"Datenleck": Britische Regierung verliert 1.000 PC und USB-Sticks

Rund 1.000 Laptops, USB-Sticks und andere Datenträger - inklusive deren gespeicherten Dienstgeheimnissen - sind der britischen Regierung in den letzten Monaten abhanden gekommen. Allein beim britischen Verteidigungsministerium sind in den letzten 18 ... mehr... Logo, Geheim, Top Secret Bildquelle: Public Domain Logo, Geheim, Top Secret Logo, Geheim, Top Secret Public Domain

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Pahaha... die Psychos die ihre eigenen Bevölkerung gläsern machen wollen, machen sich durch eigene Inkompetenz gläsern. Auch nicht schlecht. Wie gut das die ne Insel sind und zum Glück nicht mit dem Festland mehr spielen wollen....
 
@Knarzi81: wieso ist doch nur konsequent gläsern ^^

naja... ab ner gewissen größe verschwinden nun mal diverse Materialien... wobei ich mir wundert... Staatlich sind die Geräte meist nicht wirklich "Highend" und wir reden da von oftmals ~300 - 400€ Notebooks (neuwert), dafür riskiert doch keiner freiwillig seinen JOB!? ...

Mir wurde letztes Jahr auch mein Notebook entwendet... aber meine Daten waren nicht nur verschlüsselt, sondern der Rechner hat auch brav seinen Standort zurückgemeldet als er das erste mal wieder Internet hatte ^^ LOL :) <- is im übrigen weder schwierig noch teuer, aber Sinnvoll :P
 
@baeri: Und haben die GSG9 gleich die Bude des Diebes gestürmt oder hat man dich doch eher damit vertröstet, dass man keine Kapazitäten für solche Banalitäten hat?
 
@Memfis: hehe... naja genaue Details kenn ich nicht.
Nach der Anzeige hat die Polizei (nach eigener Aussage) dem Typ besuch abgestattet...
=> der "seitdem exkollege" hat dann "zugegeben" und das Notebook unbeschädigt zurückgegeben.
Die Konsequenzen die der Typ ertragen musste kenn ich nicht <- außer, dass er nen "schönen" Job mit "guten" Gehalt ... weggeworfen hat für ein Notebook dem es nicht wirklich WERT war... <- das alleine wäre Strafe genug.

ob sein "zugeben" nun mit Waffe am Kopf war, wage ich stark zu bezweifeln... das passiert nur in Filmen und bei Polizisten / Verbrecher welche zu viele Filme gesehen haben ^^
 
@baeri: Was benutzt du eigentlich, damit das Notebook seinen Standort an dich funkt, also welche Tools hast du im Einsatz oder war es schlicht ein iPhone / iPad, dass seine GPS-Daten über die "Finden"-Funktion durchgegeben hat?
 
@Memfis: wir haben relative einfache Fujitsu Notebooks aus der Mittelklasse mit LTE-Modem und GPS Empfang...
Allerdings gehen die LTE-Modems (leider nicht selbst online)... d.h. der Typ muss WLAN nutzen oder Netzwerk anschließen...

der Sophos SafeGuard (welcher für die Verschlüsselung zuständig ist) meldet sich IMMER Zuhause an... das ist indirekt fast etwas "Überwachung" weil man "Zuhause" nachvollziehen kann wann, wo, wie lange der PC an war und wenn das Passwort falsch eingegeben wird, wird sogar noch der Username an den Server geschickt...
=> ich finde das ganze System geht noch "optimaler" aber im Grunde keine schlechte Idee.

<= man kommt aber in den SafeGuard nicht ohne Netzwerk rein und drumrum schon garnicht (es sei denn man war schon mal drinnen)... und das ganze ist so im BIOS verzahnt, dass es nicht mal reicht die Festplatte auszutauschen...
Okay, es gibt bestimmt gute Hacker die das umgehen können... aber wenn ein Hacker so gut ist, klaut er kein 14" Notebook mit 8GB RAM und 256GB SSD von Fujitsu :D
 
@Knarzi81: "Minus" für nicht nachvollziehbare Satzgestaltung trotz korrekter Intention.
 
@Knarzi81: ...für die ist die EDV scheinbar auch "Neuland" - das darf ja alles nicht wahr sein! Aber alles überwachen wollen... Mit Mitteln, die sie garnicht verstehen... Kommt mir irgendwie bekannt vor.
 
@Knarzi81: Ich weiß sogar, wers war: DIE RUSSEN... Dauert nicht lange und ihr werdet es überall zu lesen bekommen.
 
Hey, die Geräte werden aus Steuermitteln finanziert und es geht auch nur um Daten, welche die Allgemeinheit betreffen. Alles halb so wild.
 
@Memfis: Notebooks sind grundsätzlich verschlüsselt, zumindest wars das noch als ich so Zeugs beim Bund administriert habe...
Mich wundert aber zur Zeit nix mehr, bei der Überlastung an Behörden wegen geistesgestörten Politikern...
 
@Gunni72: Herrscht bei den Inselaffen nicht Cryptoverbot? Sogar HTTPS sollte doch mal als NoGo durchgedrückt werden, wenn ich nicht irre.
 
@Gunni72: Wer ist denn nun Schuld, die Politiker oder die Behörden oder die Flüchtlinge? Ich komm nicht mehr hinterher.

PS: Zu meiner Zeit waren bei der Bundeswehr genau "Null" Computer verschlüsselt.
 
@xploit: Na die Schuldfrage ist doch ganz klar zu beantworten: DIE RUSSEN. Die haben bestimmt schon Ausweise von russischen, regierungsnahen Kriminellen gefunden in den Schreibtischen der Opfer (Bestohlenen)...
 
Hat man schon einen Ausweis "gefunden" oder ist es bereits klar, daß es Putin war?
 
@Chris Sedlmair: Scharf aber gut! :o) Putin drücken sie derzeit irgend wie eh alles rein, was sonst niemand verbockt haben kann.
 
@SunnyMarx: Dem kann ich nur zustimmen. Man sollte dieses Fake-News Bundesamt so schnell wie möglich eröffnen, damit diese ganzen Fake-News über Putin kurz nach erscheinen bereits gelöscht werden ;)
 
@BartHD: Als ob unsere Bundesmerkel zulassen würde, dass vielleicht eine Beschuldigung des KREML dann doch das Weiße Haus treffen könnte. ;o) Wo denkst Du hin?
 
@Chris Sedlmair: Ich lese nichts über Putin hier!
 
Nun interessiert es mich, wie es in Bezug auf gestohlene und vermisste Hardware in Deutschland ausschaut. Ich denke, dass wir da locker mithalten können :D
 
ich liebe meine edelstahlküche!
 
@lazsniper2: Sehr prächtig anzusehen, das Schmuckstück, werter Herr!
 
Denke ich auch wenn man im Bundstag alle Pcs obwohl sie gekapert wurden weiterlaufen lässt dann können wir auf jeden fall dahingehend mithalten das uns min genauso viele daten geklaut wurden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.