Europas eigene Satelliten-Flotte: Galileo geht heute in Betrieb

Europa feiert heute einen Meilenstein bei der Umsetzung eines langjährigen Großprojektes: Das Satelliten-Navigationssystem Galileo nimmt an diesem Tage endlich seinen Betrieb auf. Dem gingen Jahre mit Planungen und Satelliten-Starts, aber auch ... mehr... Navigationssystem, Galileo, Galileo Satellit Bildquelle: BQ Navigationssystem, Galileo, Galileo Satellit Navigationssystem, Galileo, Galileo Satellit BQ

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Erkennt man die per GPS Test bereits? GLONASS wird da ja mit Zahlen zwischen 65-87 dargestellt.
 
Anfangs dürfte es aber ohnehin kaum einen Nutzer geben, der schon auf das europäische System zugreift. Das erste Smartphone, das mit den neuen Signalen umgehen kann, kommt beispielsweise von BQ, dessen Marktanteil verschwindend gering ist. Andere Geräte gibt es noch kaum. Das dürfte sich nun nach der Meldung über den offiziellen Start aber schnell ändern.

Das stimmt nicht. Qualcomm muss nur ein Firmwareupdate rauspushen und schon gehts auf etlichen ihrer SoCs (nämlich 820, 652, 650, 625, 617 und 435 sowie X16, X12, X7, X5 LTE Modems, 9x15 und MDM6x00 modems.) (https://www.qualcomm.com/news/releases/2016/06/21/qualcomm-announces-broad-support-galileo-across-snapdragon-processor-and)
 
@Ludacris: Danke für die Info
 
@Ludacris: dann wäre ja auch genauere "GPS" Lokalisation möglich oder hab ich da jetzt einen Denkfehler ?
 
@CvH: ist korrekt. Da moderne Handys sowieso schon GPS und GLONASS (sowie viele auch Beidu/BDS (China) und das Japanische) unterstützen wirds mit Galileo noch genauer - respektive die Zeit bis zum ersten Lock eines sateliten wird verkürzt. Dazu kommt dass Galileo in der gratis Version bis auf einen Meter genau ist (in der Bezahlung Version angeblich bis einige Zentimeter)
 
Das muss man sich mal vorstellen... 10 Jahre Verspätung, zwei verlorene Satelliten, unzählige Pannen und Galileo ist trotzdem noch günstiger als der BER.
 
@gutenmorgen1: vielleicht liegt es daran, dass da oben weniger Widerstand zu finden ist.

P.S. Ironietags vergessen
 
Und dieser "eCall-Notfallsystem" Server steht dann natürlich im Keller eines jedes Euro-Geheimdienstes.
Die EU baut lediglich ihr eigenes PRISM auf, natürlich mit dem Geld der Steuerzahler und um eben diese zu überwachen. Schöne neue Welt...
 
@SuperSour: naja, siehe https://www.finanzen100.de/finanznachrichten/wirtschaft/etliche-laender-erhoehen-den-druck-der-ausstieg-aus-dem-bargeld-hat-begonnen_H678752474_356939/?SOURCE=7000002

Zitat:
"Weil Bargeld weltweit zusehends aus dem Verkehr gezogen wird, scheint die Ära des "Cash is King" zu Ende zu gehen. Länder, wie Indien und Südkorea, haben den Zugriff auf Bargeld per Gesetz eingeschränkt"
 
@SuperSour: Schön das auch noch anderen der gravierendste Teil dieser Meldung auffällt.
 
... werden die Chips dann bei der Geburt auch implantiert? (Ironie off)
 
@EHartwich: Nein das wird bereits bei der pränatalen Diagnostik erledigt...
das merkt man dann spätestens während der Geburt, wenn der Chip 'Bitte wenden' sendet...
Die Spezifikation für Bluetooth 5 wurden ja gerade veröffentlicht... dann tun wir munter Broadcasten.. dann gibts zu jeder Geburt einen Satz Wireless Headsets

und wenn wir das Haus verlassen und es nahe 0 Grad ist bekommen wir prompt auf dem Smartphone ein Amazon Cybermonday Angebot für Streusalz...
 
Aha... also sind spätestens ab 2018 alle neuen Autos praktisch nicht zu gebrauchen, da der Staat jede Fahrt genaustens überwachen und protokolieren kann... und ich dachte das kommt erst, wenn keine mit Verbrennungsmotoren mehr zugelassen werden... so kann man sich irren.
 
@Link: Der Staat bist auch Du!
Aber mit Einführung der neuen, verbesserten Navigationsmöglichkeiten wird es sicher auch von der Aluhutindustrie geeignete Fahrzeughüte geben, die die von dir beschriebene "genaueste Überwachung" unmöglich machen.
 
@Skystar: "Der Staat bist auch Du!" Ja, und zwar genau der Teil, der für alles gerade stehen darf. Mehr aber auch nicht.
 
@Link: schnarch. alter geh und buddel dich ein. niemand interessiert sich für dich was du isst wann du kotest und wo du bist außer deine frau evtl. selbst wenn du mit gps sendern etc voll gepflastert wärst, wärst du sowas von unintressant. und das gilt für uns alle! wir sind nur als masse intressant bewegungen trends entwicklungen etc. die einzelne person spielt kaum eine rolle. also ich freu mich wenn die polizei mich ausm graben fischt nachdem ich abens nich nach hause gekommen bin. DANK gps sender.
 
@Tea-Shirt: Nur wenn du automatisch für jede noch so banale und konsequenzlose Übertretung einen Strafzettel bekommst und dieser auch gleich abgebucht wird - dann freut dich die Überwachung vielleicht nicht mehr so sehr. Aber gerne ... wer`s braucht ...
 
@Tea-Shirt: jedem das seine... ich verrecke lieber in Freiheit als in einem Käfig zu leben.
 
"Europas eigene Satelliten-Flotte"

Welche die USA mit einem Knopfdruck abschalten können wenn sie es für nötig halten.
 
Interessant in diesem Zusammenhang ist vielleicht auch, dass durch den Zusammenschluss mehrere Systeme, wie GPS und Galileo, und deren Verbesserung, die Genauigkeit so hoch werden kann, dass z.B. Wasserwagen überflüssig werden.
 
@Lastwebpage: so manche Handwerker halten die auch jetzt schon für überflüssig stelle ich immer wieder fest...
Letztendlich brauchst du aber immer ein Gerät, welches dem Menschen zeigt, wie es richtig ist, woher die Daten kommen, kann einem letztendlich egal sein, hauptsache es ist genau (und ob so ein Satelitensystem mit den simplen Methoden, die schlicht die Erdanziehung nutzen, mithalten kann, waage ich doch zu bezweifeln).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen