Firefox läutet Supportende für Windows XP und Vista im März 2017 ein

Vor zwei Jahren hat Microsoft den Support für Windows XP eingestellt - das Betriebssystem ist aber noch längst nicht von den Computern verschwunden. Nun gibt es den nächsten kleinen Schubs statt einem Todesstoß - Mozilla hat angekündigt, die ... mehr... Browser, Logo, Firefox, Mozilla, Mozilla Firefox Bildquelle: Mozilla Browser, Logo, Firefox, Mozilla, Mozilla Firefox Browser, Logo, Firefox, Mozilla, Mozilla Firefox Mozilla

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also die XP-Unterstützung hätte ich schon längst eingestellt. Mit EoL von XP wäre die schon rausgeflogen.
 
@SunnyMarx:
XP wird von Mozilla noch unterstützt weil es noch eine ganze Menge an Nutzern dieses alten Betriebssytems gibt, trotz dass MS seit 2 Jahren keine Updates mehr ausliefert. Es gibt noch Embbeded XP, welches MS weiterhin mit Updates versorgt.

Und bei Vista wird der Support von MS im April 2017 eingestellt, da gab es keine Embedded Versionen u. der Marktanteil von Vista ist sehr klein.
 
@Winnie2: Tja... Fehler von Microsoft. Ich würde Windows mit jedem Update um eine Dekade verlängern. Bekommt ein Windows keine Updates mehr, endet die Startfähigkeit des Systems automatisch nach spätestens 6 Monaten. Die ganzen XP-Kisten wären schon längst nicht mehr lauffähig, außer denen, die halt noch Updates bekommen. Dann würde man sehn, wie viele den Embbeded Support von XP wirklich in Anspruch nehmen. Alle anderen Kisten würden einfach nicht mehr booten.
 
@SunnyMarx: Das ist eine wundervolle Idee. Warum machen das andere. z.B. die ganzen Autohersteller, nicht genauso?
Wir bringen ständig neue Autos raus und du willst immer noch mit der ollen Gurke von vor zehn Jahren rumfahren? Mal sehen was passiert wenn die dann einfach nicht mehr anspringt.
Aber ich ahne es schon... das ist natürlich wieder was völlig anderes.
 
@Johnny Cache: Das müssen die Autohersteller nicht machen, dafür gibts den TÜV. Wenn du nix mehr an deinem Auto machst, das ding vor sich hinrostet und auseinanderfällt, dann fährst du damit nicht mehr weiter. Hauptuntersuchung ist für Privatfahrzeuge zwar nur alle 24 Monate und nicht alle 6 wie hier gefordert aber nunja.
 
@James8349: Njein... wenn es im gepflegten Originalzustand ist, darfst du die Oldtimer auch weiterhin betreiben, selbst wenn sie den aktuellen Sicherheitsstandard nicht mehr entsprechen.
Aber es stimmt schon daß XP heute techisch veraltet und unsicher ist, aber es läßt sich wenigstens noch angenehm bedienen, was man von aktuellen Betriebssystemen oft leider nicht behaupten kann.
 
@Johnny Cache: Win10 lässt sich super angenem bedienen und Win7 Nutzer werden auch das gleiche behaupten. Nicht immer alles verallgemeinern nur weil man selbst mit Neuerungen nicht zurecht kommt. ;)
 
@Johnny Cache: Mit einem Auto von 1960 kann man aber keinen Spam verbreiten, keine Angriffe auf Computersysteme starten und schon gar nicht Daten davon abgreifen, wenn kein Airbag installiert ist. Man gefährdet nur und ausschließlich sich selbst mit einem Oldtimer. Mit einem ausrangierten Betriebssystem gefährdet man nicht sich selbst, sondern alle Anderen.

Und wie schon so oft, passen Autovergleiche mit der IT absolut und überhaupt niemals!
 
@SunnyMarx: "Man gefährdet nur und ausschließlich sich selbst mit einem Oldtimer."
Das würde ich nicht sagen: schlechtere Werte bei den Abgasen, schlechtere Bremswerte, keine Traktionskontrolle usw. Damit gefährdet man eben nicht nur sich selbst in einem Oldtimer, sondern auch die Menschen in seiner Umgebung.
 
@terminated: Nur mit dem Unterschied, dass man einen Oldtimer nur eher selten aus der Garage holt und wenn man damit nicht heizt, sondern eher vorsichtig fährt. Und Zeit haben Oldtimerfahrer auch, denn drängeln und sich unnötig in Gefahr bringen, tun diese Menschen auch nicht. Und wenn einer so bekloppt ist, einen Oldtimer auf ne Rennstrecke zu bringen... mal ehrlich... die Leute bringen sich bewußt und mit Absicht in Gefahr. Da spielt das Fahrzeug keine Rolle.
 
@SunnyMarx: Genau und meine MAME PCs würde dann nicht mehr laufen - super Idee.
 
@Paradise: Manchmal sollte man auch funktionierende Gerätschaften durch neue ersetzen. Ne Hardware auf der ausschließlich XP läuft, kann ich mir ohnehin nicht vorstellen.
 
@SunnyMarx: Hier gehts darum das MAME auf XP (64bit) am besten läuft.
DirectDraw ist ab Win7 langsamer und in 8 noch langsamer. Und DirectInput läuft in XP auch besser.

Wer eine neue MAME Kiste baut schaut in der Regel darauf das auf der NEUEN Hardware XP läuft.
 
@SunnyMarx: XP im Offline Betrieb ist garkein Problem bzw. gibt es nichts einzuwenden. Der Browser Support hätte jedoch längst eingestellt sein müssen, in Web haben solche Geräte nichts mehr zu suchen.
 
@SunnyMarx: Oh du hättest ja eine tolle Firma mit deinem Geschäftsinn... Diese würde aber nicht lange überleben.

Welcher Kunde kauft schon ein Vollprodukt, welches der Hersteller nach einer Zeit abschaltet. Kunden würden sich dann sowieso wehren, indem sie einen Crack von dobiosen Quellen einspielen würden.

Nur weil du immer das neuste kaufst etc., müssen es andere nicht machen.

Es gibt Millionen da draussen, welche nicht am PC spielen und deshalb nicht immer die neuste Hardware benötigen.
Und Office und Co. startet auf einem alten Betriebssystem nicht anders, als bei Windows 10.

Genauso sieht es auch in der Arbeitswelt aus. Office, SAP etc. würde auf Windows 2000 genauso laufen, wie auf einem aktuellen.

Nur durch diesesen ewigen "wird nicht mehr unterstützt Wahn", müssen Unternehmen laufend die Hardware und Betriebssysteme wechseln, nur weil die Anwendungsprogramme plötzlich das Alte nicht mehr unterstützen.

Ist ja kein Pappenstil, wenn man tausende Rechner umstellen muss, und am Ende sieht das Anwenderprogramm im Grunde genauso aus, nur es fordert ein aktuelles Betriebssytem.

Genauso wie Microsoft. Es wäre kein Problem auch heute noch für alle die Sicherheitsupdates für XP anzubieten. Nutzer gibt es ja noch genug.
 
@andi1983: >>Nur durch diesesen ewigen "wird nicht mehr unterstützt Wahn", müssen Unternehmen laufend die Hardware und Betriebssysteme wechseln, nur weil die Anwendungsprogramme plötzlich das Alte nicht mehr unterstützen.<<

Wieso müssen sie? Ich kenne Verwaltungen mit mehreren hundert Rechnern die noch Windows 2000 mit einem Windows 2000 Server und MS Office 2000 verwenden. Lizenzen einmal gekauft und das läuft für Office-Aufgaben bis heute problemlos. Geht mal Hardware kaputt, wird Ersatz-Hardware hingestellt und wenn die Ersatz-Hardware allmählich knapp wird, kauft man eben bei eBay für ein Taschengeld ein paar alte, noch funktionsfähigen Rechner als neue Ersatz-Hardware und weiter geht es.
 
@SunnyMarx:
Es gibt auch Leute, die den PC nicht mit dem Internetverbunden haben, weil sie dort z.B. nur ihre Buchführung machen.
Dafür reicht auch noch ein alter Win XP Computer.
Hat sogar den Vorteil, das die Daten nicht in "falsche" Hände geraten, weil der Rechner eben nicht ausspioniert werden kann.
 
@SunnyMarx: Besonders diejenigen die Windows XP ohne eine Internetverbindung nutzen und noch nie ein Update eingespielt haben, werden sich über solch eine Regelung freuen.

Es gibt z.B. noch viele Rechner mit Win2000[1] und XP, die noch nie das Internet gesehen haben.

[1] - z.B. die Zielcomputer der Bundeswehr-Haubitzen laufen größtenteils mit Win2000 und diese haben noch nie eine Internetverbindung gesehen.
 
@basti2k: Richtig. Die Panzerhaubitze 2000 wurde sogar mit Windows 3.11 ausgeliefert und später auf Windows 2000 aktualisiert.

"Die Rechner in der Haubitze, die zum präzisen Feuern gebraucht werden, arbeiten jedoch noch mit Pentium-III-Prozessoren und nutzen Windows 2000 als Betriebssystem. Das stürzt schon einmal ab, wenn der Geschützführer eigentlich feuern will. Zwar hat die Industrie die Haubitze digital nachgerüstet. Ursprünglich war sie mit dem Betriebssystem Windows 3.11 ausgeliefert worden. Ihre Rechner aber nochmals anzupassen, würde sehr teuer werden. Denn das Geschütz ist mit einem zentralen Feuerleitsystem namens Adler vernetzt. Einzelne Waffen können dort nicht so einfach eingestöpselt werden. Sie müssen kompatible Daten übertragen und passende Schnittstellen haben." (http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-05/bundeswehr-g36-a400m-puma-probleme/seite-2)
 
@Winnie2: Diese Embedded XP verwenden aber keinen Firefox Browser
 
@Gispelmob:
Das dürfte stimmen, allerdings gibt es wohl Millionen an Leute die nicht gewillt sind ihre Hard- und Software zu erneueren, v.a. in ärmeren Ländern.
 
@Winnie2: Embedded wird hauptsächlich in sowas wie Geld- oder anderen Automaten eingesetzt. Das hat nichts mit Leute in ärmeren Ländern zu tun. Und die Automaten brauchen logischerweise keinen Browser.
 
@Gispelmob:
Habe ich denn geschrieben dass Leute in ärmeren Ländern Embedded XP nutzen?
Die Leute werden sicherlich die ganz normale Version von XP auf den Rechnern haben u. das Thema Updates für realtiv unwichtig halten.
 
@Winnie2: >>Die Leute werden sicherlich die ganz normale Version von XP auf den Rechnern haben u. das Thema Updates für realtiv unwichtig halten.<<

Das tue ich auch. Egal ob ich nun gerade in Deutschland oder meiner Wahlheimat lebe, die auch etwas ärmer ist. ;-)
 
@resilience:
In Deutschland ist es jedenfalls so dass einem rechtlich betrachtet eine Teilschuld trifft falls der Rechner von Schadsoftware befallen wird und man nutzt veraltete Software mit bekannten Sicherheitslücken.
Wie das in deiner Wahlheimat aussieht, keine Ahnung.
 
Vista? Wer hat denn den Mist noch drauf?
 
@SimonN1: Hast du Vista jemals genutzt? Ich hab es nach wie vor auf meinem alten Datengrab Notebook. Vista war - gute Hardware vorausgesetzt - spätestens mit SP2 absolut brauchbar und von ein paar Funktionen mal abgesehen identisch zu Windows 7. Hätte damals nicht jede Seite gegen Vista gepredigt weil es auf ihren Windows 2000 Kisten nicht gut lief hätte Vista definitiv nie so einen schlechten Ruf gehabt.
 
@Cheeses: Das kann ich bestätigen. Ich habe Vista damals sehr gerne auf meinen Laptop verwendet. Auch "Aero Glass" war unter Vista schöner als das von Windows 7.
 
@Cheeses: Hatte sogar die Ultimate SB . Hätte zu gern die 180 für den Müll wieder.
 
@Cheeses: Ja, in Vista sahen Acer und Konsorten damals die Chance ihre alte Hardware los zu werden. Dementsprechend liefen die 1GB RAM Kisten dann.
 
@SimonN1: Ich.

Ich habe sogar für Rechner die mit Windows 7 und 8 kamen Vista-Lizenzen (teilweise in Form von defekten Rechnern mit Vista-OEM-Lizenzaufklebern drauf per Auktion im Internet) gekauft und dann Vista darauf installiert. Vista bringt einfach eine bessere Speicherverwaltung und mehr Funktionen, Software und Codecs als Windows 7-10 mit. Warum sollte ich mir diesemn Umstand mit einem Microsoft-Accounts antun, nur um etwa unter 7 auch die Windows Fotogalerie, Moviemaker etc. zu haben? Bei Vista ist das ganz ohne Mühe direkt nach der Installation auf dem Rechner.
 
Also, Windows XP, 1 PC läuft noch heute da mit. Und das wird er auch noch sehr sehr lange müssen. Mein Windows 7 PC, jetzt 1 Jahr alt, der für Windows 10 ausgelegt ist, läuft mit Windows 7 besser als Windows 10. bei Windows 10 Ruckelt alles. Ganz besonders Ragnarok und World of Tanks, wenn ich es mit NSV und Manycam Streame. Ich mache kein einfaches twitch Streaming, sondern schon etwas mehr. Windows 7 ist das letzte Windows, das noch zu gebrauchen ist. Mit Windows XP läuft die ganze Nummer sogar noch viel besser. Ich werde ein Kandidat sein, der Windows 7 auch noch in 10 Jahren nutzen wird. Es sei denn..... Microsoft bringt nen gutes Windows raus ohne das ganze gepfusche da drin. Und meine Software auch 100 % reibungslos funktioniert. Für unsere Show brauchen wir eine ältere Version. Die haben wird, und nur diese kann das, das wir benötigen. Die neueren Manycams leider nicht mehr. Aber auch mit der neuesten Manycam Version, ruckelt das, und sogar noch viel schlimmer. Ich habe es erst heute wieder getestet. Aber Windows 10 hat das bug bis heute nicht behoben. Natürlich nicht, schrott Software umsonst für alle, und dabei klauen diese unsere Daten und hören Mikrofone ab und beobachten uns über die Webcams. Ach ja. Windows 7 hat "Aero" das deaktiviert werden kann. Ab Windows 8, also auch Windows 10, ist dieses nicht mehr möglich. Und das ist das Problem. ich habe schon unzählige Mails an Microsoft gesendet, keine Antwort bis heute, oder nur eine Mail, ich solle für den Support bezahlen. Die spinnen doch!
 
@Rudi82: in Windows 10 ist kaum Aero vorhanden. Höchstens ein bisschen im Startmenü sonst nirgendswo. und das Ruckeln bei dir liegt am Treiber ;) erst informieren bevor du solch einen Mist von dir gibst. Windows 10 läuft auf meinem über 6 Jahre alten Laptop einwandfrei.
 
@Rudi82: da hat jemand leider nicht so viel ahnung. schade
 
Mac OS X Lion wurde 2011 veröffentlicht und bis 2015 von Apple mit Updates versorgt. Mitte 2016 wurde bereits der Support für Firefox und Chrome eingestellt. Ich staune, dass sich das Firefox-Team bei XP noch so viel Zeit gelassen hat.
 
@Der_da: OS X Lion ist (im Gegensatz zu XP das mit 8,4% Gesamtmarktanteil immer noch mehr Nutzer hat als alle macOS Versionen zusammen (7,62%) laut Netmarketshare) am Markt doch praktisch gar nicht mehr Messbar. Durch die kostenlosen Updates sind längst alle auf Mavericks bis Sierra abgezogen, dazu kommt das die meisten mit einem Mac sowieso Safari nutzen. Wieso soll man sich dann noch die 5 OS X Lion Nutzer die Firefox nutzen wollen kümmern?
 
@Cheeses: Mac OS X Lion ist das letzte OS, das auf den ersten 64 Bit Intel-Macs läuft, die von Ende 2006 bis Anfang 2008 verkauft wurden. Das sind mehr als 5 ... ich allein habe zwei dieser MacBooks, auf denen nur noch Lion läuft. Unter Linux und ("ironischerweise" Zitat »The iBook Guy«) Windows 10 machen diese Geräte aber noch immer eine gute Figur.
 
Ich habe es auf 5 PCs, überall das selbe Problem. Auch bei Freunden, auf deren Windows 10 PCs ich mal Senden durfte. Die haben wie ihr auch gesagt, es liegt an meinen Treibern.Die wahren fest von überzeugt, das deren PC das nicht macht und alle gut sei. Aber bei denen ist es ganz genau so gewesen. Und habe so mit schon mehrere Kästen Bier gewonnen :-) Wir haben es abgebrochen. Es wahr nicht auszuhalten. Ne FPS von 1, so kommt das Bild rüber, so bald man es Stream. Ob neuer PC, Office PC oder da zwischen. Es eine Tatsache, Windows 10 ist nicht nur ein Home Spion, sondern auch unbrauchbar.
 
>>Für all jene, die noch eines dieser beiden alten Betriebssysteme verwenden, heißt das zunächst einmal, dass Mozilla ab März 2017 mit der regulären Firefox-Version nicht mehr laufen wird.<<

Das ist nun wirklich kein Verlust und macht diese Systeme nur sicherer gegen den Zugriff von außen. Aktuellere Firefox-Versionen mit der HTML5-Zwangswerbungs-, Spionage-, Tracking- und DRM-Technologie von Google kann Mozilla gerne behalten. Wenn ich sowas und einen schneller leeren Akku bräuchte, würde ich seit Jahren Googles Chrome-Browser benutzen, da der dies alles und noch viel mehr für den Nutzer schädliche Funktionen bietet.

>>Derzeit unterstützt Firefox noch alle Windows-Versionen ab Windows XP mit dem Service Pack 2.<<

Dann unterstützt er meine Windows XP Installationen wohl schon lange nicht mehr ohne das ich überhaupt etwas davon bemerkt hätte. Ich installiere nämlich grundsätzlich keine Service-Packs.

>>Interessant ist der Schritt, wenn man auf die Nutzerzahlen schaut, die Mozilla selbst regelmäßig veröffentlicht hat. Firefox ist für viele Nutzer der alten Systeme eine - beziehungsweise die einzige - gute Alternative, da sie noch Sicherheit vor bekannten Schwachstellen bietet. Laut Statistik waren auch gerade durch diesen Sicherheitsaspekt noch viele Alt-OSler Firefox treu. Im zweiten Quartal 2016 war so jeder zehnte Firefox-Nutzer mit Windows XP oder Vista unterwegs.<<

Das ist ein absolut logischer Schritt. Google zahlt schon jahrelang einen Großteil der Rechnungen der Mozilla-Foundation und wenn man möglichst viele Nutzer, denen man mühselig über Jahre eingeimpft hat das alte Browser unsicher wären, nun auch in den UEFI/TPM 2.0/Windows 10/HTML5-Käfig einsperren möchte um mit ihnen richtig Kasse machen zu können, dann muss man denen allmählich die Alternativen verbauen.

Hier noch einige Gründe, warum ich Vista gegenüber Windows 7, 8 und 10 bevorzuge und daher auch auf keine neuere Windows-Version wechseln werde:

https://www.youtube.com/watch?v=DhqwhkKIbwk

Bei Vista habe ich weniger Platzverbrauch durch das GUI auf dem Display, einen besser funktionierenden Hauptspeicher-Cache, mehr Funktionen und mehr Software auf der Installations-DVD (Gadgets, MS Fotogalerie, MS MovieMaker etc.), mehr Multimedia-Codecs für die man sonst Lizenzgebühren zahlen muss um sie zu haben (Windows 8 und 10 haben noch nicht einmal mehr alle nötigen Codecs um DVDs abzuspielen. Peinlich für angebliche Multimedia-Systeme.), edlere 3D-Optik und, wie das oben verlinkte Video beweist, startet Vista auch noch schneller als Windows 7, obgleich das bei mir keine große Rolle spielt, denn mein meistbenutzter Vista-Rechner ist laut Systemlog im Dezember 2014 das letzte Mal gebootet worden (seitdem nur Standby oder Hibernation-Mode, wenn ich ihn gerade nicht brauche) und bei der Boothäufigkeit wäre ein Boot von 30 Minuten ehrlich gesagt auch kein Problem für mich.

Auf ein neueres Betriebssystem als Vista zu wechseln wäre für mich ein Downgrade und das brauche ich nun wirklich nicht. Selbst für meine Rechner die mit einer vorinstallierten Windows-7- oder Windows-8-Lizenz kamen habe ich mir eine Windows Vista Lizenz gekauft und auf diesen Rechnern Vista installiert. Wegen eines Browsers würde ich niemals auf ein schlechteres Betriebssystem wechseln. So wichtig ist mir ein Browser auf meinen Systemen nicht. Notfalls boote ich halt auf XP oder Vista in einer virtuellen Maschine eine Tails-Linux-Live-CD und surfe mit der im Netz, wie ich das heute teilweise auch schon mache. Da guckt Google dann komplett in die Röhre, denn alle Tracking-Cookies sind spätestens beim nächsten Neustart der VM gelöscht und HTML5-Canvas-Identifizierungstricks funktionieren da auch nicht, da dieser HTML5-Spionage-Unsinn dort inklusive anderen Scripting-Funktionen abgeschaltet ist.

P.S. Im übrigen wird Firefox, solange man den Quellcode einfach herunterladen kann, immer auf Windows XP und Vista laufen, wenn ich das möchte. Denn das ist das schöne an Open-Source-Software: Ich kann den Source-Code von einem moderneren Firefox ohne XP/Vista-Unterstützung nehmen und ihn mit dem der Vorversion vergleichen, die Änderungen rückgängig machen, eigene Änderungen einbringen und die ganze Sache für mein System kompilieren. Bei Open-Source-Software kann mich niemand davon abhalten eine Software weiter zu nutzen die ich nutzen möchte. Ich kann sie selbst so abändern, dass sie wieder läuft, selbst wenn das jemand versucht abzustellen. Tja, in meinem Fall ist das für Euch dumm gelaufen Google/Mozilla. Aber nicht traurig sein, es gibt sicher genug Computer-Laien die auf Eure Malware hereinfallen werden. ;-)
 
@resilience: Vista ist das mit Abstand schlechteste und langsamste Windowsseit XP. Gerade diese tolle 3D-Optik macht schon die GUI so lahm in der Reaktion dass man sich auf Windows ME zurückversetzt fühlt. Ich habe Vista Business Edition geschenkt bekommen da ich damals ein Dev Net Abo hatte, aber nach ein paar Tagen Nutzung ist es auch wieder von der Platte geflogen weil es einfach grottig ist. Da war es danach eine Erlösung als Windows 7 kam und nun ist es eben Win10 das top ist.

HTML5 ist das beste was Browsern passieren konnte. Endlich ein Standard bei dem man auf das veraltete und fehlerdurchsetzte Flash verzichten kann. Es gibt eben Leute die die Chancen von neuen Techniken sehen und paranoide, die bei jeder Veränderung gleich den Aluhut aufsetzen.

@resilience: "nun auch in den UEFI/TPM 2.0/Windows 10/HTML5-Käfig einsperren möchte um mit ihnen richtig Kasse machen zu können"

- UEFI kostet nichts
- TPM 2.0 ist auf den wenigsten Mainboards und kostet nichts
- Windows 10 kostete nichts
- HTML5 kostet nichts

Ich weiß nicht in welcher Traumwelt du lebst aber kostenlose Technik mit "richtig Kasse machen" zu bezeichen ... Naja ... postfaktisch ... du weisst schon.

Schön dass du ein paar Fachbegriffe kennst, aber verwende sie doch einfach im richtigen Kontext und les nicht soviel vom Kopp-Verlag.
 
@Gispelmob: >>Vista ist das mit Abstand schlechteste und langsamste Windowsseit XP.<<

So? Das sieht in dem von mir oben verlinkten Video, in dem Vista das ach so beliebte und performante Windows 7 beim Booten in einer virtuellen Maschine auf derselben Hardware stehenlässt, dann doch irgendwie anders aus.

Und Microsoft gibt dann vermutlich auch nur zum Spass als Mindestvoraussetzung zum Betrieb von Windows 7 höhere Systemspecs als bei Vista an (Das man bei Windows 7 einen höher auflösenden Bildschirm als bei Vista braucht, sieht man schon im oben von mir verlinkten Video. Windows 7 verbraucht nicht nur beim Booten mehr Bildschirmplatz, sondern auch in der restlichen Oberfläche. Die Taskleiste von Windows 7 beansprucht beispielsweise schon auf den ersten Blick mehr Platz als die von Vista und es passen trotzdem weniger Start-Icons von Programmen hinein. Das Startmenü verbraucht zwar etwa dieselbe Fläche wie bei Vista, enthält aber weniger Funktionen etc.).

>>Gerade diese tolle 3D-Optik macht schon die GUI so lahm in der Reaktion dass man sich auf Windows ME zurückversetzt fühlt.<<

Ich arbeite schon seit XP mit meiner eigenen von Linux portieren GUI und benutze trotzdem auch auf Windows vorrangig die Kommandozeile. An vielen meiner PCs -- unter anderem auch an dem Internet-PC an dem ich gerade sitze -- habe ich gar keine Maus bzw. keinen Mausersatz mehr angeschlossen mit dem ich in der graphischen Oberfläche herumklicken könnte, weil mir diese Bedienungsart viel zu ineffizient ist.

Ich merke mir lieber einmal im Leben ein paar Kommandozeilenbefehle, die dann auf allen Windows-Versionen funktionieren, als mit jeder neuen Windows-Oberfläche wieder alle neuen Klickwege zu altbekannten/benötigten Funktionen suchen und lernen zu müssen, weil letzteres nämlich denkbar ineffizient ist, zu Bedienfehlern führt (Windows 8 und 10 fahren den Rechner mit der Herunterfahren-Schaltfläche beispielweise nicht richtig herunter, was auf Multibootsystemen zu Datenverlust führen kann. Da ich die Herunterfahren-Schaltfläche beim Testen mit Windows 8 nie benutzt habe, sondern meine Windows-Rechner immer mit shutdown /p herunterfahre hatte ich, anders als einige meiner Bekannten, niemals einen Datenverlust mit Windows 8 auf einem meiner Multiboot-Systeme zu beklagen.) und ich oft auf mehreren verschiedenen Windows-Versionen arbeite und keine Lust habe, mir auf jeder zu merken wo in der graphischen Oberfläche welche Funktion zu finden war.

Die graphische Oberfläche bremst mich also gewiss nicht, denn ich nutze sie kaum einmal. Ich bin schon lange kein Computer-Anfänger mehr der mit der Maus in einer graphischen Oberfläche Zeit vertrödeln muss, weil er nicht weiß, wie die Arbeit effizienter zu erledigen ist.

Windows ME war übrigens auf meinem Pentium 4 im Jahre 2001 mit seiner originalen graphischen Oberfläche weit responsiver als das Windows 10 auf dem Core i7-6700 Rechner eines Bekannten der nicht viel von Computern versteht und sich daher immer ``die beste und schnellste Hardware'' kauft um sich dann zu wundern das ich selbst beim Arbeiten mit über 10 Jahre alten Notebooks schneller mit der Office-Arbeit fertig bin als er mit seinem Desktop-Superrechner. ;-)

>>Ich habe Vista Business Edition geschenkt bekommen da ich damals ein Dev Net Abo hatte, aber nach ein paar Tagen Nutzung ist es auch wieder von der Platte geflogen weil es einfach grottig ist. Da war es danach eine Erlösung als Windows 7 kam und nun ist es eben Win10 das top ist.<<

Mein oben verlinktes Video zeigt, das Vista auf derselben Hardware nicht nur schneller bootet, sondern auch mehr Funktionen und Software mitbringt und, wenn man im Gegensatz zu mir tatsächlich Wert darauf legt, auch noch besser aussieht als Windows 7, 8 und 10. Sämtliche Kinder im Grundschulalter von Bekannten, denen ich die Oberfläche von Windows 7 und Windows Vista parallel gezeigt habe, haben Vista für das modernere, hübschere System gehalten.

>>HTML5 ist das beste was Browsern passieren konnte. Endlich ein Standard bei dem man auf das veraltete und fehlerdurchsetzte Flash verzichten kann. Es gibt eben Leute die die Chancen von neuen Techniken sehen und paranoide, die bei jeder Veränderung gleich den Aluhut aufsetzen.<<

Es macht halt einen Unterschied ob man einmal selbst in die HTML5-Spezifikationen hineingesehen hat oder einfach nur täglich einen Browser nutzt und somit nicht sieht was sich intern alles verändert und welche neuen Tracking-, Werbe-, DRM- und Spionagemethoden in HTML5 implementiert wurden.

Hast du beispielsweise schon einmal etwas von HTML5-Canvas-Fingerprinting zum eindeutigen Identifizieren/Tracken der Nutzer vom Webserver aus, selbst wenn die Nutzer ihre Cookies nach jedem Besuch immer brav löschen und ihre Browserkennung maskieren, gehört?

Ich mache bei neuen Technologien eben nicht die Augen zu und vertraue darauf das andere die richtigen Entscheidungen für mich treffen werden. Sonst hätte ich mein letztes Mobiltelefon nicht in den 90ern abgeschafft und die NSA würde inzwischen haufenweise Kommunikation von mir in ihrem Datacenter in Bluffdale, Utah speichern und mich möglicherweise nicht mehr in die USA einreisen lassen, weil ihnen irgendwas an meinem Bekanntenkreis, der Kommunikation mit diesem oder irgendwas anderes in meinem Leben nicht gefällt.

In den USA dürfen mittlerweile im Rollstuhl sitzende Damen im besten Alter nicht mehr für eine Urlaubsreise einreisen, wenn sie einmal eine Depression in ihrem Leben gehabt haben:

https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/usa-einreiseverbot-aufgrund-von-gesundheitsdaten/

Selbst ein Witz unter Freunden auf Twitter reicht für ein Einreiseverbot aus:

http://www.huffingtonpost.co.uk/2012/01/30/leigh-van-bryan-and-emilybunting-
banned-from-entering-us-after-twitter-joke-about-destroyingamerica_
n_1241104.html

Bist Du sicher, dass Du in den letzten, sagen wir 10 Jahren, niemals etwas elektronisch kommuniziert hast, dass die NSA besser nicht wissen sollte? Wenn nicht, könnte Dein Leben plötzlich und unerwartet eine höchst unerfreuliche Wendung nehmen, wenn ein Staatsdiener den richtigen Suchbegriff in sein Dataminingmonster eintippt. Da für den Staatsdiener nur Menschen Lügen und der Computer keine Fehler macht, wirst Du aus der Nummer durch Erklärungen nicht mehr herauskommen. Beamte haben gelernt dem Computer zu vertrauen und nicht dem was Menschen sagen.

Noch dazu testen die US-Beamten die Einreisenden gerne darauf, ob sie ihnen beispielsweise auch bei kritischen/peinlichen Themen die Wahrheit sagen. Während das was sie an Daten über eine Person auf dem Bildschirm sehen für die Beamten aktuelle Realität ist, kann es aber sein, dass einem Fragen zu einer schon Jahre alten Kommunkation gestellt werden, von der man heute nichts mehr weiß und bei der man damals möglicherweise gegenüber dem Gesprächspartner gelogen hat. Befragt der Beamte einen nun zu einer damals geäußerten Meinung zu einem bestimmten Thema und man antwortet heute wahrheitsgemäß, steht man danach als Lügner da, weil man ja nicht wusste das der die Lüge gegenüber einem Bekannten von damals gerade gelesen hatte und nun wissen wollte, ob man ihm auf Nachfrage diese Lüge auch erzählen würde, welche er für die Wahrheit hält, da er sie ja auf seinem Bildschirm lesen kann. Danach wird der Beamte vermutlich beleidigt sein und alle Hebel in Bewegung setzen um einen nicht einreisen zu lassen, obwohl man ja eigentlich wahrheitsgemäß geantwortet hatte.

>>TPM 2.0 ist auf den wenigsten Mainboards und kostet nichts<<

Das nicht mehr abschaltbare Trusted Platform Module in der Version 2.0 ist meinen Informationen nach seit Anfang 2015 auf ALLEN neu produzierten Mainboards für den Massenmarkt verbaut. Wenn Du also nicht nur ältere Hardware ohne UEFI kaufst, wie ich es tue, wirst Du es zwangsläufig irgendwann im Rechner haben.

>>UEFI kostet nichts / TPM 2.0 [...] kostet nichts / Windows 10 kostete nichts / HTML5 kostet nichts<<

Auch da irrst Du. Das alles entzieht Dir die Kontrolle über Deine Hard- und Software und kostet Dich damit Deine Daten, Deine Privatsphäre und damit oft auch Chancen und Möglichkeiten in Deinem Leben. Bezahlen tust Du das mit Deinen persönlichen Daten, mit denen die datensammelnden Unternehmen eifrig durch Weiterverkauf an Werbeindustrie, Marktforschungsunternehmen, Behörden etc. Kasse machen.

Schon seit Jahren kriegen Menschen auch in Deutschland einen Job, Kredit- oder Versicherungsvertrag nicht oder nur zu schlechteren Konditionen, weil den Verantwortlichen die darüber zu entscheiden haben beispielsweise deren Facebook-Freunde nicht gefallen oder die Bewerber einen negativen Score bei sogenannte Rating-Agenturen -- die nicht nachweisen müssen woher sie ihre Informationen haben -- haben. Jeder der durch die Nutzung elektronischer Kommunikation leichtsinnig Daten über sich preisgibt wird schon heute häufig mit den Auswirkungen der Datensammlungen konfrontiert ohne das er überhaupt davon erfährt. Der Personaler wird einem Job-Bewerber sicher nicht auf die Nase binden, dass der wegen seinem schlechten Score in einer Rating-Agentur-Datenbank den Job nicht bekommen hat. Er kriegt halt den gewünschten Job nicht und wenn auch alle anderen Unternehmen in dessen Fachbereich auf eine Rating-Agentur zur Aussiebung von Bewerbern zurückgreifen, kriegt er u. U. nie mehr den gewünschten Job und sein Leben wird dann nicht ganz so erfreulich verlaufen wie er es geplant hatte.

>>[...] und les nicht soviel vom Kopp-Verlag.<<

Vom Kopp-Verlag habe ich noch nichts gehört bzw. gelesen. Aber vielleicht hat bei denen ja einmal jemand in die HTML5-Spezifikationen hineingesehen und ist zu denselben Schlüssen gekommen wie ich. Ich verwende bestenfalls Elektroinstallationsbedarf von der Firma Kopp. In anderem Zusammenhang ist mir der Name nicht geläufig.

P.S.
Ich habe gerade eine Seite namens www.kopp-verlag.de gefunden und mal eben aufgerufen. Da gibt es aber nicht viel direkt zum Lesen. Nur eine Menge Bücher zu kaufen und ich stehe nicht so auf Papier. Hunderte Bücher im Schrank sind einfach zu schlecht nach benötigten Informationen zu durchsuchen. Über HTML5 finde ich bei dem Verlag nur einige Bücher zur HTML5-Programmierung.
 
@resilience: So? Das sieht in dem von mir oben verlinkten Video, in dem Vista das ach so beliebte und performante Windows 7 beim Booten in einer virtuellen Maschine auf derselben Hardware stehenlässt, dann doch irgendwie anders aus.

Bis zur Passworteingabe brauchen beide gleich lang.
Nach der Passworteingabe brauchen beide gleich lang bis zum Dekstop.
Seh da kein "stehenlassen".

@resilience: Die Taskleiste von Windows 7 beansprucht beispielsweise schon auf den ersten Blick mehr Platz als die von Vista und es passen trotzdem weniger Start-Icons von Programmen hinein.

Soweit ich mich erinnere ist in der Taskleiste nach der Neuinstallation von Win7 erstens ein Icon für die Sprachauswahl und zweitens noch eine Suchleiste eingeblendet. Da das hier nicht mehr zu sehen ist wurde an Win7 bereits rumgespielt. Kein reeller Vergleich mehr möglich.

Und nach der Neuinstallation von Vista ist die Taskleiste genauso dick wie die von Win7 wenn mir das richtig in Erinnerung ist. Auch das ist hier in dem Video anders und lässt nur den Schluss zu dass da bereits etwas eingestellt wurde. Die Taskleiste sieht in dem Video viel zu dünn aus.

@resilience: Das Startmenü verbraucht zwar etwa dieselbe Fläche wie bei Vista, enthält aber weniger Funktionen etc.).

Es enthält die gleichen Funktionen die aber besser organisiert sind. In Grunde genommen sind sämtliche Menüs besser sortiert, organisiert und wirken aufgeräumter. Außerdem scheint es kein Win7 SP1 zu sein.

Die oberen Bereiche der Fenster wirken bei Win7 kleiner als bei Vista und was hier nicht gezeigt wird, wie lahm Vista im Vergleich zu Win7 oder den anderen Windowsversionen reagiert.

@resilience: Ich arbeite schon seit XP mit meiner eigenen von Linux portieren GUI und benutze trotzdem auch auf Windows vorrangig die Kommandozeile.

Du bist schon witzig. Du machst deine Entscheidung für Vista von der GUI abhängig die du dann aber gar nicht verwendest. Merkste selber oder? Deine eigene würde auf jedem Windows gleich aussehen. Von daher ...

@resilience: Mein oben verlinktes Video zeigt, das Vista auf derselben Hardware nicht nur schneller bootet

Zeigt es eben nicht. Siehe oben. Die Systeme sind nichtmal identisch.

@resilience: Sämtliche Kinder im Grundschulalter von Bekannten, denen ich die Oberfläche von Windows 7 und Windows Vista parallel gezeigt habe, haben Vista für das modernere, hübschere System gehalten.

Du wirst lachen. Sämtliche Farbenblinde werden das anders sehen.^^ Die erkennen auf dem bunten Vista nämlich kaum was. Außerdem ist eine Befragung von Kindern aus deinem Bekanntenkreis weder repräsentativ für alle Erwachsenen noch für alle Nutzer von Windows.

@resilience: Hast du beispielsweise schon einmal etwas von HTML5-Canvas-Fingerprinting zum eindeutigen Identifizieren/Tracken der Nutzer vom Webserver aus, selbst wenn die Nutzer ihre Cookies nach jedem Besuch immer brav löschen und ihre Browserkennung maskieren, gehört?

Hast du schonmal was von einem Fingerprint gehört den man aus Hashes von Plugins, Mime-typen, Fonts und anderen Angaben aus dem System bildet und der schon weit vor HTML5 wunderbar funktionierte weil er Javascript nutz? HTML5 ist hier nur ein Weg den Nutzer zu tracken. Das ging auch schon vor 10 Jahren ohne HTML5.

@resilience: Sonst hätte ich mein letztes Mobiltelefon nicht in den 90ern abgeschafft und die NSA würde inzwischen haufenweise Kommunikation von mir in ihrem Datacenter in Bluffdale, Utah speichern und mich möglicherweise nicht mehr in die USA einreisen lassen, weil ihnen irgendwas an meinem Bekanntenkreis, der Kommunikation mit diesem oder irgendwas anderes in meinem Leben nicht gefällt.

Mach doch mal die Augen auf. Jeder Internet-, Telefon-, und Kabelprovider hat die Möglichkeit zu sehen was du machst, welche Seiten du ansurfst, wen du anrufst, wann und wie lange. Mit allen was du machst hinterlässt du Spuren im Internet und in der realen Welt. Das kann man nur unterbinden in dem man keine Technik nutzt.

Außerdem sammelt nicht nur die NSA sondern auch der BND, der GCHQ etc. Du solltest auch nicht in dem Irrglauben verfallen das alles von jedem untersucht wird. Die nötige Anzahl von Menschen dafür leben gar nicht auf diesem Globus und ich kann mir auch nicht vorstellen dass du so wichtig bist dass da überhaupt jemand in deine Datenströme reinschaut. Ansonsten würdest du in einer Zelle sitzen ohne Internet.

@resilience: Das alles entzieht Dir die Kontrolle über Deine Hard- und Software und kostet Dich damit Deine Daten, Deine Privatsphäre und damit oft auch Chancen und Möglichkeiten in Deinem Leben. Bezahlen tust Du das mit Deinen persönlichen Daten, mit denen die datensammelnden Unternehmen eifrig durch Weiterverkauf an Werbeindustrie, Marktforschungsunternehmen, Behörden etc. Kasse machen.

Die einzige Möglichkeit sich dem zu entziehen wäre alleine irgendwo in den Urwald zu ziehen. Alles andere ist Selbsttäuschung. Also einfach mal aufwachen, die Realität akzeptieren und sie bestmöglich für dich nutzen.

@resilience: Vom Kopp-Verlag habe ich noch nichts gehört bzw. gelesen.

Der Kopp-Verlag ist bekannt dafür, dass da Schriften außerhalb des Mainstreams veröffentlicht werden. Die größte mir bekannte Spielwiese für Verschwörungstheorien. Ich wette du findest da dass eine oder andere Schriftstück was in dein Weltbild passt.

Im Grunde genommen ist es schon richtig kritisch nachzufragen und nicht alles stillschweigend zu akzeptieren aber man kann es eben auch übertreiben und sich damit das Leben unnötig schwer machen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 16:00 Uhr Blu-ray DVD Laufwerk 3D USB 3.0 Externes Brenner Tragbarer DVD CD Optische Lesegeräte für PC Windows Vista/XP/7/8/10 Mac OSBlu-ray DVD Laufwerk 3D USB 3.0 Externes Brenner Tragbarer DVD CD Optische Lesegeräte für PC Windows Vista/XP/7/8/10 Mac OS
Original Amazon-Preis
75,98
Im Preisvergleich ab
75,99
Blitzangebot-Preis
64,59
Ersparnis zu Amazon 15% oder 11,39
Im WinFuture Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte