugs bemächtigen soll. Sogar ganz im Gegenteil erwähne ich wie Wichtig es ist im EU-Markt die Bedingungen für alle anzugleichen, da unter anderem diese Werkzeuge nicht verwendbar sind und auch in Zukunft nicht verwendet werden sollen.
Ist es zuviel verlang genau meine Argumente auseinander zu nehmen, als jene die du dir erdichtest?
Um es nochmal auf den Punkt zu bringen. Deine dir mir angeheftet falsche Aussage verneine ich. Ich vertrete sogar die genau andere Meinung, welches ich mit meinen Kommentar unterstützen wollte. Ich würde mich auf die Diskussion einlassen das die Argumentation Interpretationsspielraum hinterlässt, was genau ich damit meine und warum. Aber gänzlich das Gegenteil herauszulesen bedarf es schon einer hohen Fantasie.

"Aber genau das zählt zum Wettbewerb unter den Ländern, nämlich durch Anreize Firmen anlocken"
Es kommt darauf an welche Anreize gesetzt werden. Viele Anreize sind legitim und bedarf einer hohen Investitions (hoher Bildungsgrad, gute Infrastruktur). Andere Anreize wie z.B. Steuervorteile (teilweise auch Subventionen) sind jedoch höchst bedenklich. Kommen diese Steuervorteile z.B. außerhalb eines Binnenmarktes vor hat man Steuerungswerkzeuge um diesen entgegenzuwirken, wie z.B. den Zoll. Passiert sowas jedoch innerhalb eines Binnenmarktes (und jetzt gut lesen) vertrete ich die Auffassung das dies verhindert bzw. stark eingeschränkt werden muss (siehe Irland mit Apple), da ich hier den Einsatz von Werkzeugen wie den Zoll als ein Rückschritt ansehe. Diese Steuervorteille sollten innerhalb eines Binnenmarktes nur unter besondern Anforderungen legitim sein.

"...aber du scheinst mit Gewalt und Diktatur genau das erreichen zu wollen..."
*Facepalm*
Ist mir ein absolutes Rätsel wo du dies herauslesen möchtest. Würdest du mich als Sozialist oder gar Kommunist schimpfen, könnte ich es halbwegs nachvollziehen... aber so bitte.

Aber hier ein paar Beispiele aus meinen Kommentare, die genau das Gegenteil deiner Aussage beschreiben. (inklusive einer kleinen Erläuterung mit anderen Worten)
'Die Politik und Gesellschaft hat nun mal die Aufgabe sich auch mit komplexerer Thematik auseinander'
Politik und Gesellschaft... nicht Partei, Einzelperson oder Tante Emma...

'..einfache und klare Lösung zu erwarten!? Diese gibt es aber nicht.'
Es gibt keine einfachen Lösung wie die Juden sind daran Schuld oder (aktuell) die Flüchtlinge Schuld sind und eine Obergrenze das Probleme lösen würde

'das es nur meine ist und ich diese anderen nicht aufzwingen kann/darf. Das einzige was selber getan werden kann ist es diese Ansicht mit Argumenten zu erläutern und so entweder A) andere zu überzeugen oder B) sich von anderen Überzeugen lassen. Keiner ist unfehlbar.'
Ich will keinem meine Haltung aufzwingen, sondern ihm von meiner Überzeugen. Ich selber lasse mich aber auch überzeugen. Keiner ist unfehlbar.

'Man kann aber versuchen die Bedingungen möglichst fair zu halten, wenn nicht sogar müssen.'
Vertrete die Auffassung möglichst gleicher Bedingungen.

*IronieOn*Sorry das ich übersehen habe die selbe Rhetorik von Diktatoren verwendet zu haben. *IronieOff*
 
@Andy2019:

Also dann erkläre mir bitte folgenden von Dir verfasten Absatz:

"Auch hier gibt es Mechanismen die hier auf Dauer einen Angleich ermöglichen bzw. den Unterschied in einer Form ausgleichen können(Zoll, unterschiedliche Währungen). Aber ja das ist ein Problem, deshalb muss auch hier eine Lohnanpassung auf dauer stattfinden (Vorallem in einem Binnenmarkt)."
 
@iPeople:

Vor diesem Abschnitt kommt ein Satz von mir:
"Außerhalb des Binnenmarktes gibt es aber auch reichlich Werkzeuge um Bedingungen anzugleichen (Zoll, Boykotts und etc)"
Damit deute ich schon an (Außerhalb des Binnenmarktes)

Auf deine Frage der unterschiedlichen Lohnstrukturen, dachte ich vorerst an Asien. Daher auch die erneunte Erwähnung der Mechanismen die z.B. die Europäer hätten, wie Zoll Boykott und etc.
Da wir aber auch ein recht großes Lohngefälle in der EU haben auch mein Beisatz
"Aber ja das ist ein Problem, deshalb muss auch hier eine Lohnanpassung auf dauer stattfinden (Vorallem in einem Binnenmarkt)."
Man bemerke den Beisatz 'Vorallem in einem Binnenmarkt'. Weil Werkzeuge wie Zoll und Boykotts hier einfach nicht greifen können.

Meine Gegenfrage wo ließt du dort das ich Zolle innerhalb der EU will? Und wo ließt du daraus diktatorische Anlehnungen?
 
@Andy2019: Wenn Du von oben herab bestimmen willst, ist das diktatorisch, ganz einfach.
 
@iPeople: ???
 
@Andy2019: Verstehe deinen Standpunkt schon. Aber leider haben die großen solch eine Marktmacht, können dadurch die Preise bei den Herstellern extrem drücken und somit können sie Preise anbieten, die der normale kleine Einzelhändler nicht bieten werden kann.

Ich gebe gerne ein paar Mäuse mehr aus wenn ich weiss das ich damit hier ansässige Firmen stütze. Klar hat alles sein Grenzen. Ist die Preisdifferenz zu groß, schaue ich auch auf meinen eigenen Geldbeutel. Aber ich versuche eben immer erst vor Ort zu schauen ..... denke wenn das jeder machen würde, bräuchten wir uns weniger Sorgen machen. Amazon und Alibaba sollte man fast schon wegen ihrer Marktmacht beukotiern.
 
@Atze78:
"... Klar hat alles sein Grenzen..."
Auf diesen Punkt wollte ich hinaus. Ich selber versuche dies auch so umzusetzen um die Lokalität zu fördern. Ist die Diskrepanz zu hoch, tue ich das nicht. Mir ist durchaus der höhere Aufwand einer Lokalität bewusst und diesen bin ich bereit zu zahlen, nicht aber für seine Ineffizienz, sofern es andere gibt die effizienter arbeiten können.

"... denke wenn das jeder machen würde, bräuchten wir uns weniger Sorgen machen..."
Dem kann ich nicht folgen. Warum verursacht das andere Sorgen? Ein Monopol zu vermeiden verstehe ich ja, daher freue ich mich auch auf Alibaba. Mitleid oder Sorga um die Lokalität habe ich aber weniger. Entweder passt ihr Angebot oder eben nicht. Sie stehen genau so im Wettbewerb wie jeder andere auch.
 
Endlich dann sind angepasste Bankverbindungen dabei. Wenn ich jetzt was kaufe wird die Deutsche Bank oder wie bei meiner Freundin die Sparkasse nicht anerkannt, im Bezahlungssystem, von Paypal ganz zu schweigen........ Entweder Kreditkarte oder gar nicht.......
 
@awwwp1987: das ist doch blödsinn. amazon akzeptiert jede bankverbindung für die lastschrift. edit: ach , du meinst alibaba
 
@awwwp1987: Ja und wo ist jetzt dein Problem? Dann nutz halt eine Kreditkarte. Man kann auch Probleme schaffen wo keine sind.
 
@DaSoul: Hab ich nicht und werde ich auch nicht. Extra für ein Dienst zur Bank gehen um ein Kartendienst zu nutzen, welcher nur 1x im Jahr vllt genutzt wird... Dann Sorry spinnst du.... Dann lege ich mehr Bezahlmethoden vorraus, und die Messlatte hat Amazon vorausgegeben. Wenn Alibaba das nicht bereitstellt, lege ich dort kein Wert darauf einzukaufen..... ;) freu mich auf dein Minus du Troll :D
 
@awwwp1987: War kein Troll sondern ernst gemeint. Es gibt auch virtuelle Pre Paid Kreditkarten die man genau für solche Fälle nutzen kann. Ich bleib also bei der Aussage, wieso ein Problem schaffen, wo keines ist.
 
Konkurrenz belebt das Geschäft, ein weiterer großer Mitspieler im Business kann da für den Kunden nicht verkehrt sein. Der Weltweite Warenhandel wird definitiv immer mehr zunehmen, am Ende ist es aber der zufriedene Kunde der dort kauft wo er sich wohl fühlt. Im Gegensatz zu vielen Einzelhändlern die bei Reklamationen hier Jahrzehntelang die del Taste gedrückt haben, wird sich das in Zukunft ändern, müssen. Zum anderen finde ich es gut dass ein weiteres Europäisches Land in den Fokus von Wirtschaft, Handel und neuen Arbeitsplätzen gelangt ist, denn auch das ist das Ziel einer gemeinsamen EU Strategie. Schade nur das England einen groben Fehler gemacht hat.
 
Der Einzelhandel kann nur noch durch Individualität bestehen-Etwas höhere Preise dafür Beratung und Service.Diese Beratung und der service muss wenn er in Anspruch genommen wird auch berechnet werden.Wird erst verrechnet bei endgültigem abschluss.Denn nix ist asozialer als sich die Beratung vor Ort zu holen und dann dennoch im Online Handel zuzuschlagen.Das wird der einzelhandel nicht überleben.
Ist dann auch noch eine Stufe schlimmer als die "Geiz ist geil" Mentalität.Dieser Markt reguliert sich nicht mehr von allein denn er ist längst aufgeteilt.
 
@Anrek: Das ist schon richtig, allerdings muss man inzwischen leider sagen dass die "Beratung" bei Amazon oft um Längen besser ist als bei irgendwelchen lokalen Händlern.
Das bedeutet gemäß dieser Logik aber auch dass man deswegen bei Amazon kaufen sollte, was die übliche Argumentation praktisch auf den Kopf stellt.
 
Wäre super wenn sie auch irgendwann PayPal als Zahlungsoption anbieten würden, es nervt ganz schön bei AliExpress immer erst etliche Händler anzuschreiben ob sie auch PayPal akzeptieren. Leider glaube ich da persönlich nicht mehr dran.
 
@chris899: Paypal ist der letzte Mist. Warum soll ich denen noch GEld in den Rachen werfen? Paypal macht dir mal die Konten dicht, weil du mit Schurkenstaaten (nach US-meinung) handelst oder dort Produkte beziehst.
Ist mir mit einer Bestellung aus Kuba passiert.
 
@LastFrontier: naja Kuba steht halt auf der sanktions liste der USA, und daher darf kein us unternehmen mit denen handeln, aber das sie dein Konto dicht gemacht haben, kann ich nicht wirklich nachvollziehen.
 
@Marrurk: Dazu brauchts nichtmal Kuba. Mir haben sie auch schonmal das Konto samt Guthaben drauf dicht gemacht. Nur weil der offizielle deutsche Sony (Laptop)Webshop extrem schnell war und das fälschlicherweise und trotz schon eingegangener Stornomail dennoch abgebuchte Geld ruckzuck zurück gebucht hatte. Innerhalb von 4 Std war das Geld weg und wieder da.
Meinte Paypal zu schnell = verdächtig finden zu dürfen = satte 4,5 Tage war das Konto komplett gesperrt. Ein am 2ten Tag durchgeführter Erklär / Protestanruf konnte / durfte daran nichts ändern. Seitdem nutze ich die nurnoch, wenn es garnicht mehr anders geht.
 
@Marrurk: Die Sanktionsliste der USA feht mir am Poppes vorbei.
Wer mit Ländern, die für die USA Schurkenstaten sind, Geschäfte macht kann da ganz schnell gekickt werden.
eBay ist eine US-Firma und unterliegt weltweit den US-Gesetzen. Jede JUS-Firma kann dank sogenanter AntiTerrorgesetze (z.B. Patriot Act) in die Knie gezwungen werden.
Was glaubst du wohl, warumm die NSA und Konsorten so einfach das Europäische Netz ausspionieren kann? Weil die Haupt-Infrastruktur im Besitz von US-Firmen ist.
Für die USA ist US-Recht gleich Weltrecht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles