Nächstes DDoS-Botnetz schlägt in der neuen 650-Gbit/s-Klasse zu

Viren & Trojaner Spätestens seit den Schlagzeilen über die Mirai-Botnetze zeichnete sich ab, dass die Abwehr von DDoS-Angriffen in der kommenden Zeit zu einer Herkulesaufgabe wird. Jetzt ist das nächste Botnetz aufgetaucht, das ebenfalls mit Rekord-Trommelfeuer auf ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bei dem Geld, was große Firmen da an Traffic verpulvern, müsste man eigentlich in eine Art "Arbeitsbeschaffungsmaßnahme" packen, z.B. ein Team von Google was anhand der IP-Adressen die Geräte dahinter ausfindig macht und den Endnutzer auf das Sicherheitsproblem hinweist (was natürlich nur funktioniert, wenn Google auch personell in jedem Land vertreten ist und lokal mit Behörden zusammenarbeiten kann).

Ach alles mal eben so Wunschdenken, wenn ich lese wie heftig es zukünftig noch werden kann - irgendetwas muss es doch geben, was das Problem an der Wurzel anpackt.
 
War das das Botnetz das Steam lahmlegte? War echt nervig.
 
@NightStorm1000: Impliziert es zumindest für mich.Steam bekommt man nicht so einfach down.
 
@Tribi: Achja? Dafür war Steam ganz gewaltig down...
 
@happy_dogshit: Für ein Paar Stunden. Nicht wie das PSN welches gleich Wochenlang down war.
 
@happy_dogshit: Es war nur teilweise down und das auch nicht bei allen.bei mir war es ne knappe Stunde nicht erreichbar.
 
@happy_dogshit: In Deutschland ist Steam sowieso am "downsten", das fällt auf, wenn man regelmäßig auf http://downdetector.com/status/steam/map/ nachschaut - wo ist der dickste rote Fleck? Genau...
 
wie erkenne ich ob ich sicher bin, haben hier Linux, Windows, Android, HP Drucker, meiner Meinung nach alles aktuel, sicher und sauber, aber irgendwo her müssen diese Unmengen an Geräten ja kommen.
 
@neuernickzumflamen: Tendenziell kommen die Unmengen an Geräten durch die ganzen Leute, die seit dem Kauf ihres Routers nicht mehr gemacht haben, außer alles anzuschließen (d.h. keine Updates installiert haben). Dazu gesellen sich bestimmt alle Leute, die die letzten Updates unter Windows und Linux bei der Installation durchgeführt haben oder Systeme einsetzen, die out of support sind (alte Linux Distries oder Windows Versionen). Alleine wenn ich mir den Online Marktanteil von Windows XP anschaue (wohlgemerkt, nur die Windows XP Systeme, die im Internet surfen), läuft es mir kalt den Rücken runter.

Da sind die ganzen anderen Geräte, wie WLAN Kameras und WLAN Babyphones noch gar nicht mitgezählt. :)

Generell ist es schon mal der erste richtige Schritt, wenn regelmäßig Firmware Updates bei Routern und anderen Geräten durchgeführt werden, und beim Betriebssystem alle Sicherheitsupdates installiert sind. Bei Geräten und Betriebssystemen wo es schon länger als 6 Monaten keine Updates mehr gegeben hat: Austauschen.
 
@neuernickzumflamen: du prüfst am router den ausgehenden traffic, wenn du bei einer 100mbit leitung ausgehend 100mbit zu machst, aber nur dein browser geöffnet ist (ohne download) dann läuft da in deiner wohnung was schief ;)
 
@neuernickzumflamen: sicher? das einzige das sicher ist: niemand ist sicher.
wundert mich auch gar nicht, wenn provider es nicht mal schaffen, im EIGENEN netz betroffene kunden oder zugänge zu informieren/blocken/abzuschalten.
UPC schönstes beispiel. 90% der geblockten TCP packets kommen aus den UPC netz.
da tut sich eine dimension von ironie auf...
 
@neuernickzumflamen Wenn du online bist, bist du nicht mehr sicher. Ganz einfach. Würde mich aber nicht verrückt machen lassen. Updates sind der beste Schutz.
 
Einfach alle Geräte die wlan permanent sehen wollen nicht anschaffen also Kühlschränke Smart Home DLNA Kameras Smart TVs etc. Dann nimmt man den Botnetzen einen gewaltigen Batzen an verfügbaren Geräten. Bei Samrt Tv nur Kabel nutzen wenn notwendig.
 
@timeghost2012: "Bei Samrt Tv nur Kabel nutzen wenn notwendig."
Wo ist jetzt der Unteschied (außer der physikalische Übertragungsweg) zwischen Ethernetkabel und Wlan?
Beides lässt das Fernsehgerät das Internet nutzen (und lässt den TV nicht automatisch sofort infiziert sein).
 
@Kubwa: Nun aber viele schalten ja das WLAN nie aus ein Kabel kann ich abziehen dann hat sich mit missbrauch durch dritte und einen SMART TV kann ich nicht einfach mal so Updaten da die Hersteller zumindest viele so verfahren das man für ein Update sich ein neues Gerät holen muss gleiches ist auch bei Smartphones zu beobachten 1 max 2 Android Updates dann muss man ein neues kaufen.
 
Mit solchen Attacken muss man in der heutigen Zeit einfach rechnen, diese werden definitiv noch stärker.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen