Trotz Nintendo-Takedown: Das Fanprojekt Pokémon Prism lebt weiter

Beobachter der Szene waren kurz vor Weihnachten alles andere als überrascht: Denn der japanische Videospielkonzern Nintendo hat seine Anwälte losgeschickt, um das von Fans in achtjähriger Arbeit entwickelte Spiel Pokémon Prism aus dem Verkehr zu ... mehr... Nintendo, Pokemon, Fanprojekt, GameBoy, Pokemon Prism Bildquelle: Nintendo Nintendo, Pokemon, Fanprojekt, GameBoy, Pokemon Prism Nintendo, Pokemon, Fanprojekt, GameBoy, Pokemon Prism Nintendo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Lächerlich, was Nintendo abzieht. Sollten sich doch geehrt fühlen, dass die Fans so enorme Freude an deren Marken haben, dass sie für lau Werbung dafür machen und sogar ganze Spiele zu deren Ehren erstellen.
Mal ganz ehrlich, Copyright ist gut und wichtig, aber diese Fan-Games treten doch wirklich in keinerlei Konkurrenz zu den echten Titeln. Ganz im Gegenteil, die machen eher noch Lust auf mehr, wenn sie gut sind. Und wenn sie schlecht sind, dann spielt sie doch eh keiner und daher ist das auch weder gute noch schlechte Werbung für Nintendo.
Statt gleich alles zu verbannen und zu verklagen, sollten die lieber klare Regeln für solche Fälle bereitstellen, bspw. KEINE Monetarisierung und wenn doch, dann mit Gewinnbeteiligung, klarer Hinweis auf KEINE Verbindung zu Nintendo, klarer Hinweis auf KEINEN Qualitätsanspruch, und ggf. sowas wie KEINE Nutzung von Nintendo-Material das nicht älter als X Jahre oder Konsolen ist (denn ein Mario-Klon in Mario Bros Optik von 1987 wäre doch wohl ok, aber ein Klon des aktuellsten Marios wäre wohl dreist), und vielleicht KEINE Ähnlichkeit zum Spielkonzept aktueller Erscheinungen, und vielleicht noch KEINE Multiplayer-Games, denn sowas könnte dann doch ggf. zu erfolgreich werden.
Aber sonst?
 
@eN-t: ich kann verstehen was du meinst aber in dem Punkt mit der schlechten Werbung muss ich dir widersprechen. Angenommen das Spiel ist total verbugged und überhaupt eine Beleidigung für pokemon, dann könnten Spieler Bezug zu anderen original pokemon spielen nehmen und deshalb keines mehr kaufen weil sie vielleicht nicht unbedingt wissen das dies ein fan Projekt und kein original Spiel von Nintendo ist.
Wie dem auch sei, ich finde es auch sehr überzogen von Nintendo die gleich abzumahnen
 
@jann0r: Also wer ein Fan Projekt Spiel sich installiert, weiß normalerwiese auch, was das ist und woher es kommt. Es ist ja nicht so, dass man das einfach im Laden kaufen kann.

Von daher ist dieses Argument nicht wirklich gut.
 
@pcfan: natürlich ist das in der Regel so. Aber das ist eben eine mögliche Denkweise von Nintendo, da das Spiel nicht deren QM Kriterien entsprechenden kann
 
@eN-t: Sorry, aber die Regeln stehen doch längst fest:

VERWENDE KEINE NINTENDO-CHARAKTERE OHNE NACHFRAGE von Nintendo! Was gibt's daran nicht zu verstehen? Nur solche Leute wie du kapieren das wie üblich nicht. Dir ist Nintendo doch egal. Dir ist egal, ob Nintendo dabei vielleicht Milliarden durch die Lappen gehen. Denn du scherst dich definitiv nicht um das Wohl von Nintendo.

So siehts doch aus.

Und das ist im Übrigen nicht nur bei Nintendo so. Scheinbar haben manche Nintendofanboys aber damit ein Problem. Ich bin Nintendofan, ich habe damit absolut kein Problem. Ich stehle weder fremde Charaktere- noch nutze ich sie um damit andere Spiele zu machen oder gar damit ein Geschäft aufzustellen.

Andere tun dies aber. Dann müssen sie eben auch mit den Konsequenzen leben.

Nochmal: ES ist vollkommen egal ob das ein FAN-Projekt oder sonstwas ist- sobald du das auch nur auf Youtube stellst (und das wird es früher oder später) wird damit GELD gemacht- und genau darum geht es. Dumm gelaufen also... Sie haben KEINE ERLAUBNIS dafür. Kapier es doch einfach. Sie dürfen es nicht. Und irgendwann- sollte es ein Wiederholungsfall werden, landen sie für diese Vergehen (die Ersteller des Spiels) im KNAST weil der Richter die dann erstmal aus der Bude holen wird. Dann kapieren sie mal was ein Urheberrecht ist.

In den USA wären sie schon längst im Gefängnis gelandet, weil dort die Polizei noch Herr der Lage ist. Aber in Europa gelten nunmal laschere Regeln. Da lacht jeder Bankräuber die Politik aus. So ist es doch nunmal.

Die Regeln habe ich nicht aufgestellt.
Aber in Amerika wurden schon ganz andere Leute zu 1 Milliarde Dollar Schadensersatz wegen Urheberrecht verknackt. Und wehe du kannst es nicht bezahlen.

Im Übrigen: Wäre das in Simbabwe oder sonstwo passiert, würd man die Leute aus ihren Häusern holen, und ihnen jeweils eine Hand abhacken.
Kannst es dir also aussuchen: Entweder Geldstrafe (und die ist zünftig da es hier nicht um Lapalien geht), oder Gefängnis für 6-12 Monate (dann denkt man sicherlich anders darüber nach) oder halt wie in anderen Ländern üblich Hand oder Bein abhacken.

Keine Strafe davon ist angenehm. Aber alle sind nunmal Rechtens. Deal with it.

Und ich habe für Nintendo dafür auch vollstes Verständnis.

Auch wenn ich aktuell etwas sauer auf die bin.

Irgendwo muss man schließlich die Grenze ziehen.

Und die Grenze ist nunmal in Nintendos Ermessen.

Denn der URHEBER selbst entscheidet, ob etwas "geduldet" wird. Zb Metroid Prime damals auf der Wii was auch von Fans gemacht wurde.

Oder ob etwas zu weit geht. Und damit muss man eben leben oder solche "Fanprojekte" sein lassen.

Sehr einfache Regel oder?

Und du und ich wissen dass die Regel "Keine Monetarisierung"heute den Leuten doch am Hintern vorbeigeht ;)
Irgendwann landet ALLES auf Youtube. Und dann wird damit eben GELD durch WERBUNG gemacht.

Und Nintendo ist es egal wodurch das Geld zustandekommt. Fakt ist: Das Risiko ist gegeben.

Es wird immer Idis geben die alles ohne Erlaubnis auf Youtube stellen um damit am Werbekuchen mitzuverdienen.
 
@BestUser: irgendwann krepiert Nintendo schon. Und die ganzen anderen Firmen, die so darauf erpicht sind "ihre Rechte" zu schützen ohne zu sehen was die Fans OHNE Finanzierung wirklich hinbekommen haben. Ich habe kein Mitleid mit Nintendo und wünsche denen alles erdenklich schlechte für das Jahr 2017 - insbesondere, dass Switch ein Flopp wird und die geldgeilen Säcke endlich bankrott gehen.
 
@BestUser: Die Regeln hat wer definiert? Das Erschiessen von Flüchtlingen aus der DDR war auch mal ein Gesetz/eine Regel. War das richtig? Ich meine Nein. Regeln sind gut müssen aber immer wieder neu hinterfragt werden. Die Grundidee des Urheberrechts wurde nicht erdacht um multinationale Millardenkonzerne zu schützen sondern um einen Entwickler/Wissenschaftler bzw. kleinen forschenden Firmen eine Grundlage zum Überleben zu geben. Nintendo braucht diesen Schutz in dieser von Ihnen praktizierten extremen Form eigentlich nicht. Wer einen externe Anwaltskanzlei für ein einfaches Schreiben beauftragen kann statt es selbst zu schreiben hat einfach zu viel Geld.....Die Auswüchse dieser Regeln sieht man doch in Patentwesen. Es gibt Firmen die nix produzieren sondern einfach nur Patente halten um Geld einzuklagen. So soll das nicht sein....Wenn Nintendo schlau wäre würden Sie eine eigene Plattform für solche Projekte anbieten. Darüber kann, gegen eine Umsatzbeteiligung jeder legal FAN Entwicklungen hochladen. Die Qualität kann Nintendo dort problemlos prüfen und Nutzer warnen oder nicht freigeben...Aber stattdessen versucht man gaaanz langsam Smartphone Spiele für 10€ zu verkaufen. Aber nur iOS bei Android könnte ja jemand die APK anderwaltig verteilen...das vergrault Kunden und macht Nintendo unsympatisch, nicht die Bugs in einem FAN Game.
 
Als ob denen deswegen der Umsatz flöten gehen wird. Leider war Nintendo schon immer unsymphatisch in solchen dingen. Ich hoffe das sie wenigstens ein mal auf die Community hören und Robin Williams in einen Zelda Spiel als NPC einbauen.
 
@JacksBauer: Jadas waren sie. Man denke an verzweifelten Gegenmaßnahmen gegen die Mods der Wii. Letztendlich ahben sich sehr viele Nutzer von der Wii abgewendet.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen