WhatsApp erhält Funktion zum Zurückziehen von Nachrichten

Nutzer des Messengers WhatsApp werden wohl bald in die Lage versetzt, versehentlich verschickte Nachrichten nach einer Schrecksekunde schnell wieder zu löschen. Ein entsprechendes Feature wird aktuell in einer Beta-Fassung für Apples iOS-Plattform ... mehr... App, Logo, whatsapp Bildquelle: Whatsapp App, Logo, whatsapp App, Logo, whatsapp Whatsapp

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nutze zwar nur Telegram, aber schön, dass Whatsapp hier nachzieht. Durchaus sinnvoll.
 
@gettin: Im Vergleich zu Whatsapp hat Telegram (und sicherlich auch viele andere Messenger) bereits so viele Funktionen und ist deutlich sicherer. Das Problem sind aber die Nutzer. Es hat sich quasi jeder bei Whatsapp festgefahren, obwohl es quasi nichts kann, als bei der Auswertung zu helfen, welche Web-Werbung denn jetzt die sinnvollste wäre.
 
@Bugrick: Wird echt schon Werbung in WA gezeigt?
 
@New_world_disorder: nein
 
@New_world_disorder: Nee, er meint das wohl, weil der Laden doch von Fakebook aufgekauft wurde.
 
@DON666: Wem gehörte der Laden eigentlich vorher?
 
@New_world_disorder: "WhatsApp GmbH & Co. KG" oder so. Keine Ahnung, wie die nun wirklich hießen, ich meine aber, das war ein selbständiges Unternehmen.
 
@DON666: Ich habe mal kurz gegoogelt. Vorher wurde WA durch 2 Leute betrieben, von denen Anfangs keiner wusste, wer sie waren und die als Geschäftsadresse eine Sushi-Bar in LA angaben. Ich finde, das war dann auch nicht wesentlich vertrauenswürdiger.
 
@Bugrick: In wie fern ist Telegram deutlich sicherer?
 
@Skidrow: frage ich mich auch. zumal ich erst vor kurzem gelesen habe, dass der BND den Gruppenchat mitlesen konnte
 
@MatzeB: Man kann aber auch geheime Chats führen. Und dort kann man die Nachrichten einzeln löschen.
 
@gettin: Den geheimen Chat muss man aber explizit jedes Mal aktivieren, Gruppenchats kann man gar nicht verschlüsseln.
 
@MatzeB: Außerdem haben die BND die Login SMS abgefangen, das kann man in telegram wieder sicher machen in dem man die 2 stufige bestätigung aktiviert. dann kommt keiner mehr rein.
 
@Bugrick: Benutze auch Telegram, ist deutlich besser. Das hat so viele features dass man sie kaum aufzählen kann. Würde telegram mal etwas populär werden, dann würde WhatsApp den bach runter gehen, darauf freu ich mich jetzt schon :D
 
@gettin: Ich auch. Mein Smartphone hat nie WA gesehen... :-)
 
"[...], er wird aber darüber informiert, dass dort eigentlich eine Mitteilung hätte stehen sollen." Konfliktpotential incoming!
 
@Tomelino: Eigebtlich nicht, das rückziehen von nachrichten erlaubt viel spielraum von kontextmanipulierung. Von daher finde ich den hinweis schon ganz sinnvoll.
 
@Tomelino: oder eine anmache. 1. Schreib etwas 2. Lösch es direkt 3. Die Person wird antworten und fragen was ist? 4. Sagen das du es ausversehen an den falschen kontakt geschickt hast 5. ins Gespräch kommen
 
@lesnex: Eine Anmache? Über WhatsApp? Echt jetzt? Sollte die nicht schon gelaufen sein, wenn du den Kontakt hast?
Ich würde nicht fragen, "Was ist?", sonder, "Woher hast du ungefragt meine Nummer?". Und demjenigen dann mal gehörig das Konflikpotential aufzeigen!
Und dich wegen Feigheit zu persönlichem Kontakt direkt blocken!
 
@gutzi4u: That Escalated Quickly
 
Anstatt hier immer neue Features einzubauen, sollte man endlich mal diese desaströsen Datenschutzbedingungen ändern. Ich nutze seit dem nur noch Threema.

Aber sobald die Nachricht gelesen wurde, kann es schon sein, dass der Empfänger einen Screenshot gemacht hat. In diesem Fall ist es dann sozusagen schon zu spät. Meistens reicht es ja schon, die Nachricht zu markieren und über die Zwischenablage zu exportieren.

Was ich z.B. auch dumm finde sind Nachrichten, die sich nach einer bestimmten Zeit löschen, denn diese Funktion kann man genau mit dem gleichen Tricks entgegenwirken.

Ich selber stehe nicht auf solche Features mit Nachrichten mit Verfallsdatum oder das der Chatpartner die Nachrichten löschen kann. Denn solche Features können den Content des Chats im nachhinein verfälschen.
 
@basti2k: Ich kann nicht sagen, wie es bei Whatsapp oder Threema ist, aber bei Telegram wird man in verschlüsselten Chats benachrichtigt, wenn die Person einen Screenshot gemacht hat. Tricksen kann man immer, aber das hilft schon mal viel.
 
@Bugrick: Bei Threema wirst du nicht über Screenshots deines Chatpartners informiert.
 
@basti2k: Die Nachricht ist für nur für kurze Zeit entfernbar. Also wenn die Nachricht zum Beispiel binnen 5 Sekunden nicht zurück gerufen wurde, wird sie zugestellt. Vorher findet kein Transfer zum Empfänger statt.
 
Steht der Inhalt der Nachricht bzw. zumindest die ersten 2-3 Zeilen bei iOS denn nicht auch in der Benachrichtigung drin? Bei W10M kann man im Notification Center jedenfalls die komplette Nachricht aufklappen und lesen ohne WA überhaupt zu öffnen. Auch wenn WA die Nachricht nachträglich löscht, die Benachrichtigung samt Inhalt bleibt in der Historie bis man sie wegwischt erhalten. Dadurch wird das Ganze ja eigtl. irgendwie witzlos ^^
 
@mh0001: is bei android mit den passenden einstellungen nicht anders. die meisten werden aber standart einstellungen nutzen und somit wird nur angezeigt das überhaupt ne nachricht da ist. aber is halt ne beta, entsprechende hinweise werden da schon einfließen und bedacht werden. lässt sich zumindest hoffen.
 
@Contor: In der Standard Einstellung von Android werden die vollen Nachrichten angezeigt im Panel.
 
@mh0001: Interessante und gute Frage. Da bin ich gespannt ob WhatsApp dafür eine Lösung haben wird.
 
@mh0001: also bei mir unter android gibts das problem nicht. die nachrichten aktualisieren auch in der übersicht. also sollte es kein problem sein da inhalt wieder raus zu nehmen.
 
@mh0001: Falscher Gedankengang. Es wird über eine Schrecksekunde berichtet... Genauer wird es wohl eher so um die 5 Sekunden sein. Und der Whatsapp-Server sendet nicht und löscht wieder, sondern sendet erst nach 5 Sekunden, sofern keine Rückzugsmeldung eingeht. Erst dann wird die Nachricht an den Empfänger geschickt.
 
@SunnyMarx: Ist ja richtig billig und dumm gelöst xD Da hat telegram und Skype das viel besser gemacht.
 
@Daniel_Gustav: Warum ist das billig und dumm gelöst? Damit irritiert man auf jeden Fall den Empfänger einer fehlerhaften Nachricht nicht unnötig. Die Nachricht ist so, als wäre sie nie abgeschickt worden. Ich finde das sogar ganz gut gelöst.
 
@SunnyMarx: Ich meine dass man das nur innerhalb den ersten Sekunden löschen kann. den meisten fällt das sicher erst später auf dass sie was falsch verschickt haben oder so ^^
 
@Daniel_Gustav: Ich weiß nicht, welcher Webmail-Anbieter es ist, aber auch da hat einer diese Funktion eingebaut, dass eine Mail erst nach einer bestimmten Zeit vom Mailserver aus weitergeleitet wird, und man innerhalb der ersten 20 Sekunden oder so den Versand abbrechen kann. Scheint also doch ein Anliegen der Benutzer gewesen zu sein.
 
@SunnyMarx: Gmail hat das so.

Aber bei messengern meine ich z.B. Skype kann man immer eine nachricht löschen. Bei Telegram innerhalb der ersten 48h. Wer denkt schon in den ersten 5sekunden dran "oh das wollte ich jetzt doch nicht sagen"...
 
@Daniel_Gustav: Wenn man etwas ausfallend geworden ist, oder auch nur den Gesprächspartner verwechselt hat, kann man so größere Erklärungsnöte verhindern. ;-)
 
@SunnyMarx: Das geht bei telegram ja durchaus auch. nur ist die lösung von WA schlecht, da 5 Sekunden meiner meinung nach nicht genug sind. Wenn man es zu spät merkt ist vorbei.
 
Das wird aber auch Zeit.
 
Blöd nur, wenn der Empfänger die Nachrchteninhalte auf dem Display anzeigen lässt.
Ich kann die Nachricht direkt lesen, der Sender sieht aber immer noch nicht, dass ich die Nachricht gelesen habe. Die Bestätigung erfolgt nur durch das öffnen des Chatverlaufs.
Da wird es mit dem zurückziehen der Nachricht, die evtl. doch schon gelesen wurde, sehr schwierig.
 
sehr nützliches und schon lange überfälliges feature!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles