WhatsApp: Insgesamt 63 Milliarden Nachrichten zum Jahreswechsel

Die beliebte Messaging-App WhatsApp hat einen neuen internen Rekord aufgestellt: An Neujahr wurden insgesamt rund 63 Milliarden Nachrichten versendet - und das an nur diesem einen Tag. Von überall auf der Welt wurden Grüße und Glückwünsche zum neuen ... mehr... App, Logo, Messenger, whatsapp Bildquelle: Whatsapp App, Logo, Messenger, whatsapp App, Logo, Messenger, whatsapp Whatsapp

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
in ballungsräumen bricht zu solchen anlässen regelmäßig das netz zusammen...wenn es durch wa entlastet wird, dann rettet das durchaus auch leben...
 
@Rulf: wirklich jetzt noch? War bei mir nur bei SMS der Fall oder wenn man anrufen wollte (noch über GSM).
 
@Rulf: Ist doch schon lange nicht mehr so. Hamburg Mitte und Berlin Mitte hatte ich das nicht mehr die letzten Jahre.
 
Ich nutze Messenger bewusst nicht, insbesondere WhatsApp nicht. Ich bin ein Fan von SMS (braucht kein Internet), und wenn ich selten mal ein Bild verschicken muss, sind MMS sind in meinem Tarif unbegrenzt vorhanden (in Österreich geht das) oder ich nutze E-Mail. Da die meisten inzwischen WhatsApp nutzen und sich allerlei (Scherz-)Bildchen und Videos tagaus, tagein schicken, begrenzt sich die Kommunikation in meinem Fall glücklicherweise auf das Wesentliche. Und wenn ich der letzte Mensch ohne WhatsApp wäre, wärs mir egal. Dann noch eher Skype, Line, ICQ oder Telegram wenn es außer Messenger nichts mehr gäbe, aber niemals WhatsApp. Begründung: gehört inzwischen zu Facebook. Und die sind mehr als dubios in ihrer Weltanschauung, betreffend was erlaubt ist und was nicht, bzw. Privatsphäre ist eine Illusion oder ü
 
@mmode7m8: sehr interessant...
 
@mmode7m8: Cool story, bro
 
@malfunction: klasse Kommentar :-) You made my day ;-)))
 
@mmode7m8: AHA und SMS sind jetzt sicherer, soso.
 
@mmode7m8: Wer das installiert sollte sich mal wirklich die Datenschutzbedinungen durchlesen, denn hier wird das Adressbuch komplett abgegriffen[1], die IP wird gespeichert und Angaben zum Mobilfunknetz[2]. Nutzt der User die Standortfunktion, so teilt er gleich Facebook mit, wo man sich befindet[3].

Auch MS hat es begriffen, dass die Daten in der USA nicht sicher sind und hostet die Daten des Onedrive der EU-Bürger bei der Telekom[4].

Bei einer SMS/MMS kann man wenigstens sicher sein, dass wenn zwei Mobilfunkgeräte in Deutschland kommunizieren, wird diese auch nicht Deutschland verlassen und so sind die Provider an die Datenschutzbedinungen in Deutschland gebunden[5].

Ich bin gespannt, wie lange die E2E-Verschlüsselung in WhatsApp noch "Sicher" ist, denn erinnert euch mal was mit TrueCrypt passiert ist :(

[1] - Man überträgt alle Kontakte auf die Server und man bestätigt laut den Nutzungsbedingungen das man dazu berechtigt ist.
[2] - Mithilfe der IP, kann man z.B. das Land in dem sich das Handy befindet ermitteln, Anhand der Angaben zum Mobilfunknetz, kann man ein Handy auf wenige Kilometer orten (anhand der Funkzellen-ID). Bei der IP kann man sogar wenn es sich um ein WLAN handelt, den Provider des Festnetzanschlusses ermitteln.
[3] - Da die GPS-Koordinaten an einen Facebook-Server geschickt werden um die Karte und alles in der Nähe darzustellen, bekommen die die gleich mal die exakten Koordinaten.
[4] - Microsoft ist bei den US-Onedrive-Server verpflichtet eine Überwachungsschnittstelle für US-Behörden bereitzustellen. Nähres dazu in der CT 2/2017 S.118
[5] - In Deutschland dürfen die Behörden sich nicht selber Überwachungsschnittstellen schalten. Dies macht immer der Provider, nach Prüfung des Antrages (in anderen Ländern ist dies Anders). Vielleicht wird die SMS/MMS bei der Übertragung auch Transportverschlüsselt, sodass wenigstens ein Man-in-the-Middle angriff scheitert.
 
@basti2k: und es macht jetzt so einen unterschied ob zusatzlich zum provider, google/apple oder was sonst so fur apps drauf hast weiss wo du bist?
 
@mmode7m8: Lustigerweise ist WhatsApp mittlerweile sicherer als alle von dir genannten Alternativen. Ich würde dir anraten, Threema zu nutzen, auf gar keinen Fall Telegram. Dort sind Nachrichten nicht mal standardmässig Ende-zu-Ende-verschlüsselt, und die Hintergründe des Unternehmens sind sehr zwielichtig.
 
....oder nicht mehr zeitgemäß.
 
Man kann ruhig ohne Bedenken private Nachrichten über Whatsapp versenden. Oder glaubt wirklich einer von Euch noch dass das Datenschutzgelabere noch irgendwie relevant ist?

z.B.

[3] - Da die GPS-Koordinaten an einen Facebook-Server geschickt werden um die Karte und alles in der Nähe darzustellen, bekommen die die gleich mal die exakten Koordinaten.

Meint Ihr wirklich da brauchen die Facebook um festzustellen wo Dein Handy gerade ist?

[5] - In Deutschland dürfen die Behörden sich nicht selber Überwachungsschnittstellen schalten.

Nein, das tun die nicht. Unsere Politiker und die gesamte Regierung sind bei so etwas von Grund auf ehrlich. Selten so gelacht.

In diesem Sinne schönen Abend noch.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen