Windows 10 laut Microsoft bereits auf mehr Rechnern als Windows 7, aber...

Geht es nach Microsoft, so läuft Windows 10 mittlerweile auf mehr aktiv genutzten Systemen als das noch immer äußerst beliebte Windows 7. In seinen Statistiken für App-Entwickler führt das neue Windows 10 seit kurzem die sogenannte "Install Base" ... mehr... Microsoft, Windows 10, Marktanteil, Install Base Bildquelle: Microsoft Microsoft, Windows 10, Marktanteil, Install Base Microsoft, Windows 10, Marktanteil, Install Base Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Windows 10 laut Microsoft bereits auf mehr Rechnern als Windows 7, aber......nur weil man

1. neue PCs fast nur noch mit dem dreck bekommt
2. Microsoft so agressive update Strategien für den dreck gefahren hat
3. man das update meistens nicht mehr rückgängig gemacht bekommt

alle anderen gründe für den vorspung von Windows 10 sind erfunden, erlogen, oder aus zurechtgebogenen statistiken. ich habe genug kunden die sich wünschten sie hätten ihr altes Windows 7 wieder. und noch mehr die sogar bereit sind trotz vorhandener windows 10 Lizenz auf dem neuen pc, Geld für ne Windows 7 Lizenz zu bezahlen. das sagt schon alles aus
 
@andreas31HD: Innerhalb der ersten 30 Tage nach dem Upgrade konnte man das sehr wohl rückgängig machen. Später musste man dann halt neu installieren.
 
@gandalf1107:
Ja, das habe ich ein paar mal probiert, aber die Fehler die das Upgrade verursacht hat, gingen davon nicht mehr weg. Neuinstallation von Windows 7 war angesagt.
 
@gandalf1107: was definitiv nicht stimmt.....es sollte zwar gehen....aber die traurige Realität ist, dass es meistens nicht geklappt hat......
 
@andreas31HD: Deine Kunden tun mir leid
 
@gandalf1107: Wenn es nur so einfach wäre. Nachdem die Kiste mit patchen fertig war, wollte er nur noch einen Rollback vor das Anniversary Update machen, aber nicht mehr auf Win7.
Gut, war jetzt nur ein praktisch nacktes Testsystem, aber gerade da sollte es reibungslos funktionieren.
 
@andreas31HD: Windows 7/8/8.1 DVD ins Laufwerk und neu installieren was soll so schwer daran sein ?

nur weil man nen Upgrade gemacht hat ist des Key nicht futsch, ich hab Windows 8.1 sogar parallel in einer VM installiert mit dem Key der nen Upgrade bekommen hat
 
@CARL1992: ja neu installieren geht schnell.......Problem ist nur wenn auf dem System mehr als nur n paar spiele und emails sind.....
Lexware...datev...online Banking......dann die ganzen Einstellungen die die "nicht Technik versierten kunden" alle so haben und wieder haben wollen ....und schon kostet es den kunden mal ein zwei tage technikereinsatz......

bei firmen ist eben nichts mit eben mal neu installieren!
 
@andreas31HD: kann ich nicht nachvollziehen... ich hab hier einige Versicherungsvertreter, Buchhalter, Steuerberater usw die mit DATEV, Agenda, Lexware usw arbeiten.
Einige waren am Anfang durchaus etwas "angepisst" von Windows 10. Egal ob sie vorher Windows 7 oder 8.1 genutzt haben.
Nachdem ich ihnen dann "ihre" Einstellungen wieder eingerichtet habe und ihnen das ein oder andere Erklärt habe sind mittlerweile alle zufrieden. Ok einer wollte wieder zurück auf Windows 7 das war dann idt etwas nervig da das rücksetzen wirklich nicht gescheit Funktioniert und eine Neuinstallation nötig ist was dann idt 1 bis 2 Tage zeit kostet bis alles wieder passt.
 
@andreas31HD: Dafür hat man mindestens ein Backup von Win7 (das vollständig vorkonfiguriert ist) im Schrank. Das Unterscheidet den Profi vom Normaluser. Gerade bei Unternehmen mit IT-Fachpersonal ist es Gang und Gäbe, Backups im Schrank zu haben.

Wer das nicht hat, der ist kein Profi. Wenn das dann noch im Firmenumfeld passiert, dann ist das absolut Dumm. Desweiteren sind die Hauptdaten und Einzelposten immer auch auf dem Server oder in einer NAS gespeichert ! Sorry, aber wenn du Profi wärest, würdest du das Wissen, außerdem wäre deine Ausdrucksweise die eines Gebildeten Menschens !
 
@MichaelU: Fun fact: in unserer Klitsche (ca. 250k User) sind noch nicht mal Wiederherstellungspunkte aktiviert. Wenn da irgendwas in die Hosen geht, müssen wir immer die Kiste neu machen.
Aber bei uns laufen Updates natürlich auch nicht zufällig... ;)
 
@Johnny Cache: Wiederherstellungspunkte sind nicht nötig, wenn Du andere Mechanismen zur Wiederherstellung verwendest. Wir haben bei vielen Kunden eine zentrale Softwareverteilung im Einsatz, die OS und alle Programme neu installiert und konfiguriert. Das Profil der Benutzer ist sowieso serverbasiert. Das bedeutet bei Ausfall ist ein neuer Rechner (oder auch der alte) innerhalb von kurzer Zeit komplett neu installiert und der Kunde kann weiter arbeiten.
 
"... ich hab Windows 8.1 sogar parallel in einer VM installiert mit dem Key der nen Upgrade bekommen hat "

@CARL1992: Was, wie wir alle wissen, nicht legal ist.
 
@Dark Destiny: und ? hab kein anderen Rechner Parallel laufen sondern eine VM wen juckts da die iP ist die selbe (wird ja nur durchgeschliffen) und die Hardware eben so
 
@CARL1992: Das macht es dennoch nicht legal. Aber man sieht schon dass du kein Unrechtsbewusstsein hast.
 
@Dark Destiny: find ich schön wie manche Menschen aus einem Satz herauslesen können wie eine Person ist
 
@andreas31HD: und wenn sie nicht deine Kunden wären sondern Kunden von jemandem, der Windows 10 nicht als "Dreck" sieht, dann würde ihnen vermutlich besser geholfen. Ich hoffe, deine Kunden merken das irgendwann auch noch.
 
@der_ingo: ja klar ist ihnen besser geholfen wenn einer Windows 10 als toll befindet und trotzdem die ach so tolle startleiste nicht mehr zum laufen bekommt!
 
@andreas31HD: Schliess nicht von Dir auf andere. Du hast die Startleiste bei Deinen Kunden nicht ans Laufen bekommen.
 
@andreas31HD: nein, aber wenn jemand positiv an die Sache rangehen würde, wäre ihnen sicherlich eher geholfen. Und wenn DU positiv an etwas rangehst, dann willst du es auch lösen und findest auch eher eine Lösung, als wenn du mit "ist eh dreck" an die Sache rangehst.
 
@andreas31HD: Mich würde mal interessieren wieviel Prozent der Menschen, die sich Windows 7 zurück wünschen sich auch damals bei Windows 7 XP zurück gewünscht haben, oder bei XP Windows 98 oder wieviel von denen sich die DDR zurück wünschen und die D Mark. Bestimmt um die 70-90% ....
 
@ZwoBot1102: genau das selbe Gemecker gab es doch schon zu XP Zeiten, dann bei Vista und selbst bei 7! Das soll nicht heißen das das neue immer perfekt ist, aber man kann ja nun wirklich nicht argumentieren das dieses aufgehübschte Windows 95 Startmenü in Windows 7 der Weisheit letzter Schluss ist. Statt sich den neuen Gegebenheiten anzupassen wird schlicht auf dem einmal gelernten festgehalten und sich kein mm mehr bewegt.
 
@CvH: lernen wird überbewertet, sobald der SuperProfi alles könnende Admin aus der Schule raus ist, wird der lernprozess im Gehirn ausgeschaltet und von da an nur noch Frasen gedroschen.
 
@ZwoBot1102: Ganz sicher nicht so viele wie bei Win10.
 
@andreas31HD: Neue PC werden eher überhaupt erst wegen Win10 gekauft, da sind dann auch 2in1 usw. dabei bei denen ein anderes OS teils wenig Sinn machen würde. Aber was rede ich, ist ja für dich eh alles gelogen.
 
@andreas31HD: Schön so eine sachliche Argumentationskette lesen zu dürfen.
 
@andreas31HD: Es sagt das die Medien und zwar ganz weit vorne die Bild und Chip bei dir Erfolg hatten !.
Du lehnst es ab weil es neu ist das war schon bei Windows 8 bei dir nicht anders und da ist auch das Problem dein Unwille sich anzupassen und weiterzubilden.

Was ist bitte schon jetzt an der Situation mit neuen PC so anders wie damals als es von XP auf Vista oder 7 ging ?
Natürlich wird jeder OEM immer die Aktuellste Version Vorinstallieren zumal es auch teils gar nicht anders machbar ist. Wenn die Komponenten keine Windows 7 Treiber mehr bekommen bringt die Windows 7 nichts mehr dann kommt Logischerweise immer das Aktuellste drauf.

Die Updates Strategie ist jetzt nicht Aggressiver wie bei anderen gewesen und das allermeiste was es da an Problemen gab ist auf Benutzerfehler zurückzuführen gewesen.

Naja das die Rücksetzung oft Fehlgeschlagen ist stimmt aber die Masse hatte entweder keine oder hat nichts gesagt.

Aber über deine Kunden ist halt schon alles gesagt wenn die für etwas was eh schon haben nochmal Bezahlen würden.
 
so buggy wie win10 ist bleibt das noch ein paar jahre unserer firma fern.
 
@skrApy: Wir haben den Wechsel letzte Woche abgeschlossen (ca. 40 Rechner mit umfangreicher VMWare-Nutzung) und soweit noch keinerlei Probleme gehabt. Unser DHCP hat kurzzeitig doppelte IPs vergeben, wo wir nicht ganz sicher sind woher das kam. Ein schlichter Neustart hat das Problem aber gelöst.
 
@Bautz: Ich schätze mal das so fähige Personal hat die Insider auf 3 Testrechnern installiert und sich dann gewundert warum nix ging. Deswegen ist Win10 Buggy und bleibt fern. ;)
 
Behauptet MS denn, es liefe auf der Mehrzahl der in Betrieb befindlichen Rechner? Diese Install-Base hat doch einen anderen Hintergrund. Die wenigsten Mediamarkt / Saturn-Kunden werden einen neuen Win10 Rechner wohl auf Win7 downgraden. Damit hat diese Statistik als Ressource für Entwickler doch durchaus Sinn.

Traue keiner... -> Benutze keine Statistik für etwas, wofür sie nicht gedacht ist. Das gilt nebenbei für jede Auswertung, auch wenn sie sich nicht Statistik nennt.
 
@Zumsl: Nee, sie hat keinen Sinn:

"...bei der es sich um die Gesamtmenge der mit Windows laufenden Rechner handelt."

"... sondern enthält auch Rechner, die noch gar nicht an Endkunden verkauft wurden. "

"Windows 7 hingegen belegt mit gut 47 Prozent auch im November 2016 noch immer den Spitzenplatz unter den weltweit AKTIV genutzten PCs."

Wozu Rechner mit WIN10 einbeziehen, welche noch gar nicht verkauft wurden und auf denen WIN10 demzufolge nicht aktiv genutzt wird.
Warum werden alle Apple MacBooks und so außen vor gelassen? Mittels Boot Camp könnte dort auch WIN10 drauf laufen.
Wo sind die ganzen Linux-Rechner, welche mittels VM-Ware bzw. adäquater Software WIN10 nutzen könnten.

Diese Statistik oder wie man es nennen will ist eigentlich völlig überzogen und sinnfrei.
 
@MaikEF_: Das steht so im Text, halte ich aber für direkt danebeninterprtiert. Es heisst InstallBase, nicht RunningBase. Das ist keine geschönte Darstellung irgendwelcher Marktanteile, sondern eine Orientierungshilfe für Entwickler, die einschätzen möchten, wie sich der Markt für sie absehbar entwickeln wird. Deshalb wird auch aufgeführt, was in den Lagern und Läden steht.
 
Die Admins sagen glaube ich: Finger weg.

Keiner wechselt der nicht muss, außerdem tauscht man ein stabiles, konfiguriertes System gegen ein
Experiment. Erklären sie mal die daraus resultierenten Mehrstunden dem Chef.
(Hätten sie das System so gelassen wäre es nicht notwendig gewesen)

Sogar bei Neuanschaffung fährt man mit Windows 7 gut.
Ich würde zur jetzigen Zeit auch Windows 8.1 noch vorziehen.

Windows 10 wird soweit sein wenn Windows 7 ausläuft.
Das ist die Realität die viele nicht Wahrhaben wollen.
 
@X_Ray_Picture: Windows 10 wird nie auf dem Stand von Windows 7 sein können. Alle 6 Monate wird die Stabilität von Windows 10 durch ein neues Upgrade wieder aufs neue gefährdet. Sehr schön am aniversary Upgrade zu sehen. Was vorher problemlos funktionierte, klappte anschließend wieder nicht mehr. Patches rückten es dann nach und nach wieder gerade.

Wenn das Creators Upgrade im Frühjahr kommt, wird es wieder so sein. Probleme mit längst fertigen Komponenten des OS werden dann wieder durch Bugfixes lauffähig gemacht.
 
@SunnyMarx: Beispiel?
 
@Bautz: Lies doch einfach auf Heise, WinFuture, Golem usw die Kommentare nach den Upgrades. Da sieht man es sehr deutlich, dass nach den Upgrades Dinge nicht mehr funktionierten, die vorher klappten.

Schönes Beispiel ist DISM.exe. Diese braucht man für Systemimages ala "c't Wimage" zu machen. Bis Version 10586 hatte man auf der Backup-Platte während des Setups die Namen und Zeiten über die Backups und Systeme. Mit 14383 klappte diese absolut nicht mehr. Und auch Workarounds sind nicht wirklich bekannt.

Ob und wann das gefixt wird, ist noch nicht bekannt.
 
@SunnyMarx: Warum sollte man mit c't Wimage ein abbild machen wenn es doch mit Boardmitteln auch geht? Immer diese Aufregung das 3rd Party Programme nicht laufen, wenn die zu unfähig sind die Insider zu testen ob sie kompatibel sind mit der neusten Windows Version, ist das kein Problem von Microsoft sondern von dem Softwareanbieter. Wann geht das denn endlich mal in eure Köpfe, zumal die Anbieter selbst die neusten Versionen mindestens 3 Monate vor release ausgiebig testen können.
 
@Odi waN: Er sprach von DISM, welches von ct-Wimage unter der Haube verwendet wird. Und DISM ist, man mag es kaum glauben, ein Microsoft-Produkt - also eher kein 3rd Party. Aber mit dem unfähig mit der Insider zu testen, hast du wohl trotzdem recht, denn die Qualitätssicherung bei Microsoft sieht wohl auch eher so aus, als wenn die das nicht machen würden... leider.
 
@Odi waN: Du hast echt keine Ahnung, oder? c't Wimage ist eine Vorgefertigte Batch-Datei, die komplett auf Windows-Standardprogramme aufbaut. Es werden nur systeminterne Programme ausgeführt, die direkt nach einer Neuinstallation bereits zur Verfügung stehen. Ist somit kein Programm eines anderen Herstellers, sondern nur ein Script, dass Windows-Programme startet.

Aber okay... Wolltest einfach mal wieder dumm schnabbulieren. Ist ja okay. Hier dein Fisch <°>>>>><<
 
@Mordy: Die Testen soweit man den Berichten glauben schenkt, schon intern. Aber ob die ständig alles testen, möchte ich stark bezweifeln. Die meisten Fehler werden im Insider-Ring aufgedeckt. Allerdings werden dort zahlreiche Dinge überhaupt nicht getestet, weil die Systeme ja im allgemeinen nicht produktiv genutzt werden. Und so tauchen viele Dinge überhaupt nicht auf.

Denn wer macht schon ein Systembackup eines Insider-Systems? Das ist eh mit Erstellung bereits alt und lohnt nicht, zurückzuspielen.
 
@SunnyMarx: Ich wollte eigentlich nur darauf hinaus, dass die Qualität der Microsoft-Qualitätssicherung angesichts der doch recht verbreiteten Updateprobleme und dergleichen doch als etwas grenzwertig einzustufen ist. Natürlich können Fehler passieren, die Frage ist jedoch, wie man damit umgeht. Und Microsoft hat sich da bis jetzt leider nicht so richtig mit Ruhm bekleckert.
 
@Mordy: Okay... Da stimme ich Dir voll und ganz zu. Seit Windows 10 gehen zu oft Updates und Upgrades schief. Wobei auch bei Windows 7 und 8.x sind gefühlt schon bedeutend mehr Updates schief gelaufen als noch zu Zeiten von XP.
 
@SunnyMarx: Ok, c't Wimage nutzt Windows-programme. Die Programme einzeln tun nach wie vor was sie sollen, nur in kombi mit dem WImage geplanten einsatzweck halt nicht. Dennoch ein problem vom WImage und nicht von MS.
 
@Bautz: Nein! Kein Problem von Wimage, wenn eine MS-Software auf einmal eine Funktion nicht mehr korrekt umsetzt, die aber noch genau so in der Doku von dem MS-Programm steht! Denn laut Beschreibung soll genau das passieren, was früher auch passiert ist. Tut es aber nicht mehr!
 
@Bautz: Nach dem Upgrade von Win10-1511 auf Win10-1607 war es nicht mehr möglich Updates vom WSUS zu beziehen. WU blieb immer beim Downloadversuch von kumulativen Updates hängen. Einzig mir bekannte Lösung bisher: manuelles Einspielen eines neueren kumulativen Updates, ich glaube ab Anfang Oktober.
 
@pappkamerad: Das viel am ersten Tag auf und wurde am dritten gefixt.

Deine Angabe ist legitim, aber wer im Unternehmensumfeld am Patchday bereits an alle ausrollt, macht was falsch.
 
@Bautz: Nein wurde es nicht. Gefixt wurde es Ende September, also nach ca. 2 Monaten. Zudem bringt der Fix nichts, da er den Client ja nicht erreicht. Man muß den kumulativen Patch schon selbst verteilen, sonst geht gar nichts.
 
@pappkamerad: Bei uns ging es nach zwei Tagen wieder. Nur die Geräte die den Patch schon erhalten hatten musste manuell nachgepflegt werden.
 
@Bautz: Kann es sein, dass das ein anderes Problem war?
 
@pappkamerad: Ne, war schon genau das.
 
@SunnyMarx: "Was vorher problemlos funktionierte""Was vorher problemlos funktionierte, klappte anschließend wieder nicht mehr."
Bei dem RS1 Upgrade stimme ich dir nicht zu, TH2 war sehr Fehlerhaft und bei weitem nicht so gut wie RS1. Bei mir hatte ich z.B. viele Probleme die es nur unter TH2 gab.
 
@L_M_A_O: Dafür tauchten unter RS1 Dinge auf, die unter TH2 problemlos funktionierten. Beispiel Abschalten des Sperrbildschirms. Es wurde also an Dingen gebastelt, die eigentlich als fertig galten. Und niemand kann mir glaubhaft widerlegen, dass eine Änderung (und ist sie noch so klein) nicht auch funktionierende Dinge schrotten kann. Und genau deshalb sage ich, dass Windows 10 niemals auf den Stand von Windows 7 kommen kann. In Windows 7 gibt es keine Weiterentwicklungen mehr. Es werden nur noch löcher gestopft. Es wird also nicht das System immer wieder verändert, so dass Abhängigkeiten kaputt gehen können. Bei Windows 10 wird ständig am gesamten Code gearbeitet. Also ist in jedem Bereich ein kleiner Fehler unter Umständen Schuld an einer instabilität des Systems, bis es wieder gefixt wird. Und nach spätestens 6 Monaten erscheint wieder eine komplett überarbeitete Fassung von Windows 10, wo wieder Änderungen am gesamten System gemacht wurden, wo wieder neue Fehler drin stecken können.
 
@SunnyMarx: "Beispiel Abschalten des Sperrbildschirms"
Funktioniert bei mir einwandfrei. Meinst du die Abschaltung per Gruppenrichtlinien? Aber ich stimme dir insgesamt zu, es ist einfach etwas vollkommen anderes, wenn man ein BS hat, was "Feature-Complete" ist und wo nur noch Fehler behoben werden, anstatt jedes halbe Jahr eine neue Version zu veröffentlichen. Aktuell funktioniert z.B. bei mir die UAC Benachrichtigung nicht vernünftig.
 
@L_M_A_O: Und genau das meine ich. Ständig klappt irgend etwas anderes nicht, dass bei einer Build zuvor noch vernünftig geklappt hat. Sowas ist für ein Desktop-OS mit dem man arbeitet und wo ein gewisser Workflow einzug hält, ein absolutes Unding. Ständig sucht man Programme oder Workarounds, um angewohnte Arbeitsweisen wieder herzustellen. Meiner Meinung nach ein absolutes Unding.

Von daher sollte man sich eigentlich gleich bei sämtlichen Arbeitsroutinen weg von MS bewegen, in der Hoffnung, dass die Drittanbietersoftware sich nicht ständig verändert und überall neue Fehler reingebastelt werden.
 
Hätte ich damals gewusst das MS die Pro Version bei den GPOs so einschränkt hätte ich in der Firma alles in Bewegung gesetzt W10 nicht zu holen.

Mit jedem Update funktioniert irgendwas wieder nicht. In Kombination mit Office 2013/16er Updates kannst den ganzen Müll in die Tonne treten.
Fix your sh!t MS
 
@Kiergard: und welche GPO genau vermisst du jetzt so, dass du deswegen das gesamte System so negativ siehst?
 
@der_ingo: Geht alleine schon beim Store los.
Der muss deaktivierbar sein oder das App Management.

Geht aber erst ab Enterprise wieder.
 
@Kiergard: Kann man über Powershell deinstallieren. Geht auch einfach per Startscript per GPO verteilt.
 
@der_ingo: Das habe ich tatsächlich versucht.
Skript wird zwar (anscheinend) ausgeführt aber es passiert nichts.
Manuell kein Problem aber per Gpo geht nichts.
Leider habe ich die Fehlermeldung aus der Ereignisanzeige nicht im Kopf.
:(
 
@Kiergard: hmm...okay, das müsste man dann genauer debuggen. Könnte sein, dass die Powershell ExecutionPolicy dir da reinspielt. Ist vermutlich eher nix für die Kommentarfelder hier. ;-)

Aber generell ist es kein Problem. Auch wenn ich ebenfalls der Meinung bin, dass es kein Problem gewesen wäre, diese Option per GPO auch in der Pro Version weiter direkt zugänglich zu machen.
 
@Kiergard: Was für Probleme gibt es denn mit Office?
 
Hach ja, ein neuer Fred zum Win10 bashing. :D
Ich wüsste nachwievor kein Argument das mich zu Win7 zurückbewegen würde. Auch wenn ich 7 seinerzeit gerne mochte.
 
@Aerith: Mein Windows 10 läuft auch.

Wenn es wer weiß wie lange keine nativen und vernünftigen Treiber von so großen Unternehmen wie Realtek gibt, liegt es dann nicht an Realtek? Zum Beispiel...

Die DPC-Aussetzer dank Realtek onboard sound und Realtek onboard ethernet sind echt peinlich, aber sie sind in den letzen 12 Monaten deutlich weniger geworden.

Und das letzte mal, dass ich die Treiber aktualisiert habe, ist mehr als ein halbes Jahr her, als tut auch MS was in dieser Hinsicht.

Obwohl ja "eigentlich" Realtek verantwortlich ist und mal vernünftige Treiber veröffentlichen sollte.

Andere Hersteller, die voll im Zeitalter der geplanten Obsoleszenz feststecken, schaffen es ja auch nicht, nach mehr als einem Jahr einen sauberen Treiber für Windows 10 zu veröffentlichen.
 
@Druidialkonsulvenz: Da sagste was. Aber dieses Obsoleszenzdrama hatten wir ja schon bei jedem Windows. Mein oller Astra 4400 scanner zB würde seit Win Vista nur noch Schrottwert haben weil kein Treiber.

Da zeig ich den Herstellern doch den Mittelfinger, installier mir mein uralt XP in VBox und nutz den inzwischen mit Win10 immer noch weiter.
 
@Aerith: Ich habe hier noch eine DV-Cam mit Firewire-Anschluss.
Die kann ich nur unter Windows XP verwenden, und zwar richtiges!!
Das soll heißen, dass es in einer VM nicht klappt.

Es gab soviele Tipps und Tricks in den Tiefen des Internet, wie sie auch unter Windows 7 ansprechbar sein soll, aber das waren alles halbgare Lösungen.
Ich dachte dann nach stundenlangem Gefummel "Oh, Yes", weil ich endlich das Video von der Cam auf den PC ziehen konnte, aber nach 2 Minuten hat der Vorgang einfach gestoppt, weil ein "missing frame" erkannt wurde... keine Toleranz.

Mit Zeitalter der Obsoleszenz meinte ich die gesamte Welt, nicht nur Microsoft.
 
@Aerith: Hmm - an das Startmenü gewöhne ich mich immernoch nicht. Da fand ich die Vorgänger (7 und zuvor) für mich geeigneter. Andererseits nutzte ich auch dort schon den Weg Start -> drei Buchstaben -> Enter. Von daher ist das lediglich ein Gewöhnungsbedürfnis fürs Auge.

Was mich auch sehr stört ist die Methodik, mit X Wegen ans Ziel zu gelangen, wo es früher einen stringenten Weg gab. Zuviele Buttons/Links schon allein um in die Systemeinstellungen zu kommen, welche einen je nachdem mal über die alte Struktur zum Ziel führen, mal hin zu den neuen 'Einstellungen'.

Und ganz ehrlich; Gewöhnung hin oder her, weiß ich immernoch nicht, warum ich einen 22"-Monitor aufwärts habe, wenn ich nachher durch Einstellungsmenüs geführt werde, deren Aufmachung so großflächig ausfällt, dass ich 1m nach hinten rutsche, um das Bild als ganzes zu erfassen (freilich etwas übertrieben formuliert). Weil sie in ihrer Gänze - dann größentechnisch passend eigentlich für ein 5"-Mobile angedacht sind.

Und Siedler3 (unter win7-64 noch problembefreit) hat einen hässlichen, weißen 1-2cm großen Rand im oberen Bildbereich erhalten. :| Das nervt gewaltigst. :D

Bislang blieb ich von irgendwelchen Inkonsistenzen beim/nach dem Patschen verschont - abgesehen davon, dass das nervtötende 95%-Problem nur dann nicht bei meinen Rechnern auftritt, wenn ich das Patsch-File manuell lade/starte. Und der Router hat eine hüppsche Liste gesperrter Webseiten erhalten, weil der Übernahme der Vorgaben im hosts-file nur von hier bis dort zu trauen ist.....

Aber gut - das sind sicher keine allgemeingültigen Argumente, eher persönliche Erfahrungswerte. Wenn man sich als einfacher Anwender im OS wieder zurecht gefunden und jede Menge unnötigen Schrott rausgeworfen hat, gibt es wirklich keine zwingenden Gründe zurück zu wechseln (sofern das teure Programm, mit dem man Geld verdient noch funktioniert), dennoch sind da noch ein paar Ärgernisse. Mehr aber mMn wirklich nicht. Für manchen jedoch (siehe o5) sind die wohl schon zuviel.
 
@Diak: Start menu.. KP nutze seit Win8 classic shell. Sieht bei mir wie zu WIn7 Zeiten aus (nur halt ohne Aero), da das Win7 menu für mich die beste Inkarnation war.

Was die Schizo-Systemeinstellungen und das generelle "Wurstfingerdesign" angeht stimme ich dir vollends zu. Das hätte man sinnvoller, übersichtlicher und vor allem weniger verschachtelt lösen können. Sowas kommt nunmal dabei heraus wenn man will das das System auf Grabbelspielzeugen genauso ausschaut wie auf PCs.

Aber sind wir mal ehrlich: wenn das system erstmal läuft und eingerichtet ist wuselt man da so oft nun auch nicht drin herum. Von daher verbuche ich das unter: "minor annoyance".

Spielst du Siedler innem Fenster? Kann mir nicht erklären warum da sonst ein weißer Rand dazugedichtet würde. Oo
 
@Aerith: Das Problem mit dem Rand am oberen Bildschirm bei S3 ist leider ein generelles und gehört mir nicht allein. Es betrifft alle W10-User (wobei ich eine VM mit Win7 noch nicht probierte). Leider ist da wohl keine Lösung oder ein workaround bekannt (oder ich hab im letzten halben Jahr in den falschen Foren gesucht).

Schade eigentlich, denn persönlich ziehe ich die etwas älteren Spiele mit - sagen wir mal vereinfachter Darstellung 'von oben' (so, wie bei Alarmstufe Rot 1/2, Siedler 3, civ 3) - noch immer jedem klickibunti-3D-gedöns vor.
 
@Aerith: Wenn man ein Windows baut für alle Plattformen gleich, dann muss zwangsläufig die Systemsteuerung verschwinden. Es war aber von Anfang an auch so kommuniziert das es ein Übergang gibt mit 2 Einstellungsbereichen, da es nicht so einfach ist die Systemsteuerung mal eben umzusetzen. Das es immer noch nicht funktioniert sieht man an einem Netzwerkdrucker der von einem Server aus gehostet wird. Man kann einfach keine Treiber installieren, man muss über die Systemsteuerung gehen um die Treiber zu installieren.
 
@Odi waN: Jo aber ganz ehrlich: MUSS Software denn auf biegen und brechen auf einem 22+" Screen mit Maus und Tastatur genauso aussehen und funktionieren wie auf einem Wurstfinger tablet?

Ich finde sowas einfach nur unnötig und nervig.
 
@Aerith:
Bei jedem Patch hast du eine gute Chance eines kennen zu lernen. Viel Glück! :)
 
@Freudian: *lach* ja, scheint wohl so. Mir graust jetzt schon vor dem großen update im Januar.
 
@Aerith: Richtig heißt es, es gibt kein Argument um auf Win10 zu wechseln. Die meisten die nicht zurück auf Win7 gehen sind zu träge. Die fügen sich eben den Umständen.
 
@mulatte: OK, fangen wir an:

- UWP - Habe auch Windows 10 mobile Phone und XBox One
- XBox Play Anywhere - Ich kann zukünftig etliche XBox-Spiele auf meinem Gaming-PC in besserer Grafik, Auflösung und Framerate spielen
- DX12
- Streaming von der XBox One zum PC
- Continuum für 3in1-Geräte (gibt auf windowsunited einen netten Langzeittestbericht mit Continuum-Phone als einzigem PC)
- Moderneres Design

Gerade bei Gamern - aus bisherigen Kommentaren von Dir schließe ich, daß Du gerne zockst - ist Windows 10 sehr beliebt. Bei Steam führt Windows 10 in der Statistik schon uneinholbar und wird wohl bald die 50% Marke nehmen. Gamer sind early adopter und haben sehr regen Gebrauch vom Upgradeangebot gemacht. Da bist Du wirklich in einer Minderheit. Sehr viele Gamer haben sich bewußt für Win 10 entschieden. In meinem Bekanntenkreis inkl Familie und Freunde sind nur die total IT-fernen auf ihrem alten Betriebssystem geblieben ("Funktioniert doch so auch. Brauch nichts neues. Bin froh, daß ich mit dem jetzigen zurechtkomme"). Je IT-begeisterter, umso früher sind sie auf Win 10 gewechselt.
 
@mulatte: Sicher bin ich träge. Win 10 ist schneller als 7, frisst weniger Ressourcen und (zumindest bei mir) macht was ich will ohne zu zicken (vermutlich hab ichs jetzt verhext weil ich es gelobt habe aber naja :D ).
 
Windows7 wird doch mittlerweile auch von MS sabotiert... auf umständlichsten Wegen muss man sich erstmal 10 Patches aus dem Internet suchen, die man sich installieren muss, damit man erstmal mit Win7 wieder die Updates sauber gezogen bekommt. MS war selten so aggressiv was ein neues OS angeht. Ich habe auch von Win10 wieder auf Win7 gewechelt... für 14,99€ bei Ebay mit einem Ultimate Key.
 
@citrix no.4: Das liegt bestimmt daran, dass erst Citrix 4.5 [vorgeblich zumindest] sauber unter Anniversary arbeitet, so dass Du als V4.0 wieder zurückgehen musstest. ;)

:D
 
@citrix no.4:

Eine weise und kluge Entscheidung, wenn man Stabilität entgegen der Windows 10 "Update Sucht" und Orgie bevorzugt. Windows 10 wird zu Tode verändert und auch gepatcht. Das da vieles auf der Strecke bleiben muss, und auch neue Probleme auftauchen, liegt in der Natur der Sache bei der "Schlagzahl".

Ein Desktop OS ist für mich eine wichtige Arbeitsgrundlage, man muss sich darauf verlassen können. Und keine Spielwiese für Experimente, oder nur eine Gaming Plattform. Doch leider ist Windows 10 genau das, keine Konstante, sondern nur noch eine Variable.

Aber wer Spass mit so was hat, soll ruhig weiter den Tester spielen. Dafür spart sich Microsoft ja die Qualitätskontrolle (wie man öfter sieht), denn das machen ja die User und nehmen es auch dankend an. ;)
 
@mirovb: Also cih weiß nicht, sowohl Privat (mit ca. nem dutzend geräte) als auch in der Firma mit Surface hatten ich noch keinerlei Probleme die nicht in 5 Minuten gelöst waren.
 
@citrix no.4: Gibts dafür ne Anleitung im Netz, welche Patches man braucht? Mein virtuelles Windows 7 läuft seit knapp 4 Monaten und ich bekomme einfach keine Updates für Windows 7. :-(
 
bin aich bald wieder windows 7 user. muss meins neu aufsetzen und hab kein win 10. oder gibts bei win 10 dndlich eine srt reset knopf ohne das man gros neu windows drauf spielen muss ? ^^
 
@Tea-Shirt: ja ok habe nun auch gesehn... Es geht haha na dann. Kote mal auf die Statistik win 10 ist um Längen besser aus Ende. Aber nicht jeder braucht n update von 7. Oder wieso sollte Oma Gitte das haben ?
 
@Tea-Shirt: Den srt-Knopf gibt's seit Windows 8 schon, 10 hat ihn somit sowieso.
 
@Kirill: Was soll srt bedeuten?
 
@L_M_A_O: meint er start? den hatten doch so fast alle seit 95 oder? nur halt win 8 nicht ;D
 
Wenn man nicht will muss man Windows geschweige denn windows 10 nutzen, es gibt genügend andere Möglichkeiten zufrieden zu arbeiten am pc.
 
Noch haben wir Zeit mit Win7. Wenn Win10 einen Mehrwert hat sagt Bescheid.
 
Eigentlich ist es für die Nutzer von Vorteil, wenn Windows 10 sich langsam ausbreite. Und zwar im Hinblick auf die Sicherheit. 10 ist sicherer als 7 und Cyberkriminelle greifen zuerst die niedrig hängenden Früchte ab, das heißt, 7 ist, solange es einen nennenswerten Marktanteil hat, Ziel #1.
 
@Kirill: Da passt in die Schublade: Ich rede mir was schön.
 
@Kirill: So, wie es auch über Jahre lang bei XP war. Vista und Windows 7 wurden von den Malwareschreibern langezeit ignoriert. Okay, Vista wurde noch nie direkt ins Visier genommen. Aber was damals XP war ist heute Windows 7.
 
Ich frage mich was passiert, wen es hierzulande wirklich ein direktes Staatliches Vorgehen gegen "Fake-News" geben würde?
Schätze mal 90% der Unternehmens-News würden verboten bzw. gesperrt werden!
Worüber würde WF da noch "berichten"?

Für mich hat das nichts mit Information zu tun, das ist einfach nur Manipulative Desinformation zur Verbrauchertäuschung!
 
Langfristig führt einfach kein Weg an 10 vorbei. Also lieber früher dran gewöhnen, als später.

Firmenweit handhaben wir das so: Alle neuen Kisten werden 10, alle bestehenden bleiben bis zum Austausch bei 7 x64. Bisher keine nennenswerten Probleme, die Updates verteilen wir weiterhin nach der "Reife-Phase" über unseren WSUS.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles